Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/78
Nächste Seite
Notebook
EasyGuide
Deutsch
AMILO La Series
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    Notebook
    EasyGuide

    AMILO La Series

    Deutsch



  • Page 2

    Sie haben ...

    ... technische Fragen oder Probleme?
    Wenden Sie sich bitte an:

    unsere Hotline/Help Desk
    (siehe die mitgelieferte Help Desk-Liste oder im Internet: www.fujitsu-siemens.com/helpdesk)


    Ihren zuständigen Vertriebspartner



    Ihre Verkaufsstelle

    Weitere Informationen finden Sie auf der Help Desk-Liste und im Handbuch "Garantie".
    Das Handbuch "Garantie" finden Sie auf Ihrem Notebook unter Start –

    Handbücher oder auf der

    CD/DVD "Drivers & Utilities".
    Aktuelle Informationen zu unseren Produkten, Tipps, Updates usw. finden Sie im Internet:
    www.fujitsu-siemens.com



  • Page 3



  • Page 4

    Dieses Handbuch wurde erstellt von/This manual was produced by
    Xerox Global Services

    Herausgegeben von/Published by
    Fujitsu Siemens Computers GmbH
    AG 09/06
    Ausgabe/Edition 1

    Bestell-Nr./Order No.: 10600761466
    Bestell-Nr./Order No.: 440 N00152



  • Page 5

    Einleitung
    Technische Daten
    Anschlüsse und
    Bedienelemente
    Hinweise des Herstellers

    AMILO La Series

    Wichtige Hinweise
    Stichwörter
    Inbetriebnahme
    des Notebook
    Arbeiten mit dem
    Notebook

    Betriebsanleitung
    Sicherheitsfunktionen

    Anschließen
    externer Geräte
    Speichererweiterung

    Einstellungen im
    BIOS-Setup-Utility
    Problemlösungen
    und Tipps

    Ausgabe September 2006



  • Page 6

    Microsoft, MS, MS-DOS, Windows und Windows Vista sind eingetragene Warenzeichen der
    Microsoft Corporation.
    Acrobat Reader ist ein Warenzeichen der Adobe Systems Incorporated.
    Macrovision ist ein Warenzeichen der Macrovision Corporation, USA.
    MultiMediaCard ist ein eingetragenes Warenzeichen der Infineon Technologies AG.
    Sony und Memory Stick sind Warenzeichen der Sony Electronics, Inc.
    Alle anderen Warenzeichen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der
    jeweiligen Inhaber und werden als geschützt anerkannt.
    Copyright © Fujitsu Siemens Computers GmbH 2006
    Alle Rechte vorbehalten, insbesondere (auch auszugsweise) die der Übersetzung, des
    Nachdrucks, der Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche Verfahren.
    Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz.
    Alle Rechte vorbehalten, insbesondere für den Fall der Patenterteilung oder GM-Eintragung.
    Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten.



  • Page 7

    Inhalt
    Innovative Technologie ..................................................................................................................... 1
    Sie vermissen eine Information? .......................................................................................................... 1
    Darstellungsmittel ................................................................................................................................. 2
    Anschlüsse und Bedienelemente ..................................................................................................... 3
    Wichtige Hinweise .............................................................................................................................. 5
    Sicherheitshinweise.............................................................................................................................. 5
    Energie sparen ..................................................................................................................................... 5
    Informationsquellen .............................................................................................................................. 6
    Unterwegs mit dem Notebook .............................................................................................................. 7
    Vor dem Reiseantritt..................................................................................................................... 7
    Notebook transportieren ............................................................................................................... 7
    Notebook reinigen ................................................................................................................................ 8
    Erstinbetriebnahme des Notebook ................................................................................................... 9
    Notebook auspacken und überprüfen .................................................................................................. 9
    Stellplatz auswählen........................................................................................................................... 10
    Netzadapter anschließen.................................................................................................................... 10
    Notebook zum ersten Mal einschalten ............................................................................................... 11
    Arbeiten mit dem Notebook............................................................................................................. 13
    Notebook einschalten ......................................................................................................................... 13
    Notebook ausschalten ........................................................................................................................ 14
    Statusanzeigen................................................................................................................................... 15
    Tastatur .............................................................................................................................................. 17
    Virtueller Ziffernblock.................................................................................................................. 19
    Tastenkombinationen ................................................................................................................. 19
    Länder- und Tastatureinstellungen............................................................................................. 21
    Touchpad und Touchpad-Tasten ....................................................................................................... 22
    LCD-Bildschirm................................................................................................................................... 23
    Hinweise zum LCD-Bildschirm ................................................................................................... 23
    Bildschirmeinstellungen.............................................................................................................. 24
    Akku.................................................................................................................................................... 25
    Akku aufladen, pflegen und warten ............................................................................................ 25
    Ladezustand überwachen .......................................................................................................... 25
    Akku aus- und einbauen............................................................................................................. 26
    Energiesparfunktionen nutzen............................................................................................................ 27
    Festplatte............................................................................................................................................ 28
    CD/DVD-Datenspeicher-Formate und CD/DVD-Laufwerk (geräteabhängig) ..................................... 28
    CD/DVD-Datenspeicher-Formate............................................................................................... 28
    CD/DVD-Laufwerke (geräteabhängig)........................................................................................ 29
    CD/DVDs handhaben ................................................................................................................. 30
    CD/DVD einlegen oder entnehmen ............................................................................................ 31
    Regionalcodes für DVD-Filme und DVD-Abspielgeräte ............................................................. 32
    AutoPlay-Funktion des CD/DVD-Laufwerks anpassen .............................................................. 32
    Lautsprecher....................................................................................................................................... 33
    Lautstärke einstellen .................................................................................................................. 33
    Integriertes 56k-Modem...................................................................................................................... 34
    Notebook-Modem an den Telefonanschluss anschließen ......................................................... 34
    Funkkomponenten: Wireless LAN ...................................................................................................... 35
    Wireless LAN-Modul ein- und ausschalten ................................................................................ 35
    Ethernet und LAN ............................................................................................................................... 35

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 8

    Inhalt

    Sicherheitsfunktionen ......................................................................................................................37
    Kurzübersicht über die Sicherheitsfunktionen.....................................................................................37
    Kensington Lock anwenden ................................................................................................................37
    Passwortschutz im BIOS-Setup-Utility einrichten ...............................................................................38
    Schutz des BIOS-Setup-Utility (Supervisor- und User-Passwort)...............................................38
    Passwortschutz des Betriebssystems.........................................................................................39
    Anschließen externer Geräte ...........................................................................................................41
    Anschlüsse..........................................................................................................................................42
    Externen Bildschirm anschließen........................................................................................................43
    USB-Geräte anschließen ....................................................................................................................44
    Externe Audiogeräte anschließen .......................................................................................................44
    Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall .......................................................................47
    Hinweise zum Einbauen und Ausbauen von Baugruppen und Bauelementen...................................47
    Akku aus- und einbauen .....................................................................................................................48
    CD/DVD-Laufwerk aus- und einbauen................................................................................................48
    CD/DVD-Laufwerk ausbauen......................................................................................................48
    CD/DVD-Laufwerk einbauen.......................................................................................................49
    Speichererweiterung ...........................................................................................................................51
    Speichererweiterung aus- und einbauen ....................................................................................51
    Einstellungen im BIOS-Setup-Utility ...............................................................................................55
    BIOS-Setup-Utility starten ...................................................................................................................55
    BIOS-Setup-Utility bedienen ...............................................................................................................56
    BIOS-Setup-Utility beenden ................................................................................................................56
    Problemlösungen und Tipps............................................................................................................57
    Wiederherstellen installierter Software................................................................................................57
    Wiederherstellen des Betriebssystems, der Treiber, Handbücher und Spezial-Software ..........58
    Die Uhrzeit oder das Datum des Notebook stimmen nicht .................................................................58
    Der LCD-Bildschirm des Notebook bleibt dunkel ................................................................................58
    Die Anzeige am LCD-Bildschirm des Notebook ist schlecht lesbar....................................................58
    Der externe Bildschirm bleibt dunkel ..................................................................................................59
    Die Anzeige am externen Bildschirm erscheint nicht oder wandert ....................................................59
    Nach dem Einschalten startet das Notebook nicht .............................................................................60
    Das Notebook arbeitet nicht weiter .....................................................................................................60
    Der DVD-Film wird nicht weiter abgespielt..........................................................................................61
    Im Sekunden-Rhythmus ertönt ein Signal...........................................................................................62
    Der Drucker druckt nicht .....................................................................................................................62
    Die Funkverbindung zu einem Netzwerk funktioniert nicht .................................................................62
    Technische Daten .............................................................................................................................63
    Notebook.............................................................................................................................................64
    Akku ....................................................................................................................................................64
    Netzadapter 65 W ...............................................................................................................................64
    Hinweise des Herstellers..................................................................................................................65
    Entsorgung und Recycling ..................................................................................................................65
    Konformitätserklärungen (Declarations of Conformity) .......................................................................65
    Urheberrechtlich geschützte Technologie...........................................................................................65
    CE-Kennzeichnung .............................................................................................................................66
    Stichwörter ........................................................................................................................................67

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 9

    Innovative Technologie ...
    und ergonomisches Design machen Ihren AMILO zu einem benutzerfreundlichen und zuverlässigen
    Notebook.
    Ihr Notebook gibt es in mehreren Varianten. Die meisten Abschnitte dieses Handbuchs gelten für
    alle Ausführungen – auf Unterschiede wird gesondert hingewiesen. Einige Abbildungen können von
    Ihrer Variante abweichen und sollen lediglich das Prinzip verdeutlichen.
    Ihr Betriebssystem Microsoft Windows XP oder Windows Vista ist bereits vorinstalliert und optimal
    konfiguriert, sodass Sie sofort startbereit sind, wenn Sie Ihren AMILO zum ersten Mal einschalten.
    Ihr Notebook ist mit neuester Technologie ausgestattet, damit Sie Ihre Computer-Erfahrung optimal
    umsetzen können. Abhängig von Ihrer Variante sind folgende Komponenten vorhanden:


    bis zu 2 GByte Hauptspeicher (RAM). Informationen über freigegebene Speichermodule
    erhalten Sie über unseren Technical Support.



    ein Multi-Format-DVD-Laufwerk mit Double-Layer-Unterstützung oder geräteabhängig ein
    Multi-Format-DVD-Laufwerk mit Double-Layer-Unterstützung mit Label Flash, um DVD-Filme
    abzuspielen oder CDs/DVDs zu beschreiben



    mehrere USB-Anschlüsse für eine einfache Erweiterung durch Webcams, Game-Pads,
    Drucker und mehr



    ein integriertes Modem, LAN oder Wireless LAN für den Internetzugang



    ein integrierter Audio-Controller und ein Lautsprecher für echten Hörgenuss



    Sie können sogar ein Mikrofon und externe Lautsprecher anschließen, um eine noch bessere
    Ausgangsleistung zu erreichen.

    Mit dem benutzerfreundlichen BIOS-Setup-Utility können Sie die Hardware Ihres Notebook steuern
    und Ihr System besser vor unbefugtem Zugriff schützen, indem Sie die leistungsfähigen PasswortEigenschaften nutzen.
    Diese Betriebsanleitung zeigt Ihnen unter anderem, wie Sie Ihren AMILO in Betrieb nehmen und
    bedienen.

    Sie vermissen eine Information?
    Eine Übersicht mit weiteren Informationen zu Ihrem Notebook finden Sie im Kapitel
    "Informationsquellen".

    10600761466, Ausgabe 1

    1



  • Page 10

    Innovative Technologie ...

    Darstellungsmittel
    In diesem Handbuch finden Sie folgende Darstellungsmittel:

    !
    i

    kennzeichnet Hinweise, bei deren Nichtbeachtung Ihre Gesundheit, die
    Funktionsfähigkeit Ihres Notebook oder die Sicherheit Ihrer Daten gefährdet
    ist. Die Gewährleistung erlischt, wenn Sie durch Nichtbeachtung dieser
    Hinweise Defekte am Notebook verursachen.
    kennzeichnet wichtige Informationen für den sachgerechten Umgang mit
    dem System.



    kennzeichnet einen Arbeitsschritt, den Sie ausführen müssen.

    Diese Schrift

    stellt Bildschirmausgaben dar.

    Diese Schrift

    kennzeichnet Programm-Namen, Befehle oder Menüpunkte.

    "Anführungszeichen"

    kennzeichnen Kapitelnamen, Namen von Festplatten, CDs, DVDs und
    Begriffe, die hervorgehoben werden sollen.

    2

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 11

    Anschlüsse und Bedienelemente
    In diesem Kapitel werden die einzelnen Hardware-Komponenten Ihres Notebook vorgestellt. Sie
    erhalten eine Übersicht über die Anzeigen und die Anschlüsse des Notebook. Machen Sie sich mit
    diesen Elementen vertraut, bevor Sie mit dem Notebook arbeiten.

    5

    6

    4
    3
    1

    2
    11

    7 8
    19

    15
    14

    20

    10 9

    13
    12

    18

    1=
    2=
    3=
    4=
    5=
    6=
    7=
    8=
    9=
    10 =

    Modemanschluss
    Kensington Lock-Vorrichtung
    CD/DVD-Laufwerk
    USB-Anschluss
    USB-Anschluss
    Ein-/Aus-Schalter des Notebook
    Touchpad
    Touchpad-Tasten
    Mikrofonanschluss
    Kopfhöreranschluss
    (Lautsprecheranschluss)

    10600761466, Ausgabe 1

    11 =
    12 =
    13 =
    14 =
    15 =
    16 =
    17 =
    18 =
    19 =
    20 =

    17

    16

    Interner Lautsprecher
    Statusanzeigen
    LAN-Anschluss
    Bildschirmanschluss
    Gleichspannungsbuchse (DC IN)
    Akkuverriegelung
    Akku
    Akkuverriegelung
    Servicefach (Festplatte)
    Servicefach (Speicher)

    3



  • Page 12

    Anschlüsse und Bedienelemente

    4

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 13

    Wichtige Hinweise
    In diesem Kapitel finden Sie Sicherheitshinweise, die Sie beim Umgang mit Ihrem Notebook
    unbedingt beachten müssen. Die anderen Hinweise liefern Ihnen nützliche Informationen zu Ihrem
    Notebook.

    Sicherheitshinweise

    !

    Beachten Sie die Sicherheitshinweise im Handbuch "Sicherheit" und die nachfolgenden
    Sicherheitshinweise.
    Beachten Sie die mit dem nebenstehenden Symbol gekennzeichneten Abschnitte im
    Handbuch.



    Beachten Sie beim Anschließen und Lösen der Leitungen die Hinweise in dieser
    Betriebsanleitung.



    Beachten Sie die Hinweise für die Umgebungsbedingungen im Kapitel "Technische Daten" und
    das Kapitel "Erstinbetriebnahme des Notebook", bevor Sie Ihr Notebook in Betrieb nehmen und
    zum ersten Mal einschalten.



    Beachten Sie bei der Reinigung die Hinweise im Abschnitt "Notebook reinigen".



    Wenn Sie ein Notebook mit Funkkomponente besitzen, beachten Sie die zusätzlichen
    Sicherheitshinweise für Geräte mit Funkkomponenten im Handbuch "Sicherheit".

    Dieses Notebook entspricht den einschlägigen Sicherheitsbestimmungen für Einrichtungen der
    Informationstechnik. Falls Sie Fragen haben, ob Sie das Notebook in der vorgesehenen Umgebung
    aufstellen können, wenden Sie sich bitte an Ihre Verkaufsstelle oder an unsere Hotline/Help Desk.

    Energie sparen
    Schalten Sie das Notebook aus, wenn Sie es nicht benötigen.
    Nutzen Sie die möglichen Energiesparfunktionen (siehe Kapitel "Arbeiten mit dem Notebook"). Wenn
    Sie die möglichen Energiesparfunktionen nutzen, verbraucht das Notebook weniger Energie.
    Dadurch können Sie mit dem Notebook länger arbeiten, bevor Sie den Akku wieder aufladen
    müssen.
    Energie sparen unter Windows
    Wenn Sie einen Bildschirm an Ihr Notebook angeschlossen haben, der über Energiesparfunktionen
    verfügt, können Sie über die Registerkarte Bildschirmschoner Energiesparfunktionen für Ihren
    Bildschirm einstellen. Wählen Sie dazu im Menü Start – Systemsteuerung – Darstellung und Designs –
    Anzeige – Bildschirmschoner einen Bildschirmschoner aus.
    Weitere Energiesparfunktionen können Sie im Menü Start – Systemsteuerung – Leistung und Wartung –
    Energieoptionen einstellen.

    10600761466, Ausgabe 1

    5



  • Page 14

    Wichtige Hinweise

    Informationsquellen
    Im diesem Handbuch finden Sie ausführlichere Hinweise und technische Informationen zu Ihrem
    Notebook. Die Handbücher gibt es nur als PDF-Dateien. Wenn Sie einen Drucker an Ihr Notebook
    anschließen, können Sie die Handbücher ausdrucken.
    Informationsquelle

    Art der Information

    Wo?

    Quick Start Guide
    (gedruckt)

    Poster für die Erstinbetriebnahme

    Beipack

    Handbuch "Sicherheit"
    (gedruckt und/oder
    PDF-Datei)

    Sicherheitshinweise

    Beipack und/oder auf Ihrem
    Notebook

    Handbuch "EasyGuide"
    (PDF-Datei)

    Ausführliche Anleitung zur
    Inbetriebnahme, Bedienung und
    technische Informationen

    Handbuch
    "Wireless LAN"
    (PDF-Datei)

    Ausführliche Anleitung zur
    Verwendung von Wireless LAN
    und technische Informationen

    Handbuch "Garantie"
    (PDF-Datei)

    Allgemeine Garantiebedingungen

    Informationsdateien
    (z. B. *.TXT, *.DOC,
    *.CHM, *.HLP)

    Informationen zu Utilities und
    Programmen

    Handbuch "Recovery
    Process" (PDF-Datei)

    Informationen zum
    Wiederherstellen des
    Betriebssystems, der Treiber, der
    Handbücher und Spezialsoftware

    T

    6

    Die Handbücher finden Sie auf
    Ihrem Notebook unter
    Start –

    Handbücher

    oder zum Teil aktualisiert auf
    unseren Internetseiten
    www.fujitsu-siemens.com/support/

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 15

    Wichtige Hinweise

    Unterwegs mit dem Notebook
    Beachten Sie die folgenden Hinweise, wenn Sie mit Ihrem Notebook reisen.

    Vor dem Reiseantritt


    Sichern Sie wichtige Daten von der Festplatte.



    Schalten Sie die Funkkomponente aus Datensicherheitsgründen aus. Bei Datenverkehr über
    eine drahtlose Verbindung ist es auch unberechtigten Dritten möglich, Daten zu empfangen.

    i


    Hinweise zur Aktivierung der Datenverschlüsselung finden Sie in der Dokumentation zu
    Ihrer Funkkomponente.

    Wenn Sie Ihr Notebook während eines Fluges verwenden wollen, fragen Sie die
    Fluggesellschaft, ob dies erlaubt ist.

    Wenn Sie in ein anderes Land reisen


    Versichern Sie sich bei Reisen ins Ausland, dass der Netzadapter an der örtlichen
    Netzspannung betrieben werden kann. Wenn dies nicht der Fall ist, besorgen Sie sich den
    entsprechenden Netzadapter für Ihr Notebook.
    Verwenden Sie keine anderen Spannungswandler!



    überprüfen Sie, ob die lokale Stromspannung und die Spezifikation der Netzleitung kompatibel
    sind. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, kaufen Sie eine Netzleitung, die den örtlichen
    Verhältnissen entspricht. Benutzen Sie keine Anschluss-Adapter für Elektrogeräte, um das
    Notebook daran anzuschließen.



    Erkundigen Sie sich bei der entsprechenden Behörde des Reiselandes, ob Sie Ihr Notebook
    mit der eingebauten Funkkomponente dort betreiben dürfen (siehe auch "CE-Kennzeichnung").



    Wenn Sie ein Modem benutzen. kann es zu Inkompatibilitäten mit dem lokalen Telefonsystem
    kommen. Dies kann zu einer schlechten Leistung oder einem Totalausfall des Modems führen.
    Eventuell benötigen Sie einen länderspezifischen Telefonadapter (als Zubehör erhältlich).

    Notebook transportieren


    Nehmen Sie alle Datenträger (z. B. CD, DVD) aus den Laufwerken.



    Schalten Sie das Notebook aus.



    Ziehen Sie die Netzstecker des Netzadapters und aller externen Geräte aus den Steckdosen.



    Ziehen Sie die Netzadapterleitung und die Datenleitungen aller externen Geräte ab.



    Schließen Sie den LCD-Bildschirm, sodass er spürbar einrastet.



    Verwenden Sie für den Transport eine geeignete Notebook-Tasche, die Schutz gegen Stoß
    und Schlag gewährt.



    Schützen Sie das Notebook vor starken Erschütterungen und vor extremen Temperaturen
    (z. B. durch Sonneneinstrahlung im Auto).

    10600761466, Ausgabe 1

    7



  • Page 16

    Wichtige Hinweise

    Notebook reinigen


    Schalten Sie das Notebook aus.



    Ziehen Sie den Netzstecker des Netzadapters aus der Steckdose.



    Bauen Sie den Akku aus (siehe Kapitel "Akku ausbauen").

    !

    Der Gehäuseinnenraum darf nur von autorisiertem Fachpersonal gereinigt werden.
    Verwenden Sie nur spezielle Reinigungsmittel für Computer. Normale Haushaltsreiniger
    und Polituren können die Beschriftung der Tastatur und des Notebook, die Lackierung
    oder das Notebook selbst beschädigen.
    Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeit in das Innere des Notebook gelangt.
    Der Crystal-View-Bildschirm ist sehr kratzempfindlich! Reinigen Sie die Display-Oberfläche
    nur mit einem sehr weichen, leicht angefeuchteten Tuch.

    Die Gehäuseoberfläche können Sie mit einem trockenen Tuch reinigen.
    Bei starker Verschmutzung verwenden Sie ein feuchtes Tuch, das Sie in Wasser mit mildem
    Spülmittel getaucht und gut ausgewrungen haben.
    Die Tastatur und das Touchpad können Sie mit Desinfektionstüchern reinigen.

    8

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 17

    Erstinbetriebnahme des Notebook

    !

    Beachten Sie das Kapitel "Wichtige Hinweise".

    Bevor Sie zum ersten Mal mit Ihrem Notebook arbeiten können, müssen Sie den Akku aufladen und
    die mitgelieferte Software installieren. Das Windows-Betriebssystem und die notwendigen
    Hardwaretreiber sind bereits vorinstalliert.
    Bei der Lieferung befindet sich der Akku im Akkufach oder im Beipack. Der Akku muss aufgeladen
    sein, wenn Sie Ihr Notebook im Akkubetrieb benutzen wollen.
    Im mobilen Einsatz versorgt der eingebaute Akku das Notebook mit der erforderlichen Energie. Die
    Betriebszeit können Sie erhöhen, wenn Sie die verfügbaren Energiesparfunktionen nutzen.
    Wenn Sie das Notebook zu Hause oder im Büro benutzen, sollten Sie es über den Netzadapter
    betreiben und nicht über den Akku.
    Wie Sie externe Geräte (z. B. Maus, Drucker) an das Notebook anschließen, ist im Kapitel
    "Anschließen externer Geräte" beschrieben.

    Notebook auspacken und überprüfen


    Packen Sie alle Teile aus.



    Prüfen Sie das Notebook auf sichtbare Transportschäden.

    !
    i

    Wenn Sie Transportschäden feststellen, informieren Sie unverzüglich Ihre Verkaufsstelle!

    Wir empfehlen Ihnen, die Originalverpackung des Geräts nicht wegzuwerfen.
    Bewahren Sie die Originalverpackung für einen eventuellen Wiederversand auf.

    10600761466, Ausgabe 1

    9



  • Page 18

    Erstinbetriebnahme des Notebook

    Stellplatz auswählen

    !

    Bevor Sie Ihr Notebook aufstellen, sollten Sie einen geeigneten Platz für das Notebook
    auswählen. Befolgen Sie dabei die folgenden Hinweise:


    Stellen Sie das Notebook niemals auf eine weiche Unterlage (z. B. Teppich,
    Polstermöbel, Bett). Dadurch kann die Belüftung blockiert werden und als Folge
    können Überhitzungsschäden entstehen.



    Stellen Sie das Notebook nicht über längere Zeit unmittelbar auf Ihren Beinen ab.
    Während des normalen Betriebs erhitzt sich die Unterseite des Notebook. Ein
    längerer Hautkontakt kann unangenehm werden oder sogar zu Verbrennungen
    führen.



    Stellen Sie das Notebook auf eine stabile, ebene und rutschfeste Unterlage.
    Beachten Sie, dass die Gummifüße des Notebook Abdrücke auf empfindlichen
    Oberflächen hinterlassen können.



    Der Freiraum um das Notebook und den Netzadapter muss mindestens 100 mm
    betragen, damit eine ausreichende Belüftung gegeben ist.



    Verdecken Sie niemals die Lüftungsschlitze des Notebook und des Netzadapters.



    Das Notebook sollte keinen extremen Umgebungsbedingungen ausgesetzt werden.
    Schützen Sie das Notebook vor Staub, Feuchtigkeit und Hitze.

    Netzadapter anschließen

    !

    Beachten Sie die Hinweise im Abschnitt "Sicherheitshinweise".
    Die mitgelieferte Netzleitung entspricht den Anforderungen des Landes, in dem Sie das
    Notebook gekauft haben. Achten Sie darauf, dass die Netzleitung für das Land zugelassen
    ist, in dem sie verwendet wird.
    Die Netzleitung des Netzadapters darf nur dann an eine Steckdose angeschlossen sein,
    wenn das Notebook am Netzadapter angeschlossen ist.
    Versichern Sie sich, dass die Stromaufnahme des Netzadapters nicht höher ist als die des
    Stromnetzes, an das Sie den Netzadapter anschließen (siehe technische Daten des
    Netzadapters).

    1



    Schließen Sie die Netzadapterleitung (1) an
    die Gleichspannungsbuchse (DC IN) des
    Notebook an.



    Schließen Sie die Netzleitung (2) an den
    Netzadapter an.



    Schließen Sie die Netzleitung (3) an eine
    Steckdose an.

    3

    2

    10

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 19

    Erstinbetriebnahme des Notebook

    Notebook zum ersten Mal einschalten

    !

    Wenn Sie das Notebook zum ersten Mal einschalten, wird die mitgelieferte Software
    installiert und konfiguriert. Da dieser Vorgang nicht unterbrochen werden darf, sollten Sie
    einige Zeit dafür einplanen und das Notebook über den Netzadapter an die Netzspannung
    anschließen.
    Während der Installation darf das Notebook nur bei Aufforderung neu gestartet werden!

    Um Ihnen die Inbetriebnahme Ihres Notebook zu erleichtern, ist das Betriebssystem auf der
    Festplatte vorinstalliert.


    Bauen Sie den Akku ein (siehe Kapitel "Akku einbauen").



    Schalten Sie das Notebook ein (siehe Kapitel "Arbeiten mit dem Notebook", Abschnitt
    "Notebook einschalten").



    Befolgen Sie während der Installation die Anweisungen am Bildschirm.

    Bei Unklarheiten bezüglich der angeforderten Eingabedaten lesen Sie das Handbuch des
    Betriebssystems.

    i

    Wenn auf Ihrem Notebook ein Windows-Betriebssystem installiert ist, finden Sie weitere
    Informationen zum System sowie Treiber, Hilfsprogramme, Updates, Handbücher usw. auf
    Ihrem Notebook oder auf der CD/DVD "Drivers & Utilities" oder auf unseren Internetseiten
    (siehe Kapitel "Informationsquellen").

    10600761466, Ausgabe 1

    11



  • Page 20

    Erstinbetriebnahme des Notebook

    12

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 21

    Arbeiten mit dem Notebook
    In diesem Kapitel werden die Grundlagen der Bedienung Ihres Notebook beschrieben.
    Wie Sie externe Geräte (z. B. Maus, Drucker) an das Notebook anschließen, ist im Kapitel
    "Anschließen externer Geräte" beschrieben.

    !

    Beachten Sie die Hinweise im Kapitel "Wichtige Hinweise".

    Notebook einschalten


    Schieben Sie die Entriegelung (1) in
    Pfeilrichtung und klappen Sie den LCDBildschirm nach oben (2).



    Drücken Sie den Ein-/Ausschalter (1), um
    das Notebook einzuschalten.

    2

    1

    1

    10600761466, Ausgabe 1

    Die Betriebsanzeige des Notebook leuchtet.

    13



  • Page 22

    Arbeiten mit dem Notebook

    Notebook ausschalten


    Beenden Sie ordnungsgemäß Ihr
    Betriebssystem (z. B. Windows XP im
    Menü Start über die Funktion Computer
    ausschalten).



    Wenn das Notebook sich nicht von selbst
    ausschalten sollte, drücken Sie etwa fünf
    Sekunden lang auf den Ein/Ausschalter (1).



    Schließen Sie den LCD-Bildschirm (1),
    sodass er spürbar einrastet.

    1

    1

    14

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 23

    Arbeiten mit dem Notebook

    Statusanzeigen
    Die Statusanzeigen geben Auskunft über die Zustände der Stromversorgung, der Laufwerke und der
    Tastaturfunktionen. Die Anzeigen sind auch bei geschlossenem Notebook sichtbar.

    Betriebsanzeige / Standby

    Anzeige Rollen (Scroll Lock)

    Akku-Anzeige

    Anzeige Num Lock

    Laufwerksanzeige

    Anzeige Wireless LAN

    Anzeige Caps Lock

    10600761466, Ausgabe 1

    15



  • Page 24

    Arbeiten mit dem Notebook

    Betriebsanzeige
    Der Netzadapter angeschlossen:


    Die Anzeige leuchtet: Das Notebook ist eingeschaltet.



    Die Anzeige blinkt: Das Notebook ist im Standby-Modus.



    Die Anzeige ist dunkel: Das Notebook ist ausgeschaltet.

    Im Akkubetrieb:


    Die Anzeige leuchtet: Das Notebook ist eingeschaltet oder das Notebook ist im
    Standby-Modus.



    Die Anzeige ist dunkel: Das Notebook ist ausgeschaltet.

    Akkuanzeige
    Der Ladezustand des Akkus wird mit der Akkuanzeige angezeigt.


    Die Anzeige leuchtet: Der Akku wird geladen.



    Die Anzeige blinkt im Akkubetrieb: Der Akku ist fast leer.



    Die Anzeige ist dunkel: Der Akku ist leer.

    Laufwerksanzeige


    Die Anzeige leuchtet: Es wird auf ein Laufwerk (z. B. Festplatte, CD/DVD)
    zugegriffen.

    Anzeige Caps Lock


    Die Anzeige leuchtet: Die Großschreibtaste wurde gedrückt.
    Alle Buchstaben werden als Großbuchstaben ausgegeben. Bei einer mehrfach
    beschrifteten Taste wird das obere, linke Zeichen ausgegeben.

    Anzeige Rollen (Scroll Lock)


    Die Anzeige leuchtet: Die Tastenkombination Fn + Scr Lk wurde
    gedrückt.
    Die Bedeutung hängt vom jeweiligen Anwendungsprogramm ab.

    Anzeige Num Lock


    Die Anzeige leuchtet: Die Taste Num wurde gedrückt.
    Es sind im numerischen Tastaturfeld die Zeichen wirksam, die sich rechts oben
    auf den Tasten befinden.

    Anzeige Wireless LAN

    16



    Die Anzeige leuchtet: Das Wireless LAN-Modul ist eingeschaltet.



    Die Anzeige ist dunkel: Das Wireless LAN-Modul ist ausgeschaltet.

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 25

    Arbeiten mit dem Notebook

    Tastatur

    i

    Die Tastatur Ihres Notebook unterliegt durch die normale Benutzung einem fortwährenden
    Verschleiß. Besonders die Beschriftung der Tastatur ist höchsten Belastungen ausgesetzt.
    Über den Nutzungszeitraum des Notebook kann sich die Tastaturbeschriftung abnutzen.

    Die Tastatur ist so ausgelegt, dass alle Funktionen einer erweiterten Tastatur zur Verfügung stehen.
    Einige Funktionen einer erweiterten Tastatur werden mit Hilfe von Tastenkombinationen
    nachgebildet.
    Die nachfolgende Beschreibung der Tasten gilt für das Betriebssystem Windows. Weitere
    Funktionen der Tasten sind im Handbuch zu Ihrem Anwendungsprogramm beschrieben.
    Das nachfolgende Bild zeigt, wie Sie bei mehrfach beschrifteten Tasten ein Zeichen ausgeben. Das
    Beispiel gilt dann, wenn die Anzeige Caps Lock nicht leuchtet.

    Fn

    /

    7

    7

    {

    /

    7

    7

    {

    /

    7

    7

    {

    /

    7

    7

    {

    Num

    Alt Gr

    /

    7

    7

    {

    Abbildung (Beispiel deutschesTastatur-Layout)

    10600761466, Ausgabe 1

    17



  • Page 26

    Arbeiten mit dem Notebook

    Korrekturtaste (Backspace)
    Die Korrekturtaste löscht das Zeichen links vom Cursor.
    Tabulatortaste
    Die Tabulatortaste bewegt den Cursor zum nächsten Tabulatorstopp.
    Eingabetaste (Return, Enter, Zeilenschaltung, Wagenrücklauf)
    Die Eingabetaste schließt eine Befehlszeile ab. Wenn Sie die Eingabetaste
    drücken, wird der eingegebene Befehl ausgeführt.

    Großschreibtaste (Caps Lock)
    Die Großschreibtaste aktiviert den Großschreibmodus (Anzeige CapsLK leuchtet).
    Im Großschreibmodus werden alle Buchstaben als Großbuchstaben ausgegeben.
    Bei einer mehrfach beschrifteten Taste wird das obere, linke Zeichen ausgegeben.
    Den Großschreibmodus können Sie mit der Umschalttaste ausschalten.
    Umschalttaste (Shift)
    Die Umschalttaste ermöglicht die Ausgabe von Großbuchstaben. Bei einer
    mehrfach beschrifteten Taste wird das obere, linke Zeichen ausgegeben.
    Fn

    Taste Fn
    Die Taste Fn aktiviert die aufgedruckte Sonderfunktion einer mehrfach
    beschrifteten Taste (siehe "Tastenkombinationen").
    Bei einer externen Tastatur müssen Sie an Stelle der Taste Fn die
    Tasten Strg + Alt gleichzeitig drücken.
    Cursor-Tasten
    Die Cursor-Tasten bewegen den Cursor entsprechend der Pfeilrichtung nach oben,
    nach unten, nach links oder nach rechts.

    Pause
    Untbr

    Taste Pause
    Die Taste Pause unterbricht die Bildschirmausgabe. Mit einer beliebigen Taste
    können Sie die Bildschirmausgabe fortsetzen.
    Starttaste
    Die Starttaste ruft das Startmenü von Windows auf.
    Menütaste
    Die Menütaste ruft das Menü für das ausgewählte Objekt auf.

    18

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 27

    Arbeiten mit dem Notebook

    Virtueller Ziffernblock
    Die Tastatur Ihres Notebook hat keinen separaten Ziffernblock. Damit Sie für bestimmte
    Anwendungen trotzdem die Tasten eines Ziffernblocks verwenden können, gibt es den virtuellen
    Ziffernblock. Auf der Tastatur erkennen Sie die Tasten des virtuellen Ziffernblocks an den Ziffern und
    Symbolen oben rechts auf den entsprechenden Tasten. Wenn Sie den virtuellen Ziffernblock
    eingeschaltet haben, können Sie die Zeichen ausgeben, die oben rechts auf den Tasten stehen.

    Abbildung (Beispiel deutschesTastatur-Layout)
    1=
    2=

    Gültige Zeichen, wenn die Anzeige Num Lock nicht leuchtet (siehe Abschnitt
    "Statusanzeigen").
    Gültige Zeichen, wenn die Anzeige Num Lock leuchtet (siehe Abschnitt "Statusanzeigen").

    Tastenkombinationen
    Die nachfolgende Beschreibung der Tastenkombinationen gilt für das Betriebssystem Windows. In
    anderen Betriebssystemen und bei einigen Gerätetreibern können einige der nachfolgenden
    Tastenkombinationen außer Funktion sein.
    Weitere Tastenkombinationen sind im Handbuch zu Ihrem Anwendungsprogramm beschrieben.
    Tastenkombinationen werden folgendermaßen eingegeben:


    Halten Sie die erste Taste der Tastenkombination gedrückt.



    Drücken Sie gleichzeitig die für die Funktion erforderliche Taste oder Tasten.

    i

    Bei einer externen Tastatur müssen Sie an Stelle der Taste Fn die Tasten Strg + Alt
    gleichzeitig drücken.

    10600761466, Ausgabe 1

    19



  • Page 28

    Arbeiten mit dem Notebook

    Suspend-Modus aus-/einschalten
    Mit dieser Tastenkombination können Sie den Suspend-Modus aus- und
    einschalten.
    Wireless LAN aus-/einschalten
    Mit dieser Tastenkombination können Sie Wireless LAN aus- und einschalten.
    Lautsprecher aus-/einschalten
    Mit dieser Tastenkombination können Sie den Lautsprecher des Notebook
    aus- und einschalten.
    Bildschirmausgabe umschalten
    Wenn Sie einen externen Bildschirm angeschlossen haben, können Sie mit
    dieser Tastenkombination auswählen, auf welchem Bildschirm die Ausgabe
    erfolgen soll.
    Die Bildschirmausgabe ist möglich:

    nur am LCD-Bildschirm des Notebook (LCD)

    nur am externen Bildschirm (CRT)

    gleichzeitig am LCD-Bildschirm des Notebook und am externen
    Bildschirm (LCD & CRT)
    Lautstärke erhöhen
    Diese Tastenkombination erhöht die Lautstärke der eingebauten
    Lautsprecher.
    Lautstärke verringern
    Diese Tastenkombination verringert die Lautstärke der eingebauten
    Lautsprecher.
    Bildschirmhelligkeit erhöhen
    Diese Tastenkombination erhöht die Bildschirmhelligkeit.
    Bildschirmhelligkeit verringern
    Diese Tastenkombination verringert die Bildschirmhelligkeit.
    Zwischen offenen Anwendungen wechseln
    Mit dieser Tastenkombination können Sie zwischen mehreren geöffneten
    Anwendungen hin- und herwechseln.
    Warmstart durchführen
    Diese Tastenkombination startet das Notebook neu. Halten Sie
    bei der Eingabe dieser Tastenkombination die Tasten Strg und
    Alt gedrückt, und drücken Sie die Taste Entf . Zuerst wird der
    Task-Manager angezeigt. Erst beim zweiten Mal wird der
    Warmstart ausgeführt.

    20

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 29

    Arbeiten mit dem Notebook

    Negativer Tabulatorsprung
    Diese Tastenkombination bewegt den Cursor zum
    vorhergehenden Tabulatorstopp.

    i

    Tastenkombinationen mit den Windowstasten finden Sie in der Anleitung zu Ihrem
    Betriebssystem.

    Länder- und Tastatureinstellungen
    Wenn Sie die Länder- und Tastatureinstellungen ändern möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:


    Klicken Sie auf Start – Systemsteuerung.



    Doppelklicken Sie auf Regions- und Sprachenoptionen.

    Die aktuellen Einstellungen werden im Register Regionale Einstellungen angezeigt.


    Wählen Sie Ländereinstellungen aus, die Sie gerne benutzen möchten.



    Klicken Sie auf Übernehmen.



    Klicken Sie auf die Schaltfläche Details… im Register Sprachen.



    Klicken Sie auf Hinzufügen…, um andere Tastaturlayouts zur Auswahl hinzuzufügen.



    Wählen Sie im Feld Standard Eingabegebietsschema das Tastaturlayout aus, das Sie beim
    Starten des Notebook gerne benutzen möchten.



    Klicken Sie auf Übernehmen und bestätigen Sie mit OK.

    10600761466, Ausgabe 1

    21



  • Page 30

    Arbeiten mit dem Notebook

    Touchpad und Touchpad-Tasten

    !

    Achten Sie darauf, dass das Touchpad nicht mit Schmutz, Flüssigkeiten oder Fett in
    Berührung kommt.
    Berühren Sie das Touchpad nie mit schmutzigen Fingern.
    Legen Sie keine schweren Gegenstände auf das Touchpad oder auf die TouchpadTasten.
    Mit dem Touchpad können Sie den Zeiger auf
    dem Bildschirm bewegen. Die Touchpad-Tasten
    dienen zur Auswahl und Ausführung von
    Befehlen. Sie entsprechen den Tasten einer
    herkömmlichen Maus.

    1

    2

    1=
    2=

    Touchpad
    Touchpad-Tasten

    Zeiger bewegen


    Bewegen Sie Ihren Finger über das Touchpad.

    Der Zeiger bewegt sich.
    Objekt auswählen


    Bewegen Sie den Zeiger auf das gewünschte Objekt.



    Tippen Sie einmal auf das Touchpad oder drücken Sie einmal die linke Taste.

    Das Objekt ist ausgewählt.
    Befehl ausführen


    Bewegen Sie den Zeiger auf das gewünschte Feld.



    Tippen Sie zweimal auf das Touchpad oder drücken Sie zweimal die linke Taste.

    Der Befehl wird ausgeführt.
    Objekt ziehen


    Wählen Sie das gewünschte Objekt aus.



    Halten Sie die linke Taste gedrückt und verschieben Sie das Objekt mit dem Finger auf dem
    Touchpad an die gewünschte Stelle.

    Das Objekt ist verschoben.

    22

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 31

    Arbeiten mit dem Notebook

    LCD-Bildschirm
    Hinweise zum LCD-Bildschirm
    In Notebooks der Fujitsu Siemens Computers GmbH werden hochwertige TFT-Bildschirme
    eingebaut. TFT-Bildschirme werden technisch bedingt für eine spezifische Auflösung hergestellt.
    Eine optimale und scharfe Darstellung kann nur in der für den jeweiligen TFT-Bildschirm bestimmten
    Auflösung gewährleistet werden. Eine von der Spezifikation abweichende Bildschirmauflösung kann
    zu einer unscharfen Darstellung führen.
    Unter Bildschirmauflösung versteht man die Anzahl der waagerechten und senkrechten Pixel
    ("Picture Element" = Bildelement), aus denen sich die Bildschirmanzeige zusammensetzt. So steht
    z. B. "WUXGA" für 1920 x 1200 Pixel. Jedes Pixel setzt sich aus drei sogenannten Subpixeln
    (Bildpunkten) der Farben Rot, Grün und Blau zusammen. In Summe besteht somit ein WUXGABildschirm aus 1920 x 1200 x 3 = 6.912.000 Subpixeln.
    Häufig verwendete Bildschirmauflösungen

    Anzahl der Pixel

    XGA

    1024 x 768

    WXGA

    1280 x 800

    SXGA

    1280 x 1024

    SXGA+

    1400 x 1050

    WXGA+

    1440 x 900

    UXGA

    1600 x 1200

    WSXGA

    1680 x 1050

    WUXGA

    1920 x 1200

    Die Bildschirmauflösung des LCD-Bildschirms Ihres Notebook ist bei Auslieferung optimal
    eingestellt.
    Helle oder dunkle Bildpunkte
    Nach dem heutigen Stand der Produktionstechnik kann eine absolut fehlerfreie Bildschirmanzeige
    nicht garantiert werden. Es können einige wenige konstant helle oder dunkle Bildpunkte vorhanden
    sein. Die maximal zulässige Anzahl solcher fehlerhaften Bildpunkte wird durch die strenge
    internationale Norm ISO 13406-2 (Klasse II) festgelegt.
    Beispiel:
    Ein 15"-LCD-Bildschirm mit der Auflösung 1024 x 768 hat 1024 x 768 = 786432 Pixel. Jedes
    Pixel besteht aus drei Subpixeln (Rot, Grün und Blau), sodass sich fast 2,4 Millionen Subpixel
    ergeben. Laut ISO 13406-2 (Klasse II) dürfen maximal 4 Pixel und zusätzlich 5 Subpixel defekt
    sein, d. h. in Summe 17 fehlerhafte Subpixel. Das ist ein Anteil von etwa 0,0007 % der
    gesamten Subpixel!
    Hintergrundbeleuchtung
    TFT-Bildschirme werden mit einer Hintergrundbeleuchtung betrieben. Die Leuchtkraft der
    Hintergrundbeleuchtung kann sich über den Nutzungszeitraum des Notebook verringern. Jedoch
    können Sie die Helligkeit Ihres Bildschirms individuell einstellen.

    10600761466, Ausgabe 1

    23



  • Page 32

    Arbeiten mit dem Notebook

    Bildschirmeinstellungen
    Auflösung einstellen
    Die Bildschirmauflösung des LCD-Bildschirms Ihres Notebook ist bei Auslieferung optimal
    eingestellt.
    Schriftgrad ändern
    Sie können unter Start – Systemsteuerung – Darstellung und Designs – Anzeige – Einstellungen im Feld
    Schriftgrad zwischen einer größeren und einer kleineren Schriftart wählen.
    Anzeige auf dem LCD-Bildschirm und einem externen Bildschirm synchronisieren
    Ihr Notebook unterstützt die gleichzeitige Anzeige auf dem LCD-Bildschirm und einem externen
    Bildschirm. Mit der Tastenkombination Fn + F4 können Sie zwischen nur LCD-Bildschirm, nur
    externem Bildschirm und LCD-Bildschirm und externem Bildschirm hin- und herschalten. Die letzte
    Einstellung ist nützlich, wenn Sie eine hohe Auflösung und eine hohe Bildwiederholfrequenz auf
    einem externen Bildschirm wünschen.

    24

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 33

    Arbeiten mit dem Notebook

    Akku
    Der Akku ist eine entscheidende Komponente Ihres Notebook. Im mobilen Einsatz versorgt der
    eingebaute Akku das Notebook mit der erforderlichen Energie. Sie können die Lebensdauer des
    Akkus erhöhen, wenn Sie den Akku sachgerecht pflegen. Die durchschnittliche Lebensdauer eines
    Akkus beträgt etwa 500 Lade-/Entladezyklen.
    Wenn Sie die verfügbaren Energiesparfunktionen nutzen, können Sie die Betriebszeit des Akkus
    erhöhen.

    Akku aufladen, pflegen und warten
    Der Akku des Notebook kann nur dann aufgeladen werden, wenn die Umgebungstemperatur
    zwischen 5 °C und max. 35 °C liegt.
    Den Akku können Sie aufladen, indem Sie das Notebook an den Netzadapter anschließen (siehe
    "Netzadapter anschließen").
    Sie können die Lebensdauer des Akkus verlängern, indem Sie ihn vollständig entladen, bevor Sie
    ihn wieder aufladen. Lassen Sie dazu Ihr Notebook im Akkubetrieb eingeschaltet. Bei niedrigem
    Akkustand ertönt ein Warnton. Wenn Sie den Netzadapter nicht innerhalb von fünf Minuten nach
    dem Warnton anschließen, schaltet sich Ihr Notebook automatisch aus.
    Informationen über die Ladezeit des Akkus finden Sie im Kapitel "Technische Daten".
    Ladezustand überwachen
    Zur Überwachung der Akkukapazität unter Windows gehört ein "Akkuladezustandsmesser", der sich
    in der Task-Leiste befindet. Wenn Sie den Zeiger auf das Akku-Symbol positionieren, wird Ihnen der
    Akkuladezustand angezeigt.
    Akku lagern
    Die Lagerung des Akkus sollte bei einer Temperatur zwischen 0 °C und +30 °C in trockener
    Umgebung erfolgen. Je geringer die Lagertemperatur ist, desto geringer ist die Selbstentladung.
    Wenn Sie Akkus über einen längeren Zeitraum (länger als zwei Monate) lagern, sollte der
    Ladezustand etwa 30% sein. Um eine Tiefentladung zu verhindern, überprüfen Sie in regelmäßigen
    Abständen den Ladezustand des Akkus.
    Um die optimale Ladekapazität des Akkus nutzen zu können, sollten Sie den Akku vollständig
    entladen und anschließend wieder aufladen.

    i

    Wenn Sie Akkus längere Zeit nicht benutzen, nehmen Sie die Akkus aus dem Notebook.
    Lagern Sie die Akkus nicht im Gerät!

    Ladezustand überwachen
    Zur Überwachung der Akkukapazität unter Windows gehört ein "Akkuladezustandsmesser", der sich
    in der Task-Leiste befindet. Wenn Sie den Zeiger auf das Akku-Symbol positionieren, wird Ihnen der
    Akkuladezustand angezeigt.

    10600761466, Ausgabe 1

    25



  • Page 34

    Arbeiten mit dem Notebook

    Akku aus- und einbauen

    !

    Verwenden Sie nur Akkus, die von Fujitsu Siemens Computers für Ihr Notebook
    freigegeben wurden.
    Wenden Sie keine Gewalt an, wenn Sie einen Akku ein- oder ausbauen.
    Achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper in die Akku-Anschlüsse gelangen.

    Akku ausbauen


    Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.



    Schließen Sie den LCD-Bildschirm, sodass er spürbar einrastet.



    Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen.



    Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine stabile, ebene und saubere Unterlage.
    Legen Sie gegebenenfalls ein rutschfestes Tuch auf diese Unterlage, um Kratzer am Notebook
    zu vermeiden.

    2



    Schieben Sie die Akkuverriegelung in
    Pfeilrichtung (1).



    Schieben Sie die Release-Taste in
    Pfeilrichtung (2) und halten Sie sie fest.



    Ziehen Sie den Akku aus dem Akkufach
    heraus (3).



    Schieben Sie den Akku in das Akkufach,
    bis er einrastet (1).



    Schieben Sie die Akkuverriegelung in
    Pfeilrichtung (2).

    1
    3

    Akku einbauen

    2
    2
    1

    26

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 35

    Arbeiten mit dem Notebook

    Energiesparfunktionen nutzen
    Wenn Sie die möglichen Energiesparfunktionen nutzen, verbraucht das Notebook weniger Energie.
    Dadurch können Sie im Akkubetrieb länger arbeiten, bevor Sie den Akku wieder aufladen müssen.
    Wenn Sie die Arbeit mit Ihrem Notebook für eine bestimmte Zeit unterbrechen und später
    weiterarbeiten wollen, können Sie Energieoptionen, wie z. B. Standby oder Ruhezustand einstellen.

    i

    Wenn Sie mit einem Netzwerk oder dem Internet verbunden sind, raten wir von einem
    Umschalten in einen Energiesparmodus ab, weil dadurch Ihre Verbindung unterbrochen
    wird.
    Wenn Sie das Notebook längere Zeit nicht benötigen, beenden Sie zuerst den
    Energiesparmodus und schalten Sie dann das Notebook aus.
    Schalten Sie das Notebook niemals aus, während es sich in einem Energiesparmodus
    befindet.
    Wenn sich das Notebook in einem Energiesparmodus befindet:

    Schließen Sie keine externen Geräte an.

    Trennen Sie das Notebook nicht von externen Geräten.

    Schalten Sie das Notebook nicht ein, solange der eingebaute Akku leer ist.

    Ändern Sie nicht den Speicherausbau.

    Stecken oder ziehen Sie keine PC-Card oder ExpressCard.

    Wenn Sie den LCD-Bildschirm zuklappen, schaltet sich das Notebook automatisch in einen
    Energiesparmodus.
    Die Energiesparfunktionen können Sie unter Start – Systemsteuerung – Leistung und Wartung –
    Energieoptionen vornehmen. Bei Windows ist standardmäßig der Ruhezustand aktiviert.

    10600761466, Ausgabe 1

    27



  • Page 36

    Arbeiten mit dem Notebook

    Festplatte
    Die Festplatte ist das wichtigste Speichermedium Ihres Notebook. Wenn Sie Anwendungen und
    Dateien von CD/DVDs auf Ihre Festplatte kopieren, können Sie dort wesentlich schneller und damit
    effizienter arbeiten.
    Wenn auf die Festplatte zugegriffen wird, leuchtet die Laufwerksanzeige.

    CD/DVD-Datenspeicher-Formate und CD/DVDLaufwerk (geräteabhängig)
    CD/DVD-Datenspeicher-Formate
    Ihr Notebook wird mit einem CD/DVD-Laufwerk ausgeliefert. Je nach Variante ist Ihr Notebook mit
    einem DVD±RW Dual-Laufwerk, mit einem Multi-Format-DVD-Laufwerk mit Double-LayerUnterstützung oder einem Super-Multi-Format DVD±RW DL LF (Double Layer mit Label Flash
    Support)-Laufwerk ausgestattet.
    CD/DVD-Laufwerke können unterschiedliche CDs oder DVDs entweder nur lesen oder lesen und
    beschreiben. Nachfolgend ist die Bedeutung der jeweiligen CD- oder DVD-Typen beschrieben:

    CD-ROM
    Abkürzung für Compact Disc – Read Only Memory. Eine CD-ROM ist ein optischer Datenspeicher,
    der maximal 700 MByte Daten enthalten kann. Diese Daten können nicht geändert werden.

    CD-R
    Abkürzung für Compact Disc Recordable. Eine CD-R ist ein optischer Datenspeicher, der nur einmal
    mit maximal 700 MByte Daten beschrieben werden kann. Danach können diese Daten nicht
    geändert, aber beliebig oft gelesen werden.

    CD-RW
    Abkürzung für Compact Disc ReWriteable. Eine CD-RW ist ein optischer Datenspeicher, der nahezu
    beliebig oft neu mit maximal 700 MByte Daten beschrieben werden kann. D.h. die Daten können
    gelöscht und geändert werden.

    DVD (DVD-ROM und DVD-Video)
    Abkürzung für Digital Versatile Disc oder Digital Video Disc. Eine DVD ist ein optischer
    Datenspeicher, der maximal 17 GByte Daten enthalten kann. Diese Daten können nicht geändert
    werden.

    28

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 37

    Arbeiten mit dem Notebook

    DVD+R / DVD-R
    Abkürzung für Digital Versatile Disc Recordable oder Digital Video Disc Recordable. Eine DVD+R
    oder eine DVD-R ist ein optischer Datenspeicher, der nur einmal mit maximal 4,7 Gbyte Daten
    beschrieben werden kann. Danach können diese Daten nicht geändert, aber beliebig oft gelesen
    werden.

    i

    DVD+R und DVD-R sind unterschiedliche Standards. DVD+R und DVD-R können nur von
    Laufwerken beschrieben werden, die den jeweiligen Standard unterstützen.

    DVD+RW / DVD-RW
    Abkürzung für Digital Versatile Disc oder Digital Video Disc ReWriteable. Eine DVD+RW oder eine
    DVD-RW ist ein optischer Datenspeicher, der nahezu beliebig oft neu mit maximal 4,7 GByte Daten
    beschrieben werden kann. D.h. die Daten können gelöscht und geändert werden.

    i

    DVD+RW und DVD-RW sind unterschiedliche Standards. DVD+RW und DVD-RW können
    nur von Laufwerken beschrieben werden, die den jeweiligen Standard unterstützen.

    DVD+R DL / DVD-R DL (Double Layer)
    Abkürzung für Digital Versatile Disc Recordable Double Layer oder Digital Video Disc Recordable
    Double Layer. Eine DVD+R DL oder eine DVD-R DL ist ein optischer Datenspeicher, der nur einmal
    mit maximal 8,5 GByte Daten beschrieben werden kann. Danach können diese Daten nicht
    geändert, aber beliebig oft gelesen werden.

    DVD-R LF (mit Label Flash Support)
    Abkürzung für Digital Versatile Disc Recordable Label Flash. Eine DVD-R LF ist ein optischer
    Datenspeicher, der nur einmal mit maximal 4,7 GByte Daten beschrieben werden kann. Danach
    können diese Daten nicht geändert, aber beliebig oft gelesen werden. Der Datenspeicher ist zum
    direkten Beschriften mit Label Flash geeignet.

    CD/DVD-Laufwerke (geräteabhängig)
    Multi-Format-DVD-Laufwerk mit Double-Layer-Unterstützung
    Mit dem Multi-Format-DVD-Laufwerk mit Double-Layer-Unterstützung können Sie alle oben
    genannten optischen Datenspeicher lesen. Sie können auch CD-R, CD-RW, DVD+R, DVD+RW,
    DVD-R, DVD-RW und DVD+R DL beschreiben.
    Lassen Sie sich im Fachhandel beraten, wenn Sie nicht sicher sind, welcher CD- oder DVD-Typ für
    Ihren Anwendungsfall am besten geeignet ist, z. B. Daten sichern, Filme aufzeichnen, Bilder
    speichern usw.

    10600761466, Ausgabe 1

    29



  • Page 38

    Arbeiten mit dem Notebook

    Super-Multi-Format DVD±RW DL LF (Double Layer mit Label Flash
    Support)-Laufwerk
    Mit dem Super-Multi-Format-DVD-Laufwerk mit Double-Layer-Unterstützung und Label Flash
    Support können Sie alle oben genannten optischen Datenspeicher lesen. Sie können auch CD-R,
    CD-RW, DVD+R, DVD+RW, DVD+R DL, DVD-R, DVD-RW, DVD-R DL und DVD-RAM beschreiben.
    Lassen Sie sich im Fachhandel beraten, wenn Sie nicht sicher sind, welcher CD- oder DVD-Typ für
    Ihren Anwendungsfall am besten geeignet ist, z. B. Daten sichern, Filme aufzeichnen, Bilder
    speichern usw.

    i

    Die Funktion Label Flash kann nur mit geeigneten Label Flash Datenspeicher verwendet
    werden. Das Beschriften des Datenspeichern benötigt, je nach Qualitätseinstellung, etwas
    Zeit.

    !

    Achten Sie darauf, dass Sie den Label Flash Datenspeicher zum Beschriften richtig herum
    einlegen, ansonsten sind ihre gebrannten Daten nicht mehr lesbar.

    CD/DVDs handhaben

    i

    i

    30

    Beachten Sie folgende Hinweise beim Umgang mit CD/DVDs:


    Berühren Sie niemals die Oberfläche einer CD/DVD. Fassen Sie die CD/DVD nur am
    Rand an!



    Bewahren Sie die CD/DVD immer in ihrer Hülle auf. Sie vermeiden dadurch, dass die
    CD/DVD verstaubt, zerkratzt oder sonst wie beschädigt wird.



    Schützen Sie die CD/DVD vor Staub, mechanischer Vibration und direkter
    Sonnenbestrahlung!



    Lagern Sie die CD/DVD nicht an zu warmen oder feuchten Orten.

    Um die optimale Schreibgeschwindigkeit ausnutzen zu können, verwenden Sie CDRohlinge mit der Aufschrift "Multispeed" oder "High Speed".

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 39

    Arbeiten mit dem Notebook

    CD/DVD einlegen oder entnehmen
    Das Notebook muss eingeschaltet sein.


    Drücken Sie auf die Einlege-/Entnahmetaste (1).

    Die Laufwerksschublade öffnet sich.


    Ziehen Sie die Laufwerksschublade (2)
    vorsichtig ganz heraus.



    Legen Sie die CD/DVD mit der
    beschrifteten Seite nach oben in die
    Laufwerksschublade.

    2
    1

    oder


    Entnehmen Sie eine eingelegte CD/DVD.



    Schieben Sie die Laufwerksschublade
    wieder zu, bis sie spürbar einrastet.

    Manuelle Entnahme (Notentnahme)
    Wenn der Strom ausfällt oder das Laufwerk
    beschädigt ist, können Sie die CD/DVD manuell
    entnehmen.

    2



    Schalten Sie Ihr Notebook aus.



    Drücken Sie mit einem Stift oder einem
    Draht (z. B. Büroklammer) fest in die
    Öffnung (1).

    Die Laufwerksschublade springt auf. Sie können
    die Laufwerksschublade (2) nun aus dem
    Laufwerk herausziehen.
    1

    10600761466, Ausgabe 1

    31



  • Page 40

    Arbeiten mit dem Notebook

    Regionalcodes für DVD-Filme und DVD-Abspielgeräte
    DVD-Filme und DVD-Abspielgeräte (wie z. B. das DVD-Laufwerk Ihres Notebook) sind grundsätzlich
    mit einem Regionalcode versehen. Die Regionalcodes von DVD-Film und DVD-Abspielgerät müssen
    übereinstimmen, damit die Wiedergabe des DVD-Films möglich ist.
    Es gibt sechs verschiedene Regionalcodes:







    Regionalcode 1: USA und Kanada
    Regionalcode 2: Ägypten, Europa, Japan, Südafrika und der Nahe Osten
    Regionalcode 3: Südostasien (u.a. Hongkong, Indonesien, Philippinen, Südkorea, Taiwan)
    Regionalcode 4: Australien, Neuseeland, Südostpazifik, Mittel- und Südamerika und die Karibik
    Regionalcode 5: Afrika (außer Südafrika), Indien und die ehemaligen Staaten der UdSSR
    Regionalcode 6: China

    Das DVD-Laufwerk Ihres Notebook unterstützt die Funktion RPC-II (Phase II System of Regional
    Playback Control). Diese Funktion erlaubt dem Endbenutzer, bis zu fünfmal den Regionalcode des
    Laufwerks zu verändern, um entsprechende DVD-Filme abzuspielen. Danach bleibt der zuletzt
    gewählte Regionalcode erhalten und kann nicht mehr geändert werden.
    Wenn ein DVD-Film in allen Regionen abspielbar sein soll, hat er den Regionalcode 0.

    i

    Sie sollten vor dem Kauf eines DVD-Films überprüfen, dass der Regionalcode des DVDFilms mit dem eingestellten Regionalcode des DVD-Laufwerks in Ihrem Notebook
    übereinstimmt.

    AutoPlay-Funktion des CD/DVD-Laufwerks anpassen
    Windows XP arbeitet mit AutoPlay-Funktion. Das heißt, Sie können in Windows XP festlegen, wie
    verschiedene CD- oder DVD-Typen behandelt werden.
    Sie können die AutoPlay-Funktion des CD/DVD-Laufwerks Ihren Bedürfnissen entsprechend
    einstellen, .z. B. dass beim Einlegen einer Audio-CD der Media Player startet und die Audio-CD
    automatisch abgespielt wird.
    Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor:


    Klicken Sie auf das Menü Start und dann auf Arbeitsplatz.

    Es erscheint das Arbeitsplatz-Fenster.


    Wählen Sie das CD/DVD-Symbol aus, das Sie ändern wollen und klicken Sie es mit der
    rechten Maus- oder Touchpad-Taste an.

    Es erscheint ein Kontextmenü.


    Klicken Sie auf Eigenschaften.



    Klicken Sie auf die Registerkarte AutoPlay.



    Passen Sie die AutoPlay-Funktion an Ihre Bedürfnisse an.

    i

    32

    Bitte beachten Sie, dass Sie für jeden einzelnen CD/DVD-Inhaltstyp die gewünschte
    Aktion auswählen und mit Übernehmen bestätigen müssen.

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 41

    Arbeiten mit dem Notebook

    Lautsprecher

    1

    1=

    Interner Lautsprecher

    In Ihrem Notebook ist ein Lautsprecher (1) eingebaut.

    i

    Wenn Sie einen Kopfhörer oder externe Lautsprecher anschließen, wird der interne
    Lautsprecher ausgeschaltet.

    Lautstärke einstellen


    Stellen Sie die gewünschte Lautstärke mit der Tastenkombination Fn + F5 oder Fn + F6
    ein.

    oder


    Wählen Sie unter Start – Programme – Zubehör – Unterhaltungsmedien den Eintrag
    Lautstärkeregelung, um die Lautstärke über Windows einzustellen.

    10600761466, Ausgabe 1

    33



  • Page 42

    Arbeiten mit dem Notebook

    Integriertes 56k-Modem
    Das integrierte 56k-Modem unterstützt sämtliche Anwendungen in der Datenkommunikation, wie:


    Modem-Betrieb: Highspeed-Downloads mit bis zu 56.000 bit/s (V.9x). Rückwärtskompatibel zu
    V.34 Modems.



    Fax-Betrieb: Senden und Empfangen bis zu 14.400 bit/s



    einfache Länderanpassung per Programm

    Das Modem entspricht der EU-Richtlinie 91/263/EEC (Telekommunikationsendgeräte-Richtlinie) und
    wurde in Übereinstimmung mit der Richtlinie TBR-21 überprüft.
    Das Modem kann in folgenden Ländern betrieben werden:
    Mehrfrequenzwahlverfahren (MFW)
    Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Holland,
    Irland, Island, Italien, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz und
    Spanien.
    Impulswahlverfahren (IWV):
    Belgien, Frankreich, Holland und Italien.
    Zusätzlich auch in: Polen, Slowenien, Südafrika und Ungarn.

    Notebook-Modem an den Telefonanschluss anschließen

    4

    3



    Schließen Sie die Modemleitung am
    Modemanschluss des Notebook an (1).



    Schließen Sie die Modemleitung (2) am
    länderspezifischen Telefonadapter (3) an.



    Schließen Sie die Modemleitung an Ihrem
    Telefonanschluss an (4).

    2

    1

    i

    34

    Bitte beachten Sie, dass die Telefon- oder Datenleitung belegt ist, wenn Ihr Modem an
    Ihrem Telefonanschluss angeschlossen ist, und dass Sie Ihr Telefon dann nicht
    verwenden können. Ziehen Sie den Modemstecker aus Ihrem Telefonanschluss, wenn Sie
    Ihre Internetsitzung oder den Faxbetrieb beendet haben, und schließen Sie die
    Telefonleitung wieder an.

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 43

    Arbeiten mit dem Notebook

    Funkkomponenten: Wireless LAN

    !

    Der Einbau eines von der Fujitsu Siemens Computers GmbH nicht zugelassenen
    Wireless LAN-Moduls macht die für dieses Gerät erteilten Zulassungen (CE!) ungültig.

    In Ihrem Notebook ist Wireless LAN integriert.

    Wireless LAN-Modul ein- und ausschalten

    i

    Überprüfen Sie, ob das Wireless LAN-Modul in der installierten Wireless LAN-Software
    aktiviert/deaktiviert ist.
    Die Anzeige Wireless LAN leuchtet, wenn das Wireless LAN-Modul
    eingeschaltet ist.


    i

    Schalten Sie das Wireless LAN-Modul mit der Tastenkombination
    Fn + F2 ein- oder aus (siehe Kapitel "Tastenkombinationen").

    Nähere Informationen zur Benutzung von Wireless LAN finden Sie im zugehörigen
    Handbuch oder in den Hilfe-Dateien (siehe Kapitel "Informationsquellen").

    Ethernet und LAN
    Das interne LAN-Modul Ihres Notebook
    unterstützt Ethernet-LAN (10/100 Mbps). Mit dem
    LAN-Modul können Sie eine Verbindung zu
    einem lokalen Netzwerk (LAN = Local Area
    Network) herstellen.

    1

    2

    i



    Schließen Sie die LAN-Leitung am LANAnschluss des Notebook an (1).



    Schließen Sie die LAN-Leitung an Ihrem
    Netzwerkanschluss an (2).

    Ihr Netzwerkadministrator kann Ihnen beim Konfigurieren und Verwenden von LANVerbindungen behilflich sein.

    10600761466, Ausgabe 1

    35



  • Page 44

    Arbeiten mit dem Notebook

    36

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 45

    Sicherheitsfunktionen
    Ihr Notebook verfügt über verschiedene Sicherheitsfunktionen, mit denen Sie Ihr System und Ihre
    persönlichen Daten vor unbefugtem Zugriff schützen können.
    In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie diese Funktionen einsetzen und welche Vorteile sie bieten.

    !

    Bedenken Sie, dass Sie in einigen Fällen, wenn Sie z. B. Ihr Passwort vergessen haben,
    auch Sie selbst nicht mehr auf Ihr System und Ihre Daten zugreifen können. Beachten Sie
    deshalb nachfolgende Hinweise:


    Sichern Sie in regelmäßigen Zeitabständen Ihre Daten auf externen Datenträgern,
    z. B. auf externe Festplatten, CDs oder DVDs.



    Bei einigen Sicherheitsfunktionen müssen Sie Passwörter vergeben. Notieren Sie
    sich die Passwörter und bewahren Sie sie sicher auf.

    Wenn Ihnen die Passwörter verloren gehen, müssen Sie sich an unseren Help Desk
    wenden. Das Löschen der Passwörter stellt keinen Garantiefall dar und ist daher
    kostenpflichtig.

    Kurzübersicht über die Sicherheitsfunktionen
    Sicherheitsfunktion

    Art des Schutzes

    Vorbereitung

    Kensington Lock

    Mechanisch robustes Stahlkabel
    mit Schloss

    Kensington MicroSaver (optionales
    Zubehör) anbringen und
    abschließen

    BIOSPasswortschutz

    Passwortschutz für BIOS-SetupUtility und Betriebssystem mit
    Supervisor- und User-Passwort.

    Im BIOS-Setup-Utility mindestens ein
    Supervisor-Passwort festlegen und
    nach Wunsch den Passwortschutz
    für das Betriebssystem aktivieren.

    Kensington Lock anwenden


    10600761466, Ausgabe 1

    Bringen Sie den Kensington MicroSaver an
    der Vorrichtung Ihres Notebook an.

    37



  • Page 46

    Sicherheitsfunktionen

    Passwortschutz im BIOS-Setup-Utility einrichten

    !

    i

    Bevor Sie die verschiedenen Möglichkeiten des Passwortschutzes im BIOS-Setup-Utility für
    Ihre Datensicherheit nutzen, beachten Sie bitte folgende Hinweise:


    Notieren Sie sich die Passwörter und bewahren Sie sie sicher auf. Wenn Sie Ihr
    Supervisor-Passwort vergessen, können Sie nicht mehr auf Ihr Notebook zugreifen.
    Das Löschen des Passworts stellt keinen Garantiefall dar und ist daher
    kostenpflichtig.



    Sichern Sie in regelmäßigen Zeitabständen Ihre Daten auf externen Datenträgern,
    z. B. auf externe Festplatten, CDs oder DVDs.

    Ihr Passwort kann maximal acht Zeichen lang sein und kann aus Buchstaben und Ziffern
    bestehen. Sie müssen zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden.

    Schutz des BIOS-Setup-Utility (Supervisor- und UserPasswort)

    i

    Wenn Sie diese Betriebsanleitung auf dem Bildschirm geöffnet haben, empfehlen wir
    Ihnen, die nachstehenden Anweisungen auszudrucken. Denn Sie können die
    Anweisungen beim Einrichten des Passwortes nicht auf dem Bildschirm aufrufen.

    Sowohl mit dem Supervisor- als auch mit dem User-Passwort verhindern Sie die unbefugte
    Benutzung des BIOS-Setup-Utility. Mit dem Supervisor-Passwort haben Sie Zugriff auf alle
    Funktionen des BIOS-Setup-Utility, mit dem User-Passwort nur auf einen Teil der Funktionen. Sie
    können nur dann ein User-Passwort einstellen, wenn bereits ein Supervisor-Passwort vergeben
    wurde.

    i

    Wie Sie das BIOS-Setup-Utility aufrufen und bedienen, ist im Kapitel "Einstellungen im
    BIOS-Setup-Utility" beschrieben.

    Supervisor- und User-Passwort vergeben


    Rufen Sie das BIOS-Setup-Utility auf und wählen Sie das Menü Security aus.



    Markieren Sie das Feld Set Supervisor Password und drücken Sie die Eingabetaste.

    Mit Enter new Password: werden Sie daraufhin aufgefordert, ein Passwort einzugeben.


    Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Mit Confirm new Password werden Sie aufgefordert, das Passwort zu bestätigen.


    Geben Sie das Passwort noch einmal ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Mit Changes have been saved erhalten Sie eine Bestätigung, dass das neue Passwort gespeichert
    wurde.


    Für die Vergabe des User-Passworts wählen Sie das Feld Set User Password und gehen
    genauso vor wie bei der Einrichtung des Supervisor-Passworts.

    Wenn Sie keine weiteren Einstellungen vornehmen wollen, können Sie das BIOS-Setup-Utility
    beenden.

    38

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 47

    Sicherheitsfunktionen



    Wählen Sie im Menü Exit den Punkt Exit Saving Changes.



    Wählen Sie Yes und drücken Sie die Eingabetaste.

    Das Notebook startet neu, und das neue Passwort ist wirksam. Wenn Sie nun das BIOS-Setup-Utility
    aufrufen wollen, müssen Sie erst Ihr Supervisor- oder Ihr User-Passwort eingeben. Beachten Sie
    bitte, dass Sie mit dem User-Passwort nur auf wenige BIOS-Einstellungen Zugriff haben.

    Supervisor- oder User-Passwort ändern
    Das Supervisor-Passwort können Sie nur verändern, wenn Sie sich beim BIOS-Setup-Utility mit dem
    Supervisor-Passwort angemeldet haben.


    Rufen Sie das BIOS-Setup-Utility auf und wählen Sie das Menü Security aus.



    Gehen Sie bei der Passwortänderung genauso vor wie bei der Passwortvergabe.

    Passwörter aufheben
    Um ein Passwort aufzuheben, ohne ein neues einzustellen, gehen Sie folgendermaßen vor:


    Rufen Sie das BIOS-Setup-Utility auf und wählen Sie das Menü Security aus.



    Markieren Sie das Feld Set Supervisor Password bzw. Set User Password und drücken Sie die
    Eingabetaste.

    Mit Enter current Password werden Sie daraufhin aufgefordert, das aktuelle Passwort einzugeben.
    Mit Enter new Password werden Sie daraufhin aufgefordert, ein neues Passwort einzugeben.


    Drücken Sie bei dieser Aufforderung zweimal die Eingabetaste.



    Wählen Sie im Menü Exit den Punkt Exit Saving Changes.



    Wählen Sie Yes und drücken Sie die Eingabetaste.

    Das Notebook startet neu, und das Passwort ist aufgehoben.
    Mit dem Supervisor-Passwort heben Sie gleichzeitig die Wirksamkeit des User-Passworts auf.

    Passwortschutz des Betriebssystems

    i

    Mit dem Supervisor-Passwort, das Sie im BIOS-Setup-Utility vergeben haben (siehe
    Abschnitt "Passwortschutz im BIOS-Setup-Utility einrichten"), können Sie auch das
    Starten des Betriebssystems sperren.

    Systemschutz aktivieren


    Um den Systemschutz zu aktivieren, vergeben Sie ein Passwort.

    Mit der Vergabe des Passworts wird automatisch der Systemschutz aktiviert. Beim nächsten
    Neustart des Notebook werden Sie aufgefordert, Ihr Passwort (das Supervisor-Passwort)
    einzugeben.

    10600761466, Ausgabe 1

    39



  • Page 48

    Sicherheitsfunktionen

    Systemschutz aufheben


    Um den Systemschutz aufzuheben, heben Sie das Passwort auf

    Wenn Sie das Passwort aufheben, wird der Systemschutz automatisch aufgehoben. Beim nächsten
    Neustart des Notebook besteht kein Passwortschutz mehr für das System.

    40

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 49

    Anschließen externer Geräte

    !

    Beachten Sie auf jeden Fall die Sicherheitshinweise im Kapitel "Wichtige Hinweise", bevor
    Sie Geräte an das Notebook anschließen oder vom Notebook trennen.
    Lesen Sie immer die Dokumentation zum externen Gerät, das Sie anschließen wollen.
    Stecken oder ziehen Sie niemals Leitungen während eines Gewitters.
    Ziehen Sie nie an der Leitung, wenn Sie sie lösen! Fassen Sie immer am Stecker an.
    Halten Sie die nachfolgend beschriebene Reihenfolge ein, wenn Sie externe Geräte an
    das Notebook anschließen oder vom Notebook trennen:
    Geräte an das Notebook anschließen
    1.

    Das Notebook und alle externen Geräte ausschalten.

    2.

    Den Netzstecker des Notebook und aller betroffenen Geräte aus den Steckdosen
    ziehen.

    3.

    Die Leitungen für alle externen Geräte entsprechend den mitgelieferten
    Anweisungen anschließen.

    4.

    Alle Netzstecker in die Steckdosen stecken.

    Geräte vom Notebook trennen

    i

    1.

    Das Notebook und alle externen Geräte ausschalten.

    2.

    Den Netzstecker des Notebook und aller betroffenen Geräte aus den Steckdosen
    ziehen.

    3.

    Die Leitungen für alle externen Geräte entsprechend den mitgelieferten
    Anweisungen lösen.

    Für einige der externen Geräte müssen Sie spezielle Software (z. B. Treiber) installieren
    und einrichten (siehe Dokumentation für das externe Gerät und für das Betriebssystem).

    10600761466, Ausgabe 1

    41



  • Page 50

    Anschließen externer Geräte

    Anschlüsse

    4

    3
    1

    2

    8

    1=
    2=
    3=
    4=
    5=

    42

    7

    Modemanschluss
    Kensington Lock-Vorrichtung
    USB-Anschluss
    USB-Anschluss
    Mikrofonanschluss

    65

    6=
    7=
    8=

    Kopfhöreranschluss
    LAN-Anschluss
    Bildschirmanschluss

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 51

    Anschließen externer Geräte

    Externen Bildschirm anschließen
    Sie können einen externen Bildschirm an das Notebook anschließen.


    Schalten Sie das Notebook und den
    externen Bildschirm aus.



    Schließen Sie die Datenleitung des
    externen Bildschirms an den
    Bildschirmanschluss Ihres Notebook an.



    Schalten Sie zuerst den externen
    Bildschirm und dann das Notebook ein.

    Mit Hilfe der Tastenkombination Fn + F4 können Sie zwischen dem externen Bildschirm und dem
    LCD-Bildschirm des Notebook hin- und herschalten.
    Sie können dasselbe Bild auf dem externen Bildschirm und dem LCD-Bildschirm des Notebook
    gleichzeitig anzeigen.
    Bildwiederholfrequenz für Ihren externen Bildschirm einstellen
    Die richtige Einstellung der Bildwiederholfrequenz ist wichtig, damit das Bild nicht flimmert.


    Wählen Sie dazu im Menü Start – Systemsteuerung – Darstellung und Designs – Anzeige –
    Einstellungen – Erweitert – Monitor den Bildschirmtyp aus.



    Wählen Sie nun die Registerkarte Adapter.



    Passen Sie die Bildwiederholfrequenz an und klicken Sie auf Übernehmen.

    !

    Bei der Einstellung einer zu hohen Bildwiederholfrequenz kann Ihr Bildschirm beschädigt
    werden. Entnehmen Sie die maximal mögliche Bildwiederholfrequenz bitte der im
    Lieferumfang Ihres Bildschirms enthaltenen Dokumentation.

    10600761466, Ausgabe 1

    43



  • Page 52

    Anschließen externer Geräte

    USB-Geräte anschließen
    An die USB-Anschlüsse können Sie externe Geräte anschließen, die ebenfalls eine USBSchnittstelle haben (z. B. einen Drucker, einen Scanner oder ein Modem).

    i

    USB-Geräte sind hot-plug-fähig. Daher können die Leitungen von USB-Geräten bei
    eingeschaltetem System angeschlossen und gelöst werden.
    Bei USB 1.x beträgt die maximale Datentransferrate 12 Mbit/s.
    Bei USB 2.x beträgt die Datentransferrate bis zu 480 Mbit/s.
    Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu den USB-Geräten.

    i



    Schließen Sie die Datenleitung an das
    externe Gerät an.



    Schließen Sie die Datenleitung an einen
    USB-Anschluss des Notebook an.

    Gerätetreiber
    Einige USB-Geräte werden automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt und installiert.
    Neuere Geräte müssen jedoch von der CD/DVD installiert werden, die mit dem Gerät
    geliefert wurde. Folgen Sie bei der Installation unbedingt den mitgelieferten Anweisungen.

    Externe Audiogeräte anschließen
    Mikrofonanschluss
    Über den Mikrofonanschluss können Sie ein externes Mikrofon an Ihr Notebook anschließen.

    44



    Schließen Sie die Datenleitung an das
    externe Gerät an.



    Schließen Sie die Datenleitung am
    Mikrofonanschluss des Notebook an.

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 53

    Anschließen externer Geräte

    Kopfhöreranschluss (Lautsprecheranschluss)
    Über den Kopfhöreranschluss können Sie einen Kopfhörer oder externe Lautsprecher an Ihr
    Notebook anschließen.

    i



    Schließen Sie die Datenleitung an das
    externe Gerät an.



    Schließen Sie die Datenleitung am
    Kopfhöreranschluss des Notebook an.

    Wenn Sie einen Kopfhörer oder externe Lautsprecher anschließen, wird der interne
    Lautsprecher ausgeschaltet.
    Wenn Sie eine Leitung im Fachhandel kaufen, beachten Sie folgenden Hinweis:
    Der Kopfhöreranschluss an Ihrem Notebook ist eine "3,5 mm Klinkenbuchse".
    Wenn Sie Kopfhörer oder Lautsprecher anschließen wollen, brauchen Sie einen "3,5 mm
    Klinkenstecker".

    Lautstärke einstellen


    Stellen Sie die gewünschte Lautstärke mit der Tastenkombination Fn + F5 oder Fn + F6
    ein.

    oder


    Wählen Sie unter Start – Programme – Zubehör – Unterhaltungsmedien den Eintrag
    Lautstärkeregelung, um die Lautstärke über Windows einzustellen.

    10600761466, Ausgabe 1

    45



  • Page 54

    Anschließen externer Geräte

    46

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 55

    Aus- und Einbau von Komponenten im
    Servicefall

    !

    Reparaturen am Notebook dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt
    werden. Durch unbefugtes Öffnen oder unsachgemäße Reparaturen erlischt die Garantie
    und es können erhebliche Gefahren für den Benutzer entstehen (elektrischer Schlag,
    Brandgefahr).

    Sie dürfen nach Rücksprache mit der Hotline/Help Desk die in diesem Kapitel beschriebenen
    Komponenten selbst aus- und einbauen.

    !

    Wenn Sie ohne Rücksprache mit der Hotline/Help Desk Komponenten selbst aus- und
    einbauen, erlischt die Garantie Ihres Notebook.

    Hinweise zum Einbauen und Ausbauen von
    Baugruppen und Bauelementen


    Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.



    Bauen Sie den Akku aus.



    Gehen Sie vorsichtig mit den Verriegelungsmechanismen von Batterie und anderen
    Bauelementen um.



    Verwenden Sie niemals scharfe Objekte, wie z. B. Schraubendreher, Scheren oder Messer als
    Hebel, um Abdeckungen zu entfernen.
    Baugruppen mit elektrostatisch gefährdeten Bauelementen (EGB) können
    durch den abgebildeten Aufkleber gekennzeichnet sein:
    Wenn Sie Baugruppen mit EGB handhaben, müssen Sie folgende Hinweise
    unbedingt beachten:


    Sie müssen sich statisch entladen (z. B. durch Berühren eines
    geerdeten Gegenstandes), bevor Sie mit Baugruppen arbeiten.



    Verwendete Geräte und Werkzeuge müssen frei von statischer
    Aufladung sein.



    Ziehen Sie den Netzstecker, bevor Sie Baugruppen stecken oder
    ziehen.



    Fassen Sie die Baugruppen nur am Rand an.



    Berühren Sie keine Anschluss-Stifte oder Leiterbahnen auf der
    Baugruppe.

    10600761466, Ausgabe 1

    47



  • Page 56

    Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall

    Akku aus- und einbauen

    i

    Wie Sie den Akku aus- und wieder einbauen finden Sie im Kapitel "Arbeiten mit dem
    Notebook", Abschnitt "Akku aus- und einbauen" beschrieben.

    CD/DVD-Laufwerk aus- und einbauen
    Wenn Sie von der Hotline/Help Desk aufgefordert werden, das optische Laufwerk selbst aus- und
    einzubauen, gehen Sie wie folgt vor:

    CD/DVD-Laufwerk ausbauen


    Schalten Sie Ihr Notebook aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.



    Schließen Sie den LCD-Bildschirm, sodass er spürbar einrastet.



    Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen.



    Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine stabile, ebene und saubere Unterlage.
    Legen Sie gegebenenfalls ein rutschfestes Tuch auf diese Unterlage, um Kratzer am Notebook
    zu vermeiden.



    Bauen Sie den Akku aus (siehe "Akku ausbauen").


    Entfernen Sie die Schraube.



    Drücken Sie mit einem Stift oder einem Draht
    (1) (z. B. Büroklammer) fest in die Öffnung.

    Die Laufwerksschublade springt auf (2).

    2

    1

    48

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 57

    Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall



    Fassen Sie die Laufwerksschublade an
    beiden Seiten in der Mitte und ziehen Sie
    das CD/DVD-Laufwerk mit der
    Laufwerksschublade vorsichtig aus dem
    Laufwerksschacht.



    Entfernen Sie die Frontblende vorsichtig durch Drücken der beiden Schnappverriegelungen.



    Schieben Sie die Laufwerkschublade am ausgebauten CD/DVD-Laufwerk wieder zu, bis sie
    spürbar einrastet.



    Entfernen Sie den Laufwerk-Befestigungswinkel vom Gehäuserückteil, durch Lösen der beiden
    Schrauben.

    CD/DVD-Laufwerk einbauen


    Schieben Sie die Frontblende vorsichtig auf die Laufwerkschublade, bis die
    Schnappverriegelungen spürbar einrasten.



    Befestigen Sie den Laufwerk-Befestigungswinkel mit den beiden Schrauben am
    Gehäuserückteil.

    10600761466, Ausgabe 1



    Schieben Sie das CD/DVD-Laufwerk mit
    der Laufwerksschublade vorsichtig in
    Pfeilrichtung in das Notebook.



    Befestigen Sie die Schraube.

    49



  • Page 58

    Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall



    Bauen Sie den Akku wieder ein (siehe "Akku einbauen").



    Stellen Sie das Notebook wieder richtig herum auf eine ebene Fläche.



    Schließen Sie die zuvor gelösten Leitungen wieder an.

    50

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 59

    Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall

    Speichererweiterung
    Ihr Notebook ist je nach Ausbaustufe mit 256 MByte – 2 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet. Ohne
    Speichermodule startet das Notebook nicht, da kein fester Hauptspeicher eingebaut ist.

    Speichererweiterung aus- und einbauen
    Wenn Sie von der Hotline/Help Desk aufgefordert werden, die Speichererweiterung selbst aus- und
    einzubauen, gehen Sie wie folgt vor:

    !

    Beachten Sie die Sicherheitshinweise im Kapitel "Wichtige Hinweise".
    Das Notebook muss beim Ein-/Ausbau der Speichermodule ausgeschaltet sein und darf
    sich nicht im Suspend-Modus befinden.
    Verwenden Sie nur Speichererweiterungen, die für Ihr Notebook freigegeben wurden:
    256-, 512-MByte und 1-GByte-Module DDR2-533 SO DIMM (PC2-4200) oder 256-, 512MByte und 1-GByte-Module DDR2-667 SO DIMM (PC2-5300).
    Wenden Sie keine Gewalt an, wenn Sie eine Speichererweiterung ein- oder ausbauen.
    Achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper in das Aufnahmefach für die
    Speichererweiterung gelangen.

    Ein Speichermodul befindet sich unter dem Service-Fach. Beim Aus- und Einbau eines
    Speichermoduls müssen Sie das Service-Fach öffnen. Wenn Sie die Abdeckung entfernt haben,
    liegen verschiedene Bauteile offen. Diese Bauteile dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal
    ausgebaut oder ausgetauscht werden. Beachten Sie deshalb unbedingt folgende Hinweise:

    !

    Während des Betriebs können einzelne Bauteile sehr heiß werden (z. B. der
    Prozessorkühlkörper). Deshalb empfehlen wir Ihnen nach dem Ausschalten des Notebook
    eine Stunde zu warten, bevor Sie Speichermodule aus- oder einbauen. Es besteht sonst
    Verbrennungsgefahr!
    Da einige Bauteile mit EGB offen liegen, beachten Sie bitte den Abschnitt "Hinweise zum
    Einbauen und Ausbauen von Baugruppen und Bauelementen" im Kapitel "Wichtige
    Hinweise".

    Das zweite Speichermodul ist von außen nicht zugänglich und darf deshalb nur von autorisierten
    Servicepartnern der Fujitsu Siemens Computers ausgebaut oder ausgetauscht werden.


    Schalten Sie Ihr Notebook aus.



    Klappen Sie den LCD-Bildschirm so auf das Unterteil des Notebook, dass er spürbar einrastet.



    Ziehen Sie den Netzstecker des Netzadapters aus der Steckdose.



    Ziehen Sie alle am Notebook angeschlossenen Leitungen.



    Stellen Sie das Notebook so auf eine ebene Fläche, dass seine Unterseite nach oben zeigt.



    Bauen Sie den Akku aus (siehe "Akku ausbauen").

    10600761466, Ausgabe 1

    51



  • Page 60

    Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall

    Abdeckung entfernen


    Entfernen Sie die Schrauben (1).



    Heben Sie die Abdeckung in
    Pfeilrichtung (2) vom Notebook ab.



    Drücken Sie die beiden Halteklammern
    vorsichtig nach außen (1).

    2

    1

    Speichermodul ausbauen

    Das Speichermodul klappt nach oben (2).

    3
    2

    1



    Ziehen Sie das Speichermodul in
    Pfeilrichtung aus dem Einbauplatz (3).



    Setzen Sie das Speichermodul mit den
    Anschlusskontakten und der
    Aussparung (a) voran in den
    Einbauplatz (1).



    Klappen Sie das Speichermodul vorsichtig
    nach unten, bis es spürbar einrastet (2).

    1

    Speichermodul einbauen

    1

    2

    a

    52

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 61

    Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall

    Abdeckung befestigen

    2

    1



    Setzen Sie die Abdeckung in
    Pfeilrichtung (1) auf.



    Befestigen Sie die Abdeckung mit den
    Schrauben (2).



    Bauen Sie den Akku wieder ein (siehe "Akku einbauen").



    Stellen Sie das Notebook wieder richtig herum auf eine ebene Fläche.



    Schließen Sie die zuvor gelösten Leitungen wieder an.

    10600761466, Ausgabe 1

    53



  • Page 62

    Aus- und Einbau von Komponenten im Servicefall

    54

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 63

    Einstellungen im BIOS-Setup-Utility
    Mit dem BIOS-Setup-Utility können Sie Systemfunktionen und die Hardware-Konfiguration für Ihr
    Notebook einstellen.
    Bei Auslieferung des Notebook sind die Standardeinstellungen wirksam. Diese Einstellungen können
    Sie in den Menüs des BIOS-Setup-Utility ändern. Die geänderten Einstellungen sind wirksam, sobald
    Sie das BIOS-Setup-Utility gespeichert und beendet haben.
    Im BIOS-Setup-Utility gibt es folgende Menüs:
    Main

    Systemeinstellungen wie Uhrzeit und Datum, Anzeige von BIOS-Informationen,
    Prozessor- und Notebook-Informationen

    Advanced

    Erweiterte Systemeinstellungen

    Security

    Passworteinstellungen und Sicherheitsfunktionen

    Boot

    Konfiguration der Startreihenfolge

    Exit

    Beenden des BIOS-Setup-Utility

    BIOS-Setup-Utility starten


    Starten Sie das Notebook neu (Aus-/Einschalten oder Betriebssystem neu starten).

    Am Bildschirm erscheint beim Starten kurz folgende oder ähnliche Anzeige:
    <F2> BIOS Setup

    <F12> Boot Menu

    Wenn am Bildschirm diese Meldung erscheint, drücken Sie die Funktionstaste F2 .



    i

    Wenn ein Passwort vergeben ist:


    Geben Sie das Passwort ein und drücken Sie die Eingabetaste.

    Wenn Sie das Passwort vergessen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren
    Systemverwalter bzw. an unseren Service.

    10600761466, Ausgabe 1

    55



  • Page 64

    Einstellungen im BIOS-Setup-Utility

    BIOS-Setup-Utility bedienen

    i

    Drücken Sie die Taste F1 , um Hilfe zum Bedienen des BIOS-Setup-Utility zu bekommen.
    Die Beschreibung zu den einzelnen Einstellungen sehen Sie im rechten Fenster des BIOSSetup-Utility.
    Mit der Taste F9 können Sie die Standardeinstellungen des BIOS-Setup-Utility laden.



    Wählen Sie mit den Cursor-Tasten  oder € das Menü aus, in dem Sie Einstellungen
    vornehmen wollen.

    Das Menü wird angezeigt.


    Wählen Sie mit den Cursor-Tasten  oder ‚ die Option aus, die Sie ändern wollen.



    Drücken Sie die Eingabetaste.



    Drücken Sie die Taste ESC , um das ausgewählte Menü zu verlassen.



    Notieren Sie sich die geänderten Einträge (z. B. in dieser Betriebsanleitung).

    BIOS-Setup-Utility beenden
    Im Menü Exit müssen sie die gewünschte Möglichkeit auswählen und mit der Eingabetaste
    aktivieren:
    Exit Saving Changes – Einstellungen speichern und BIOS-Setup-Utility beenden


    Um die aktuellen Einträge in den Menüs zu speichern und das BIOS-Setup-Utility zu beenden,
    wählen Sie Exit Saving Changes und Yes.

    Das Notebook startet neu, und die neuen Einstellungen sind wirksam.
    Exit Discarding Changes – Änderungen verwerfen und BIOS-Setup-Utility beenden


    Um die Änderungen zu verwerfen, wählen Sie Exit Discarding Changes.

    Die beim Aufruf des BIOS-Setup-Utility gültigen Einstellungen bleiben wirksam. Das BIOS-Setup-Utility
    wird beendet und das Notebook startet neu.
    Load Setup Defaults – Standardeinträge übernehmen


    Um die Standardeinträge für alle Menüs des BIOS-Setup-Utility zu übernehmen, wählen Sie
    Load Setup Defaults und Yes.

    Discard Changes – Änderungen verwerfen ohne das BIOS-Setup-Utility zu verlassen


    Um die Änderungen zu verwerfen, wählen Sie Discard Changes und Yes.

    Die beim Aufruf des BIOS-Setup-Utility gültigen Einstellungen bleiben wirksam.
    Sie können nun weitere Einstellungen im BIOS-Setup-Utility vornehmen.


    Wenn Sie das BIOS-Setup-Utility mit diesen Einstellungen beenden wollen, wählen Sie Save
    Changes und Yes.

    Save Changes – Einstellungen speichern ohne das BIOS-Setup-Utlity zu beenden


    56

    Um die aktuellen Einträge in den Menüs zu speichern ohne das BIOS-Setup-Utility zu
    beenden, wählen Sie Save Changes und Yes.

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 65

    Problemlösungen und Tipps
    Beachten Sie die Sicherheitshinweise im Handbuch "Sicherheit", wenn Sie Leitungen
    lösen oder anschließen.

    !

    Wenn eine Störung auftritt, versuchen Sie diese entsprechend den folgenden Maßnahmen zu
    beheben. Wenn Sie die Störung nicht beheben können, gehen Sie wie folgt vor:


    Notieren Sie die ausgeführten Schritte und den Zustand, der bei Auftreten des Fehlers aktiv
    war. Notieren Sie auch eine eventuell angezeigte Fehlermeldung.



    Schalten Sie das Notebook aus.



    Setzen Sie sich mit der Hotline/Help Desk in Verbindung.
    Die Telefonnummern finden Sie auf der mitgelieferten Help Desk-Liste. Halten Sie bei einem
    Anruf bitte nachstehende Informationen bereit:







    !

    Den Modellnamen und die Seriennummer des Notebook. Die Seriennummer befindet
    sich auf einem Etikett auf der Unterseite des Notebook.
    Notizen mit den Meldungen, die auf dem Bildschirm erschienen sind, und Angaben zu
    akustischen Signalen.
    Sämtliche Änderungen, die Sie nach Erhalt des Notebook an Hard- oder Software
    vorgenommen haben.
    Sämtliche Änderungen, die Sie nach Erhalt des Notebook an den Einstellungen im BIOSSetup vorgenommen haben.
    Ihre Systemkonfiguration und alle an Ihr System angeschlossenen Peripheriegeräte.
    Ihren Kaufvertrag.
    Unsere Notebooks sind in ihrer Ausstattung mit gewichts-, platz- und energiesparenden
    Komponenten vorrangig für den mobilen Einsatz ausgelegt und optimiert. Abhängig von
    der durch Sie erworbenen Konfiguration kann es bei sehr rechenintensiver SpieleSoftware, z. B. 3D-Grafiken, zu einer gegenüber einem Desktop PC leicht verminderten
    Funktionalität kommen. Eine Aktualisierung von Treibern, die nicht von Fujitsu Siemens
    Computers freigegeben sind, kann unter Umständen zu Performanceverlusten,
    Datenverlust und Fehlfunktionen führen. Freigegebene Treiber und aktuelle BIOSVersionen können Sie downloaden unter:
    http://www.fujitsu-siemens.de/support/downloads.html

    Wiederherstellen installierter Software

    !

    Legen Sie bitte regelmäßig Sicherheitskopien von Ihren Dateien an. Wenn es zu einem
    Datenverlust kommen sollte, können Sie die installierte Software mit Hilfe der Datenträger
    wiederherstellen. Wenn Sie jedoch von Ihren eigenen Dateien keine Sicherheitskopien
    gemacht haben, ist ein Wiederherstellen dieser Dateien nicht mehr möglich.

    Sollte Ihr Betriebssystem nicht starten oder sollte es auf Ihrer Festplatte zu Fehlern kommen, kann
    es notwendig werden, die vorinstallierte Software neu zu installieren.

    10600761466, Ausgabe 1

    57



  • Page 66

    Problemlösungen und Tipps

    Wiederherstellen des Betriebssystems, der Treiber,
    Handbücher und Spezial-Software
    Informationen zum Wiederherstellen des Betriebssystems, der Treiber, Handbücher und von
    Spezialsoftware finden Sie im Handbuch „Recovery Process“.

    Die Uhrzeit oder das Datum des Notebook stimmen
    nicht
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Uhrzeit, Datum sind falsch eingestellt. ►

    i

    Stellen Sie im BIOS-Setup-Utility die Uhrzeit oder das
    Datum im Menu Main ein.

    Wenn Uhrzeit und Datum nach dem Einschalten des Notebook wiederholt falsch sind, ist
    die fest im Notebook eingebaute Sicherungsbatterie leer.


    Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Verkaufsstelle oder mit unserer Hotline/Help Desk in
    Verbindung.

    Der LCD-Bildschirm des Notebook bleibt dunkel
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Bildschirm ist ausgeschaltet.



    Drücken Sie eine Taste oder geben Sie das
    Passwort ein.

    Externer Bildschirm oder
    Fernsehgerät angeschlossen.



    Drücken Sie die Tastenkombination Fn + F4
    (Bildschirmausgabe umschalten).

    Die Anzeige am LCD-Bildschirm des Notebook ist
    schlecht lesbar
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Reflexionsblendung



    58

    Drehen Sie das Notebook oder ändern Sie die
    Neigung des LCD-Bildschirms.

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 67

    Problemlösungen und Tipps

    Der externe Bildschirm bleibt dunkel
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Bildschirm ist ausgeschaltet.



    Schalten Sie den externen Bildschirm ein.

    Bildschirm ist dunkel gesteuert.



    Drücken Sie eine beliebige Taste.

    Helligkeit ist auf dunkel eingestellt.



    Stellen Sie die Helligkeit des Bildschirms auf hell.

    Bildschirmausgabe ist auf den LCDBildschirm des Notebook eingestellt.



    Drücken Sie die Tastenkombination Fn + F4
    (Bildschirmausgabe umschalten).

    Netzleitung oder Datenleitung des
    externen Bildschirms sind nicht
    ordnungsgemäß angeschlossen.



    Schalten Sie den externen Bildschirm und das
    Notebook aus.



    Prüfen Sie, ob die Netzleitung ordnungsgemäß an
    den externen Bildschirm und an der Steckdose
    angeschlossen ist.



    Prüfen Sie, ob die Datenleitung ordnungsgemäß an
    das Notebook und an den externen Bildschirm
    (sofern Stecker vorhanden) angeschlossen ist.



    Schalten Sie den externen Bildschirm und das
    Notebook ein.

    Die Anzeige am externen Bildschirm erscheint nicht
    oder wandert
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Für den externen Bildschirm ist ein
    falscher Bildschirm ausgewählt oder
    für das Anwendungsprogramm ist die
    falsche Bildschirmauflösung
    eingestellt.



    Beenden Sie das Anwendungsprogramm unter
    Windows mit Alt + F4 . Wenn der Fehler nach dem
    Beenden des Programms weiterhin auftritt, schalten
    Sie mit Fn + F4 auf den LCD-Bildschirm des
    Notebook um. Ändern Sie folgende Einstellung:



    Wählen Sie den richtigen Bildschirm aus oder stellen
    Sie die richtige Bildschirmauflösung ein.

    10600761466, Ausgabe 1



    Bildschirmauflösung einstellen: Wählen Sie
    unter Start – Systemsteuerung – Darstellung und
    Designs Einstellungen – Bildschirmauflösung die
    erforderliche Bildschirmauflösung.



    Bildschirm auswählen: Wählen Sie den
    richtigen Bildschirm unter Start –
    Systemsteuerung – Darstellung und Designs –
    Anzeige – Einstellungen – Erweitert – Monitor.

    59



  • Page 68

    Problemlösungen und Tipps

    Nach dem Einschalten startet das Notebook nicht
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Akku ist nicht ordnungsgemäß
    eingebaut.



    Schalten Sie das Notebook aus.



    Prüfen Sie, ob der Akku ordnungsgemäß eingebaut
    ist.



    Schalten Sie das Notebook ein.



    Laden Sie den Akku auf.

    Akku ist leer.

    Oder


    Bauen Sie einen aufgeladenen Akku ein.

    Oder

    Netzadapter ist nicht ordnungsgemäß
    angeschlossen.



    Schließen Sie den Netzadapter an das Notebook an.



    Schalten Sie das Notebook aus.



    Prüfen Sie, ob der Netzadapter ordnungsgemäß an
    das Notebook angeschlossen ist.



    Schalten Sie das Notebook ein.

    Das Notebook arbeitet nicht weiter
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Notebook befindet sich im StandbyModus oder im Suspend-Modus.



    Beenden Sie den Standby-Modus (eine Taste
    drücken) oder den Suspend-Modus (Notebook
    einschalten).

    Anwendungsprogramm hat den
    Fehler verursacht.



    Beenden Sie das Anwendungsprogramm oder
    starten Sie das Notebook neu (Warmstart oder Aus-/
    Einschalten).

    Akku ist leer.



    Laden Sie den Akku auf.

    Oder


    Bauen Sie einen aufgeladenen Akku ein.

    Oder


    60

    Schließen Sie den Netzadapter an das Notebook an.

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 69

    Problemlösungen und Tipps

    Der DVD-Film wird nicht weiter abgespielt
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Beschleunigte
    Hardwareentschlüsselung aktiviert.

    Sollte es beim Abspielen einiger DVD-Filme zum
    Bildstillstand kommen, deaktivieren Sie die beschleunigte
    Hardwareentschlüsselung (standardmäßig ist sie aktiviert,
    erkennbar am Häkchen im entsprechenden
    Kontrollkästchen).


    Öffnen Sie die Laufwerksschublade.



    Legen Sie die DVD mit der beschrifteten Seite nach
    oben in die Laufwerksschublade.



    Schieben Sie die Laufwerksschublade wieder zu, bis
    sie spürbar einrastet.



    Führen Sie die folgenden Schritte für WinDVD bzw.
    Nero Essentials aus.

    Wenn WinDVD auf Ihrem Notebook installiert ist:


    Warten Sie, bis WinDVD startet.



    Drücken Sie die rechte Maus- oder Touchpad-Taste.



    Klicken Sie auf Einrichten und dann auf Video.



    Klicken Sie auf das Häkchen im Kontrollkästchen
    von Beschleunigte Hardwareentschlüsselung.



    Klicken Sie auf OK.

    Es erscheint ein Kontextmenü.

    Das Häkchen verschwindet.
    Die Funktion ist jetzt deaktiviert.
    Wenn Nero Essentials auf Ihrem Notebook installiert ist:


    Warten Sie, bis Nero Essentials startet.



    Drücken Sie die rechte Maus- oder Touchpad-Taste.



    Klicken Sie auf Konfiguration.



    Klicken Sie auf den Knoten Video.



    Klicken Sie im Bereich Hardwarebeschleunigung auf
    das Häkchen im Kontrollkästchen Aktivieren.



    Klicken Sie auf OK.

    Es erscheint ein Kontextmenü.
    Es erscheint das Fenster Einstellungen.

    Das Häkchen verschwindet.
    Die Funktion ist jetzt deaktiviert.

    10600761466, Ausgabe 1

    61



  • Page 70

    Problemlösungen und Tipps

    Im Sekunden-Rhythmus ertönt ein Signal
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Der Akku ist weitgehend entladen.



    Laden Sie den Akku auf.

    Der Drucker druckt nicht
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Drucker nicht eingeschaltet.



    Prüfen Sie, ob der Drucker eingeschaltet und
    betriebsbereit ist (siehe Dokumentation zum
    Drucker).

    Drucker nicht richtig angeschlossen.



    Prüfen Sie, ob die Datenleitung zwischen Notebook
    und Drucker ordnungsgemäß angeschlossen ist.

    Druckertreiber defekt oder nicht
    richtig installiert oder falscher
    Druckertreiber.



    Prüfen Sie, ob die Datenleitung zwischen Notebook
    und Drucker ordnungsgemäß angeschlossen ist.



    Prüfen Sie, ob der richtige Druckertreiber geladen ist
    (siehe Dokumentation zum Drucker).

    Die Funkverbindung zu einem Netzwerk funktioniert
    nicht
    Ursache

    Fehlerbehebung

    Der Ein-/Ausschalter für das Wireless
    LAN-Modul befindet sich in der
    Position "OFF".



    Schalten Sie Ihre Funkkomponente ein (siehe
    "Wireless LAN-Modul ein- und ausschalten").

    Der Ein-/Ausschalter für das Wireless
    LAN-Modul befindet sich in der
    Position "ON". Trotzdem funktioniert
    die Funkverbindung zu einem
    Netzwerk nicht.



    Überprüfen Sie, ob die Funkverbindung über die
    Software eingeschaltet ist.



    Nähere Informationen zur Benutzung von Wireless
    LAN finden Sie im zugehörigen Handbuch oder in
    den Hilfe-Dateien (siehe Kapitel
    "Informationsquellen").

    62

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 71

    Technische Daten

    Technische Daten
    Um hier die richtigen technischen Daten für Ihr Gerät zu finden, müssen Sie einen Blick auf das
    Geräte-Typenschild werfen. Sie finden das Geräte-Typenschild auf der Unterseite des Geräts.

    Typenbezeichnung (Beispiel AMILO La 1703)

    10600761466, Ausgabe 1

    63



  • Page 72

    Technische Daten

    Notebook
    Umgebungsbedingungen
    Klimaklasse

    3K2

    Temperatur
    Betrieb (3K2)
    Transport (2K2)

    5 °C – 35 °C
    -15 °C – 60 °C

    Abmessungen
    Breite x Tiefe x Höhe (Vorderseite/Rückseite)

    356 mm x 250 mm x 21,1/36,7 mm

    Gewicht (abhängig von der Konfiguration)

    etwa 2,7 kg

    i

    Das Datenblatt zu diesem Notebook bietet weitere technische Daten. Sie finden das
    Datenblatt auf Ihrem Notebook oder im Internet unter www.fujitsu-siemens.com.

    Akku
    Zeitangabe
    Ladezeit (im Nichtbetrieb)

    etwa 2 Stunden

    Betriebszeit

    etwa 1 – 1,5 Stunden (je nach verwendetem Akku
    und je nach Anwendung)
    3 Zellen-Akku: etwa 1 Stunden
    4 Zellen-Akku: etwa 1,5 Stunden

    Netzadapter 65 W
    Elektrische Daten
    Primär
    Nennspannung

    100 V – 240 V (automatisch)

    Nennfrequenz

    50 Hz – 60 Hz (automatisch)

    Sekundär
    Nennspannung

    20 V

    Maximaler Nennstrom

    3,25 A

    Sie können jederzeit einen zusätzlichen Netzadapter und eine zusätzliche Netzleitung bestellen.

    64

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 73

    Hinweise des Herstellers
    Entsorgung und Recycling
    Informationen zu diesem Thema finden Sie auf Ihrem Notebook oder auf der CD/DVD "Drivers &
    Utilities" oder auf unseren Internetseiten.

    Konformitätserklärungen (Declarations of
    Conformity)
    Die Konformitätserklärungen (Declarations of Conformity) zum AMILO finden Sie im Internet unter
    www.fujitsu-siemens.com.
    Hiermit erklärt Fujitsu Siemens Computers, dass sich der AMILO in Übereinstimmung mit den
    grundlegenden Anforderungen und den anderen relevanten Vorschriften der Richtlinie 1999/5/EG
    befindet (BMWi), (Wien).

    Urheberrechtlich geschützte Technologie
    Dieses Produkt enthält Technologie, die durch bestimmte US-Patente und andere geistige
    Eigentumsrechte von Macrovision Corporation und anderen Patenteignern urheberrechtlich
    geschützt ist. Die Verwendung dieser urheberrechtlich geschützten Technologie muss von
    Macrovision Corporation genehmigt werden und ist ausschließlich für private und andere
    beschränkte Zwecke vorgesehen, sofern nicht von Macrovision Corporation ausdrücklich eine
    andere Nutzung zugelassen ist. Reverse Engineering oder Disassemblierung ist nicht gestattet.

    10600761466, Ausgabe 1

    65



  • Page 74

    Hinweise des Herstellers

    CE-Kennzeichnung
    CE-Kennzeichnung für Geräte ohne Funkkomponente
    Dieses Gerät erfüllt in der ausgelieferten Ausführung die Anforderungen der EGRichtlinien 89/336/EWG "Elektromagnetische Verträglichkeit" und 73/23/EWG
    "Niederspannungsrichtlinie".
    CE-Kennzeichnung für Geräte mit Funkkomponente
    Dieses Gerät erfüllt in der ausgelieferten Ausführung die Anforderungen der
    Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen Parlamentes und des Rates vom
    9. März 1999 über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und
    die gegenseitige Anerkennung der Konformität.
    Dieses Gerät darf in folgenden Ländern verwendet werden:
    Belgien
    Finnland
    Irland
    Liechtenstein
    Niederlande
    Portugal
    Slowenien
    Zypern

    Dänemark
    Frankreich
    Island
    Litauen
    Norwegen
    Schweden
    Spanien

    Deutschland
    Griechenland
    Italien
    Luxemburg
    Österreich
    Schweiz
    Tschechische Republik

    Estland
    Großbritannien
    Lettland
    Malta
    Polen
    Slowakei
    Ungarn

    Aktuelle Information über eventuelle Einschränkungen im Betrieb finden Sie bei
    der entsprechenden Behörde des jeweiligen Landes. Wenn Ihr Land nicht in der
    Aufzählung dabei ist, wenden Sie sich bitte an die entsprechende
    Aufsichtsbehörde, ob die Nutzung dieses Produkts in Ihrem Land erlaubt ist.

    66

    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 75

    Stichwörter
    5
    56k-Modem 34
    A
    Abdeckung
    befestigen 53
    entfernen 52
    Akku 3, 25
    aufladen 25
    ausbauen 26
    einbauen 26
    Ladezustand 25, 27
    lagern 25
    Lebensdauer 25
    pflegen und warten 25
    Selbstentladung 25
    Akkuanzeige 16
    Akkuladezustandsmesser 25
    Akkumulator, siehe Akku
    Akkuverriegelung 3
    Alt+Tab 20
    Anschlüsse und Bedienelemente 3
    Anzeige Caps Lock 16
    Anzeige Num Lock 16
    Anzeige Rollen (Scroll Lock) 16
    Anzeige Wireless LAN 16
    Anzeige, Laufwerke 16
    Audioanschlüsse 44
    Audiogeräte anschließen 44
    AutoPlay-Funktion 32
    B
    Backspace 18
    Batterie, siehe auch Akku
    Batterieanzeige, siehe Akkuanzeige
    Batteriesymbol, siehe Akkuanzeige
    Baugruppe 47
    Bedienung, Notebook 13
    Betriebsanzeige 16
    Betriebsbereitschaft herstellen 10
    Betriebssystem
    mit Passwort schützen 39
    Systemschutz aktivieren 39
    Systemschutz aufheben 40
    Bildschirm
    anschließen 43
    Anzeige synchronisieren 24
    Bildwiederholfrequenz 43
    bleibt dunkel 59
    kein Bild 59
    10600761466, Ausgabe 1

    Wanderndes Bild 59
    Bildschirmanschluss 3
    Bildschirmanschluss, siehe VGAAnschlussbuchse
    Bildschirmausgabe umschalten 20
    Bildschirmhelligkeit
    erhöhen 20
    verringern 20
    BIOS-Setup-Utility
    aufrufen 55
    bedienen 56
    beenden 56
    Einstellungen 55
    mit Passwort schützen 38
    C
    Caps Lock 18
    Anzeige 16
    CD/DVD
    AutoPlay-Funktion 32
    einlegen 31
    entnehmen 31
    handhaben 30
    Notentnahme 31
    Überblick 28
    CD/DVD-Laufwerk 3, 28
    ausbauen 48
    ausbauen/einbauen 48
    AutoPlay-Funktion 32
    einbauen 49
    CD-R 28
    CD-Rohling 30
    CD-ROM 28
    CD-RW 28
    CE-Kennzeichnung 66
    Combo-Laufwerk
    AutoPlay-Funktion 32
    Crystal-View-Bildschirm
    reinigen 8
    Cursor-Tasten 18
    D
    Darstellungsmittel 2
    Datenspeicher-Formate 28
    Datum stimmt nicht 58
    Die Funkverbindung zu einem Netzwerk
    funktioniert nicht 62
    Diebstahlschutz 37
    DL-Unterstützung, Multi-Format-DVDLaufwerk 29
    Double Layer mit Label Flash Support 30

    67



  • Page 76

    Stichwörter

    Drucker druckt nicht 62
    Dunkler LCD-Bildschirm 58
    DVD 28
    Regionalcodes 32
    DVD+R 29
    DVD+R DL / DVD-R DL 29
    DVD+R LF-Laufwerk 30
    DVD+RW 29
    DVD+RW-Laufwerk
    AutoPlay-Funktion 32
    DVD±RW-Dual-Laufwerk
    AutoPlay-Funktion 32
    DVD-Film
    Regionalcodes 32
    DVD-Film wird nicht weiter abgespielt 61
    DVD-R 29
    DVD-R LF 29
    DVD-Rohling 30
    DVD-ROM 28
    DVD-RW 29
    DVD-Video 28
    E
    EGB 47
    Ein-/Ausschalter
    Notebook 3
    Eingabetaste 18
    Energie
    Energie sparen 5
    Energiesparfunktionen 5, 27
    Energieverbrauch 27
    Enter 18
    Erstinbetriebnahme 9
    Ethernet LAN 35
    F
    Falsches Datum/Uhrzeit 58
    Fehler
    Behebung 57
    Festplatte 3, 28
    Fn+F1 20
    Fn+F2 20
    Fn+F3 20
    Fn+F4 20
    Fn+F5 20
    Fn+F6 20
    Fn+F7 20
    Fn+F8 20
    Fn-Taste 18
    G
    Geräte
    anschließen 41
    trennen 41

    68

    Gleichspannungsbuchse (DC IN) 3
    Großschreibtaste 18
    H
    Hardware konfigurieren 55
    Hauptspeicher, siehe Speichererweiterung
    Hinweise 5
    Baugruppen 47
    Energie sparen 5
    Entsorgung / Recycling 65
    Hersteller 65
    LCD-Bildschirm 23
    Reinigung 8
    Sicherheit 5
    Transport 7
    I
    Im Sekundenrhythmus ertönt ein Signal 62
    Inbetriebnahme 9
    Informationsquellen 6
    Inhaltstyp, CD/DVD 32
    Interner Lautsprecher 3, 33
    K
    Kensington Lock 3
    Kensington Lock anwenden 37
    Kensington MicroSaver 37
    Komponenten
    einbauen/ausbauen 47
    Konfiguration, BIOS-Setup-Utility 55
    Kopfhörer anschließen 44
    Kopfhöreranschluss 3
    Korrekturtaste 18
    Kurzübersicht, Sicherheitsfunktionen 37
    L
    Ladekapazität, Akku 25
    LAN-Anschluss 3
    Länder- und Tastatureinstellungen 21
    Laufwerksanzeige 16
    Lautsprecher
    ausschalten 20
    einschalten 20
    Lautstärke
    einstellen 33, 45
    erhöhen 20
    verringern 20
    LCD-Bildschirm 3
    Anzeige synchronisieren 24
    bleibt dunkel 58
    Einstellungen 24
    Helligkeit erhöhen 20
    Helligkeit verringern 20
    Hinweise 23
    10600761466, Ausgabe 1



  • Page 77

    Stichwörter

    Reflexionsblendung 58
    reinigen 8
    schlecht lesbar 58
    Schriftgrad einstellen 24
    Lebensdauer, Akku 25
    M
    Manuelle Entnahme, CD/DVD 31
    mechanische Sicherung 37
    Menütaste 18
    Mikrofon anschließen 44
    Mikrofonanschluss 3
    Mobiler Betrieb 7
    Modem 34
    anschließen 34
    Modemanschluss 3
    Monitoranschluss, siehe VGAAnschlussbuchse
    Multi-Format-DVD-Laufwerk, Double-LayerUnterstützung 29
    N
    Negativer Tabulatorsprung 21
    Netzadapter
    anschließen 10
    aufstellen 10
    Notebook
    arbeitet nicht 60
    aufstellen 10
    ausschalten 14
    bedienen 13
    Ein-/Ausschalter 3
    einschalten 13
    Erstinbetriebnahme 9
    Inbetriebnahme 9
    reinigen 8
    startet nicht 60
    transportieren 7
    vor dem Reiseantritt 7
    Notentnahme, CD/DVD 31
    Num Lock, Anzeige 16, 19
    Numerisches Tastaturfeld 17
    Numerisches Tastaturfeld, siehe Virtueller
    Ziffernblock
    P
    Passwort
    ändern 39
    aufheben 39
    eingeben 38
    Passwortschutz 38
    Pause-Taste 18
    Peripheriegeräte
    anschließen 41

    10600761466, Ausgabe 1

    trennen 41
    Problemlösungen 57
    R
    Regionalcodes 32
    Reinigung 8
    Reise, Notebook 7
    Return 18
    Rohling 30
    Rollen, Anzeige 16
    S
    Schreibmarkensteuerung 18
    Schriftgrad ändern 24
    Scroll Lock, Anzeige 16
    Selbstentladung, Akku 25
    Servicefall 47
    Setup, siehe BIOS-Setup-Utility
    Shift 18
    Shift+Tab 21
    Sicherheitsfunktionen 37
    Kurzübersicht 37
    Sicherheitshinweise 5
    Sicherungsbatterie laden 58
    Sommerzeit 58
    Speicherausbau,
    siehe Speichererweiterung
    Speichererweiterung 51
    ausbauen 52
    einbauen 52
    Speichermodul
    ausbauen 52
    einbauen 52
    wichtige Hinweise 51
    Standby-Anzeige 16
    Standby-Modus beenden 60
    Starttaste 18
    Statusanzeigen 15
    Stellplatz auswählen 10
    Störungsbehebung 57
    Strg+Alt+Entf 20
    Strom sparen 5
    Super-Multi-Format DVD±RW DL LF 30
    Supervisor-Passwort
    ändern 39
    aufheben 39
    eingeben 38
    Suspend-Modus
    ausschalten 20
    beenden 60
    einschalten 20
    Synchronisation, Bildschirmanzeigen 24
    System konfigurieren 55
    Systemeinstellungen, BIOS-Setup-Utility 55

    69



  • Page 78

    Stichwörter

    Systemerweiterung,
    siehe Speichererweiterung
    T
    Tabulatortaste 18
    Tastatur 17
    reinigen 8
    Tasten 17
    Tastenkombinationen 19
    Technische Daten 63
    Akku 64
    Netzadapter 65 W 64
    Notebook 64
    Tipps 57
    Touchpad 3, 22
    Befehl ausführen 22
    Objekt auswählen 22
    Objekt ziehen 22
    reinigen 8
    Tasten 22
    Zeiger bewegen 22
    Touchpad-Tasten 3
    Transport 7
    Transportschäden 9
    U
    Uhrzeit stimmt nicht 58
    Umschalttaste 18
    Urheberrechtlich geschützte
    Technologie 65

    70

    USB-Anschluss 3
    USB-Anschlüsse 44
    User-Passwort
    ändern 39
    aufheben 39
    eingeben 38
    V
    Verpackung 9
    VGA-Anschlussbuchse 43
    Virtueller Ziffernblock 19
    W
    Warmstart 20
    Wichtige Hinweise 5
    Winterzeit 58
    Wireless LAN 35
    Ein-/Ausschalter 3
    einschalten 20
    Wireless LAN/Bluetooth
    Modul ausschalten 35
    Modul einschalten 35
    Z
    Zeichenerklärung 2
    Zeilenschaltung 18
    Zeit stimmt nicht 58
    Ziffernblock 17

    10600761466, Ausgabe 1






Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für Fujitsu Siemens AMILO D Series- La 1703 wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von Fujitsu Siemens AMILO D Series- La 1703 in der Sprache / Sprachen: Deutsch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 1,44 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Andere Handbücher von Fujitsu Siemens AMILO D Series- La 1703

Fujitsu Siemens AMILO D Series- La 1703 Bedienungsanleitung - Englisch - 73 seiten


Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info