Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/24
Nächste Seite
Kompressoren
#
5
0003/50004/50007/50008/50015/50017
/
50022/50033/50041/50046/50048 (CH)/
50053/50054/ 00647 50057/50058 (CH)/
50060/50066/ 50067/50079/71100/71105
Güde GmbH & Co. KG
Birkichstraße 6
D-74549 Wolpertshausen
www.guede.com
Güde Scandinavia A/S
Engelsholmvej 33
DK-8900 Randers
www.guede.com
Güde Czech, s.r.o.
Počernická 120
CZ-36005 Karlovy Vary
www.guede.com
GÜDE Slovakia s.r.o
Podtúreň-Roveň 208
SK-03301 Liptovský Hrádok
www.guede.com
Güde Hungary Kft.
Kossuth L. út 72
H-8420 Zirc
www.guede.com
DE
GB
FR
DK
CZ
SK
NL
IT
HR
NO
SE
SI
HU
RS
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    Kompressoren

    DE

    GB

    FR

    DK

    CZ

    SK

    NL

    IT

    HR

    NO

    SE

    SI

    HU

    RS

    #50003/50004/50007/50008/50015/50017/

    50022/50033/50041/50046/50048 (CH)/
    50053/50054/ 00647 50057/50058 (CH)/
    50060/50066/ 50067/50079/71100/71105

    Güde GmbH & Co. KG
    Birkichstraße 6
    D-74549 Wolpertshausen

    Güde Scandinavia A/S
    Engelsholmvej 33
    DK-8900 Randers

    Güde Czech, s.r.o.
    Počernická 120
    CZ-36005 Karlovy Vary

    GÜDE Slovakia s.r.o
    Podtúreň-Roveň 208
    SK-03301 Liptovský Hrádok

    Güde Hungary Kft.
    Kossuth L. út 72
    H-8420 Zirc

    www.guede.com

    www.guede.com

    www.guede.com

    www.guede.com

    www.guede.com



  • Page 2

    DE
    Lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch,
    bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.
    A.V. 8
    Nachdrucke, auch auszugsweise, bedürfen der Genehmigung.
    Technische Änderungen vorbehalten.
    © Güde GmbH & Co. KG - 2007

    Inhaltsverzeichnis
    Bezeichnung

    1

    Seite

    Gerät .................................................................................................................................................... 3
    1.1.1
    1.1.2
    1.1.3
    1.1.4
    1.1.5
    1.1.6
    1.1.7
    1.1.8
    1.1.9
    1.1.10
    1.1.11
    1.1.12
    1.1.13
    1.1.14
    1.1.15
    1.1.16

    2

    1.2 Gewährleistung ........................................................................................................................... 8
    Allgemeine Sicherheitshinweise....................................................................................................... 8
    2.1 Verhalten im Notfall................................................................................................................... 10
    2.2 Kennzeichnungen auf dem Gerät ............................................................................................. 10
    2.3 Bestimmungsgemäße Verwendung.......................................................................................... 12
    2.3.1

    2.4

    2.5

    Elektrische Restgefahren .................................................................................................................. 13
    Thermische Restgefahren ................................................................................................................. 13
    Gefährdungen durch Lärm ................................................................................................................ 13
    Vernachlässigung ergonomischer Grundsätze ................................................................................. 13
    Entsorgung ........................................................................................................................................ 14

    Anforderungen an den Bediener............................................................................................... 14
    2.5.1
    2.5.2
    2.5.3

    6

    Luftverbrauch von Druckluftgeräten/Anwendungsrichtlinien............................................................. 12

    Restgefahren und Schutzmaßnahmen ..................................................................................... 13
    2.4.1
    2.4.2
    2.4.3
    2.4.4
    2.4.5

    3
    4
    5

    Profi-Montage-Kompressor „Silver" # 50003 .......................................................................................3
    Montage-Kompressor Typ 225 RR-öllos # 50004................................................................................3
    Multikompressor-Set 9 tlg. # 50007 .....................................................................................................3
    Kompressor 410/10/50 # 50079 ...........................................................................................................4
    Kompressor 400/10/50 C # 50015/71100 ............................................................................................4
    490/10/50 400V # 50008 ......................................................................................................................4
    Kompressor 210/8/24 „Ölfrei“ # 50033 + # 50058................................................................................4
    Kompressor Typ 231/8/24 # 50041......................................................................................................5
    Kompressor 225/8/24 „Ölfrei“ # 50046 + # 50048................................................................................5
    Kompressor 415/10/50 CD # 50053.....................................................................................................6
    Kompressor 300/10/50 EU # 50054/0647/71105.................................................................................6
    Kompressor 425/10/90 CD # 50057.....................................................................................................6
    Multikompressor # 50060 .....................................................................................................................7
    Kompressor Typ 250/10/50 V # 50066 ................................................................................................7
    Kompressor 250/8/6 Mobil # 50067 .....................................................................................................7
    Kompressor 410/10/50 W # 50079 ......................................................................................................8

    Qualifikation....................................................................................................................................... 14
    Mindestalter ....................................................................................................................................... 14
    Schulung............................................................................................................................................ 14

    Technische Daten ............................................................................................................................. 14
    Transport und Lagerung .................................................................................................................. 15
    Montage und Erstinbetriebnahme .................................................................................................. 15
    5.1 Netzanschluss........................................................................................................................... 16
    5.2 Winterbetrieb von Kompressoren ............................................................................................. 17
    5.3 Sicherheitshinweise für Erstinbetriebnahme............................................................................. 17
    5.4 Vorgehensweise ....................................................................................................................... 17
    Bedienung ......................................................................................................................................... 18
    6.1 Keilriemenspannung (nur für keilriemengetriebenen Kompressoren) ...................................... 18
    6.2 Öleinfüllstutzen und Ölstandskontrolle (für ölhaltige Kompressoren)....................................... 19
    6.3 Motorschutzschalter.................................................................................................................. 19
    6.4 Luftanschluss und Rückschlagventil ......................................................................................... 19
    6.5 Zubehör..................................................................................................................................... 20
    6.5.1
    Montage Schlauchtrommel (als Zubehör erhältlich # 02876 und # 02877/ passend für #
    50013,50053 50057) ........................................................................................................................................... 20

    7
    8

    9

    6.6 Sicherheitshinweise für die Bedienung..................................................................................... 20
    Störungen - Ursachen - Behebung ............................................................................................. 21
    Inspektion und Wartung .................................................................................................................. 22
    8.1 Ölstandskontrolle und Ölwechsel.............................................................................................. 22
    8.2 Sicherheitshinweise für die Inspektion und Wartung ................................................................ 22
    8.3 Inspektions- und Wartungsplan ................................................................................................ 23
    Ersatzteile.......................................................................................................................................... 23
    2



  • Page 3

    DE
    Wir sind bestrebt unsere Produkte laufend zu verbessern. Daher können sich technische Daten und
    Abbildungen ändern!

    1

    Gerät

    1.1.1

    Profi-Montage-Kompressor „Silver" # 50003
    Montagekompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.

    Abb. 1
    1.1.2

    Tragegriff
    Kurbelgehäuse
    Ein-/Ausschalter
    Druckschalter
    Manometer
    Kondenswasserablassventil
    Standfuß
    Kessel
    Kunststoffgehäuse
    Manometer
    DL-Anschluss
    Druckminderer

    Ölfreier Profi-Kompressor. Durch seine kompakte Bauweise ist
    der Kompressor fast überall einsetzbar. Auch für den Betrieb mit
    Stromerzeugern geeignet.

    Montage-Kompressor Typ 225 RR-öllos # 50004
    Montagekompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.

    Abb. 2

    1.1.3

    Tragegriff
    DL-Kupplung
    Ein-/Ausschalter
    Druckschalter
    Manometer
    Kondenswasserablassventil
    Standfuß
    Luftfilter
    Kunstgehäuse
    Rahmen

    Tragbarer Kolbenkompressor, direkt angetrieben. Ideal für
    Innenausbau, Baustelle usw. Besonders geeignet zum Betrieb
    von Tacker, Nagler, Silikonpistolen usw. Druckbehälter im
    Rohrrahmen. PVC-Abdeckhaube für optimale Zuführung der
    Kühlluft.

    Multikompressor-Set 9 tlg. # 50007
    Multikompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.

    Abb. 3

    Tragegriff
    Manometer
    DL-Anschluss
    Spiralschlauch
    Ein-/Ausschalter
    Aufbewahrungshacken
    Anschlusskabel
    Standfuß
    DL-Set
    Staufach
    Konendswasser-Ablassventil
    Druckminderer
    Überdruckventil

    Kompakter Kleinkompressor (ölfrei). Ausstattung Pistole, Adapter,
    Verlängerungsrohr zu Blaspistole, Ballfüllnadel, Luftballonadapter,
    Luftmatratzenadapter und Spezialventil, 5 m Spiralschlauch.
    Zur Verwendung von Klammergeräten und Naglern und zum
    Befüllen von Bällen, Luftballons, Luftmatratzen, Schlauchbooten.

    3



  • Page 4

    DE
    1.1.4

    Kompressor 410/10/50 # 50079
    Keilriemengetriebner Kompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.

    Einsatzgebiet: Für Druckluftarbeiten bei mittlerem bis erhöhtem
    Druckluftverbrauch.

    Abb. 4
    1.1.5

    Griff
    Motor-Klemmkasten
    Auspuff-Abdeckung
    Luftfilter
    Überdruckventil
    Ein-/Ausschalter
    Druckschalter
    Manometer
    DL-Kupplung
    Transporträder
    Kondenswasser-Ablassventil
    Standfuß
    Kesselschraube

    Kompressor 400/10/50 C # 50015/71100
    Direktgeflanschter Einzylinder-Kompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.
    16.
    17.

    Tragegriff
    Druckminderer
    DL-Kupplung
    Manometer
    DL-Kupplung
    Manometer
    Kessel
    Standfuß
    Kondenswasser-Ablassventil
    Laufrad
    Kesselschraube
    E-Motor
    Motor-Klemmkasten
    Ein-/Ausschalter
    Druckschalter
    Druckleitung
    Überdruckventil

    Abb. 5
    1.1.6

    490/10/50 400V # 50008
    Leistungsstarker V-Zylinder Kompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.

    Abb. 5
    1.1.7

    Kompressor 210/8/24 „Ölfrei“ # 50033 + # 50058
    4

    Griff
    Anschluss
    Standfuß
    Räder
    Kessel
    Kesselschraube
    Ölschauglas
    Luftfilter
    Riemenschutz
    Motor
    Ein-/Ausschalter
    Druckminderer
    Manometer



  • Page 5

    DE
    Direktgeflanschter Einzylinder-Kompressor „öllos“
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.

    Griff
    Druckminderer
    DL-Kupplung
    Manometer
    Manometer
    Kessel
    Standfuß
    Kondenswasser-Ablassventil
    Laufrad
    Kesselschraube
    Motorabdeckung
    Druckleitung
    Überdruckventil
    Druckschalter
    Ein-/Ausschalter

    Abb. 6
    1.1.8

    Kompressor Typ 231/8/24 # 50041
    Direktgeflanschter Einzylinder-Kompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.
    16.
    17.

    Abb. 7

    1.1.9

    Griff
    Druckminderer
    DL-Kupplung
    Manometer
    Manometer
    Überdruckventil
    Kessel
    Standfuß
    Kondenswasser-Ablassventil
    Laufrad
    Kesselschraube
    Kurbelgehäuse
    Ölstopfen
    Motorabdeckung
    Druckleitung
    Druckschalter
    Ein-/Ausschalter

    Fahrbarer Kolbenkompressor mit Ölschmierung, Direktantrieb,
    2 DL-Anschlüsse.

    Kompressor 225/8/24 „Ölfrei“ # 50046 + # 50048
    Direktgeflanschter Einzylinder-Kompressor „öllos“
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.

    Abb. 8

    5

    Griff
    Druckminderer
    DL-Kupplung
    Manometer
    Manometer
    Kessel
    Standfuß
    Kondenswasser-Ablassventil
    Laufrad
    Kesselschraube
    Motorabdeckung
    Druckleitung
    Überdruckventil
    Druckschalter
    Ein-/Ausschalter



  • Page 6

    DE
    1.1.10 Kompressor 415/10/50 CD # 50053
    Keilriemengetriebner V-2-Zylinder-Kompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.
    16.

    Griff
    Ein-/Ausschalter
    Motorklemmkasten
    Riemenschutz
    Luftfilter
    Luftfilter
    Kurbelgehäuse
    Kessel
    Laufrad
    Kondenswasser-Ablassventil
    Standfuß
    Kesselschraube
    DL-Kupplung
    Manometer
    Manometer
    Druckschalter

    Abb. 9
    1.1.11 Kompressor 300/10/50 EU # 50054/0647/71105
    Direktgeflanschter Einzylinder-Kompressor

    Abb. 10

    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.
    16.
    17.
    18.

    Griff
    Druckminderer
    DL-Kupplung
    Manometer
    Überdruckventil
    Kessel
    Standfuß
    Kondenswasser-Ablassventil
    Laufrad
    Kesselschraube
    Kurbelgehäuse
    Ölstopfen
    Motorabdeckung
    Druckleitung
    Druckschalter
    Ein-/Ausschalter

    1.1.12 Kompressor 425/10/90 CD # 50057
    Keilriemengetriebner V-2-Zylinder-Kompressor

    Abb. 11

    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.
    16.

    6

    Griff
    Druckminderer
    Manometer
    Überdruckventil
    Druckminderer
    Druckschalter
    Ein-/Ausschalter
    Motor-Klemmkasten
    Druckleitung
    Luftfilter
    Kurbelgehäuse
    Kessel
    Laufrad
    Standfuß
    Kondenswasser-Ablassschraube
    Kesselschraube



  • Page 7

    DE
    1.1.13 Multikompressor # 50060
    Multikompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.

    Abb. 12

    Tragegriff
    Manometer
    DL-Anschluss
    Ein-/Ausschalter
    Aufbewahrungshaken
    Anschlusskabel
    Standfuß
    Staufach
    Kondenswasser-Ablassventil
    Druckminderer
    Überdruckventil

    Kompakter Kleinkompressor (ölfrei). Zur Verwendung von
    Klammergeräten und Naglern und zum Befüllen von Bällen,
    Luftballons, Luftmatratzen, Schlauchbooten.

    1.1.14 Kompressor Typ 250/10/50 V # 50066
    Kompakt Kompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.

    Abb. 13

    Transportgriff
    Manometer
    DL-Anschluss
    Ein-/Ausschalter
    Rückschlagventil
    Druckschalter
    Kessel
    Laufrad
    Überdruckventil
    E-Motor
    Manometer
    Druckminderer
    Kondenswasser-Ablassventil

    Ideal geeignet für leichte bis mittlere Druckluftarbeiten wie z.B.
    Nageln/Klammern, Meißeln, Bohren und ausblasen bis hin zu
    kleinen Lackierarbeiten. Geringer Platzbedarf durch vertikalen
    Drucklufttank.
    Ausstattung (serienmäßig): Druckschalter, Manometer,
    Druckminderer, Sicherheitsventil, Wasserablaßventil,
    Rückschlagventil, Luftfilter, Entlastungsventil.

    1.1.15 Kompressor 250/8/6 Mobil # 50067
    Kompakt Kompressor
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15.
    16.
    17.

    Transportgriff
    Manometer
    DL-Anschluss
    Druckminderer
    Ein- Ausschalter
    Überdruckventil
    Kurbelgehäuse
    Ölstopfen
    Ölschauglas
    Staufach
    Luftfilter
    DL-Schlauchhalter
    Anschlusskabelhalter
    Anschlusskabel
    Laufrad
    Aufbewahrungshaken
    Kondenswasser-Ablassventil

    Einsatzgebiet im Heim- und Hobbybereich ideal einsetzbar. Durch
    die kompakten Abmaße lässt sich der Kompressor Platz sparend
    unterbringen.

    Abb. 14
    7



  • Page 8

    DE
    1.1.16 Kompressor 410/10/50 W # 50079
    Keilriemengetriebner Kompressor
    14.
    15.
    16.
    17.
    18.
    19.
    20.
    21.
    22.
    23.
    24.
    25.
    26.

    Griff
    Motor-Klemmkasten
    Auspuff-Abdeckung
    Luftfilter
    Überdruckventil
    Ein-/Ausschalter
    Druckschalter
    Manometer
    DL-Kupplung
    Transporträder
    Kondenswasser-Ablassventil
    Standfuß
    Kesselschraube

    Einsatzgebiet: Für Druckluftarbeiten bei mittlerem bis erhöhtem
    Druckluftverbrauch.

    Abb. 15
    1.2

    Gewährleistung

    Gewährleistungsansprüche laut beiliegender Gewährleistungskarte.

    2

    Allgemeine Sicherheitshinweise

    Die Bedienungsanleitung muss vor der ersten Anwendung des Gerätes ganz durchgelesen werden. Falls
    über den Anschluss und die Bedienung des Gerätes Zweifel entstehen sollten, wenden Sie sich an den
    Hersteller (Service-Abteilung).
    UM EINEN HOHEN GRAD AN SICHERHEIT ZU GARANTIEREN, BEACHTEN SIE AUFMERKSAM
    FOLGENDE HINWEISE:
    ACHTUNG!
    HINWEIS: Eine unsachgemäße Benutzung sowie eine ungenügende Wartung dieser Kompressoren
    können Verletzungen des Benutzers verursachen. Zur Vermeidung dieser Gefahren müssen die
    folgenden Anweisungen befolgt werden!
    Alle Anweisungen Lesen und Beachten!!
    Der Kompressor darf grundsätzlich nur an Anschlüssen mit installiertem Fi-Schutzschalter
    betrieben werden.
    1

    Nicht in die laufende Maschine greifen!
    Nie die Hände, die Finger oder sonstige Körperteile in die Nähe von Bauteilen des Kompressors bringen, die
    sich in Bewegung befinden.

    2

    Den Kompressor nie in Betrieb nehmen, wenn die Schutzvorrichtungen nicht montiert sind.
    Den Kompressor nie in Betrieb nehmen, wenn nicht alle Schutzvorrichtungen (zum Beispiel Schutzverkleidungen, Riemenschutz, Sicherheitsventil) ordnungsgemäß montiert sind; wenn die Durchführung von
    Wartungs- oder Reparaturarbeiten die Entfernung dieser Schutzvorrichtungen erforderlich macht, so muss
    vor der Wiederinbetriebnahme des Kompressors sichergestellt werden, dass diese wieder ordnungsgemäß
    angebracht worden sind.

    3

    Immer Schutzbrille und Gehörschutz tragen
    Immer Schutzbrillen oder einen entsprechenden Augenschutz und einen Gehörschutz tragen.
    Den Druckluftstrahl nie auf den eigenen Körper oder auf andere Personen richten.

    4

    Stets Schutzvorrichtungen gegen elektrische Schläge verwenden
    Den Kompressor nie in der Nähe von Wasser oder in feuchten Umgebungen benutzen.

    8



  • Page 9

    DE
    5

    Den Kompressor außer Betrieb nehmen
    Den Kompressor ausschalten und von der elektrischen Energiequelle trennen. Lassen Sie den gesamten
    Druck aus dem Kessel ab, bevor Arbeiten zur Reparatur, Inspektion, Wartung, Reinigung oder zum
    Auswechseln von Bauteilen vorgenommen werden.

    6

    Versehentliches Einschalten
    Den Kompressor nicht transportieren, wenn er an die elektrische Energiequelle angeschlossen ist oder wenn
    der Kessel unter Druck steht. Vor dem Anschließen des Kompressors an die elektrische
    Energiequelle sicherstellen, dass der Schalter des Druckwächters sich in der Position OFF befindet.

    7

    Ordnungsgemäße Lagerung des Kompressors
    Wenn der Kompressor nicht benutzt wird, muss er an einem trockenen Ort aufbewahrt und vor
    Witterungseinwirkungen geschützt werden. Von Kindern fernhalten.

    8

    Arbeitsbereich
    Den Arbeitsbereich sauber halten und gegebenenfalls nicht benötigte Werkzeuge entfernen. Eine gute
    Lüftung des Arbeitsbereiches sicherstellen. Den Kompressor nicht in der Gegenwart von entflammbaren
    Flüssigkeiten oder Gas benutzender Kompressor kann während des Betriebs Funkenbildung verursachen.
    Den Kompressor nicht in Umgebungen benutzen, in denen sich Lacke, Benzin, Chemikalien, Klebstoffe oder
    sonstige brennbare oder explosive Substanzen befinden.

    9

    Kinder fernhalten
    Verhindern, dass Kinder oder sonstige Personen mit dem Netzkabel des Kompressors in Kontakt kommen;
    es muss dafür gesorgt werden, dass alle nicht befugten Personen den Sicherheitsabstand vom
    Arbeitsbereich einhalten.

    10 Arbeitskleidung
    Keine weiten Kleidungsstücke oder Schmuck tragen, da diese sich in den Bauteilen in Bewegung verfangen
    können. Falls erforderlich einen Gehörschutz tragen, der die Ohren abdeckt.
    11 Richtige Verwendung des Netzkabels
    Den Netzstecker nicht am Netzkabel aus der Netzsteckdose ziehen. Das Netzkabel von Wärmequellen, Öl
    und scharfen Kanten fernhalten. Nicht auf das Netzkabel treten oder einquetschen.
    12 Sorgfältige Wartung des Kompressors
    Die Anweisungen zur Schmierung beachten (nicht gültig für Öllos-Kompressoren). Das Netzkabel in
    regelmäßigen Abständen kontrollieren. Falls es beschädigt ist, so muss es von einer Kundendienststelle
    repariert und ersetzt werden. Sicherstellen, dass das Äußere des Kompressors keine sichtbaren
    Beschädigungen aufweist. Gegebenenfalls an die nächste Kundendienststelle wenden.
    13 Benutzung im Außenbereich
    Wenn der Kompressor im Außenbereich verwendet wird, so dürfen ausschließlich elektrische
    Verlängerungsleitungen benutzt werden, die für die Verwendung im Außenbereich vorgesehen und
    entsprechend gekennzeichnet sind. Achtung: Unbedingt ausreichend Kabelquerschnitt (min. 1,52 mm)
    verwenden, bei Kabel die länger als 10 m sind kann es bei ungünstigen Temperaturen zu
    Anlaufproblemen kommen.
    14 Aufmerksamkeit
    Umsichtig arbeiten und den gesunden Menschenverstand benutzen. Den Kompressor bei Müdigkeit nicht
    benutzen. Der Kompressor darf nie benutzt werden, wenn der Benutzer unter der Einwirkung von
    Alkohol, Drogen oder Arzneimittel steht, die Müdigkeit verursachen können.
    15 Defekte und undichte Bauteile kontrollieren
    Falls eine Schutzvorrichtung oder sonstige Bauteile beschädigt worden sind, so muss der Kompressor vor
    der Wiederinbetriebnahme kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass ein sicherer Betrieb gewährleistet
    ist. Die Ausrichtung der Bauteile in Bewegung, die Leitungen, die Druckminderer, die Druckluftanschlüsse
    sowie alle weiteren Bauteile kontrollieren, die für den normalen Betrieb wichtig sind. Alle beschädigten
    Bauteile müssen vom Kundendienst repariert oder ersetzt oder, wie im Bedienungshandbuch beschrieben,
    ausgewechselt werden.
    Den Kompressor nicht benutzen, wenn der Druckwächter defekt ist.
    16 Den Kompressor ausschließlich für die im vorliegenden Bedienungshandbuch vorgesehenen
    Arbeiten benutzen
    Der Kompressor ist eine Maschine, die Druckluft produziert. Den Kompressor nie für Arbeiten einsetzen, die
    im Bedienungshandbuch nicht vorgesehen sind.
    17 Korrekte Benutzung des Kompressors
    Beim Betrieb des Kompressors sämtliche Anweisungen des vorliegenden Handbuches beachten. Verhindern
    dass der Kompressor von Kindern oder von Personen benutzt wird, die mit

    9



  • Page 10

    DE
    seiner Funktionsweise nicht vertraut sind.
    18 Kontrollieren, ob alle Schrauben und Deckel richtig angezogen sind
    Kontrollieren, ob alle Schrauben und Schilder gut befestigt sind. In regelmäßigen Abständen kontrollieren, ob
    sie gut angezogen sind.
    19 Den Lüftungsrost sauber halten
    Den Lüftungsrost des Motors sauber halten. Den Rost in regelmäßigen Abständen reinigen, falls der
    Kompressor in stark verschmutzten Umgebungen eingesetzt wird.
    20 Den Kompressor mit der Nominalspannung betreiben
    Den Kompressor mit der Spannung betreiben, die auf dem Schild mit den elektrischen Daten angegeben ist.
    Falls der Kompressor mit einer Spannung betrieben wird, die höher als die angegebene Nominalspannung
    ist, kann es zu unzulässig hohen Temperaturen im Motor kommen.
    21 Den Kompressor nicht benutzen, falls er defekt ist
    Falls der Kompressor während der Arbeit seltsame Geräusche oder starke Vibrationen erzeugt oder, falls er
    defekt zu sein scheint, so muss er sofort angehalten werden; die Ursache durch die nächste
    Kundendienststelle feststellen lassen
    22 Die Kunststoffteile nicht mit Lösungsmitteln reinigen
    Lösungsmittel wie Benzin, Verdünner, Dieselöl oder sonstige Substanzen, die Alkohol enthalten, können die
    Kunststoffteile beschädigen; diese Teile nicht mit solchen Substanzen reinigen,
    sondern gegebenenfalls Seifenlauge oder geeignete Flüssigkeiten verwenden.
    23 Ausschließlich Originalersatzteile verwenden
    Bei der Verwendung von Ersatzteilen von anderen Herstellern verfällt der Gewährleistungsanspruch und
    kann zu Funktionsstörungen des Kompressors führen. Die Originalersatzteile sind bei den
    Vertragshändlern erhältlich.
    24 Keine Änderungen am Kompressor vornehmen
    Keine Änderungen am Kompressor vornehmen. Für alle Reparaturen an eine Kundendienststelle wenden.
    Eine nicht genehmigte Änderung kann die Leistung des Kompressors beeinträchtigen, sie
    kann aber auch schwere Unfälle verursachen, wenn sie von Personen durchgeführt wird, die nicht die dafür
    erforderlichen technischen Kenntnisse aufweisen.
    25 Den Druckwächter abschalten, wenn der Kompressor nicht benutzt wird
    Den Knauf des Druckwächters in die Position „0“ (OFF) stellen, wenn der Kompressor nicht in Betrieb ist, den
    Kompressor von der elektrischen Speisung abklemmen und den Hahn zum Ablassen
    der Luft aus dem Kessel öffnen (nicht abschalten durch ziehen des Netzsteckers).
    26 Die heißen Bauteile des Kompressors nicht berühren
    Zur Vermeidung von Verbrennungen die Leitungen, den Motor und alle sonstigen Bauteile des Kompressors
    nicht berühren.
    27 Der Kompressor darf nur mit den entsprechenden Rädern bzw. Gummifüßen betrieben werden, da
    sonst Kesselnähte reißen können.

    2.1

    Verhalten im Notfall

    Leiten Sie die der Verletzung entsprechend notwendigen Erste Hilfe Maßnahmen ein und fordern Sie
    schnellst möglich qualifizierte ärztliche Hilfe an.
    Bewahren Sie den Verletzten vor weiteren Schädigungen und stellen Sie diesen ruhig.
    2.2

    Kennzeichnungen auf dem Gerät

    Erklärung der Symbole
    In dieser Anleitung und/oder auf dem Gerät werden folgende Symbole verwendet:
    Produktsicherheit:

    Produkt ist mit den
    einschlägigen Normen
    der Europäischen
    Gemeinschaft konform

    10



  • Page 11

    DE
    Verbote:

    Gerät nur mit
    geschlossener
    Abdeckhaube in
    Betrieb nehmen

    Verbot, allgemein
    (in Verbindung mit
    anderem Piktogramm)

    Warnung:

    Warnung/Achtung

    Warnung vor
    gefährlicher
    elektrischer Spannung

    Warnung vor
    automatischem Anlauf

    Warnung vor heißer
    Oberfläche

    Gehörschutz benutzen

    Vor Gebrauch
    Bedienungsanleitung
    lesen

    Verpackungsmaterial
    aus Pappe kann an
    den dafür vorgesehen
    Recycling-Stellen
    abgegeben werden.

    Schadhafte und/oder
    zu entsorgende
    elektrische oder
    elektronische Geräte
    müssen an den dafür
    vorgesehen RecyclingStellen abgegeben
    werden.

    Packungsorientierung
    Oben

    Vorsicht zerbrechlich

    Gebote:

    Augenschutz benutzen

    Umweltschutz:

    Abfall nicht in die
    Umwelt sondern
    fachgerecht entsorgen.

    Der Grüne Punkt –
    Duales System
    Deutschland AG

    Verpackung:

    Vor Nässe schützen

    Technische Daten:

    Netzanschluss

    Motorleistung

    Ansaugleistung

    Höchstdruck

    Kesselinhalt

    Zylinder

    Liefermenge

    11

    Schallleistungspegel

    Gewicht



  • Page 12

    DE
    Produktspezifisch:

    10 Jahre
    Kesselgarantie auf
    durchrosten

    2.3

    Ölfreie Modelle

    Achtung:
    Kondenswasser
    regelmäßig ablassen

    Drehrichtung

    Ölstand regelmäßig
    kontrollieren

    Baumuster geprüft

    Bestimmungsgemäße Verwendung

    Die in der Anleitung beschriebenen Kompressoren sind ausschließlich für die Erzeugung von Druckluft von
    8 bzw. 10 oder 11 bar konstruiert. Die jeweiligen Einsatzgebiete entnehmen Sie bitte aus der Tabelle auf S.
    13. Die Kompressoren sind nicht für den Dauerbetrieb bzw. uneingeschränkten, gewerblichen Betrieb
    geeignet. Bitte beachten Sie bei der Auswahl den Luftverbrauch von
    Druckluftgeräten/Anwendungsrichtlinien.
    2.3.1

    Luftverbrauch von Druckluftgeräten/Anwendungsrichtlinien

    Maßgebend für die Leistung des Kompressors ist nicht die Stärke des E-Motors, sondern die Luftleistung
    des Verdichters. (Effektivleistung). Ansaugleistung abzüglich ca. 35-40% der Leistung ergibt die
    Effektivleistung. (Bei jedem Kompressor, völlig unabhängig vom Fabrikat). Wählen sie die Luftleistung
    nicht zu klein, damit der Kompressor nicht bis zur Grenze belastet wird, sowie Reserve für hinzukommende
    Verbraucher vorhanden ist. Die Größe des Kessels (Inhalt in Litern) ist nicht unbedingt maßgebend.
    Jedoch sollte dieser auch nicht zu klein gewählt werden, damit ein Luftvorrat vorhanden ist und ein
    kurzfristig auftretender höherer Luftbedarf abgedeckt werden kann.
    Bei Nichtbeachtung der Bestimmungen, aus den allgemein gültigen Vorschriften sowie den Bestimmungen
    aus dieser Anleitung, kann der Hersteller für Schäden nicht verantwortlich gemacht werden.

    Arbeitsbereich
    Ausblasen

    Farbspritzen
    Farbspritzen
    Farbspritzen

    Sprühpistole,
    Waschpistole

    Klammer-Heftgeräte

    Nagelgeräte

    Druckluft
    Schwingschleifer
    Reifen füllen

    Reifen füllen
    Fettpresse
    Kittspritze

    Anwendungsgebiet
    Beispiele

    Richtlinien für
    Anwendung

    Benötigte
    Arbeitsdruck
    in bar

    Benötigte
    Effektivleistung,
    Liefermenge des
    Kompressors

    Werkbank sauber blasen, Vergaser
    reinigen, Maschinenteile säubern,
    Holz- oder Metallspäne von
    Maschine blasen
    Wasserfarben und dünne Lacke
    Kunstharz und Nitrolacke verdünnt
    Hammerschlaglacke und andere
    zähflüssige Lacke

    kurzzeitige Anwendung

    5 bis 11

    ab 100 I

    Düse 0,5 bis 1 mm
    Düse 1,2 bis 1,5 mm
    Düse mind. 2 mm

    3 bis 4
    3 bis 5
    3 bis 5

    Kleinteile, Autokotflügel,
    usw. ab 120 l.

    Kaltreiniger sprühen, Öl als
    Rostschutz sprühen,
    Unterbodenschutz, Insektengifte
    sprühen, usw.
    Klammern bis ca. 25 mm Lange in
    Holz, Kartons heften, usw.

    einstellbar von
    Sprühstrahl bis
    Sprühnebel

    4 bis 7

    Arbeitsdruck je nach
    Härte des Holzes oder
    Materials
    dto.

    4 bis 7

    80 l bis 280 I

    4 bis 7

    80 l bis 400 l

    laut Hersteller Angaben

    5 bis 6
    Reifendruck

    Je nach Einsatzzeit: 300 l
    bis 560 I
    120 l bis 280 l

    Reifendruck
    4 bis 11
    8 bis 15

    280 l bis 560 I
    ab 80 I
    ab 60 I

    Klammem über 25 mm sowie
    Normalnagel bis
    100 mm Länge
    im Kfz- oder Karosseriebereich
    Fahrrad bis PKW Reifen

    LKW-Reifen oder größere
    alle anfallenden Arbeiten
    alle anfallenden Arbeiten

    je größer die Leistung
    des Kompressors, je
    schneller der Füllvorgang
    dto.
    laut Hersteller Angaben
    Gerät mit ausreichendem
    Arbeitsdruck verwenden

    12

    Ganze PKW’s, größere
    Flächen ab 280 l.
    Je nach Einsatzzeit: 250 l
    bis 400 I



  • Page 13

    DE
    Druckluft-Werkzeuge

    kleine Bohrmaschinen,
    Stabschleifer, usw.

    laut Hersteller Angaben

    5 bis 7

    ab 180 I

    Druckluft-Werkzeuge
    Druckluft-Werkzeuge

    Winkelschleifer
    Scheren für Blech, Blechnibbler,
    usw.
    für Schrauben bis 10 mm Gewinde

    laut Hersteller Angaben
    laut Hersteller Angaben

    5 bis 7
    5 bis 7

    ab 400 I
    ab 280 I

    für kurzzeitigen Einsatz
    genügt auch kleineres
    Gerät
    alle über 10 mm Schraubengewinde dto.

    5 bis 7

    ab 280 I

    5 bis 8

    ab 400 I

    Karosserie-, Blech- und kleine
    Steinmeißel
    schwere Mauer-, Durchbruch- und
    Betonarbeiten
    nur Ecken, kleine Flachen,
    Kleinteile und Profile
    größere Flächen und zeitlich
    längere Arbeiten

    laut Hersteller Angaben

    5 bis 8

    ab 280 I

    dto.

    5 bis 10

    mind. ab 460 I

    dto.

    8 bis 11

    ab 300 I

    dto.

    8 bis 15

    It. Herstellerangaben

    Leichte
    Schlagschrauber
    Schwere
    Schlagschrauber
    Leichte Meißelhämmer
    Brech- und
    Aufreißhämmer
    Sandstrahlen mit
    Pistole
    Sandstrahlen mit
    Sandstrahlanlage

    Obige Verbrauchswerte sind grobe Richtlinien, da dieselben bei den verschiedenen Geräteherstellern
    unterschiedlich sein können. Bei Kompressoren mit niedrigerer Ansaugleistung als It. Tabelle benötigt,
    können bedingt auch Arbeiten mit höherem Luftbedarf ausgeführt werden. Beim Abfallen des
    Kesseldruckes unter den benötigten Arbeitsdruck sind jedoch entsprechende Pausen einzulegen, bis im
    Behälter wieder der erforderliche Druck aufgebaut ist. Um den benötigten Kompressor beim Einsatz nicht
    bis an die Grenzwerte zu belasten, empfehlen wir, ein Gerät mit entsprechender Leistungsreserve
    auszuwählen.
    2.4

    Restgefahren und Schutzmaßnahmen

    2.4.1

    Elektrische Restgefahren

    Gefährdung
    Direkter elektrischer Kontakt

    Beschreibung
    Kann zu Stromschlägen führen

    Indirekter elektrischer Kontakt

    Kann zu Stromschlägen führen

    2.4.2

    Schutzmaßnahme(n)
    Meiden Sie diese beiden
    Bauteile.

    Restgefahr

    Schutzmaßnahme(n)
    Gehörschutz tragen.

    Restgefahr

    Beschreibung

    Schutzmaßnahme(n)

    Restgefahr





    Niemals in
    Körperöffnungen halten.



    Max. Füllmenge nicht
    überschreiten.

    Beschreibung
    Das Berühren von Zylinderkopf
    und Druckleitungen kann zu
    Verbrennungen führen.

    Gefährdungen durch Lärm

    Gefährdung
    Gehörschädigungen

    2.4.4

    Restgefahr

    Thermische Restgefahren

    Gefährdung
    Verbrennungen, Frostbeulen

    2.4.3

    Schutzmaßnahme(n)
    Nur an Stromnetzen mit
    Fehlerstromschalter betreiben
    Nur an Stromnetzen mit
    Fehlerstromschalter betreiben

    Beschreibung
    Längerer Aufenthalt in unmittelbarer Nähe des Gerätes kann
    zu Gehörschädigungen führen.

    Vernachlässigung ergonomischer Grundsätze

    Gefährdung
    Menschliches Verhalten /
    Fehlverhalten



    Der Druckluftstrahl kann zu
    schweren Verletzungen
    führen.
    Druckluft kann Behälter
    und Reifen zum Bersten
    bringen

    13



  • Page 14

    DE
    2.4.5

    Entsorgung

    Die Entsorgungshinweise ergeben sich aus den Piktogrammen die auf dem Gerät bzw. der Verpackung
    aufgebracht sind. Eine Beschreibung der einzelnen Bedeutungen finden Sie im Kapitel „Kennzeichnungen
    auf dem Gerät“.
    2.5

    Anforderungen an den Bediener

    Der Bediener muss vor Gebrauch des Gerätes aufmerksam die Bedienungsanleitung gelesen haben.
    2.5.1

    Qualifikation

    Außer einer ausführlichen Einweisung durch eine sachkundige Person ist keine spezielle Qualifikation für
    den Gebrauch des Gerätes notwendig.
    2.5.2

    Mindestalter

    Das Gerät darf nur von Personen betrieben werden, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.
    Eine Ausnahme stellt die Benutzung als Jugendlicher dar, wenn die Benutzung im Zuge einer
    Berufsausbildung zur Erreichung der Fertigkeit unter Aufsicht eines Ausbilders erfolgt.
    2.5.3

    Schulung

    Die Benutzung des Gerätes bedarf lediglich einer entsprechenden Unterweisung. Eine spezielle Schulung
    ist nicht notwendig.

    3

    Technische Daten

    Ansaugleistung
    Liefermenge
    Kesselinhalt
    Druck
    Schallleistungspegel
    gemessen
    garantiert
    Artikel-Nr.:

    Ansaugleistung
    Liefermenge
    Kesselinhalt
    Druck
    Schallleistungspegel
    gemessen
    garantiert
    Artikel-Nr.:

    Ansaugleistung
    Liefermenge
    Kesselinhalt
    Druck
    Schallleistungspegel
    gemessen
    garantiert
    Artikel-Nr.:

    Silver
    115 l/min.
    70 l/min.
    6l
    8 bar

    Typ 255 RR öllos
    210 l/min.
    125 l/min.
    3l
    8 bar

    Multikompressor
    100 l/min.
    50 l/min.
    1,5 l
    8 bar

    410/10/50
    375 l/min.
    270 l/min.
    50 l
    10 bar

    400/10/50 C
    395 l/min.
    250 l/min.
    50 l
    10 bar

    84 dB (A)
    86 dB (A)
    50003

    84 dB (A)
    86 dB (A)
    50004

    82 dB (A)
    84 dB (A)
    50007/50060

    95 dB (A)
    96 dB (A)
    50013

    83 dB (A)
    85 dB (A)
    50015/71105

    210/8/24 ölfrei
    200 l/min.
    120 l/min.
    24 l
    8 bar

    Typ 231/8/24
    220 l/min.
    125 l/min.
    24 l
    8 bar

    225/8/24 ölfrei
    215 l/min.
    125 l/min.
    24 l
    8 bar

    415/10/50 CD
    435 l/min.
    302 l/min.
    50 l
    10 bar

    300/10/50 EU
    280 l/min.
    194 l/min.
    50 l
    10 bar

    84 dB (A)
    86 dB (A)
    50033/50058

    84 dB (A)
    86 dB (A)
    50041

    84 dB (A)
    86 dB (A)
    50046/50048

    81 dB (A)
    83 dB (A)
    50053

    87 dB (A)
    89 dB (A)
    50054/00647/71100

    425/10/90 CD
    395 l/min.
    302 l/min.
    90 l
    10 bar

    Typ 250/10/50 V
    250 l/min.
    195 l/min.
    50 l
    10 bar

    250/8/6 Mobil
    198 l/min.
    120 l/min.
    6l
    8 bar

    410/10/50 W
    375 l/min
    270 L/min
    50 l
    10 bar

    490/10/50400 V
    490 l/min
    325 L/min
    50 l
    10 bar

    82 dB (A)
    84 dB (A)
    50057

    98 dB (A)
    100 dB (A)
    50066

    94 dB(A)
    96 dB (A)
    50067

    95 dB(A)
    96 dB (A)
    50079

    95 dB(A)
    96 dB (A)
    50008

    14



  • Page 15

    DE
    4

    Transport und Lagerung

    Die Geräte sind fahrbar und können praktisch an jedem Ort, verwendet werden. Sollte der Kompressor an
    einer Wand aufgestellt werden, so ist ein Mindestabstand von 30 cm einzuhalten, um eine einwandfreie
    Kühlung zu gewähren.
    Geräte grundsätzlich stehend transportieren, Öl läuft sonst aus der Kurbelgehäuseentlüftung aus.
    Anstoßen an die Armaturen ist zu vermeiden.

    5

    Montage und Erstinbetriebnahme

    1. Transportsicherung des Ölbehälters entfernen.

    2. Beiliegenden Öl-Meßstab oder Stopfen dafür einsetzen.
    3. Öl-Meßstäbe bzw. Stopfen

    15



  • Page 16

    DE
    Elektrischer Anschluss, nur geerdete Anschlüsse verwenden:
    a) 230-Volt-Geräte werden mit Schukostecker geliefert
    b) 400-Volt-Geräte werden ohne Stecker geliefert. Besorgen Sie sich den für Ihre Installation
    passenden 400-Volt-Stecker. Das 4-adrige Kabel ist wie folgt anzuschließen:
    grün-gelb = Schutzleiter
    L1 (Phase)
    L 2 (Phase)
    L 3 (Phase)

    ACHTUNG:
    Nach dem Anschluss auf die Drehrichtung achten. Die richtige Drehrichtung ist mit Pfeil auf dem
    Riemenschutzgitter oder auf dem Lüfterrad gekennzeichnet. Der Anschluss darf nur von sachkundigen
    Personen vorgenommen werden (Elektriker). Für Schäden durch falsches Anschließen kann keine
    Haftung übernommen werden.
    Steckeranschluss für Kompressoren/400 Volt, wir
    empfehlen die Montage eines Phasenwenders!
    (Montage nur durch Fachmann).
    Schließen Sie die 3 spannungsführenden Kabel (blau,
    schwarz, braun) an L1, L2 und L3 an. Das Erdungskabel
    (gelb/grün) wird an den Masseanschluss geklemmt. Der
    Nullleiter „N“ entfällt, da der Kompressor über einen
    separaten Schutzschalter verfügt.

    Abb. 15

    Schutzleiter
    (gelb/grün)

    Nullleiter
    Bei 230-Volt-Geräten ist folgendes zu beachten:
    Die Verwendung von zu langen Verlängerungskabeln
    mit zu geringem Querschnitt ergibt einen Spannungsverlust, welcher ein erschwertes Anlaufen und erhöhte
    Motorbelastung zur Folge haben kann. Empfehlenswert
    ist das Motorkabel wenn möglich immer direkt in die
    Steckdose einzustecken und vorzugsweise längere
    Luftschläuche zu verwenden. (weitere Abhilfe; siehe Winterbetrieb)

    Empfehlenswerte Kabelquerschnitte bei allen 230-Volt-Geräten:
    Länge bis ca. 10 m 1,52 mm
    Länge bis ca. 20 m = 2,52 mm
    Ölstandskontrolle (Nur für ölhaltige Kompressoren):
    Beim Transport könnte Öl ausgelaufen sein. Bitte den Ölstand am Schauglas oder Öl-Meßstab
    kontrollieren (näheres bei Einzelbeschreibung mit Abbild)
    5.1

    Netzanschluss

    Nur bei 400-Volt-Geräten:
    Unbedingt auf Drehrichtung (siehe Motorpfeil) des Motors achten,
    da ein Betrieb in die falsche Drehrichtung die Ölpumpe beschädigt.
    In diesem Fall erlischt jeglicher Gewährleistungsanspruch. Wenn
    erforderlich, Drehrichtung durch Umpolung des Steckers ändern. Siehe
    Abbildung (nur bei Drehstrom-Modellen)!
    Bei Problemen wenden Sie sich an eine Fachwerkstatt.

    16

    Abb. 16



  • Page 17

    DE
    5.2

    Winterbetrieb von Kompressoren

    In der kälteren Jahreszeit ist beim Betreiben von Kompressoren unbedingt folgendes zu beachten:
    Bei niedrigen Temperaturen wird das Öl im Kurbelgehäuse dick und zähflüssig, dies erschwert den
    erstmaligen Anlauf bis das Gerät warm ist. Bei Anlauf Schwierigkeiten wie folgt vorgehen:
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.

    Eventuell vorhandenen Druck im Kessel ablassen bis auf Null.
    Wasserablassschraube unten am Kessel öffnen.
    Wenn nicht unbedingt notwendig, Verlängerungskabel vermeiden!
    Kompressor einschalten und laufen lassen (ohne Verlängerungskabel). Mit geöffneter
    Wasserablassschraube ca. 2-3 Minuten laufen lassen, so dass Druck dort entweichen kann. Das Gerät
    erwärmt sich während dieser 2-3 Minuten dann so, dass weiterer Betrieb möglich ist.
    Nach Ablauf von ca. 2-3 Minuten die Wasserablassschraube schließen. Der Kessel kann sich nun
    füllen bzw. Druck aufbauen.
    Öl gegen Synthetiköl 5W40 austauschen (Leichtlauföl). Alternativ SAE 80 Getriebeöl.
    Sollte der Kompressor trotz aller Bemühungen nicht anlaufen, so ist dieser für ca. 1/2 bis 1 Stunde in
    einem temperierten Raum zwecks Aufwärmung abzustellen.
    Bei größeren Schwierigkeiten bitte den Kundendienst anrufen.
    WICHTIG: HERSTELLER-BESCHEINIGUNG/Kesselpapiere für Druckluftbehälter der Gruppe III nach
    Druckbehälter-Verordnung § 8 für 20, 40, 60 und 90 I Behälter. Bisher mußte jedem Behälter der
    Gruppe III (Druckliterprodukt ab 200 I bis max. 1.000 I) eine Herstellerbescheinigung beigelegt werden.
    Nach dem neu verfassten TRB 505 ersetzt das Prüfzeichen in Verbindung mit dem
    Baumusterkennzeichen auf dem Behältertypenschild diese Herstellerbescheinigung. Nachfolgend zur
    Kenntnisnahme für den Sachverständigen bei einer evtl. Abnahmeprüfung der betreffende Auszug aus
    der TRB 505. Bei Druckbehältern, die wiederkehrenden Prüfungen durch Sachverständige nicht
    unterliegen, insbesondere der Gruppe III und für die nach Abschnitt 7.3 keine Bescheinigung über
    Werkstoffprüfung beigefügt zu werden brauchen, kann das Prüfzeichen in Verbindung mit dem
    Baumusterkennzeichen die Bescheinigung nach Abschnitt 7.2 ersetzen. In solchen Fällen wird durch
    das Prüfzeichen zugleich bestätigt, dass die erforderlichen Bescheinigungen über Werkstoffprüfungen
    vorgelegen haben. Sollte trotzdem aus irgendeinem Grund eine Herstellerbescheinigung benötigt
    wenden, so kann diese gegen eine entsprechende Kostenerstattung beim Hersteller des Gerätes
    angefordert werden. In diesem Falle sind alle Angaben des Typenschildes bei Anforderung
    anzugeben.

    5.3

    Sicherheitshinweise für Erstinbetriebnahme

    5.4

    Vorgehensweise

    1. Einschalten und Ausschalten der Kompressoren:
    Der Ein-/Aus-Schalter (Dreh- und Zugschalter) befindet sich bei allen Geräten (außer bei # 50007, #
    50060 und # 50067) am Druckschalterdeckel oben. Die Schaltstellung ist mit "0" und "I"
    gekennzeichnet. Beim Einstecken des Steckers muss der Schalter auf "0" stehen, dann erst
    einschalten. Beim Ausschalten zuerst auf "0" stellen, dann das Kabel aus der Steckdose entfernen.
    Grundsätzlich darf das Gerät nie durch Ziehen des Steckers ausgeschaltet werden, da sonst die
    eingebaute Anlaufentlastung nicht wirksam wird.
    2. Einschalten und Ausschalten des Multikompressors (# 50007/50060)
    Die Schaltstellung ist mit „0“ und „I“ auf der Rückseite des Kompressors
    gekennzeichnet. Beim Einstecken des Steckers muss der Schalter auf „0“
    stehen, dann erst einschalten. Beim Ausschalten zuerst auf "0" stellen, dann
    das Kabel aus der Steckdose entfernen. Schalten Sie nun den Kompressor
    ein und warten Sie bis dieser selbstständig wieder abschaltet. Wenn an der
    Kupplung über ein DL-Werkzeug Luft angenommen wird, schaltet der
    Kompressor automatisch wieder zu. Schalten Sie den Kompressor erst
    wieder ab, wenn dieser nicht mehr benötigt wird.

    17

    Abb. 17



  • Page 18

    DE
    3. Einschalten und Ausschalten des Kompressor 250/8/6 Mobil (#50067)
    Die Schaltstellung ist mit „0“ und „I“ gekennzeichnet. Beim Einstecken des
    Steckers muss der Schalter auf „0“ stehen, dann erst einschalten. Beim
    Ausschalten zuerst auf "0" stellen, dann das Kabel aus der Steckdose
    entfernen. Schalten Sie nun den Kompressor ein und warten Sie bis dieser
    selbstständig wieder abschaltet. Wenn an der Kupplung über ein DLWerkzeug Luft angenommen wird, schaltet der Kompressor automatisch
    wieder zu. Schalten Sie den Kompressor erst wieder ab, wenn dieser nicht
    mehr benötigt wird.

    Achtung: Regelmäßig (monatlich) Kondenswasser ablassen
    (siehe Ablassschraube).

    6

    Bedienung

    Abb. 18

    1. Verwendung von Druckluftgeräten und Werkzeugen
    Bitte achten Sie auf die Luft-Verbrauchsangaben der jeweiligen Hersteller. Prüfen Sie, ob die Leistung
    Ihres Kompressors zum Betrieb derselben ausreicht. Als Hinweis und Richtlinie kann Ihnen vorgenannt
    aufgeführte Luftverbrauchstabelle dienen.
    2. Wartung und Pflege
    Der Ölstand ist regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf nachzufüllen. Luftfilter je nach
    Verschmutzung reinigen; die Einlagen mit Putz- oder Waschmittel auswaschen, keine Verdünnung
    oder Lösungsmittel verwenden. Bei Bedarf neue Filtereinsätze bei Ihrem Kundendienst bestellen.
    3. Kesselentwässerung:
    Das Wasserablassventil befindet sich bei jedem Kompressor- unabhängig vom Typ - an der Unterseite
    des Behälters. Wasserablassen nur vornehmen, wenn Behälter unter Druck steht.
    (Bei Montagekompressor „Silver“ # 50003 muss der Kompressor leicht gekippt werden damit
    sich der Kessel entleeren lässt.)
    4. Öffnen des Wasserablassventils:
    Verschlussschraube nur so weit aufdrehen, bis Luft entweicht. Eventuell angesammeltes Wasser wird
    dann mit ausgeblasen.
    5. Rostwasser:
    Es ist möglich, dass bei den ersten Kesselentwässerungen Rostwasser austritt. Das Rostwasser wird
    durch Späne verursacht, die bei der Kesselproduktion in den Tank gefallen sind und sich zersetzen.
    Dies ist völlig normal und das Wasser wird nach einigen Entwässerungen immer klarer.
    6. Keilriemenspannung bei keilriemenbetriebenen Geräten regelmäßig überprüfen, bei Bedarf
    nachspannen.
    6.1

    Keilriemenspannung (nur für keilriemengetriebenen Kompressoren)

    Bei Keilriemenkompressoren erfolgt die Keilriemenspannung durch die Verschiebung des Motors innerhalb
    der Langlöcher in der Konsole

    Abb. 19

    18



  • Page 19

    DE

    6.2

    Öleinfüllstutzen und Ölstandskontrolle (für ölhaltige Kompressoren)

    ACHTUNG! Bei einigen Modellen muss der Öl-Transportstopfen vor Inbetriebnahme gegen den ÖlMeßstab bzw. Öleinfüllstopfen ausgetauscht werden.

    Abb. 20

    Abb. 21
    Abb. 22

    Bei Geräten mit Öl-Meßstab nach Entfernen des Öl-Meßstabs in die vorhandene Öffnung Öl nachfüllen
    und laut Markierung am Meßstab kontrollieren. Bei Geräten mit Schauglas und Markierung im Glas den ÖlEinfüllstutzen entfernen und Öl bis zur Markierung im Schauglas auffüllen. Beim Schauglas ohne
    Markierung ist die richtige Füllung 2/3 - 3/4 des Schauglases. Die Öl-Ablassschraube befindet sich jeweils
    immer seitlich oder unten am Kurbelgehäuse.
    6.3

    Motorschutzschalter

    Die meisten Kompressoren sind serienmäßig mit einem
    Motorschutzschalter ausgestattet. Dieser befindet sich bei 230 Volt
    Geräten am Klemmkasten des Motors. Bei 400 Volt Geräten ist der
    Motorschutzschalter im Druckschalter integriert.

    Motorschutzschalter
    Abb. 23

    6.4

    Luftanschluss und Rückschlagventil

    Abb. 24

    19



  • Page 20

    DE
    1. Luftanschluss (2): Bei allen Kompressoren erfolgt der Luftanschluss (3) per Schnellkupplung (3). Man
    kann den Druck sowohl gemindert als auch den vollen Kesseldruck abnehmen.
    2. Rückschlagventil (6): Dieses befindet sich am Ende der Hauptluftleitung- am Lufteingang in den
    Behälter. Die Anschlussstelle ist bei den verschiedenen Typen jeweils anders plaziert.
    Die abgehenden Leitung läuft zum Anlauf-Entlastungsventil.
    3. Überdruckventil (5): Befindet sich je nach Kompressortyp am Druckschalter (4), an der
    Druckmindereinheit oder am Kessel. Das Überdruckventil spricht bei einer eventuellen Fehlfunktion des Druckschalters (4) an und überwacht den Kesseldruck auf max. Abschaltdruck + 1 bar!
    4. Druckminderer (1): Um den jeweils benötigten Druck einstellen zu können, ziehen Sie bitte den
    Reglerknopf nach oben und stellen Sie den gewünschten Druck + 1 bar am Manometer (3) ein. Um
    den Druckminderer (1) zu arretieren, drücken Sie den Regelknopf wieder nach unten. Nach erstem
    Arbeitsgang wenn notwendig in gleicher Form nachregeln.
    6.5

    Zubehör

    6.5.1

    Montage Schlauchtrommel (als Zubehör erhältlich # 02876 und # 02877/
    passend für # 50013,50053 50057)

    1. Befestigen Sie den Schwenkbügel mit den beiden Sechskantschrauben an den Gewindeeinsätzen der Schlauchtrommel, wie abgebildet.
    2. Befestigen Sie den
    Kompressorenhalter mit den
    3 Sechskantschrauben an der
    Kompressorkonsole (s. Abb.)
    3. Schließen Sie den Luftschlauch an
    der Druckluftkupplung an und
    verstauen Sie den Schlauch unter der
    Kesselkonsole
    4. Befestigen Sie nun den Schwenkbügel mit der Schlauchtrommel,
    wie abgebildet, an den Halter.
    Information: bei einigen unserer Kompressorenmodelle sind die
    Löcher für die Montage des Halters bereits vorgesehen.
    Bei der Montage auf ein anderes Modell, müssen die Löcher unter
    Berücksichtigung des Schwenkbereichs der Trommel an einer
    entsprechenden Ecke der Kesselkonsole gesetzt werden.
    Abb. 25

    6.6

    Sicherheitshinweise für die Bedienung




    Benutzen Sie das Gerät erst nachdem Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam gelesen haben.
    Beachten Sie alle in der Anleitung aufgeführten Sicherheitshinweise.
    Verhalten Sie sich verantwortungsvoll gegenüber anderen Personen.

    20



  • Page 21

    DE
    7

    Störungen - Ursachen - Behebung

    ACHTUNG: IMMER ZUERST DIE ÜBERLASTUNGSSICHERUNGEN ÜBERPRÜFEN !
    Störung
    Kompressor läuft
    nicht an oder Motorschutz schaltet nach
    kurzer Zeit ab bei 230
    Volt Geräten:
    Kompressor läuft
    nicht an oder Motorschutz schaltet nach
    kurzer Zeit ab bei 400
    Volt Geräten:

    Ursache

    1.

    2.

    Evt. Sicherung ausgefallen

    3.

    Kompressor wurde durch Netzstecker
    ziehen abgeschaltet – Luft aus Kessel
    lassen und neu starten
    Bei 400 Volt-Geräten: Drehrichtung des
    Verdichters ist falsch, das Öl wird am
    Öleinfüllstutzen herausgeschleudert.
    Mittelsteg der Zylinderkopfdichtung ist
    durchgebrochen und der Kompressor
    drückt Luft in das Kurbelgehäuse Öl tritt
    am Einfüllstutzen oder Ölpeilstab aus.
    Ölfüllung kontrollieren: bei Ölfüllung über
    das angegebene Maximum kann
    zwangsläufig Öl an verschiedenen Stellen
    austreten.
    Den Verdichter an allen Schraub- oder
    Dichtstellen nachkontrollieren, wo genau
    das Öl austritt. Da Dichtungen nach
    einiger Zeit etwas nachgeben können.
    Prüfen Sie die Laufrichtung indem Sie ein
    Blatt Papier an das Schutzgitter halten.
    Wird das Papier angesaugt, ist die
    Laufrichtung in Ordnung. Wir das Papier
    weggeblasen, muss die Laufrichtung
    geändert werden.
    Achtung: Die Laufrichtung kann sich
    bei Betrieb an einer anderen Steckdose
    erneut verändern.
    Rückschlagventil undicht oder
    Dichtungsgummi im Rückschlagventil
    defekt.

    2.
    3.

    3.

    Luft aus Kessel lassen und neu starten

    1.

    Stromzuleitung überprüfen ob alle 3 Phasen
    Spannung führen (Abb. 5.1 Steckeranschluss).
    Absicherung überprüfen, ob nicht eventuell eine
    Sicherung ausgefallen ist
    Luft aus Kessel lassen und neu starten

    3.

    2.

    3.

    4.

    5.

    6.

    Kompressor verliert
    im Stand Luft aus
    dem Öleinfüllstutzen
    oder bläst über das
    Entlastungsventil
    unten am Druckschalter ab:
    Kompressor erreicht
    nicht den angegebenen Druck oder
    Füllzeit gegenüber
    vorher zu lang,
    mögliche Ursachen.

    2.

    richtiges Kabel verwenden (warm aufbewahren;
    Leichtlauföl einfüllen 5W40)
    Kundendienst anrufen

    1.

    2.

    1.

    Kompressor verliert
    Öl:

    Behebung

    Verlängerungskabel zu lang oder
    Kabelquerschnitt zu gering
    Kondensatoren oder Relais im
    Motorklemmkasten defekt.
    Kompressor wurde durch Netzstecker
    ziehen abgeschaltet.
    Fehler an der Stromleitung.

    1.

    1.

    2.
    1.
    2.
    3.
    4.

    Anlauf-Entlastungsventil am
    Druckschalter defekt.
    Kopfdichtung oder Ventildichtungen
    defekt.
    Ventilmembranen, Ventilplättchen oder
    Federn gebrochen,
    Ventile aufgrund langer Laufzeit verkohlt.
    Rückschlagventil verschmutzt

    (Genanntes nur selbst vornehmen, wenn Sachkenntnis vorhanden ist, ansonsten den Kundendienst
    anrufen.)

    1.

    Auf den Laufrichtungspfeil am Gehäuse achten.
    Stromleitung umpolen

    2.

    Kopfdichtung wechseln und
    Zylinderkopfschraube nach 3 Probeläufen mit
    max. 50 Nm nachziehen.
    Öl ablassen auf Normalstand.

    3.

    4.

    Nachziehen der Schrauben über der Dichtung,
    ansonsten neue Dichtung(en) bestellen und
    austauschen.

    5.

    Die Laufrichtung kann durch einfaches Drehen
    mittels Schraubenziehers im Phasenwender
    korrigiert werden. Bei herkömmlichen Steckern
    wird L2 mit L3 vertauscht.

    1.

    Verschlussdeckel am Rückschlagventil öffnen
    und Dichtgummi überprüfen und reinigen, bei
    Bedarf neuen bestellen. Achtung: Vorher
    Druck komplett ablassen!

    2.

    Kundendienst anrufen

    1.

    Überprüfen und wenn nötig austauschen

    2.

    überprüfen und wenn nötig austauschen.

    3.

    Ansatz von Ölkohle. Eventuell reinigen, besser
    ist austauschen.
    Überprüfen und wenn nötig austauschen

    4.

    Alle weiteren Störungen oder Defekte
    Soweit selbst keine technische oder fachliche Qualifikation vorhanden - nicht experimentieren - Kundendienst
    befragen oder die defekten Teile kostenfrei zur Reparatur an den Hersteller einschicken.

    21



  • Page 22

    DE
    8

    Inspektion und Wartung

    WICHTIG: Nach ca. ½ bis
    1 Betriebsstunde Zylinderkopfschrauben kontrollieren, bei Bedarf nachziehen. Drehmoment: max. 20-30
    Nm/gut handfest. Weiterhin: Zylinderkopfschrauben und alle sonstigen Schraubverbindungen am Gerät
    nach allen 200 - 300 Betriebsstunden überprüfen, gegebenenfalls nachziehen.
    Wartung
    Ansaugluftfilter je nach Verschmutzung reinigen oder durch neuen ersetzen. Das Kondenswasser ist
    regelmäßig nach Betrieb durch Öffnen des Ablaßventils am Kessel abzulassen. Dies sollte bei
    Dauerbetrieb alle 4-6 Wochen erfolgen. Bei nur kurzfristigen Einsätzen über dass Jahr verteilt alle
    3 Monate. Bei allen Keilriemen-Kompressoren muss die Riemenspannung regelmäßig (alle 4-6 Wochen)
    kontrolliert werden.
    8.1

    Ölstandskontrolle und Ölwechsel

    Der richtige Ölstand läßt sich am ÖI-Schauglas (falls vorhanden) oder am Meßstab überprüfen.
    Maximum-Stand = Im Schauglas muss noch eine kleine Luftblase sichtbar sein, bzw. obere
    Kennzeichnung am Meßstab.
    Minimum-Stand = Der rote Punkt in der Mitte des Schauglases darf nicht unterschritten
    werden, bzw. untere Kennzeichnung am Meßstab.
    Vorgeschriebenes Öl = Mehrbereichsöl - 15 W 40 (100 Betriebsstunden) oder
    Güde Kompressorenöl 5W40, Artikel-Nr. 40056 (300-500 Betriebsstunden)
    Öl-Wechsel:
    Nach dem Einlaufen nach ca. 100 Betriebsstunden den 1. Ölwechsel vornehmen.
    Weitere Ölwechsel nach ca. 300 - 500 Betriebsstunden.
    Öl einfüllen: Öl-Einfüllstutzen abschrauben und Öl mit Trichter einfüllen.
    Öl ablassen; Öl-Ablass-Schraube heraus schrauben und Öl ablaufen lassen.
    Luftfilter:
    Luftfilter ca. ¼-jährlich überprüfen. Schaumstofffilter werden in einem spülmittelhaltigen Bad
    ausgewaschen. Bei starker Verunreinigung durch Farbe oder Lack; austauschen!
    Faltenfilter bitte nur mit Druckluft ausblasen, gegebenenfalls austauschen; nicht auswaschen!
    ACHTUNG:
    Wenn mehr Öl als der angegebene Maximalstand eingefüllt wird, können die Simmerringe
    undicht werden. Des weiteren wird der Öl-Überschuss nach kurzer Zeit mit der
    verdichten Luft in den Behälter transportiert - also erhöhte Ölabgabe - bis Normalstand
    erreicht ist. Wenn der Minimalstand unterschritten wird (roter Punkt im Schauglas oder untere
    Kennzeichnung am Meßstab) ist mit Folgeschäden wie Festlaufen der Lager, Pleuel,
    Kolbenbolzen, Kurbelwelle oder „Kolbenfressern" zu rechnen.
    HINWEIS:
    Im Öleinfüllstutzen (Nr. 1 oder Nr. 3) befindet sich die Kurbelgehäuse. Entlüftungsbohrung.
    Beim Betrieb ist ein leichtes Auspuffen von Luft an dieser Stelle normal. Der Überdruck im
    Kurbelgehäuse durch die Kolbenbewegungen entweichen von Öl an dieser Stelle ist auch normal (Von Zeit
    zu Zeit abwischen).

    Bei Folgeschäden aufgrund Nichtbeachtung obiger Punkte besteht kein
    Gewährleistungsanspruch!!!
    8.2

    Sicherheitshinweise für die Inspektion und Wartung

    Nur ein regelmäßig gewartetes und gut gepflegtes Gerät kann ein zufriedenstellendes Hilfsmittel sein.
    Wartungs- und Pflegemängel können zu unvorhersehbaren Unfällen und Verletzungen führen.

    22



  • Page 23

    DE
    8.3

    Inspektions- und Wartungsplan

    Zeitintervall

    Beschreibung

    Wöchentlich
    Monatlich
    Monatlich
    Monatlich
    Monatlich
    Monatlich
    Alle 500 Betriebsstunden
    Alle 1000 Betriebsstunden
    Alle 1000 Betriebsstunden
    Alle 1000 Betriebsstunden
    Alle 1000 Betriebsstunden
    Alle 1000 Betriebsstunden














    9

    Evtl. weitere
    Details

    Kondenswasser ablassen
    Ölniveaukontrolle
    Kontrolle Sicherungsventil
    Kontrolle Riemenspannung
    Ölverlust Kontrolle
    Reinigung Luftfilter
    Luftfiltereinsatz ersetzen
    Gesamtreinigung
    Öl ersetzen komplett
    Keilriemen- und Riemenscheibenkontrolle
    Kontrolle der Leitungen
    Kontrolle der Elektroleitungen

    z. B. SAE 5W40

    z. B. SAE 5W40

    Ersatzteile
    Reklamationen und Ersatzteilbestellungen werden schnell und unbürokratisch mit einem
    entsprechenden Service-Formular unter
    http://www.guede.com/support
    abgewickelt.
    Dieses Formular kann auch unter
    Tel.:
    +49 (0) 79 04 / 700-0
    Fax:
    +49 (0) 79 04 / 700-250
    E-Mail: info@guede.com
    angefordert werden.

    23



  • Page 24

    DE

    EG-Konformitätserklärung
    EC Declaration of Conformity
    Hiermit erklären wir,
    We herewith declare,

    Güde GmbH & Co. KG
    Birkichstraße 6, 74549 Wolpertshausen, Germany

    Dass die nachfolgend bezeichneten Geräte aufgrund ihrer Konzipierung und Bauart
    sowie in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführungen den einschlägigen,
    grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinien
    entsprechen.
    That the following Appliance complies with the appropriate basic safety and health requirements
    of the EC Directive based on its design and type, as brought into circulation by us.
    Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung der Geräte verliert diese
    Erklärung ihre Gültigkeit.
    In a case of alternation of the machine, not agreed upon by us, this declaration will loose its
    validity.
    Bezeichnung der Geräte:
    Machine desciption:

    - Kompressoren

    Artikel-Nr.:
    Article-No.:

    - 50013/50015/50022/50033/50041/50046/50048 (CH)/
    50048 (CH)/50053/50054/00647/50057/50058 (CH)/
    50003/50060/50007/50066/50067/50079/71100/71105/
    - 50008

    Einschlägige EG-Richtlinien:
    Applicable EC Directives:

    - EG-Maschinenrichtlinie 98/37/EG
    - EG-Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG;
    87/404/EWG
    - EG-Richtlinie Elektromagnetische
    Verträglichkeit 89/336/EWG mit Änderungen
    - EG-Richtlinie 93/68/EWG
    - EG Richtlinie 2000/14 EWG

    Angewandte harmonisierte
    Normen:
    Applicable harmonized
    Standard:

    EN 60204-1; EN 1012-1; EN 55014-1;
    EN 55014-2; EN 61000-3-2; EN 61000-3-3;
    EN 61000-3-11

    TÜV-Rheinland Product Safety GmbH

    Datum/Herstellerunterschrift:
    Date/Authorized Signature:
    Angaben zum Unterzeichner:
    Title of Signatory:

    Am Grauen Stein

    30.11.07
    Hr. Arnold, Geschäftsführer

    24

    D-51105 Köln






Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für Gude 50079 wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von Gude 50079 in der Sprache / Sprachen: Deutsch, Englisch, Holländisch, Französisch, Italienisch, Norwegisch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 1,55 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info