Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/88
Nächste Seite
Benutzerhandbuch
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    Benutzerhandbuch



  • Page 2

    © Copyright 2018 HP Development Company,
    L.P.
    Bluetooth ist eine Marke ihres Inhabers und
    wird von HP Inc. in Lizenz verwendet. Intel,
    Celeron, Pentium und Thunderbolt sind Marken
    der Intel Corporation in den USA und anderen
    Ländern. Windows ist eine eingetragene Marke
    oder eine Marke der Microsoft Corporation in
    den USA und/oder anderen Ländern.
    HP haftet – ausgenommen für die Verletzung
    des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder
    nach dem Produkthaftungsgesetz – nicht für
    Schäden, die fahrlässig von HP, einem
    gesetzlichen Vertreter oder einem
    Erfüllungsgehilfen verursacht wurden. Die
    Haftung für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz
    bleibt hiervon unberührt. Inhaltliche
    Änderungen dieses Dokuments behalten wir
    uns ohne Ankündigung vor. Die Informationen
    in dieser Veröffentlichung werden ohne
    Gewähr für ihre Richtigkeit zur Verfügung
    gestellt. Insbesondere enthalten diese
    Informationen keinerlei zugesicherte
    Eigenschaften. Alle sich aus der Verwendung
    dieser Informationen ergebenden Risiken trägt
    der Benutzer. Die Herstellergarantie für HP
    Produkte wird ausschließlich in der
    entsprechenden, zum Produkt gehörigen
    Garantieerklärung beschrieben. Aus dem
    vorliegenden Dokument sind keine weiter
    reichenden Garantieansprüche abzuleiten.
    Zweite Ausgabe: März 2019
    Erste Ausgabe: September 2018
    Dokumentennummer: L33535-042

    Produkthinweis

    Bestimmungen zur Verwendung der Software

    In diesem Handbuch werden die Funktionen
    beschrieben, die von den meisten Produkten
    unterstützt werden. Einige der Funktionen
    stehen auf Ihrem Computer möglicherweise
    nicht zur Verfügung.

    Durch das Installieren, Kopieren, Herunterladen
    oder anderweitiges Verwenden der auf diesem
    Computer vorinstallierten Softwareprodukte
    stimmen Sie den Bedingungen des
    HP Endbenutzer-Lizenzvertrags (EULA) zu.
    Wenn Sie diese Lizenzbedingungen nicht
    akzeptieren, müssen Sie das unbenutzte
    Produkt (Hardware und Software) innerhalb
    von 14 Tagen zurückgeben und können als
    einzigen Anspruch die Rückerstattung des
    Kaufpreises fordern. Die Rückerstattung
    unterliegt der entsprechenden
    Rückerstattungsregelung des Verkäufers.

    Nicht alle Funktionen sind in allen Editionen
    oder Versionen von Windows verfügbar. Einige
    Systeme benötigen eventuell aktualisierte
    und/oder separat zu erwerbende Hardware,
    Treiber, Software oder ein BIOS-Update, um die
    Funktionalität von Windows in vollem Umfang
    nutzen zu können. Die automatische
    Aktualisierung von Windows 10 ist
    standardmäßig aktiviert. Für zukünftige
    Updates können Gebühren für einen
    Internetprovider anfallen und weitere
    Anforderungen erforderlich werden.
    Ausführliche Informationen zu diesem Thema
    finden Sie unter http://www.microsoft.com.
    Um auf die neuesten Benutzerhandbücher
    zuzugreifen, gehen Sie zu http://www.hp.com/
    support, und folgen Sie den Anweisungen, um
    Ihr Produkt zu finden. Wählen Sie dann
    Benutzerhandbücher aus.

    Wenn Sie weitere Informationen benötigen
    oder eine Rückerstattung des Kaufpreises des
    Computers fordern möchten, wenden Sie sich
    an den Verkäufer.



  • Page 3

    Sicherheitshinweis
    VORSICHT! Um eventuelle Verbrennungen oder eine Überhitzung des Computers zu vermeiden, stellen Sie
    den Computer nicht direkt auf Ihren Schoß, und blockieren Sie die Lüftungsschlitze nicht. Verwenden Sie den
    Computer nur auf einer festen, ebenen Oberfläche. Vermeiden Sie die Blockierung der Luftzirkulation durch
    andere feste Objekte, wie beispielsweise einen in unmittelbarer Nähe aufgestellten Drucker, oder durch
    weiche Objekte, wie Kissen, Teppiche oder Kleidung. Vermeiden Sie während des Betriebs außerdem direkten
    Kontakt des Netzteils mit der Haut und mit weichen Oberflächen, wie Kissen, Teppichen oder Kleidung. Der
    Computer und das Netzteil entsprechen den Temperaturgrenzwerten für dem Benutzer zugängliche
    Oberflächen, die durch den internationalen Standard für die Sicherheit von Einrichtungen der
    Informationstechnologie (IEC 60950) definiert sind.

    iii



  • Page 4

    iv

    Sicherheitshinweis



  • Page 5

    Prozessor-Konfigurationseinstellung (nur bestimmte Produkte)
    WICHTIG: Bestimmte Produkte sind mit einem Prozessor der Intel® Pentium® N35xx/N37xx-Serie oder der
    Celeron® N28xx/N29xx/N30xx/N31xx-Serie und einem Windows® Betriebssystem ausgestattet. Ändern Sie
    bei diesen Modellen die Einstellung der Prozessorkonfiguration in msconfig.exe nicht von 4 oder 2
    Prozessoren auf 1 Prozessor. Falls doch, würde der Computer nicht neu starten. Sie müssten den Computer
    auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, um die ursprünglichen Einstellungen wiederherzustellen.

    v



  • Page 6

    vi

    Prozessor-Konfigurationseinstellung (nur bestimmte Produkte)



  • Page 7

    Inhaltsverzeichnis
    1 Einführung .................................................................................................................................................... 1
    Bewährte Vorgehensweisen .................................................................................................................................. 1
    Weitere HP Informationsquellen ........................................................................................................................... 2
    2 Komponenten des Computers ......................................................................................................................... 3
    Informationen zur Hardware ................................................................................................................................. 3
    Informationen zur Software .................................................................................................................................. 3
    Rechte Seite ........................................................................................................................................................... 4
    Linke Seite .............................................................................................................................................................. 7
    Display .................................................................................................................................................................... 9
    Schwacher Blaulicht-Modus (nur bestimmte Produkte) ..................................................................... 9
    Tastaturbereich .................................................................................................................................................... 10
    TouchPad ........................................................................................................................................... 10
    LEDs ................................................................................................................................................... 11
    Lautsprecher und Fingerabdruck-Lesegerät .................................................................................... 12
    Sondertasten ..................................................................................................................................... 13
    Aktionstasten .................................................................................................................................... 14
    Unterseite ............................................................................................................................................................ 15
    Etiketten .............................................................................................................................................................. 16
    3 Herstellen einer Verbindung zu einem Netzwerk ............................................................................................ 18
    Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk ................................................................................ 18
    Verwenden der Wireless-Bedienelemente ....................................................................................... 18
    Flugzeugmodus-Taste .................................................................................................... 18
    Bedienelemente des Betriebssystems ........................................................................... 18
    Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk .............................................................. 19
    Verwenden von HP Mobiles Internet (nur bestimmte Produkte) ..................................................... 20
    Verwenden von GPS (nur bestimmte Produkte) ............................................................................... 20
    Verwenden von Bluetooth Geräten (nur bestimmte Produkte) ....................................................... 20
    Anschließen von Bluetooth Geräten ............................................................................... 21
    Herstellen einer Verbindung zu einem kabelgebundenen Netzwerk – LAN (nur bestimmte Produkte) ............ 21
    4 Verwenden der Entertainment-Funktionen .................................................................................................... 22
    Verwenden der Kamera ....................................................................................................................................... 22
    Verwenden von Audiofunktionen ........................................................................................................................ 22
    Anschließen von Lautsprechern ........................................................................................................ 22

    vii



  • Page 8

    Anschließen von Kopfhörern ............................................................................................................. 23
    Anschließen von Headsets ................................................................................................................ 23
    Verwenden der Sound-Einstellungen ............................................................................................... 23
    Verwenden von Videofunktionen ........................................................................................................................ 23
    Anschließen von Thunderbolt Geräten über ein USB Type-C-Kabel (nur bestimmte Produkte) ..... 24
    Anschließen von Videogeräten über ein HDMI-Kabel (nur bestimmte Produkte) ............................ 25
    Einrichten von HDMI-Audiofunktionen ........................................................................... 25
    Erkennen und Verbinden von Miracast-kompatiblen Wireless-Displays (nur bestimmte
    Produkte) ........................................................................................................................................... 26
    Verwenden der Datenübertragung ..................................................................................................................... 26
    Anschließen von Geräten über einen USB Type-C-Anschluss (nur bestimmte Produkte) ............... 27
    5 Bildschirmnavigation ................................................................................................................................... 28
    Verwenden von TouchPad- und Touchscreen-Bewegungen .............................................................................. 28
    Tippen ................................................................................................................................................ 28
    Zwei-Finger-Pinch-Zoom .................................................................................................................. 29
    Streichbewegung mit zwei Fingern (nur TouchPad) ......................................................................... 29
    Zwei-Finger-Tippen (nur TouchPad) ................................................................................................. 29
    Vier-Finger-Tippen (nur TouchPad) ................................................................................................... 30
    Drei-Finger-Streichbewegung (nur TouchPad) ................................................................................. 30
    Streichbewegung mit einem Finger (nur Touchscreen) .................................................................... 31
    Verwenden einer optionalen Tastatur oder Maus ............................................................................................... 31
    Verwenden einer Bildschirmtastatur (nur bestimmte Produkte) ....................................................................... 31
    6 Verwalten der Energieversorgung ................................................................................................................. 32
    Verwenden des Standbymodus und des Ruhezustands ..................................................................................... 32
    Einleiten und Beenden des Standbymodus ...................................................................................... 32
    Einleiten und Beenden des Ruhezustands (nur bestimmte Produkte) ............................................ 33
    Herunterfahren (Ausschalten) des Computers ................................................................................................... 33
    Verwenden des Symbols „Energieanzeige“ und der Energieoptionen ............................................................... 34
    Akkubetrieb ......................................................................................................................................................... 34
    Verwenden von HP Fast Charge (nur bestimmte Produkte) ............................................................. 35
    Anzeigen des Akkuladestands .......................................................................................................... 35
    Informationen zum Akku im HP Support Assistant finden (nur bestimmte Produkte) .................... 35
    Einsparen von Akkuenergie ............................................................................................................... 35
    Feststellen eines niedrigen Akkuladestands .................................................................................... 36
    Beheben eines niedrigen Akkuladestands ........................................................................................ 36
    Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn eine externe Stromversorgung
    vorhanden ist .................................................................................................................. 36
    Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn keine Stromversorgung
    verfügbar ist .................................................................................................................... 36

    viii



  • Page 9

    Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn der Computer den Ruhezustand
    nicht beenden kann ........................................................................................................ 36
    Werkseitig versiegelter Akku ............................................................................................................ 36
    Betrieb mit Netzstrom ......................................................................................................................................... 37
    7 Wartung und Pflege des Computers ............................................................................................................... 38
    Verbessern der Leistung ...................................................................................................................................... 38
    Verwenden der Defragmentierung ................................................................................................... 38
    Verwenden der Datenträgerbereinigung .......................................................................................... 38
    Verwenden von HP 3D DriveGuard (nur bestimmte Produkte) ........................................................ 38
    Ermitteln des HP 3D DriveGuard Status ......................................................................... 39
    Aktualisieren von Programmen und Treibern ..................................................................................................... 39
    Reinigung und Pflege Ihres Computers ............................................................................................................... 39
    Reinigungsverfahren ......................................................................................................................... 40
    Reinigen des Displays ..................................................................................................... 40
    Reinigen der Seiten und der Abdeckung ......................................................................... 40
    Reinigen des TouchPads, der Tastatur oder der Maus (nur bestimmte Produkte) ........ 40
    Transportieren oder Versenden des Computers ................................................................................................. 40
    8 Schutz von Computer und Daten .................................................................................................................... 42
    Verwenden von Kennwörtern .............................................................................................................................. 42
    Einrichten von Kennwörtern unter Windows .................................................................................... 42
    Einrichten von Kennwörtern in Setup Utility (BIOS) ......................................................................... 43
    Verwenden von Windows Hello (nur bestimmte Produkte) ................................................................................ 44
    Verwenden von Internetsicherheitssoftware ..................................................................................................... 44
    Verwenden von Antivirensoftware ................................................................................................... 44
    Verwenden von Firewallsoftware ..................................................................................................... 44
    Installieren von Software-Updates ..................................................................................................................... 45
    Verwenden von HP Device as a Service (HP DaaS) (nur bestimmte Produkte) ................................................... 45
    Schützen Ihres Wireless-Netzwerks .................................................................................................................... 45
    Sichern Ihrer Softwareanwendungen und Daten ................................................................................................ 45
    Verwenden einer optionalen Diebstahlsicherung (nur bestimmte Produkte) ................................................... 46
    9 Verwenden von Setup Utility (BIOS) ............................................................................................................... 47
    Starten von Setup Utility (BIOS) .......................................................................................................................... 47
    Aktualisieren von Setup Utility (BIOS) ................................................................................................................. 47
    Ermitteln der BIOS-Version ............................................................................................................... 47
    Herunterladen eines BIOS-Update .................................................................................................... 48

    ix



  • Page 10

    10 Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics ................................................................................................ 50
    Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics Windows (nur bestimmte Produkte) .......................................... 50
    Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics Windows .............................................................. 50
    Herunterladen der aktuellen Version von HP PC Hardware Diagnostics Windows ....... 51
    Herunterladen von HP Hardware Diagnostics Windows nach Produktname oder nummer (nur bestimmte Produkte) ............................................................................... 51
    Installieren von HP PC Hardware Diagnostics Windows ................................................................... 51
    Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics UEFI ............................................................................................. 51
    Starten von HP PC Hardware Diagnostics UEFI ................................................................................. 52
    Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics UEFI auf ein USB-Flash-Laufwerk ...................... 52
    Herunterladen der aktuellen Version von HP PC Hardware Diagnostics UEFI ............... 52
    Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics UEFI nach Produktname oder nummer (nur bestimmte Produkte) ............................................................................... 53
    Verwenden der Einstellungen für Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI (nur bestimmte Produkte) ........ 53
    Herunterladen von Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI ....................................................... 53
    Herunterladen der aktuellen Version von Remote HP PC Hardware Diagnostics
    UEFI ................................................................................................................................. 53
    Herunterladen von Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI nach Produktname
    oder -nummer ................................................................................................................. 53
    Anpassen der Einstellungen für Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI ................................... 54
    11 Sichern und Wiederherstellen ..................................................................................................................... 55
    Verwenden von Windows Tools zum Sichern und Wiederherstellen Ihres Computers ...................................... 55
    Erstellen einer Sicherung .................................................................................................................. 55
    Wiederherstellung ............................................................................................................................. 55
    Erstellen von HP Wiederherstellungsmedien (nur bestimmte Produkte) .......................................................... 56
    Erstellen von Wiederherstellungsmedien mithilfe von HP Recovery Manager ............................... 56
    Vorbereitende Schritte .................................................................................................... 56
    Erstellen von Wiederherstellungsmedien ...................................................................... 57
    Erstellen von Wiederherstellungsmedien mit dem Download-Tool für HP Cloud Recovery ........... 57
    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt und Wiederherstellen ......................................................... 57
    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt, Zurücksetzen und Aktualisieren mit
    Windows Tools ................................................................................................................................... 58
    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt mit HP Recovery Manager und der
    HP Wiederherstellungspartition: ...................................................................................................... 58
    Wiederherstellen mit HP Recovery Manager .................................................................................... 58
    Wiederherstellen mithilfe der HP Wiederherstellungspartition (nur bestimmte Produkte) ........... 59
    Wiederherstellen mithilfe von HP Wiederherstellungsmedien ........................................................ 60
    Ändern der Startreihenfolge des Computers .................................................................................... 60
    Entfernen der HP Wiederherstellungspartition (nur bestimmte Produkte) .................................... 60

    x



  • Page 11

    12 Technische Daten ....................................................................................................................................... 62
    Eingangsleistung ................................................................................................................................................. 62
    Betriebsumgebung .............................................................................................................................................. 64
    13 Elektrostatische Entladung ........................................................................................................................ 65
    14 Barrierefreiheit ......................................................................................................................................... 66
    Barrierefreiheit .................................................................................................................................................... 66
    Finden der benötigten Technologietools .......................................................................................... 66
    Unser Engagement ............................................................................................................................ 66
    International Association of Accessibility Professionals (IAAP) ....................................................... 67
    Ermitteln der besten assistiven Technologien ................................................................................. 67
    Bewerten Ihrer Anforderungen ....................................................................................... 67
    Barrierefreiheit bei HP Produkten .................................................................................. 67
    Standards und Gesetzgebung ............................................................................................................................. 68
    Standards .......................................................................................................................................... 68
    Mandat 376 – EN 301 549 .............................................................................................. 68
    Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) ................................................................ 68
    Gesetzgebung und Bestimmungen ................................................................................................... 69
    USA .................................................................................................................................. 69
    21st Century Communications and Video Accessibility Act (CVAA) ............................... 69
    Kanada ............................................................................................................................ 70
    Europa ............................................................................................................................. 70
    Großbritannien ................................................................................................................ 70
    Australien ........................................................................................................................ 70
    Weltweit .......................................................................................................................... 71
    Nützliche Ressourcen und Links zum Thema Barrierefreiheit ............................................................................ 71
    Organisationen .................................................................................................................................. 71
    Bildungswesen .................................................................................................................................. 71
    Andere Ressourcen zum Thema Behinderungen .............................................................................. 71
    HP Links ............................................................................................................................................. 72
    Kontaktieren des Supports .................................................................................................................................. 72
    Index ............................................................................................................................................................. 73

    xi



  • Page 12

    xii



  • Page 13

    1

    Einführung
    Dieser Computer ist ein leistungsstarkes Produkt, das Ihnen bei Arbeit und Unterhaltung Freude bereiten wird.
    Lesen Sie dieses Kapitel, um mehr über bewährte Verfahren nach dem Setup, Unterhaltungsfunktionen des
    Computers und weitere HP Informationsquellen zu erfahren.

    Bewährte Vorgehensweisen
    Nach dem Einrichten und Registrieren des Computers empfehlen wir, die folgenden Schritte auszuführen, um
    das Beste aus Ihrer Investition herauszuholen:


    Sichern Sie Ihre Festplatte, indem Sie Wiederherstellungsmedien erstellen. Siehe „Sichern und
    Wiederherstellen“ auf Seite 55.



    Stellen Sie eine Verbindung zu einem kabelgebundenen Netzwerk oder einem Wireless-Netzwerk her,
    sofern dies nicht bereits geschehen ist. Nähere Informationen finden Sie unter „Herstellen einer
    Verbindung zu einem Netzwerk “ auf Seite 18.



    Machen Sie sich mit der Hardware und der Software des Computers vertraut. Weitere Informationen
    finden Sie unter „Komponenten des Computers“ auf Seite 3 und „Verwenden der EntertainmentFunktionen“ auf Seite 22.



    Aktualisieren oder erwerben Sie Antivirensoftware. Siehe Verwenden von Antivirensoftware
    auf Seite 44.

    Bewährte Vorgehensweisen

    1



  • Page 14

    Weitere HP Informationsquellen
    Diese Tabelle hilft Ihnen dabei, Produktinformationen, Anleitungen und sonstige Informationen zu finden.
    Informationsquelle

    Inhalt

    Setupanweisungen



    Überblick über die Einrichtung und Funktionen des Computers

    HP Support



    Online-Chat mit einem HP Techniker

    HP Support erhalten Sie unter http://www.hp.com/
    support. Folgen Sie den Anleitungen, um Ihr Produkt zu
    finden.



    Support-Rufnummern



    Videos zu Ersatzteilen (nur bestimmte Produkte)



    Wartungs- und Service-Handbücher



    HP Service-Center Standorte

    Handbuch für sicheres und angenehmes Arbeiten



    Sachgerechte Einrichtung des Arbeitsplatzes

    So greifen Sie auf das Handbuch zu:



    Richtlinien für die richtige Haltung und gesundheitsbewusstes
    Arbeiten, die den Komfort erhöhen und das Risiko einer Verletzung
    verringern



    Informationen zur elektrischen und mechanischen Sicherheit



    Wichtige Zulassungshinweise, einschließlich Informationen zur
    ordnungsgemäßen Entsorgung von Akkus, falls erforderlich.



    Garantieinformationen für diesen Computer



    Wählen Sie die Schaltfläche Start, HP Hilfe und
    Support und anschließend HP Dokumentation.

    – oder –


    Gehen Sie zu http://www.hp.com/ergo.
    WICHTIG: Sie müssen mit dem Internet verbunden
    sein, um auf die aktuelle Version des
    Benutzerhandbuchs zugreifen zu können.

    Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und
    Umweltverträglichkeit
    So greifen Sie auf dieses Dokument zu:


    Wählen Sie die Schaltfläche Start, HP Hilfe und
    Support und anschließend HP Dokumentation.

    Herstellergarantie*
    So greifen Sie auf dieses Dokument zu:


    Wählen Sie die Schaltfläche Start, HP Hilfe und
    Support und anschließend HP Dokumentation.

    – oder –


    Gehen Sie zu http://www.hp.com/go/
    orderdocuments.
    WICHTIG: Sie müssen mit dem Internet verbunden
    sein, um auf die aktuelle Version des
    Benutzerhandbuchs zugreifen zu können.

    *Ihre HP Herstellergarantie finden Sie zusammen mit den Benutzerhandbüchern auf Ihrem Produkt und/oder auf der CD/DVD im
    Versandkarton. In einigen Ländern oder Regionen ist möglicherweise eine gedruckte Garantie im Versandkarton enthalten. In Ländern
    oder Regionen, in denen dies nicht der Fall ist, können Sie eine Version unter http://www.hp.com/go/orderdocuments anfordern. Für
    Produkte, die Sie im asiatisch-pazifischen Raum erworben haben, wenden Sie sich bitte schriftlich an HP unter POD, P.O. Box 161,
    Kitchener Road Post Office, Singapore 912006. Geben Sie den Produktnamen sowie Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und Ihre
    Postanschrift an.

    2

    Kapitel 1 Einführung



  • Page 15

    2

    Komponenten des Computers
    Ihr Computer verfügt über Top-Komponenten. Dieses Kapitel enthält Informationen zu den Komponenten,
    dazu, wo sie sich befinden, und wie sie funktionieren.

    Informationen zur Hardware
    So finden Sie heraus, welche Hardware in Ihrem Computer installiert ist:


    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Geräte-Manager ein und wählen Sie dann die GeräteManager-App.
    Eine Liste aller im Computer installierten Geräte wird angezeigt.

    Für Informationen über die Hardwarekomponenten und die BIOS-Versionsnummer des Systems drücken Sie
    fn+esc (nur bestimmte Produkte).

    Informationen zur Software
    So finden Sie heraus, welche Software auf Ihrem Computer installiert ist:


    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie dann Apps und
    Features.

    Informationen zur Hardware

    3



  • Page 16

    Rechte Seite
    HINWEIS:

    Richten Sie sich nach der Abbildung, die am besten zu Ihrem Computer passt.

    Komponente
    (1)

    Beschreibung
    microSD-Speicherkarten-Lesegerät

    Zum Lesen optionaler Speicherkarten, mit denen Sie
    Informationen speichern, verwalten, freigeben oder darauf
    zugreifen können.
    So setzen Sie eine Karte ein:
    1.

    Halten Sie die Karte mit der Beschriftungsseite nach oben
    und mit den Anschlüssen in Richtung Computer.

    2.

    Schieben Sie die Karte in das Speicherkarten-Lesegerät
    und drücken Sie die Karte dann in das Lesegerät, bis sie
    vollständig eingesetzt ist.

    So entfernen Sie eine Karte:

    (2)

    Lüftungsschlitz

    Drücken Sie die Karte vorsichtig nach innen und nehmen
    Sie sie dann aus dem Speicherkarten-Lesegerät.

    Ermöglicht die erforderliche Luftzirkulation zum Kühlen interner
    Komponenten.
    HINWEIS: Der Lüfter des Computers startet automatisch, um
    interne Komponenten zu kühlen und den Computer vor
    Überhitzung zu schützen. Das Ein- und Ausschalten des Lüfters
    während des Betriebs ist normal.

    (3)

    Datenschutzschalter der Kamera

    Schaltet die Kamera ein- und aus.
    HINWEIS: Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden
    der Kamera auf Seite 22.

    (4)

    USB SuperSpeed Anschluss mit HP Sleep and
    Charge

    Zum Anschließen eines USB-Geräts, zur Datenübertragung mit
    hoher Geschwindigkeit und zum Aufladen der meisten Produkte
    wie z. B. Handy, Kamera, Fitness-Armband oder Smartwatch
    auch bei ausgeschaltetem Computer.

    (5)

    USB Type-C-Netzanschluss und Anschluss mit
    HP Sleep and Charge

    Zum Anschließen eines USB Type-C-Netzteils für die
    Stromversorgung des Computers und, bei Bedarf, zum Laden
    des Computer-Akkus.
    – und –
    Zum Laden der meisten Produkte, z. B. Handy, Kamera, FitnessArmband oder Smartwatch, sogar bei ausgeschaltetem
    Computer. Ermöglicht Datenübertragung.
    – und –

    4

    Kapitel 2 Komponenten des Computers



  • Page 17

    Komponente

    Beschreibung
    Zum Anschließen eines Anzeigegeräts mit Type-C-Anschluss zur
    DisplayPort-Ausgabe.
    HINWEIS: Kabel und/oder Adapter (separat zu erwerben)
    können erforderlich sein.

    (6)

    USB-Anschluss von Thunderbolt™, Type C

    Zum Anschließen und Laden der meisten USB-Geräte mit Typ-CAnschluss wie Handy, Kamera, Fitness-Armband oder
    Smartwatch, auch bei ausgeschaltetem Computer. Bietet HighSpeed-Datenübertragung.
    – und –
    Zum Anschließen eines Anzeigegeräts mit Type-C-Anschluss zur
    DisplayPort-Ausgabe.
    HINWEIS: Ihr Computer unterstützt möglicherweise auch eine
    Thunderbolt Dockingstation.
    HINWEIS: Kabel und/oder Adapter (separat zu erwerben)
    können erforderlich sein.

    Komponente
    (1)

    Beschreibung
    microSD-Speicherkarten-Lesegerät

    Zum Lesen optionaler Speicherkarten, mit denen Sie
    Informationen speichern, verwalten, freigeben oder darauf
    zugreifen können.
    So setzen Sie eine Karte ein:
    1.

    Halten Sie die Karte mit der Beschriftungsseite nach oben
    und mit den Anschlüssen in Richtung Computer.

    2.

    Schieben Sie die Karte in das Speicherkarten-Lesegerät
    und drücken Sie die Karte dann in das Lesegerät, bis sie
    vollständig eingesetzt ist.

    So entfernen Sie eine Karte:

    (2)

    Lüftungsschlitz

    Drücken Sie die Karte vorsichtig nach innen und nehmen
    Sie sie dann aus dem Speicherkarten-Lesegerät.

    Ermöglicht die erforderliche Luftzirkulation zum Kühlen interner
    Komponenten.
    HINWEIS: Der Lüfter des Computers startet automatisch, um
    interne Komponenten zu kühlen und den Computer vor
    Überhitzung zu schützen. Das Ein- und Ausschalten des Lüfters
    während des Betriebs ist normal.

    Rechte Seite

    5



  • Page 18

    Komponente
    (3)

    Beschreibung
    Datenschutzschalter der Kamera

    Schaltet die Kamera ein- und aus.
    HINWEIS: Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden
    der Kamera auf Seite 22.

    (4)

    USB SuperSpeed Anschluss mit HP Sleep and
    Charge

    Zum Anschließen eines USB-Geräts, zur Datenübertragung mit
    hoher Geschwindigkeit und zum Aufladen der meisten Produkte
    wie z. B. Handy, Kamera, Fitness-Armband oder Smartwatch
    auch bei ausgeschaltetem Computer.

    (5)

    USB Type-C-Netzanschluss und Thunderbolt
    Anschluss mit HP Sleep and Charge

    Zum Anschließen eines USB Type-C-Netzteils für die
    Stromversorgung des Computers und, bei Bedarf, zum Laden
    des Computer-Akkus.
    – und –
    Zum Anschließen und Laden der meisten USB-Geräte mit Typ-CAnschluss wie Handy, Kamera, Fitness-Armband oder
    Smartwatch, auch bei ausgeschaltetem Computer. Bietet HighSpeed-Datenübertragung.
    – und –
    Zum Anschließen eines Anzeigegeräts mit Type-C-Anschluss zur
    DisplayPort-Ausgabe.
    HINWEIS: Ihr Computer unterstützt möglicherweise auch eine
    Thunderbolt Dockingstation.
    HINWEIS: Kabel und/oder Adapter (separat zu erwerben)
    können erforderlich sein.

    (6)

    USB-Anschluss von Thunderbolt, Type C

    Zum Anschließen und Laden der meisten USB-Geräte mit Typ-CAnschluss wie Handy, Kamera, Fitness-Armband oder
    Smartwatch, auch bei ausgeschaltetem Computer. Bietet HighSpeed-Datenübertragung.
    – und –
    Zum Anschließen eines Anzeigegeräts mit Type-C-Anschluss zur
    DisplayPort-Ausgabe.
    HINWEIS: Ihr Computer unterstützt möglicherweise auch eine
    Thunderbolt Dockingstation.
    HINWEIS: Kabel und/oder Adapter (separat zu erwerben)
    können erforderlich sein.

    6

    Kapitel 2 Komponenten des Computers



  • Page 19

    Linke Seite

    Komponente
    (1)

    Beschreibung
    Ein/Aus-Taste



    Wenn der Computer ausgeschaltet ist, drücken Sie diese
    Taste, um ihn einzuschalten.



    Wenn der Computer eingeschaltet ist, drücken Sie kurz
    diese Taste, um den Standbymodus einzuleiten.



    Wenn sich der Computer im Standbymodus befindet,
    drücken Sie kurz diese Taste, um den Standbymodus zu
    beenden (nur bestimmte Produkte).



    Wenn sich der Computer im Ruhezustand befindet,
    drücken Sie kurz diese Taste, um den Ruhezustand zu
    beenden.

    ACHTUNG: Wenn Sie die Ein/Aus-Taste gedrückt halten, gehen
    nicht gespeicherte Daten verloren.
    Wenn der Computer nicht mehr reagiert und keine Möglichkeit
    mehr besteht, ihn herunterzufahren, halten Sie die Ein/AusTaste mindestens 5 Sekunden lang gedrückt, um den Computer
    auszuschalten.
    Um weitere Informationen zu den Energieeinstellungen zu
    erhalten, rufen Sie die Energieoptionen auf:


    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol
    Energieanzeige

    und wählen Sie dann

    Energieoptionen.
    (2)

    Betriebsanzeige



    Leuchtet: Der Computer ist eingeschaltet.



    Leuchtet nicht: Der Computer ist ausgeschaltet, befindet
    sich im Ruhezustand oder im Ruhemodus. Informationen
    zum Ruhemodus oder Ruhezustand finden Sie unter
    Verwenden des Standbymodus und des Ruhezustands
    auf Seite 32.

    (3)

    Netzanschluss

    Zum Anschließen eines Netzteils.

    (4)

    Netzteil- und Akku-LED



    Leuchtet weiß: Das Netzteil ist angeschlossen und der
    Akku ist vollständig aufgeladen.



    Blinkt weiß: Das Netzteil ist getrennt und der Akku hat
    einen niedrigen Akkuladestand erreicht.



    Leuchtet gelb: Das Netzteil ist angeschlossen und der Akku
    wird aufgeladen.



    Leuchtet nicht: Der Akku wird nicht geladen.

    (5)

    HDMI-Anschluss

    Zum Anschließen eines optionalen Video- oder Audiogeräts,
    z. B. eines High-Definition-Fernsehgeräts, einer kompatiblen
    digitalen oder Audiokomponente oder eines

    Linke Seite

    7



  • Page 20

    Komponente

    Beschreibung
    hochleistungsfähigen High Definition Multimedia Interface
    (HDMI)-Geräts.

    (6)

    Lüftungsschlitz

    Ermöglicht die erforderliche Luftzirkulation zum Kühlen interner
    Komponenten.
    HINWEIS: Der Lüfter des Computers startet automatisch, um
    interne Komponenten zu kühlen und den Computer vor
    Überhitzung zu schützen. Das Ein- und Ausschalten des Lüfters
    während des Betriebs ist normal.

    (7)

    Combo-Buchse für den Audioausgang
    (Kopfhörer)/Audioeingang (Mikrofon)

    Zum Anschließen von optionalen Stereo-Aktivlautsprechern,
    Kopfhörern, Ohrhörern, eines Headsets oder des Audiokabels
    eines Fernsehgeräts. Auch zum Anschließen eines optionalen
    Headset-Mikrofons. Optionale eigenständige Mikrofone werden
    nicht unterstützt.
    VORSICHT! Reduzieren Sie zur Vermeidung von
    Gesundheitsschäden die Lautstärke, bevor Sie Kopfhörer,
    Ohrhörer oder ein Headset verwenden. Weitere
    Sicherheitshinweise finden Sie im Dokument Hinweise zu
    Zulassung, Sicherheit und Umweltverträglichkeit.
    So greifen Sie auf das Handbuch zu:


    Wählen Sie die Schaltfläche Start, HP Hilfe und Support
    und anschließend HP Dokumentation.

    HINWEIS: Wenn ein Gerät an der Buchse angeschlossen ist,
    sind die Computerlautsprecher deaktiviert.

    8

    Kapitel 2 Komponenten des Computers



  • Page 21

    Display
    Schwacher Blaulicht-Modus (nur bestimmte Produkte)
    Ihr Computerdisplay ist bei Lieferung bereits werkseitig in den schwachen Blaulicht-Modus versetzt, um eine
    bessere Augenfreundlichkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Außerdem passt der schwache Blaulicht-Modus
    automatisch Blaulicht-Emissionen an, wenn der Computer nachts oder zum Lesen verwendet wird.
    VORSICHT! Um das Risiko schwerer Verletzungen zu reduzieren, lesen Sie das Handbuch für sicheres und
    angenehmes Arbeiten. Darin werden die sachgerechte Einrichtung des Arbeitsplatzes sowie die richtige
    Haltung und gesundheitsbewusstes Arbeiten für Computerbenutzer beschrieben. Das Handbuch für sicheres
    und angenehmes Arbeiten enthält auch wichtige Informationen zur elektrischen und mechanischen
    Sicherheit. Das Handbuch für sicheres und angenehmes Arbeiten ist im Internet verfügbar unter http://
    www.hp.com/ergo.

    Komponente

    Beschreibung

    (1)

    WLAN-Antennen*

    Zum Senden und Empfangen von Wireless-Signalen, um mit WLANs
    (Wireless Local Area Networks) zu kommunizieren.

    (2)

    Interne Mikrofone (2)

    Zum Aufzeichnen von Audio.

    (3)

    Kamera-LED(s)

    Leuchtet: Mindestens eine Kamera wird verwendet.

    (4)

    Kamera

    Zum Video-Chatten und zum Aufzeichnen von Videos und
    Einzelbildern. Hinweise zur Verwendung der Kamera finden Sie unter
    Verwenden der Kamera auf Seite 22. Einige Kameras ermöglichen
    bei ausgewählten Produkten die Anmeldung bei Windows über
    Gesichtserkennung anstatt über die Eingabe eines Kennworts.
    Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Windows
    Hello (nur bestimmte Produkte) auf Seite 44.

    Display

    9



  • Page 22

    Komponente

    Beschreibung
    HINWEIS: Die Tastenfunktionen können je nach Hardware und auf
    der Kamera installierter Software variieren.

    *Die Antennen sind außen am Computer nicht sichtbar. Achten Sie im Sinne einer optimalen Übertragung darauf, dass sich keine
    Gegenstände in unmittelbarer Umgebung der Antennen befinden.
    Zulassungshinweise für Wireless-Geräte finden Sie im Dokument Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und Umweltverträglichkeit im
    entsprechenden Abschnitt für Ihr Land bzw. Ihre Region.
    So greifen Sie auf das Handbuch zu:


    Wählen Sie die Schaltfläche Start, HP Hilfe und Support und anschließend HP Dokumentation.

    Tastaturbereich
    TouchPad

    Komponente
    (1)

    Beschreibung
    TouchPad-Feld

    Ihre Fingerbewegungen werden erfasst, um den Zeiger zu
    verschieben oder Elemente auf dem Bildschirm zu aktivieren.
    HINWEIS: Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden
    von TouchPad- und Touchscreen-Bewegungen auf Seite 28.

    10

    (2)

    Linke TouchPad-Taste

    Funktioniert wie die linke Taste einer externen Maus.

    (3)

    Rechte TouchPad-Taste

    Funktioniert wie die rechte Taste einer externen Maus.

    Kapitel 2 Komponenten des Computers



  • Page 23

    LEDs

    Komponente

    Beschreibung

    (1)

    LED für die Feststelltaste

    Leuchtet: Die Feststelltaste ist aktiviert, daher werden alle
    Buchstaben großgeschrieben.

    (2)

    Stummschalt-LED



    Leuchtet: Der Computer-Sound ist ausgeschaltet.



    Leuchtet nicht: Der Computer-Sound ist eingeschaltet.

    Tastaturbereich

    11



  • Page 24

    Lautsprecher und Fingerabdruck-Lesegerät

    Komponente

    Beschreibung

    (1)

    Lautsprecher (2)

    Zur Audioausgabe.

    (2)

    Fingerabdruck-Lesegerät

    Ermöglicht die Anmeldung bei Windows über einen
    Fingerabdruck anstatt über ein Kennwort.


    12

    Kapitel 2 Komponenten des Computers

    Tippen Sie auf oder wischen Sie über die linke obere Ecke
    des TouchPad, um den Fingerabdruckleser zu verwenden.
    Siehe Verwenden von Windows Hello (nur bestimmte
    Produkte) auf Seite 44 für Details.



  • Page 25

    Sondertasten

    Komponente

    Beschreibung

    (1)

    esc-Taste

    Zum Anzeigen von Systeminformationen, wenn diese Taste in
    Verbindung mit der fn-Taste gedrückt wird.

    (2)

    fn-Taste

    Zum Ausführen bestimmter Funktionen, wenn sie gleichzeitig
    mit einer anderen Taste gedrückt wird.

    (3)

    Windows Taste

    Zum Öffnen des Start-Menüs.
    HINWEIS: Bei erneutem Drücken der Windows Taste wird das
    Startmenü geschlossen.

    (4)

    Aktionstasten

    Zum Ausführen häufig verwendeter Systemfunktionen.

    (5)

    num-Taste

    Zum Umschalten zwischen der Navigationsfunktion und der
    Zifferneingabefunktion des Ziffernblocks.

    (6)

    Integrierter Ziffernblock

    Ein separater Ziffernblock rechts neben der alphabetischen
    Tastatur. Wenn die num-Taste aktiviert ist, kann der Ziffernblock
    wie ein externer Ziffernblock verwendet werden.
    HINWEIS: Die aktivierte Ziffernblockfunktion ist auch nach
    dem nächsten Computerstart wieder aktiviert.

    Tastaturbereich

    13



  • Page 26

    Aktionstasten
    Jede Aktionstaste führt die Funktion aus, die durch das Symbol auf der Taste angezeigt wird. Um
    festzustellen, welche Tasten sich auf Ihrem Produkt befinden, siehe Sondertasten auf Seite 13.


    Um eine Funktion auszuführen, halten Sie die entsprechende Aktionstaste gedrückt.

    Symbol

    Beschreibung
    Bei bestimmten Produkten wird die Webseite „How to get help in Windows 10“ (Hilfe mit Windows 10)
    geöffnet.
    Bei bestimmten Produkten kann es die Seitenwinkelbetrachtung verhindern. Falls nötig, verringern oder
    erhöhen Sie die Helligkeit für gut beleuchtete oder dunklere Umgebungen. Drücken Sie die Taste erneut, um
    den Blickschutz zu deaktivieren.

    Verringert die Displayhelligkeit schrittweise, solange Sie die Taste gedrückt halten.

    Erhöht die Displayhelligkeit schrittweise, solange Sie die Taste gedrückt halten.

    Zum Umschalten der Anzeige zwischen den an das System angeschlossenen Anzeigegeräten. Wenn
    beispielsweise ein Monitor an den Computer angeschlossen ist, wird durch wiederholtes Drücken dieser Taste
    zwischen der Anzeige auf dem Computerdisplay, dem externen Monitor und der gleichzeitigen Anzeige auf
    Computer und Monitor umgeschaltet.
    Zum Deaktivieren bzw. Aktivieren der Tastaturbeleuchtung. Bei bestimmten Produkten können Sie die
    Helligkeit der Tastaturbeleuchtung anpassen. Drücken Sie die Taste wiederholt, um zwischen Hoch (beim
    ersten Start des Computers), Niedrig und Aus zu wechseln. Nachdem Sie die Tastaturbeleuchtung eingestellt
    haben, kehrt die Tastaturbeleuchtung bei jedem Einschalten des Computers zu Ihrer vorherigen Einstellung
    zurück. Die Tastaturbeleuchtung wird nach einer Inaktivität von 30 Sekunden ausgeschaltet. Um die
    Tastaturbeleuchtung wieder einzuschalten, drücken Sie eine beliebige Taste oder tippen Sie auf das TouchPad
    (nur bestimmte Produkte). Um Akkuenergie einzusparen, deaktivieren Sie diese Funktion.
    Zum Stummschalten oder Wiedereinschalten der Audioausgabe.

    Zum stufenweisen Verringern der Lautsprecherlautstärke halten Sie diese Taste gedrückt.

    Zum stufenweisen Erhöhen der Lautsprecherlautstärke halten Sie diese Taste gedrückt.

    Zum Wiedergeben des vorherigen Titels auf einer Audio-CD oder des vorherigen Kapitels auf einer DVD oder
    Blue-ray Disc (BD).
    Zum Starten bzw. Anhalten oder Fortsetzen der Wiedergabe einer Audio-CD, DVD oder BD.

    14

    Kapitel 2 Komponenten des Computers



  • Page 27

    Symbol

    Beschreibung
    Zum Wiedergeben des nächsten Titels auf einer Audio-CD oder des nächsten Kapitels auf einer DVD oder BD.

    Zum Ein- bzw. Ausschalten des Flugmodus bzw. der Wireless-Funktion.
    HINWEIS:

    Die Flugzeugmodus-Taste wird auch als Wireless-Taste bezeichnet.

    HINWEIS:
    sein.

    Um eine Wireless-Verbindung herstellen zu können, muss ein Wireless-Netzwerk eingerichtet

    Unterseite

    Komponente

    Beschreibung

    (1)

    Lautsprecher (2)

    Zur Audioausgabe.

    (2)

    Lüftungsschlitz

    Ermöglicht die erforderliche Luftzirkulation zum Kühlen
    interner Komponenten.
    HINWEIS: Der Lüfter des Computers startet automatisch,
    um interne Komponenten zu kühlen und den Computer vor
    Überhitzung zu schützen. Das Ein- und Ausschalten des
    Lüfters während des Betriebs ist normal.

    Unterseite

    15



  • Page 28

    Etiketten
    Die am Computer angebrachten Etiketten enthalten Informationen, die Sie möglicherweise für die
    Fehlerbeseitigung benötigen oder wenn Sie den Computer auf Auslandsreisen mitnehmen. Etiketten sind
    entweder in Papierform vorhanden oder auf das Produkt aufgedruckt.
    WICHTIG: Suchen Sie an folgenden Stellen nach den in diesem Abschnitt beschriebenen Etiketten: an der
    Unterseite des Computers, im Akkufach, unter der Serviceklappe, auf der Rückseite des Displays oder an der
    Unterseite des Tablet-Ständers.


    Serviceetikett – enthält wichtige Informationen zur Identifizierung Ihres Computers. Wenn Sie sich an
    den Support wenden, werden Sie möglicherweise nach der Seriennummer, der Produktnummer oder der
    Modellnummer gefragt. Suchen Sie diese Nummer heraus, bevor Sie sich an den Support wenden.
    Ihr Serviceetikett wird einem der unten abgebildeten Beispiele ähneln. Richten Sie sich nach der
    Abbildung, die am besten zum Serviceetikett Ihres Computers passt.

    Komponente
    (1)

    HP Produktname

    (2)

    Modellnummer

    (3)

    Produkt-ID

    (4)

    Seriennummer

    (5)

    Garantiezeitraum

    Komponente

    16

    (1)

    HP Produktname

    (2)

    Produkt-ID

    Kapitel 2 Komponenten des Computers



  • Page 29

    Komponente
    (3)

    Seriennummer

    (4)

    Garantiezeitraum



    Zulassungsetikett(en) – enthält/enthalten Zulassungsinformationen für den Computer.



    Zulassungsetikett(en) für Wireless-Geräte – enthält/enthalten Informationen zu optionalen WirelessGeräten und die amtlichen Zulassungssymbole für die Länder oder Regionen, in denen die Geräte für die
    Verwendung zugelassen sind.

    Etiketten

    17



  • Page 30

    3

    Herstellen einer Verbindung zu einem
    Netzwerk
    Sie können den Computer überallhin mitnehmen. Aber auch von zu Hause aus können Sie die Welt erkunden
    und über Ihren Computer und eine LAN- oder Wireless-Netzwerkverbindung auf Millionen von Websites
    zugreifen. In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie sich mit dieser virtuellen Welt verbinden können.

    Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk
    Ihr Computer ist möglicherweise mit einem oder mehreren der folgenden Wireless-Geräte ausgestattet:


    WLAN-Gerät – Stellt eine Verbindung zwischen dem Computer und WLAN-Netzwerken (auch als Wi-FiNetzwerke, Wireless-LANs oder WLANs bezeichnet) in Unternehmen oder im Privatbereich sowie an
    öffentlichen Plätzen wie Flughäfen, Restaurants, Cafés, Hotels und Universitäten her. In einem WLAN
    erfolgt der Datenaustausch zwischen dem Wireless-Gerät in Ihrem Computer und einem Wireless-Router
    oder WLAN-Access Point.



    HP UMTS-/WWAN-Modul – Ermöglicht drahtlose Verbindungen über ein Wireless Wide Area Network
    (WWAN) in einem viel größeren Bereich. Mobilfunknetzbetreiber installieren Basisstationen (ähnlich den
    Mobilfunkantennen) über große geografische Regionen hinweg und bieten so effektive Netzabdeckung
    über ganze Regionen oder sogar Länder.



    Bluetooth® Gerät – Erstellt ein PAN (Personal Area Network) zum Aufbauen einer Verbindung zu anderen
    Bluetooth Geräten, z. B. zu anderen Computern, zu Telefonen, Druckern, Headsets, Lautsprechern und
    Kameras. In einem PAN kommuniziert jedes Gerät direkt mit anderen Geräten. Die Geräte müssen sich in
    geringer Entfernung voneinander befinden (ca. 10 Meter).

    Verwenden der Wireless-Bedienelemente
    Sie können zur Steuerung der Wireless-Geräte in Ihrem Computer eines oder mehrere der folgenden
    Merkmale nutzen:


    Flugzeugmodus-Taste (auch Wireless-Taste genannt) (in diesem Kapitel als Flugzeugmodus-Taste
    bezeichnet)



    Bedienelemente des Betriebssystems

    Flugzeugmodus-Taste
    Der Computer verfügt möglicherweise über eine Flugzeugmodus-Taste, ein oder mehrere Wireless-Geräte
    und eine oder zwei Wireless-LEDs. Alle Wireless-Geräte Ihres Computers sind werkseitig aktiviert.
    Die Wireless-LED gibt Auskunft über den den allgemeinen Energiestatus des Wireless-Geräts. Sie zeigt nicht
    den Status einzelner Wireless-Geräte separat an.

    Bedienelemente des Betriebssystems
    Das Netzwerk- und Freigabecenter ermöglicht die Einrichtung einer Verbindung oder eines Netzwerks, die
    Verbindung mit einem Netzwerk sowie die Diagnose und Behebung von Netzwerkproblemen.

    18

    Kapitel 3 Herstellen einer Verbindung zu einem Netzwerk



  • Page 31

    So verwenden Sie die Bedienelemente des Betriebssystems:


    Klicken Sie in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Netzwerkstatussymbol und wählen Sie
    dann Netzwerk- und Interneteinstellungen öffnen.

    – oder –


    Wählen Sie in der Taskleiste das Netzwerkstatussymbol und dann Netzwerk- und
    Interneteinstellungen.

    Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk
    HINWEIS: Bevor Sie eine Verbindung zum Internet herstellen können, müssen Sie ein Konto bei einem
    Internetprovider (ISP) einrichten. Um einen Internetdienst und ein Modem zu erwerben, wenden Sie sich an
    einen Internetprovider vor Ort. Der ISP unterstützt Sie beim Einrichten des Modems, beim Installieren eines
    Netzwerkkabels für den Anschluss des Wireless-Routers an das Modem und beim Testen des
    Internetdienstes.
    So stellen Sie eine Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk her:
    1.

    Stellen Sie sicher, dass das WLAN-Gerät eingeschaltet ist.

    2.

    Wählen Sie in der Taskleiste das Netzwerkstatussymbol und stellen Sie dann eine Verbindung zu einem
    der verfügbaren Netzwerke her.
    Wenn für das WLAN eine Sicherheitsfunktion aktiviert ist, werden Sie aufgefordert, einen
    Sicherheitscode einzugeben. Geben Sie den Code ein und wählen Sie dann Weiter, um die Verbindung
    herzustellen.
    HINWEIS: Wenn keine WLANs angezeigt werden, befinden Sie sich möglicherweise nicht in der
    Reichweite eines Wireless-Routers oder eines Access Point.
    HINWEIS:
    1.

    Wenn das gewünschte WLAN nicht angezeigt wird:

    Klicken Sie in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Netzwerkstatussymbol und wählen
    Sie dann Netzwerk- und Interneteinstellungen öffnen.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Netzwerkstatussymbol und dann Netzwerk- und
    Interneteinstellungen.

    2.

    Wählen Sie im Abschnitt Netzwerkeinstellungen ändern die Option Netzwerk- und
    Freigabecenter.

    3.

    Wählen Sie Neue Verbindung oder neues Netzwerk einrichten.
    Eine Liste mit Optionen wird angezeigt, in der Sie manuell nach einem Netzwerk suchen und eine
    Verbindung herstellen oder eine neue Netzwerkverbindung einrichten können.

    3.

    Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm, um die Verbindung abzuschließen.

    Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, klicken Sie in der Taskleiste ganz rechts mit der rechten
    Maustaste auf das Netzwerkstatussymbol, um den Namen und den Status der Verbindung zu überprüfen.
    HINWEIS: Der Funktionsbereich (Reichweite der Funksignale) schwankt je nach WLAN-Implementierung,
    Router-Hersteller und durch von anderen elektronischen Geräten verursachte Störungen und je nach
    baulichen Hindernissen wie Wänden oder Decken.

    Herstellen einer Verbindung zu einem Wireless-Netzwerk

    19



  • Page 32

    Verwenden von HP Mobiles Internet (nur bestimmte Produkte)
    Ihr HP Mobiles Internet-Computer verfügt über eine integrierte Unterstützung für mobiles Internet. Mit Ihrem
    neuen Computer und dem Netzwerk eines Mobilfunkanbieters können Sie sich jederzeit mit dem Internet
    verbinden, E-Mails verschicken oder sich in Ihr Firmennetzwerk einloggen – ganz ohne WLAN-Hotspot.
    Möglicherweise benötigen Sie die IMEI- und/oder MEID-Nummer des HP UMTS-/WWAN-Moduls, um den
    Mobiles Internet-Service zu aktivieren. Die Nummer kann auf einem Etikett an der Unterseite Ihres
    Computers, im Batteriefach, unter der Serviceklappe oder auf der Rückseite des Displays aufgedruckt sein.
    – oder –
    1.

    Wählen Sie in der Taskleiste das Netzwerkstatussymbol.

    2.

    Wählen Sie Netzwerk- und Interneteinstellungen.

    3.

    Wählen Sie im Abschnitt Netzwerk und Internet die Option Mobil und dann Erweiterte Optionen.

    Bei einigen Mobilfunknetzbetreibern ist die Verwendung einer SIM-Karte erforderlich. Eine SIM-Karte enthält
    grundlegende Informationen wie eine persönliche Identifikationsnummer (PIN) sowie
    Netzwerkinformationen. Manche Computer enthalten eine vorinstallierte SIM-Karte. Wenn keine SIM-Karte
    vorinstalliert ist, wird möglicherweise eine SIM-Karte zusammen mit den Dokumenten zu HP Mobiles Internet
    im Lieferumfang Ihres Computers bereitgestellt oder Sie erhalten eine SIM-Karte separat von Ihrem
    Mobilfunknetzbetreiber.
    Informationen über HP Mobiles Internet und über das Aktivieren von Diensten bei einem bevorzugten
    Mobilfunknetzbetreiber finden Sie in der Dokumentation zu HP Mobiles Internet im Lieferumfang Ihres
    Computers.

    Verwenden von GPS (nur bestimmte Produkte)
    Ihr Computer ist möglicherweise mit einem GPS-Gerät (Global Positioning System) ausgestattet. GPSSatelliten stellen Systemen, die mit GPS ausgestattet sind, Informationen zu Standorten, Geschwindigkeit
    sowie Richtungsangaben zur Verfügung.
    Um GPS zu aktivieren, stellen Sie sicher, dass „Standort“ in den Standorteinstellungen aktiviert ist.


    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Standort ein, wählen Sie Datenschutzeinstellungen für den
    Standort und dann eine Einstellung.

    Verwenden von Bluetooth Geräten (nur bestimmte Produkte)
    Ein Bluetooth Gerät ermöglicht Wireless-Kommunikation auf kurzer Distanz und die Verbindung
    beispielsweise folgender elektronischer Geräte ohne die herkömmlichen Kabelverbindungen:

    20



    Computer (Desktop, Notebook)



    Telefone (Mobiltelefon, schnurloses Telefon, Smartphone)



    Bildverarbeitungsgeräte (Drucker, Kamera)



    Audiogeräte (Headset, Lautsprecher)



    Maus



    Externe Tastatur

    Kapitel 3 Herstellen einer Verbindung zu einem Netzwerk



  • Page 33

    Anschließen von Bluetooth Geräten
    Bevor Sie ein Bluetooth Gerät verwenden können, müssen Sie eine Bluetooth Verbindung herstellen.
    1.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Bluetooth ein und wählen Sie dann Bluetooth- und andere
    Geräte-Einstellungen

    2.

    Wählen Sie Bluetooth- oder anderes Gerät hinzufügen.

    3.

    Wählen Sie Ihr Gerät aus der Liste und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    HINWEIS: Wenn für das Gerät eine Überprüfung erforderlich ist, wird ein Kopplungscode angezeigt. Folgen
    Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm des hinzugefügten Geräts, um sicherzustellen, dass der Code auf dem
    Gerät mit dem Kopplungscode übereinstimmt. Weitere Informationen finden Sie in der mit dem Gerät
    gelieferten Dokumentation.
    HINWEIS: Wenn Ihr Gerät nicht in der Liste angezeigt wird, stellen Sie sicher, dass Bluetooth auf diesem
    Gerät eingeschaltet ist. Für einige Geräte müssen möglicherweise zusätzliche Anforderungen erfüllt werden.
    Informationen dazu finden Sie in der mit dem Gerät gelieferten Dokumentation.

    Herstellen einer Verbindung zu einem kabelgebundenen
    Netzwerk – LAN (nur bestimmte Produkte)
    Verwenden Sie eine LAN-Verbindung, wenn Sie den Computer zu Hause direkt an einen Router anschließen
    möchten (statt über eine Wireless-Verbindung zu arbeiten), oder wenn Sie ihn mit einem vorhandenen
    Netzwerk im Büro verbinden möchten.
    Das Herstellen einer Verbindung mit einem LAN erfordert ein RJ-45-Netzwerk-Kabel und eine
    Netzwerkbuchse oder ein optionales Docking-Gerät oder einen Erweiterungsanschluss, wenn am Computer
    kein RJ-45-Anschluss vorhanden ist.
    So schließen Sie das Netzwerkkabel an:
    1.

    Stecken Sie das Netzwerkkabel in die Netzwerkbuchse (1) des Computers.

    2.

    Stecken Sie das andere Ende des Netzwerkkabels in eine Netzwerkwandbuchse (2) oder einen Router.
    HINWEIS: Wenn das Netzwerkkabel über eine Schaltung zur Rauschunterdrückung (3) verfügt, die
    Störungen durch Rundfunk- und Fernsehempfang verhindert, schließen Sie das Kabelende mit der
    Schaltung am Computer an.

    Herstellen einer Verbindung zu einem kabelgebundenen Netzwerk – LAN (nur bestimmte Produkte)

    21



  • Page 34

    4

    Verwenden der Entertainment-Funktionen
    Nutzen Sie Ihren HP Computer als Unterhaltungszentrum, um über die Kamera mit anderen in Kontakt zu
    treten, Ihre Musik anzuhören und zu verwalten sowie Filme herunterzuladen und anzusehen. Sie können aus
    Ihrem Computer ein noch leistungsfähigeres Entertainmentcenter machen und beispielsweise externe Geräte
    wie einen Monitor, einen Projektor, einen Fernseher, Lautsprecher oder Kopfhörer anschließen.

    Verwenden der Kamera
    Ihr Computer verfügt über eine oder mehrere Kameras, über die Sie eine Verbindung mit anderen herstellen
    können – egal ob bei der Arbeit oder zum Spielen. Die Kameras befinden sich entweder auf der Vorderseite,
    der Rückseite oder können ausgeklappt werden. Um festzustellen, welche Kameras sich an Ihrem Produkt
    befinden, siehe „Komponenten des Computers“ auf Seite 3.
    Die meisten Kameras ermöglichen Ihnen Video-Chat sowie das Aufzeichnen von Videos und Einzelbildern.
    Einige Kameras bieten auch HD-Funktionen (High-Definition), Spiele-Apps oder Gesichtserkennungssoftware
    wie Windows Hello. Nähere Informationen zur Verwendung von Windows Hello finden Sie unter „Schutz von
    Computer und Daten“ auf Seite 42
    Bei bestimmten Produkten können Sie den Datenschutz Ihrer Kamera erhöhen, indem Sie die Kamera
    ausschalten. Standardmäßig ist die Kamera eingeschaltet. Um die Kamera auszuschalten, schieben Sie den
    Datenschutzschalter der Kamera in Richtung des Symbols. Um die Kamera wieder einzuschalten, schieben Sie
    den Schalter vom Symbol weg.
    Um Ihre Kamera zu verwenden, geben Sie Kamera in das Suchfeld der Taskleiste ein, und wählen Sie dann
    Kamera aus der Liste der Anwendungen aus.

    Verwenden von Audiofunktionen
    Sie können Musik herunterladen und anhören, Audiomaterial über das Internet streamen (einschließlich
    Radio), Audiosignale aufnehmen oder Audio- und Videodaten zusammenfügen, um Multimedia-Dateien zu
    erstellen. Außerdem können Sie Musik-CDs auf dem Computer wiedergeben (nur bestimmte Modelle) oder ein
    externes optisches Laufwerk zum Abspielen von CDs anschließen. Schließen Sie externe Audiogeräte an, z. B.
    Lautsprecher oder Kopfhörer, um das Hörerlebnis zu verbessern.

    Anschließen von Lautsprechern
    Sie können kabelgebundene Lautsprecher an Ihren Computer anschließen, indem Sie sie mit einem USBAnschluss oder der Combo-Buchse für den Audioausgang (Kopfhörer)/Audioeingang (Mikrofon) an Ihrem
    Computer oder einer Dockingstation verbinden.
    Nähere Informationen zum Anschließen von Wireless-Lautsprechern an den Computer finden Sie in den
    Anleitungen des Geräteherstellers. Anleitungen zum Anschließen von High-Definition-Lautsprechern an den
    Computer finden Sie im Abschnitt Einrichten von HDMI-Audiofunktionen auf Seite 25. Verringern Sie die
    Lautstärke, bevor Sie Lautsprecher anschließen.

    22

    Kapitel 4 Verwenden der Entertainment-Funktionen



  • Page 35

    Anschließen von Kopfhörern
    VORSICHT! Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, verringern Sie unbedingt die Lautstärke, bevor Sie
    Kopfhörer, Ohrhörer oder ein Headset verwenden. Weitere Sicherheitshinweise finden Sie im Dokument
    Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und Umweltverträglichkeit.
    So greifen Sie auf dieses Dokument zu:


    Wählen Sie die Schaltfläche Start, HP Hilfe und Support und anschließend HP Dokumentation.

    Sie können kabelgebundene Kopfhörer über die Kopfhörerbuchse oder die Combo-Buchse für den
    Audioausgang (Kopfhörer)/Audioeingang (Mikrofon) an Ihren Computer anschließen.
    Nähere Informationen zum Anschließen von Wireless-Kopfhörern an den Computer finden Sie in den
    Anweisungen des Geräteherstellers.

    Anschließen von Headsets
    VORSICHT! Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, verringern Sie unbedingt die Lautstärke, bevor Sie
    Kopfhörer, Ohrhörer oder ein Headset verwenden. Weitere Sicherheitshinweise finden Sie im Dokument
    Hinweise zu Zulassung, Sicherheit und Umweltverträglichkeit.
    So greifen Sie auf dieses Dokument zu:


    Wählen Sie die Schaltfläche Start, HP Hilfe und Support und anschließend HP Dokumentation.

    Kopfhörer, die mit einem Mikrofon kombiniert sind, werden als Headsets bezeichnet. Sie können
    kabelgebundene Headsets über die Combo-Buchse für den Audioausgang (Kopfhörer)/Audioeingang
    (Mikrofon) an Ihren Computer anschließen.
    Nähere Informationen zum Anschließen von Wireless-Headsets an den Computer finden Sie in den
    Anweisungen des Geräteherstellers.

    Verwenden der Sound-Einstellungen
    Verwenden Sie die Sound-Einstellungen, um die Systemlautstärke zu regeln, die Systemsounds zu ändern
    oder Audiogeräte zu verwalten.
    So zeigen Sie Sound-Einstellungen an oder ändern diese:


    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Systemsteuerung ein, wählen Sie Systemsteuerung,
    wählen Sie Hardware und Sound und dann Sound.

    Ihr Computer verfügt möglicherweise über ein verbessertes Soundsystem von Bang & Olufsen, B&O Play oder
    einem anderen Anbieter. Daher verfügt Ihr Computer ggf. über erweiterte Audiofunktionen, die über ein
    Audiosteuerungsfeld Ihres Soundsystems gesteuert werden können.
    Verwenden Sie das Audiosteuerungsfeld zum Anzeigen und Steuern der Audioeinstellungen.


    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Systemsteuerung ein, wählen Sie Systemsteuerung,
    wählen Sie Hardware und Sound und wählen Sie dann das Audiosteuerungsfeld für Ihr System.

    Verwenden von Videofunktionen
    Ihr Computer ist ein leistungsfähiges Videogerät, mit dem Sie Video-Streams auf Ihren bevorzugten Websites
    ansehen sowie Videos und Filme herunterladen und auf Ihrem Computer ansehen können, ohne auf ein
    Netzwerk zugreifen zu müssen.
    Für den perfekten Filmgenuss können Sie einen externen Monitor, Projektor oder Fernseher über einen der
    Videoanschlüsse des Computers anschließen.
    Verwenden von Videofunktionen

    23



  • Page 36

    WICHTIG: Das externe Gerät muss mithilfe des entsprechenden Kabels mit dem richtigen Anschluss am
    Computer verbunden werden. Beachten Sie die Anweisungen des Geräteherstellers.
    Weitere Informationen über die Verwendung der USB Type-C-Funktionen finden Sie unter
    http://www.hp.com/support. Folgen Sie den Anleitungen, um Ihr Produkt zu finden.

    Anschließen von Thunderbolt Geräten über ein USB Type-C-Kabel (nur bestimmte
    Produkte)
    HINWEIS: Um ein USB Type-C Thunderbolt™ Gerät an Ihren Computer anzuschließen, benötigen Sie ein
    separat zu erwerbendes USB Type-C-Kabel.
    Um ein Video oder eine hochauflösende Display-Ausgabe auf einem externen Thunderbolt Gerät zu sehen,
    schließen Sie das Thunderbolt Gerät gemäß der folgenden Anleitung an:
    1.

    Schließen Sie ein Ende des USB Type-C-Kabels an den USB Type-C Thunderbolt Anschluss des Computers
    an.

    2.

    Verbinden Sie das andere Ende des Kabels mit dem externen Thunderbolt Gerät.

    3.

    Drücken Sie f4, um zwischen den vier verschiedenen Arten der Bildschirmanzeige umzuschalten:


    Nur PC-Bildschirm: Die Bildschirmanzeige nur auf dem Computer anzeigen.



    Duplizieren: Dieselbe Bildschirmanzeige gleichzeitig auf dem Computer und auf dem externen
    Gerät anzeigen.



    Erweitern: Die Bildschirmanzeige erweitert auf dem Computer und dem externem Gerät anzeigen.



    Nur zweiter Bildschirm: Die Bildschirmanzeige nur auf dem externen Gerät anzeigen.

    Die Anzeigeart ändert sich, wenn Sie f4 drücken.
    HINWEIS: Erhöhen Sie die Bildschirmauflösung des externen Geräts folgendermaßen, um optimale
    Ergebnisse zu erzielen, insbesondere wenn Sie die Option „Erweitert“ wählen. Wählen Sie die
    Schaltfläche Start, dann das Symbol Einstellungen
    und anschließend System. Wählen Sie unter
    Anzeige die entsprechende Auflösung und anschließend Änderungen beibehalten.

    24

    Kapitel 4 Verwenden der Entertainment-Funktionen



  • Page 37

    Anschließen von Videogeräten über ein HDMI-Kabel (nur bestimmte Produkte)
    HINWEIS: Um ein HDMI-Gerät an den Computer anzuschließen, benötigen Sie ein separat zu erwerbendes
    HDMI-Kabel.
    Um die Computerbildschirmanzeige auf einem High-Definition-Fernsehgerät oder -Monitor anzuzeigen,
    schließen Sie dieses Gerät zunächst an den Computer an. Gehen Sie dabei nach folgenden Anleitungen vor:
    1.

    Schließen Sie ein Ende des HDMI-Kabels an den HDMI-Anschluss des Computers an.

    2.

    Schließen Sie das andere Ende des Kabels an das High-Definition-Fernsehgerät bzw. -Monitor an.

    3.

    Drücken Sie f4, um zwischen den vier verschiedenen Arten der Bildschirmanzeige umzuschalten:


    Nur PC-Bildschirm: Die Bildschirmanzeige nur auf dem Computer anzeigen.



    Duplizieren: Dieselbe Bildschirmanzeige gleichzeitig auf dem Computer und auf dem externen
    Gerät anzeigen.



    Erweitern: Die Bildschirmanzeige erweitert auf dem Computer und dem externen Gerät anzeigen.



    Nur zweiter Bildschirm: Die Bildschirmanzeige nur auf dem externen Gerät anzeigen.

    Die Art der Anzeige ändert sich, wenn Sie f4 drücken.
    HINWEIS: Erhöhen Sie die Bildschirmauflösung des externen Geräts folgendermaßen, um optimale
    Ergebnisse zu erzielen, insbesondere wenn Sie die Option „Erweitert“ wählen. Wählen Sie die
    Schaltfläche Start, dann das Symbol Einstellungen
    und anschließend System. Wählen Sie unter
    Anzeige die entsprechende Auflösung und anschließend Änderungen beibehalten.

    Einrichten von HDMI-Audiofunktionen
    HDMI ist die einzige Videoschnittstelle, die High-Definition-Video und -Audio unterstützt. Nachdem Sie ein
    HDMI-Fernsehgerät an den Computer angeschlossen haben, können Sie HDMI-Audio einschalten, indem Sie
    folgende Schritte ausführen:
    1.

    Klicken Sie im Infobereich ganz rechts in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol
    Lautsprecher und wählen Sie dann Wiedergabegeräte.

    2.

    Wählen Sie auf der Registerkarte Wiedergabe den Namen des digitalen Ausgabegeräts.

    3.

    Klicken Sie auf Standard und dann auf OK.

    Verwenden von Videofunktionen

    25



  • Page 38

    So schalten Sie die Audio-Streamfunktion der Computerlautsprecher wieder ein:
    1.

    Klicken Sie im Infobereich ganz rechts in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol
    Lautsprecher und wählen Sie dann Wiedergabegeräte.

    2.

    Klicken Sie auf der Registerkarte Wiedergabe auf Lautsprecher.

    3.

    Klicken Sie auf Standard und dann auf OK.

    Erkennen und Verbinden von Miracast-kompatiblen Wireless-Displays (nur
    bestimmte Produkte)
    Um Miracast-kompatible Wireless-Displays zu erkennen und eine Verbindung herzustellen, ohne Ihre
    aktuellen Apps zu schließen, führen Sie die folgenden Schritte aus.
    So öffnen Sie Miracast:


    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Anzeigegerät ein und klicken Sie dann auf An ein zweites
    Anzeigegerät weiterleiten. Wählen Sie Mit drahtloser Anzeige verbinden und folgen Sie dann den
    Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Verwenden der Datenübertragung
    Ihr Computer ist ein leistungsfähiges Entertainment-Gerät, mit dem Sie Fotos, Videos und Filme von Ihren
    USB-Geräten auf Ihren Computer übertragen und ansehen können.
    Für den perfekten Filmgenuss können Sie einen der USB Type-C-Anschlüsse am Computer verwenden, um ein
    USB-Gerät wie ein Mobiltelefon, eine Kamera, ein Fitness-Armband oder eine Smartwatch anzuschließen und
    die Dateien auf Ihren Computer zu übertragen.
    WICHTIG: Das externe Gerät muss mithilfe des entsprechenden Kabels mit dem richtigen Anschluss am
    Computer verbunden werden. Beachten Sie die Anweisungen des Geräteherstellers.
    Weitere Informationen über die Verwendung der USB Type-C-Funktionen finden Sie unter
    http://www.hp.com/support. Folgen Sie den Anleitungen, um Ihr Produkt zu finden.

    26

    Kapitel 4 Verwenden der Entertainment-Funktionen



  • Page 39

    Anschließen von Geräten über einen USB Type-C-Anschluss (nur bestimmte
    Produkte)
    HINWEIS: Um ein USB Type-C-Gerät an den Computer anzuschließen, benötigen Sie ein separat zu
    erwerbendes USB Type-C-Kabel.
    1.

    Schließen Sie ein Ende des USB Type-C-Kabels an den USB Type-C-Anschluss des Computers an.

    2.

    Schließen Sie das andere Ende des Kabels an das externe Gerät an.

    Verwenden der Datenübertragung

    27



  • Page 40

    5

    Bildschirmnavigation
    Zur Bildschirmnavigation stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl:


    Verwenden von Touch-Bewegungen direkt auf dem Bildschirm



    Verwenden von Touch-Bewegungen auf dem TouchPad



    Verwenden von optionaler Maus oder Tastatur (separat zu erwerben)



    Verwenden einer Bildschirmtastatur



    Verwenden eines Pointing Stick

    Verwenden von TouchPad- und Touchscreen-Bewegungen
    Mit dem TouchPad können Sie mit einfachen Touch-Bewegungen über den Bildschirm navigieren und den
    Zeiger steuern. Sie können auch die linke und rechte TouchPad-Taste genauso wie die entsprechenden Tasten
    einer externen Maus verwenden. Um auf einem Touchscreen (nur bestimmte Produkte) zu navigieren,
    berühren Sie den Bildschirm direkt mit den in diesem Kapitel beschriebenen Fingerbewegungen.
    Sie können Bewegungen auch anpassen und Demonstrationen dazu ansehen. Geben Sie
    Systemsteuerung in das Suchfeld der Taskleiste ein, wählen Sie Systemsteuerung und wählen Sie dann
    Hardware und Sound. Wählen Sie unter Geräte und Drucker die Option Maus.
    HINWEIS: Sofern nicht anders angegeben, können Sie Fingerbewegungen auf dem TouchPad oder einem
    Touchscreen (nur bestimmte Produkte) verwenden.

    Tippen
    Tippen/Doppeltippen Sie, um ein Element auf dem Bildschirm auszuwählen oder zu öffnen.


    28

    Zeigen Sie auf ein Element auf dem Bildschirm und tippen Sie dann mit einem Finger auf das TouchPadFeld oder den Touchscreen, um das Element auszuwählen. Doppeltippen Sie auf eine Option, um sie zu
    öffnen.

    Kapitel 5 Bildschirmnavigation



  • Page 41

    Zwei-Finger-Pinch-Zoom
    Mit dem Zwei-Finger-Pinch-Zoom können Sie die Anzeige eines Bildes oder Textes vergrößern oder
    verkleinern.


    Zoomen Sie aus einem Element heraus, indem Sie zwei Finger auf dem TouchPad-Feld oder Touchscreen
    platzieren und sie dann zusammenschieben.



    Zoomen Sie ein Element heran, indem Sie zwei Finger nebeneinander auf dem TouchPad-Feld oder
    Touchscreen platzieren und sie dann auseinanderziehen.

    Streichbewegung mit zwei Fingern (nur TouchPad)
    Verwenden Sie die Streichbewegung mit zwei Fingern, um auf einer Seite oder einem Bild nach oben, unten
    oder seitwärts zu navigieren.


    Platzieren Sie zwei Finger mit einem geringen Abstand zueinander auf dem TouchPad-Feld, und ziehen
    Sie sie nach oben, unten, links oder rechts.

    Zwei-Finger-Tippen (nur TouchPad)
    Verwenden Sie das Zwei-Finger-Tippen, um das Menü eines Objekts auf dem Bildschirm zu öffnen.
    HINWEIS:


    Das Zwei-Finger-Tippen erfüllt dieselbe Funktion wie der Rechtsklick mit der Maus.

    Tippen Sie mit zwei Fingern auf das TouchPad-Feld, um das Optionsmenü für das ausgewählte Objekt zu
    öffnen.

    Verwenden von TouchPad- und Touchscreen-Bewegungen

    29



  • Page 42

    Vier-Finger-Tippen (nur TouchPad)
    Tippen Sie mit vier Fingern, um das Info-Center zu öffnen.


    Tippen Sie mit vier Fingern auf das Touchpad, um das Info-Center öffnen und die aktuellen Einstellungen
    und Benachrichtigungen anzuzeigen.

    Drei-Finger-Streichbewegung (nur TouchPad)
    Streichen Sie mit drei Fingern, um die geöffneten Fenster anzuzeigen und zwischen den Fenstern und dem
    Desktop zu wechseln.

    30



    Streichen Sie mit 3 Fingern von sich weg, um alle geöffneten Fenster anzuzeigen.



    Streichen Sie mit 3 Fingern in Ihre Richtung, um den Desktop anzuzeigen.



    Streichen Sie mit 3 Fingern nach links oder rechts, um zwischen geöffneten Fenster zu wechseln.

    Kapitel 5 Bildschirmnavigation



  • Page 43

    Streichbewegung mit einem Finger (nur Touchscreen)
    Streichen Sie mit einem Finger zum Schwenken und Blättern innerhalb von Listen und Seiten oder um ein
    Objekt zu bewegen.


    Um den Mauszeiger auf dem Bildschirm zu bewegen, streichen Sie mit einem Finger in die gewünschte
    Richtung über den Bildschirm.



    Um ein Objekt zu bewegen, drücken Sie und halten Sie Ihren Finger auf ein Objekt und ziehen Sie dann
    Ihren Finger, um das Objekt zu bewegen.

    Verwenden einer optionalen Tastatur oder Maus
    Mit einer optionalen Tastatur oder Maus können Sie Eingaben machen, Elemente auswählen, einen Bildlauf
    durchführen und die gleichen Funktionen verwenden wie mit Touch-Bewegungen. Mit der Tastatur können Sie
    nicht nur schreiben, sondern auch bestimmte Funktionen mithilfe der Aktionstasten und
    Tastenkombinationen ausführen.

    Verwenden einer Bildschirmtastatur (nur bestimmte Produkte)
    1.

    Um die Bildschirmtastatur anzuzeigen, tippen Sie auf das Tastatursymbol im Infobereich ganz rechts auf
    der Taskleiste.

    2.

    Beginnen Sie mit der Eingabe.
    HINWEIS: Möglicherweise werden über der Bildschirmtastatur Vorschläge zur Eingabe angezeigt.
    Tippen Sie zum Auswählen auf ein Wort.
    HINWEIS: Die Aktionstasten und Tastenkombinationen werden nicht auf der Bildschirmtastatur
    angezeigt und können dort nicht verwendet werden.

    Verwenden einer optionalen Tastatur oder Maus

    31



  • Page 44

    6

    Verwalten der Energieversorgung
    Ihr Computer kann entweder mit Akkustrom oder über eine externe Stromversorgung betrieben werden.
    Wenn der Computer über Akkustrom betrieben wird und keine externe Stromversorgung zur Verfügung steht,
    um den Akku aufzuladen, sollte der Akkuladestand beobachtet und Akkuenergie eingespart werden.
    Einige der in diesem Kapitel beschriebenen Energieverwaltungsfunktionen stehen möglicherweise nicht auf
    Ihrem Computer zur Verfügung.

    Verwenden des Standbymodus und des Ruhezustands
    ACHTUNG: Mehrere bekannte Schwachstellen sind vorhanden, wenn sich ein Computer im Standbymodus
    befindet. Um zu verhindern, dass nicht berechtigte Benutzer Zugriff auf Daten auf Ihrem Computer, selbst
    verschlüsselte Daten, haben, empfiehlt HP, dass Sie immer den Ruhezustand anstelle des Standbymodus
    einleiten, wenn sich der Computer nicht in Ihrem physischen Besitz befindet. Das ist besonders wichtig, wenn
    Sie mit Ihrem Computer reisen.
    ACHTUNG: Um eine mögliche Verschlechterung der Bild- und Audiowiedergabe, den Verlust der
    Wiedergabefunktion für Audio- und Videodaten und Informationsverluste zu vermeiden, sollten Sie während
    des Lesens oder Beschreibens einer Disc oder einer externen Speicherkarte nicht den Standbymodus oder
    Ruhezustand einleiten.
    Windows verfügt über zwei Energiesparmodi: Standbymodus und Ruhezustand.


    Standbymodus – Der Standbymodus wird automatisch nach einer Zeit der Inaktivität eingeleitet. Ihre
    Arbeit wird im Speicher abgelegt, sodass Sie die Arbeit sehr schnell wieder aufnehmen können. Sie
    können den Standbymodus auch manuell einleiten. Weitere Informationen finden Sie unter Einleiten und
    Beenden des Standbymodus auf Seite 32.



    Ruhezustand – Der Ruhezustand wird automatisch eingeleitet, wenn der Akku ein kritisches Level
    erreicht oder der Computer für einen längeren Zeitraum im Standbymodus war. Im Ruhezustand sind
    Ihre Daten in einer Ruhezustandsdatei gespeichert und der Computer ist ausgeschaltet. Sie können den
    Ruhezustand auch manuell einleiten. Weitere Informationen finden Sie unter Einleiten und Beenden des
    Ruhezustands (nur bestimmte Produkte) auf Seite 33.

    Einleiten und Beenden des Standbymodus
    Sie können den Standbymodus folgendermaßen einleiten:


    Wählen Sie die Schaltfläche Start, wählen Sie dann das Symbol Energieanzeige und anschließend
    Standbymodus aus.



    Schließen Sie das Display (nur bestimmte Produkte).



    Drücken Sie die Tastenkombination für den Standbymodus (nur bestimmte Produkte); beispielsweise fn
    +f1 oder fn+f12.



    Drücken Sie kurz die Ein/Aus-Taste (nur bestimmte Produkte).

    Sie können den Standbymodus folgendermaßen beenden:

    32



    Drücken Sie kurz die Ein/Aus-Taste.



    Wenn der Computer zugeklappt ist, klappen Sie das Display auf (nur bestimmte Produkte).

    Kapitel 6 Verwalten der Energieversorgung



  • Page 45



    Drücken Sie eine Taste auf der Tastatur (nur bestimmte Produkte).



    Berühren Sie das TouchPad (nur bestimmte Produkte).

    Wenn der Computer den Standbymodus beendet, wird Ihre Arbeit auf dem Bildschirm angezeigt.
    HINWEIS: Wenn Sie den Kennwortschutz zum Beenden des Standbymodus eingerichtet haben, müssen Sie
    Ihr Windows Kennwort eingeben, bevor Ihre Arbeit auf dem Bildschirm angezeigt wird.

    Einleiten und Beenden des Ruhezustands (nur bestimmte Produkte)
    Sie können den vom Benutzer eingeleiteten Ruhezustand aktivieren und andere Energieeinstellungen und
    Zeitüberschreitungen in den Energieoptionen ändern.
    1.

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Energieanzeige

    und wählen Sie dann

    Energieoptionen.
    2.

    Wählen Sie im linken Bereich Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll
    (Bezeichnung variiert je nach Produkt).

    3.

    Je nach Produkt können Sie den Ruhezustand im Akkubetrieb oder bei externer Stromzufuhr auf
    folgende Weise aktivieren:


    Netzschalter – Wählen Sie unter Netzschalter-, Energiespartasten- und Zuklappeinstellungen
    (Bezeichnung variiert je nach Produkt) Beim Drücken des Netzschalters und dann Ruhezustand.



    Energiespartaste (nur bestimmte Produkte) – Wählen Sie unter Netzschalter-,
    Energiespartasten- und Zuklappeinstellungen (Bezeichnung variiert je nach Produkt) Beim
    Drücken der Energiespartaste und dann Ruhezustand.



    Deckel (nur bestimmte Produkte) – Wählen Sie unter Netzschalter-, Energiespartasten- und
    Zuklappeinstellungen (Bezeichnung variiert je nach Produkt) die Option Beim Zuklappen und
    dann Ruhezustand.



    Energiemenü – Wählen Sie Zurzeit nicht verfügbare Einstellungen ändern und aktivieren Sie
    dann unter Einstellungen für das Herunterfahren das Kontrollkästchen Ruhezustand.
    Auf das Energiemenü kann durch Auswahl der Schaltfläche Start zugegriffen werden.

    4.

    Wählen Sie Änderungen speichern.



    Um den Ruhezustand zu aktivieren, verwenden Sie die Methode, die Sie in Schritt 3 aktiviert haben.



    Drücken Sie kurz die Ein/Aus-Taste, um den Ruhezustand zu beenden.

    HINWEIS: Wenn Sie den Kennwortschutz zum Beenden des Ruhezustands eingerichtet haben, müssen Sie
    Ihr Windows Kennwort eingeben, damit Ihre Arbeit auf dem Bildschirm angezeigt wird.

    Herunterfahren (Ausschalten) des Computers
    ACHTUNG: Nicht gespeicherte Daten gehen verloren, wenn der Computer heruntergefahren wird. Vergessen
    Sie nicht, Ihre Arbeit zu speichern, bevor Sie den Computer herunterfahren.
    Mit dem Befehl „Rechner ausschalten“ werden alle geöffneten Programme einschließlich des Betriebssystems
    geschlossen und das Display sowie der Computer ausgeschaltet.
    Fahren Sie den Computer herunter, wenn er längere Zeit nicht verwendet wird und nicht an eine externe
    Stromquelle angeschlossen ist.

    Herunterfahren (Ausschalten) des Computers

    33



  • Page 46

    Es wird empfohlen, den Befehl „Windows herunterfahren“ zu verwenden.
    HINWEIS: Befindet sich der Computer im Standbymodus oder im Ruhezustand, müssen Sie diesen Modus
    durch kurzes Drücken der Ein/Aus-Taste zunächst beenden.
    1.

    Speichern Sie Ihre Daten und schließen Sie alle geöffneten Programme.

    2.

    Wählen Sie die Schaltfläche Start, dann das Symbol Stromversorgung und anschließend
    Herunterfahren.

    Wenn der Computer nicht reagiert und Sie ihn nicht mit den oben genannten Methoden herunterfahren
    können, versuchen Sie es mit den folgenden Notabschaltverfahren in der angegebenen Reihenfolge:


    Drücken Sie strg+alt+entf, wählen Sie das Symbol Stromversorgung und wählen Sie Herunterfahren.



    Halten Sie die Ein/Aus-Taste mindestens 10 Sekunden lang gedrückt.



    Wenn Ihr Computer mit einem durch den Benutzer austauschbaren Akku ausgestattet ist (nur bestimmte
    Produkte), trennen Sie den Computer von der externen Stromversorgung und nehmen Sie den Akku
    heraus.

    Verwenden des Symbols „Energieanzeige“ und der
    Energieoptionen
    Das Symbol „Energieanzeige“

    befindet sich in der Windows Taskleiste. Über das Symbol

    „Energieanzeige“ können Sie schnell auf die Energieeinstellungen zugreifen und den Akkuladestand ablesen.


    Platzieren Sie den Mauszeiger auf dem Symbol Energieanzeige

    , um den Prozentwert für den

    verbleibenden Akkuladestand anzuzeigen.


    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Energieanzeige

    und wählen Sie dann

    Energieoptionen aus, um die Energieoptionen zu verwenden.
    Verschiedene Symbole für die Energieanzeige geben an, ob der Computer mit einem Akku oder über eine
    externe Stromquelle betrieben wird. Wenn Sie den Mauszeiger auf dem Symbol platzieren, wird eine
    Nachricht angezeigt, wenn der Akku einen niedrigen oder kritischen Akkuladestand erreicht hat.

    Akkubetrieb
    VORSICHT! Um mögliche Sicherheitsrisiken zu vermeiden, darf nur das mit dem Computer gelieferte
    Netzteil, ein von HP bereitgestelltes Ersatznetzteil oder ein von HP erworbenes kompatibles Netzteil
    verwendet werden.
    Wenn sich ein geladener Akku im Computer befindet und der Computer nicht an eine externe
    Stromversorgung angeschlossen ist, wird er mit Akkustrom betrieben. Wenn der Computer ausgeschaltet und
    nicht an eine externe Stromversorgung angeschlossen ist, wird der Akku im Computer langsam entladen. Der
    Computer zeigt eine Nachricht an, wenn der Akku einen niedrigen oder kritischen Akkuladestand erreicht hat.
    Die Nutzungsdauer des Akkus kann unterschiedlich ausfallen. Sie hängt von den
    Energieverwaltungseinstellungen, auf dem Computer ausgeführten Programmen, der Displayhelligkeit,
    angeschlossenen externen Geräten und anderen Faktoren ab.

    34

    Kapitel 6 Verwalten der Energieversorgung



  • Page 47

    HINWEIS: Wenn der Computer von der externen Stromquelle getrennt wird, wird automatisch die Helligkeit
    des Displays verringert, um Akkuenergie einzusparen. Auf bestimmten Computerprodukten ist das
    Umschalten zwischen Grafik-Controllern möglich, um Akkuenergie einzusparen.

    Verwenden von HP Fast Charge (nur bestimmte Produkte)
    Mit der HP Fast Charge Funktion wird der Computer-Akku besonders schnell geladen. Ladezeit kann um
    +/-10 % variieren. Je nach Computermodell und mit Ihrem Computer geliefertem HP Netzteil funktioniert
    HP Fast Charge auf eine der folgenden Arten:


    Bei einem verbleibenden Akkuladestand zwischen Null und 50 % wird der Akku je nach Computermodell
    innerhalb von maximal 50 Minuten auf 30 % aufgeladen.



    Bei einem verbleibenden Akkuladestand zwischen Null und 90 % wird der Akku innerhalb von maximal
    90 Minuten auf 90 % aufgeladen.

    Fahren Sie den Computer herunter und schließen Sie das Netzteil an Ihren Computer und die externe
    Stromversorgung an, um HP Fast Charge zu verwenden.

    Anzeigen des Akkuladestands
    Platzieren Sie den Mauszeiger auf dem Symbol Energieanzeige

    , um den Prozentwert für den

    verbleibenden Akkuladestand anzuzeigen.

    Informationen zum Akku im HP Support Assistant finden (nur bestimmte Produkte)
    So greifen Sie auf Akkuinformationen zu:
    1.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Support ein und wählen Sie dann die App HP Support
    Assistant.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.

    2.

    Wählen Sie Fehlerbeseitigung und Fixes, dann die Registerkarte Diagnose und Tools und anschließend
    HP Akku-Test. Wenn der HP Akku-Test meldet, dass der Akku ausgetauscht werden muss, wenden Sie
    sich an den Support.

    Im HP Support Assistant finden Sie die folgenden Tools und Informationen zum Akku:


    HP Akku-Test



    Informationen zu Akkutypen, technischen Daten, Lebensdauer und Kapazität

    Einsparen von Akkuenergie
    So sparen Sie Akkuenergie und maximieren die Akkunutzungsdauer:


    Verringern Sie die Displayhelligkeit.



    Schalten Sie Wireless-Geräte aus, wenn Sie diese nicht verwenden.



    Trennen Sie alle externen Geräte, die nicht verwendet werden und nicht an einer externen Stromquelle
    angeschlossen sind, beispielsweise eine externe Festplatte, die an einem USB-Anschluss angeschlossen
    ist.

    Akkubetrieb

    35



  • Page 48



    Beenden Sie den Zugriff auf alle nicht verwendeten externen Speicher- und Erweiterungskarten,
    deaktivieren oder entnehmen Sie sie.



    Leiten Sie vor einer Unterbrechung der Arbeit den Standbymodus ein oder fahren Sie den Computer
    herunter.

    Feststellen eines niedrigen Akkuladestands
    Wenn ein Akku als einzige Stromversorgung des Computers verwendet wird und der Ladestand des Akkus
    niedrig oder kritisch ist, reagiert der Computer folgendermaßen:


    Die Akkuanzeige (nur bestimmte Produkte) weist auf einen niedrigen bzw. kritischen Akkuladestand hin.

    – oder –


    Das Symbol „Energieanzeige“

    zeigt einen niedrigen oder kritischen Akkuladestand an.

    HINWEIS: Weitere Informationen zum Symbol „Energieanzeige“ finden Sie unter Verwenden des
    Symbols „Energieanzeige“ und der Energieoptionen auf Seite 34.
    Auf einen kritischen Akkuladestand reagiert der Computer auf folgende Weise:


    Wenn der Ruhezustand deaktiviert und der Computer eingeschaltet oder im Standbymodus ist, verbleibt
    der Computer kurz im Standbymodus und schaltet dann ab, wobei alle nicht gespeicherten Daten
    verloren gehen.



    Wenn der Ruhezustand aktiviert und der Computer eingeschaltet ist oder sich im Standbymodus
    befindet, leitet der Computer den Ruhezustand ein.

    Beheben eines niedrigen Akkuladestands
    Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn eine externe Stromversorgung vorhanden ist
    Schließen Sie eine der folgenden Komponenten an den Computer und an die externe Stromversorgung an:


    Netzteil



    Optionales Docking- oder Erweiterungsprodukt



    Optionales Netzteil, das als Zubehör bei HP erworben wurde

    Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn keine Stromversorgung verfügbar ist
    Speichern Sie Ihre Arbeit und fahren Sie den Computer herunter.

    Beheben eines niedrigen Akkuladestands, wenn der Computer den Ruhezustand nicht beenden
    kann
    1.

    Schließen Sie das Netzteil an den Computer und an eine Netzsteckdose an.

    2.

    Drücken Sie zum Beenden des Ruhezustands die Ein/Aus-Taste.

    Werkseitig versiegelter Akku
    Um den Status des Akkus zu prüfen oder wenn die Kapazität des Akkus nachlässt, führen Sie den HP AkkuTest in der App „HP Support Assistant“ aus (nur bestimmte Produkte).

    36

    Kapitel 6 Verwalten der Energieversorgung



  • Page 49

    1.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Support ein und wählen Sie dann die App HP Support
    Assistant.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.

    2.

    Wählen Sie Fehlerbeseitigung und Fixes, dann die Registerkarte Diagnose und Tools und anschließend
    HP Akku-Test. Wenn der HP Akku-Test meldet, dass der Akku ausgetauscht werden muss, wenden Sie
    sich an den Support.

    Der Austausch eines oder mehrerer Akkus in diesem Gerät kann nicht einfach durch die Benutzer selbst
    durchgeführt werden. Das Entfernen oder Austauschen des Akkus könnte Auswirkungen auf die
    Gewährleistung haben. Wenn sich ein Akku nicht mehr aufladen lässt, kontaktieren Sie den Support.

    Betrieb mit Netzstrom
    Informationen zum Anschließen an die externe Netzstromversorgung finden Sie auf dem Poster
    Setupanweisungen, das im Versandkarton des Computers enthalten ist.
    Der Computer verbraucht keine Akkuenergie, wenn er über ein zugelassenes Netzteil an eine externe
    Stromquelle oder ein optionales Docking- oder Erweiterungsprodukt angeschlossen ist.
    VORSICHT! Um mögliche Sicherheitsrisiken zu vermeiden, darf nur das mit dem Computer gelieferte
    Netzteil, ein von HP bereitgestelltes Ersatznetzteil oder ein von HP erworbenes kompatibles Netzteil
    verwendet werden.
    VORSICHT! Laden Sie den Computerakku nicht an Bord von Flugzeugen auf.
    Schließen Sie den Computer in den folgenden Situationen an eine externe Stromquelle an:


    Beim Aufladen oder Kalibrieren eines Akkus



    Beim Installieren oder Aktualisieren der Systemsoftware



    Beim Aktualisieren des System-BIOS



    Beim Beschreiben einer Disc (nur bestimmte Produkte)



    Bei der Defragmentierung von Computern mit internen Festplatten



    Beim Durchführen einer Sicherung oder Wiederherstellung

    Wenn Sie den Computer an eine externe Stromquelle anschließen, geschieht Folgendes:


    Der Akku wird aufgeladen.



    Die Displayhelligkeit wird erhöht.



    Das Symbol „Energieanzeige“

    verändert sich.

    Wenn Sie den Computer vom externen Stromnetz trennen:


    Der Computer schaltet in den Akkubetrieb um.



    Die Displayhelligkeit wird automatisch verringert, um Akkuenergie einzusparen.



    Das Symbol „Energieanzeige“

    verändert sich.

    Betrieb mit Netzstrom

    37



  • Page 50

    7

    Wartung und Pflege des Computers
    Es ist sehr wichtig, den Computer regelmäßig zu warten, damit er in optimalem Zustand bleibt. In diesem
    Kapitel wird die Verwendung von Tools wie Defragmentierung und Datenträgerbereinigung erläutert. Dieses
    Kapitel umfasst auch Anleitungen zum Aktualisieren von Programmen und Treibern, Schritte zur Reinigung
    des Computers und Tipps für den Transport (oder den Versand) des Computers.

    Verbessern der Leistung
    Indem Sie regelmäßige Wartungsaufgaben wie Defragmentierung und Datenträgerbereinigung ausführen,
    können Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Computers verbessern.

    Verwenden der Defragmentierung
    HP empfiehlt, Ihre Festplatte mithilfe der Defragmentierung mindestens einmal im Monat zu
    defragmentieren.
    HINWEIS:

    Für Solid-State-Laufwerke (SSDs) muss keine Defragmentierung durchgeführt werden.

    So führen Sie die Defragmentierung aus:
    1.

    Schließen Sie den Computer an die Netzstromversorgung an.

    2.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste defragmentieren ein und wählen Sie dann Laufwerke
    defragmentieren und optimieren.

    3.

    Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zur Defragmentierung.

    Verwenden der Datenträgerbereinigung
    Verwenden Sie die Datenträgerbereinigung, um die Festplatte nach nicht benötigten Dateien zu durchsuchen.
    Diese können bedenkenlos gelöscht werden, um Platz auf dem Datenträger freizugeben und den Computer
    leistungsfähiger zu machen.
    So führen Sie die Datenträgerbereinigung durch:
    1.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Datenträger ein und wählen Sie Datenträgerbereinigung
    aus.

    2.

    Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Verwenden von HP 3D DriveGuard (nur bestimmte Produkte)
    HP 3D DriveGuard schützt Ihre Festplatte, indem sie in folgenden Fällen in den Parkzustand gebracht wird und
    Datenanfragen vorübergehend gestoppt werden:


    Wenn der Computer herunterfällt.



    Wenn der Computer bei Akkubetrieb bewegt wird und das Display geschlossen ist.

    Nach einem dieser Ereignisse wechselt HP 3D DriveGuard nach kurzer Zeit wieder in den normalen
    Festplattenbetrieb.

    38

    Kapitel 7 Wartung und Pflege des Computers



  • Page 51

    HINWEIS: Nur interne Festplatten werden von HP 3D DriveGuard geschützt. Eine Festplatte, die sich in
    einem optionalen Docking-Gerät befindet oder an einen USB-Anschluss angeschlossen ist, wird nicht von HP
    3D DriveGuard geschützt.
    HINWEIS: Da Solid-State-Laufwerke (SSDs) keine beweglichen Teile haben, ist HP 3D DriveGuard für diese
    Laufwerke nicht erforderlich.

    Ermitteln des HP 3D DriveGuard Status
    Die Festplattenanzeige am Computer leuchtet in einer anderen Farbe, wenn sich das Laufwerk im primären
    Festplattenschacht und/oder das Laufwerk im sekundären Festplattenschacht (nur bestimmte Produkte) in
    der Parkposition befinden.

    Aktualisieren von Programmen und Treibern
    HP empfiehlt, Ihre Programme und Treiber regelmäßig zu aktualisieren. Durch Updates können Probleme
    behoben und der Computer um neue Funktionen und Optionen erweitert werden. Ältere Grafikkomponenten
    sind möglicherweise nicht mit der neuesten Spielesoftware kompatibel. Ohne aktuellen Treiber können Sie
    Ihre Geräte nicht optimal nutzen.
    Rufen Sie die Website http://www.hp.com/support auf, um die neuesten Programme und Treiber von HP
    herunterzuladen. Sie können sich auch registrieren, um automatisch benachrichtigt zu werden, sobald ein
    Update verfügbar ist.
    Wenn Sie Ihre Programme und Treiber aktualisieren möchten, befolgen Sie diese Anweisungen:
    1.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Support ein und wählen Sie dann die App HP Support
    Assistant.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.

    2.

    Wählen Sie Mein Notebook, wählen Sie die Registerkarte Updates und dann Auf Updates und
    Nachrichten prüfen.

    3.

    Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Reinigung und Pflege Ihres Computers
    Verwenden Sie folgende Produkte, um Ihren Computer schonend zu reinigen:


    Alkoholfreien Glasreiniger



    Wasser mit milder Seifenlösung



    Trockenes Mikrofaser-Reinigungstuch oder Fensterleder (Antistatik-Tuch ohne Öl)



    Antistatik-Wischtücher

    ACHTUNG: Vermeiden Sie starke Reinigungslösungen und keimabtötende Tücher, da diese Ihren Computer
    dauerhaft schädigen können. Wenn Sie nicht sicher sind, ob ein Reinigungsprodukt für Ihren Computer
    geeignet ist, prüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe und vergewissern Sie sich, dass das Produkt keine
    Inhaltsstoffe wie Alkohol, Aceton, Ammoniumchlorid, Methylenchlorid und Kohlenwasserstoffe enthält.
    Faserstoffe wie Papiertücher können Kratzer auf dem Computer hinterlassen. Mit der Zeit können sich
    Schmutzpartikel und Reinigungsmittel in den Kratzern festsetzen.

    Aktualisieren von Programmen und Treibern

    39



  • Page 52

    Reinigungsverfahren
    Folgen Sie zur sicheren Reinigung des Computers den in diesem Abschnitt aufgeführten Verfahren.
    VORSICHT! Um Stromschläge oder die Beschädigung von Komponenten zu vermeiden, versuchen Sie nicht,
    Ihren Computer im eingeschalteten Zustand zu reinigen.
    1.

    Schalten Sie den Computer aus.

    2.

    Trennen Sie den Computer von der Netzstromversorgung.

    3.

    Trennen Sie die Verbindung zu allen externen Geräten mit eigener Stromversorgung.

    ACHTUNG: Um eine Beschädigung der internen Komponenten zu vermeiden, sprühen Sie keine
    Reinigungsmittel oder Flüssigkeiten direkt auf die Computeroberfläche. Flüssigkeiten, die auf die Oberfläche
    tropfen, können interne Komponenten dauerhaft beschädigen.

    Reinigen des Displays
    Wischen Sie das Display vorsichtig mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab, das mit einem alkoholfreien
    Glasreiniger angefeuchtet ist. Stellen Sie sicher, dass das Display trocken ist, bevor Sie den Computer
    schließen.

    Reinigen der Seiten und der Abdeckung
    Verwenden Sie zur Reinigung der Seiten und der Abdeckung ein mit einer der oben genannten
    Reinigungslösungen angefeuchtetes weiches Mikrofasertuch oder Fensterleder, oder verwenden Sie ein
    entsprechendes Einwegtuch.
    HINWEIS: Reinigen Sie die Abdeckung des Computers mit kreisenden Bewegungen, um Schmutz und
    Rückstände leichter zu entfernen.

    Reinigen des TouchPads, der Tastatur oder der Maus (nur bestimmte Produkte)
    VORSICHT! Um das Risiko von Stromschlägen oder Beschädigungen der internen Komponenten zu
    verringern, verwenden Sie zum Reinigen der Tastatur keinen Staubsaugeraufsatz. Durch einen Staubsauger
    kann Haushaltsschmutz auf die Tastaturoberfläche gelangen.
    ACHTUNG: Um eine Beschädigung der internen Komponenten zu vermeiden, passen Sie auf, dass keine
    Flüssigkeiten zwischen die Tasten gelangen.


    Verwenden Sie zur Reinigung des TouchPads, der Tastatur und der Maus ein mit einer der oben
    genannten Reinigungslösungen angefeuchtetes weiches Mikrofasertuch oder Fensterleder.



    Verwenden Sie eine Druckluftdose mit Röhrchenaufsatz, um zu verhindern, dass die Tasten
    verklemmen, und um Staub, Fusseln und andere Fremdkörper, die sich zwischen den Tasten
    angesammelt haben, zu entfernen.

    Transportieren oder Versenden des Computers
    Im Folgenden finden Sie einige Tipps für den sicheren Transport bzw. Versand Ihres Computers.


    40

    Bereiten Sie den Computer für den Versand oder eine Reise vor:


    Sichern Sie Ihre Daten auf einem externen Laufwerk.



    Entfernen Sie alle Discs und externen Speicher- und Erweiterungskarten.

    Kapitel 7 Wartung und Pflege des Computers



  • Page 53



    Schalten Sie alle externen Geräte aus und trennen Sie sie vom Computer.



    Fahren Sie den Computer herunter.



    Nehmen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Daten mit. Bewahren Sie die gesicherten Daten getrennt von
    Ihrem Computer auf.



    Nehmen Sie den Computer auf Flugreisen im Handgepäck mit. Geben Sie ihn nicht mit dem restlichen
    Gepäck auf.
    ACHTUNG: Schützen Sie Laufwerke vor Magnetfeldern. Sicherheitseinrichtungen mit Magnetfeldern
    sind z. B. Sicherheitsschleusen und Handsucher in Flughäfen. Die Sicherheitseinrichtungen auf
    Flughäfen, bei denen Handgepäck über ein Förderband läuft, arbeiten normalerweise mit
    Röntgenstrahlen statt mit Magnetismus und beschädigen Laufwerke daher nicht.



    Wenn Sie den Computer während des Fluges verwenden möchten, müssen Sie sich zuvor bei der
    Fluggesellschaft erkundigen, ob dies zulässig ist. Ob Sie während des Flugs einen Computer verwenden
    dürfen, liegt im Ermessen der Fluggesellschaft.



    Wenn Sie den Computer oder ein Laufwerk verschicken, verwenden Sie eine Schutzverpackung und
    kennzeichnen Sie die Sendung als „Zerbrechlich“.



    Die Verwendung von Wireless-Geräten kann in einigen Umgebungen eingeschränkt sein. Solche
    Einschränkungen können an Bord von Flugzeugen, in Krankenhäusern, in explosionsgefährdeten
    Bereichen oder unter anderen gefährdenden Bedingungen gelten. Wenn Sie sich nicht sicher sind,
    welche Vorschriften für die Verwendung eines Wireless-Geräts in Ihrem Computer gelten, fragen Sie vor
    dem Einschalten des Computers um Erlaubnis.



    Bei internationalen Reisen beachten Sie folgende Empfehlungen:


    Informieren Sie sich über die für Computer gültigen Zollbestimmungen der Länder bzw. Regionen,
    die Sie bereisen.



    Informieren Sie sich über die Anforderungen hinsichtlich Netzkabel, Netzteil und Adapter für die
    bereiste Region. Spannung und Frequenz des Stromnetzes sowie die Form von Steckern und
    Steckdosen sind in den verschiedenen Ländern unterschiedlich.
    VORSICHT! Verwenden Sie zum Anschließen des Computers an das örtliche Stromnetz keine
    Spannungskonverter, die für Elektrokleingeräte angeboten werden. Es kann sonst zu Feuer, einem
    elektrischen Schlag oder Geräteschäden kommen.

    Transportieren oder Versenden des Computers

    41



  • Page 54

    8

    Schutz von Computer und Daten
    Computersicherheit ist unabdinglich, um unerlaubten Datenzugriff zu verhindern und die Integrität und die
    Verfügbarkeit Ihrer Daten zu schützen. Die Standardsicherheitslösungen des Windows Betriebssystems,
    HP Anwendungen, Setup Utility (BIOS) sowie andere Software von Drittanbietern tragen dazu bei, Ihren
    Computer vor verschiedenen Risiken zu schützen, beispielsweise vor Viren, Würmern und anderer Malware.
    WICHTIG: Einige der in diesem Handbuch beschriebenen Sicherheitsmerkmale sind auf Ihrem Computer
    möglicherweise nicht verfügbar.

    Verwenden von Kennwörtern
    Ein Kennwort ist eine Reihe von Zeichen, die Sie zum Schutz der Daten auf Ihrem Computer und der Sicherheit
    von Online-Transaktionen festlegen. Es können mehrere Typen von Kennwörtern festgelegt werden. Wenn Sie
    z. B. Ihren Computer erstmalig einrichten, werden Sie aufgefordert, ein Benutzerkennwort einzurichten, um
    Ihren Computer zu schützen. Weitere Kennwörter können unter Windows eingerichtet werden und auch in
    HP Setup Utility (BIOS), das auf Ihrem Computer vorinstalliert ist.
    Sie können für eine Funktion in Setup Utility (BIOS) und für eine Windows Sicherheitsfunktion auch dasselbe
    Kennwort verwenden.
    Beachten Sie folgende Tipps zum Erstellen und Speichern von Kennwörtern:


    Um zu vermeiden, dass Sie nicht mehr auf den Computer zugreifen können, notieren Sie sich jedes
    Kennwort, und bewahren Sie es an einem sicheren Ort auf, der sich nicht in der Nähe des Computers
    befindet. Speichern Sie Kennwörter nicht in einer Datei auf dem Computer.



    Befolgen Sie beim Einrichten des Kennworts die Anforderungen des Programms.



    Ändern Sie Ihre Kennwörter mindestens alle 3 Monate.



    Ein Kennwort ist idealerweise lang und besteht aus Buchstaben, Satzzeichen, Symbolen und Zahlen.



    Bevor Sie Ihren Computer einem Servicepartner übergeben, sichern Sie Ihre Dateien, löschen Sie alle
    vertraulichen Dateien und setzen Sie alle Kennworteinstellungen zurück.

    So erhalten Sie weitere Informationen über Windows Kennwörter, z. B. Kennwörter für Bildschirmschoner:


    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Support ein und wählen Sie dann die App HP Support
    Assistant.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.

    Einrichten von Kennwörtern unter Windows

    42

    Kennwort

    Funktion

    Benutzerkennwort

    Schützt den Zugriff auf ein Windows Benutzerkonto.

    Administratorkennwort

    Schützt vor dem Zugriff auf den Computerinhalt auf der Windows
    Administratorebene.

    Kapitel 8 Schutz von Computer und Daten



  • Page 55

    Kennwort

    Funktion
    HINWEIS: Dieses Kennwort kann nicht für den Zugriff auf den
    Inhalt von Setup Utility (BIOS) verwendet werden.

    Einrichten von Kennwörtern in Setup Utility (BIOS)
    Kennwort

    Funktion

    Administrator password (Administratorkennwort)



    Muss bei jedem Zugriff auf Setup Utility (BIOS) eingegeben
    werden.



    Wenn Sie das Administratorkennwort vergessen haben,
    können Sie nicht auf Setup Utility (BIOS) zugreifen.



    Sie müssen dieses Kennwort jedes Mal eingeben, wenn Sie
    den Computer einschalten oder neu starten.



    Wenn Sie Ihr Kennwort für den Systemstart vergessen,
    können Sie den Computer weder starten noch neu starten

    Power-on password (Kennwort für den Systemstart)

    So richten Sie ein Administratorkennwort oder ein Kennwort für den Systemstart in Setup Utility (BIOS) ein
    bzw. ändern oder löschen es:
    ACHTUNG: Gehen Sie äußerst vorsichtig vor, wenn Sie Änderungen in Setup Utility (BIOS) vornehmen. Wenn
    falsche Einstellungen vorgenommen werden, funktioniert der Computer möglicherweise nicht mehr
    ordnungsgemäß.
    1.

    Starten Sie Setup Utility (BIOS):


    Computer oder Tablets mit Tastatur:




    Schalten Sie den Computer ein oder starten Sie den Computer neu; drücken Sie sofort die escTaste und anschließend die Taste f10.

    Tablets ohne Tastatur:
    1.

    Schalten Sie das Tablet ein oder führen Sie einen Neustart durch und drücken Sie dann schnell
    die Lauter-Taste.
    – oder –
    Schalten Sie das Tablet ein oder führen Sie einen Neustart durch und drücken Sie dann schnell
    die Leiser-Taste.
    – oder –
    Schalten Sie das Tablet ein oder führen Sie einen Neustart durch und drücken Sie dann schnell
    die Windows Taste.

    2.
    2.

    Tippen Sie auf f10.

    Klicken Sie auf Sicherheit und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Um Ihre Änderungen zu speichern, wählen Sie Exit (Beenden), Save Changes and Exit (Änderungen speichern
    und beenden) und dann Yes (Ja).
    HINWEIS: Wenn Sie die Pfeiltasten verwenden, um Ihre Auswahl zu markieren, müssen Sie anschließend die
    Eingabetaste drücken.

    Verwenden von Kennwörtern

    43



  • Page 56

    Die Änderungen werden beim Neustart des Computers wirksam.

    Verwenden von Windows Hello (nur bestimmte Produkte)
    Bei Produkten, die mit einem Fingerabdruck-Lesegerät oder einer Infrarotkamera ausgestattet sind, können
    Sie sich mit Windows Hello anmelden, indem Sie eine Streichbewegung mit dem Finger machen oder in die
    Kamera sehen.
    So richten Sie Windows Hello ein:
    1.

    Wählen Sie die Schaltfläche Start, Einstellungen, Konten und dann Anmeldeoptionen.

    2.

    Wählen Sie Hinzufügen, um eine Kennwort hinzuzufügen.

    3.

    Wählen Sie Erste Schritte und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm, um Ihren
    Fingerabdruck oder Ihr Gesicht zu registrieren und eine PIN einzurichten.
    HINWEIS: Für die PIN besteht keine Längenbeschränkung, sie darf jedoch nur aus Zahlen bestehen. Um
    Buchstaben oder Sonderzeichen verwenden zu können, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Buchstaben
    und Symbole einschließen.

    Verwenden von Internetsicherheitssoftware
    Wenn Sie Ihren Computer verwenden, um auf E-Mails, ein Netzwerk oder das Internet zuzugreifen, setzen Sie
    Ihren Computer möglicherweise Computerviren, Spyware und anderen Online-Bedrohungen aus. Um Ihren
    Computer zu schützen, ist möglicherweise Internetsicherheitssoftware mit Antiviren- und Firewallfunktionen
    auf Ihrem Computer als Testversion vorinstalliert. Um dauerhaften Schutz vor neuen Viren und anderen
    Sicherheitsrisiken zu gewährleisten, muss die Sicherheitssoftware regelmäßig aktualisiert werden. Es wird
    dringend empfohlen, ein Upgrade auf die Vollversion durchzuführen oder ein Antivirenprogramm Ihrer Wahl
    zu erwerben, um den umfassenden Schutz Ihres Computers zu gewährleisten.

    Verwenden von Antivirensoftware
    Computerviren können Programme, Dienstprogramme oder das Betriebssystem außer Funktion setzen oder
    zu deren anormalem Verhalten führen. Antivirensoftware kann die meisten Viren erkennen, zerstören und, in
    den meisten Fällen, den durch sie verursachten Schaden reparieren.
    Um dauerhaften Schutz vor neuen Viren zu gewährleisten, muss die Antivirensoftware regelmäßig
    aktualisiert werden.
    Möglicherweise ist ein Antivirenprogramm auf Ihrem Computer vorinstalliert. Es wird dringend empfohlen ein
    Antivirenprogramm Ihrer Wahl zu erwerben, um den umfassenden Schutz Ihres Computers zu gewährleisten.
    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Support ein und wählen Sie dann die App HP Support Assistant,
    um mehr über Computerviren zu erfahren.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.

    Verwenden von Firewallsoftware
    Firewalls verhindern unberechtigten Zugriff auf ein System oder Netzwerk. Eine Firewall kann ein
    Softwareprogramm sein, das Sie auf Ihrem Computer und/oder in einem Netzwerk installieren. Eine Firewall
    kann auch eine Kombination aus Hardware und Software sein.

    44

    Kapitel 8 Schutz von Computer und Daten



  • Page 57

    Es gibt zwei Arten von Firewalls:


    Host-basierte Firewall – Software, die nur den Computer schützt, auf dem sie installiert ist.



    Netzwerk-basierte Firewall – Diese Firewall wird zwischen Ihrem DSL- oder Kabelmodem und Ihrem
    Heimnetzwerk installiert, um alle Computer im Netzwerk zu schützen.

    Wenn eine Firewall in einem System installiert wurde, werden alle ankommenden und abgehenden Daten
    überwacht und mit einer Reihe von benutzerdefinierten Sicherheitskriterien verglichen. Alle Daten, die diesen
    Kriterien nicht entsprechen, werden geblockt.

    Installieren von Software-Updates
    Auf Ihrem Computer installierte Software von HP, Windows und Drittanbietern sollte regelmäßig aktualisiert
    werden, um Sicherheitsprobleme zu beseitigen und die Softwareleistung zu verbessern.
    ACHTUNG: Microsoft sendet Benachrichtigungen, wenn Windows Updates verfügbar sind, die eventuell
    Sicherheits-Updates umfassen. Zum Schutz Ihres Computers vor Sicherheitslücken und Viren sollten Sie alle
    Updates von Microsoft installieren, sobald Sie eine entsprechende Benachrichtigung erhalten.
    Sie können diese Updates automatisch installieren.
    So zeigen Sie Einstellungen an oder ändern diese:
    1.

    Wählen Sie die Schaltfläche Start, wählen Sie Einstellungen und dann Update und Sicherheit.

    2.

    Wählen Sie Windows Update und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    3.

    Um eine Uhrzeit für die Installation der Updates festzulegen, wählen Sie Erweiterte Optionen und
    folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Verwenden von HP Device as a Service (HP DaaS) (nur bestimmte
    Produkte)
    HP DaaS ist eine cloudbasierte IT-Lösung, mit der Unternehmen ihr Firmeneigentum effektiv verwalten und
    sichern können. HP DaaS schützt vor Malware und sonstigen Angriffen, überwacht den Systemzustand und
    ermöglicht es Ihnen, die Zeit zu verringern, die Sie mit dem Lösen von Geräte- und Sicherheitsproblemen
    verbringen. Kunden können die Software schnell herunterladen und installieren, was im Verhältnis zu
    traditionellen internen Lösungen sehr kosteneffektiv ist. Weitere Informationen finden Sie unter
    https://www.hptouchpointmanager.com/.

    Schützen Ihres Wireless-Netzwerks
    Wenn Sie ein WLAN einrichten oder auf ein vorhandenes WLAN zugreifen, sollten Sie immer die
    Sicherheitsfunktionen aktivieren, um Ihr Netzwerk vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. WLANs in
    öffentlichen Bereichen (Hotspots) wie Cafés und Flughäfen bieten möglicherweise keine Sicherheit.

    Sichern Ihrer Softwareanwendungen und Daten
    Sichern Sie Ihre Softwareanwendungen und Daten regelmäßig, um Datenverluste oder -beschädigungen
    durch Virenbefall oder einen Software- bzw. Hardwareausfall zu vermeiden.

    Installieren von Software-Updates

    45



  • Page 58

    Verwenden einer optionalen Diebstahlsicherung (nur bestimmte
    Produkte)
    Eine Diebstahlsicherung (separat zu erwerben) soll zur Abschreckung dienen, kann eine missbräuchliche
    Verwendung oder einen Diebstahl des Computers jedoch nicht in jedem Fall verhindern. Nähere Informationen
    zum Verbinden einer Diebstahlsicherung mit dem Computer finden Sie in den Anweisungen des
    Geräteherstellers.

    46

    Kapitel 8 Schutz von Computer und Daten



  • Page 59

    9

    Verwenden von Setup Utility (BIOS)
    Setup Utility bzw. das BIOS (Basic Input/Output System) steuert die Kommunikation zwischen allen Ein- und
    Ausgabegeräten im System (z. B. Festplatten, Display, Tastatur, Maus und Drucker). Setup Utility (BIOS)
    enthält Einstellungen für die angeschlossenen Geräte, die Boot-Reihenfolge des Computers und die Größe des
    System- und Erweiterungsspeichers.
    HINWEIS: Um Setup Utility auf Convertibles zu starten, muss Ihr Computer sich im Notebook-Modus
    befinden und Sie müssen die Tastatur Ihres Notebooks verwenden.

    Starten von Setup Utility (BIOS)
    ACHTUNG: Gehen Sie äußerst vorsichtig vor, wenn Sie Änderungen in Setup Utility (BIOS) vornehmen. Wenn
    falsche Einstellungen vorgenommen werden, funktioniert der Computer möglicherweise nicht mehr
    ordnungsgemäß.


    Schalten Sie den Computer ein oder starten Sie ihn neu; drücken Sie sofort die esc-Taste und
    anschließend die Taste f10.

    Aktualisieren von Setup Utility (BIOS)
    Auf der HP Website stehen unter Umständen aktualisierte Setup Utility (BIOS)-Versionen zum Download
    bereit.
    Üblicherweise werden die BIOS-Updates auf der HP Website in Form von komprimierten Dateien, so
    genannten SoftPaqs, bereitgestellt.
    Einige Softwarepakete, die heruntergeladen werden können, enthalten eine Infodatei (README.TXT), die
    Hinweise zur Installation und zur Fehlerbeseitigung bei der Datei enthält.

    Ermitteln der BIOS-Version
    Um zu entscheiden, ob Sie Setup Utility (BIOS) aktualisieren müssen, bestimmen Sie zunächst die BIOSVersion auf Ihrem Computer.
    Verwenden Sie eine der folgenden Optionen, um die BIOS-Versionsinformationen (auch bekannt als ROMDatum und System-BIOS) zu finden:


    HP Support Assistant
    1.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Support ein und wählen Sie dann die App HP Support
    Assistant.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.

    2.


    Wählen Sie Mein Notebook und dann Spezifikationen.

    Setup Utility (BIOS)

    Starten von Setup Utility (BIOS)

    47



  • Page 60

    1.

    Starten Sie Setup Utility (BIOS) (siehe Starten von Setup Utility (BIOS) auf Seite 47).

    2.

    Wählen Sie Main (Hauptmenü) und notieren Sie sich Ihre BIOS-Version.

    3.

    Wählen Sie Exit (Beenden), wählen Sie eine der Optionen und folgen Sie dann den Anleitungen auf
    dem Bildschirm.

    Neuere BIOS-Versionen finden Sie unter Herunterladen eines BIOS-Update auf Seite 48.

    Herunterladen eines BIOS-Update
    ACHTUNG: Um das Risiko von Schäden am Computer oder einer fehlerhaften Installation zu verringern,
    sollten Sie ein Update des System-BIOS nur herunterladen und installieren, wenn der Computer über das
    Netzteil an eine zuverlässige externe Stromquelle angeschlossen ist. Ein BIOS-Update sollte nicht
    heruntergeladen oder installiert werden, solange der Computer mit Akkustrom betrieben wird, mit einem
    optionalen Dockingprodukt verbunden oder an eine optionale Stromquelle angeschlossen ist. Beim
    Herunterladen und Installieren muss Folgendes beachtet werden:


    Unterbrechen Sie nicht die Stromzufuhr zum Gerät, indem Sie das Netzkabel aus der Steckdose ziehen.



    Schalten Sie den Computer nicht aus und leiten Sie nicht den Standbymodus ein.



    Es dürfen keine Geräte eingesetzt bzw. entfernt oder Kabel angeschlossen bzw. abgezogen werden.

    HINWEIS: Wenn Ihr Computer in ein Netzwerk eingebunden ist, sprechen Sie vor der Installation von
    Software-Updates, insbesondere von System-BIOS-Updates, mit Ihrem Netzwerkadministrator.
    1.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste support ein und wählen Sie dann die App HP Support
    Assistant.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.

    2.

    Wählen Sie Updates und dann Auf Updates und Nachrichten prüfen.

    3.

    Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    4.

    Gehen Sie im Download-Bereich wie folgt vor:
    a.

    Suchen Sie nach dem BIOS-Update, das aktueller ist als die derzeitige BIOS-Version auf Ihrem
    Computer. Wenn das Update neuer als Ihre BIOS-Version ist, notieren Sie sich Datum, Name bzw.
    andere Kennzeichnungen. Möglicherweise benötigen Sie diese Informationen später, um das
    Update nach dem Herunterladen auf Ihrer Festplatte zu identifizieren.

    b.

    Folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm zum Herunterladen Ihrer Auswahl auf die
    Festplatte.
    Notieren Sie sich den Pfad auf Ihrer Festplatte, auf den das BIOS-Update heruntergeladen wird. Sie
    müssen bei der Installation des Updates auf diesen Pfad zugreifen.

    Es gibt verschiedene Installationsverfahren für BIOS-Updates. Folgen Sie den Anleitungen, die nach dem
    Herunterladen auf dem Bildschirm angezeigt werden. Wenn keine Anleitungen angezeigt werden, gehen Sie
    folgendermaßen vor:

    48

    1.

    Geben Sie Datei in das Suchfeld der Taskleiste ein und wählen Sie dann Explorer.

    2.

    Wählen Sie die gewünschte Festplatte. Dies ist im Allgemeinen „Lokale Festplatte (C:)“.

    3.

    Öffnen Sie auf dem zuvor notierten Pfad auf der Festplatte den Ordner, in dem sich das Update befindet.

    Kapitel 9 Verwenden von Setup Utility (BIOS)



  • Page 61

    4.

    Doppelklicken Sie auf die Datei mit der Dateierweiterung .exe (zum Beispiel Dateiname.exe).
    Der BIOS-Installationsvorgang wird gestartet.

    5.

    Führen Sie die Installation entsprechend den Anleitungen auf dem Bildschirm aus.

    HINWEIS: Wenn eine Meldung über die erfolgreiche Installation angezeigt wird, können Sie die
    heruntergeladene Datei von Ihrer Festplatte löschen.

    Aktualisieren von Setup Utility (BIOS)

    49



  • Page 62

    10 Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics
    Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics Windows (nur
    bestimmte Produkte)
    HP PC Hardware Diagnostics Windows ist ein Windows-basiertes Dienstprogramm, mit dem Sie Diagnosetests
    ausführen können, um zu überprüfen, ob die Computer-Hardware ordnungsgemäß funktioniert. Das Tool wird
    innerhalb des Windows Betriebssystems ausgeführt, um Hardwarefehler zu ermitteln.
    Wenn HP PC Hardware Diagnostics Windows nicht auf Ihrem Computer installiert ist, müssen Sie es zuerst
    herunterladen und installieren. Informationen zum Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics Windows
    finden Sie unter Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics Windows auf Seite 50.
    Nachdem HP PC Hardware Diagnostics Windows installiert ist, gehen Sie folgendermaßen vor, um über
    HP Hilfe und Support oder HP Support Assistant darauf zuzugreifen.
    1.

    So rufen Sie HP PC Hardware Diagnostics Windows über HP Hilfe und Support auf:
    a.

    Wählen Sie die Schaltfläche Start und dann HP Hilfe und Support.

    b.

    Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf HP PC Hardware Diagnostics Windows, wählen Sie Mehr
    und dann Als Administrator ausführen.

    – oder –
    So rufen Sie HP PC Hardware Diagnostics Windows über den HP Support Assistant auf:
    a.

    Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste Support ein und wählen Sie dann die App HP Support
    Assistant.
    – oder –
    Wählen Sie in der Taskleiste das Fragezeichen-Symbol.

    2.

    b.

    Wählen Sie Fehlerbeseitigung und Fixes.

    c.

    Wählen Sie Diagnoseund dann HP PC Hardware Diagnostics Windows.

    Wenn sich das Tool öffnet, wählen Sie den Diagnosetesttyp, den Sie ausführen möchten und folgen dann
    den Anleitungen auf dem Bildschirm.
    HINWEIS:

    3.

    Wenn Sie einen Diagnosetest stoppen müssen, können Sie jederzeit Abbrechen auswählen.

    Wenn HP PC Hardware Diagnostics Windows einen Fehler erkennt, der einen Hardware-Austausch
    erfordert, wird ein Fehler-ID-Code mit 24 Ziffern generiert. Wenden Sie sich an den Support, um Hilfe bei
    der Behebung des Problems zu erhalten, und geben Sie dann den Fehler-ID-Code an.

    Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics Windows

    50



    Die Anweisungen zum Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics Windows sind nur in englischer
    Sprache verfügbar.



    Sie müssen einen Windows Computer verwenden, um dieses Tool herunterzuladen, da nur .exe-Dateien
    zur Verfügung gestellt werden.

    Kapitel 10 Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics



  • Page 63

    Herunterladen der aktuellen Version von HP PC Hardware Diagnostics Windows
    Gehen Sie zum Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics folgendermaßen vor:
    1.

    Gehen Sie zu http://www.hp.com/go/techcenter/pcdiags. Die Startseite von HP PC Diagnostics wird
    angezeigt.

    2.

    Wählen Sie im Abschnitt HP PC Hardware Diagnostics die Option Herunterladen und wählen Sie dann
    einen Speicherort auf Ihrem Computer oder ein USB-Flash-Laufwerk.

    Das Tool wird in den ausgewählten Speicherort heruntergeladen.

    Herunterladen von HP Hardware Diagnostics Windows nach Produktname oder -nummer (nur
    bestimmte Produkte)
    HINWEIS: Bei einigen Produkten kann es erforderlich sein, die Software mit Hilfe des Produktnamens oder
    der Produktnummer auf ein USB-Flash-Laufwerk herunterzuladen.
    Gehen Sie zum Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics Windows nach Produktname oder -nummer
    folgendermaßen vor:
    1.

    Gehen Sie zu http://www.hp.com/support.

    2.

    Wählen Sie Software/Treiber erhalten, wählen Sie Ihren Produkttyp und geben Sie dann den
    Produktnamen oder die Produktnummer in das angezeigte Suchfeld ein.

    3.

    Wählen Sie im Abschnitt HP PC Hardware Diagnostics die Option Herunterladen und wählen Sie dann
    einen Speicherort auf Ihrem Computer oder ein USB-Flash-Laufwerk.

    Das Tool wird in den ausgewählten Speicherort heruntergeladen.

    Installieren von HP PC Hardware Diagnostics Windows
    Gehen Sie zum Starten von HP PC Hardware Diagnostics Windows folgendermaßen vor:


    Navigieren Sie zum Ordner auf Ihrem Computer oder dem USB-Flash-Laufwerk, in dem die EXE-Datei
    gespeichert wurde, doppelklicken Sie auf die EXE-Datei und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem
    Bildschirm.

    Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    HINWEIS: Für Windows 10 S Computer müssen Sie einen Windows Computer und ein USB-Flash-Laufwerk
    zum Herunterladen und Erstellen der HP UEFI Support Environment verwenden, da nur EXE-Dateien
    bereitgestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics
    UEFI auf ein USB-Flash-Laufwerk auf Seite 52.
    HP PC Hardware Diagnostics UEFI (Unified Extensible Firmware Interface) ermöglicht Diagnosetests, um zu
    überprüfen, ob die Computer-Hardware ordnungsgemäß funktioniert. Das Tool wird außerhalb des
    Betriebssystems ausgeführt, um Hardwareausfälle, die möglicherweise durch das Betriebssystem oder
    andere Software-Komponenten verursacht werden, auszuschließen.
    Wenn Ihr PC Windows nicht starten kann, können Sie mit HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    Hardwareprobleme diagnostizieren.
    Wenn HP PC Hardware Diagnostics UEFI einen Fehler erkennt, der einen Hardware-Austausch erfordert, wird
    ein Fehler-ID-Code mit 24 Ziffern generiert. Wenden Sie sich an den Support, um Hilfe bei der Behebung des
    Problems zu erhalten, und geben Sie den Fehler-ID-Code an.

    Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics UEFI

    51



  • Page 64

    HINWEIS: Um das Diagnose-Tool auf einem Convertible zu starten, muss Ihr Computer sich im NotebookModus befinden und Sie müssen die angeschlossene Tastatur verwenden.
    HINWEIS:

    Wenn Sie einen Diagnosetest stoppen möchten, drücken Sie esc.

    Starten von HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    Gehen Sie zum Starten von HP PC Hardware Diagnostics UEFI folgendermaßen vor:
    1.

    Schalten Sie den Computer ein oder führen Sie einen Neustart durch und drücken Sie dann schnell esc.

    2.

    Drücken Sie f2.
    Das BIOS sucht an drei Stellen nach den Diagnose-Tools, und zwar in der folgenden Reihenfolge:
    a.

    Angeschlossenes USB-Flash-Laufwerk
    HINWEIS: Weitere Informationen zum Herunterladen des Tools HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    auf ein USB-Flash-Laufwerk finden Sie unter Herunterladen der aktuellen Version von HP PC
    Hardware Diagnostics UEFI auf Seite 52.

    3.

    b.

    Festplatte

    c.

    BIOS

    Wenn sich das Diagnose-Tool öffnet, wählen Sie eine Sprache, wählen Sie den Diagnosetesttyp, den Sie
    ausführen möchten, und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics UEFI auf ein USB-Flash-Laufwerk
    Das Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics UEFI auf ein USB-Flash-Laufwerk kann in folgenden
    Situationen nützlich sein:


    HP PC Hardware Diagnostics UEFI ist nicht im vorinstallierten Image enthalten.



    HP PC Hardware Diagnostics UEFI ist nicht in der HP Tools-Partition enthalten.



    Die Festplatte ist beschädigt.

    HINWEIS: Die Anweisungen zum Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics UEFI sind nur in englischer
    Sprache verfügbar, und Sie müssen einen Windows Computer zum Herunterladen und Erstellen der HP UEFI
    Support Environment verwenden, da nur .exe-Dateien bereitgestellt werden.

    Herunterladen der aktuellen Version von HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    So laden die aktuelle Version von HP PC Hardware Diagnostics UEFI auf ein USB-Flash-Laufwerk herunter:

    52

    1.

    Gehen Sie zu http://www.hp.com/go/techcenter/pcdiags. Die Startseite von HP PC Diagnostics wird
    angezeigt.

    2.

    Wählen Sie im Abschnitt HP PC Hardware Diagnostics UEFI Diagnostics herunterladen und
    anschließend Ausführen.

    Kapitel 10 Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics



  • Page 65

    Herunterladen von HP PC Hardware Diagnostics UEFI nach Produktname oder -nummer (nur
    bestimmte Produkte)
    HINWEIS: Bei einigen Produkten kann es erforderlich sein, die Software mit Hilfe des Produktnamens oder
    der Produktnummer auf ein USB-Flash-Laufwerk herunterzuladen.
    So laden Sie HP Hardware Diagnostics UEFI nach Produktname oder -nummer (nur bestimmte Produkte) auf
    ein USB-Flash-Laufwerk herunter:
    1.

    Gehen Sie zu http://www.hp.com/support.

    2.

    Geben Sie den Produktnamen oder die Produktnummer ein, wählen Sie Ihren Computer und
    anschließend Ihr Betriebssystem aus.

    3.

    Folgen Sie im Bereich Diagnose den Anleitungen auf dem Bildschirm, um die UEFI-Version für Ihren PC
    auszuwählen und herunterzuladen.

    Verwenden der Einstellungen für Remote HP PC Hardware
    Diagnostics UEFI (nur bestimmte Produkte)
    Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI ist eine Firmwarefunktion (BIOS), die HP PC Hardware Diagnostics
    UEFI auf Ihren Computer herunterlädt. Sie führt die Diagnose auf Ihrem Computer aus und lädt die Ergebnisse
    dann auf einen vorkonfigurierten Server hoch. Weitere Informationen zum Remote HP PC Hardware
    Diagnostics UEFI finden Sie auf http://www.hp.com/go/techcenter/pcdiags unter Weitere Informationen.

    Herunterladen von Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    HINWEIS: Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI steht auch als Softpaq zur Verfügung, das auf einen
    Server heruntergeladen werden kann.

    Herunterladen der aktuellen Version von Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    Gehen Sie zum Herunterladen der aktuellen Version von Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    folgendermaßen vor:
    1.

    Gehen Sie zu http://www.hp.com/go/techcenter/pcdiags. Die Startseite von HP PC Diagnostics wird
    angezeigt.

    2.

    Wählen Sie im Abschnitt HP PC Hardware Diagnostics Remote Diagnostics herunterladen und
    anschließend Ausführen.

    Herunterladen von Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI nach Produktname oder -nummer
    HINWEIS: Bei einigen Produkten kann es erforderlich sein, die Software mit Hilfe des Produktnamens oder
    der Produktnummer herunterzuladen.
    Gehen Sie zum Herunterladen von Remote HP Hardware Diagnostics UEFI nach Produktname oder -nummer
    (nur bestimmte Produkte) folgendermaßen vor:
    1.

    Gehen Sie zu http://www.hp.com/support.

    2.

    Wählen Sie Software/Treiber erhalten, wählen Sie Ihren Produkttyp, geben Sie den Produktnamen oder
    die Produktnummer in das angezeigte Suchfeld ein, wählen Sie Ihren Computer und anschließend Ihr
    Betriebssystem.

    3.

    Folgen Sie im Bereich Diagnose den Anleitungen auf dem Bildschirm, um die Remote UEFI-Version für
    das Produkt auszuwählen und herunterzuladen.

    Verwenden der Einstellungen für Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI (nur bestimmte Produkte)

    53



  • Page 66

    Anpassen der Einstellungen für Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    Mithilfe der Remote HP PC Hardware Diagnostics-Einstellung im Computer Setup (BIOS) können Sie die
    folgenden Anpassungen vornehmen:


    Legen Sie einen Zeitplan für unbeaufsichtigte Diagnosen fest. Sie können die Diagnose auch sofort im
    interaktiven Modus starten. Wählen Sie dazu Execute Remote HP PC Hardware Diagnostics (Remote
    HP PC Hardware Diagnostics ausführen).



    Legen Sie den Speicherort für das Herunterladen der Diagnosetools fest. Diese Funktion bietet Zugriff
    auf die Tools von der HP Website oder von einem Server, der für die Verwendung vorkonfiguriert wurde.
    Ihr Computer erfordert nicht die herkömmlichen lokalen Speicher (wie z. B. eine Festplatte oder ein USBFlash-Laufwerk), um die Ferndiagnose durchzuführen.



    Legen Sie einen Speicherort für die Testergebnisse fest. Sie können auch die Benutzernamen- und
    Kennworteinstellungen für Uploads festlegen.



    Zeigen Sie Status-Informationen über die zuletzt ausgeführte Diagnose an.

    Gehen Sie zum Starten von Remote HP PC Hardware Diagnostics UEFI folgendermaßen vor:
    1.

    Schalten Sie den Computer ein bzw. starten Sie ihn neu und drücken Sie, wenn das HP Logo angezeigt
    wird, f10, um Computer Setup aufzurufen.

    2.

    Wählen Sie Advanced (Erweitert) und dann Settings (Einstellungen).

    3.

    Wählen Sie Ihre Anpassungen aus.

    4.

    Wählen Sie Main (Hauptmenü) und dann Save Changes and Exit (Änderungen speichern und beenden)
    aus, um Ihre Einstellungen zu speichern.

    Die Änderungen werden beim Neustart des Computers wirksam.

    54

    Kapitel 10 Verwenden von HP PC Hardware Diagnostics



  • Page 67

    11 Sichern und Wiederherstellen
    Dieses Kapitel enthält Informationen zum Erstellen einer Sicherung und zum Wiederherstellen Ihres Systems.
    Windows bietet Tools, um Ihre persönlichen Daten zu sichern und den Computer aus einer Sicherung
    wiederherzustellen und in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen. Siehe Verwenden von Windows Tools
    zum Sichern und Wiederherstellen Ihres Computers auf Seite 55.
    Zusätzlich zu den Windows Tools enthält Ihr Computer, je nach vorinstalliertem Betriebssystem, ggf. auch
    Tools, die von HP für zusätzliche Funktionen bereitgestellt werden.
    WICHTIG: Wenn Sie die Systemwiederherstellung auf einem Tablet durchführen, muss der Akku des Tablets
    zu mindestens 70 % aufgeladen sein, bevor Sie das Wiederherstellungsverfahren starten.
    WICHTIG: Schließen Sie bei Tablets mit einer abnehmbaren Tastatur vor dem Durchführen des
    Wiederherstellungsverfahrens das Tablet an die Tastaturbasis an.

    Verwenden von Windows Tools zum Sichern und
    Wiederherstellen Ihres Computers
    WICHTIG: Windows ist die einzige Option, mit der Sie Ihre persönlichen Daten sichern können. Planen Sie
    regelmäßige Sicherungen, um Datenverluste zu vermeiden.
    Sie können Windows Tools verwenden, um persönliche Daten zu sichern und
    Systemwiederherstellungspunkte und Wiederherstellungsmedien zu erstellen, so dass Sie den Computer aus
    einer Sicherung wiederherstellen, aktualisieren und auf den ursprünglichen Zustand zurücksetzen können.
    HINWEIS: Wenn der Computerspeicher 32 GB oder weniger beträgt, ist die Microsoft
    Systemwiederherstellung standardmäßig deaktiviert.

    Erstellen einer Sicherung
    Sie können Wiederherstellungsmedien, Systemwiederherstellungspunkte und Sicherungen von persönlichen
    Daten mithilfe von Windows Tools erstellen.
    So erstellen Sie eine Sicherung:
    1.

    Wählen Sie Start, wählen Sie Einstellungen und dann Update und Sicherheit.

    2.

    Wählen Sie Sicherung und folgen Sie dann den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Wiederherstellung
    Windows bietet mehrere Optionen zum Wiederherstellen aus Sicherungen, Aktualisieren des Computers und
    Zurücksetzen des Computers in seinen ursprünglichen Zustand.
    So stellen Sie Ihr System wieder her:
    1.

    Wählen Sie Start, wählen Sie Einstellungen und dann Update und Sicherheit.

    2.

    Wählen Sie Wiederherstellung und folgen Sie anschließend den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Verwenden von Windows Tools zum Sichern und Wiederherstellen Ihres Computers

    55



  • Page 68

    Erstellen von HP Wiederherstellungsmedien (nur bestimmte
    Produkte)
    Nachdem Sie den Computer erfolgreich eingerichtet und in Betrieb genommen haben, erstellen Sie mit
    HP Recovery Manager eine Sicherung der HP Wiederherstellungspartition des Computers. Diese Sicherung
    wird HP Wiederherstellungsmedium genannt. In Fällen, in denen die Festplatte beschädigt ist oder ersetzt
    wurde, kann das HP Wiederherstellungsmedium verwendet werden, um das ursprüngliche Betriebssystem
    neu zu installieren.
    Um zu prüfen, ob die Wiederherstellungspartition zusätzlich zur Windows Partition vorhanden ist, klicken Sie
    mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start, wählen Sie Explorer und wählen Sie dann Dieser PC.
    HINWEIS: Wenn Ihr Computer die Wiederherstellungspartition nicht zusätzlich zur Windows Partition
    auflistet, wenden Sie sich an den Support, um Wiederherstellungs-Discs zu erwerben. Gehen Sie zu
    http://www.hp.com/support, wählen Sie Ihr Land oder Ihre Region und folgen Sie den Anleitungen auf dem
    Bildschirm.
    Bei bestimmten Produkten können Sie das Download-Tool für HP Cloud Recovery verwenden, um
    HP Wiederherstellungsmedien auf einem bootfähigen USB-Flash-Laufwerk zu erstellen. Weitere
    Informationen finden Sie unter Erstellen von Wiederherstellungsmedien mit dem Download-Tool für HP Cloud
    Recovery auf Seite 57.

    Erstellen von Wiederherstellungsmedien mithilfe von HP Recovery Manager
    HINWEIS: Wenn Sie selbst keine Wiederherstellungsmedien erstellen können, kontaktieren Sie den Support,
    um Wiederherstellungs-Discs zu erwerben. Gehen Sie zu http://www.hp.com/support, wählen Sie Ihr Land
    oder Ihre Region und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Vorbereitende Schritte
    Beachten Sie vor dem Start Folgendes:


    Sie können nur einen Satz von Wiederherstellungsmedien erstellen. Geben Sie auf diese
    Wiederherstellungs-Tools Acht, und bewahren Sie sie an einem sicheren Ort auf.



    HP Recovery Manager untersucht den Computer und bestimmt die erforderliche Speicherkapazität für
    das Medium.



    Verwenden Sie eine der folgenden Optionen, um Wiederherstellungsmedien zu erstellen:
    HINWEIS: Wenn der Computer nicht über eine Wiederherstellungspartition verfügt, zeigt HP Recovery
    Manager die Windows Funktion „Wiederherstellungslaufwerk erstellen“ an. Folgen Sie den Anleitungen
    auf dem Bildschirm, um ein Wiederherstellungs-Image auf einem leeren USB-Flash-Laufwerk oder einer
    Festplatte zu erstellen.


    56

    Um Wiederherstellungsdatenträger zu erstellen, muss Ihr Computer über ein optisches Laufwerk
    zum Schreiben von DVDs verfügen und Sie dürfen nur qualitativ hochwertige leere DVD-R-, DVD
    +R-, DVD-R DL- oder DVD+R DL-Discs verwenden. Wiederbeschreibbare Datenträger, wie CD-RW-,

    Kapitel 11 Sichern und Wiederherstellen



  • Page 69

    DVD±RW-, Double-Layer-DVD±RW- und BD-RE-Discs (wiederbeschreibbare Blu-ray Discs), sind
    nicht mit HP Recovery Manager kompatibel.


    Wenn Ihr Computer nicht über ein internes optisches Laufwerk mit DVD-Writer-Funktion verfügt,
    können Sie ein optionales externes optisches Laufwerk (separat zu erwerben) verwenden, um
    Wiederherstellungs-Discs zu erstellen. Ein externes optisches Laufwerk muss direkt an den USBAnschluss des Computers angeschlossen werden. Es darf nicht an den USB-Anschluss eines
    externen Geräts, z. B. eines USB-Hubs, angeschlossen werden.



    Erstellen Sie unter Verwendung eines qualitativ hochwertigen, leeren USB-Flash-Laufwerks ein
    Wiederherstellungs-USB-Flash-Laufwerk.



    Stellen Sie sicher, dass der Computer an eine Netzstromquelle angeschlossen ist, bevor Sie die
    Wiederherstellungsmedien erstellen.



    Dieser Vorgang kann eine Stunde oder länger dauern. Dieser Vorgang darf nicht unterbrochen werden.



    Es ist möglich, das Programm notfalls zu beenden, bevor Sie das Erstellen aller
    Wiederherstellungsmedien abgeschlossen haben. HP Recovery Manager schließt die aktuelle DVD bzw.
    das aktuelle USB-Flash-Laufwerk ab. Wenn Sie HP Recovery Manager das nächste Mal starten, werden
    Sie aufgefordert fortzufahren.

    Erstellen von Wiederherstellungsmedien
    So erstellen Sie HP Wiederherstellungsmedien mit HP Recovery Manager:
    WICHTIG: Schließen Sie bei Tablets mit einer abnehmbaren Tastatur vor dem Durchführen dieser Schritte
    das Tablet an die Tastaturbasis an.
    1.

    Geben Sie Wiederherstellung in das Suchfeld der Taskleiste ein und wählen Sie HP Recovery
    Manager.

    2.

    Wählen Sie Wiederherstellungsmedien erstellen und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Sollten Sie eine Systemwiederherstellung benötigen, finden Sie weiterführende Informationen unter
    Wiederherstellen mit HP Recovery Manager auf Seite 58.

    Erstellen von Wiederherstellungsmedien mit dem Download-Tool für HP Cloud
    Recovery
    So erstellen Sie HP Wiederherstellungsmedien mit dem Download-Tool für HP Cloud Recovery:
    1.

    Gehen Sie zu http://www.hp.com/support.

    2.

    Wählen Sie Software und Treiber und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt und
    Wiederherstellen
    Verwenden Sie zum Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt und Wiederherstellen mindestens eine
    der folgenden Optionen: Windows Tools, HP Recovery Manager oder die HP Wiederherstellungspartition.
    WICHTIG: HP Recovery Manager und die HP Wiederherstellungspartition sind nicht für Windows 10 S
    Produkte verfügbar.

    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt und Wiederherstellen

    57



  • Page 70

    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt, Zurücksetzen und Aktualisieren
    mit Windows Tools
    Windows bietet mehrere Optionen zum Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt, Zurücksetzen und
    Aktualisieren des Computers. Nähere Informationen finden Sie unter Verwenden von Windows Tools zum
    Sichern und Wiederherstellen Ihres Computers auf Seite 55.

    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt mit HP Recovery Manager und
    der HP Wiederherstellungspartition:
    Sie können HP Recovery Manager und die HP Wiederherstellungspartition (nur bestimmte Produkte)
    verwenden, um den Computer auf den ursprünglichen Auslieferungszustand zurückzusetzen:


    Beheben von Problemen mit vorinstallierten Anwendungen bzw. Treibern – So beheben Sie ein
    Problem mit einer vorinstallierten Anwendung oder einem Treiber:
    1.

    Geben Sie Wiederherstellung in das Suchfeld der Taskleiste ein und wählen Sie HP Recovery
    Manager.

    2.

    Wählen Sie Neuinstallieren von Treibern und/oder Anwendungen und folgen Sie den Anleitungen
    auf dem Bildschirm.



    Verwenden der Systemwiederherstellung – Wählen Sie zum Wiederherstellen des ursprünglichen
    werkseitigen Inhalts der Windows Partition die Option Systemwiederherstellung der
    HP Wiederherstellungspartition (nur bestimmte Produkte) oder verwenden Sie
    HP Wiederherstellungsmedien. Weitere Informationen finden Sie unter Wiederherstellen mit
    HP Recovery Manager auf Seite 58. Falls Sie noch keine Wiederherstellungsmedien erstellt haben,
    siehe Erstellen von HP Wiederherstellungsmedien (nur bestimmte Produkte) auf Seite 56.



    Rücksetzung auf die Werkseinstellungen (nur bestimmte Produkte) – Setzt den Computer auf den
    ursprünglichen Auslieferungszustand zurück, indem alle Informationen auf der Festplatte gelöscht, die
    Partitionen neu erstellt und dann das Betriebssystem und werkseitig installierte Software neu installiert
    werden (nur bestimmte Produkte). Für die Option Rücksetzung auf die Werkseinstellungen müssen Sie
    HP Widerherstellungsmedien verwenden. Falls Sie noch keine Wiederherstellungsmedien erstellt haben,
    siehe Erstellen von HP Wiederherstellungsmedien (nur bestimmte Produkte) auf Seite 56.
    HINWEIS: Wenn Sie die Festplatte im Computer ausgetauscht haben, können Sie mit der Option
    „Rücksetzung auf die Werkseinstellungen“ das Betriebssystem und die werkseitig installierte Software
    installieren.

    Wiederherstellen mit HP Recovery Manager
    Mit der HP Recovery Manager Software können Sie den Computer auf seinen ursprünglichen
    Auslieferungszustand zurücksetzen, indem Sie die von Ihnen erstellten oder die von HP erworbenen
    Wiederherstellungsmedien oder die HP Wiederherstellungspartition (nur bestimmte Produkte) verwenden.
    Falls Sie noch keine HP Wiederherstellungsmedien erstellt haben, siehe Erstellen von
    HP Wiederherstellungsmedien (nur bestimmte Produkte) auf Seite 56.
    WICHTIG: HP Recovery Manager erstellt nicht automatisch Sicherungskopien Ihrer persönlichen Daten.
    Sichern Sie daher die persönlichen Daten, die Sie behalten möchten, bevor Sie mit der Wiederherstellung
    beginnen. Siehe Verwenden von Windows Tools zum Sichern und Wiederherstellen Ihres Computers
    auf Seite 55.
    WICHTIG: Eine Wiederherstellung über HP Recovery Manager sollte als letzter Versuch durchgeführt
    werden, um Computerprobleme zu beheben.

    58

    Kapitel 11 Sichern und Wiederherstellen



  • Page 71

    HINWEIS: Wenn Sie den Wiederherstellungsprozess starten, werden nur die für Ihren Computer verfügbaren
    Optionen angezeigt.
    Beachten Sie vor dem Start Folgendes:


    HP Recovery Manager kann nur Software wiederherstellen, die bereits werkseitig installiert wurde.
    Software, die nicht im Lieferumfang des Computers enthalten ist, muss von der Website des Herstellers
    heruntergeladen oder erneut von den vom Hersteller bereitgestellten Medien installiert werden.



    Wenn die Festplatte des Computers beschädigt ist, müssen HP Wiederherstellungsmedien verwendet
    werden. Diese Medien wurden mit HP Recovery Manager erstellt. Siehe Erstellen von
    HP Wiederherstellungsmedien (nur bestimmte Produkte) auf Seite 56.



    Wenn Ihr Computer das Erstellen von HP Wiederherstellungsmedien nicht erlaubt oder die
    HP Wiederherstellungsmedien nicht funktionieren, können Sie sich an den Support wenden, um
    Wiederherstellungsmedien zu erwerben. Gehen Sie zu http://www.hp.com/support, wählen Sie Ihr Land
    oder Ihre Region und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Wiederherstellen mithilfe der HP Wiederherstellungspartition (nur bestimmte
    Produkte)
    Mithilfe der HP Wiederherstellungspartition können Sie das System ohne Wiederherstellungs-Discs bzw.
    Wiederherstellungs-USB-Flash-Laufwerk wiederherstellen. Diese Art der Wiederherstellung kann nur
    durchgeführt werden, wenn die Festplatte noch funktioniert.
    Die HP Wiederherstellungspartition (nur bestimmte Produkte) ermöglicht nur die Wiederherstellung des
    Systems.
    So starten Sie HP Recovery Manager von der HP Wiederherstellungspartition:
    WICHTIG: Schließen Sie bei Tablets mit einer abnehmbaren Tastatur vor dem Durchführen dieser Schritte
    das Tablet an die Tastaturbasis an (nur bestimmte Produkte).
    1.

    Geben Sie Wiederherstellung in das Suchfeld der Taskleiste ein, wählen Sie HP Recovery Manager
    und dann Windows-Wiederherstellungsumgebung.
    – oder –
    Bei Computern oder Tablets mit angeschlossenen Tastaturen:


    Drücken Sie f11 während der Computer startet oder drücken und halten Sie f11, während Sie die
    Ein/Aus-Taste drücken.

    Bei Tablets ohne Tastatur:


    Schalten Sie das Tablet ein bzw. starten Sie es neu, drücken Sie dann schnell die Lauter-Taste und
    wählen Sie f11.

    2.

    Wählen Sie im Menü mit den Boot-Optionen die Option Fehlerbeseitigung.

    3.

    Wählen Sie Recovery Manager und folgen Sie anschließend den Anleitungen auf dem Bildschirm.
    HINWEIS: Wenn Ihr Computer nicht automatisch in HP Recovery Manager startet, ändern Sie die
    Startreihenfolge des Computers und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm. Siehe Ändern der
    Startreihenfolge des Computers auf Seite 60.

    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt und Wiederherstellen

    59



  • Page 72

    Wiederherstellen mithilfe von HP Wiederherstellungsmedien
    Wenn Ihr Computer nicht über eine HP Wiederherstellungspartition verfügt oder wenn die Festplatte nicht
    richtig funktioniert, können Sie HP Wiederherstellungsmedien verwenden, um das ursprüngliche
    Betriebssystem und die werkseitig installierten Softwareprogramme wiederherzustellen.


    Legen Sie das HP Wiederherstellungsmedium ein und starten Sie den Computer neu.
    HINWEIS: Wenn Ihr Computer nicht automatisch in HP Recovery Manager startet, ändern Sie die
    Startreihenfolge des Computers und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm. Siehe Ändern der
    Startreihenfolge des Computers auf Seite 60.

    Ändern der Startreihenfolge des Computers
    Wenn der Computer nicht in HP Recovery Manager startet, ändern Sie die Startreihenfolge des Computers.
    Dies ist die Reihenfolge der im BIOS aufgeführten Geräte, in dem der Computer nach Startinformationen
    sucht. Sie können die Auswahl auf ein optisches Laufwerk oder ein USB-Flash-Laufwerk ändern, je nach
    Speicherort der HP Wiederherstellungsmedien.
    So ändern Sie die Startreihenfolge:
    WICHTIG: Schließen Sie bei Tablets mit einer abnehmbaren Tastatur vor dem Durchführen dieser Schritte
    das Tablet an die Tastaturbasis an.
    1.

    Legen Sie das HP Wiederherstellungsmedium ein.

    2.

    Rufen Sie das Systemmenü Start auf.
    Bei Computern oder Tablets mit angeschlossenen Tastaturen:


    Schalten Sie den Computer oder das Tablet ein oder führen Sie einen Neustart durch, drücken Sie
    schnell esc und drücken Sie dann f9, um die Boot-Optionen festzulegen.

    Bei Tablets ohne Tastatur:


    Schalten Sie das Tablet ein bzw. starten Sie es neu, drücken Sie dann schnell die Lauter-Taste und
    wählen Sie f9.
    – oder –
    Schalten Sie das Tablet ein bzw. starten Sie es neu, drücken Sie dann schnell die Leiser-Taste und
    wählen Sie f9.

    3.

    Wählen Sie das optische Laufwerk oder das USB-Flash-Laufwerk, von dem Sie booten möchten, und
    folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Entfernen der HP Wiederherstellungspartition (nur bestimmte Produkte)
    In HP Recovery Manager haben Sie die Möglichkeit, die HP Wiederherstellungspartition zu entfernen (nur
    bestimmte Produkte), um Speicherplatz auf der Festplatten freizugeben.
    WICHTIG: Wenn Sie die HP Wiederherstellungspartition entfernt haben, können Sie keine
    Systemwiederherstellung durchführen oder HP Wiederherstellungsmedien erstellen. Erstellen Sie
    HP Wiederherstellungsmedien, bevor Sie die Wiederherstellungspartition entfernen Siehe Erstellen von
    HP Wiederherstellungsmedien (nur bestimmte Produkte) auf Seite 56.

    60

    Kapitel 11 Sichern und Wiederherstellen



  • Page 73

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die HP Wiederherstellungspartition zu entfernen:
    1.

    Geben Sie Wiederherstellung in das Suchfeld der Taskleiste ein und wählen Sie HP Recovery
    Manager.

    2.

    Wählen Sie Wiederherstellungspartition entfernen und folgen Sie den Anleitungen auf dem Bildschirm.

    Zurücksetzen auf einen Wiederherstellungspunkt und Wiederherstellen

    61



  • Page 74

    12 Technische Daten
    Eingangsleistung
    Die Informationen zur elektrischen Leistung in diesem Abschnitt können hilfreich sein, wenn Sie den
    Computer auf Auslandsreisen mitnehmen möchten.
    Der Computer wird mit Gleichstrom betrieben, der aus einer Wechsel- oder Gleichstromquelle stammen kann.
    Die Wechselstromquelle muss eine Nennspannung von 100-240 V bei 50-60 Hz aufweisen. Obwohl der
    Computer über eine autonome Gleichstromquelle betrieben werden kann, sollte er nur mit einem Netzteil
    oder einer Gleichstromquelle betrieben werden, die von HP geliefert und für die Verwendung mit diesem
    Computer genehmigt wurden.
    Der Computer ist für Gleichstrom ausgelegt, wobei die folgenden Spezifikationen eingehalten werden
    müssen. Betriebsspannung und Betriebsstrom variieren je nach Plattform. Die Angaben zu Betriebsspannung
    und Betriebsstrom des Computers finden Sie auf dem Zulassungsetikett.
    Eingangsleistung

    Nennwert

    Betriebsspannung und
    Betriebsstrom

    5 V DC bei 2 A/12 V DC bei 3 A/15 V DC bei 3 A – 45 W USB-C
    5 V DC bei 3 A/9 V DC bei 3 A/12 V DC bei 3,75 A/15 V DC bei 3 A – 45 W USB-C
    5 V DC bei 3 A / 9 V DC bei 3 A/10 V DC bei 3,75 A/12 V DC bei 3,75 A/15 V DC bei 3 A/20 V DC bei
    2,25 A – 45 W USB-C
    5 V DC bei 3 A/9 V DC bei 3 A/12 V DC bei 5 A/15 V DC bei 4,33 A/20 V DC bei 3,25 A – 65 W USB-C
    5 V DC bei 3 A / 9 V DC bei 3 A/10 V DC bei 5 A/12 V DC bei 5 A/15 V DC bei 4,33 A/20 V DC bei 3,25
    A – 65 W USB-C
    5 V DC bei 3 A/9 V DC bei 3 A/10 V DC bei 5 A/12 V DC bei 5 A/15 V DC bei 5 A/20 V DC bei 4,5 A –
    90 W USB-C
    19,5 V DC bei 2,31 A – 45 W
    19,5 V DC bei 3,33 A – 65 W
    19,5 V DC bei 4,62 A – 90 W
    19,5 V DC bei 6,15 A – 120 W
    19,5 V DC bei 6,9 A – 135 W
    19,5 V DC bei 7,70 A – 150 W
    19,5 V DC bei 10,3 A – 200 W
    19,5 V DC bei 11,8 A – 230 W
    19,5 V DC bei 16,92 A – 330 W

    Gleichstromstecker des
    HP Netzteils (nur bestimmte
    Produkte)

    62

    Kapitel 12 Technische Daten



  • Page 75

    HINWEIS: Dieses Gerät wurde für IT-Stromversorgungsnetze in Norwegen mit einer Effektivspannung
    zwischen Phasen von nicht mehr als 240 V entwickelt.

    Eingangsleistung

    63



  • Page 76

    Betriebsumgebung
    Messgröße

    Metrisch

    US-Maßeinheiten

    Betrieb

    5 °C bis 35 °C

    41 °C bis 95 °F

    Lagerung

    -20 °C bis 60 °C

    -4 °F bis 140 °F

    Temperatur

    Relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend)
    Betrieb

    10 % bis 90 %

    10 % bis 90 %

    Lagerung

    5 % bis 95 %

    5 % bis 95 %

    Betrieb

    -15 m bis 3.048 m

    -50 ft bis 10.000 ft

    Lagerung

    -15 m bis 12.192 m

    -50 ft bis 40.000 ft

    Maximale Höhenlage (ohne Druckausgleich)

    64

    Kapitel 12 Technische Daten



  • Page 77

    13 Elektrostatische Entladung
    Unter elektrostatischer Entladung wird die Freisetzung statischer Ladung beim Kontakt zweier Objekte
    verstanden, beispielsweise der elektrische Schlag, den Sie spüren, wenn Sie über einen Teppichboden gehen
    und eine Türklinke aus Metall anfassen.
    Die Entladung statischer Elektrizität über einen Finger oder einen anderen Leiter kann elektronische Bauteile
    beschädigen.
    Beachten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen, um Schäden am Computer oder an den Laufwerken und einen
    Datenverlust zu vermeiden:


    Wenn die Anleitungen zur Installation oder zum Ausbau vorschreiben, dass die Stromzufuhr zum
    Computer unterbrochen werden muss, stellen Sie sicher, dass er ordnungsgemäß geerdet ist.



    Bewahren Sie die Komponenten bis zur Installation in gegen elektrostatische Aufladung geschützten
    Behältnissen auf.



    Vermeiden Sie es, Stifte, Leitungen und Schaltungsbauteile zu berühren. Vermeiden Sie möglichst den
    Kontakt mit elektronischen Komponenten.



    Verwenden Sie nicht-magnetische Werkzeuge.



    Bevor Sie Komponenten berühren, entladen Sie statische Elektrizität, indem Sie eine unlackierte
    Metalloberfläche berühren.



    Wenn Sie eine Komponente entfernen, bewahren Sie sie in einem elektrostatikgeschützten Behältnis
    auf.

    65



  • Page 78

    14 Barrierefreiheit
    Barrierefreiheit
    HP ist bestrebt, Vielfalt, Inklusion und Arbeit/Leben in das gesamte Arbeits- und Unternehmensumfeld
    einfließen zu lassen, damit sich diese Aspekte in allen Bereichen widerspiegeln. Hier sind einige Beispiele
    dafür, wie wir die Unterschiede nutzen, um eine integrative Umgebung zu schaffen, die darauf ausgerichtet
    ist, Menschen in der ganzen Welt mithilfe leistungsstarker Technologie zu verbinden.

    Finden der benötigten Technologietools
    Technologie kann das menschliche Potenzial freisetzen. Assistive Technologie räumt Hindernisse beiseite und
    ermöglicht Unabhängigkeit zu Hause, bei der Arbeit und in der Community. Mithilfe assistiver Technologie
    können die Funktionen und Fähigkeiten elektronischer Geräte und Informationstechnologien gesteigert,
    bewahrt und optimiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Ermitteln der besten assistiven
    Technologien auf Seite 67.

    Unser Engagement
    HP hat es sich zur Aufgabe gemacht, Produkte und Services anzubieten, die für Menschen mit Behinderungen
    zugänglich sind. Dieses Engagement unterstützt die Ziele unseres Unternehmens in Hinblick auf die Vielfalt.
    Zudem kann HP auf diese Weise sicherstellen, dass die Vorteile der Technologien von allen genutzt werden
    können.
    Wir möchten im Bereich der Barrierefreiheit Produkte und Services entwerfen, produzieren und vermarkten,
    die von allen, einschließlich Menschen mit Behinderungen, entweder auf eigenständiger Basis oder mit
    entsprechenden assistiven Geräten verwendet werden können.
    Um unser Ziel zu erreichen, legt diese Richtlinie zur Barrierefreiheit sieben Hauptziele fest, an denen wir uns
    als Unternehmen orientieren. Wir erwarten, dass alle HP Manager und Angestellten diese Ziele unterstützen
    und ihren Rollen und Pflichten gemäß umsetzen:

    66



    Sensibilisierung unser Mitarbeiter für die Probleme bei der Barrierefreiheit in unserem Unternehmen
    und Schulung unserer Mitarbeiter, um barrierefreie Produkte und Services zu entwickeln, zu
    produzieren, zu vermarkten und bereitzustellen.



    Entwicklung von Richtlinien zur Barrierefreiheit für Produkte und Services, für deren Umsetzung die
    Produktentwicklungsgruppen verantwortlich sind, soweit dies wettbewerbsfähig, technisch und
    wirtschaftlich machbar ist.



    Einbindung von Menschen mit Behinderungen in die Entwicklung der Richtlinien zur Barrierefreiheit
    sowie in die Konzeption und Tests der Produkte und Services.



    Dokumentation der Funktionen zur Barrierefreiheit und öffentlich zugängliche Bereitstellung von
    Informationen über unsere Produkte und Services.



    Zusammenarbeit mit führenden Anbietern im Bereich assistiver Technologien und Lösungen.



    Unterstützung interner und externer Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zur Optimierung der
    assistiven Technologien für unsere Produkte und Services beitragen.



    Unterstützung von Industriestandards und Richtlinien zur Barrierefreiheit

    Kapitel 14 Barrierefreiheit



  • Page 79

    International Association of Accessibility Professionals (IAAP)
    IAAP ist eine Non-Profit-Organisation, die ihren Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung der Fachleute für
    Barrierefreiheit mittels Networking, Bildung und Zertifizierung setzt. Das Ziel ist es, Fachleute für
    Barrierefreiheit bei der Weiterentwicklung ihrer Karrieren und Unternehmen bei der Umsetzung von
    Barrierefreiheit in ihren Produkten und Infrastrukturen zu unterstützen.
    HP gehört zu den Gründungsmitgliedern und möchte gemeinsam mit anderen Unternehmen dazu beitragen,
    den Bereich der Barrierefreiheit weiter voranzubringen. Dieses Engagement unterstützt uns dabei, im Bereich
    der Barrierefreiheit Produkte und Services zu entwerfen, zu produzieren und zu vermarkten, die von allen,
    einschließlich Menschen mit Behinderungen, entweder auf eigenständiger Basis oder mit entsprechenden
    assistiven Geräten verwendet werden können.
    IAAP wird dieses Tätigkeitsfeld durch eine weltweite Vernetzung von Einzelpersonen, Studenten und
    Unternehmen stärken, die voneinander lernen können. Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten,
    gehen Sie zu http://www.accessibilityassociation.org und treten Sie der Online-Community bei, melden Sie
    sich für Newsletter an und erfahren Sie mehr über die Mitgliedschaft.

    Ermitteln der besten assistiven Technologien
    Alle Menschen, einschließlich Menschen mit Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen, sollten
    mithilfe von Technologie in der Lage sein, zu kommunizieren, sich selbst auszudrücken und Verbindungen mit
    anderen Menschen weltweit aufzubauen. HP möchten die eigenen Mitarbeiter sowie Kunden und Partner
    stärker für die Barrierefreiheit sensibilisieren. Ob große Schriften, die die Augen schonen, Spracherkennung,
    die Ihren Händen eine Pause ermöglicht oder jede andere assistive Technologie, die Sie in einer bestimmten
    Situation unterstützt – eine Vielzahl assistiver Technologien erleichtern den Umgang mit HP Produkten. Wie
    treffen Sie die richtige Wahl?

    Bewerten Ihrer Anforderungen
    Mit Technologie können Sie Ihr Potenzial freisetzen. Assistive Technologie räumt Hindernisse beiseite und
    ermöglicht Unabhängigkeit zu Hause, bei der Arbeit und in der Community. Mithilfe assistiver Technologie (AT)
    können die Funktionen und Fähigkeiten elektronischer Geräte und Informationstechnologien gesteigert,
    bewahrt und optimiert werden.
    Sie können aus vielen AT-Produkten wählen. Bei der Bewertung Ihrer AT-Anforderungen sollten Sie mehrere
    Produkte prüfen, Antworten auf Ihre Fragen und Unterstützung bei der Auswahl der besten Lösung für Ihre
    spezielle Situation erhalten. Sie werden feststellen, dass die für die AT-Bewertung qualifizierten Profis aus
    vielen Bereichen stammen, beispielsweise lizenzierte oder zertifizierte Physiotherapeuten, Ergotherapeuten,
    Sprachpathologen und -therapeuten oder sonstige Experten. Auch andere Personen, möglicherweise weder
    zertifiziert oder lizenziert, können Informationen beisteuern, die für eine Bewertung hilfreich sind. Sie sollten
    die Personen nach Ihren Erfahrungen, Ihrem Know-how und den Kosten fragen, um dann zu entscheiden, ob
    sie für Ihre Anforderungen geeignet sind.

    Barrierefreiheit bei HP Produkten
    Unter den folgenden Links erhalten Sie Informationen zu Barrierefreiheitsfunktionen und assistive
    Technologien, die für verschiedene HP Produkte verfügbar sind. Diese Ressourcen helfen Ihnen dabei, die
    assistiven Technologien und Produkte auszuwählen, die für Ihre Situation am besten geeignet sind.


    HP Elite x3 – Optionen für Barrierefreiheit (Windows 10 Mobile)



    HP PCs – Windows 7 Optionen für Barrierefreiheit



    HP PCs – Windows 8 Optionen für Barrierefreiheit



    HP PCs – Windows 10 Optionen für Barrierefreiheit

    Barrierefreiheit

    67



  • Page 80



    HP Slate 7 Tablets – Aktivierung der Barrierefreiheitsfunktionen auf Ihrem HP Tablet (Android 4.1/Jelly
    Bean)



    HP SlateBooks – Aktivierung der Barrierefreiheitsfunktionen (Android 4.3, 4.2/Jelly Bean)



    HP Chromebooks – Aktivierung der Barrierefreiheitsfunktionen auf Ihrem HP Chromebooks bzw. der
    Chromebox (Chrome OS)



    HP Shop – Peripheriegeräte für HP Produkte

    Wenn Sie weitere Unterstützung bei den Barrierefreiheitsfunktionen auf Ihrem HP Produkt benötigen, siehe
    Kontaktieren des Supports auf Seite 72.
    Zusätzliche Links zu externen Partnern und Lieferanten, die möglicherweise zusätzliche Unterstützung
    bieten:


    Microsoft Informationen zur Barrierefreiheit (Windows 7, Windows 8, Windows 10, Microsoft Office)



    Google Informationen zur Barrierefreiheit bei Produkten (Android, Chrome, Google Apps)



    Assistive Technologien nach Art der Beeinträchtigung sortiert



    Assistive Technologien nach Produkttyp sortiert



    Anbieter von assistiven Technologien mit Produktbeschreibungen



    Assistive Technology Industry Association (ATIA)

    Standards und Gesetzgebung
    Standards
    Section 508 der Federal Acquisition Regulation (FAR) Standards vom US Access Board schreibt vor, dass
    Informations- und Kommunikationstechnologien für Menschen mit physischen, sensorischen oder kognitiven
    Behinderungen zugänglich sein müssen. Die Standards umfassen die technischen Kriterien, die für
    verschiedene Arten von Technologien spezifisch sind, sowie leistungsbezogene Anforderungen, die sich auf
    die Funktionsfähigkeit der abgedeckten Produkte konzentrieren. Bestimmte Kriterien decken
    Softwareanwendungen und Betriebssysteme, webbasierte Informationen und Anwendungen, Computer,
    Telekommunikationsprodukte, Video- und Multi-Media und in sich geschlossene Produkte ab.

    Mandat 376 – EN 301 549
    Der Standard EN 301 549 wurde von der Europäischen Union unter dem Mandat 376 als Grundlage für ein
    Online-Toolkit veröffentlicht, das bei der öffentlichen Beschaffung von IKT-Produkten eingesetzt wird. Dieser
    Standard beschreibt die funktionalen Kriterien der Barrierefreiheit von IKT-Produkten und -Services. Er
    umfasst auch eine Beschreibung der Testverfahren und der Evaluierungsmethodologien für jede Anforderung.

    Web Content Accessibility Guidelines (WCAG)
    Die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) der W3C Web Accessibility Initiative (WAI) unterstützen
    Webdesigner und -entwickler beim Erstellen von Werbsites, die den Anforderungen von Menschen mit
    Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen besser gerecht werden. WCAG fördert die
    Barrierefreiheit im gesamten Spektrum der Webinhalte (Text, Bilder, Audio und Video) und Webanwendungen.
    WCAG lässt sich exakt testen, ist einfach zu verstehen und anzuwenden und bietet Entwicklern die Flexibilität
    für Innovationen. WCAG 2.0 wurde zudem als ISO/IEC 40500:2012 zugelassen.
    WCAG befasst sich speziell mit den Barrieren, mit denen Menschen mit Seh-, Hör-, Körper-, kognitiven und
    neurologischen Behinderungen oder ältere Menschen beim Zugriff auf das Internet konfrontiert werden.
    WCAG 2.0 beschreibt barrierefreien Inhalt wie folgt:

    68

    Kapitel 14 Barrierefreiheit



  • Page 81



    Wahrnehmbar (beispielswiese müssen Textalternativen für Bilder, Untertitel für Audioinhalte,
    Anpassungsmöglichkeiten für Präsentationen und Farbkontraste bereitgestellt werden)



    Bedienbar (durch Tastaturbedienung, Farbkontrast, ausreichend Zeit für Eingaben, Vermeidung von
    Inhalten, die Anfälle auslösen können und Navigierbarkeit)



    Verständlich (durch verbesserte Lesbarkeit, Vorhersagbarkeit und Eingabehilfen)



    Robust (beispielsweise durch Kompatibilität mit assistiven Technologien)

    Gesetzgebung und Bestimmungen
    Die Barrierefreiheit von IT und Informationen wird auch in der Gesetzgebung immer wichtiger. Dieser
    Abschnitt enthält Links zu Informationen über die wichtigsten Gesetze, Bestimmungen und Standards.


    USA



    Kanada



    Europa



    Großbritannien



    Australien



    Weltweit

    USA
    Section 508 des Rehabilitation Act legt fest, dass Behörden prüfen müssen, welche Standards bei der
    Beschaffung von IKT gelten, Recherchen am Markt durchführen müssen, welche barrierefreien Produkte und
    Services erhältlich sind und das Ergebnisse dieser Recherchen dokumentieren müssen. Die folgenden
    Ressourcen bieten weitere Unterstützung bei der Erfüllung der Anforderungen in Section 508:


    www.section508.gov



    Buy Accessible

    Das U.S. Access Board arbeitet derzeit an einer Aktualisierung der Section 508 Standards. Dabei werden neue
    Technologien und andere Bereiche berücksichtigt, die eine Anpassung der Standards erfordern. Weitere
    Informationen finden Sie unter Section 508 Refresh.
    Section 255 des Telecommunications Act erfordert, dass Produkte und Services im Bereich der
    Telekommunikation barrierefrei für Menschen mit Behinderungen sein müssen. Die FCC-Bestimmungen
    gelten für alle Hardware- und Software-Telefon- und Telekommunikationsgeräte, die zu Hause oder im Büro
    verwendet werden. Dazu zählen Telefone, Wireless-Handsets, Faxgeräte, Anrufbeantworter und Pager. Die
    FCC-Bestimmungen decken außerdem grundlegende und spezielle Telekommunikationsservices ab, wie
    normale Telefonanrufe, Anklopfen, Kurzwahl, Rufumleitung, Computer-Provided Directory Assistance,
    Anrufüberwachung, Rufnummernübermittlung, Anrufnachverfolgung und Wahlwiederholung sowie IVRSysteme, die dem Anrufer ein Auswahlmenü anbieten. Weitere Informationen finden Sie unter Federal
    Communication Commission Section 255 information.

    21st Century Communications and Video Accessibility Act (CVAA)
    Der CVAA ergänzt das Federal Communications Law, um für Menschen mit Behinderungen die Barrierefreiheit
    beim Zugriff auf moderne Kommunikationsmittel zu steigern. Das Gesetz aktualisiert die Gesetze zur
    Barrierefreiheit, die in den 1980ern und 1990ern in Kraft getreten sind, um auch neue digitale, Breitband- und
    mobile Innovationen abzudecken. Die Bestimmungen werden von der FCC durchgesetzt und sind als 47 CFR
    Part 14 und Part 79 dokumentiert.


    FCC Guide auf CVAA

    Standards und Gesetzgebung

    69



  • Page 82

    Weitere US-Gesetze und Initiativen


    Americans with Disabilities Act (ADA), Telecommunications Act, Rehabilitation Act und weitere

    Kanada
    Der Accessibility for Ontarians with Disabilities Act wurde mit dem Ziel erlassen, Standards für die
    Barrierefreiheit zu entwickeln und umzusetzen, um Produkte, Services und Gebäude auch behinderten
    Bewohnern der Provinz Ontario zugänglich zu machen und die Einbindung von Menschen mit Behinderung bei
    der Entwicklung von Standards für die Barrierefreiheit sicherzustellen. Der erste Standard des AODA ist
    Standard für Kundenservices. Es werden jedoch auch Standards für Transport, Erwerbstätigkeit sowie
    Information und Kommunikation entwickelt. Der AODA gilt für die Regierung von Ontario, die
    Legislativversammlung, jede designierte Organisation im öffentlichen Sektor und für jede Person oder
    Organisation, die Waren, Services oder Gebäude der Öffentlichkeit oder Drittanbietern bereitstellt bzw.
    zugänglich macht, und mindestens einen Angestellten in Ontario hat. Die Maßnahmen zur Barrierefreiheit
    müssen am bzw. vor dem 1. Januar 2025 implementiert sein. Weitere Informationen finden Sie unter
    Accessibility for Ontarians with Disability Act (AODA).

    Europa
    Der EU-Mandat 376 ETSI-Fachbericht ETSI DTR 102 612: „Human Factors (HF); European accessibility
    requirements for public procurement of products and services in the ICT domain (European Commission
    Mandate M 376, Phase 1)“ wurde veröffentlicht.
    Hintergrund: Die drei Europäischen Normungsorganisationen haben zwei parallel arbeitende Projektteams
    gebildet, um die im „Mandate 376 to CEN, CENELEC and ETSI, in Support of Accessibility Requirements for
    Public Procurement of Products and Services in the ICT Domain“ der Europäischen Kommission beschriebenen
    Aufgaben umzusetzen.
    Die ETSI TC Human Factors Specialist Task Force 333 hat ETSI DTR 102 612 entwickelt. Weitere Informationen
    zur Arbeit der STF333 (z. B. verwendete Terminologie, Spezifikationen der detaillierten Aufgaben, Zeitplan für
    die Aufgaben, vorherige Entwürfe, Auflistung der bisher erhaltenen Kommentare und Möglichkeiten zur
    Kontaktaufnahme mit der Task Force) finden Sie unter Special Task Force 333.
    Die Teile, die sich auf die Bewertung geeigneter Tests und Konformitätsschemas beziehen, wurden im
    Rahmen eines parallel laufenden Projekts ermittelt, das in CEN BT/WG185/PT detailliert beschrieben ist.
    Weitere Informationen finden Sie auf der Website des CEN-Projektteams. Die beiden Projekte sind eng
    aufeinander abgestimmt.


    CEN-Projektteam



    Mandat der Europäischen Kommission für e-Barrierefreiheit (PDF, 46 KB)



    Kommission vernachlässigt e-Barrierefreiheit

    Großbritannien
    Der Disability Discrimination Act of 1995 (DDA) wurde erlassen, um sicherzustellen, dass in Großbritannien
    Websites für Blinde und Menschen mit Behinderung barrierefrei zugänglich sind.


    W3C UK Richtlinien

    Australien
    Die Regierung Australiens hat die Absicht angekündigt, die Web Content Accessibility Guidelines 2.0
    umzusetzen.

    70

    Kapitel 14 Barrierefreiheit



  • Page 83

    Sämtliche Websites der Regierung Australiens müssen bis 2012 Level A-konform und bis 2015 Double Akonform sein. Der neue Standard ersetzt die WCAG 1.0, deren Einhaltung und Umsetzung 2000 für Behörden
    obligatorisch war.

    Weltweit


    JTC1 Special Working Group on Accessibility (SWG-A)



    G3ict: The Global Initiative for Inclusive ICT



    Italienische Gesetze zur Barrierefreiheit



    W3C Web Accessibility Initiative (WAI)

    Nützliche Ressourcen und Links zum Thema Barrierefreiheit
    Bei den folgenden Organisationen erhalten Sie weitere nützliche Informationen zu Behinderungen und
    altersbedingten Einschränkungen.
    HINWEIS: Diese Liste ist nicht vollständig. Diese Organisationen werden nur zu Informationszwecken
    genannt. HP haftet nicht für Informationen oder Kontakte, die Sie im Internet finden. Die Auflistung auf dieser
    Seite impliziert keine Billigung durch HP.

    Organisationen


    American Association of People with Disabilities (AAPD)



    The Association of Assistive Technology Act Programs (ATAP)



    Hearing Loss Association of America (HLAA)



    Information Technology Technical Assistance and Training Center (ITTATC)



    Lighthouse International



    National Association of the Deaf



    National Federation of the Blind



    Rehabilitation Engineering & Assistive Technology Society of North America (RESNA)



    Telecommunications for the Deaf and Hard of Hearing, Inc. (TDI)



    W3C Web Accessibility Initiative (WAI)

    Bildungswesen


    California State University, Northridge, Center on Disabilities (CSUN)



    University of Wisconsin - Madison, Trace Center



    University of Minnesota, Computer Accommodations Program

    Andere Ressourcen zum Thema Behinderungen


    ADA (Americans with Disabilities Act) Technical Assistance Program



    Business & Disability Network



    EnableMart

    Nützliche Ressourcen und Links zum Thema Barrierefreiheit

    71



  • Page 84



    European Disability Forum



    Job Accommodation Network



    Microsoft Enable



    U.S. Department of Justice – A Guide to disability rights Laws

    HP Links
    Unser Kontaktformular
    HP Handbuch für sicheres und angenehmes Arbeiten
    HP Vertrieb für öffentlichen Sektor

    Kontaktieren des Supports
    HINWEIS:


    Für Kunden, die gehörlos oder schwerhörig sind und Fragen zum technischen Support oder zur
    Barrierefreiheit von HP Produkten haben:




    72

    Support ist nur in englischer Sprache verfügbar.

    Verwenden Sie TRS/VRS/WebCapTel und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer +1 (877)
    656-7058, Montag bis Freitag von 06:00 - 21:00 Uhr, Mountain Time.

    Kunden mit anderen Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen, die Fragen zum technischen
    Support oder zur Barrierefreiheit von HP Produkten haben, können eine der folgenden Optionen nutzen:


    Kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer +1 (888) 259-5707, Montag bis Freitag von 06:00 21:00 Uhr, Mountain Time.



    Füllen Sie das Kontaktformular für Menschen mit Behinderungen oder altersbedingten
    Einschränkungen aus.

    Kapitel 14 Barrierefreiheit



  • Page 85

    Index
    A
    Akku
    Beheben eines niedrigen
    Akkuladestands 36
    Energie sparen 35
    Entladen 35
    Informationsquellen 35
    Niedriger Akkuladestand 36
    Werkseitig versiegelt 36
    Akkubetrieb 34
    Akkuladestand 35
    Akkus, Informationen 35
    Aktionstaste für die
    Stummschaltung 14
    Aktionstaste für die
    Tastaturbeleuchtung 14
    Aktionstaste für nächsten Titel 15
    Aktionstasten
    Beschreibung 13, 14
    Bildschirmanzeige umschalten
    14
    Blickschutz 14
    Displayhelligkeit 14
    Flugzeugmodus 15
    Hilfe 14
    Lautsprecherlautstärke 14
    Nächster Titel 15
    Pause 14
    Stummschalten 14
    Tastaturbeleuchtung 14
    Verwenden 14
    Wiedergabe 14
    Aktionstasten für die
    Displayhelligkeit 14
    Aktionstasten für die
    Lautsprecherlautstärke 14
    Aktualisieren von Programmen und
    Treibern 39
    Anschluss, Stromnetz 7
    Anschlüsse
    HDMI 7, 25
    USB-Anschluss von Thunderbolt,
    Type C 5, 6
    USB SuperSpeed Anschluss mit
    HP Sleep and Charge 4, 6

    USB Type-C 27
    USB Type-C-Netzanschluss mit HP
    Sleep and Charge 4
    USB Type-C-Netzanschluss und
    Thunderbolt mit HP Sleep and
    Charge 6
    USB Type-C Thunderbolt 24
    Antivirensoftware verwenden 44
    Assistive Technologie (AT)
    Ermitteln 67
    Zweck 66
    AT (assistive Technologie)
    Ermitteln 67
    Zweck 66
    Audio 22
    HDMI-Audio 25
    Headsets 23
    Kopfhörer 23
    Lautsprecher 22
    Lautstärke einstellen 14
    Sound-Einstellungen 23
    Ausschalten des Computers 33
    B
    Barrierefreiheit 66
    Bedienelemente des
    Betriebssystems 18
    Betriebsanzeigen, Beschreibung 7
    Betriebsumgebung 64
    Bewährte Vorgehensweisen 1
    Bewerten der Anforderungen
    hinsichtlich der Barrierefreiheit 67
    BIOS
    Aktualisieren 47
    Ermitteln der Version 47
    Starten von Setup Utility 47
    Update herunterladen 48
    Blickschutz-Aktionstaste 14
    Bluetooth Etikett 17
    Bluetooth Gerät 18, 20
    Buchsen
    Audioausgang (Kopfhörer)/
    Audioeingang (Mikrofon) 8

    C
    Combo-Buchse für den Audioausgang
    (Kopfhörer)/Audioeingang
    (Mikrofon), Beschreibung 8
    D
    Datenschutzschalter der Kamera,
    Beschreibung 4, 6
    Datenträgerbereinigung, Software
    38
    Daten übertragen 26
    Datenübertragung 26
    Defragmentierung, Software 38
    Diebstahlsicherung installieren 46
    Displaykomponenten 9
    Drei-Finger-Streichbewegung
    (TouchPad) 30
    E
    Ein/Aus-Taste, Beschreibung 7
    Eingangsleistung 62
    Einleiten des Standbymodus und des
    Ruhezustands 32
    Einstellungen für Remote HP PC
    Hardware Diagnostics UEFI
    Anpassen 54
    Verwenden 53
    Elektrostatische Entladung 65
    Energieeinstellungen, verwenden
    34
    esc-Taste, Beschreibung 13
    Etiketten
    Bluetooth 17
    Seriennummer 16
    Service 16
    WLAN 17
    Zulassung 17
    Zulassung für Wireless-Geräte
    17
    Externe Netzstromversorgung,
    verwenden 37
    F
    Fingerabdrücke registrieren 44

    Index

    73



  • Page 86

    Fingerabdruck-Lesegerät,
    Beschreibung 12
    Firewallsoftware 44
    Firmen-WLAN, Verbindung 19
    Flugzeugmodus 18
    Flugzeugmodus-Taste 15, 18
    fn-Taste, Beschreibung 13
    G
    GPS 20
    H
    Hardware, Informationen 3
    HDMI-Anschluss
    Anschließen 25
    Beschreibung 7
    Headsets, anschließen 23
    Herstellen einer Verbindung zu einem
    LAN 21
    Herstellen einer Verbindung zu einem
    Netzwerk 18
    Herstellen einer Verbindung zu einem
    Wireless-Netzwerk 18
    Herunterfahren 33
    High-Definition-Geräte,
    anschließen 25, 26
    Hilfe-Aktionstaste 14
    HP 3D DriveGuard 38
    HP Device as a Service (HP DaaS) 45
    HP Fast Charge 35
    HP Mobile Broadband
    Aktivieren 20
    IMEI-Nummer 20
    MEID-Nummer 20
    HP PC Hardware Diagnostics UEFI
    Herunterladen 52
    Starten 52
    Verwenden 51
    HP PC Hardware Diagnostics Windows
    Herunterladen 50
    Installieren 51
    Verwenden 50
    HP Recovery Manager
    Korrektur von Boot-Problemen
    60
    Starten 59
    HP Ressourcen 2
    HP Richtlinie zur Barrierefreiheit 66
    HP Touchpoint Manager 45

    74

    Index

    HP Wiederherstellungsmedien
    Verwenden 56
    Wiederherstellung 60
    HP Wiederherstellungspartition
    Entfernen 60
    Wiederherstellung 59
    I
    IMEI-Nummer 20
    Installieren
    Optionale Diebstahlsicherung
    46
    Installierte Software
    Informationen 3
    Integrierter Ziffernblock,
    Beschreibung 13
    International Association of
    Accessibility Professionals 67
    Interne Mikrofone, Beschreibung 9
    Internetsicherheitssoftware
    verwenden 44
    K
    Kabelgebundenes Netzwerk (LAN)
    21
    Kamera
    Beschreibung 9
    Verwenden 22
    Kamera-LED, Beschreibung 9
    Kennwörter
    Setup Utility (BIOS) 43
    Windows 42
    Komponenten
    Display 9
    Linke Seite 7
    Rechte Seite 4
    Tastaturbereich 10
    Unterseite 15
    Komponenten an der linken Seite 7
    Komponenten an der rechten Seite
    4
    Komponenten an der Unterseite 15
    Kopfhörer, anschließen 23
    Kritischer Akkuladestand 36
    Kundensupport, Barrierefreiheit 72
    L
    Lautsprecher
    Anschließen 22, 23
    Beschreibung 12, 15

    Lautstärke
    Einstellen 14
    Stummschalten 14
    LED für die Feststelltaste,
    Beschreibung 11
    LEDs
    Feststelltaste 11
    Kamera 9
    Netzteil und Akku 7
    Stromversorgung 7
    Stummschalten 11
    Lüftungsschlitze, Beschreibung 4,
    5, 8, 15
    M
    MEID-Nummer 20
    microSD-Speicherkarten-Lesegerät,
    Beschreibung 4, 5
    Minimierte ImageWiederherstellung 59
    Minimiertes Image, erstellen 58
    Miracast 26
    Mobile Broadband
    Aktivieren 20
    IMEI-Nummer 20
    MEID-Nummer 20
    N
    Netzanschluss
    Beschreibung 7
    Netzteil- und Akku-LED,
    Beschreibung 7
    Niedriger Akkuladestand 36
    O
    Öffentliches WLAN, Verbindung
    P
    Pause-Aktionstaste 14
    Pflegehinweise 39
    Produktname und -nummer des
    Computers 16
    R
    Reinigung und Pflege Ihres
    Computers 39
    Reisen mit dem Computer 17
    Ressourcen, Barrierefreiheit 71
    Ruhezustand
    Beenden 33

    19



  • Page 87

    Einleiten 33
    Einleiten bei kritischem
    Akkuladestand 36
    S
    Section 508, Standards zur
    Barrierefreiheit 68, 69
    Seriennummer des Computers 16
    Serviceetiketten, Position 16
    Setup Utility (BIOS), Kennwörter 43
    Sichern von Software und Daten 45
    Sicherungen 55
    Software
    Datenträgerbereinigung 38
    Defragmentierung 38
    Informationen 3
    Software-Updates installieren 45
    Sondertasten, verwenden 13
    Sound. Siehe Audio
    Sound-Einstellungen, verwenden
    23
    Standards und Gesetzgebung,
    Barrierefreiheit 68
    Standbymodus
    Beenden 32
    Einleiten 32
    Standbymodus und Ruhezustand,
    einleiten 32
    Startreihenfolge, ändern 60
    Streichbewegung mit einem Finger
    (Touchscreen) 31
    Streichbewegung mit zwei Fingern
    (TouchPad-Bewegung) 29
    Stromversorgung
    Akku 34
    Extern 37
    Stummschalt-LED, Beschreibung 11
    Symbol „Energieanzeige“,
    verwenden 34
    System reagiert nicht 33
    Systemwiederherstellung 58
    Systemwiederherstellungspunkt,
    erstellen 55
    T
    Tastatur und optionale Maus
    Verwenden 31
    Tasten
    Aktion 13
    esc 13

    Flugzeugmodus 15
    fn 13
    Linke TouchPad-Taste 10
    num-Taste 13
    Rechte TouchPad-Taste 10
    Stromversorgung 7
    Windows 13
    Taste zum Umschalten der
    Bildschirmanzeige 14
    Thunderbolt, Anschluss von USB
    Type-C 24
    Thunderbolt-Anschluss,
    Beschreibung USB Type-C 5, 6
    Tippen (TouchPad und
    Touchscreen) 28
    TouchPad
    Verwenden 28
    TouchPad-Bewegungen
    Drei-Finger-Streichbewegung
    30
    Streichbewegung mit zwei
    Fingern 29
    Vier-Finger-Tippen 30
    Zwei-Finger-Tippen 29
    TouchPad-Feld, Beschreibung 10
    TouchPad-Tasten
    Beschreibung 10
    TouchPad- und TouchscreenBewegungen
    Tippen 28
    Zwei-Finger-Pinch-Zoom 29
    Touchscreen-Bewegungen
    Streichbewegung mit einem
    Finger 31
    Transportieren des Computers 40
    U
    Unterstützte Datenträger,
    Wiederherstellung 56
    USB SuperSpeed Anschluss mit
    HP Sleep and Charge,
    Beschreibung 4, 6
    USB Type-C-Anschluss,
    anschließen 24, 27
    USB Type-C-Netzanschluss und
    Anschluss mit HP Sleep and Charge,
    Beschreibung 4
    USB Type-C-Netzanschluss und
    Thunderbolt Anschluss mit HP Sleep
    and Charge, Beschreibung 6

    USB Type-C Thunderbolt Anschluss,
    Beschreibung 5
    USB Type-C-Thunderbolt-Anschluss,
    Beschreibung 6
    V
    Verbindung zu einem WLAN 19
    Versand des Computers 40
    Verwalten der Energieversorgung
    32
    Verwenden der Tastatur und einer
    optionalen Maus 31
    Verwenden des TouchPads 28
    Verwenden von Kennwörtern 42
    Video
    HDMI-Anschluss 25
    Thunderbolt Anschluss, Gerät
    24
    USB Type-C 27
    Wireless-Displays 26
    Videofunktionen, verwenden 23
    Vier-Fingen-Tippen (TouchPad) 30
    W
    Wartung
    Aktualisieren von Programmen
    und Treibern 39
    Datenträgerbereinigung 38
    Defragmentierung 38
    Werkseitig versiegelter Akku 36
    Wiedergabe-Aktionstaste 14
    Wiederherstellen des
    Originalzustands des Systems 58
    Wiederherstellung
    Datenträger 56, 60
    HP Recovery Manager 58
    HP Wiederherstellungspartition
    57
    Medien 60
    Mit HP Recovery Manager 57
    Starten 59
    System 58
    Unterstützte Datenträger 56
    USB-Flash-Laufwerk 60
    Wiederherstellungsmedien
    Datenträger 57
    Erstellen mit dem Download-Tool
    für HP Cloud Recovery 57
    Erstellen mit HP Recovery
    Manager 57

    Index

    75



  • Page 88

    Erstellen mit Windows Tools 55
    HP Wiederherstellungspartition
    56
    USB-Flash-Laufwerk 57
    Verwenden 56
    Wiederherstellungspartition,
    entfernen 60
    Windows
    Systemwiederherstellungspunk
    t 55
    Windows Hello 22
    Verwenden 44
    Windows Kennwörter 42
    Windows Taste, Beschreibung 13
    Wireless-Bedienelemente
    Betriebssystem 18
    Taste 18
    Wireless-LED 18
    Wireless-Netzwerk (WLAN)
    Firmen-WLAN, Verbindung 19
    Öffentliches WLAN, Verbindung
    19
    Reichweite 19
    Verbindung herstellen 19
    Wireless-Netzwerk schützen 45
    Wireless-Taste 18
    WLAN-Antennen, Beschreibung 9
    WLAN-Etikett 17
    WLAN-Gerät 17
    WWAN-Gerät 20
    Z
    Ziffernblock 13
    Zulassungsetikett für WirelessGeräte 17
    Zulassungsinformationen
    Zulassungsetikett 17
    Zulassungsetiketten für WirelessGeräte 17
    Zwei-Finger-Pinch-Zoom (TouchPad
    und Touchscreen) 29
    Zwei-Finger-Tippen (TouchPad) 29

    76

    Index






Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für HP Spectre X360-15 wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von HP Spectre X360-15 in der Sprache / Sprachen: Deutsch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 4,6 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Andere Handbücher von HP Spectre X360-15

HP Spectre X360-15 Bedienungsanleitung - Englisch - 80 seiten

HP Spectre X360-15 Bedienungsanleitung - Holländisch - 74 seiten

HP Spectre X360-15 Bedienungsanleitung - Französisch - 85 seiten


Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info