Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/16
Nächste Seite
SYSTEMANORDNUNG
Die gelungene Einrichtung einer jeden Autostereoanlage hängt von mehreren Faktoren ab wie Systemauslegung, Installationsausführung und
Systemeinstellung. Bitte berücksichtigen Sie, dass jedes System nur so gut sein kann wie sein schwächstes Glied.
Bitte berücksichtigen Sie, dass Systeme mit höherer Leistung nicht unbedingt nur zur Erzeugung hoher Schalldruckpegel dienen, sondern auch,
um eine größere Leistung im Frequenzspitzenbereich zu erzielen, damit musikalische Spitzen ohne Verzerrung sauber wiedergegeben werden können.
Verstärker mit niedrigerer Leistung erreichen eher ihre Begrenzung, als ihre leistungsstärkeren Verwandten und können bei Übersteuerung aufgrund
der von einem begrenzten Signal erzeugten Oberschwingungen, die zur Überhitzung der Schwingspulen führen, Lautsprecherfehlfunktionen
hervorrufen.
Der Verstärker sollte immer mit vertikal verlaufenden Kühlrippen montiert werden, um die beste Kühlkonvektion zu erzielen und ein Überhitzen
zu vermeiden. Zwecks Zuverlässigkeit und geringerer Interferenzen der Audioanlage durch spannungserzeugende Komponenten des Fahrzeuges,
besorgen Sie sich bitte Cinch-Kabel bestmöglicher Qualität.
Es wird ausdrücklich empfohlen, den Verstärker mit den vier mitgelieferten Halterungsschrauben auf einer Faserplatte oder einer anderen stabilen
Trägerplatte zu montieren. Befestigen Sie den Verstärker nicht auf Metall, da dies Geräusche verursachen oder andere unerwünschte Effekte
verursachen kann. Bauen Sie den Verstärker waagrecht ein, um eine optimale Hitzeableitung zu gehrleisten. Den Versrker an Lautsprechergehäusen
zu befestigen ist nicht zu empfehlen, da hierdurch Bauteile des Verstärkers beschädigt werden können. Wenn Sie einen Einbauplatz für den Verstärker
wählen, stellen Sie sicher, daß genügend Abstand zu Kabeln, Benzintank, elektrischen Bauteilen und den Bremsleitungen usw. eingehalten wird.
MAXXSONICS USA, INC.
1290 Ensell Road
Lake Zurich, Illinois 60047 USA
www.maxxsonics.com
E I N B A U A N L E I T U N G
A M P L I F I E R S
SYSTEM DESIGN
The success of any car stereo system relies on several factors, such as the system design, execution of the installation, and system setup. Please
remember that any system is only as good as its weakest link.
Please remember that higher power systems are not necessarily useful purely for high sound pressure levels, but also to establish a headroom
capability, to reproduce musical peaks cleanly without distortion.
Lower power amplifiers will clip earlier than their more powerful cousins, and cause loudspeaker failure when overdriven, due to the harmonics
generated by a clipped signal, thus overheating voice coils.
Amplifiers should be mounted with the fins running horizontally for best convection cooling, to minimize overheating. Purchase the
best quality RCA cables you can afford, for reliability and less engine noise interference in the audio system.
It is highly recommended that the amplifier be mounted to a board of MDF or other solid structure using the 4 mounting screws provided. Avoid
mounting the amplifier to metal as this can introduce noise and other unwanted issues. When mounting the amplifier, ensure that it is mounted
HORIZONTALLY for optimal heat dissipation. Mounting amplifiers to speaker enclosures is not recommended as this can cause damage to the
amplifier components. When choosing a location for mounting the amplifier, ensure that you check for clearance from wires, gas tank, electrical
devices and brake lines etc.
ENG
DISTRIBUTION:
Audio Design GmbH
Am Breilingsweg 3
D-76709 Kronau (Germany)
Tel. +49 (0)7253 - 9465-0
Fax +49 (0)7253 - 946510
DEU
V E R S T Ä R K E R
INSTALLATION GUIDE
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    MAXXSONICS USA, INC.
    1290 Ensell Road
    Lake Zurich, Illinois 60047 USA
    www.maxxsonics.com

    V E R S T Ä R K E R
    A M P L I F I E R S

    DISTRIBUTION:
    Audio Design GmbH
    Am Breilingsweg 3
    D-76709 Kronau (Germany)
    Tel. +49 (0)7253 - 9465-0
    Fax +49 (0)7253 - 946510

    EINBAUANLEITUNG
    INSTALLATION GUIDE
    DEU SYSTEMANORDNUNG

    Die gelungene Einrichtung einer jeden Autostereoanlage hängt von mehreren Faktoren ab wie Systemauslegung, Installationsausführung und
    Systemeinstellung. Bitte berücksichtigen Sie, dass jedes System nur so gut sein kann wie sein schwächstes Glied.
    Bitte berücksichtigen Sie, dass Systeme mit höherer Leistung nicht unbedingt nur zur Erzeugung hoher Schalldruckpegel dienen, sondern auch,
    um eine größere Leistung im Frequenzspitzenbereich zu erzielen, damit musikalische Spitzen ohne Verzerrung sauber wiedergegeben werden können.
    Verstärker mit niedrigerer Leistung erreichen eher ihre Begrenzung, als ihre leistungsstärkeren Verwandten und können bei Übersteuerung aufgrund
    der von einem begrenzten Signal erzeugten Oberschwingungen, die zur Überhitzung der Schwingspulen führen, Lautsprecherfehlfunktionen
    hervorrufen.
    Der Verstärker sollte immer mit vertikal verlaufenden Kühlrippen montiert werden, um die beste Kühlkonvektion zu erzielen und ein Überhitzen
    zu vermeiden. Zwecks Zuverlässigkeit und geringerer Interferenzen der Audioanlage durch spannungserzeugende Komponenten des Fahrzeuges,
    besorgen Sie sich bitte Cinch-Kabel bestmöglicher Qualität.
    Es wird ausdrücklich empfohlen, den Verstärker mit den vier mitgelieferten Halterungsschrauben auf einer Faserplatte oder einer anderen stabilen
    Trägerplatte zu montieren. Befestigen Sie den Verstärker nicht auf Metall, da dies Geräusche verursachen oder andere unerwünschte Effekte
    verursachen kann. Bauen Sie den Verstärker waagrecht ein, um eine optimale Hitzeableitung zu gewährleisten. Den Verstärker an Lautsprechergehäusen
    zu befestigen ist nicht zu empfehlen, da hierdurch Bauteile des Verstärkers beschädigt werden können. Wenn Sie einen Einbauplatz für den Verstärker
    wählen, stellen Sie sicher, daß genügend Abstand zu Kabeln, Benzintank, elektrischen Bauteilen und den Bremsleitungen usw. eingehalten wird.

    ENG SYSTEM DESIGN

    The success of any car stereo system relies on several factors, such as the system design, execution of the installation, and system setup. Please
    remember that any system is only as good as its weakest link.
    Please remember that higher power systems are not necessarily useful purely for high sound pressure levels, but also to establish a headroom
    capability, to reproduce musical peaks cleanly without distortion.
    Lower power amplifiers will clip earlier than their more powerful cousins, and cause loudspeaker failure when overdriven, due to the harmonics
    generated by a clipped signal, thus overheating voice coils.
    Amplifiers should be mounted with the fins running horizontally for best convection cooling, to minimize overheating. Purchase the
    best quality RCA cables you can afford, for reliability and less engine noise interference in the audio system.
    It is highly recommended that the amplifier be mounted to a board of MDF or other solid structure using the 4 mounting screws provided. Avoid
    mounting the amplifier to metal as this can introduce noise and other unwanted issues. When mounting the amplifier, ensure that it is mounted
    HORIZONTALLY for optimal heat dissipation. Mounting amplifiers to speaker enclosures is not recommended as this can cause damage to the
    amplifier components. When choosing a location for mounting the amplifier, ensure that you check for clearance from wires, gas tank, electrical
    devices and brake lines etc.



  • Page 2

    V E R S T Ä R K E R

    DEU INSTALLATION

    Allgemeines:
    Die Anschlüsse so verlegen, dass die Cinch-Kabel mindestens 50 cm von Netzund Lautsprecherkabeln entfernt verlaufen und genügend Abstand zu elektrischen
    Geräten im Fahrzeug haben, die zu elektrischem Rauschen führen können, wie
    z.B. Benzinpumpen usw.
    Netz- und Masseanschlüsse:
    Verwenden Sie ausreichend dimensionierte Stromkabel, mindestens Kabelquerschnitt 10 mm2 für alle Discus-Verstärker. Bei einer Anlage mit Mehrfachverstärker
    ist es ratsam, gleich an der Batterie eine ausreichend große Sicherung einzubauen und ein +12 Volt-Stromkabel zu einem Verteilerblock mit Sicherung in
    der Nähe der Verstärker zu führen. Dann kann man ganz einfach die +12 V
    Endklemmen jedes Verstärkers an den Verteilerblock anschließen. Bei diesem
    Vorgang sollten Sie sicher stellen, daß die Hauptsicherung ausgebaut ist, um
    einen Kurzschluss zu vermeiden. Jeden Verstärker direkt über das Fahrzeugchassis
    mit einem möglichst kurzen Masseanschluss erden, auch hier wieder mindestens
    Kabelgröße 10 mm2. Wenn Sie mögen, verwenden Sie hierzu einen Masseverteilerblock, es ist jedoch äußerst wichtig, den Hauptmassenanschluss von
    diesem Verteilerblock zum Chassis so kurz wie möglich zu halten, auf keinen
    Fall länger als 30 cm. Der Masseanschluss an das Fahrzeugchassis muss vollständig gewährleistet sein und die bestmögliche Art, einen guten, soliden
    elektrischen und mechanischen Kontakt herzustellen, besteht in der Verwendung
    eines großen runden Crimp-Kabelschuhs, die an das Massekabel gecrimpt und
    gelötet ist. Der nächste Schritt besteht darin, an der Anschlussstelle den Lack
    vom Fahrzeugchassis zu kratzen, wobei die freie Fläche etwas größer als der
    Massekabelschuh sein muss. Entsprechend der Größe der Kabelschuhöse ein
    Öffnungsloch in das Chassis bohren und mit einem Schraubenbolzen, Spannscheibe und Mutter den Massekabelschuh sicher befestigen. Die Bolzen-ÖseVerbindung mit Vaseline abdecken, um zukünftigen Rostansatz zu verhindern.
    TIPP: Gehen Sie bei der Installation der Hauptgeräte, Equalizer bzw. jeglicher
    anderer Audiogeräte in dieser Hinsicht gleichermaßen vor
    - wählen Sie den kürzesten Weg für Einzelmasseanschlüsse, um jedes Gerät
    direkt mit dem Fahrgestell zu verbinden, um Brummschleifen und Systemrauschen
    zu minimieren. Alle Netz-, Masse- und Lautsprecher-anschlüsse müssen zwecks
    Zuverlässigkeit gecrimpt und gelötet sein. Stellen Sie sicher, dass Kabelisolierungen
    im Fahrzeug nicht an offenem Metall durchscheuern können, was zu Kurzschlussbildung mit dem Chassis führen kann.
    Sichere Anschlussabfolge:
    Nachdem sämtliche Kabel verlegt sind, die Lautsprecherkabel an die Lautsprecher
    und Verstärker anschließen, dann die Cinch-Kabel verlegen und diese einstecken.
    Anschließend alle Strommassekabel und Anschlüsse für die Fernbedienung
    verlegen. Nun alle +12 Volt-Kabel an den/die Verstärker und Verteilerblöcke
    sowie Sicherungshalter anschließen. Zum Schluss noch bei herausgezogener
    Hauptsicherung das +12 Volt-Hauptkabel an die Batterie anschließen, und
    damit wir sind fast schon bereit, um die Anlage in Betrieb zu nehmen.
    Inbetriebnahme der Anlage:
    Das nachfolgende Verfahren scheint zuviel des Guten zu sein, aber es gibt
    nichts Frustrierenderes, als zum ersten Mal eine Anlage einzuschalten und
    dann funktioniert sie gleich nicht ordnungsgemäß. Zuerst sicherstellen, dass
    das Hauptgerät ausgeschaltet ist, dann alle Stufenregler auf die kleinste
    Einstellung drehen (gegen den Uhrzeigersinn), einschließlich des Lautstärkereglers
    am Hauptgerät. Alle Equalizer auf 0 dB stellen (keine Verstärkung), und alle
    Übergangsfrequenzregler entsprechend den Empfehlungen des Lautsprecherherstellers auf Näherungsfrequenzen einstellen. Alle Eingangswähl- und
    Frequenzweichenschalter entsprechend den Systemanforderungen einstellen.
    Alle Verstärkersicherungen entfernen und die Hauptsicherung an der Batterie
    einsetzen. Wenn die Sicherung nicht durchbrennt, können Sie die Sicherung
    in einen der Verstärker einsetzen und die Anlage ist zum Einschalten bereit.
    Schalten Sie das Hauptgerät ein, legen Sie eine CD ein oder wählen Sie einen
    Radiosender und drehen Sie den Lautstärkeregler am Hauptgerät höher. Wenn
    die Anlage gut klingt, schalten Sie das Hauptgerät aus und setzen Sie die
    Sicherungen eine nach der anderen in die restlichen Verstärker ein, bis die
    ganze Anlage in Betrieb ist und ordnungsgemäß funktioniert.

    EINSTELLEN DER ANLAGE NACH
    DER INSTALLATION ZUM ERZIELEN DER
    BESTEN LEISTUNG
    Allgemeines:
    An diesem Punkt sind Sie bereit, genauere Angaben zur Einstellung Ihres
    Verstärkers zu erhalten.

    Hochpass (High Pass):
    - Der Hochpass-Betrieb bewirkt eine Begrenzung der tiefen Frequenzen für die
    Wiedergabe. Unter der Frequenz, die Sie auswählen, werden alle Frequenzen
    begrenzt. Die 12Uhr-Stellung ist ein guter Ausgangspunkt. BEISPIEL: Wenn
    Sie den Hochpass auf 100 Hz einstellen, spielt der Verstärker keine Frequenzen
    über 100 Hz, er spielt jedoch Frequenzen von 100 Hz bis zur gewählten TiefpassFrequenz.
    - Im Low Pass/Bandpass-Betrieb bewirkt der High Pass-Regler Begrenzung der
    Tiefen-Frequenz für die Wiedergabe, auch Subsonic-Filter genannt. Unter der
    Frequenz, die Sie auswählen, werden alle Frequenzen begrenzt. Die 12UhrStellung ist ein guter Ausgangspunkt. BEISPIEL: Wenn Sie den Hochpass auf
    25 Hz einstellen, spielt der Verstärker keine Frequenzen über 25 Hz, er spielt
    jedoch Frequenzen von 25 Hz bis zur gewählten Tiefpass-Frequenz.
    - Im Full Range-Betrieb hat der Regler keine Funktion.
    Bass-Anhebung (Bass EQ):
    Diese Einstellung bezweckt eine Bassanhebung bei 45 Hz, die variabel von 0
    bis +9dB angehoben werden kann. Diese Eigenschaft verspricht eine Auswirkung
    auf Ihren Bass, was jedoch, wenn nicht korrekt eingestellt, zur Überlastung
    und somit zur Beschädigung der Lautsprecher oder dem Verstärker führen kann.
    Es ist am Besten, den Regler langsam im Uhrzeigersinn aufzudrehen, bis der
    gewünschte Bass-Druck fühlbar ist. Es ist nicht empfehlenswert, die 12UhrStellung zu überschreiten, sofern Sie nicht bei geringer Lautstärke oder in
    schlechter Aufnahmequalität hören, da dies zu Verzerrung und möglicherweise
    zur Begrenzung führen kann.
    Tiefpass (Low Pass):
    Die Tiefpass-Kontrolle dient als Höchstgrenze und erlaubt keine Frequenzen,
    die rechts von der gewählten Einstellung liegen. Am Anfang den Regler am
    Besten ganz nach rechts drehen. BEISPIEL: Wenn Sie den Tiefpass auf 120 Hz
    einstellen, wird der Verstäker keine Frequenzen über 120 Hz abspielen, er wird
    jedoch Frequenzen von 120 Hz bis zur gewählten Hochpass- oder SubsonicFrequenz abspielen.
    - Im Hochpass- und Full Range-Betrieb ist diese Funktion nicht aktiv.
    Einstellen der Stufenregler:
    Stellen Sie sicher, daß der Lautstärkeregler ganz nach links gestellt ist, bevor
    Sie die Anlage einschalten. Als Nächstes sollten Sie eine CD oder Kassette
    einlegen, die Sie gut kennen, um sie als Referenz zu verwenden. Stellen Sie
    den Lautstärkeregler am Hauptgerät auf ungefähr 80% des vollen Regelvolumens
    ein. Der Schallpegel der Anlage wird natürlich sehr niedrig sein, aber die
    folgende Vorgehensweise wird Ihnen dabei helfen, die Verstärkereingangsempfindlichkeit sorgfältig auf den Ausgangssignalpegel des Hauptgerätes einzustellen.
    Es ist wichtig, die Verstärkereingangsempfindlichkeit auf den Ausgangspegel
    des Radio/CD-Geräts abzustimmen. Dies können Sie aus der Bedienungsanleitung
    des Radio/CD-Geräts entnehmen. Wenn der Ausgangspegel des Radio/CDGeräts 2 Volt ist, stellen Sie die Verstärkereingangsempfindlichkeit auch auf
    2 Volt.
    Falls Sie nicht sicher sind, was der Ausgangspegel des Radio/CD-Geräts
    ist, befolgen Sie diese allgemeinen Richtlinien:
    Drehen Sie den INOUT LEVEL des Verstärkers langsam hoch, bis Sie Verzerrungen
    hören, dann drehen Sie den Regler wieder ein paar Grad zurück. Wenn Ihr
    Verstärker in den Schutz-Modus schaltet, müssen Sie den Lautstärkeregler
    etwas nach links drehen und es noch einmal versuchen. Wenn Sie an einem
    Punkt angekommen sind, an dem die Ausgangsleistung nicht mehr zunimmt,
    den Lautstärkeregler nicht mehr weiter nach rechts drehen, da die Kombination
    Verstärker/ Lautsprecher in dieser Anwendung ihre maximale Ausgangsleistung
    erreicht hat.
    Aktive 2- oder 3-Wege-Systeme (alle):
    Immer mit dem Bass bzw. einem Niederfrequenzverstärker als Referenz beginnen,
    indem Sie deren Regler bis zu dem Punkt aufdrehen, an dem Verzerrungen
    hörbar werden, dann mit dem Regler etwas zurückgehen. In einem aktiven 2Wege-System verwenden Sie nun den Pegelregler des Hoch-/Mitteltonsystems
    und gleichen somit die Höhen an den Bass an. In einem aktiven 3-Wege-System
    passen Sie zunächst die Mitteltöner und danach die Hochtöner an den Bass
    an. Es kann notwendig sein, die Einstellung der Mitten- und Höhenregler
    mehrmals zu wiederholen, um eine zufriedenstellende Klangbalance zu erzielen.



  • Page 3

    DSC2150
    2-KANAL-VERSTÄRKER

    DEU

    FEATURES:
    • PROTECTION- und POWER-LED-Anzeige
    • BASS EQ: 45Hz Bass-Equalizer im Bereich von 0dB bis 9dB
    • X-OVER (Frequenzweichenschalter):
    - LP/BP: Wählt den eingebauten LOW PASS-Filter (Tiefpass) an, der im Bereich
    von 30 Hz bis 150 Hz variabel einstellbar ist
    - HP: Wählt den eingebauten HIGH PASS-Filter (Hochpass), der im Bereich
    von 10 Hz bis 1,2 KHz variabel einstellbar ist
    - FULL: Umgeht sämtliche Weichen für den Betrieb im Vollfrequenzbereich
    Es ist zu beachten, dass es sich beim LOW PASS-Signal (Tiefpass) um ein
    MONO-Signal handelt
    - In Position LP fungiert der HIGH PASS-Filter als Subsonicfilter. Wenn der
    HP-Regler höher als 150 Hz eingestellt ist kommt kein Ton.
    - Wenn der LP-Modus eingestellt ist, wird gleichzeitig im Bereich von
    0 bis +9 dB bei 45 Hz ein BASS EQ (Bass-Equalizer) zugeschaltet

    • Die REMOTE-Buchse ermöglicht den Anschluss eines z.B. unter dem Armaturenbrett montierten Reglers, mit dem das
    BASS EQ-Signal (Bass-Equalizer) gesteuert werden kann, jedoch nur im LP-Modus
    • Die Eingangsempfindlichkeiten für Nennleistungen (INPUT LEVEL) sind im Bereich von 0,2 bis 6 Volt variabel
    • Jedes Modell ist für den 4 und 2 Ohm Stereobetrieb je Kanal ausgelegt, bzw. für den gebrückten 4 Ohm Monobetrieb

    VOLLBEREICHS-STEREO-BETRIEB

    1. Checkliste für Kabelverbindung:
    Die Cinch-Eingänge (LINE INPUTS) über hochwertige Kabel mit Radiogerät/CD-Player
    verbinden.

    2. Frequenzweichenschalter:
    Der Frequenzweichenschalter (X-OVER) muß sich in Position “FULL” befinden.

    VOLLBEREICHSLAUTSPRECHER

    VOLLBEREICHSSTEREO-ANSCHLUSS

    +12V BATTERIEANSCHLUSS
    REMOTE-ANSCHLUSS
    MASSE-ANSCHLUSS

    MONO-BETRIEB (GEBRÜCKT)

    Diese Anwendungsmöglichkeit veranschaulicht die gebrückte Mono-Schaltung
    für alle Discus Verstärker.
    1. Checkliste für Kabelverbindung:
    Verbinden Sie eine Mono-Quelle über einen Y-Adapter oder eine Stereo-Quelle
    mit dem rechten und linken Cinch-Stecker separat.
    WICHTIG: Versuchen Sie nicht die rechten und linken Ausgänge irgendeiner Quelle
    zusammenzuschließen, um ein Mono-Signal zu erhalten, da dies sehr wohl die
    Endstufe dieser Quelle wie auch den Verstärker beschädigen könnte.
    2. Frequenzweichenschalter:
    Der Frequenzweichenschalter (X-OVER) muß sich in Position “LP/BP MONO”
    befinden.

    3. Bass-Fernsteuerungsmodul:
    Das Bass-Fernsteuerungsmodul kann bei Bedarf über das enthaltene Steuerkabel
    an der „REMOTE“-Buchse des Verstärkers angeschlossen werden.
    WICHTIG: Minimum für die Gesamt-Lautsprecherimpedanz: 4 Ohm Mono.

    MONO-TIEFTÖNER

    ANSCHLUSS
    MONO-QUELLE
    ÜBER Y-ADAPTER

    +12V BATTERIEANSCHLUSS
    REMOTE-ANSCHLUSS
    MASSE-ANSCHLUSS



  • Page 4

    DSC480/DSC4125
    4 - K A N A L - V E R S T Ä R K E R

    DEU

    FEATURES:
    • PROTECTION- und POWER-LED-Anzeige
    • BASS EQ: 45Hz Bass-Equalizer im Bereich von 0dB bis 9dB variabel einstellbar
    • X-OVER (Frequenzweichenschalter):
    - LP/BP: Wählt den eingebauten LOW PASS-Filter (Tiefpass) an, der im Bereich
    von 30 Hz bis 150 Hz variabel einstellbar ist
    - HP: Wählt den eingebauten HIGH PASS-Filter (Hochpass), der im Bereich
    von 10 Hz bis 1,2 KHz variabel einstellbar ist
    - FULL: Umgeht sämtliche Weichen für den Betrieb im Vollfrequenzbereich
    Es ist zu beachten, dass es sich beim LOW PASS-Signal (Tiefpass) um ein
    MONO-Signal handelt
    - In Position LP fungiert der HIGH PASS-Filter als Subsonicfilter. Wenn der
    HP-Regler höher als 150 Hz eingestellt ist kommt kein Ton.
    - Wenn der LP-Modus eingestellt ist, wird gleichzeitig im Bereich von
    0 bis +9 dB bei 45 Hz ein BASS EQ (Bass-Equalizer) zugeschaltet
    • Die REMOTE-Buchse ermöglicht den Anschluss eines z.B. unter dem
    Armaturenbrett montierten Reglers, mit dem das BASS EQ-Signal (BassEqualizer) gesteuert werden kann, jedoch nur im LP-Modus

    • Die Eingangsempfindlichkeiten für Nennleistungen (INPUT LEVEL) sind im Bereich von 0,2 bis 6 Volt variabel einstellbar
    • Eingangs-Modus (INPUT MODE): Im 2-Kanal-Modus (Position 2CH) erhalten alle vier Verstärkerkanäle das Signal, das
    über die mit CH1 und CH2 markierten Cinch-Eingänge übertragen wird. Im 4-Kanal-Modus (Position 4CH) erhalten die
    Verstärkerkanäle 1 & 2 das Signal, das über die mit CH1 und CH2 markierten Cinch-Eingänge übertragen wird und die
    Verstärkerkanäle 3 & 4 das Signal, das über die mit CH3 und CH4 markierten Cinch-Eingänge übertragen wird
    • Jedes Modell ist für den 4 und 2 Ohm Stereobetrieb je Kanal ausgelegt, bzw. für den gebrückten 4 Ohm Monobetrieb

    4-KANAL-VOLLBEREICHS-STEREO-BETRIEB

    1. Checkliste für Kabelverbindung:
    Die 4 Cinch-Eingänge des Verstärkers (LINE INPUTS) über hochwertige Kabel mit
    Radiogerät/CD-Player verbinden.

    2. Frequenzweichenschalter:
    - X-OVER bei CH1/2 muß sich in Position “FULL” befinden.
    - X-OVER bei CH3/4 muß sich in Position “FULL” befinden.

    VOLLBEREICHSLAUTSPRECHER

    VOLLBEREICHSSTEREO-ANSCHLUSS

    +12V BATTERIEANSCHLUSS

    REMOTE-ANSCHLUSS
    MASSE-ANSCHLUSS

    3-KANAL-BETRIEB

    Diese Anwendungsmöglichkeit veranschaulicht die gebrückte Mono-Schaltung
    für alle Discus Verstärker.
    1. Checkliste für Kabelverbindung:
    -1/2CH: Verbinden Sie die Eingänge von Kanal-Paar 1/2 über hochwertige CinchKabel mit der Stereo-Quelle.
    -3/4CH: Verbinden Sie eine Mono-Quelle über einen Y-Adapter oder eine StereoQuelle mit dem rechten und linken Cinch-Stecker separat.
    WICHTIG: Versuchen Sie nicht die rechten und linken Ausgänge irgendeiner Quelle
    zusammenzuschließen, um ein Mono-Signal zu erhalten, da dies sehr wohl die
    Endstufe dieser Quelle wie auch den Verstärker beschädigen könnte.
    2. Frequenzweichenschalter:
    - X-OVER bei CH1/2 muß sich in Position “FULL” befinden.
    - X-OVER bei CH3/4 muß sich in Position “LP” befinden.

    3. Eingangs-Modus:
    4-Kanal
    4. Bass-Fernsteuerungsmodul:
    Sie können bei Bedarf das Bass-Fernsteuerungsmodul über das enthaltene
    Steuerkabel an der „REMOTE“-Buchse des Verstärkers anschließen und somit das
    BASS EQ-Signal für CH3/4 steuern.
    5. Lautsprecher-Anschlüsse:
    Verbinden Sie den Tieftöner- mit 3CH und den Tieftöner+ mit 4CH. Die restlichen
    Lautsprecher verbinden Sie als üblichen Stereo-Anschluss mit 1CH und 2CH.
    WICHTIG: Minimum für die Gesamt-Lautsprecherimpedanz: 4 Ohm im MonoBetrieb oder 2 Ohm im Stereo-Betrieb.

    SUBWOOFER

    VOLLBEREICHSLAUTSPRECHER

    VOLLBEREICHSSTEREO-ANSCHLUSS

    +12V BATTERIEANSCHLUSS

    REMOTE-ANSCHLUSS
    MASSE-ANSCHLUSS
    ANSCHLUSS
    MONO-QUELLE
    ÜBER Y-ADAPTER



  • Page 5

    DSC500.1/DSC1000.1
    M O N O - V E R S T Ä R K E R

    DEU

    FEATURES:
    • PROTECTION- und POWER-LED-Anzeige
    • Die REMOTE-Buchse ermöglicht den Anschluss eines z.B. unter dem Armaturenbrett montierten Reglers, mit dem das BASS EQ-Signal (Bass-Equalizer)
    gesteuert werden kann
    • LOW PASS (Tiefpass): Variabel einstellbar von 35Hz bis 250Hz
    • SUBSONIC FILTER: Variabel einstellbar von 15Hz bis 35Hz
    • BASS EQ: 45Hz Bass-Equalizer im Bereich von 0dB bis 9dB
    • Die Eingangsempfindlichkeiten für Nennleistungen (INPUT LEVEL) sind im Bereich
    von 0,2 bis 6 Volt variabel einstellbar
    • Jedes Modell ist für den Betrieb mit mindestens 1 Ohm ausgelegt

    STANDARD-BETRIEB

    1. Checkliste für Kabelverbindung:
    Verbinden Sie eine Mono-Quelle über einen Y-Adapter oder eine Stereo-Quelle
    mit dem rechten und linken Cinch-Stecker separat.
    WICHTIG: Versuchen Sie nicht die rechten und linken Ausgänge irgendeiner Quelle
    zusammenzuschließen, um ein Mono-Signal zu erhalten, da dies sehr wohl die
    Endstufe dieser Quelle wie auch den Verstärker beschädigen könnte.
    - Verwenden Sie mind. 1,5 qmm Lautsprecherkabel. Diese Verstärker sind mit
    doppelten Lautsprecher-Anschlüssen ausgestattet, was den Anschluss mehrerer
    Lautsprecher vereinfacht.

    2. Bass-Fernsteuerungsmodul:
    Sie können bei Bedarf das Bass-Fernsteuerungsmodul über das enthaltene
    Steuerkabel an der „REMOTE“-Buchse des Verstärkers anschließen und somit das
    BASS EQ-Signal steuern.
    WICHTIG: Minimum für die Gesamt-Lautsprecherimpedanz: 1 Ohm.

    SUBWOOFER

    +12V BATTERIEANSCHLUSS
    REMOTE-ANSCHLUSS
    ANSCHLUSS
    MONO-QUELLE
    ÜBER Y-ADAPTER

    MONO-TIEFTÖNER
    PARALLEL
    JEDER MIND. 2 OHM

    MASSE-ANSCHLUSS



  • Page 6

    DSC1500.1D
    M O N O - V E R S T Ä R K E R

    DEU

    FEATURES:
    • PROTECTION- und POWER-LED-Anzeige
    • Die REMOTE-Buchse ermöglicht den Anschluss eines z.B. unter dem Armaturenbrett montierten Reglers, mit dem das BASS EQ-Signal (Bass-Equalizer)
    gesteuert werden kann
    • BALANCED INPUT: Symmetrischer MINI-DIN Signaleingang
    HINWEIS: Verwenden Sie diesen nie mit den Cinch/RCA Signaleingängen gleichzeitig
    • LOW PASS (Tiefpass): Variabel einstellbar von 35Hz bis 250Hz
    • SUBSONIC FILTER: Variabel einstellbar von 15Hz bis 35Hz
    • PHASE (Phasenlage): Variabel einstellbar von 0 bis 180
    • BASS EQ: 45Hz Bass-Equalizer im Bereich von 0dB bis 9dB
    • Die Eingangsempfindlichkeiten für Nennleistungen (INPUT LEVEL) sind im Bereich
    von 0,2 bis 6 Volt variabel einstellbar
    • Jedes Modell ist für den Betrieb mit mindestens 1 Ohm ausgelegt

    STANDARD-BETRIEB

    1. Checkliste für Kabelverbindung:
    Verbinden Sie eine Mono-Quelle über einen Y-Adapter oder eine Stereo-Quelle
    mit dem rechten und linken Cinch-Stecker separat.
    WICHTIG: Versuchen Sie nicht die rechten und linken Ausgänge irgendeiner Quelle
    zusammenzuschließen, um ein Mono-Signal zu erhalten, da dies sehr wohl die
    Endstufe dieser Quelle wie auch den Verstärker beschädigen könnte.
    - Verwenden Sie mind. 1,5 qmm Lautsprecherkabel. Diese Verstärker sind mit
    doppelten Lautsprecher-Anschlüssen ausgestattet, was den Anschluss mehrerer
    Lautsprecher vereinfacht.

    2. Bass-Fernsteuerungsmodul:
    Sie können bei Bedarf das Bass-Fernsteuerungsmodul über das enthaltene
    Steuerkabel an der „REMOTE“-Buchse des Verstärkers anschließen und somit das
    BASS EQ-Signal steuern
    3. Mode-Schalter:
    Der Schalter „MODE“ muss sich in der Stellung „MASTER OUTPUT“ befinden.
    WICHTIG: Minimum für die Gesamt-Lautsprecherimpedanz: 1 Ohm.

    SUBWOOFER
    ANSCHLUSS
    MONO-QUELLE

    BASS-REMOTE

    MONO-TIEFTÖNER
    PARALLEL
    JEDER MIND. 2 OHM

    MASSE-ANSCHLUSS
    REMOTE-ANSCHLUSS
    +12V BATTERIEANSCHLUSS

    MASTER/SLAVE BETRIEB

    1. Checkliste für Kabelverbindung MASTER:
    Verbinden Sie eine Mono-Quelle über einen Y-Adapter oder eine Stereo-Quelle
    mit dem rechten und linken RCA/Cinch-Stecker am Verstärker „MASTER“.
    2. Checkliste für Kabelverbindung SLAVE:
    Verbinden Sie den Ausgang „MASTER OUTPUT “ am „MASTER“-Verstärker mit dem
    Eingang „SLAVE INPUT “ am „SLAVE“-Verstärker mit einem Mono-RCA/Cinch-Kabel.
    3. Mode-Schalter:
    Der Schalter „MODE“ am „MASTER“-Verstärker muss sich in der Stellung „MASTER
    OUTPUT“ befinden. Am „SLAVE“-Verstärker in der Stellung „SLAVE INPUT“ befinden.

    4. Bass-Fernsteuerungsmodul:
    Sie können bei Bedarf das Bass-Fernsteuerungsmodul über das enthaltene
    Steuerkabel an der „REMOTE“-Buchse des „MASTER“-Verstärkers anschließen
    und somit das BASS EQ-Signal beider verstärker steuern
    WICHTIG: Minimum für die Gesamt-Lautsprecherimpedanz: 2 Ohm.
    Beachten Sie dazu die Anschluss-Diagramme für Subwoofer unten.

    LAUTSPRECHER
    ÜBERBRÜCKUNGS-KABEL

    ANSCHLUSS
    MONO-QUELLE
    SUBWOOFER
    MIT DUALSCHWINGSPULE

    BASS-REMOTE

    TAUSCHEN SIE
    DIE POLARITÄT AN
    SCHWINGSPULE 2

    MASSE-ANSCHLUSS
    REMOTE-ANSCHLUSS
    +12V BATTERIEANSCHLUSS

    MASTER AUF SLAVE
    RCA/CINCH
    ÜBERBRÜCKUNGSKABEL
    MASSE-ANSCHLUSS
    REMOTE-ANSCHLUSS
    +12V BATTERIEANSCHLUSS

    Beide Verstärker sind im MASTER/SLAVE Modus
    für den 2-OHM Betrieb ausgelegt

    ZWEI SUBWOOFER
    MIT SINGLESCHWINGSPULE
    TAUSCHEN SIE
    DIE POLARITÄT AN
    SUBWOOFER 2



  • Page 7

    V E R S T Ä R K E R

    DEU FEHLERSUCHE INNERHALB DER ANLAGE
    Um eine Störung einer Soundanlage zu lokalisieren, trennt man die Teile

    Anlage lässt sich nicht einschalten

    dieser Anlage in logischer Weise voneinander, um den Grund für die Störung

    1 - Alle Sicherungen prüfen.

    ausfindig zu machen. Beschreibung des in alle MB QUART Verstärker

    2 - Alle Anschlüsse prüfen.

    eingebauten Diagnosesystems:

    3 - An den Spannungsterminals die +12 Volt- und Fernbedienungseinschalt-

    Das Diagnosesystem schaltet den Verstärker ab, bis er durch Ausschalten des

    spannung messen. Wenn keine Spannung anliegt oder diese niedrig ist,

    Steuergerätes und anschließendes Wiedereinschalten in den Reset-Zustand

    Spannungsmessungen an den Sicherungsfassungen, Verteilerblöcken, den

    versetzt wird. Dieser Funktionsstatus wird durch Aufleuchten der LED-Anzeige

    +12 Volt- und Fernbedienungskabeln des Hauptgeräts durchführen, um das

    DIAGNOSTIC angezeigt, sofern eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

    Problem zu lokalisieren.

    1 - Ein Kurzschluss an den Lautsprecheranschlusskabeln.
    2 - Ein interner Verstärkerfehler, der am Lautsprecherausgang eine Gleichstromunterbrechung verursacht.
    Wenn der Verstärker in den Diagnosemodus schaltet, einfach alle Cinch- und
    Lautsprecherkabel trennen, jedoch die +12 Volt-, Masse, und Fernbedienungskabel
    angeschlossen lassen.
    1 - Jetzt den Verstärker wieder einschalten. Wenn nun die Diagnose-LEDAnzeige aufleuchtet, liegt am Verstärker ein interner Fehler vor.
    2 - Wenn nicht, stecken Sie die Cinchkabel wieder ein und schalten den
    Verstärker wieder ein. Wenn er jetzt in den Diagnosemodus schaltet, liegt
    der Fehler vor dem Verstärker, entweder an defekten Cinch-Kabeln oder am
    Steuergerät.
    3- Wenn der Verstärker nach Einstecken der Cinchkabel in Ordnung zu sein

    Geräuschprobleme
    Ein Systemrauschen kann in zwei Kategorien unterteilt werden:
    ein Zischen und elektrische Interferenzen.
    Zischen bzw. weißes Rauschen
    1 - Starkes weißes Rauschen tritt normalerweise auf, wenn die Verstärkerpegelregler (Level) zu hoch eingestellt sind - bitte entsprechend dem Verfahren
    in Abschnitt (Seite 2)„Einstellen der Anlage nach Installation zum Erzielen
    der besten Leistung“ nochmals einstellen.
    2 - Eine weitere Ursache, die zu übermäßigem Zischen führen kann, besteht
    in einem rauschenden Quellengerät - die Verstärkereingangs-Cinchkabel
    lösen. Wenn der Rauschpegel nun abnimmt, liegt am Quellengerät eine
    Fehlfunktionvor.

    scheint, schließen Sie die Lautsprecher bzw. deren Frequenzweichen einen

    Elektrische Interferenzen

    nach dem anderen an. Wenn nun einer der Lautsprecher oder dessen

    Das Innere eines Kraftfahrzeugs stellt für Elektrogeräte prinzipiell eine ungünstige

    Anschlüsse fehlerhaft sind, wird dies das Diagnosesystem aktivieren.

    Umgebung dar. Die Vielzahl an elektrischen Anlagen wie Zündung, Lichtmaschine,

    Überhitzung des Verstärkerkühlkörpers
    Die Verstärker schalten ab, wenn die Kühlkörpertemperatur 80° Celsius erreicht,
    und schalten sich wieder ein, sobald das Gerät unter diesen Grenzwert abgekühlt ist.
    Gründe für ein Überhitzen:
    1 - Ungeeignete Kühlung - den Verstärker an anderer Stelle anbringen bzw.
    neu montieren, um einen besseren natürlichen Luftstrom über die Kühlrippen
    zu ermöglichen.

    Benzinpumpen, Klimaanlage, um nur ein paar zu nennen, erzeugen elektromagnetische Felder sowie auch das Rauschen im +12 Volt- und Masseanschluss.
    Wie immer muss auch hier das Problem eingegrenzt werden - zuerst die
    Verstärkereingangs-Cinchkabel lösen. Wenn das Rauschen dann immer noch
    hörbar ist, die Lautsprecherkabel prüfen. Wenn nicht, die Cinch-Verstärkerkabel
    wieder einstecken und das den Verstärker speisende Quellengerät untersuchen,
    stets eine Komponente nach der anderen.

    2 - Hohe Leistungspegel nicht in niedrige Impedanzen zwingen - den Lautstär-

    Ein Ticken oder Jaulen, das sich abhängig von der Motorendrehzahl ändert

    keregler zurücknehmen bzw. sicherstellen, dass Sie den Verstärker nicht

    1 - Dieses Problem könnte auf das Einstrahlen elektromagnetischer Felder in

    mit einer geringeren, als der empfohlenen Lautsprecherimpedanz belegen.
    Niedrige Ausgangsleistung
    1 - Prüfen, ob die Pegelregler ordnungsgemäß eingestellt wurden.
    2 - Sicherstellen, dass die Batteriespannung bei Messung an den +12 Voltund Masseterminals des Verstärkers bei mindestens 11 Volt liegt.
    3 - Sämtliche +12 Volt- und Masseanschlüsse prüfen.
    Sicherungen brennen durch
    1 - Die Verwendung von Lautsprecherimpedanzen unterhalb der
    empfohlenen Mindestwerte zieht mehr Strom - prüfen.
    2 - Ein Kurzschluss am +12 Volt-Hauptkabel von der Batterie zum
    Fahrzeugchassis führt dazu, dass die Hauptsicherung durchbrennt.
    3 - Wenn ständig eine Verstärkersicherung durchbrennt und nur die
    +12 Volt-, Masse- und Einschaltsteuerungsleitungen (REM) angeschlossen
    sind, könnte der Verstärker defekt sein.

    die Cinch-Verstärkerkabel zurückzuführen sein, die z. B. zu nahe an einer
    Benzinpumpe oder einem Verteiler verlegt sind.
    - Kabel anders verlegen.
    2 - Prüfen, ob der Masseanschluss des Hauptgeräts direkt mit dem Fahrzeugchassis verbunden und nicht über das Bordleitungsnetz geerdet ist.
    3 - Versuchen Sie, das Hauptgerät +12 Voltkabel direkt mit dem Pluspol der
    Batterie zu verbinden, anstelle es über die Standardverkabelung/ den
    Sicherungskasten im Armaturenbrett anzuschließen.
    Ständiges Jaulen
    Die Ursache für diese Art von Störgeräusch ist eventuell schwerer zu entdecken,
    jedoch wird es normalerweise durch irgendeine Form der Instabilität verursacht,
    die zu Systemschwankungen führt.
    1 - Alle Anschlüsse prüfen, insbesondere auf sorgfältige Erdung.
    2 - Sicherstellen, dass keine Lautsprecherkabel über freiliegendes Metall einen
    Kurzschluss mit dem Fahrzeugchassis bilden.
    2 - Cinchkabel sind für ihre problematische Natur bekannt, daher prüfen, ob
    diese in Ordnung sind, insbesondere die Abschirmverbindungen.



  • Page 8

    V E R S T Ä R K E R

    DEU

    TECHNISCHE DATEN
    Ausgangsleistung (Watt RMS)
    bei 4 Ohm
    bei 2 Ohm
    bei 1 Ohm
    Mono gebrückt bei 4 Ohm
    Stromversorgung
    Ausgangstransistoren
    Verschiedene Spezifikationen
    Soft Start
    Frequenzgang -3dB
    Dämpfungsfaktor
    S/N Ratio
    Klirrfaktor
    Kanaltrennung
    Einstellbare Eingangsleistung
    Eingangsimpedanz
    Diagnose-Anzeige (Power: grün / Protect: rot)
    Schutzschaltung (Spannung, Kurzschluss, Überhitzung, Überlast)
    Frequenzweichen-Betrieb
    Frequenzweichenregler für Kanal 1+2
    Einstellbarer Hochpass / Subsonic-Filter
    Einstellbarer Tiefpass (Mono 24dB)
    Einstellbarer Subsonic-Filter
    Bass-Anhebung bei 45Hz
    Phasenregler
    Frequenzweichenregler für Kanal 3+4
    Einstellbarer Hochpass
    Einstellbarer Tiefpass (Mono 24dB)
    Einstellbarer Subsonic-Filter
    Bass-Anhebung bei 45Hz
    Ausgangs-Signal
    Cinch (RCA Buchse)
    Buchse für Fernsteuerung
    Pegel-Fernsteuerung
    Stromversorgungsanschluss
    Lautsprecher-Anschluss
    Größe der Sicherung(en)
    Abmessungen Länge x Breite x Höhe (mm)
    Vermerk: Änderungen vorbehalten

    2-KANAL
    DSC2150

    4-KANAL
    DSC480

    DSC4125

    DSC500.1

    MONO
    DSC1000.1

    DSC1500.1D

    150 x 1
    250 x 1
    500 x 1

    350 x 1
    500 x 1
    1000 x 1

    600 x 1
    1000 x 1
    1500 x 1

    150 x 2
    300 x 2

    80 x 4
    160 x 4

    125 x 4
    250 x 4

    600 x 1
    PWM-Netzteil
    Mosfet

    320 x 2
    PWM-Netzteil
    Mosfet

    500 x 2
    PWM-Netzteil
    Mosfet

    PWM-Netzteil
    Mosfet

    PWM-Netzteil
    Mosfet

    PWM-Netzteil
    Mosfet

    Ja
    10Hz - 30KHz
    >180
    >92dB
    0.05%
    >80dB
    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Ja

    Ja
    10Hz - 30KHz
    >180
    >92dB
    0.05%
    >80dB
    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Ja

    Ja
    10Hz - 30KHz
    >180
    >92dB
    0.05%
    >80dB
    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Ja

    Ja
    10Hz - 30KHz
    >200
    >95dB
    0.10%

    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Ja

    Ja
    10Hz - 30KHz
    >200
    >95dB
    0.10%

    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Ja

    Ja
    10Hz - 30KHz
    >200
    >95dB
    0.10%

    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Ja

    LP/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz
    30Hz - 150Hz
    Nein
    0 – 9dB






    Vollbereich
    Ja
    Ja
    Optional
    20 qmm
    5 qmm
    60 A
    380 x 240 x 68

    DUPE CH3+4/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz




    LP/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz
    30Hz - 150Hz

    0 - 9dB
    Vollbereich
    Ja
    Ja
    Optional
    20 qmm
    3,5 qmm
    30 A x 2
    360 x 240 x 68

    DUPE CH3+4/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz




    LP/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz
    30Hz - 150Hz

    0 - 9dB
    Vollbereichs
    Ja
    Ja
    Optional
    20 qmm
    3,5 qmm
    100 A
    400 x 240 x 68



    35Hz - 250Hz
    15Hz - 35Hz
    0 - 9dB






    Vollbereich
    Ja
    Ja
    Ja
    20 qmm
    5 qmm
    70 A
    400 x 240 x 68



    35Hz - 250Hz
    15Hz - 35Hz
    0 - 9dB






    Vollbereich
    Ja
    Ja
    Ja
    20 qmm
    5 qmm
    60 A x 2
    500 x 240 x 68



    35Hz - 250Hz
    15Hz - 35Hz
    0 - 9dB
    0 - 180





    Vollbereichs & Slave
    Ja
    Ja
    Ja
    25 qmm
    5 qmm
    70 A x 2
    360 x 240 x 68

    Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten!
    Für Schäden am Fahrzeug oder Gerätedefekte, hervorgerufen durch Bedienungsfehler des Geräts, können wir keine Haftung
    übernehmen.
    Alle MB QUART Verstärker sind mit einer individuellen Seriennummer versehen, die für statistische und servicebedingte Zwecke
    aufgezeichnet wird.
    Alle MB QUART Verstärker sind sowohl mit einer E-Kennzeichnung als auch einer CE-Kennzeichnung versehen. Damit sind die
    Geräte für den Betrieb in Fahrzeugen innerhalb der Europäischen Union (EU) zertifiziert.

    GARANTIEHINWEIS
    Die Garantieleistung entspricht der gesetzlichen Regelung. Von der Garantieleistung ausgeschlossen sind Defekte und Schäden,
    die durch Überlastung, unsachgemäße Behandlung oder durch die Teilnahme an Wettbewerben entstanden sind. Retournieren
    Sie das defekte Produkt nur mit einem gültigen Kaufbeleg und einer detaillierten Fehlerbeschreibung.



  • Page 9

    A M P L I F I E R S

    ENG INSTALLATION INSTRUCTIONS

    General:
    Run the wiring so that RCA cables are at least 18“ away from power and
    speaker cables. Keep RCA cables away from electrical devices in the vehicle
    that can cause electrical noise, such as electric fuel pumps, emission control
    modules and other on-board electronic modules.
    Power and ground connections:
    Use a sufficient gauge power cable and ground cable using the chart below
    as reference to what size wire you require. Discus series amplifiers require at
    least 10 mm2 power wire. In a multi amplifier system, add the total value of
    the manufacture recommended fusing to get your total system amperage.
    Some applications may require multiple runs of power wire to meet the system
    requirements. In multi amplifier systems it is advisable to mount a large enough
    fuse right at the battery, and run one or multiple +12 volt power cables to a
    fused distribution block near the amplifiers. It is then a simple matter to
    connect the +12 volt terminal of each amplifier to the distribution block.
    During this process, please ensure that the main power fuse is removed to
    avoid shorting the electrical system. The main fuse must be within 30 cm of
    the vehicles battery. Ground each amplifier with as short a ground lead as
    possible directly to the vehicle chassis using at least 10 mm2 wire or equivalent
    to the size of the amplifiers’ power wire. Use a ground distribution block, if
    you wish, but it is extremely important to keep the main ground lead from this
    distribution block to the chassis as short as possible , not more than 30 cm.
    The ground connection integrity to the chassis is very important, and the best
    way to achieve a good, solid electrical and mechanical contact is to use a large
    round crimp lug, crimped and soldered to the ground cable. The next step is
    to scrape the paint off the vehicle chassis , slightly larger than the ground lug,
    at the connection point. Drill a clearance hole in the chassis, the same size as
    the lug hole, and use a bolt, spring washer and nut to securely fasten the
    ground lug. Use petroleum jelly to coat the bolt/lug connection, to prevent
    oxidization with time.
    TIP: Use the same approach when installing head units, equalizers or any audio
    equipment for that matter - run short individual grounds from each piece
    directly to the vehicle chassis, to minimize ground loops and system noise. All
    power, ground and speaker connections should be crimped and soldered for
    reliability. Make sure that none of the cable insulation can chafe against
    exposed metal in the vehicle, causing short circuits to the chassis.
    Safe connection sequence:
    After all cables are run, connect speaker wires to the speakers and amplifiers,
    then run and plug in RCA cables. Next, connect all power, ground, and remote
    turn on leads. Now connect all +12 volt cables to the amplifier/s and distribution
    blocks and fuse holders. Finally, connect the main +12 volt cable to the battery,
    with the main fuse removed, and we are almost ready to power up the system.
    Power up the system:
    The following procedure may seem like overkill, but there is nothing more
    frustrating when turning on a system for the first time, and it does not work
    properly immediately. First, make sure the head unit is off, and turn all level
    controls to minimum (counterclockwise), including the head unit volume
    control. Set all equalizers to 0 dB (no boost), and all crossover frequency
    controls at approximate frequencies, as recommended by the loudspeaker
    manufacturer. Set all input selector and crossover switches as required for the
    application. Remove all amplifier fuses, and insert the main fuse at the battery.
    If the fuse does not blow, you can insert the fuse in one of the amplifiers, and
    we are ready to turn on the system. Turn the head unit on, insert a CD, or select
    a radio station, and increase the head unit volume control. If the system sounds
    fine, turn off the head unit, and install fuses in the remaining amplifiers, one
    by one, till the complete system is powered up and functioning properly.

    SETTING UP SYSTEMS AFTER
    INSTALLATION FOR BEST PERFORMANCE

    General:
    At this point you are ready to get more specific on the settings for your amplifier.
    High Pass:
    -When in Hi Pass operation, this setting acts as a low frequency cut off for
    your system reproduction. The point that you set it at cuts off any frequencies
    from reproduction beyond this point. The 12 o’clock position is a great starting
    point. EXAMPLE: If you adjust the High Pass to 100Hz, the amplifier will not
    play frequencies below 100Hz but will play frequencies from 100Hz to the
    chosen Low Pass frequency.
    -When in Low Pass/Bandpass operation, this setting acts as a low frequency
    cut off for your system reproduction aka Subsonic Filter. The point that you
    set it at cuts off any frequencies from reproduction beyond this point. The 12
    o’clock position is a great starting point. EXAMPLE: If you adjust the High Pass
    to 25Hz, the amplifier will not play frequencies below 25Hz but will play
    frequencies from 25Hz to the chosen Low Pass frequency.
    -When in Flat/Full operation, the High Pass crossover is bypassed.
    Bass EQ:
    This setting is a fixed bass boost at 45Hz that is variable from 0-9dB. This
    feature provides impact to your bass, but if not adjusted correctly, it can be
    over used and cause damage to your speakers and amplifiers. It is best to slowly
    turn this setting clockwise until the desired punch is felt. It is not recommended
    to exceed the 12 o’clock position unless listening at a low volume or a low
    recording quality as this can result in high distortion and possibly clipping.
    Low Pass:
    The Low Pass control acts as a ceiling and doesn’t allow frequencies to the
    right of the desired setting to be reproduced. Turning the potentiometer all
    the way to the right is a great starting point. EXAMPLE: If you adjust the Low
    Pass to 120Hz, the amplifier will not play frequencies above 120Hz but will
    play frequencies from 120Hz to the chosen Hi Pass or Subsonic frequency.
    -When in Hi Pass operation, this setting is bypassed.
    Level Control Setup:
    Ensure that the Level is turned completely to the left prior to turning the
    system on. Next you should insert a CD or cassette that you are familiar with
    to use as a reference, and turn the head unit volume control to about 80% of
    its full setting. The system sound level will of course be very low, and the
    following procedures will help you to match the amplifier input sensitivities
    properly to the head unit output signal level. It is important to match the
    amplifier LEVEL input sensitivity to the Radio/CD output sensitivity. This can
    be located in the Radio/CD manual. If the Radio/CD output sensitivity is 2 volts,
    then adjust the amplifier LEVEL input to 2 volts.
    If you are not sure what the Radio output sensitivity is, follow these
    general guide lines:
    Turn the level control up slowly, till you hear distortion, then back off a few
    degrees on the control. If at any point your amplifier goes into protection, you
    will need to turn the Level to the left a bit and then try again. If you reach a
    point where the output does not increase, stop turning the Level control to
    the right as the amplifier/speaker combo has reached its maxx output in this
    application.
    2 or 3 way active systems (all):
    Always start with the bass, or low frequency amplifier as a reference, by turning
    its control up to the point where distortion is audible, and back it off some.
    Now adjust the level control for the highs or tweeter channels in a 2 way
    active system, to balance the highs to lows. In a 3 way active system, match
    the midrange level to the bass, and then the highs to the midrange and bass.
    It may be necessary to perform a few iterations of the midrange and highs
    level control settings to achieve a satisfactory sound balance.



  • Page 10

    DSC2150
    2-CHANNEL-AMPLIFIERS

    ENG

    FEATURES:
    • PROTECTION and POWER LED indicators
    • Bass EQ: 45Hz bass boost from 0dB to 9dB
    • X-OVER:
    - LP/BP: Selects built in LOW PASS filter, variable from 30Hz to 150Hz
    - HP: Selects built in HIGH PASS filter, variable from 10Hz to 1.2KHz
    - FULL: Bypasses all crossovers for full frequency range operation
    Note that the LOW PASS signal is MONO
    - In the LP position, the HIGH PASS filter acts as a subsonic filter. When the
    HP switch is higher adjusted than 150Hz, you can hear no sound
    - When the LP mode is selected, a 0 to +9dB at 45Hz BASS EQ is active
    • The REMOTE jack enables a dash mount control for the BASS EQ in LP mode only
    • INPUT LEVEL sensitivities are variable from 0.2volts to 6volts

    • Each model is capable of 4ohms or 2ohms operation per channel, or 4ohms mono

    FULL RANGE STEREO

    This is the most basic application for the Discus Series 2 channel amplifiers.
    1. Interconnect cable checklist:
    Connect the LINE INPUTS to the Radio/CD with good quality RCA cables.
    2. Crossover switch:
    The X-OVER switch must be in the FULL position.

    3. Crossover frequency control checklist:
    N/A for full range operation.

    FULL RANGE
    SPEAKERS

    FULL RANGE
    STEREO LINE INPUT

    TO BATTERY +12v
    VIA FUSE
    REMOTE TURN-ON
    CHASSIS GROUND

    MONO/BRIDGED

    This application illustrates the basic mono bridging method for all
    Discus amplifiers.
    1. Interconnect cable checklist:
    Connect mono line input via Y-adapter from mono source or single
    Left or Right RCA from stereo source.
    IMPORTANT: Do not connect the Left and Right stereo signals
    together to achieve a mono signal as this will damage the output
    stage of source and possibly the input stage of the amplifier.
    2. Crossover switch:
    The X-OVER switch must be in the LP/BP MONO position.

    3. Bass Remote Module:
    Plug in the optional Remote Bass Module to the REMOTE jack and
    control the Bass EQ setting.
    IMPORTANT: Minimum final loudspeaker impedance must be not lower than
    4ohms in mono operation.

    MONO SUBWOOFER

    MONO LINE INPUT
    VIA Y-ADAPTER

    TO BATTERY +12v
    VIA FUSE
    REMOTE TURN-ON
    CHASSIS GROUND



  • Page 11

    DSC480/DSC4125
    4 - C H A N N E L - A M P L I F I E R S

    ENG

    FEATURES:
    • PROTECTION and POWER LED indicators
    • Bass EQ: 45Hz bass boost from 0dB to 9dB
    • X-OVER:
    - LP/BP: Selects built in LOW PASS filter, variable from 30Hz to 150Hz
    - HP: Selects built in HIGH PASS filter, variable from 10Hz to 1.2KHz
    - FULL: Bypasses all crossovers for full frequency range operation
    Note that the LOW PASS signal is MONO
    - In the LP position, the HIGH PASS filter acts as a subsonic filter. When the
    HP switch is higher adjusted than 150Hz, you can hear no sound
    - When the LP mode is selected, a 0 to +9dB at 45Hz BASS EQ is active
    • The REMOTE jack enables a dash mount control for the BASS EQ in LP mode only
    • INPUT LEVEL sensitivities are variable from 0.2volts to 6volts
    • INPUT MODE: In the 2CH mode, all four channels are supplied signal from CH1/2 RCA jacks.
    In the 4CH mode, CH1/2 are supplied signal from CH1/2 RCA jacks and CH3/4 are supplied
    signal from CH3/4 RCA jacks.

    4 CHANNEL FULL RANGE STEREO

    1. Interconnect cable checklist:
    Connect the 4 inputs of the amplifier to a Radio/CD with quality RCA cables.
    2. Crossover switch:
    -1/2CH X-OVER: FULL
    -3/4CH X-OVER: FULL

    FULL RANGE
    STEREO LINE INPUTS

    • Each model is capable of 4ohms or 2ohms operation per channel, or 4ohms mono

    3. Crossover frequency control checklist:
    N/A for full range operation.

    FULL RANGE
    SPEAKERS

    TO BATTERY +12v
    VIA FUSE
    REMOTE TURN-ON
    CHASSIS GROUND

    3 CHANNEL OPERATION

    This illustration shows how to use your 4 channel amplifier as a 3 channel unit
    by taking advantage of the mono bridging capability on all Discus amplifiers.
    1. Interconnect cable checklist:
    -1/2CH: Connect the inputs of channel pair1/2 to a suitable stereo source with
    quality RCA cables.
    -3/4CH: Connect mono line input via Y-adapter from mono source or single
    Left or Right RCA from stereo source.
    IMPORTANT: Do not connect the Left and Right stereo signals
    together to achieve a mono signal as this will damage the output
    stage of source and possibly the input stage of the amplifier.
    2. Crossover switch:
    -CH1/2 X-OVER: FULL
    -CH3/4 X-OVER: LP

    3. Input Mode:
    4CH
    4. Line Level, Bass EQ, Low Pass & High Pass:
    Refer the section “Setting up systems after installation for best performance.” on
    page 2.
    5. Bass Remote Module:
    Plug in the optional Remote Bass Module to the REMOTE jack and
    control the Bass EQ setting for CH3/4.
    6. Speaker Connections:
    Connect the subwoofer- to 3CH- and the subwoofer+ to 4CH+ terminal. Connect
    the remaining speakers in standard stereo wiring to 1CH and 2CH.
    IMPORTANT: Minimum final loudspeaker impedance must be not lower than
    4ohms in mono operation and 2 ohms in stereo operation.

    MONO SUBWOOFER

    FULL RANGE
    STEREO LINE INPUT

    TO BATTERY +12v
    VIA FUSE
    REMOTE TURN-ON
    CHASSIS GROUND
    MONO LINE INPUT
    VIA Y-ADAPTER



  • Page 12

    DSC500.1/DSC1000.1
    M O N O - A M P L I F I E R S

    ENG

    FEATURES:
    • PROTECTION and POWER LED indicators
    • The REMOTE jack enables a dash mount control for the BASS BOOST
    • LOW PASS: Variable from 35Hz to 250Hz
    • SUBSONIC FILTER: Variable from 15Hz to 35Hz
    • BASS BOOST: 45Hz bass boost from 0dB to 9dB
    • INPUT LEVEL sensitivities are variable from 0.2volts to 6volts
    • Each model is capable of 1ohm minimum

    BASIC OPERATION

    1. Interconnect cable checklist:
    Connect mono line input via Y-adapter from mono source or single
    Left or Right RCA from stereo source.
    IMPORTANT: Do not connect the Left and Right stereo signals
    together to achieve a mono signal as this will damage the output
    stage of source and possibly the input stage of the amplifier.
    - Use at least 16 gauge speaker wiring. These amplifiers feature dual speaker
    terminals, simplifying the hookup of multiple speakers.

    2. Line Level, Bass EQ, Low Pass & Subsonic:
    Refer the section “Setting up systems after installation for best performance.”
    3. Bass Remote Module:
    Plug in the optional Remote Bass Module to the REMOTE jack and control the
    Bass Boost setting.
    IMPORTANT: Minimum final loudspeaker impedance must be not lower than 1ohm.

    MONO SUBWOOFER

    TO BATTERY +12v
    VIA FUSE
    REMOTE TURN-ON
    MONO LINE INPUT
    VIA Y-ADAPTER

    PARALLEL MONO
    SUBWOOFERS
    2 OHMS EACH MINIMUM

    CHASSIS GROUND



  • Page 13

    DSC1500.1D
    M O N O - A M P L I F I E R S

    ENG

    FEATURES:
    • PROTECTION and POWER LED indicators
    • The REMOTE jack enables a dash mount control for the BASS BOOST
    • BALANCED INPUT: balanced MINI-DIN signal input
    NOTE: DO not use this input with the RCA input at the same time.
    • LOW PASS: Variable from 35Hz to 250Hz
    • SUBSONIC FILTER: Variable from 15Hz to 35Hz
    • PHASE: Variable from 0 to 180
    • BASS BOOST: 45Hz bass boost from 0dB to 9dB
    • INPUT LEVEL sensitivities are variable from 0.2volts to 6volts
    • Each model is capable of 1ohm minimum

    STANDARD OPERATION

    1. Interconnect cable checklist:
    Connect mono line input via Y-adapter from mono source or single
    Left or Right RCA from stereo source.
    IMPORTANT: Do not connect the Left and Right stereo signals
    together to achieve a mono signal as this will damage the output
    stage of source and possibly the input stage of the amplifier.
    - Use at least 1,5 sqmmspeaker wiring. These amplifiers feature dual speaker
    terminals, simplifying the hookup of multiple speakers.

    3. Bass Remote Module:
    Plug in the optional Remote Bass Module to the REMOTE jack and control the
    Bass Boost setting.
    4. Mode-Switch:
    The „MODE“ switch must be on „MASTER OUTPUT“ position.
    IMPORTANT: Minimum final loudspeaker impedance must be not lower than 1ohm.

    SUBWOOFER
    MONO
    LINE INPUT

    BASS-REMOTE

    PARALLEL MONO
    SUBWOOFERS
    2 OHMS EACH MINIMUM

    CHASSIS GROUND
    REMOTE TURN-ON
    +12V BATTERY

    MASTER/SLAVE OPERATION

    1. Interconnect cable checklist MASTER:
    Connect mono line input via Y-adapter from mono source or single
    Left or Right RCA from stereo source into the „MASTER“ amp.
    2. Interconnect cable checklist SLAVE:
    Connect a mono line cable from „MASTER OUTPUT “ of the „MASTER“ amp
    with the „SLAVE INPUT “ of the „SLAVE“ amp.
    3. Mode Switch:
    The „MODE“ switch of the „MASTER“ amp must be in position „MASTER OUTPUT“.
    The switch of the „SLAVE“ amp in position „SLAVE INPUT“.

    4. Bass Remote Module:
    Plug in the optional Remote Bass Module to the REMOTE jack of the „MASTER“ amp
    and control the Bass Boost setting of both amps together.
    IMPORTANT: Minimum final loudspeaker impedance must be not lower than 2ohm.
    Check the below featured connection figures.

    BRIDGING
    JUMPER CABLE

    MONO
    LINE INPUT
    SUBWOOFER
    WITH DUALVOICE COIL

    BASS-REMOTE

    INVERT POLARITY
    ON VOICE COIL 2

    CHASSIS GROUND
    REMOTE TURN-ON
    +12V BATTERY

    MASTER TO SLAVE
    RCA JUMPER
    CABLE
    CHASSIS GROUND
    REMOTE TURN-ON
    +12V BATTERY

    Amplifiers can run at a 2 ohm load
    minimum when linked.

    2 SUBWOOFERS
    WITH SINGLEVOICE COIL
    INVERT POLARITY
    ON SUBWOOFER 2



  • Page 14

    A M P L I F I E R S

    ENG TROUBLE SHOOTING
    The key to finding the problem in a misbehaving sound system is to isolate

    System does not turn on

    parts of that system in a logical fashion to track down the fault. Description

    1 - Check all fuses.

    of the Diagnostic system built into all MB Quart amplifiers:

    2 - Check all connections.

    The diagnostic system will shut down the amplifier, until reset by turning the

    3 - Measure the +12 volt and remote turn on voltages at the amplifier terminals.

    head unit off, and back on. This state of affairs will be indicated by the front

    If these are non existent or low, take voltage measurements at fuse holders,

    panel PROTECT LED lighting up under the following conditions:

    distribution blocks, the head unit’s +12 volt and remote leads to localize

    1 - A short circuit on the loudspeaker leads.

    the problem.

    2 - An internal amplifier fault that causes a DC offset on the loudspeaker
    output.

    Noise problems
    System noise can be divided into two categories, hiss, and electrical interference.

    Should the amplifier go into diagnostic mode, simply disconnect all RCA and
    speaker leads, while keeping +12 volt, power ground and remote leads connected.

    Hiss, or white noise

    1 - Now turn the amplifier back on, and if the diagnostic LED lights, the

    1 - High levels of white noise usually occurs when amplifier level controls are

    amplifier has an internal fault.
    2 - If not, plug the RCA cables back, and reset the amplifier. If it goes into
    diagnostic now, the fault lies in the input, either with bad cables or source
    unit.
    3 - If the amplifier seems fine with RCA cables plugged in, connect the speakers,

    turned up too high - readjust according to the procedures in section ”Setting
    up systems after installation for best performance”
    2 - Another major problem that can cause excessive hiss, is a noisy head unit
    - unplug the amplifier input RCA cables, and if the hiss level reduces, the
    source unit is at fault.

    one at a time, and if one of the speakers or its wiring is faulty, it will
    activate the diagnostic system.

    Electrical interference
    The inside of an automobile is a very hostile electrical environment. The

    Amplifier heatsink overheating

    multitude of electrical systems, such as the ignition system, alternator, fuel

    The amplifiers will shut down when the heatsink temperature reaches 80° C,

    pumps, air conditioners, to mention just a few, create radiated electrical fields,

    and turn back on once the unit has cooled down below that point.

    as well as noise on the +12 volt supply and ground. Remember to isolate the

    Causes of overheating:

    problem - first unplug amplifier input RCA cables, if the noise is still present,

    1 - Inadequate cooling - relocate or remount to provide better natural airflow

    check the speaker leads, if not, plug the RCA’s back, and investigate the source

    over the fins.

    driving the amplifier, one component at a time.

    2 - Driving high power levels into low impedances - back off on the volume
    control, and/or make sure you are not loading the amplifier with less than

    A ticking or whine that changes with engine RPM

    the recommended loudspeaker impedance.

    1 - This problem could be caused by radiation pickup of RCA cables too near
    to a fuel pump or a distributor, for instance, - relocate cables.

    Low output power
    1 - Check that level controls have been set up properly.
    2 - Make sure that the battery voltage, as measured at the amplifier’s +12 volt
    and ground terminals, is 11 volts or more.

    2 - Check that the head unit ground is connected straight to the vehicle chassis,
    and does not use factory wiring for ground.
    3 - Try to supply the head unit with a clean +12 volt supply directly from the
    battery +, instead of using a supply from the in dash wiring/fusebox.

    3 - Check all +12 volt and ground connections.
    A constant whine
    Fuses blowing

    This type of noise can be more difficult to pinpoint, but is usually caused by

    1 - The use of loudspeaker impedances below the recommended minimums

    some kind of instability, causing oscillations in the system.

    will draw more current - check.
    2 - A short on the main +12 volt cable from the battery to the vehicle chassis
    will cause the main fuse to blow.
    3 - If an amplifier fuse blows continually, with only +12 volt, ground and
    remote leads connected, the amplifier may be faulty.

    1 - Check all connections, especially for good grounds.
    2 - Make sure that no speaker leads are shorting to exposed metal on the
    vehicle chassis.
    3 - RCA cables are notorious for their problematic nature, so check that these
    are good, in particular the shield connections.



  • Page 15

    A M P L I F I E R S

    ENG

    SPECIFICATIONS
    Output Power Rating Watts RMS
    4-Ohms
    2-Ohms
    1-Ohm
    Mono Bridge at 4-Ohms
    Power Supply
    Output Power Circuit Configuration
    Miscellaneous Spec
    Soft Start Sound
    Frequency Response-3dB
    Damping Factor
    S/N Ratio (A-Weight)
    THD & N
    Channel Separation
    Variable Input Level Control
    Input Impedance
    Diagnostic Indicator (power: green / protect: red)
    Protection (DC, Short, Thermal, Overload)
    Crossover Operation
    Crossover S/W for 1+2 channel
    Variable Hi-Pass / Subsonic Filter
    Variable Low-Pass (Mono 24dB)
    Variable Subsonic Filter
    Bass Boost at 45Hz
    Phase-Shift
    Crossover S/W for 3+4 channel
    Variable Hi-Pass
    Variable Low-Pass (Mono 24dB)
    Variable Subsonic Filter
    Bass Boost at 45Hz
    Line Output
    RCA Jack
    Phone Jack for Remote Control
    Bass Boost Remote Control Module
    Power Terminal
    Speaker Terminal
    Fuse Size
    Dimensions Length x Width x Height (mm)
    Note: Features subject to change with out note

    2-CHANNEL
    DSC2150

    4-CHANNEL
    DSC480

    DSC4125

    DSC500.1

    MONO
    DSC1000.1

    DSC1500.1D

    150 x 1
    250 x 1
    500 x 1

    350 x 1
    500 x 1
    1000 x 1

    600 x 1
    1000 x 1
    1500 x 1

    150 x 2
    300 x 2

    80 x 4
    160 x 4

    125 x 4
    250 x 4

    600 x 1
    PWM
    Mosfet

    320 x 2
    PWM
    Mosfet

    500 x 2
    PWM
    Mosfet

    PWM
    Mosfet

    PWM
    Mosfet

    PWM
    Mosfet

    Yes
    10Hz - 30KHz
    >180
    >92dB
    0.05%
    >80dB
    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Yes

    Yes
    10Hz - 30KHz
    >180
    >92dB
    0.05%
    >80dB
    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Yes

    Yes
    10Hz - 30KHz
    >180
    >92dB
    0.05%
    >80dB
    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Yes

    Yes
    10Hz - 30KHz
    >200
    >95dB
    0.10%

    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Yes

    Yes
    10Hz - 30KHz
    >200
    >95dB
    0.10%

    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Yes

    Yes
    10Hz - 30KHz
    >200
    >95dB
    0.10%

    0.2V-6.0V
    47kOhms
    Power/Protect
    Yes

    LP/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz
    30Hz - 150Hz
    Nein
    0 – 9dB






    Full Range
    Yes
    Yes
    Optional
    20 sqmm
    5 sqmm
    60 A
    380 x 240 x 68

    DUPE CH3+4/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz




    LP/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz
    30Hz - 150Hz

    0 - 9dB
    Full Range
    Yes
    Yes
    Optional
    20 sqmm
    3,5 sqmm
    30 A x 2
    360 x 240 x 68

    DUPE CH3+4/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz




    LP/HP/FULL
    10Hz - 1.2KHz
    30Hz - 150Hz

    0 - 9dB
    Full Range
    Yes
    Yes
    Optional
    20 sqmm
    3,5 sqmm
    100 A
    400 x 240 x 68



    35Hz - 250Hz
    15Hz - 35Hz
    0 - 9dB






    Full Range
    Yes
    Yes
    Yes
    20 sqmm
    5 sqmm
    70 A
    400 x 240 x 68



    35Hz - 250Hz
    15Hz - 35Hz
    0 - 9dB






    Full Range
    Yes
    Yes
    Yes
    20 sqmm
    5 sqmm
    60 A x 2
    500 x 240 x 68



    35Hz - 250Hz
    15Hz - 35Hz
    0 - 9dB
    0 - 180





    Full Range
    Yes
    Yes
    Yes
    25 sqmm
    5 sqmm
    70 A x 2
    360 x 240 x 68

    Technical specifications are subject to change! Errors are reserved!
    For damages on the vehicle and the device, caused by handling errors of the device, we can’t assume liability.
    All MB QUART Amplifiers are tagged with a individual serialnumber, which will be registerd for statistic and service conditional
    purposes.
    All MB QUART Amplifiers are tagged with a E-Certification Number and also a CE-Certification Mark. Thereby these devices are
    ceritified for the use inside vehicles inside the European Union (EU).

    WARRANTY DISCLAIMER
    The limited warranty comply with legal regulations. Failures or damages caused by overload, improper use or by using the
    product for competitions are not covered by the warranty.
    Please return the defective product only with a valid proof of purchase and a detailed malfunction description.



  • Page 16






Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für MB Quart dsc4125 wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von MB Quart dsc4125 in der Sprache / Sprachen: Deutsch, Englisch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 6,9 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info