Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/79
Nächste Seite
1COUV 2/09/98, 12:281
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    1COUV

    1

    2/09/98, 12:28



  • Page 2

    HERZLICH WILLKOMMEN
    SIE HABEN IHR GERÄT GERADE BEKOMMEN
    Lesen Sie bitte das Kapitel 1.

    SIE WOLLEN EIN FAX SENDEN
    Lesen Sie bitte Kapitel 2.

    BEI BETRIEBSSTÖRUNGEN
    Lesen Sie bitte Kapitel 6.

    SIE WOLLEN IHR GERÄT SCHNELL KENNENLERNEN
    Blättern Sie bitte um.

    1COUVDEPL

    Noir

    1

    2/09/98, 12:25

    B



  • Page 3

    ÜBERBLICK
    1
    6

    2
    3
    5

    4

    BEDIENFELD
    7
    Fein

    Man Auto

    8

    1
    Fein
    Funktion

    2

    ABC

    3

    C

    Empfang

    -

    4

    GHI

    7

    +

    Journal

    DEF

    PQRS

    5

    JKL

    8

    TUV

    6

    R

    MNO

    Drucken

    *

    26
    28

    9

    Kopie

    0

    Start

    19
    24
    25

    Funktion

    20

    27
    Empfang

    1

    Noir

    R

    22
    23

    2COUVDEPL

    16
    !

    Drucken

    21
    Auflösung

    15

    WXYZ

    Stop

    29

    14

    i

    Man Auto

    Auflösung

    13

    12

    10 11

    9

    Druck

    2/09/98, 12:30

    18

    17



  • Page 4

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9

    10
    11

    12
    13
    14

    15
    16

    Papiervorratsdeckel
    Bedienfeld
    Vordere Abdeckung
    Anschluß Telefonleitung
    Netzteilanschluß
    Hintere Abdeckung
    LCD-Anzeige 16 Zeichen und 5
    Symbole
    Symbol FEIN : Auflösemodus FEIN
    beim Senden eines Fax (hohe Qualität)
    Symbol für die Leitung: Leuchtet:
    Gespräch im Gange. Blinkt: Herstellung
    der Verbindung.
    Symbol MAN:
    Leuchtet: Modus manueller Empfang
    Symbol AUTO:
    Leuchtet: automatischer Empfang der
    Fernkopien
    Ziffernblock
    Taste JOURNAL : Direktes Drucken
    von Kommunikationsjournalen.
    Kontrollanzeige JOURNAL : Neue
    Sende-und Empfangsjournale stehen
    zum Ausdruck bereit.
    Taste i : Direktes Ausdrucken der
    Funktionsliste
    Taste KOPIE: Fotokopie

    17 Kontrolleuchte ALARM

    23 Taste
    24

    25
    26
    27

    28

    29

    Drucken

    .: Ausdrucken des

    Verzeichnisses
    Taste - : Lautstärke des
    Lautsprechers verringern,
    C = Rücksprung um eine Stufe
    innerhalb des Menüs
    Taste + : Lautstärke des Lautsprechers
    erhöhen
    Taste Lautsprecher: Hören über
    Lautsprecher
    Taste EMPFANG: Einstellung des
    Empfangsmodus oder Übergang zur
    nächsten Option des angezeigten Menüs
    (Cursor nach rechts)
    Taste FUNKTION: Zugang zu den
    verschiedenen Funktionen und
    Bestätigungsstaste
    Taste AUFLÖSUNG: Auswahl der
    Auflösung oder Bewegen des Cursors
    nach links

    ! : Leuchtet

    bei Störungen (Abdeckungen offen...)
    18 Taste STOP: Laufenden Vorgang
    unterbrechen
    19 Taste START: Senden eines Fax
    20 Taste : Automatische Wiederholung
    der letzten gewählten Nummer
    21 Taste R: Einfügen einer Pause in den
    Wählvorgang oder Taste FLASH
    22 Taste
    : Aufrufen oder Speichern
    einer Kurznummer des Verzeichnisses

    2COUV

    1

    Noir

    2/09/98, 12:31

    B



  • Page 5

    5 - ANDERE FUNKTIONEN

    6 - ANHANG

    7 - FUNKTIONSMENUE

    SOMGENE

    1

    2/09/98, 12:45

    INSTALLATION
    FAX
    EXTERNER ANSCHLUSS
    FÜR AB UND TELEFON AN
    DER TAE-DOSE

    BEREITSTELLUNG
    UND ABRUF

    4 - BEREITSTELLUNG UND ABRUF

    ANDERE
    FUNKTIONEN

    3 - EXTERNER ANSCHLUSS FÜR AB
    UND TELEFON AN DER TAE-DOSE

    ANHANG

    2 - FAX

    FUNKTIONSMENUE

    1 - INSTALLATION



  • Page 6

    SOMGENE



    Das Gerät nicht selbst warten, da beim Öffnen und Entfernen von Abdeckungen
    gefährliche spannungsführende Teile freigelegt werden und neben anderen Risiken
    die Gefahr eines elektrischen Schlages besteht.



    Niemals Flüssigkeit in und über das Gerät schütten.



    Netzkabel, Stecker, Steckdose oder Anschlußkabel dürfen nicht beschädigt sein.
    Stellen Sie keine Gegenstände auf das Netz- und Telefonanschlußkabel.



    Wird ein Verlängerungskabel verwendet, muß sichergestellt werden, daß die
    Summe der Nennleistungen der an das Kabel angeschlossenen Geräte die
    Nennleistung des Verlängerungskabels nicht überschreitet.



    Installieren Sie das Gerät nicht in der Nähe von Heizungen, Klimaanlagen und
    elektrischen Geräten wie Motoren und Leuchtstoffröhren.



    Das Gerät sollte frei von Staub, Feuchtigkeit, Wärme und Vibrationen sein. Auch
    direktes Sonnenlicht sollte vermieden werden.



    Bei einem Gewitter können größere Spannungspotentiale zwischen Telefonleitung
    und Netzanschluß auftreten. Um die Möglichkeit eines Schadens an Ihrem Gerät
    auszuschließen, ist es von Vorteil, das Telefonanschlußkabel und das Netzkabel
    herauszuziehen.



    Zwischen dem Gerät und anderen Objekten sollte ein genügender Abstand eingehalten
    werden, damit die Wärme entweichen kann. Vergewissern Sie sich, daß eventuell
    vorhandene Ventilationsöffnungen nicht zugedeckt sind.



    Legen Sie keine Büroklammern, Heftklammern oder sonstige Teile auf oder in das
    Gerät.

    2

    2/09/98, 12:45

    INSTALLATION

    Stellen Sie das Gerät auf eine rutsch- und standfeste Unterlage. Dabei ist zu
    beachten, daß die heutigen Möbel mit verschiedenen, unsichtbaren Lacken
    und Kunststoffen beschichtet sein können. Es ist daher nicht ausgeschlossen, daß
    manche dieser Stoffe Bestandteile enthalten, die die Gerätefüße angreifen und
    verändern. Die so durch Fremdstoffe veränderten Gerätefüße können unter
    Umständen auf der Oberfläche von Möbeln unliebsame Spuren hinterlassen.

    FAX



    EXTERNER ANSCHLUSS
    FÜR AB UND TELEFON AN
    DER TAE-DOSE

    Verwenden Sie zur Reinigung kein Benzin, keine Sprühreiniger, keinen Verdünner
    oder ähnliche Flüssigkeiten sowie keine Schleifmittel. Verwenden Sie zur Reinigung
    nur ein weiches Tuch und ziehen Sie vorher den Netzstecker des Gerätes aus der
    Steckdose.

    BEREITSTELLUNG
    UND ABRUF



    ANDERE
    FUNKTIONEN

    Lesen und beachten Sie die Anweisungen in dieser Bedienungsanleitung.

    ANHANG



    FUNKTIONSMENUE

    WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE



  • Page 7

    INSTALLATION

    KAPITEL 1: INSTALLATION
    1. AUSPACKEN .............................................................................................. 2
    2. BESCHREIBUNG ....................................................................................... 3
    3. INSTALLATION .......................................................................................... 3
    WAHL DES AUFSTELLUNGSORTES ........................................................ 3
    DRUCKFOLIE UND CHIPKARTE .............................................................. 4
    DRUCKFOLIE EINLEGEN .......................................................................... 4
    CHIPKARTE EINSETZEN .......................................................................... 6
    DRUCKFOLIE HERAUSNEHMEN ............................................................. 7
    CHIPKARTE ENTFERNEN ........................................................................ 8
    PAPIER ....................................................................................................... 8
    PAPIER EINLEGEN .................................................................................... 9
    PAPIER ENTFERNEN .............................................................................. 10
    ANSCHLÜSSE .......................................................................................... 11
    4. INBETRIEBNAHME ................................................................................. 12
    GRUNDEINSTELLUNGEN ....................................................................... 12
    DATUM UND UHRZEIT ............................................................................ 12
    PROGRAMMIEREN ................................................................................. 13
    EINGABE ODER ÄNDERUNG DER UHRZEIT ODER DES DATUMS .... 14
    SPEICHERN IHRER FAXNUMMER ......................................................... 15
    SPEICHERN IHRES NAMENS ................................................................. 16
    SPEICHERN EINES TEILNEHMERS IM VERZEICHNIS ........................ 17
    NETZTYP .................................................................................................. 19
    EINSTELLUNG DER ANZAHL DER RUFSIGNALE VOR DEM
    AUTOMATISCHEN ABNEHMEN .............................................................. 19
    AUSWAHL DES WAHLVERFAHRENS .................................................... 20
    AUSWAHL DER RUFMELODIE (KLINGELN) .......................................... 21
    AUSWAHL DER DRUCKPARAMETER FÜR DEN SENDEBERICHT ...... 22

    KAPITEL 1-1
    CHAP1

    1

    2/09/98, 11:09



  • Page 8

    1. AUSPACKEN

    Überprüfen Sie, ob sich die folgenden Elemente in der Verpackung befinden:
    1. Gerät
    2. Druckfolie
    3. Telefonkabel
    4. Netzteil
    5. Faxpapier
    6. Benutzerhandbuch
    7. Farbband-Karte

    7
    2
    6
    1

    5
    3
    4

    KAPITEL 1-2
    CHAP1

    2

    2/09/98, 11:09



  • Page 9

    Lesen Sie dazu die ausklappbare Innenseite der ersten Seite dieser Bedienungsanleitung.

    3. INSTALLATION
    WAHL DES AUFSTELLUNGSORTES

    Wenn Sie den Aufstellungsort für Ihr Gerät auswählen, müssen Sie die
    folgenden Punkte berücksichtigen:
    • Nähe eines Telefonanschlusses
    • Nähe einer Netzsteckdose
    • Damit das Gerät leicht zugänglich ist, sollte an den Seiten und hinten
    ein Freiraum von ca. 10 cm gelassen werden und das Gerät vorne
    nicht zugestellt werden.
    • Das Gerät nicht in der Sonne, in der Nähe von Heizkörpern,
    Klimaanlagen, in sehr heißen Räumen, Feuchträumen oder staubigen
    Räumen aufstellen.
    • Gerät muß auf einer stabilen, ebenen und horizontalen Oberfläche
    stehen.
    • Schützen Sie Ihr Fax vor Nässe, Staub, aggressiven Flüssigkeiten
    und Dämpfen.

    KAPITEL 1-3
    CHAP1

    3

    2/09/98, 11:09

    INSTALLATION

    2. BESCHREIBUNG



  • Page 10

    DRUCKFOLIE UND CHIPKARTE
    Die Druckfolie dient zum Drucken von eingegangenen Dokumenten, Fotokopien,
    Journalen usw. auf Normalpapier.
    Mit Hilfe der Chipkarte wird nach dem Drucken angezeigt, wieviel Prozent der
    Druckfolie noch verfügbar sind.
    ACHTUNG
    Gleichzeitig mit der Druckfolie muß auch die mitgelieferte Chipkarte ersetzt
    werden.
    Verwenden Sie nur den Herstellerangaben entsprechende Druckfolien (siehe
    beiliegendes Bestellformular).
    Die Verwendung anderer Druckfolien könnte zu Beschädigungen am Gerät und zum
    Erlöschen der Garantie führen.
    Um dies zu verhindern ist nur die Nutzung qualifizierter Druckfolien möglich, die
    mit der Chipkarte ausgerüstet sind und TTR 815 Kompatibel sind.
    Die von Ihrem Gerät gedruckten Dokumente werden auf der Druckfolie negativ
    abgebildet.
    Sollte es sich um vertrauliche Dokumente handeln, denken Sie daran, die Druckfolie
    herauszunehmen, wenn Sie Ihr Gerät abgeben sollten.

    DRUCKFOLIE EINLEGEN
    Öffnen Sie den vorderen Gehäusedeckel:
    Ziehen Sie ihn soweit nach vorn, bis er
    einrastet.

    A

    A

    Öffnen Sie den hinteren Gehäusedeckel:
    Öffnen Sie die Riegel (A) und klappen
    Sie den Gehäusedeckel nach hinten.

    KAPITEL 1-4
    CHAP1

    4

    2/09/98, 11:09

    B



  • Page 11

    Halten Sie die Druckfolie über ihren Sitz
    unter dem hinteren Gehäusedeckel.
    Setzen Sie sie ein, ohne den Klebestreifen
    (2) zu entfernen:
    • Setzen Sie die dicke Rolle mit dem
    rechten Ende auf die Federachse.
    • Setzen Sie die dicke Rolle mit dem
    linken Ende auf die linke Achse.

    Entfernen Sie den Klebestreifen (2)
    komplett von der Druckfolie.

    2

    5
    Setzen Sie die leere Rolle in ihre
    Halterung. Überprüfen Sie, ob sich das
    Ende mit dem Zahnrad (3) korrekt in
    seiner Halterung (4) und das Ende (5) in
    der Halterung (6) befindet.

    6

    3

    4

    KAPITEL 1-5
    CHAP1

    5

    2/09/98, 11:09

    B

    INSTALLATION

    2



  • Page 12

    CHIPKARTE EINSETZEN

    Nehmen Sie die Abdeckung der
    Chipkartenhalterung (8) ab:
    • Schieben Sie sie nach hinten
    • Heben Sie sie vorne an, um sie aus
    dem Gerät zu entnehmen.

    8

    Lösen Sie die kleine Chipkarte
    (vorgestanzt) (9) aus der Farbband-Karte
    (10).

    10
    9

    1

    Setzen Sie sie (9) in den Schlitz (11) der
    Chipkartenhalterung ein und achten Sie
    hierbei auf ihre Ausrichtung: der Chip
    muß zu Ihnen zeigen und die
    abgeschnittene Ecke muß sich rechts
    oben befinden.
    Bringen Sie die Abdeckung (8) wieder an.

    9

    11

    7

    7

    1

    Schließen Sie den hinteren Gehäusedeckel.
    Drücken Sie gleichzeitig auf beide Seiten
    des Deckels (7), bis die beiden Riegel (1)
    einrasten.

    KAPITEL 1-6
    CHAP1

    6

    2/09/98, 11:09



  • Page 13

    Öffnen Sie den vorderen Gehäusedeckel:
    Ziehen Sie ihn soweit nach vorn, bis er
    einrastet.

    1

    1

    Öffnen Sie den hinteren Gehäusedeckel:
    Öffnen Sie die Riegel (1) und klappen
    Sie den Gehäusedeckel nach hinten.

    Drücken Sie die Rolle (12) gegen die
    Feder (R) und heben Sie sie links an, um
    sie aus ihrem Sitz zu befreien.

    12

    13

    Nehmen Sie die verbrauchte Druckfolie
    (14) heraus.

    14

    KAPITEL 1-7
    CHAP1

    7

    2/09/98, 11:09

    B

    INSTALLATION

    DRUCKFOLIE HERAUSNEHMEN



  • Page 14

    CHIPKARTE ENTFERNEN:

    Nehmen Sie die Abdeckung der
    Chipkartenhalterung (8) ab :
    • Schieben Sie sie nach hinten.
    • Heben Sie sie vorne an, um sie aus dem
    Gerät zu entnehmen.

    8

    9

    Nehmen Sie die alte Chipkarte (9) aus
    ihrer Halterung (11).

    11

    PAPIER
    ACHTUNG
    Sie können Normalpapier verwenden: Format DIN A4, ca. 80 g / m2 (wie
    für Fotokopierer). Es ist jedoch empfehlenswert, geglättetes Papier zu
    verwenden, die Druckqualität ist in diesem Fall besser.
    Das Papier ist zum Ausdrucken der empfangenen Dokumente, der
    Fotokopien, der Sendeberichte, der Journale usw. nötig.

    KAPITEL 1-8
    CHAP1

    8

    2/09/98, 11:09

    B



  • Page 15

    Öffnen Sie den Papiervorratsdeckel (1),
    indem Sie ihn an der Seite (2) anheben.

    1

    2

    3

    Ziehen Sie die Papierstütze (3) heraus.

    Bereiten Sie einen Stapel Normalpapier
    vor (max. 30 Blätter oder 3 mm Dicke).

    4
    5
    6

    Legen Sie den Papierstapel zwischen die
    Dokumentenführungen (4).
    Stellen Sie die linke Dokumentenführung
    (4) auf die Papierbreite ein.
    Drücken Sie auf den Schieber (5), um
    den Papierstapel in den Papierschacht
    des Gerätes einzuführen.
    Heben Sie die Dokumentenstütze (6) an,
    damit Kopien aufgefangen werden.

    KAPITEL 1-9
    CHAP1

    9

    2/09/98, 11:09

    INSTALLATION

    PAPIER EINLEGEN:



  • Page 16

    PAPIER ENTFERNEN:

    6

    5

    3
    1

    Klappen Sie die Dokumentenstütze (6)
    ein.
    Drücken Sie auf den Schieber (5) und
    ziehen Sie am Papierstapel, um ihn völlig
    herauszuziehen.

    Klappen Sie die Papierstütze (3) ein und
    schließen Sie den Papiervorratsdeckel
    (1).

    KAPITEL 1-10
    CHAP1

    10

    2/09/98, 11:09



  • Page 17

    INSTALLATION

    ANSCHLÜSSE
    A
    3
    4

    1

    2

    Schließen Sie den kleinen Stecker des Telefonkabels an die Buchse (1) des
    Gerätes an und das andere Ende an der Telefonsteckdose an der Wand.
    Öffnen Sie den vorderen (3) und hinteren Gehäusedeckel (4).
    Stecken Sie den kleinen Stecker des Netzteils in die Buchse (2) am Gerät und achten
    Sie dabei darauf, dass die kleine Feder (A) des Steckers nach oben zeigt.
    Schließen Sie den hinteren (4) und vorderen Gehäusedeckel (3).
    Schließen Sie den Stecker des Netzkabels an die Netzsteckdose an.

    Für das Fax nur das mitgelieferte Netzteil verwenden.
    Die Steckdose ist das einzige Mittel, das Gerät vom Stromnetz zu trennen.
    Daher sind folgende Hinweise unbedingt zu berücksichtigen:
    • Ihr Gerät ist an eine Stromsteckdose in dessen Nähe anzuschließen.
    • Die Steckdose muß leicht zugänglich bleiben
    Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen der EU-Richtlinien 73/23/
    EWG, 89/336/EWG und 93/68/EWG und trägt hierfür das

    -Zeichen.
    KAPITEL 1-11

    CHAP1

    11

    2/09/98, 11:09

    B



  • Page 18

    4. INBETRIEBNAHME
    Beim ersten Einschalten ist es empfehlenswert, das Datum und die Uhrzeit einzustellen. Nachdem Sie das Datum und die Uhrzeit gespeichert haben, können Sie alle
    Grundfunktionen Ihres Gerätes benutzen.
    Wir empfehlen Ihnen jedoch, die Programmierung Ihres Gerätes fortzusetzen
    (Abschnitt Programmieren).

    GRUNDEINSTELLUNGEN
    DATUM UND UHRZEIT
    Wenn Sie die folgenden Anweisungen beachten, erscheinen Datum und Absendezeit
    automatisch auf der an den Empfänger gerichteten Faxnachricht.
    Beispiel : Stellen Sie das Datum auf den 16.07.97 und die Uhrzeit auf 9h15 ein.
    Geben Sie das Datum und die Uhrzeit mit den Tasten des
    Ziffernblocks ein:
    1607970915
    Auf der Anzeige erscheint:
    (*)
    DATUM EINGEBEN

    16-07-97

    (*) Die beiden Pfeile

    09-15

    zeigen an, daß die 2 Nachrichten abwechselnd erscheinen.

    12

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    Start

    KAPITEL 1-12
    CHAP1

    2

    0

    09-15

    Drücken Sie auf START, um Ihre Eingabe zu bestätigen,
    auf der Anzeige erscheint:
    16 JUL

    1

    2/09/98, 11:09



  • Page 19

    INSTALLATION

    PROGRAMMIEREN
    Sie können Ihr Gerät mit den folgenden Tasten «programmieren»:

    - Taste FUNKTION:
    oder

    Zugang zum Modus Funktion oder
    Bestätigen einer Eingabe oder einer
    Option

    - Taste START:

    Bestätigen einer Option oder einer
    Eingabe

    Start

    - Taste STOP:

    Verlassen des Modus Funktion; die
    nicht bestätigten Änderungen
    werden nicht berücksichtigt

    Stop

    - Taste

    Zur nächsten Option gehen oder
    sich in einem Eingabefeld nach
    rechts bewegen

    - Taste

    :

    :

    Empfang

    Zur vorhergehenden Option
    zurückgehen oder das letzte
    Zeichen in einem Eingabefeld
    löschen

    - Taste - :
    oder C

    Funktion

    Auflösung

    Zum übergeordneten Menüpunkt
    gehen oder die Funktion verlassen.

    C

    -

    KAPITEL 1-13
    CHAP1

    13

    2/09/98, 11:09

    B



  • Page 20

    Sie können :
    - Eine Funktionsnummer eingeben (siehe Liste der Funktionen auf der letzten Seite):
    das Gerät geht automatisch zur gewünschten Funktion und Sie brauchen nur zu
    bestätigen (Taste START), um die Funktion auszuführen.
    - Eine Funktion suchen, indem Sie die Navigationstasten betätigen (
    und -).

    ,

    ,

    ZUSAMMENFASSUNG
    Sie können Ihr Gerät auf 2 Arten programmieren:
    • durch direkten Zugang zur Funktion
    Beispiel:

    Funktion

    2

    7

    Start

    (Einstellung der Rufmelodie) (siehe

    MENÜFUNKTIONEN auf der letzten Seite)
    • durch Ablaufen des Menü, indem Sie die Tasten V, >, < benutzen.
    Beispiel:

    Funktion

    Empfang

    Funktion

    Empfang

    (6 Mal)

    Funktion

    (Einstellung der

    Rufmelodie) (siehe MENÜFUNKTIONEN auf der letzten Seite)
    EINGABE ODER ÄNDERUNG DER UHRZEIT ODER DES DATUMS
    Sie können jederzeit das angezeigte Datum oder die angezeigte Uhrzeit ändern:
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 2 und 1.

    1

    2

    Funktion

    21-DATUM/ZEIT >
    Start

    Drücken Sie auf START.

    07-01-00

    19-22

    (Beispiel)

    Geben Sie das Datum und die Uhrzeit über den
    Ziffernblock ein; drücken Sie zum Beispiel für den 03
    Dezember 1997 um 09h48, auf 0, 3, 1, 2, 9, 7, 0, 9, 4, 8.

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    0

    03-12-97

    09-48

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    Start

    03 DEZ

    09-48

    KAPITEL 1-14
    CHAP1

    14

    2/09/98, 11:09

    B



  • Page 21

    INSTALLATION

    SPEICHERN IHRER FAXNUMMER
    Es handelt sich um die Faxnummer, die der Telefonleitung Ihres Geräts entspricht.
    Diese Nummer erscheint in der Kopfzeile der Fernkopien, die Sie senden.
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 2 und 2.

    2

    Funktion

    22-NUMMER

    2

    >
    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    Geben Sie Ihre Faxnummer mit den Tasten des
    Ziffernblocks ein, zum Beispiel: * 4 3> 1 > 3 0 7 3 7 0 0 0
    (wo > der
    -Taste entspricht).

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    0

    +43 1 30737000

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Start

    Anmerkungen:
    - Sie können das letzte eingegebene Zeichen mit der Taste
    - Sie können Leerstellen mit der Taste
    ist.

    löschen.

    einfügen, damit die Nummer besser lesbar

    - Mit der Taste * können Sie das + Zeichen einfügen.

    KAPITEL 1-15
    CHAP1

    15

    2/09/98, 11:09

    B



  • Page 22

    SPEICHERN IHRES NAMENS
    Es handelt sich um den Namen, den Sie zur Identifizierung Ihres Geräts auswählen.
    Dieser Name erscheint in der Kopfzeile der Fernkopien, die Sie senden, und
    ermöglicht es den Empfängern, das Fax zu identifizieren.
    Sie können alle Buchstaben des Alphabets über die Tasten 2, 3, 4... eingeben.
    Wenn Sie mehrmals eine Taste drücken, erscheinen nacheinander die Buchstaben
    (zum Beispiel beim mehrmaligen Drücken der Taste 2 werden nacheinander die
    Zeichen A, B, C, 2, A, B, etc angezeigt). Sobald das gewünschte Zeichen erscheint,
    geht das Gerät automatisch zur Eingabe des nächsten Zeichens über, wenn Sie eine
    andere Taste oder die Taste
    drücken.
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 2 und 3.
    Funktion

    23-NAME

    2

    >

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    NAME

    Start

    _

    B

    R








    Geben Sie mit Hilfe der folgenden Tasten Ihren Namen
    ein; um BRAUN einzugeben, drücken Sie zum Beispiel
    nacheinander auf die Tasten:
    2, 2, 7, 7, 7, 2, 8, 8, 6, 6
    A U

    N

    BRAUN
    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Anmerkung 1:
    Wenn Sie sich geirrt haben oder wenn Sie das letzte eingegebene Zeichen
    löschen wollen, drücken Sie die Taste .
    Anmerkung 2:
    Mit der Taste
    können Sie eine Leerstelle eingeben.
    Anmerkung 3:
    Mit der Taste 1 können Sie die Zeichen + und - sowie eine Leerstelle einfügen.

    KAPITEL 1-16
    CHAP1

    16

    2/09/98, 11:09

    3



  • Page 23

    Sie haben die Möglichkeit, 40 Teilnehmer zu speichern, die mit ihrer
    Kurzwahlnummer (von 00 bis 39) angerufen werden können.
    Drücken Sie auf FUNKTION und dann auf
    Auf der Anzeige erscheint abwechselnd:

    KW-NR

    Funktion

    00

    Geben Sie die Nummer des gewünschten Speicherplatzes
    ein, zum Beispiel für den Speicher 25: «2 5»

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    0

    25
    Start

    Bestätigen Sie die Eingabe (Taste START).

    Geben Sie den Namen oder das Kurzwort für den
    Teilnehmer über die Tastatur ein, zum Beispiel um
    «BRAUN» einzugeben, drücken Sie nacheinander auf
    die Direkttasten:
    2, 2, 7, 7, 7, 2, 8, 8, 6, 6
    R

    A







    B

    U

    N

    BRAUN
    Start

    Bestätigen Sie (Taste START).

    NUMMER

    _

    Geben Sie die Nummer des Teilnehmers über die Tastatur
    ein:

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    0

    (Beispiel)

    307388..

    KAPITEL 1-17
    CHAP1

    17

    2/09/98, 11:09

    INSTALLATION

    SPEICHERN EINES TEILNEHMERS IM VERZEICHNIS



  • Page 24

    Vergessen Sie nicht, Wählpausen mit der Taste R
    einzugeben, wenn Sie das Gerät an einer Nebenstellenanlage (privates Netz) betreiben.

    R

    Nach der Amtskennziffer ist es sinnvoll, eine Pause einzugeben, bevor die
    folgenden Ziffern an die Nebenstellenanlage weitergegeben werden.
    Beispiel: N° (9) 307388. Drücken Sie auf die Tasten:

    9

    R

    3

    0

    7

    3

    8

    8 , auf der Anzeige erscheint ein

    Querstrich, der die Pause anzeigt.
    Start

    Bestätigen Sie die Eingabe (START Taste).

    Der Teilnehmer ist damit gespeichert. Wenn Sie einen anderen Teilnehmer speichern
    wollen, müssen Sie den Vorgang wiederholen.
    Anmerkung :
    - Sie können das Verzeichnis ausdrucken (Drücken Sie auf

    Drucken

    .)

    - Ob Sie eine Pause eingeben müssen, hängt von Ihrer Nebenstellenanlage ab.
    Bei modernen ISDN-Nebenstellenanlagen können Sie oft auf die Eingabe
    einer Pause verzichten.Erkundigen Sie sich bitte bei dem Hersteller bzw.
    Händler der Anlage, wenn Sie unsicher sein sollten.

    KAPITEL 1-18
    CHAP1

    18

    2/09/98, 11:09

    A



  • Page 25

    INSTALLATION

    NETZTYP
    Ihr Gerät muß an den Leitungstyp, an den es angeschlossen wird, angepaßt werden:
    - Wenn Sie direkt an ein öffentliches Telefonnetz angeschlossen sind (wie dies bei
    Privatpersonen der Fall ist), brauchen Sie keine weiteren Schritte durchzuführen,
    da das Gerät bei der Lieferung auf «Hauptanschluß» eingestellt ist.
    - Wenn Sie nicht an das öffentliche Telefonnetz angeschlossen sind (wie dies bei
    Unternehmen meistens der Fall ist), müssen Sie das Gerät auf «Nebenstelle»
    einstellen.
    Gehen Sie folgendermaßen vor:
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 2 und 4.

    2

    Funktion

    4

    24-ANSCHLUSSART>

    Drücken Sie auf START.

    Start

    Der programmierte Netztyp wird angezeigt; lassen Sie
    die Optionen nacheinander durch Drücken der Taste >
    anzeigen:

    >

    HAUPTANSCHLUSS>
    NEBENSTELLE

    >

    Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der Taste START.

    Start

    EINSTELLUNG DER ANZAHL DER RUFSIGNALE VOR DEM
    AUTOMATISCHEN ABNEHMEN
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 2 und 6.
    Funktion

    2

    6

    26-RUFSIGNALE >
    Drücken Sie auf START; die bereits programmierte
    Anzahl der Klingelzeichen wird angezeigt.

    Start

    Geben Sie die gewünschte Anzahl der Klingelzeichen
    ein.
    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Start

    KAPITEL 1-19
    CHAP1

    19

    2/09/98, 11:09



  • Page 26

    AUSWAHL DES WAHLVERFAHRENS
    Ihr Gerät wird vom Hersteller für den Betrieb in Vermittlungsstellen mit Mehrfrequenzverfahren (MFV) programmiert. Wenn Sie eine Nummer wählen und die
    Verbindung nicht zustande kommt, heißt das, daß Sie an eine Vermittlungsstelle
    angeschlossen sind, die nur mit dem Impulswahlverfahren (IWV) arbeitet.
    So aktivieren Sie das Impulswahlverfahren (IWV):
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 2 und 5.

    Funktion

    2

    25-WAHLVERFAHR >
    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    Der ausgewählte Modus wird angezeigt:
    MFV

    >

    Drücken Sie die Taste
    auszuwählen:
    IWV

    , um das andere Wahlverfahren
    Empfang

    >

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Start

    KAPITEL 1-20
    CHAP1

    20

    2/09/98, 11:09

    5



  • Page 27

    INSTALLATION

    AUSWAHL DER RUFMELODIE (KLINGELN)
    Wenn Ihr Gerät «klingelt», um Sie auf einen eingehenden Anruf hinzuweisen, sendet
    es eine Melodie aus. Sie können eine Melodie auswählen und die Lautstärke
    einstellen.
    Drücken Sie auf FUNKTION und geben Sie dann 2 und
    7 ein
    27-MELODIE

    Funktion

    2

    7

    >
    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    Sie hören die programmierte Melodie.
    Mit der Taste können Sie eine andere Melodie unter
    den folgenden Optionen wählen:
    MELODIE NR

    1 >

    MELODIE NR

    2 >

    MELODIE NR

    3 >

    MELODIE NR

    4 >

    LAUTLOS

    Empfang

    >

    Sie können die Lautstärke mit den Tasten + und einstellen (3 Lautstärken sind möglich).

    +

    Wenn Sie die gewünschte Melodie und Lautstärke
    erhalten haben, drücken Sie auf START.

    C

    -

    Start

    Anmerkung:
    Mit der Auswahl LAUTLOS können Sie das Klingeln ganz abstellen; in diesem
    Fall blinkt das Symbol MAN.

    KAPITEL 1-21
    CHAP1

    21

    2/09/98, 11:09



  • Page 28

    AUSWAHL DER DRUCKPARAMETER FÜR DEN SENDEBERICHT
    Sie können zwischen 3 Möglichkeiten wählen:
    OHNE
    Für die gesendeten Dokumente wird kein Sendebericht gedruckt (das Journal ist
    dann der einzige Nachweis für die durchgeführten Übertragungen).
    MIT
    Ein Sendebericht wird gedruckt, wenn der Sendevorgang richtig ausgeführt oder
    abgebrochen wurde. Es wird ein Bericht pro Sendeauftrag gedruckt.

    IM FEHLERFALL
    Ein Sendebericht wird nur dann gedruckt, wenn alle Sendeversuche mißlungen sind
    und der Sendeauftrag abgebrochen wird.
    So stellen Sie die Druckbedingungen ein:
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 2 und 8.
    Funktion

    2

    8

    28-SENDEBERICHT>

    Drücken Sie auf START.
    OHNE

    Drücken Sie

    Start

    >

    , um die Auswahl zu ändern.

    MIT

    Empfang

    >

    oder
    IM FEHLERFALL >

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Start

    KAPITEL 1-22
    CHAP1

    22

    2/09/98, 11:09

    A



  • Page 29

    1. EMPFEHLUNGEN FÜR AUSZUSENDENDE DOKUMENTE ................... 2
    2. DOKUMENT EINLEGEN ........................................................................... 3
    3. EIN FAX SENDEN ..................................................................................... 4
    SOFORT SENDEN .................................................................................... 4
    ZEITVERSETZTES SENDEN .................................................................... 5
    ANRUFEN MIT EINER NUMMER AUS DEM VERZEICHNIS ................... 7
    EINEN TEILNEHMER IM VERZEICHNIS SUCHEN ................................. 8
    AUFLÖSUNG EINSTELLEN ...................................................................... 9
    SENDEBERICHT ..................................................................................... 10
    4. EIN FAX EMPFANGEN ........................................................................... 10
    AUTOMATISCH EMPFANGEN ............................................................... 10
    MANUELLER EMPFANG ........................................................................ 11
    AUSWAHL DES EMPFANGSMODUS ..................................................... 11
    5. DIE ÜBERTRAGUNG EINER FERNKOPIE UNTERBRECHEN ............ 11
    6. FUNKTION WARTESCHLEIFE ............................................................... 12
    DRUCKEN DER LISTE DER ZU SENDENDEN DOKUMENTE .............. 12
    LÖSCHEN EINES AUFTRAGES IN DER WARTESCHLEIFE ................. 13
    SOFORTIGE AUSFÜHRUNG EINES AUFTRAGES IN DER
    WARTESCHLEIFE .................................................................................. 14
    ÄNDERN EINES AUFTRAGES IN DER WARTESCHLEIFE .................. 14

    KAPITEL 2-1
    CHAP2

    1

    2/09/98, 11:30

    FAX

    KAPITEL 2: FAX



  • Page 30

    1. EMPFEHLUNGEN FÜR AUSZUSENDENDE
    DOKUMENTE

    ACHTUNG
    KEINE DOKUMENTE BENUTZEN MIT:
    - Büroklammern, Heftklammern, Ösen oder Ecken,
    - Nadeln oder Collagen,
    - Klebband,
    - flüssigem Tippex,
    - noch feuchter Tinte.
    FOLGENDE DOKUMENTE BENUTZEN:
    - Format A4 (21 x 29,7 cm),
    - mittlerer Dicke (Typ Fotokopierpapier),
    - nicht transparent,
    - nicht zerrissen, zerknittert oder gewellt.

    KAPITEL 2-2
    CHAP2

    2

    2/09/98, 11:30

    A



  • Page 31

    2. DOKUMENT EINLEGEN
    Den Papiervorratsdeckel des Faxteils
    (1) anheben.
    1
    Die Papierstütze (P) herausziehen.
    FAX

    P

    Das Dokument mit der bedruckten Seite
    nach unten in den Dokumenteneinzug
    einlegen.
    Gegebenenfalls die bewegliche
    Papierführung (Q) auf die Breite des
    Dokuments einstellen.
    Das Gerät zeigt an:

    Q

    DOKUMENT BEREIT

    Anmerkung:
    Ihr Gerät ist mit einem automatischen Dokumenteneinzug (höchstens 10 Blätter)
    ausgestattet. Das Blatt, das sich unten befindet, wird zuerst gesendet.

    KAPITEL 2-3
    CHAP2

    3

    2/09/98, 11:30

    A



  • Page 32

    3. EIN FAX SENDEN
    Ihr Gerät wird vom Hersteller für den Betrieb in Vermittlungsstellen mit
    Mehrfrequenzverfahren (MFV) programmiert. Wenn Sie eine Nummer wählen und
    die Verbindung nicht zustande kommt, heisst das, daß Sie an eine Vermittlungsstelle
    angeschlossen sind, die nur mit Impulswahlverfahren arbeitet. Zum Aktivieren des
    Impulswahlverfahrens lesen Sie den Abschnitt Programmieren im Kapitel
    INSTALLATION.

    SOFORT SENDEN
    In diesem Abschnitt wird die schnellste und einfachste Art
    und Weise, ein Fax zu schicken, beschrieben.
    Legen Sie das Dokument (max. 10 Seiten) in den Dokumenteneinzug ein (siehe vorangehender Abschnitt:
    DOKUMENT EINLEGEN).
    DOKUMENT BEREIT

    Wählen Sie die Faxnummer des Empfängers, zum
    Beispiel:
    (Beispiel)

    30737006

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    0

    Vergessen Sie nicht, ggf. Wählpausen mit der Taste R
    einzugeben, wenn Sie das Gerät an einer
    Nebenstellenanlage (privates Netz) betreiben.
    Start

    Drücken Sie auf START.
    Ihr Gerät überträgt das Fax.
    RUFNUMMER

    30737006

    Anmerkung 1:
    Beim Eingeben der Nummer können Sie das letzte Zeichen mit der
    Taste
    löschen.
    Anmerkung 2:
    Wenn die Verbindung nicht hergestellt werden kann (die Leitung des Teilnehmers
    ist besetzt), wiederholt das Gerät den Anruf nach einigen Minuten: Sie können
    diese Wartezeit abkürzen, indem Sie auf START drücken. Das Gerät wiederholt
    den Anruf sofort.
    Anmerkung 3:
    Durch Drücken der Taste
    kann die letzte gewählte Nummer nach
    Einlegen eines Dokuments wiederholt werden.
    KAPITEL 2-4
    CHAP2

    4

    2/09/98, 11:30

    A



  • Page 33

    Es ist auch möglich, über den Lautsprecher die Herstellung der Faxverbindung zu
    verfolgen. Diese Funktion ist wichtig für die Nutzung von Fax on Demand Diensten.
    Auf diese Weise kann aber auch geprüft werden, ob sich auf der Gegenstelle ein
    Faxgerät meldet.

    FAX

    Legen Sie das Dokument in den Dokumenteneinzug:

    Drücken Sie die Taste Lautsprecher.

    Sie hören das Wählzeichen über den Lautsprecher.
    Wählen Sie die Nummer des Teilnehmers (Sie können den Wählvorgang akustisch
    verfolgen).
    Drücken Sie auf START.

    Anmerkung :
    Sie können die Nummer des Empfängers auch eingeben, bevor Sie die Taste
    LAUTSPRECHER drücken, und so die Richtigkeit der Nummer überprüfen,
    bevor Sie die Leitung belegen.

    ZEITVERSETZTES SENDEN
    Mit dieser Funktion können Sie ein Fax automatisch zu einer von Ihnen gewählten
    Zeit abschicken.
    Mit dieser Funktion können Sie:
    - Günstigere Telefongebühren zu bestimmten Zeiten ausnutzen
    - Zeitunterschiede berücksichtigen.
    Beispiel: Es ist 16.24 Uhr, und Sie wollen um 20.30 ein
    3-seitiges Dokument an einen Teilnehmer
    senden.
    Legen Sie das Dokument ein.
    DOKUMENT BEREIT

    KAPITEL 2-5
    CHAP2

    5

    2/09/98, 11:30



  • Page 34

    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 3 und 1.

    1

    3

    Funktion

    31-EMPFAENGER

    Drücken Sie auf FUNKTION, um die Eingabe zu
    bestätigen.
    NUMMER

    Funktion

    _

    Geben Sie die Faxnummer des Teilnehmers ein (Sie
    können auch eine Kurzwahl nutzen), zum Beispiel:

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    0

    3007

    Sie können Ihr Dokument durch Drücken von
    START sofort senden oder im Menü nach unten gehen,
    indem Sie auf FUNKTION drücken.
    Wenn Sie im Menü nach unten gehen, erscheint auf der
    Anzeige:
    UHRZEIT EINGEBEN

    16-24

    Funktion

    16-24

    Geben Sie die Sendezeit für das Fax an, zum Beipsiel
    20.30 Uhr.
    16-24

    oder

    Start

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    0

    20-30

    Sie können jetzt den Sendevorgang starten, indem Sie
    auf START drücken (wenn die Uhrzeit nicht verändert
    wurde, wird sofort gesendet) oder im Menü nach unten
    gehen, indem Sie auf FUNKTION drücken.
    Wenn Sie im Menü nach unten gehen, erscheint auf der
    Anzeige:

    Start

    oder

    Funktion

    SEITENANZAHL

    KAPITEL 2-6
    CHAP2

    6

    2/09/98, 11:30

    A



  • Page 35

    Geben Sie die Anzahl der zu übertragenden Seiten an, zum
    Beispiel 3:

    3

    SEITENANZAHL 3

    Sie können Ihr Dokument jetzt durch Drücken von
    START zeitverzögert senden.

    Start

    3007

    20-30

    26 OKT

    FAX

    Auf das Dokument in der Warteschleife wird durch eine
    abwechselnde Anzeige hingewiesen:
    16-24

    Anmerkung 1:
    So brechen Sie einen zeitversetzten Sendevorgang ab: Ziehen Sie das Dokument
    heraus.
    Anmerkung 2:
    So senden Sie ein Dokument sofort: Drücken Sie auf START.

    ANRUFEN MIT EINER NUMMER AUS DEM VERZEICHNIS
    Um dieses Wählverfahren benutzen zu können, müssen Sie zunächst die Teilnehmer
    im Verzeichnis speichern (siehe Kapitel INSTALLATION Abschnitt Programmieren).
    Beispiel: Sie wollen ein Fax an Herrn SCHMITZ senden,
    dessen Namen und Telefonnummer Sie unter
    der Nummer 20 gespeichert haben.

    Legen Sie das Dokument ein.

    Drücken Sie
    START.

    2

    , dann 2 und 0, dann auf

    0

    Start

    KAPITEL 2-7
    CHAP2

    7

    2/09/98, 11:30

    B



  • Page 36

    EINEN TEILNEHMER IM VERZEICHNIS SUCHEN
    Sie können einen Teilnehmer im Verzeichnis suchen:
    Drücken Sie auf

    .

    Mit den Tasten und
    zu Nummer bewegen.

    können Sie sich von Nummer

    Auflösung

    Wenn Sie dem angezeigten Teilnehmer ein Dokument senden
    wollen:
    Legen Sie das zu übertragende Dokument ein.

    Start

    Drücken Sie auf START.

    KAPITEL 2-8
    CHAP2

    8

    2/09/98, 11:30

    Empfang



  • Page 37

    AUFLÖSUNG EINSTELLEN

    FAX

    Durch Drücken der Taste AUFLÖSUNG können Sie die Auflösung ändern :
    - der normale Auflösungsmodus wird benutzt, wenn die Qualität des Dokuments gut
    ist und wenn es keine kleinen Besonderheiten enthält,
    - der feine Auflösungsmodus wird benutzt, wenn das Dokument kleine Buchstaben
    oder Zeichnungen enthält.

    Anmerkung:
    Der Modus FEIN verlängert die Dauer des Vorgangs.
    Die gewählte Auflösung wird durch den Zustand des Symbols FEIN angezeigt.

    - Symbol FEIN erloschen :

    Auflösung Normal
    Fein

    - Symbol FEIN leuchtet :

    Auflösung Fein
    Fein

    KAPITEL 2-9
    CHAP2

    9

    2/09/98, 11:30



  • Page 38

    SENDEBERICHT
    Im Auslieferungszustand druckt das Gerät nicht automatisch einen Sendebericht
    aus.
    Wenn Sie den Sendebericht der letzten Kommunikation ausdrucken lassen möchten:
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 5 und 5.

    Funktion

    5

    5

    55-SENDEBERICHT>
    Start

    Drücken Sie auf START.

    Anmerkungen:
    Sie können selbst die Bedingungen für das Ausdrucken von Sendeberichten
    festlegen (siehe Kapitel INSTALLATION, Abschnitt Auswahl der
    Druckparameter für den Sendebericht).

    4. EIN FAX EMPFANGEN
    Legen Sie Papier in das Gerät ein (siehe Kapitel
    INSTALLATION, Abschnitt Papier einlegen und
    entfernen).
    Anmerkung:
    Um Fernkopien empfangen zu können, muß unbedingt
    Papier eingelegt werden.

    AUTOMATISCH EMPFANGEN
    In dem Modus AUTOMATISCH EMPFANGEN kann das Gerät automatisch
    Faxnachrichten auch während Ihrer Abwesenheit empfangen.

    KAPITEL 2-10
    CHAP2

    10

    2/09/98, 11:30

    A



  • Page 39

    MANUELLER EMPFANG

    Falls Sie nichts hören (kein Faxton, bei älteren Faxgeräten), drücken Sie die Taste
    START Ihres Gerätes. Vergessen Sie dabei nicht, ein eventuell im Einzug befindliches
    Dokument zu entfernen, da dieses sonst gesendet wird.

    AUSWAHL DES EMPFANGSMODUS
    Drücken Sie (ein-oder mehrmals) auf EMPFANG, um
    den gewünschten Empfangsmodus einzustellen.

    Empfang

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Start

    5. DIE ÜBERTRAGUNG EINER FERNKOPIE
    UNTERBRECHEN
    Die Übertragung einer Fernkopie, sei es beim Senden oder Empfangen, kann
    jederzeit durch zweimaliges Drücken der Taste STOP unterbrochen werden.

    KAPITEL 2-11
    CHAP2

    11

    2/09/98, 11:30

    A

    FAX

    Hören Sie, wenn Sie den Hörer (eines über die TAE-Dose angeschlossenen Telefons)
    abheben, den Faxton, dann druckt Ihr Gerät die Fernkopie automatisch aus. Sie können
    also wieder auflegen.



  • Page 40

    6. FUNKTION WARTESCHLEIFE
    Mit dieser Funktion können Sie die Vorgänge in der Warteschleife verwalten
    (zeitversetztes Senden, Bereitstellung, Abruf).

    DRUCKEN DER LISTE DER ZU SENDENDEN DOKUMENTE
    Die Liste der Vorgänge in der Warteschleife muß ausgedruckt werden, bevor Sie
    irgendwelche Änderungen an den Dokumenten in der Warteschleife vornehmen
    (Löschen, Ausführung oder Änderung). Diese Liste zeigt für jedes Dokument in der
    Warteschleife folgende Informationen an: die Nummer des Vorgangs in der
    Warteschleife, den Namen des Teilnehmers, die vorgesehene Sendezeit, die Art des
    Vorgangs in der Warteschleife und die Anzahl der Seiten des Dokuments.

    Legen Sie Papier ein (siehe Kapitel INSTALLATION,
    Abschnitt Einlegen und Herausnehmen des Papiers).

    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 6 und 4.

    Funktion

    6

    64-AUFTRAGLISTE>

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    Die Liste der Vorgänge in der Warteschleife wird
    ausgedruckt.

    Start

    KAPITEL 2-12
    CHAP2

    12

    2/09/98, 11:30

    4



  • Page 41

    LÖSCHEN EINES AUFTRAGES IN DER WARTESCHLEIFE
    So löschen Sie einen Auftrag aus der Warteschleife :
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 6 und 3.

    6

    3

    >
    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    Der erste Vorgang in der Warteschleife wird angezeigt,
    zum Beispiel:
    02-SND 42912436

    Sie können alle Vorgänge in der Warteschleife mit der Taste > nacheinander
    anzeigen lassen oder direkt zu einem besonderen Vorgang gehen, indem Sie seine
    Nummer eingeben. Die Arten der Vorgänge in der Warteschleife sind:
    - SND: Senden
    - BER: Bereitstellung
    - ABR: Abruf
    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen,
    wenn Sie den entsprechenden Vorgang ausgewählt
    haben.
    Sie werden aufgefordert, Ihre Auswahl zu bestätigen:

    BESTAETIGEN
    Start

    Drücken Sie auf START, um das Löschen zu bestätigen.

    KAPITEL 2-13
    CHAP2

    13

    2/09/98, 11:30

    FAX

    63-LOESCHEN

    Funktion



  • Page 42

    SOFORTIGE AUSFÜHRUNG EINES AUFTRAGES IN DER
    WARTESCHLEIFE
    So können Sie einen Auftrag in der Warteschleife sofort
    ausführen:
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 6 und 1.

    Funktion

    6

    1

    61-AUSFUEHREN >
    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    Der erste Vorgang der Warteschleife wird angezeigt,
    zum Beispiel:
    02-SND 42912436

    Sie können alle Vorgänge in der Warteschleife mit der Taste > nacheinander
    anzeigen lassen oder direkt zu einem besonderen Vorgang gehen, indem Sie seine
    Nummer eingeben. Die Arten der Vorgänge in der Warteschleife sind:
    - SND: Senden
    - ABR: Abruf
    - BER: Bereitstellung
    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen,
    sobald Sie den entsprechenden Vorgang ausgewählt
    haben.

    Start

    Der Auftrag aus der Warteschleife wird nun ausgeführt.

    ÄNDERN EINES AUFTRAGES IN DER WARTESCHLEIFE
    So können Sie einen Auftrag in der Warteschleife ändern:
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 6 und 2.
    62-AENDERN

    Funktion

    6

    2

    >

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Start

    KAPITEL 2-14
    CHAP2

    14

    2/09/98, 11:30

    A



  • Page 43

    02-SND 42912436
    Sie können alle Vorgänge in der Warteschleife mit der
    Taste nacheinander anzeigen lassen oder direkt zu
    einem besonderen Vorgang gehen, indem Sie seine
    Nummer eingeben. Die Arten der Vorgänge in der
    Warteschleife sind:
    - SND: Senden
    - ABR: Abruf
    - BER: Bereitstellung

    FAX

    Empfang

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen,
    sobald Sie den richtigen Auftrag ausgewählt haben.

    Start

    Sie können jetzt die Nummer des Empfängers oder den
    Sendezeitpunkt verändern.
    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Start

    KAPITEL 2-15
    CHAP2

    15

    2/09/98, 11:30

    A



  • Page 44

    KAPITEL 2-16
    CHAP2

    16

    2/09/98, 11:30



  • Page 45

    1. ANSCHLUSS ............................................................................................... 2
    2. INBETRIEBNAHME .................................................................................. 3
    3. BENUTZUNG ............................................................................................ 3
    MODUS MANUELLER EMPFANG ............................................................ 3
    MODUS AUTOMATISCHER EMPFANG ................................................... 3

    KAPITEL 3-1
    CHAP3

    1

    2/09/98, 11:29

    EXTERNER ANSCHLUSS
    FÜR AB UND TELEFON AN
    DER TAE-DOSE

    KAPITEL 3: EXTERNER ANSCHLUSS
    FÜR AB UND TELEFON AN
    DER TAE-DOSE



  • Page 46

    Das Gerät kann mit einem Telefon, z.B. einem schnurlosen Telefon und mit einem
    persönlichen Anrufbeantworter kombiniert werden (im T-Punkt erhältlich).

    1. ANSCHLUSS
    Anschlußvoraussetzungen:
    Eine TAE 3 x 6 NFN-Anschlußdose. Wenn Sie nur eine TAE 6F-Anschlußdose
    haben, besorgen Sie sich den entsprechenden Adapter (im T-Punkt erhältlich).
    Und so gehen Sie vor:
    Das Gerät im linken Steckplatz der NFN-Anschlußdose anschließen.
    Telefon am mittleren Steckplatz anschließen.
    Anrufbeantworter am rechten Steckplatz anschließen.

    TAE 6 N-F-N
    Wandsteckdose
    Anrufbeantworter

    Telefon

    ZWEITGERÄT

    Anschluß
    N

    F

    N

    Kein


    Fax

    (Schnurloses)
    Telefon - Tel.

    N

    F

    Fax Tel.
    N

    F


    N


    N

    Anrufbeantworter - AB
    Fax

    Anrufbeantworter - AB
    (Schnurloses)
    Telefon - Tel.

    N

    − AB
    F

    N

    Fax Tel. AB

    KAPITEL 3-2
    CHAP3

    2

    2/09/98, 11:29

    B



  • Page 47

    2. INBETRIEBNAHME
    Überprüfen Sie, ob sich Ihr Anrufbeantworter in Betrieb befindet (d.h., an das
    Stromnetz angeschlossen und eingeschaltet ist).
    Überprüfen Sie, ob Ihr Anrufbeantworter so eingestellt ist, daß er sich nach
    wenigen Klingelzeichen einschaltet (weniger als Ihr Fax). Nur dann ist
    sichergestellt, daß Ihre Kombination Fax/Tel/AB zufriedenstellend arbeitet.

    MODUS MANUELLER EMPFANG
    Ihr Fax nimmt nicht automatisch ab. Wenn Sie den Hörer des Telefons abnehmen, können
    Sie ein Gespräch führen (wenn es sich um einen Faxanruf handelt, druckt Ihr Gerät die
    Fernkopie automatisch aus).
    Wenn Ihr Anrufbeantworter mit Aufnahmefunktion in Betrieb ist, nimmt dieser automatisch
    die Nachricht Ihres Gesprächspartners auf (wenn es sich um eine Fernkopie handelt,
    druckt Ihr Fax diese automatisch aus).

    MODUS AUTOMATISCHER EMPFANG
    Ihr Gerät nimmt automatisch ab und druckt die Fernkopie aus, wenn es sich um einen
    Faxanruf handelt.
    Nur wenn Sie den Hörer des Telefons vor der automatischen Annahme (vgl. eingestellte
    Klingelzahl) Ihres Fax abheben, können Sie ein Gespräch führen (wenn es sich um einen
    Faxanruf handelt, druckt Ihr Gerät die Fernkopie automatisch aus).

    KAPITEL 3-3
    CHAP3

    3

    2/09/98, 11:29

    B

    EXTERNER ANSCHLUSS
    FÜR AB UND TELEFON AN
    DER TAE-DOSE

    3. BENUTZUNG



  • Page 48

    KAPITEL 3-4
    CHAP3

    4

    2/09/98, 11:29



  • Page 49

    KAPITEL 4: BEREITSTELLUNG
    UND ABRUF

    BEREITSTELLUNG
    UND ABRUF

    1. FUNKTIONSWEISE ................................................................................... 2
    2. FUNKTION BEREITSTELLUNG ................................................................ 2
    3. FUNKTION ABRUF .................................................................................... 3

    KAPITEL 4-1
    CHAP4

    1

    2/09/98, 11:34



  • Page 50

    1. FUNKTIONSWEISE
    Mit Hilfe der Funktion Abruf Können Sie Dokumente von einem anderen Gerät
    abrufen (Pollen).
    Die Funktion Bereitstellung ermöglicht es Ihnen, ein Dokument für den Abruf
    bereitzustellen.

    2. FUNKTION BEREITSTELLUNG
    So bereiten Sie den Sendevorgang eines Dokuments vor, das von einem anderen
    Gerät bei Ihrem Gerät abgerufen werden soll:
    Überprüfen Sie, ob sich Ihr Gerät im Empfangsmodus
    Automatisch befindet .
    Legen Sie das Dokument in den Dokumenteinzug ein.
    DOKUMENT BEREIT

    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 3 und 2.

    3

    Funktion

    32-SENDEABRUF >

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.

    Start

    Das bereitgestellte Dokument wird durch abwechselnde Anzeige von:
    DOK

    ZUM ABRUF

    26 OKT

    16-24

    angezeigt.

    KAPITEL 4-2
    CHAP4

    2

    2/09/98, 11:34

    2



  • Page 51

    3. FUNKTION ABRUF
    So können Sie ein bei einem anderen Teilnehmer bereitgestelltes Dokument abrufen:

    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 3 und 3.

    3

    Funktion

    3

    33-EMPFANGABRUF>
    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    NUMMER

    _

    Geben Sie die Faxnummer des Geräts an, von dem Sie
    das Dokument abrufen wollen (Sie können auch das
    Verzeichnis benutzen).

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9
    BEREITSTELLUNG
    UND ABRUF

    0

    (Beispiel)

    01370

    Wenn Sie das Dokument sofort abrufen wollen, drücken
    Sie auf START; für einen späteren Abruf können Sie die
    Abrufzeit über die Taste FUNKTION eingeben:

    Start
    Funktion

    16-24

    UHRZEIT EINGEBEN

    16-24

    Geben Sie die Abrufzeit ein.
    16-24

    20-30

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

    9

    0

    (Beispiel)

    KAPITEL 4-3
    CHAP4

    3

    2/09/98, 11:34



  • Page 52

    Start

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe zu bestätigen.
    Auf der Anzeige erscheint abwechselnd:
    Beispiel:
    01370

    20-30

    26 OKT

    16-24

    Es ist 16h24. Das Gerät ruft um 20h30 ein Dokument ab, das in einem Faxgerät
    mit der Nummer 01370 bereitgestellt worden ist.

    KAPITEL 4-4
    CHAP4

    4

    2/09/98, 11:34



  • Page 53

    KAPITEL 5: ANDERE FUNKTIONEN
    FOTOKOPIE .............................................................................................. 2
    AUSDRUCKEN DES MENÜS ................................................................... 2
    DRUCKEN DER JOURNALE .................................................................... 3
    DRUCKEN DES VERZEICHNISSES ........................................................ 3
    DRUCKEN DER PARAMETER ................................................................. 4
    FERNSTEUERUNG VON EINEM PARALLEL
    ANGESCHLOSSENEN ZWEITGERÄT .................................................... 4
    FERNSTEUERUNG ZUM UMSCHALTEN AUF DEN EMPFANG
    VON FAXNACHRICHTEN ......................................................................... 4
    7. KAPAZITÄT DER DRUCKFOLIE .............................................................. 5
    8. BEIM AUSDRUCKEN PAPIER SPAREN .................................................. 6

    ANDERE
    FUNKTIONEN

    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.

    KAPITEL 5-1
    CHAP5

    1

    2/09/98, 11:39



  • Page 54

    1. FOTOKOPIE
    Sie können Ihr Gerät auch als Kopiergerät benutzen.
    Legen Sie Papier in den Papiereinzug ein (siehe Kapitel
    INSTALLATION, Abschnitt Einlegen und Herausnehmen des Papiers).
    Legen Sie das zu fotokopierende Dokument in den
    Dokumenteneinzug ein, als ob Sie ein Fax senden
    wollten:
    DOKUMENT BEREIT
    Kopie

    Drücken Sie auf KOPIE.
    **

    KOPIE

    **

    Die Fotokopie wird mit der Auflösung Fein gedruckt.

    2. AUSDRUCKEN DES MENÜS
    Zum Ausdrucken des Menüs.
    Legen Sie Papier ein (siehe Kapitel 1-9),

    Drücken Sie die Taste i.

    i

    KAPITEL 5-2
    CHAP5

    2

    2/09/98, 11:39

    B



  • Page 55

    3. DRUCKEN DER JOURNALE
    Sie können die Empfangs- und Sendejournale der letzten 30 Faxvorgänge ausdrucken
    lassen.
    Drücken Sie auf JOURNAL.

    Journal

    4. DRUCKEN DES VERZEICHNISSES
    Das Verzeichnis ist eine Liste, die für jeden Teilnehmer folgende Angaben umfaßt:
    - die Kurzwahlnummer (von 00 bis 39)
    - den Namen oder den Kurznamen
    - die Nummer des Teilnehmers

    Drücken Sie auf

    Drucken

    Drucken

    .

    KAPITEL 5-3
    CHAP5

    3

    2/09/98, 11:39

    ANDERE
    FUNKTIONEN

    So können Sie das Verzeichnis ausdrucken:



  • Page 56

    5. DRUCKEN DER PARAMETER
    Die Liste der Parameter gibt die Konfiguration des Gerätes zum jeweiligen Augenblick
    an.
    So können Sie die Liste der Parameter ausdrucken:
    Drücken Sie auf FUNKTION, dann auf 5 und 4.

    Funktion

    5

    4

    54-EINSTELLUNG >

    Drücken Sie auf START, um die Eingabe
    zu bestätigen.

    Start

    Beispiel des DRUCKENS DER PARAMETER
    Faxnummer:

    Datum: 14-12-97 16-29
    INSTALLATION

    22
    23

    KENNUNG
    NAME

    24
    25

    ANSCHLUSSART
    WAHLVERFAHREN

    Hauptanschluss
    MFV

    26
    27

    RUFSIGNALE
    MELODIE

    5
    LAUTLOS

    28
    57

    SENDEBERICHT
    PAPIER SPAR

    OHNE
    OHNE

    6. FERNSTEUERUNG VON EINEM PARALLEL
    ANGESCHLOSSENEN ZWEITGERÄT
    FERNSTEUERUNG ZUM UMSCHALTEN AUF DEN EMPFANG
    VON FAXNACHRICHTEN
    Wenn Sie den Hörer Ihres Zweittelefons (Wahlverfahren
    MFV) abnehmen und die Stimme Ihres Gesprächspartners
    nicht erkennen, können Sie Ihr Gerät fernsteuern, damit es auf
    Faxempfang übergeht, indem Sie auf Ihrer Telefontastatur
    die Sequenz # 7 wählen.

    7

    KAPITEL 5-4
    CHAP5

    4

    2/09/98, 11:39

    A



  • Page 57

    7. KAPAZITÄT DER DRUCKFOLIE
    Sie können jederzeit überprüfen, welche Kapazität die
    Druckfolie noch besitzt, um Ihre Dokumente auszudrucken:
    Drücken Sie die Tasten FUNKTION, 5 und dann 9:
    59-ROLLMESSER

    Funktion

    5

    9

    >
    Start

    Bestätigen Sie durch Drücken der Taste START:
    Im Display erscheint :
    ROLLMESSER 85% > (Beispiel)

    In Beispiel beträgt die noch verbleibende Kapazität der Druckfolie ca. 85 %.
    Diese Nachricht erscheint automatisch beim Ausdrucken von
    Dokumenten.

    ANDERE
    FUNKTIONEN

    Anmerkung:

    KAPITEL 5-5
    CHAP5

    5

    2/09/98, 11:39



  • Page 58

    8. BEIM AUSDRUCKEN PAPIER SPAREN
    Um beim Ausdrucken Papier und Druckfolie zu sparen, haben Sie die Möglichkeit,
    die auf 2 A4-Seiten enthaltenen Nachrichten auf einer A4-Seite auszudrucken,
    wobei die beiden A4-Seiten vertikal um 50 % reduziert werden.

    DOKUMENT A

    DOKUMENT A

    DOKUMENT B

    DOKUMENT B

    Diese Funktion können Sie folgendermassen wählen:

    Drücken Sie die Tasten FUNKTION, 5 und 7. Im
    Display erscheint:

    Funktion

    5 7

    57-PAPIER SPAR.>

    Drücken Sie START, und im Display erscheint:

    OHNE

    Start

    >

    Wählen Sie MIT mit Hilfe der Taste

    MIT

    :

    Empfang

    >

    Bestätigen Sie mit START.

    Start

    KAPITEL 5-6
    CHAP5

    6

    2/09/98, 11:39

    A



  • Page 59

    KAPITEL 6: ANHANG

    ANHANG

    1. FEHLERCODES DES SENDEBERICHTES ............................................. 2
    2. FEHLERBESEITIGUNG ............................................................................ 3
    3. TECHNISCHE PARAMETER .................................................................... 4

    KAPITEL 6-1
    CHAP6

    1

    2/09/98, 11:43



  • Page 60

    1. FEHLERCODES DES SENDEBERICHTES
    Das Ergebnis jeder Verbindung erscheint in den Journalen (Sende-/Empfangsjournal)
    und im Sendebericht.
    Bei Störungen erscheint das Ergebnis als Code, dessen Bedeutung nachstehend
    aufgeführt ist:
    Code

    Bedeutung und Abhilfe.

    01

    Der Teilnehmer antwortet nicht : Später wieder anrufen.

    02

    Überprüfen Sie die Rufnummer des Teilnehmers.

    03

    Sie haben während der Verbindung auf STOP gedrückt.

    04

    Kurzwahlnummer nicht gültig: Überprüfen Sie die Nummer.

    05

    Scanfehler : Papierstau oder Störung.

    06

    Druckerproblem, Papier und Papierweg kontrollieren, ggf. die Gegenstelle
    informieren.

    07

    Funktionsstörung der Gegenstelle
    Übertragungsvorgang wiederholen.

    08

    Das Dokument, das Sie gesendet haben, ist nicht korrekt übertragen
    worden: Senden Sie es erneut und informieren Sie die Gegenstelle.

    0A

    Sie haben versucht, ein Dokument abzurufen, aber die Gegenstelle hat
    kein Dokument bereitgestellt.

    0B

    Differenz zwischen der vorgesehenen Seitenzahl und der tatsächlich
    gesendeten Anzahl: Die Anzahl der Seiten überprüfen.

    oder

    Leitungsproblem:

    KAPITEL 6-2
    CHAP6

    2

    2/09/98, 11:43



  • Page 61

    2. FEHLERBESEITIGUNG
    STÖRUNG

    ABHILFE
    • Überprüfen Sie, ob das Netzkabel und das
    Stromversorgungskabel des
    Stromversorgungsblocks richtig
    angeschlossen sind.

    - Das Gerät nimmt den Anruf nach
    einigen Klingelzeichen nicht
    entgegen.

    • Das Symbol EMPFANG ist eventuell
    erloschen. Überprüfen Sie den
    Empfangsmodus (manuell/automatisch).
    • Überprüfen Sie die Anzahl der
    Klingelzeichen.
    • Konfigurieren Sie das Gerät für eine
    «Nebenstelle» (siehe Kapitel
    INSTALLATION, Abschnitte Einstellung
    der Anzahl der Rufsignale und Netztyp)

    - Durchgegebene Fotokopie weiß.

    • Dokument wurde mit der verkehrten
    Seite in den Dokumenteneinzug gelegt.

    - Vermittlungsstelle erkennt die von
    Ihnen gewählte Nummer nicht.

    • Überprüfen Sie, ob das
    Telefonleitungskabel richtig angeschlossen
    ist.
    Stellen Sie das Gerät auf IWV (siehe
    Kapitel INSTALLATION, Abschnitt
    Auswahl des Wahlverfahrens)

    - Gerät klingelt nicht.

    • Pfeil MAN leuchtet, Klingeln wieder
    einstellen (siehe Kapitel
    INSTALLATION, Abschnitt Auswahl der
    Rufmelodie).
    ANHANG

    - Auf der Anzeige erscheint nichts.

    KAPITEL 6-3
    CHAP6

    3

    2/09/98, 11:43



  • Page 62

    STÖRUNG

    ABHILFE

    In der Anzeige erscheint:
    PAPIER EINLEGEN

    • Papier in den Papiereinzug legen.

    KEINE CHIPKARTE

    • Sie haben evtl. vergessen, gleichzeitig mit der
    Druckfolie auch die Chipkarte auszutauschen.
    • Schließen Sie den hinteren Gehäusedeckel.

    DRUCKERDECKEL
    CHIP WECHSELN

    • Öffnen Sie das Chipkartenfach und überprüfen
    Sie das Vorhandensein und die korrekte Position
    der Chipkarte.

    PAPIERSTAU

    • Die hintere Abdeckung öffnen, um Zugang
    zum Papierweg zu haben und das Blatt
    herausziehen. Überprüfen Sie beim Schließen
    des Deckels, ob dieser richtig einrastet.

    UEBERHITZUNG

    • Die letzten gedruckten Dokumente sind zu
    schwarz, die Temperatur des Druckers ist zu
    hoch. Warten Sie einige Augenblicke, bis er
    abgekühlt ist.

    FARBBAND PRUEFEN

    • Legen Sie ein neues Farbband (Druckfolie) ein.

    DOK

    ENTFERNEN

    - andere Fälle

    • Die vordere Abdeckung öffnen und den Weg
    des Dokuments überprüfen.
    • Wenden Sie sich bitte an die ServiceHotline unter der Rufnummer 0 180/5 19 90.

    3. TECHNISCHE PARAMETER

    9

    Funktion

    Drücken Sie zum Zugriff auf die technischen Parameter
    FUNKTION, dann 9, dann START (Zweimal).
    Die technischen Parameter sind in Form einer Liste aufgeführt,
    in der sich der Benutzer mit den Tasten
    und
    bewegen
    kann.

    Start
    Start
    Auflösung

    Empfang

    KAPITEL 6-4
    CHAP6

    4

    2/09/98, 11:43

    A



  • Page 63

    KOPFZEILE SENDEN:

    Ihr Empfänger erhält Ihren Namen, Ihre
    Faxnummer, Datum und Uhrzeit: diese
    Informationen befinden sich in der Kopfzeile der
    Faxnachricht, die er erhält.

    KOPFZEILE DRUCKEN:

    Auf Faxnachrichten, die Sie empfangen, wird
    der Name, die Faxnummer des Senders
    gedruckt, sowie das Datum und die
    Empfangszeit.

    SENDEGESCHWINDIGKEIT:
    Begrenzung der Sendegeschwindigkeit auf
    Stufen zwischen 2400 und 9600 Bit/s, bei
    Übertragungen mit schlechter Qualität.
    EMPFANGSGESCHWINDIGKEIT:
    Begrenzung der Empfangsgeschw. der
    empfangenen Faxnachrichten (4800-9600 bps)
    FLASHDAUER:

    Unterbrechungsdauer (“break”) bei einer
    Verbindung für das “Flash”-Signal der Taste
    PAUSE: kurz oder lang.

    REDUZIERUNG:

    Dieser Parameter bestimmt den Reduktionswert
    für empfangene Seiten.

    ZÄHLER:

    Dieser Parameter gibt die Anzahl der gedruckten
    Seiten seit der Inbetriebnahme des Geräts an
    (empfangene Faxnachrichten und einfache
    Kopien).

    92
    93

    KOPFZ SEND
    KOPFZ DRUCK

    MIT
    MIT

    94
    95

    SENDEGESCHW
    EMPF-GESCHW

    9600 BPS
    9600 BPS

    96
    97

    FLASHDAUER
    REDUZIERUNG

    LANG
    92

    98

    ZAEHLER

    22

    ANHANG

    PARAMETER

    KAPITEL 6-5
    CHAP6

    5

    2/09/98, 11:43

    A



  • Page 64

    KAPITEL 6-6
    CHAP6

    6

    2/09/98, 11:43



  • Page 65

    FUNKTIONSMENUE

    KAPITEL 7: FUNKTIONSMENÜ

    KAPITEL 7-1
    CHAP7

    1

    2/09/98, 12:40



  • Page 66

    CHAP7

    NUMMER EINGEBEN

    NAME EINGEBEN

    KW-NR

    -

    1-VERZEICHNIS

    -

    DATUM/ZEIT

    21-DATUM/ZEIT

    -

    >

    2-EINSTELLUNGEN
    >

    2
    >

    >

    >

    23-NAME/LOGO

    >

    32-SENDEABRUF >

    51-MENUE

    -

    5-AUSDRUCKE
    >

    >

    (WERT)

    _
    >

    24-ANSCHLUSSART>

    33-EMPFANGABRUF>

    52-JOURNALE

    61-AUSFUEHREN >

    -

    6-AUFTRAEGE

    >

    (Anmerkung)

    25-WAHLVERFAHR >

    53-VERZEICHNIS >

    62-AENDERN
    >

    26-RUFSIGNALE

    >

    54-EINSTELLUNG >

    63-LOESCHEN

    27-MELODIE

    >

    55-SENDEBERICHT>

    65-AUFTRAGLISTE >

    28-SENDEBERICHT>

    57-PAPIER SPAR >

    59-ROLLEMESSER >

    Anmerkung: mit den Tasten
    oder
    kann der gewünschte Parameterwert angezeigt werden.
    die Taste - hebt die Änderung auf und greift auf den Anfangsparameter zurück.
    bestätigt die Änderung und geht zum nächsten Parameter über.
    die Taste

    22-KENNUNG

    31-MIT EXTRAS >

    -

    3-FAX

    FUNKTIONSMENÜ

    KAPITEL 7-2

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 67

    FUNKTIONSMENÜ
    VERZEICHNIS
    1

    VERZEICHNIS

    Ziel. und Kurzwahl programmieren
    EINSTELLUNGEN

    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28

    DATUM/ZEIT
    KENNUNG
    NAME/LOGO
    ANSCHLUSSART
    WAHLVERFAHR
    RUFSIGNALE
    MELODIE
    SENDEBERICHT

    Datum und Uhrzeit eingeben
    Ihre Nummer eingeben
    Ihren Namen eingeben
    Anschlussart einstellen
    Wahlverfahren einstellen IWV/MFV
    Anzahl der Rufsignale eingeben
    Melodie auswählen
    Druck des Sendeberichtes einstellen
    FAX

    31
    32
    33

    MIT EXTRAS
    SENDEABRUF
    EMPFANGABRUF

    Verzög. senden
    Dok. zum Abruf bereitstellen
    Dok. vom Partner abrufen
    AUSDRUCKE

    51
    52
    53
    54
    55
    57
    59

    MENUE
    JOURNALE
    VERZEICHNIS
    EINSTELLUNG
    SENDEBERICHT
    PAPIER SPAR
    ROLLEMESSER

    Funktionsmenü ausdrucken
    Sende-/Empfangs-Journale ausdrucken
    Ziel und Kurzwahlliste
    Einstellungen ausdrucken
    Sendebericht ausdrucken
    Sparmodus auswählen
    Rollenkapazität
    AUFTRÄGE

    AUSFUEHREN
    AENDERN
    LOESCHEN
    AUFTRAGLISTE

    Vorgang sofort starten
    Vorgang ändern
    Vorgang löschen
    Auftragsliste ausdrucken

    FUNKTIONSMENUE

    61
    62
    63
    65

    KAPITEL 7-3
    CHAP7

    3

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 68

    Zulassung
    Das T-Fax 307 ist "zugelassen", und darf durch jedermann über die
    Telekommunikations-Anschluß-Einheit (TAE) angeschaltet und in Betrieb
    genommen werden.

    Service
    Sie haben ein modernes Qualitätsprodukt der Deutschen Telekom erworben, daß
    einer strengen Qualitätskontrolle unterliegt.
    Haben Sie Fragen zum Gerät wenden Sie sich bitte an die Service-Hotline unter der
    Rufnummer 0 180/5 19 90.
    Im Störungsfall - auch nach der Garantiezeit - steht Ihnen unser T-Service zusätzlich
    unter der Rufnummer 08003302000 oder unser Personal im T-Punkt gerne zu
    Verfügung.

    Garantieerklärung
    Die Deutsche Telekom AG leistet für Material und Herstellung des
    Telekommunikationsendgerätes eine Garantie von 12 Monaten ab der Übergabe.
    Dem Käufer steht zunächst nur das Recht der Nachbesserung zu. Die Deutsche
    Telekom AG kann, statt nachzubessern, Ersatzgeräte liefern.
    Ausgetauschte Geräte oder Teile gehen in das Eigentum der Deutschen Telekom AG
    über. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Käufer
    innerhalb der Garantiezeit Rückgängigmachung des Vertrages (Wandlung) oder
    Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) verlangen.
    Der Käufer hat festgestellte Mängel der Deutschen Telekom AG unverzüglich
    mitzuteilen. Der Nachweis des Garantieanspruchs ist durch eine ordnungsgemäße
    Kaufbestätigung (Kaufbeleg, ggf. Rechnung) zu erbringen.
    Der Garantieanspruch erlischt, wenn durch den Käufer oder nicht autorisierte Dritte
    in das Gerät eingegriffen wird. Schäden, die durch unsachgemäße Behandlung,
    Bedienung, Aufbewahrung, sowie durch höhere Gewalt oder sonstige äußere
    Einflüsse entstehen, fallen nicht unter die Garantie.
    Alle weiteren Gewährleistungsansprüche des Käufers sind ausgeschlossen, soweit
    sie nicht auf Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit oder besondere Zusicherung der
    Deutschen Telekom AG beruhen.
    Bei Erbringen der Gewährleistung durch unsere Servicestelle behebt diese als
    garantiepflichtig anerkannte Mängel des Gerätes ohne Berechnung von Nebenkosten.
    KAPITEL 7-4
    CHAP7

    4

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 69

    Fracht- und Versandkosten für den billigsten Rückversand innerhalb der
    Bundesrepublik Deutschland gehen dabei zu Lasten der Deutschen Telekom.

    Recycling
    Ausgeklingelt - was wird eigentlich aus Ihrem Fax, wenn Sie damit nicht mehr faxen
    können?
    Irgendwann ist es soweit - und Sie tauschen Ihr Altes gegen ein Neues: Vielleicht
    einfach nur, weil sich Ihr Geschmack geändert hat. Oder, weil Sie ein erweitertes
    Leistungs-Spektrum verlangen - das Alte muß weg. Und was sagt die Umwelt dazu ?
    und das Recycling ? Immerhin: Jährlich entstehen so etwa 2500 Tonnen TelefonWertstoffe, beruhigend zu wissen, daß wir in der Lage sind, diesen Berg weitestgehend
    verschwinden zu lassen.
    Egal, ob gemietet oder gekauft; bringen Sie Ihr Altes einfach zu uns. Denn die
    Deutsche Telekom sorgt auch für die Entsorgung.
    Wie wir das machen ?
    Also zunächst machen wir, die Deutsche Telekom, das zusammen mit einer
    Gesellschaft, an der neben uns noch andere Unternehmen der TelekommunikationsIndustrie und der Preussag-Konzern beteiligt sind. Das Projekt nennt sich « RecyclingInitiative ». Los geht’s zunächst mit der sogenannten « Vor-Demontage ».
    Wir nehmen die alten Geräte auseinander. Alle Einzelteile, die noch zu gebrauchen
    sind, werden ohne weitere Umwege wiederverwertet.
    Der Rest wird nach « Kunststoff und Elektronik » getrennt und dann gehen diese
    beiden Dinge jeweils ihren eigenen Weg.
    Die Kunststoffe werden zerkleinert und dienen zur Herstellung von neuen Gehäusen.
    Die elektronischen Teile werden mit aufwendigen, aber umweltfreundlichen
    Trennverfahren in die wiederverwertbaren Bestandteile « Kupfer », « Eisen und
    Stahl » und « andere Metalle » aufgesplittet. Das Kupfer wird zu neuen Kabeln, über
    Eisen und Stahl freuen sich die Hüttenbetriebe, und die sog. « anderen Metalle »
    fließen wieder in den freien Markt. Damit wären schon mal 80 Prozent der Faxgeräte
    recycelt.

    FUNKTIONSMENUE

    Was noch bleibt ? Nun: Ca. 20 Prozent sog. « Reststoffe »; hauptsächlich sind das
    nicht trennbare Kunststoffe. U. a. wird per umweltfreundlicher Druckvergasung
    daraus größtenteils ein Kohlenstoff/Wasserstoff-Gemisch, das in chemischen
    Produktionsverfahren erneut gute Dienste leisten kann.

    KAPITEL 7-5
    CHAP7

    5

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 70

    Was wir noch für unsere Umwelt tun können ? Nun, um das Recyceln zu vereinfachen
    und noch umweltschonender zu gestalten, werden für die Herstellung von Endgeräten
    seitens der Deutschen Telekom eine Reihe von Vorgaben gemacht, die die
    Verwendung von umweltfreundlichen Materialien vorschreiben und so eine leichte
    Demontage (sortenreine Trennung der Materialien) ermöglichen. Dadurch werden
    wir den Anteil der Reststoffe noch wesentlich verringern.
    Die Deutsche Telekom erfüllt damit schon heute die Vorgaben der geplanten
    « Elektronik-Schrott-Verordnung », die die Rücknahme, die Wiederverwendung
    bzw. Wiederverwertung elektrischer Geräte und elektronischer Bauteile vorschreiben
    wird.

    KAPITEL 7-6
    CHAP7

    6

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 71

    INSTALLATION
    ANSCHLÜSSE
    ■ Schließen Sie den kleinen Stecker des Telefonkabels an die Buchse (1)
    des Gerätes und das andere Ende an die Telefonsteckdose an der Wand an.
    ■ Schließen Sie den kleinen Stecker des Netzteils an das Gerät (2) und das
    Netzteil an die Netzsteckdose an.
    2

    1

    DRUCKFOLIE
    ■ Öffnen Sie den vorderen (3) und hinteren (4) Gehäusedeckel.
    ■ Setzen Sie die Druckfolie in den Gehäusesitz (5) ohne den Klebestreifen
    zu entfernen, mit der dicken Rolle auf dem rechten Ende der Federachse.
    5
    ■ Entfernen Sie den Klebestreifen.
    ■ Setzen Sie die leere Rolle in ihre Halterung (6).

    4

    3

    8

    6

    9

    7

    7
    10

    FUNKTIONSMENUE

    ■ Nehmen Sie die Abdeckung (7) der Chipkarte heraus.
    ■ Lösen Sie die kleine Chipkarte (9) (vorgestanzt) aus der DruckfolienKarte (8).
    ■ Setzen Sie die neue Chipkarte (9) in den Schlitz (10) ein, der Chip muß zu
    Ihnen zeigen und die abgeschnittene Ecke muß sich rechts oben befinden.
    ■ Schieben Sie die Abdeckung (7) wieder in die Anfangsposition.
    ■ Schließen Sie den vorderen (3) und hinteren (4) Gehäusedeckel.
    KAPITEL 7-7
    CHAP7

    7

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 72

    PAPIER
    ■ Öffnen Sie den Papiervorratsdeckel (10).
    ■ Ziehen Sie die Papierstütze heraus.
    ■ Legen Sie den Papierstapel zwischen die
    Dokumentenführung (11).
    ■ Stellen Sie die linke Dokumentenfürung auf
    die Papierbreite ein.
    ■ Drücken Sie auf den Schieber (12), um den
    Papierstapel in den Papierschacht des
    Gerätes einzuführen.
    ■ Heben Sie die Dokumentenstütze (13) an,
    damit Kopien aufgefangen werden.

    11

    13

    10
    11

    12

    FAX
    ● Fax senden
    ■ Öffnen Sie den Papiervorratsdeckel.
    ■ Ziehen Sie die Papierstütze heraus.
    ■ Das Dokument mit der bedruckten Seite nach
    unten in den Dokumenteneinzug einlegen.
    ■ Wählen Sie die Nummer des Empfängers.
    ■ Drücken Sie auf “ Start ”.

    ● Fax empfangen
    ■ Um sicher zu sein, immer Faxe empfangen zu können, muß immer Papier im
    Papierschacht sein.

    PERSÖNLICHER FOTOKOPIERER
    ■ Machen Sie Ihre persönlichen Fotokopien auf Normalpapier.
    ■ Legen Sie Papier in den Papierschacht.
    ■ Das zu kopierende Dokument mit der bedruckten Seite nach unten in den
    Dokumenteneinzug einlegen.
    ■ Drücken Sie auf “ Kopie ”.

    FUNKTIONSMENÜ AUSDRUCKEN
    ■ Legen Sie Papier in den Papierschacht.
    ■ Drücken Sie auf die Funktions-Taste, dann 5, dann 1.
    ■ Drücken Sie auf “ Start ”, um zu bestätigen.
    KAPITEL 7-8
    CHAP7

    8

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 73

    BAĞLANTI
    ■ Telefon bağlanti kablosunu makineye bağlayiniz ve diğer ucunu
    telefon prizine bağlayiniz.
    ■ Adaptördeki kabloyu makineye bağlayiniz ve öbür ucunu
    cereyana bağlayiniz.

    MÜREKEP RULOSU

    FUNKTIONSMENUE

    ■ Ön ve arka kapaklari aciniz.
    ■ Büyük ruloyu arka kapakdaki yerine yerleştiriniz yapiştiriciyi
    kaldiriniz ve küçük ruloyu makinenin ön taraftaki yerine
    yerleştiriniz.
    ■ Beyini degistiriniz.
    ■ Arka kapaği kapatiniz sonra ön kapaği kapatiniz.

    KAPITEL 7-9
    CHAP7

    9

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 74

    KAĞIT






    Kağit yerlestirme kapağini açiniz.
    Kağitin destek kolunu kaldiriniz.
    Kağiti yoluna yerleştiriniz.
    Ayar yapmak için sol duğmeyle yapiniz.
    Kağiti makinenin içine sokmak için kolu
    itiniz makinenin çikiş yolundaki destek
    kolunu kaldiriniz.

    FAKS





    Faks yollamak için
    Kapaği kaldiriniz.
    Öndeki kolu kaldiriniz.
    Yollanaçak kağidin ön sayfasini size ters olarak
    koyunuz
    ■ Numarayi çeviriniz.
    ■ “ Start ” dujmesine basiniz.

    ● Faks almak için
    ■ Makineyi cereyana bağli tutunuz, ve makinenin
    arka tarafina kağit yerleştiriniz.

    FOTOKOPI





    Fotokopi çekmek için.
    Düz kağitlari makinenin arka yerine yerleştiriniz.
    Fotokopi çekilecek kağidi yerleştiriniz.
    “ Kopie ” dügmesine basiniz.

    MENÜ LISTESI
    ■ Kağit yerleştiriniz.
    ■ “ Funktion ” düğmesine basiniz ve 5 ile 1 ’e basiniz.
    ■ “ Start ” düğmesine basiniz.

    KAPITEL 7-10
    CHAP7

    10

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 75

    ALMANÇA

    TÜRK

    AENDERN

    DEĞISTIRMEK

    ANSCHLUSSART

    ŞEBEKETIPI

    AUFTRAEGE

    MENÜ

    AUFTRAGLISTE

    LISTEBASIMI

    AUSFUEHREN

    YERINEGETIRMEK

    AUSDRUCKE

    BASKI

    BESTAETIGEN

    ONAYLAMAK

    CHIPWECHSELN

    BEYINIDEĞIŞTIRINIZ

    DATUMEINGEBEN

    TARIH

    DATUM/ZEIT

    TARIHVESAAT

    DOKZUMABRUF

    DEPODAKIVERILER

    DOKUMENTBEREIT

    KAĞITHAZIR

    DRUCKERDECKEL

    KAPAKAÇIK

    EINSTELLUNG

    AYAR

    EMPFAENGER

    BAĞLANTI

    EMPFANGABRUF
    SERITKONTROLÜ

    HAUPTANSCHLUSS

    GENELŞEBEKE

    IMFEHLERFALL

    BASARISIZLIKHALINDE

    INSTALLATION

    AYAR

    IWV

    ONBASAMAKLISAYILAR

    JOURNALE

    RAPOR

    KEINECHIPKARTE

    BEYINYOK

    KW-NR

    HAFIZAGIRIŞI

    LAUTLOS

    ZILSIZ

    LOESCHEN

    SILMEK

    MELODIE

    MELODI

    MENUE

    MENÜ

    MFV

    MUZIKVERENRAKAMLAR

    MIT

    ILE

    NAME

    ISIM

    NAMEEINGEBEN

    ISIMGIRIŞ(KAYDET)

    NAME/LOGO

    ISIM

    NEBENSTELLE

    ÖZELŞEBEKE

    NUMMER

    FAKSNUMARASI

    NUMMEREINGEBEN

    NUMARAYIKAYDET

    OHNE

    OLMAYAN

    PAPIEREINLEGEN

    KAĞITYOK

    PAPIERSPAR

    KÜÇÜKMODAÇEVIRMEK

    PAPIERSTAU

    KAGITSIKIŞTI

    ROLLMESSER

    MUREKEPKAPASITESI

    RUFNUMMER

    ARANANNUMARA

    RUFSIGNALE

    ZILTIPI(SAYISI)

    SEITENANZAHL

    SAYFASAYISI

    SENDEABRUF

    DEPO

    SENDEBERICHT

    BAĞLANTIRAPORU

    SND

    YOLLAMAK

    UEBERHITZUNG

    DIKKATISINMAVAR

    UHRZEITEINGEBEN

    SAATIKAYDET

    VERZEICHNIS

    AJANDA

    WAHLVERFAHREN

    BAĞLANTITIPI

    FUNKTIONSMENUE

    FARBBANDPRUEFEN

    KAPITEL 7-11
    CHAP7

    11

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 76

    INSTALLATION
    CONNECTIONS
    ■ Plug the telephone line cord to the connector (1) of the machine and
    connect the other end to the wall telephone socket.
    ■ Plug the power supply unit to the connector (2) and the power cord into an
    A.C. outlet .
    2

    1

    INK RIBBON







    Open the front and the back cover (3, 4).
    Place the ink ribbon kit above its housing under the back cover (5).
    Put it in its housing without removing the adhesive tape.
    Remove the adhesive tape .
    Place the small roll in its housing (6).
    3
    Installing the ribbon gauge.

    5

    8

    4

    6

    9

    7

    7
    10

    ■ Remove gauge housing cover (7):
    . slide the cover towards the back,
    . remove the gauge mini-card (9) from the support card (8).
    ■ Insert the gauge (9) in the slot (10) of its housing with the chip facing you
    and the bevelled corner positioned on top right.
    ■ Replace the gauge housing cover (9).
    ■ Close the back cover (4), then the front cover (3).
    KAPITEL 7-12
    CHAP7

    12

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 77

    PAPER
    11







    Open the fax insert cover (10).
    Pull up the paper supporting bracket.
    Put the paper between the paper guides (11).
    Adjust the left paper guide to the paper width.
    Push forward the clamp (12) to insert the paper
    into the paper housing of the machine.
    ■ Pull up the paper supporting bracket (13)
    to ease the collection of printed pages.

    13

    10
    11

    12

    FAX
    ● Sending a fax
    ■ Pull up the fax insert cover.
    ■ Pull up the document supporting bracket.
    ■ Insert the document in the document feeder.
    ■ Dial your number.
    ■ Press the START key.
    ● Receiving a fax
    ■ Leave always paper in the back paper tray in order to receive automaticaly
    faxes

    PERSONAL COPIER





    Make a local copy directly on plain paper
    Insert plain paper into the paper tray.
    Insert the document to be copied in the document feeder.
    Press the COPY key.

    PRINT YOUR FUNCTION LIST

    FUNKTIONSMENUE

    ■ Insert paper in the paper tray.
    ■ Press the FUNCTION key, then 5, then 1.
    ■ Press the START key to confirm.

    KAPITEL 7-13
    CHAP7

    13

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 78

    GERMAN

    FILE 23226952-7 B

    AENDERN

    ENGLISH
    MODIFY

    ANSCHLUSSART

    NETWORK TYPE

    AUFTRAEGE

    COMMAND

    AUFTRAGLISTE

    PRINTING COMMAND LIST

    AUSFUEHREN

    PERFORM

    AUSDRUCKE

    PRINTOUT

    BESTAETIGEN

    CONFIRM

    CHIP WECHSELN

    CHANGE CHIP

    DATUM EINGEBEN

    ENTER DATE

    DATUM/ZEIT

    DATE AND TIME

    DOK ZUM ABRUF

    DOCUMENT FOR POLLING

    DOKUMENT BEREIT

    DOCUMENT READY

    DRUCKERDECKEL

    PRINTER COVER

    EINSTELLUNG

    SETTING UP

    EMPFAENGER

    TRANSMISSION

    EMPFANGABRUF

    POLLING ACTIV

    FARBBAND PRUEFEN

    CHECK RIBBON

    HAUPTANSCHLUSS

    PSTN

    IM FEHLERFALL

    IN CASE OF FAILURE

    INSTALLATION

    SETUP

    IWV

    PULSE DIALLING

    JOURNALE

    LOGS

    KEINE CHIPKARTE

    NO CHIP

    KW-NR

    MEMORY NUMBER

    LAUTLOS

    WITHOUT RING

    LOESCHEN

    DELETE

    MELODIE

    MELODY

    MENUE

    GUIDE

    MFV

    TONE DIALLING

    MIT

    WITH

    NAME

    NAME

    NAME EINGEBEN

    ENTER NAME

    NAME/LOGO

    NAME/LOGO

    NEBENSTELLE

    PABX

    NUMMER

    FAX NUMBER

    NUMMER EINGEBEN

    ENTER NUMBER

    OHNE

    WITHOUT

    PAPIER EINLEGEN

    OUT OF PAPER

    PAPIER SPAR

    ECO PAPER

    PAPIERSTAU

    PAPER JAM

    ROLLMESSER

    RIBBON CAPACITY

    RUFNUMMER

    TRANSMISSION

    RUFSIGNALE

    NUMBER OF RINGS

    SEITENANZAHL

    NUMBER OF PAGES

    SENDEABRUF

    POLLING PASSIV

    SENDEBERICHT

    TRANSMISSION REPORT

    SND

    SEND

    UEBERHITZUNG

    OVERHEATING

    UHRZEIT EINGEBEN

    ENTER TIME

    VERZEICHNIS

    DIRECTORY

    WAHLVERFAHREN

    DIALLING TYPE

    KAPITEL 7-14
    CHAP7

    14

    2/09/98, 12:40

    B



  • Page 79

    DOKUMENT OHNE VERTRAGSCHARAKTER

    23226951-9 B

    Herausgeber:
    Deutsche Telekom AG Bonn
    Änderungen vorbehalten.
    MNr.: 40 152 591 EA
    Stand: 06.98

    4COUV

    1

    Noir

    2/09/98, 12:34

    B






Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für Telekom T-Fax 307 wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von Telekom T-Fax 307 in der Sprache / Sprachen: Deutsch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 0,76 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Andere Handbücher von Telekom T-Fax 307

Telekom T-Fax 307 Kurzanleitung - Deutsch - 2 seiten

Telekom T-Fax 307 Kurzanleitung - Englisch - 3 seiten

Telekom T-Fax 307 Kurzanleitung - Türkisch - 3 seiten


Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info