Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/33
Nächste Seite
1
Drahtloses Profi-Wettercenter
Betriebsanleitung
INHALTSVERZEICHNIS:
INHALTSVERZEICHNIS: ................................................................................................ 1
EINFÜHRUNG: ............................................................................................................... 4
INVENTARVERZEICHNIS: ............................................................................................. 4
MERKMALE: .................................................................................................................. 5
DRAHTLOSES ANZEIGEMODUL: .............................................................................. 5
THERMO-HYGRO-SENSOR:...................................................................................... 5
WINDSENSOR: ........................................................................................................... 5
REGENSENSOR: ........................................................................................................ 6
GRUNDEINSTELLUNG:................................................................................................. 6
ZUSÄTZLICHE HINWEISE FÜR DIE WIND- UND REGENSENSORMODI ................... 7
MONTAGE DER SENSOREN UND PLATZIERUNG DER DRAHTLOS-ANZEIGE:...... 8
WINDSENSOR: ........................................................................................................... 9
REGENSENSOR: ........................................................................................................ 9
THERMO-HYGRO-SENSOR:.................................................................................... 10
HEAVY WEATHER PRO PC-SOFTWARE:............................................................... 10
FUNKTIONSTASTEN:.................................................................................................. 10
SET-TASTE (EINSTELLUNG): .................................................................................. 10
▲-TASTE (PFEIL NACH OBEN): .............................................................................. 11
▼-TASTE (PFEIL NACH UNTEN):............................................................................ 11
ALARM-TASTE:......................................................................................................... 11
MIN/MAX-TASTE:...................................................................................................... 11
LCD-BILDSCHIRM: ...................................................................................................... 11
MODUS 1-ANZEIGE:................................................................................................. 12
MODUS 2-ANZEIGE:................................................................................................. 12
MANUELLE EINSTELLUNGEN:.................................................................................. 12
LCD-KONTRASTEINSTELLUNG: ............................................................................. 13
MANUELLE ZEITEINSTELLUNG: ............................................................................. 13
EINSTELLUNG DES 12-/24-STD.-ZEITANZEIGEFORMATS: .................................. 14
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    Drahtloses Profi-Wettercenter
    Betriebsanleitung
    INHALTSVERZEICHNIS:
    INHALTSVERZEICHNIS: ................................................................................................ 1
    EINFÜHRUNG: ............................................................................................................... 4
    INVENTARVERZEICHNIS: ............................................................................................. 4
    MERKMALE: .................................................................................................................. 5
    DRAHTLOSES ANZEIGEMODUL: .............................................................................. 5
    THERMO-HYGRO-SENSOR:...................................................................................... 5
    WINDSENSOR: ........................................................................................................... 5
    REGENSENSOR: ........................................................................................................ 6
    GRUNDEINSTELLUNG:................................................................................................. 6
    ZUSÄTZLICHE HINWEISE FÜR DIE WIND- UND REGENSENSORMODI ................... 7
    MONTAGE DER SENSOREN UND PLATZIERUNG DER DRAHTLOS-ANZEIGE:...... 8
    WINDSENSOR: ........................................................................................................... 9
    REGENSENSOR: ........................................................................................................ 9
    THERMO-HYGRO-SENSOR:.................................................................................... 10
    HEAVY WEATHER PRO PC-SOFTWARE:............................................................... 10
    FUNKTIONSTASTEN:.................................................................................................. 10
    SET-TASTE (EINSTELLUNG): .................................................................................. 10
    ▲-TASTE (PFEIL NACH OBEN): .............................................................................. 11
    ▼-TASTE (PFEIL NACH UNTEN): ............................................................................ 11
    ALARM-TASTE:......................................................................................................... 11
    MIN/MAX-TASTE:. ..................................................................................................... 11
    LCD-BILDSCHIRM: ...................................................................................................... 11
    MODUS 1-ANZEIGE:................................................................................................. 12
    MODUS 2-ANZEIGE:................................................................................................. 12
    MANUELLE EINSTELLUNGEN: .................................................................................. 12
    LCD-KONTRASTEINSTELLUNG: ............................................................................. 13
    MANUELLE ZEITEINSTELLUNG: ............................................................................. 13
    EINSTELLUNG DES 12-/24-STD.-ZEITANZEIGEFORMATS: .................................. 14
    1



  • Page 2

    KALENDER-EINSTELLUNG:..................................................................................... 14
    EINSTELLUNG DER °F-/°C-TEMPERATUREINHEITEN: ......................................... 15
    EINSTELLUNG DER WINDGESCHWINDIGKEITSEINHEITEN:............................... 15
    EINSTELLUNG DER REGENMENGENEINHEITEN: ................................................ 16
    EINSTELLUNG DER RELATIVEN LUFTDRUCKEINHEITEN: .................................. 16
    EINSTELLUNG DER RELATIVEN LUFTDRUCK-REFERENZWERTE:.................... 16
    EINSTELLUNG DER WETTERTENDENZ-EMPFINDLICHKEITSSCHWELLE ......... 17
    EINSTELLUNG DES STURMWARNUNGS-SCHALTSCHWELLENWERTS: ........... 17
    EINSTELLUNG STURMALARM EIN/AUS (ON/OFF): ............................................... 18
    EINSTELLUNG WINDRICHTUNGS-ANZEIGEFORMAT: ......................................... 18
    RÜCKSTELLPROZEDUR AUF FABRIKEINSTELLUNGEN: ..................................... 19
    VERLASSEN DES MANUELLEN EINSTELLMODUS: .............................................. 20
    WETTERALARM-BETRIEB: ........................................................................................ 20
    EINSTELLUNG FOLGENDER WETTERALARME IM ALARMEINSTELLMODUS.... 21
    VOREINGESTELLTE WETTERALARMWERTE: ...................................................... 21
    LUFTDRUCKALARME:.............................................................................................. 21
    RAUMTEMPERATURALARME: ................................................................................ 22
    RAUMLUFTFEUCHTIGKEITSALARME: ................................................................... 23
    AUSSENTEMPERATURALARME: ............................................................................ 23
    AUSSENLUFTFEUCHTIGKEITSALARME: ............................................................... 24
    WINDBÖENALARM: .................................................................................................. 25
    WINDRICHTUNGSALARME: .................................................................................... 25
    24 STD.-REGENMENGENALARM: ........................................................................... 26
    HYSTERESE: ............................................................................................................... 26
    WETTERVORHERSAGE UND WETTERTENDENZ:................................................... 27
    WETTERVORHERSAGESYMBOLE: ........................................................................ 27
    WETTERTENDENZANZEIGE: .................................................................................. 28
    LUFTDRUCKVERLAUF (ELEKTRONISCHES BAROMETER MIT
    BAROMETRISCHER LUFTDRUCKTRENDANZEIGE:................................................ 28
    WINDRICHTUNGS- UND WINDGWSCHWINDIGKEITSMESSUNG ........................... 29
    REGENMENGENMESSUNG: ...................................................................................... 29
    ANSICHT DER GESPEICHERTEN MIN/MAX-WETTERDATEN ................................. 30
    2



  • Page 3

    RÜCKSTELLUNG DER GESPEICHERTEN MIN/MAX-WETTERDATEN: ................ 30
    GESAMT-REGENMENGE:........................................................................................ 30
    PFLEGE UND INSTANDHALTUNG:............................................................................ 31
    TECHNISCHE DATEN: ................................................................................................ 31
    RAUMTEMPERATUR:............................................................................................... 31
    AUSSENTEMPERATUR / TAUPUNKT: .................................................................... 31
    RAUMLUFTFEUCHTIGKEIT: .................................................................................... 31
    AUSSENLUFTFEUCHTIGKEIT: ................................................................................ 32
    WINDGESCHWINDIGKEIT / WINDBÖENGESCHWINDIGKEIT: .............................. 32
    GEFÜHLTE TEMPERATUR /WIND CHILL / TAUPUNKT ......................................... 32
    REGENMENGE (24 STD. ; GESAMTREGENMENGE)............................................. 32
    AUSSENBEREICHS-DATENEMPFANG: .................................................................. 32
    LUFTDRUCK: ............................................................................................................ 32
    SENDEBEREICH:...................................................................................................... 32
    STROMVERSORGUNG: ........................................................................................... 32
    ABMESSUNGEN (L X B X H): ................................................................................... 32
    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: ........................................................................................ 33

    3



  • Page 4

    EINFÜHRUNG

    H

    erzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieser nach dem neuesten Stand der Technik
    konstruierten Wetterstation. Mit der Anzeige von Zeit, Datum, Kalender,
    Wettervorhersage, Wind- und Windböengeschwindigkeit, Raum- und
    Außentemperatur, Raum- und Außenluftfeuchtigkeit, Luftdruck und Regenmenge
    versorgt Sie diese Wetterstation mit den vielfältigsten Wetterinformationen und
    Wettervorhersagen
    Die Heavy Weather Pro-Software erlaubt Ihnen, einen PC zur Überwachung und
    Speicherung von Wetterdaten einzusetzen, die Sie mittels eines ihres Serie 2800Wettercenters beiliegenden, rechtlich geschützten USB-Geräts von eben diesem
    drahtlosen Profi-Wettercenter empfangen haben.
    Sie können eine Vielzahl von Daten des Raum- und Außenbereichs überwachen und
    speichern, die diverse Sensoren gesammelt und an Ihr Wettercenter gesendet haben.
    Sie können des Weiteren mithilfe der Fähigkeit Ihrer Software, Tabellen und Grafiken zu
    erstellen, Wetterverlaufsdaten aufarbeiten, um so über die Zeit Trends und Tendenzen
    erkennen zu können.
    Laden Sie sich Ihre kostenlose Heavy Weather Pro PC-Software von
    www.heavyweather.info auf Ihren PC herunter.
    INVENTARVERZEICHNIS
    Verpackung vorsichtig öffnen und Inhalt auf Vollständigkeit prüfen:
    Windsensor

    Regensensor

    Thermo-HygroSensor

    Drahtloses
    Anzeigemodul

    USBTransceiver









    Masthalter
    Rechtwinkeladapter

    Bügelschrauben
    je 2 Muttern und
    Scheiben
    PlastikRückstellstab


    Sensorunterteil,
    Abdecktrichter •
    und Batteriefachdeckel
    (vormontiert)




    Regenschutzabdeckung
    Adapter für
    Wandmontage
    Montageschrauben
    Plastikdübel

    4



    Abnehmbarer
    Tischständer

    Drahtloses
    USB-PCInterface



  • Page 5

    MERKMALE:
    DRAHTLOSES ANZEIGEMODUL
    Zeitanzeige im 12-/24-Std.-Anzeigeformat
    Automatisches Update von Zeit und Datum (PC-Zeit),
    falls USB-Transceiver angeschlossen.
    • Kalenderanzeige (Tagesdatum, Monat, Jahr)
    • Wettervorhersage mit 3 Wettersymbolen (Sonnig,
    Bewölkt, Regnerisch) sowie Wettertendenzanzeige
    • Temperaturanzeige in °C/°F
    • Luftfeuchtigkeitsanzeige in RH%
    • Taupunktanzeige in °F/°C
    Anzeige der gefühlten Temperatur (Wind Chill) in °F/°C
    Anzeige der MIN/MAX-Werte von Raum- und Außentemperatur, Raum- und
    Außenluftfeuchtigkeit und Taupunkt mit Zeit und Datum der Speicherung.
    Relative Luftdruckanzeige in hPa/inHg
    Auswahl einer 24h-/72h-Luftdruckverlaufsgrafik
    Windgeschwindigkeitsanzeige in km/h, m/s, mph, Knoten und Beaufort.
    Anzeige von Windgeschwindigkeit und Windrichtung auf LCD-Windrose (16 Schritte
    zu 22,5 Grad)
    MAX-Anzeige für Windböen mit Zeit und Datum der Speicherung
    Anzeige der Regenmenge in mm/inch
    Anzeige der Gesamtregenmenge sowie Regenmengen der letzten Stunde, der
    letzten 24 Stunden, der letzten Woche und des letzten Monats
    Wetteralarmmodi: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windböen, Windrichtung, Luftdruck,
    24 Std.-Regenmenge und Sturmwarnung.
    LCD-Kontrasteinstellung
    Speicherung von 1750 Wetterdatensätzen mit vom Anwender wählbaren Intervallen
    von 1 Minute bis 24 Stunden.
















    THERMO-HYGRO-SENSOR



    Übertragung von Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsdaten
    Sendebereich etwa 100 Meter (gültig für Freifeld, ohne
    Hindernisse)

    WINDSENSOR




    100% Solarstromspeisung mit eingebautem,
    wiederaufladbarem Alkali-Batteriepack
    Hoch effiziente Solarpanels erhalten den Betrieb während
    allen Jahreszeiten
    Sendebereich etwa 50 Meter (gültig für Freifeld, ohne
    Hindernisse).
    5



  • Page 6

    REGENSENSOR





    100% Solarstromspeisung mit eingebautem,
    wiederaufladbarem Alkali-Batteriepack
    Hoch effiziente Solarpanels erhalten den Betrieb während
    allen Jahreszeiten
    Selbst entleerender Wasserbehälter
    Sendebereich etwa 50 Meter (gültig für Freifeld, ohne
    Hindernisse

    GRUNDEINSTELLUNG:
    WICHTIG: Beachten Sie beim Einsetzen der Batterien deren korrekte Polarität. Die "+"Markierungen der Batterien müssen mit denen im Batteriefach übereinstimmen.
    Falsches Einsetzen der Batterien kann zu permanenter Beschädigung der Geräte
    führen. Platzieren Sie während der Grundeinstellung das Drahtlose Anzeigemodul und
    die Außensensoren in einem Abstand von 1 bis 3 Metern zwischen Anzeige und
    Sensoren auf einer ebenen Fläche. Benützen Sie für Drahtlose Anzeige und
    Thermo-Hygro-Sensor nur normale Alkali-Batterien. Wiederaufladbare Batterien
    könnten nicht funktionieren.
    1. Während der Aktivierung des Windsensors ist es wichtig,
    dass genug Licht auf das Solarpanel einwirken kann.
    Drücken Sie die Reset-Taste
    Stellen Sie sicher, dass in dem Raum, in dem die
    am Windsensor unten
    (Solarpanel muss zum Licht
    Einstellung stattfindet, die Lichter angeschaltet sind. Das
    zeigen)
    Solarpanel sollte dabei auf eine mindestens 60 W starke
    Glühbirne gerichtet sein – schatten Sie das Licht nicht
    mit der Hand oder einem anderen Objekt ab. Entfernen
    Sie die schwarze Schutzabdeckung vom Solarpanel und
    drücken Sie dann mithilfe des mitgelieferten PlastikRückstellstäbchens vorsichtig einmal die RESET-Taste
    in dem Loch an der Unterseite des Sensors.
    2. Zur Aktivierung des Solar-Regensensors entfernen Sie zuerst durch eine
    Linksdrehbewegung den Abdecktrichter vom Regensensor, ziehen dann das
    Halteband von der Schaltwippe und nehmen die schwarze Schutzabdeckung
    vom Solarpanel. Bewegen Sie zur Rückstellung und zur Aktivierung des
    Regensensors einmal die Schaltwippe. Setzen Sie den Abdecktrichter durch
    Rechtsdrehung wieder auf. Bringen Sie dann den Solar-Regensensor in eine
    helle Umgebung, um die wiederaufladbaren Batterien zu laden.
    WICHTIG: Komplette Neueinstellung des Regensensors:
    a. Entfernen Sie durch Linksdrehen den Regentrichter vom Basisteil des
    Regensensors.
    b. Schrauben Sie den Batteriefachdeckel von der Unterseite des Regensensors ab und entfernen Sie die wiederaufladbaren Batterien.
    c. Decken Sie das Solarpanel komplett ab, um jede Lichteinwirkung zu
    vermeiden.
    6



  • Page 7

    d. Warten Sie 20 Sekunden, setzen Sie dann die
    beiden wiederaufladbaren Batterien vom Typ
    Mignon/AA wieder ein und verschrauben Sie
    das Batteriefach.
    e. Warten Sie weitere 2 Sekunden und
    entfernen Sie dann die Abdeckung vom
    Solarpanel.
    f. Bewegen Sie einmal die Schaltwippe und
    setzen Sie dann den Regentrichter durch
    Rechtsdrehen wieder auf.
    g. Platzieren Sie den Solar-Regensensor in
    eine hell erleuchtete Umgebung, um die
    wiederaufladbaren Batterien zu laden.

    Entfernen Sie den
    Deckel vom
    Batteriefach des
    Regensensors

    Von oben
    Bedecken Sie
    das Solarpanel
    komplett

    Schaltwippe

    3. Setzen Sie zwei Batterien vom Typ Baby/C unter Beachtung der korrekten
    Polarität in das Batteriefach des Thermo-Hygro-Sensors ein.
    4. Setzen Sie drei Batterien vom Typ Baby/C unter Beachtung der korrekten
    Polarität in das Batteriefach des Drahtlosen Anzeigemoduls ein.
    HINWEIS: Jedes Mal, wenn die Wetterstation Daten von den Sensoren
    empfängt, wird ein Drahtlos-Symbol einmal blinken und bei erfolgreichem
    letztem Datenempfang zur Daueranzeige zurückkehren. Eine
    Windgeschwindigkeits- oder Regenmengenanzeige von "0" bedeutet nicht, dass
    der Datenempfang nicht korrekt war. Es bedeutet lediglich, dass bei der letzten
    Messung kein Wind oder Regen stattgefunden hat. Der Thermo-Hygro-Sensor
    synchronisiert sich mit den Wind- und Regensensoren und sendet alle
    Außenbereichsdaten zum Anzeigemodul. Der Synchronisierungsversuch für den
    Wind- und Regensensor dauert etwa 7 Minuten. Ist dieser Versuch nicht
    innerhalb der genannten 7 Minuten erfolgreich, so stellt der Thermo-HygroSensor weitere Versuche ein.
    5. Einstellungs-Fehlersuche: Werden die Sensordaten irgend eines der
    Außensensoren nicht innerhalb von 10 Minuten angezeigt (Anzeige “- - -“), so
    entfernen Sie für etwa 1 Minute die Batterien aus allen Geräten (außer dem
    Windsensor) und starten Sie die “Grundeinstellung“ erneut ab Schritt 1. Führen
    Sie ferner eine komplette Neueinstellung des Solar-Regensensors gemäß
    Abschnitt “Wichtig” des Einstellschrittes 2 durch.
    ZUSÄTZLICHE HINWEISE FÜR DIE WIND- UND REGENSENSORMODI
    LEERLAUFMODUS (IDLE)
    Das Ziel dieses Modus ist die Reduzierung des Sender-Stromverbrauchs. In diesem
    Modus stoppt der Sensor die Signalübertragung, überprüft die Batteriespannung und
    ermittelt den Zustand der Solarzellen. Der Leerlaufmodus (IDLE) tritt bei niedriger
    Batteriespannung ein.
    Hinweis: Der Sensor prüft die interne, wiederaufladbare Batterie und lädt sie
    automatisch. Wenn er erkennt, dass die Spannung eine ausreichende Höhe erreicht hat,
    wird die Signalübertragung fortgesetzt.
    7



  • Page 8

    STOPMODUS
    Dies ist jener Modus, in dem die meiste Energie eingespart wird. In diesem Modus
    stoppt der Sensor die Signalübertragung. Die Batteriespannung und der Zustand der
    Solarzellen werden nicht geprüft. Der STOP-Modus findet statt:



    Wenn der Anwender die Solarzellen für 10 Sekunden abdeckt und die
    RESET-Taste drückt (Windsensor).
    Wenn der/die Sensor(en) für mindestens 24 Stunden in einer dunklen
    Umgebung untergebracht waren.

    Hinweis:
    • Um den Solar-Windsensor neu zu starten, sollte der Anwender den Sensor
    in eine sehr helle Umgebung bringen und einmal die RESET-Taste drücken,
    um ihn zu aktivieren.
    • Um den Solar-Regensensor neu zu starten, sollte der Anwender die
    Schaltwippe bewegen oder den Regensensor komplett neu einstellen (siehe
    “Komplette Neueinstellung des Regensensors“ unter
    “Grundeinstellung“ Schritt 2).
    WICHTIG! Ist während des Neustart-Prozesses die Batteriespannung ausreichend hoch,
    so wird die Signalübertragung gestartet. Ist allerdings die Batteriespannung zu gering,
    so tritt der/die Sensor(en) in den Leerlaufmodus (IDLE) ein. In diesem Fall sollte der
    Anwender den/die Sensor(en) in eine sehr helle Umgebung bringen, damit die internen,
    wieder aufladbaren Batterien geladen werden.
    MONTAGE DER SENSOREN UND PLATZIERUNG DER DRAHTLOS-ANZEIGE:
    WICHTIG: Stellen Sie vor der endgültigen Montage sicher, dass von den
    vorgesehenen Montageorten alle Sensordaten korrekt empfangen werden. Die
    Außensensoren verfügen über einen Sendebereich von 50 Metern. Beachten Sie
    jedoch, dass dieser Wert nur für das Freifeld und ohne Hindernisse gilt. Jedes Hindernis
    (Dach, Wand, Fußboden, Raumdecken, etc.) reduziert diesen Bereich.

    8



  • Page 9

    Der Thermo-Hygro-Sensor misst die Außentemperatur und die Außenluftfeuchtigkeit,
    sammelt ferner die Daten von Wind- und Regensensor und sendet alle diese
    Außenbereichs-Wetterdaten zum Drahtlosen Anzeigemodul. Der Thermo-Hygro-Sensor
    muss sich deshalb innerhalb des Sendebereichs von 100 Metern zur Drahtlos-Anzeige
    befinden. Dies erlaubt die Platzierung von Wind- und Regensensor in relativer
    Entfernung zum Thermo-Hygro-Sensor statt zum Drahtlosen Anzeigemodul. Sehen Sie
    hierzu das Übersichtsdiagramm “Drahtlose Datenübertragung” oben.



    Der Wind- und Regensensor muss innerhalb eines Sendebereichs von 50 Metern
    zum Thermo-Hygro-Sensor und möglichst an derselben Gebäudeseite montiert
    werden.
    Das Drahtlose Anzeigemodul muss innerhalb eines Sendebereichs von 25 Metern
    zum USB-Transceiver platziert werden, um Wetterdaten zum PC senden zu können.

    Verschwindet während der Platzierung der Sensoren an ihre vorgesehenen Positionen
    das Drahtlos-Symbol von der Anzeige, so kann sich der entsprechende Sensor zu
    weit von der Drahtlos-Anzeige entfernt befinden. Versuchen Sie, das Drahtlose
    Anzeigemodul oder den Sensor näher zueinander zu verschieben und warten Sie einige
    Minuten, ob das Drahtlos-Symbol erneut angezeigt wird. Wird das Drahtlos-Symbol
    nach der Positionsänderung von Anzeigemodul oder Sensor weiter nicht angezeigt, so
    drücken und halten Sie die ▲-Taste (Pfeil nach oben) für 2 Sekunden, um eine
    Neusynchronisierung zwischen der Drahtlos-Anzeige und den Sensoren herbeizuführen.
    WINDSENSOR
    Der Windsensor muss mit seiner Vorderseite (dem Solarpanel) in genau südlicher
    Ausrichtung montiert werden, da sonst die Windrichtung falsch dargestellt wird. Die
    Montage sollte innerhalb des Sendebereichs von 50 Metern zum Thermo-Hygro-Sensor
    und vorzugsweise an derselben Gebäudeseite erfolgen. Das Dach kann eine ideale
    oder aber weniger ideale Montagestelle darstellen. Befestigen Sie das Hauptgerät am
    Schaft des Masthalters. Benützen Sie den rechtwinkeligen Adapter, wenn der
    Windsensor horizontal an Mast oder Montagefläche befestigt werden soll.
    Fixieren Sie den Windsensor mithilfe der im Lieferumfang enthaltenen Bügelschrauben,
    Muttern und Beilegscheiben an einem passenden Mast.
    Hinweis: Montieren Sie für genaue Windmesswerte den Windsensor so an den Mast,
    dass der Wind den Sensor ohne Behinderung von allen Seiten erreichen kann. Der
    ideale Mastdurchmesser beträgt zwischen 16 und 33 mm. Der Windsensor besitzt
    keine auswechselbaren Batterien. Er bezieht seine Stromversorgung vom Solarpanel
    und lädt damit automatisch das interne Batteriepack.
    REGENSENSOR
    Der Regensensor sollte in einem freien und hellen Geländebereich auf einer ebenen
    Fläche, innerhalb eines Sendebereichs von 50 Metern zum Thermo-Hygro-Sensor und
    an derselben Gebäudeseite als letzterer montiert werden. Befestigen Sie den
    Regensensor für eine optimale Sendeübertragung mindestens 0,5 Meter über Grund.
    Der Sensor sollte zur leichten Reinigung von Ablagerungen und Insekten gut zugänglich
    sein.
    9



  • Page 10

    THERMO-HYGRO-SENSOR
    Der Thermo-Hygro-Sensor ist "witterungsbeständig", jedoch nicht "wasserfest". Um eine
    lange Lebensdauer Ihres Sensors sicherzustellen, montieren Sie ihn an einer
    abgedeckten Stelle außerhalb des Einflussbereichs der Elemente. Um direkte
    Sonneneinstrahlung zu vermeiden, befindet sich die ideale Stelle für den ThermoHygro-Sensor unter der Traufe an der Nordseite eines Gebäudes. Montieren Sie für
    optimale Leistung den Sensor etwa 0,5 Meter unterhalb der Traufe. Auf diese Weise
    werden die vom Sensor gesammelten Daten auch nicht durch einen eventuellen
    warmen Luftzug aus dem Dachbodenraum beeinflusst.
    Zur Wandmontage des Thermo-Hygro-Sensors fixieren Sie mithilfe der mitgelieferten
    Schrauben den Wandhalter an der gewünschten Stelle, stecken Sie den Sensor fest in
    die Halterung und befestigen Sie die Regenschutzabdeckung wieder auf dem Sensor,
    so er sich nicht bereits dort befindet.
    Hinweis: Werden nach der Montage der Wetterstation keine Wetterdaten empfangen
    und angezeigt, so drücken und halten Sie die ▲-Taste (Pfeil nach oben) für 2
    Sekunden, um eine Neusynchronisierung zwischen dem Drahtlosen Anzeigemodul und
    den Sensoren herbeizuführen.
    HEAVY WEATHER PRO PC-SOFTWARE
    Benützen Sie zur Speicherung und grafischen Darstellung der von Ihrer Wetterstation
    gesammelten Wetterdaten Ihren PC. Laden Sie hierzu von www.heavyweather.info die
    Heavy Weather PC-Software herunter.
    Die Heavy Weather Pro-Betriebsanleitung auf der Download-Seite enthält detaillierte
    Angaben zu PC-Voraussetzungen, Installation und Bedienung der Software.
    FUNKTIONSTASTEN:
    SET-Taste (Einstellungen)
    • Drücken und halten Sie die Taste für 3 Sekunden, um in den Einstellmodus
    einzutreten. Es können jetzt folgende Einstellungen bearbeitet werden: LCDKontrast, manuelle Zeiteinstellung, 12-/24-Std.-Zeitanzeigeformat,
    Kalendereinstellung, Temperatureinheiten in °F/°C, Einheiten für die
    Windgeschwindigkeit, Regenmengeneinheiten, Luftdruckeinheiten, relative
    Luftdruck-Referenzwerte, Wettertendenz-Schaltschwellenwert, SturmwarnungsSchaltschwellenwert, Sturmalarm-Ein-/Ausschaltung, WindrichtungsAnzeigeformat und Rückstellung auf die Fabrikeinstellungen.
    • Drücken Sie die Taste, um zwischen den Anzeigemodi 1 und 2 umzuschalten:
    • Modus 1: "Windgeschwindigk. + Außentemp. + 24 Std.-Luftdruckverlaufsgrafik"
    • Modus 2: "Windböen + Taupunkttemp. + 72 Std. Luftdruckverlaufsgrafik"
    • Drücken und lösen Sie im Wetteralarm-Einstellmodus die SET-Taste, um den
    Wetteralarm ein- (On) oder auszuschalten (Off).
    • Drücken und halten Sie im Wetteralarm-Einstellmodus die SET-Taste, um die
    Wetteralarmwerte einzustellen.
    • Drücken Sie die Taste, um das akustische Zeit- oder Wetteralarmsignal
    abzubrechen.
    10



  • Page 11

    ▲-Taste (Pfeil nach oben)
    • Drücken Sie die Taste, um zwischen der Anzeige der Sekunden oder des
    Tagesdatums in der Zeitanzeige umzuschalten.
    • Drücken Sie im Einstellmodus die ▲-Taste, um die Werte der verschiedenen
    Einstellungen zu erhöhen.
    • Drücken Sie die Taste, um das akustische Zeit- oder Wetteralarmsignal
    abzubrechen.
    • Drücken Sie im MIN/MAX-Anzeigemodus die Taste, um die gespeicherten
    MIN/MAX-Werte zurückzustellen.
    • Drücken und halten Sie die Taste für 2 Sekunden, um die Drahtlos-Anzeige auf
    die Sensoren zu synchronisieren.
    ▼-Taste (Pfeil nach unten)
    • Drücken Sie die Taste, um die Regenmengenanzeige durch die Sequenz
    Gesamt, 1 Std., 24 Std., Woche, Monat zu schalten.
    • Drücken Sie im Einstellmodus die ▼-Taste, um die Werte der verschiedenen
    Einstellungen zu vermindern.
    • Drücken Sie die Taste, um das akustische Zeit- oder Wetteralarmsignal
    abzubrechen.
    ALARM-Taste
    • Drücken Sie die Taste, um in den Einstellmodus für Zeit- und Wetteralarm
    einzutreten.
    • Bestätigen Sie mit der ALARM-Taste die einzelnen Alarmeinstellungen.
    • Drücken Sie die Taste, um den manuellen Einstellmodus zu verlassen.
    • Drücken Sie die Taste, um das akustische Zeit- oder Wetteralarmsignal
    abzubrechen.
    • Drücken Sie die Taste zum Verlassen des Anzeigemodus der MIN/MAXSpeicherwerte.
    MIN/MAX-Taste
    • Drücken Sie die MIN/MAX-Taste zur Anzeige der gespeicherten MIN/MAX-Werte
    der verschiedenen Wetterdaten.
    • Drücken Sie die Taste, um das akustische Zeit- oder Wetteralarmsignal
    abzubrechen.
    • Drücken Sie die Taste, um den manuellen Einstellmodus zu verlassen.
    • Drücken Sie die Taste, um den Wetteralarm-Einstellmodus zu verlassen.
    LCD-BILDSCHIRM:
    Wird ein Sendersignal vom Profi-Wettercenter erfolgreich empfangen, so wird das
    Symbol eingeschaltet (Bei Fehlempfang wird das Symbol nicht auf dem Bildschirm
    erscheinen). Der Anwender kann somit erkennen, ob der letzte Empfang erfolgreich
    (Symbol ein) oder erfolglos war (Symbol aus). Ein blinkendes Symbol zeigt an,
    dass soeben ein Signalempfang stattfindet.

    11



  • Page 12

    Raumtemperatur

    Luftdruckverlaufs-Grafik
    Windrichtung
    Barometrischer Druck
    Windgeschwindigkeit

    Raumluftfeuchtigkeit
    Außentemperatur
    Außenluftfeuchtigkeit

    Wettervorhersagesymbol
    und Wettertendenzpfeile
    Zeit und Datum

    Regenmenge

    Gefühlte Temperatur
    (Wind Chill)



    Drücken Sie die SET-Taste zur Umschaltung zwischen Anzeigemodus 1 und 2:

    MODUS 1-ANZEIGE



    Luftdruckverlaufsgrafik zeigt 24 Std.-Verlauf
    Außentemperaturanzeige in der
    Außenbereichssektion
    Windgeschwindigkeitsanzeige in der Windsektion





    Luftdruckverlaufsgrafik zeigt 72 Std.-Verlauf
    Taupunktanzeige in der Außenbereichssektion
    Windböenanzeige in der Windsektion




    MODUS 2-ANZEIGE

    MANUELLE EINSTELLUNGEN:
    Drücken und halten Sie für 3 Sekunden die SET-Taste, um in den manuellen
    Einstellmodus einzutreten. Wird im Einstellmodus für 30 Sekunden keine Taste betätigt,
    so kehrt die Anzeige automatisch zur Modus 1-Anzeige zurück.
    Im Einstellmodus wird jede Betätigung der SET-Taste zum nächsten Einstellpunkt
    weiterführen.

    12



  • Page 13

    1. LCD-Kontrasteinstellung
    2. Manuelle Zeiteinstellung
    3. Einstellung 12-/24- Std.-Zeitanzeigeformat
    4. Kalendereinstellung
    5. Einstellung der °F-/°C-Temperatureinheiten
    6. Einstellung der Windgeschwindigkeitseinheiten
    7. Einstellung der Regenmengeneinheiten
    8. Einstellung der Luftdruckeinheiten
    9. Einstellung der Relativen Luftdruck-Referenzwerte
    10. Einstellung der Wettertendenz-Schaltschwelle
    11. Einstellung der Sturmwarnungs-Schaltschwelle
    12. Sturmalarm Ein-/Aus-Einstellung (On/Off)
    13. Einstellung des Windrichtungs-Anzeigeformats
    14. Rückstellung auf Fabrikeinstellungen
    LCD-KONTRASTEINSTELLUNG
    Der LCD-Kontrast kann in 8 Stufen von "Lcd 1" bis "Lcd 8" eingestellt werden
    (Voreinstellung "Lcd 5").

    1. Drücken und halten Sie die SET-Taste für 3 Sekunden. Die Anzeige des
    Kontrastschrittes wird anfangen zu blinken.
    2. Drücken Sie zur Einstellung des Kontrastschrittes die ▲- oder die ▼-Taste.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die MANUELLE
    ZEITEINSTELLUNG die SET-Taste.
    MANUELLE ZEITEINSTELLUNG
    Die Zeit wird automatisch mit der Computerzeit auf den neuesten Stand gebracht, wenn
    die Anzeige mit dem USB-Transceiver synchronisiert und von der Heavy Weather ProSoftware geschaltet wird. Mit den folgenden Schritten kann die Zeit auch manuell
    eingestellt werden:

    13



  • Page 14

    1. Die Stundenstellen werden blinken.
    2. Drücken Sie zur Einstellung der Stunden die ▲- oder die ▼-Taste. Längeres
    Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    3. Drücken Sie zur Umschaltung in den Minutenmodus die SET-Taste. Die
    Minutenstellen werden blinken.
    4. Drücken Sie zur Einstellung der Minuten die ▲- oder die ▼-Taste. Längeres
    Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    5. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG 12-/24-STD.-ZEITANZEIGEFORMAT die SET-Taste.
    EINSTELLUNG DES 12-/24-STD.-ZEITANZEIGEFORMATS
    Die Zeit kann im 12- oder 24-Std.-Format angezeigt werden (Voreinstellung 24-Std.Format). Einstellung der 12-Std.-Anzeige wie folgt:

    1. Die Anzeige 24h wird blinken.
    2. Drücken Sie die ▲- oder die ▼-Taste, um auf die gewünschte Anzeige
    umzuschalten.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die KALENDEREINSTELLUNG die SET-Taste.
    Anmerkung:
    • Das 24-Std.-Anzeigeformat zeigt Tagesdatum/Monat/Jahr
    • Das 12-Std.-Anzeigeformat zeigt Monat/Tagesdatum/Jahr
    KALENDER-EINSTELLUNG
    Der Kalender ist auf den 1.1.2009 voreingestellt. Das Datum wird automatisch mit der
    Computerzeit auf den neuesten Stand gebracht, wenn die Anzeige mit dem USBTransceiver synchronisiert und von der Heavy Weather Pro-Software geschaltet wird.
    Mit den folgenden Schritten kann das Datum auch manuell eingestellt werden:

    1. Die Jahresanzeige wird blinken.
    14



  • Page 15

    2. Drücken Sie die ▲- oder die ▼-Taste, um das Jahr einzustellen. Der Bereich
    reicht von "00" (2000) bis "99" (2099). Ein Halten der Taste führt zur
    Schnelleinstellung.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Jahreszahl und zum Eintritt in den
    Monatsmodus die SET-Taste. Die Monatsanzeige wird blinken.
    4. Drücken Sie die ▲- oder die ▼-Taste, um den Monat einzustellen. Ein Halten
    der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    5. Drücken Sie zur Bestätigung des Monats und zum Eintritt in den Tagesmodus
    die SET-Taste. Die Tagesanzeige wird blinken.
    6. Drücken Sie die ▲- oder die ▼-Taste, um das Tagesdatum einzustellen. Ein
    Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    7. Drücken Sie zur Bestätigung des Tagesdatums und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG DER °F-/°C-TEMPERATUREINHEITEN die SET-Taste.
    EINSTELLUNG DER °F-/°C-TEMPERATUREINHEITEN
    Die Temperatur kann in °C oder in °F angezeigt werden (Voreinstellung °C).

    1. Die Temperatureinheit wird blinken.
    2. Drücken Sie zur Umschaltung zwischen den Einheiten °C oder °F die ▲- oder
    die ▼-Taste.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG DER WINDGESCHWINDIGKEITSEINHEITEN die SET-Taste.
    EINSTELLUNG DER WINDGESCHWINDIGKEITSEINHEITEN
    Die Windgeschwindigkeit kann in mph (Meilen pro Stunde), km/h (Kilometer pro Stunde),
    Knoten, Bft (Beaufort-Skale) oder m/s (Meter pro Sekunde) angezeigt werden
    (Voreinstellung km/h).

    1. Die Windgeschwindigkeitseinheit wird blinken.
    2. Drücken Sie zur Umschaltung zwischen den Einheiten “mph”, “km/h”, "bft",
    "Knoten" oder “m/s” die ▲- oder die ▼-Taste.
    15



  • Page 16

    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG DER REGENMENGENEINHEITEN die SET-Taste.
    EINSTELLUNG DER REGENMENGENEINHEITEN
    Die Regenmenge kann in mm oder inch angezeigt werden (Voreinstellung mm).

    1. Die Einheit der Regenmenge wird blinken.
    2. Drücken Sie zur Umschaltung zwischen den Einheiten “mm” oder “inch” die ▲oder die ▼-Taste.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG DER RELATIVEN LUFTDRUCKEINHEITEN die SET-Taste.
    EINSTELLUNG DER RELATIVEN LUFTDRUCKEINHEITEN
    Der Relative Luftdruck kann in hPa oder inHg angezeigt werden (Voreinstellung hPa).

    1. Die Einheit des relativen Luftdrucks wird blinken.
    2. Drücken Sie zur Umschaltung zwischen den Einheiten “hPa” oder “inHg” die ▲oder die ▼-Taste.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG DER RELATIVEN LUFTDRUCK-REFERENZWERTE die SETTaste.
    EINSTELLUNG DER RELATIVEN LUFTDRUCK-REFERENZWERTE
    Hinweis: Der voreingestellte Luftdruck-Referenzwert des Barometers beim ersten
    Einsetzen der Batterien beträgt 1013 hPa. Für eine exakte Messung ist es nötig, Ihr
    Barometer zuerst auf Ihren lokalen Relativen Luftdruck einzustellen (in
    Abhängigkeit von Ihrer lokalen Höhe über dem Meeresspiegel). Erfragen Sie den
    aktuellen Luftdruck Ihrer lokalen Umgebung bei einem Anbieter solcher Informationen
    (Lokales Wetteramt, Internet, Optiker, geeichtes Gerät an einem öffentlichen Gebäude,
    Flughafen, etc.).
    16



  • Page 17

    Hinweis: Dieses Merkmal ist für jene Anwender von Nutzen, die über Meereshöhe
    leben, Ihren Luftdruck aber basierend auf Seehöhe angezeigt haben wollen.
    Der Relative Luftdruck kann für bessere Referenz manuell auf jeden Wert im Bereich
    zwischen 920 und 1080 hPa eingestellt werden.

    1. Der aktuelle Relative Luftdruckwert wird blinken.
    2. Drücken Sie zum Erhöhen oder Vermindern dieses Wertes die ▲- oder die ▼Taste. Ein Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG DER WETTERTENDENZEMPFINDLICHKEITSSCHALTSCHWELLE die SET-Taste.
    EINSTELLUNG DER WETTERTENDENZ-EMPFINDLICHKEITSSCHALTSCHWELLE
    Stellen Sie für den Wechsel der Anzeige der Wettersymbole den EmpfindlichkeitsSchwellwert auf 2,3 oder 4 hPa (Voreinstellung 3 hPa). Diese Einstellung repräsentiert
    die "Empfindlichkeit" der Wettervorhersage (je kleiner der gewählte Wert, desto
    empfindlicher, d. h. exakter die Wettervorhersage). Wählen Sie einen kleineren Wert für
    Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit, d. h. Küstengegend. Ein hoher Wert bietet sich für
    trockene Umgebungen an.

    1. Der Empfindlichkeitswert und die Wettertendenzpfeile werden blinken.
    2. Drücken Sie zur Auswahl des gewünschten Wertes die ▲- oder die ▼-Taste.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG DER STURMWARNUNGS-SCHALTSCHWELLE die SET-Taste.
    EINSTELLUNG DER STURMWARNUNGS-SCHALTSCHWELLE
    Definieren Sie für die Sturmwarnungsanzeige einen Schaltempfindlichkeitswert bei
    Anstieg des Luftdrucks im Bereich zwischen 3 und 9 hPa über 6 Stunden
    (Voreinstellung 5 hPa).

    17



  • Page 18

    1. Der Empfindlichkeitswert und die Wettertendenzpfeile werden blinken.
    2. Drücken Sie zur Auswahl des gewünschten Wertes die ▲- oder die ▼-Taste.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG STURMALARM EIN/AUS (ON/OFF) die SET-Taste.
    EINSTELLUNG STURMALARM EIN/AUS (ON/OFF)
    Der Sturmalarm kann ein- oder ausgeschaltet werden (Voreinstellung Aus).

    1. Die Buchstabenfolge "AOFF" wird blinken.
    2. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Sturmwarnungsalarms die ▲- oder
    die ▼-Taste ("AON" = Ein/ "AOFF" = Aus).
    3. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung und zum Eintritt in die
    EINSTELLUNG WINDRICHTUNGS-ANZEIGEFORMAT die SET-Taste
    Hinweis: Ist der Sturmwarnungsalarm aktiviert, so wird der nach unten zeigende
    Wettertendenzanzeigepfeil blinken (siehe WETTERTENDENZANZEIGE weiter unten).
    EINSTELLUNG WINDRICHTUNGS-ANZEIGEFORMAT
    Die Windrichtung wird entweder auf einer Kompass-Windrose oder einer Gradeinteilung
    dargestellt (Voreinstellung Kompass).

    1. Die Windrichtungsanzeige wird blinken.

    18



  • Page 19

    2. Drücken Sie zur Umschaltung zwischen der Windrose und der Gradeinteilung die
    ▲- oder die ▼-Taste.
    3. Wenn Sie die Anzeige nicht auf die Fabrikeinstellungen zurücksetzen wollen,
    drücken Sie einfach die ALARM- oder die MIN/MAX-Taste oder warten Sie, bis
    nach etwa 30 Sekunden der Einstellmodus von selbst in den normalen
    Anzeigemodus zurückschaltet.
    4. Möchten Sie eine Rückstellung auf die Fabrikeinstellungen durchführen, so
    drücken Sie zur Bestätigung der Einstellungen und zum Eintritt in die
    RÜCKSTELLPROZEDUR AUF FABRIKEINSTELLUNGEN die SET-Taste
    (siehe die Punkte WARNUNG in folgenden Abschnitt RÜCKSTELLPROZEDUR
    AUF FABRIKEINSTELLUNGEN).
    RÜCKSTELLPROZEDUR AUF FABRIKEINSTELLUNGEN
    WARNUNG:
    Die Durchführung einer Rückstellung auf die Fabrikeinstellungen löscht alle im
    internen Speicher des Anzeigemoduls abgelegten Wetterdaten und MIN/MAX-Werte
    und stellt weiter alle Einstellungen der Wettereinheiten auf die Fabrikwerte zurück.
    Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt die Daten noch nicht auf Ihre Heavy Weather ProSoftware geladen haben, so sind diese Daten verloren.
    Sollten Sie das Anzeigemodul nicht auf die Fabrikeinstellungen zurücksetzen wollen, so
    • drücken Sie einfach die MIN/MAX- oder die ALARM-Taste oder
    • warten Sie, bis nach etwa 30 Sekunden der Einstellmodus von selbst zur Modus
    1-Anzeige (normaler Anzeigemodus) zurückschaltet.
    Zur Rückstellung auf die Fabrikeinstellungen folgen Sie der Prozedur unten:
    WARNUNG:
    Eine Rückstellung auf die Fabrikeinstellungen löscht auch die Verbindung
    zwischen der Drahtlos-Anzeige und dem Thermo-Hygro-Sensor und erfordert für einen
    weiteren Betrieb eine Neuerstellung dieser Verbindung.

    1. Die Buchstabenfolge "rES oFF" wird blinken.
    2. Schalten Sie diese Folge mit der ▲-Taste auf die Anzeige "rES on" um.
    3. Drücken Sie zur Bestätigung die SET-Taste. Ein Countdown-Timer wird
    beginnen, von der Ziffer 127 zurück zu zählen. Zeigt der Timer die
    Buchstabenfolge "dOnE" an, so sind für 10 Minuten die Batterien aus dem
    Anzeigemodul zu entnehmen. Entfernen Sie zu diesem Zeitpunkt auch die
    Batterien aus dem Thermo-Hygro-Sensor.
    19



  • Page 20

    4. Setzen Sie nach einer Wartezeit von 10 Minuten die Batterien unter Beachtung
    der korrekten Polarität (siehe die Markierungen im Inneren des Batteriefachs)
    wieder in den Thermo-Hygro-Sensor ein.
    5. Setzen Sie innerhalb von 2 Minuten nach dem Einsetzen der Batterien in den
    Thermo-Hygro-Sensor auch die Batterien in das Drahtlose Anzeigemodul ein.
    6. Warten Sie weitere 5 Minuten, bis Wetterdaten auf der Anzeige angezeigt
    werden. Sollte nach einer Wartezeit von 5 Minuten irgendeine der Anzeigen nur
    "--" zeigen, so folgen Sie bitte der Prozedur im Abschnitt "Grundeinstellung" nahe
    des Anfangs dieser Betriebsanleitung oder in der “Kurzanleitung“, die diesem
    Produkt in gedruckter Form beiliegt.
    VERLASSEN DES MANUELLEN EINSTELLMODUS
    Möchten Sie den Manuellen Einstellmodus zu irgendeinem Zeitpunkt während der
    manuellen Einstellungen verlassen, so
    • drücken Sie einfach die MIN/MAX- oder die ALARM-Taste oder
    • warten Sie, bis nach etwa 30 Sekunden der Einstellmodus von selbst zur Modus
    1-Anzeige (normaler Anzeigemodus) zurückschaltet.
    WETTERALARM-BETRIEB:
    Die Wetteralarme können für Situationen eingestellt werden, bei denen bestimmte, den
    Vorgaben des Anwenders entsprechende Wetterkonditionen eintreten. So kann der
    Benutzer z. B. die Schaltschwellen für einen Außentemperaturalarm auf +40°C (Hoch)
    und -10°C (Niedrig) festlegen, dabei aber nur den Hochtemperaturalarm ein-, den
    Niedrigtemperaturalarm aber ausschalten (d. h. eine Temperatur von höher als +40°C
    wird einen Alarm hervorrufen, eine solche von unter -10°C nicht).


    Erreicht ein Wert die Bedingungen für einen Hoch-Alarm (HI) oder Niedrig-Alarm
    (LO), so wird für etwa 2 Minuten ein akustisches Signal ertönen und der
    entsprechende Wert wird, gleichzeitig mit dem korrespondierenden Symbol ("HI AL"
    oder "LO AL"), blinken.



    Drücken Sie eine beliebige Taste, um das akustische Signal zu beenden.



    Die Hoch- und Niedrig-Alarme können unabhängig voneinander, entsprechend Ihren
    Anforderungen, ein- (ON) oder ausgeschaltet (OFF) werden.



    Möchten Sie den Alarm-Einstellungsmodus zu irgendeinem Zeitpunkt während des
    Einstellungsprozesses verlassen, so drücken Sie einfach die MIN/MAX-Taste oder
    warten Sie, bis nach etwa 30 Sekunden die Anzeige automatisch zum normalen
    Anzeigemodus zurückschaltet.



    Drücken Sie im normalen Anzeigemodus zum Eintritt in den ALARM-Modus die
    ALARM-Taste. Folgendes Drücken der ALARM-Taste wird jeweils zur nächsten
    Wetteralarmsektion weiterschalten.

    Hinweis: Wetteralarme können auch von der Heavy Weather Pro-Software
    eingestellt werden. Sehen Sie für weitere Instruktionen die Heavy Weather ProBetriebsanleitung.
    20



  • Page 21

    EINSTELLUNG FOLGENDER WETTERALARME IM ALARMEINSTELLMODUS:
    • Hoch- und Niedrig-Luftdruckalarm
    • Hoch- und Niedrig-Raumtemperaturalarm
    • Hoch- und Niedrig-Raumluftfeuchtigkeitsalarm
    • Hoch- und Niedrig-Außentemperaturalarm
    • Hoch- und Niedrig-Außenluftfeuchtigkeitsalarm
    • Hoch- Windböenalarm
    • Windrichtungsalarm
    • Alarm für hohe Regenmenge im Zeitraum von 24 Stunden
    VOREINGESTELLTE WETTERALARMWERTE
    Luftdruck

    Niedrig
    Hoch

    960 hPa
    1040 hPa

    Temperatur (Raumoder Außenbereich)
    Rel. Luftfeuchtigkeit
    (Raum- oder
    Außenbereich)

    Niedrig
    Hoch
    Niedrig
    Hoch

    0°C
    40°C
    45%
    70%

    Windböen
    Regenmenge in
    24 Stunden

    Hoch
    Hoch

    100 km/h
    50 mm

    LUFTDRUCKALARME

    1. Drücken Sie im normalen Anzeigemodus einmal die ALARM-Taste. Die HochLuftdruckalarmanzeige wird sichtbar.
    2. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Luftdruckanzeige wird blinken.
    3. Drücken Sie zur Einstellung des Hoch-Luftdruckalarms die ▲- oder die ▼-Taste.
    Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    4. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    5. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    6. Drücken Sie einmal die ALARM-Taste. Die Niedrig-Luftdruckalarmanzeige wird
    sichtbar.
    7. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Luftdruckanzeige wird blinken.
    21



  • Page 22

    8. Drücken Sie zur Einstellung des Niedrig-Luftdruckalarms die ▲- oder die ▼Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    9. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    10. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    11. Drücken Sie zum Eintritt in die Raumtemperaturalarm-Einstellungen die ALARMTaste.
    RAUMTEMPERATURALARME

    1. Die Hoch-Raumtemperaturalarmanzeige ist sichtbar.
    2. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Raumtemperaturanzeige wird blinken.
    3. Drücken Sie zur Einstellung des Hoch-Raumtemperaturalarms die ▲- oder die
    ▼-Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    4. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Raumtemperaturanzeige wird beendet.
    5. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    6. Drücken Sie einmal die ALARM-Taste. Die NiedrigRaumtemperaturalarmanzeige wird sichtbar.
    7. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Raumtemperaturanzeige wird blinken.
    8. Drücken Sie zur Einstellung des Niedrig-Raumtemperaturalarms die ▲- oder die
    ▼-Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    9. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Raumtemperaturanzeige wird beendet.
    10. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    11. Drücken Sie zum Eintritt in die Raumluftfeuchtigkeitsalarm-Einstellungen die
    ALARM-Taste.

    22



  • Page 23

    RAUMLUFTFEUCHTIGKEITSALARME

    1. Die Hoch-Raumluftfeuchtigkeitsalarmanzeige ist sichtbar.
    2. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Raumluftfeuchtigkeitsanzeige wird blinken.
    3. Drücken Sie zur Einstellung des Hoch-Raumluftfeuchtigkeitsalarms die ▲- oder
    die ▼-Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    4. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    5. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    6. Drücken Sie einmal die ALARM-Taste. Die NiedrigRaumluftfeuchtigkeitsalarmanzeige wird sichtbar.
    7. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Raumluftfeuchtigkeitsanzeige wird blinken.
    8. Drücken Sie zur Einstellung des Niedrig-Raumluftfeuchtigkeitsalarms die ▲oder die ▼-Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    9. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    10. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    11. Drücken Sie zum Eintritt in die Außentemperaturalarm-Einstellungen die ALARMTaste.
    AUSSENTEMPERATURALARME

    1. Die Hoch-Außentemperaturalarmanzeige ist sichtbar.
    2. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Außentemperaturanzeige wird blinken.
    3. Drücken Sie zur Einstellung des Hoch-Außentemperaturalarms die ▲- oder die
    ▼-Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    23



  • Page 24

    4. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    5. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    6. Drücken Sie einmal die ALARM-Taste. Die NiedrigAußentemperaturalarmanzeige wird sichtbar.
    7. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Außentemperaturanzeige wird blinken.
    8. Drücken Sie zur Einstellung des Niedrig-Außentemperaturalarms die ▲- oder die
    ▼-Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    9. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    10. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    11. Drücken Sie zum Eintritt in die Außenluftfeuchtigkeitsalarm-Einstellungen die
    ALARM-Taste.
    AUSSENLUFTFEUCHTIGKEITSALARME

    1. Die Hoch-Außenluftfeuchtigkeitsalarmanzeige wird sichtbar.
    2. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Außenluftfeuchtigkeitsanzeige wird blinken.
    3. Drücken Sie zur Einstellung des Hoch-Außenluftfeuchtigkeitsalarms die ▲- oder
    die ▼-Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    4. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    5. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    6. Drücken Sie einmal die ALARM-Taste. Die NiedrigAußenluftfeuchtigkeitsalarmanzeige wird sichtbar.
    7. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Außenluftfeuchtigkeitsanzeige wird blinken.
    8. Drücken Sie zur Einstellung des Niedrig-Außenluftfeuchtigkeitsalarms die ▲oder die ▼-Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    9. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    10. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    11. Drücken Sie zum Eintritt in die Windböenalarm-Einstellung die ALARM-Taste.
    24



  • Page 25

    WINDBÖENALARM

    1. Die Windböenalarmanzeige wird sichtbar.
    2. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die
    Windböenanzeige wird blinken.
    3. Drücken Sie zur Einstellung des Windböenalarms die ▲- oder die ▼-Taste.
    Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    4. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    5. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    6. Drücken Sie zum Eintritt in die Windrichtungsalarm-Einstellungen die ALARMTaste.
    WINDRICHTUNGSALARME
    Hinweis: Wenn erforderlich, können mehrere Windrichtungsalarme simultan
    eingestellt werden.

    1. Die Windrichtungsalarmanzeige wird sichtbar.
    2. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Der
    Windrichtungspfeil an der Außenseite der Kompassrose wird gleichzeitig mit der
    korrespondierenden Windrichtungs- oder Gradanzeige in der Mitte der
    Kompassrose blinken.
    3. Drücken Sie die ▲- oder die ▼-Taste, um den Windrichtungsalarmpfeil zu
    bewegen.
    4. Drücken Sie zur Einstellung eines Windrichtungsalarms die SET-Taste. Im
    Inneren der Kompassrose wird an der Stelle der Alarmeinstellung für diese
    Windrichtung ein Pfeilsymbol erscheinen.
    5. Um die Alarmeinstellung für eine bestimmte Windrichtung zu entfernen, drücken
    Sie die SET-Taste erneut. Der gewählte Windrichtungsalarm wird gelöscht und
    das Pfeilsymbol auf der Innenseite der Kompassrose verschwindet.
    25



  • Page 26

    6. Wird mehr als eine Windrichtung für die Alarmeinstellung gewünscht, so drücken
    Sie zur Verschiebung des Windrichtungsalarmpfeils zur nächsten gewünschten
    Einstellung die ▲- oder die ▼-Taste.
    7. Drücken Sie zur Bestätigung der nächsten Windrichtung die SET-Taste. Auf der
    Innenseite der Kompassrose erscheint ein Pfeilsymbol, das eine
    Alarmeinstellung für diese spezielle Windrichtung markiert. Es können so viele
    Windrichtungsalarme wie gewünscht eingestellt werden.
    8. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken des
    Windrichtungspfeils wird beendet.
    9. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    10. Drücken Sie zum Eintritt in die 24 Std.-Regenmengenalarm-Einstellungen die
    ALARM-Taste.
    24 STD.-REGENMENGENALARM

    1. Die 24 Std.-Regenmengenalarmanzeige wird sichtbar.
    2. Drücken und halten Sie die SET-Taste für etwa 2 Sekunden. Die 24 Std.Regenmengenanzeige wird blinken.
    3. Drücken Sie zur Einstellung des 24 Std.-Regenmengenwerts die ▲- oder die ▼Taste. Halten der Taste führt zur Schnelleinstellung.
    4. Drücken Sie zur Bestätigung der Einstellung die ALARM-Taste. Das Blinken der
    Anzeige wird beendet.
    5. Drücken Sie zum Ein- oder Ausschalten des Alarms die SET-Taste. Das Symbol
    ((( ))) zeigt an, dass der Alarm eingeschaltet ist.
    6. Drücken Sie zum Verlassen der Alarmeinstellungen die ALARM-Taste.
    HYSTERESE:
    Um kleine Schwankungen der Messdaten auszugleichen, die einen dauernd
    ertönenden Wetteralarm verursachen könnten,
    Wetterdaten
    Hysterese
    wenn der Messwert sehr nahe bei dem vom
    Temperatur
    1°C
    Anwender eingestellten Alarmwert liegt, wurde für
    Luftfeuchtigkeit 3% RH
    jeden Wetteralarm eine Hysterese-Funktion
    Luftdruck
    1 hPa
    eingeführt. Wenn z. B. der Hochtemperaturalarm auf
    Wind10 km/h
    +25°C eingestellt ist und der aktuelle Wert erreicht
    geschwindigkeit
    diese +25°C, so wird der Alarm aktiviert (so er
    eingeschaltet ist). Sinkt die Temperatur nun auf +24,88°C oder darunter und steigt dann
    wieder auf +25°C oder höher an, so wird der angezeigte Messwert blinken, es wird
    26



  • Page 27

    jedoch kein Alarm mehr ertönen. Der Wert muss erst unter +24°C sinken (bei einer
    voreingestellten Hysterese von 1°C), damit ein neuer Alarm produziert werden kann.
    Die Tabelle rechts zeigt die Hysteresewerte für die verschiedenen Wetterdaten:
    Hinweis: Um anzuzeigen, dass die aktuellen Wetterbedingungen außerhalb der
    voreingestellten Grenzen liegen, werden die Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsdaten
    auch dann weiter blinken, wenn zur Beendigung des Alarms oder zum Abschalten des
    akustischen Signals eine Taste gedrückt wurde.
    WETTERVORHERSAGE UND WETTERTENDENZ:
    WETTERVORHERSAGESYMBOLE:
    Die Wettervorhersagesymbole werden in einer der folgenden Kombinationen angezeigt:

    Sonnig

    Wolkig mit sonnigen Abschnitten

    Regnerisch

    Für alle plötzlichen oder größeren Schwankungen des Luftdrucks werden die
    Anzeigesymbole aktualisiert, um die Wetteränderung anzuzeigen.
    (Jedes Mal, wenn ein neuer Durchschnittswert des Luftdrucks abgerufen wird (einmal
    pro Minute), wird dieser Wert mit einem internen Referenzwert verglichen. Ist die
    Differenz dieser Werte größer als die gewählte Wettertendenz-Empfindlichkeit, so
    ändert sich das Wettervorhersagesymbol zum Besseren oder Schlechteren. Ist dies der
    Fall, so wird der aktuelle Luftdruckwert zur neuen Wettertendenzreferenz.)
    Ändern sich die Symbole nicht, so hat sich entweder der Luftdruck nicht geändert oder
    die Änderung war zu gering, um vom Profi-Wettercenter registriert zu werden. Deshalb
    kann die “Empfindlichkeit” der Feststellung einer Luftdruckänderung im Einstellmodus
    verändert werden (siehe EINSTELLUNG DER WETTERTENDENZEMPFINDLICHKEITSSCHALTSCHWELLE weiter oben).
    Zeigen die Wettersymbole Sonne oder Regen an, so verändert sich die Anzeige auch
    dann nicht, wenn sich das Wetter bessert (Anzeige Sonnig) oder verschlechtert
    (Anzeige Regnerisch), da die Anzeigesymbole bereits die beiden Extremsituationen
    darstellen.
    Die Anzeigesymbole zeigen eine Wetterbesserung oder -verschlechterung an, was aber
    nicht unbedingt, wie durch die Symbole angegeben, Sonne oder Regen bedeuten muss.
    Ist z. B. das aktuelle Wetter wolkig und es wird Regen angezeigt, deutet dies nicht auf
    eine Fehlfunktion des Gerätes hin, sondern gibt an, dass der Luftdruck gesunken und
    eine Wetterverschlechterung zu erwarten ist, wobei es sich aber nicht unbedingt um
    Regen handeln muss.
    Hinweis: Nach der Grundeinstellung sollten die Messwerte und Wettervorhersagen
    für die ersten 48 - 60 Stunden nicht beachtet werden. Dies ist nötig, da die Station erst
    über diesen Zeitraum auf konstanter Höhe über dem Meeresspiegel Luftdruckdaten
    sammeln muss, um eine genauere Vorhersage treffen zu können.
    27



  • Page 28

    Wie bei Wettervorhersagen allgemein bekannt, kann eine absolute Genauigkeit nicht
    garantiert werden. Wettervorhersagen haben in Abhängigkeit von den geografischen
    Gegebenheiten, für die das Profi-Wettercenter entwickelt wurde, einen geschätzten
    Genauigkeitsgrad von etwa 75%. In Gegenden mit rasch wechselnden
    Witterungsbedingungen (z. B. von Sonnig zu Regnerisch) wird die Wetterstation
    genauer arbeiten als in Gegenden mit meist konstanter Witterung (z. B. meist Sonnig).
    Wird das Wettercenter von einem Ort an einen anderen verbracht, der bedeutend höher
    oder tiefer liegt als der ursprüngliche Standort (zum Beispiel vom Erdgeschoss in die
    oberen Stockwerke eines Gebäudes), so sollten die Wettervorhersagen für die
    nächsten 48 – 60 Stunden ignoriert werden. Dadurch wird gewährleistet, dass das ProfiWettercenter die Verlegung nicht als Änderung des Luftdrucks wahrnimmt, wenn es
    sich in Wirklichkeit nur um eine Änderung der Höhe des Standorts handelt.
    WETTERTENDENZANZEIGE
    Die Wettertendenzanzeige arbeitet mit den oben beschriebenen
    Wettervorhersagesymbolen zusammen. Es sind dies die nach oben oder unten
    gerichteten Pfeile links und rechts neben den Wettersymbolen. Zeigt ein Pfeil nach
    oben, so heißt dies, dass der Luftdruck steigt und eine Wetterbesserung in Aussicht
    steht. Zeigt der Pfeil nach unten, so bedeutet dies fallenden Luftdruck und damit eine zu
    erwartende Wetterverschlechterung.
    Aufgrund dieser Überlegung kann das Gerät also auch erkennen lassen, wie sich das
    Wetter verändert hat oder wie es sich ändern könnte. Wird z. B. der nach unten
    gerichtete Pfeil gleichzeitig mit den Symbolen der bewölkten Sonne angezeigt, so fand
    die letzte erkennbare Wetteränderung während einer sonnigen Periode statt (d. h. es
    wurde nur das Sonnensymbol angezeigt). Da der Tendenzpfeil nach unten zeigt, heißt
    dies weiter, dass die nächste Wetteränderung das Regensymbol zur Anzeige bringen
    wird.
    Hinweis: Hat die Wettertendenzanzeige erstmals eine Änderung des Luftdrucks
    registriert, so bleibt sie permanent auf dem LCD-Bildschirm sichtbar.
    LUFTDRUCKVERLAUF (ELEKTRONISCHES BAROMETER MIT
    BAROMETRISCHER LUFTDRUCKTRENDANZEIGE):
    Das Anzeigemodul gibt auch Einblick in die Relativen Luftdruckwerte und den
    Luftdruckverlauf.
    Drücken Sie zur Umschaltung zwischen den Anzeigemodi 1 und 2 die SET-Taste.


    Modus 1: Die Balkengrafik zeigt den Luftdruckverlauf der vergangenen 24
    Stunden in sieben Schritten. Die horizontale Achse repräsentiert hierbei die
    letzten 24 Stunden der Luftdruckspeicherung (-24, -18, -12, -9, -6, -3 und 0
    Stunden).



    Modus 2: Die Balkengrafik zeigt den Luftdruckverlauf der letzten 72 Stunden in
    sieben Schritten. Hierbei repräsentiert die horizontale Achse die letzten 72
    Stunden der Luftdruckspeicherung (-72, -48, -36, -24, -12, -6 und 0 Stunden).
    28



  • Page 29

    Für jeden der sieben Schritte werden vertikale Balken aufgezeichnet und zeigen
    dadurch den Luftdrucktrend über den Aufzeichnungszeitraum. Der Balken zum
    Zeitpunkt “0 Stunden“ kennzeichnet den aktuellen Luftdruck. Die unterschiedlichen
    Längen der Grafikbalken der sechs weiteren Messzeitpunkte nach oben oder unten
    zeigen die relative Änderung des Luftdrucks gegenüber dem aktuellen Zeitpunkt.
    Der zuletzt gemessene Luftdruck wird dabei mit der gespeicherten vorherigen Messung
    verglichen. Die Luftdruckänderungen werden durch die Differenz zwischen der
    aktuellen ("0h") und den früheren Messungen in Unterteilungen von ±2 hPa bzw. ±0.06
    inHg ausgedrückt. Werden die Balken von links nach rechts länger, bedeutet dies eine
    Wetterbesserung durch einen Anstieg des Luftdrucks. Werden die Balken von links
    nach rechts kürzer, so ist auf Grund eines Luftdruckabfalls ab dem Zeitpunkt "0" mit
    schlechterem Wetter zu rechnen.
    Zu jeder vollen Stunde wird der aktuelle Luftdruck als Basis für die Anzeige eines neuen
    Grafikbalkens verwendet. Die bereits existierenden Balken werden dann um einen
    Balken nach links verschoben.
    Hinweis: Für eine genaue barometrische Luftdrucktrendanzeige sollte das ProfiWettercenter auf konstanter Meereshöhe betrieben werden. Das heißt, dass die Station
    z. B. nicht vom Erdgeschoss in die oberen Stockwerke eines Hauses verlegt werden
    sollte. Sollte dennoch eine Verlegung an eine andere Örtlichkeit erfolgen, so ist die
    Anzeige für die nächsten 12 - 24 Stunden zu ignorieren.
    Hinweis: Die Balkengrafik wird zur Vermeidung eines Einbrennens der LCDAnzeige regelmäßig von rechts nach links neu aufgebaut.
    WINDRICHTUNGS- UND WINDGESCHWINDIGKEITSMESSUNG:


    Die aktuelle Windrichtung wird am äußeren Ring der Kompassrose durch einen Pfeil
    angezeigt.



    Die früheren 6 Windrichtungen kennzeichnet jeweils ein Pfeil am inneren Ring der
    Kompassrose.



    Die Windrichtung (abgekürzt oder als Gradzahl) wird in der Mitte der Kompassrose
    angezeigt.

    Drücken Sie zur Umschaltung zwischen den Anzeigemodi 1 und 2 die SET-Taste.
    Modus 1 zeigt folgende Winddaten:
    • Windrichtung (gezeigt auf einer 16-teiligen Kompassrose)
    • Gefühlte Temperatur (Wind Chill) in °C oder °F
    • Windgeschwindigkeit in km/h, mph, bft, Knoten oder m/s
    Modus 2 zeigt folgende Winddaten:
    • Windrichtung (gezeigt auf einer 16-teiligen Kompassrose)
    • Gefühlte Temperatur (Wind Chill) in °C oder °F
    • Windböengeschwindigkeit in km/h, mph, bft, Knoten oder m/s
    29



  • Page 30

    REGENMENGENMESSUNG:
    Die Regenmenge für 1 Stunde, 24 Stunden, Woche, Monat oder Gesamtmenge wird
    auf dem LCD-Bildschirm in den Einheiten mm oder inch angezeigt.


    Drücken Sie zur Auswahl der Regenmengenanzeige in folgenden Anzeigemodi die
    ▼-Taste:
    1. Gesamtregenmenge – Rückstellung erfolgt manuell (siehe "RÜCKSTELLUNG
    DER GESPEICHERTEN MIN/MAX-WETTERDATEN")
    2. Regenmenge der letzten Stunde – automatische Rückstellung alle vier Minuten,
    Gesamtmenge wird für 15 Messungen aufaddiert und erhalten.
    3. Regenmenge der letzten 24 Stunden – automatische Rückstellung täglich um
    00:00 Uhr (Mitternacht).
    4. Regenmenge der letzten Woche – automatische Rückstellung jeden Montag um
    00:00 Uhr (Mitternacht).
    5. Regenmenge des letzten Monats – automatische Rückstellung jeden 1. des
    Monats um 00:00 Uhr (Mitternacht).

    ANSICHT DER GESPEICHERTEN MIN/MAX-WETTERDATEN:
    Das Profi-Wettercenter speichert automatisch alle MIN/MAX-Werte der verschiedenen
    Wetterdaten mit Datum und Zeit der Speicherung. Die folgenden gespeicherten
    MIN/MAX-Wetterdaten können im normalen Anzeigemodus durch Drücken der
    MIN/MAX-Taste zur Ansicht gebracht werden.
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.

    MIN/MAX-Raumtemperatur mit Datum und Zeit der Speicherung.
    MIN/MAX-Raumluftfeuchtigkeit mit Datum und Zeit der Speicherung.
    MIN/MAX-Außentemperatur mit Datum und Zeit der Speicherung.
    MIN/MAX-Taupunkttemperatur mit Datum und Zeit der Speicherung.
    MIN/MAX-Außenluftfeuchtigkeit mit Datum und Zeit der Speicherung.
    MAX-Windböengeschwindigkeit mit Datum und Zeit der Speicherung.
    Gesamtregenmenge mit Datum und Zeit der Speicherung.

    RÜCKSTELLUNG DER GESPEICHERTEN MIN/MAX-WETTERDATEN
    Zur Rückstellung der vorher erwähnten MIN/MAX-Wetterdaten ist es erforderlich, alle
    Daten einzeln und unabhängig zurückzustellen.
    1. Drücken Sie zur Anzeige der für die Löschung gewünschten Wetterdaten die
    MIN/MAX-Taste.
    2. Drücken Sie die ▲-Taste. Die gespeicherten Werte werden auf die aktuellen Werte
    sowie auf das aktuelle Datum und die aktuelle Zeit zurückgestellt.
    GESAMTREGENMENGE
    Die Gesamtregenmenge wird in den Einheiten mm oder inch dargestellt. Sie zeigt die
    Menge des seit der letzten Rückstellung der Gesamtregenmenge gesammelten Regens.
    Drücken Sie entweder in der Modus 1- oder der Modus 2-Anzeige die MIN/MAX-Taste,
    bis die LCD-Anzeige die Gesamtregenmenge darstellt.
    Drücken Sie zur Rückstellung der Regenmengenanzeige die ▲-Taste. Die
    Gesamtregenmenge wird auf 0, Datum und Zeit auf den aktuellen Wert zurückgestellt.
    30



  • Page 31

    Hinweis: Bis zur erstmaligen Durchführung einer Rückstellung der
    Gesamtregenmenge wird Zeit und Datum der Regenmenge als "- - -.- - -" dargestellt.
    Nach dieser Rückstellung wird die Anzeige der Gesamtregenmenge Datum und Zeit
    eben dieser letzten Gesamtregenmengen-Rückstellung anzeigen.
    PFLEGE UND INSTANDHALTUNG:
    • Extreme Temperaturen, Vibrationen und Schockbelastungen sollten vermieden
    werden, da dies zu Beschädigungen der Geräte und falschen Vorhersagen und
    Angaben führen kann.
    • Es sollten Vorkehrungen zum Umgang mit Batterien getroffen werden. Verletzungen,
    Verbrennungen oder Sachschäden können auftreten, wenn die Batterien in Kontakt
    mit leitendem Material, Hitze, korrosiven Materialien oder Sprengmitteln kommen
    • Die Batterien sollten vor einer längeren Lagerung aus den Geräten entnommen
    werden.
    • Leistungsschwache Batterien sofort entnehmen, um ein Auslaufen und dadurch
    verursachte Folgeschäden zu vermeiden. Zum Austausch nur Batterien des
    empfohlenen Typs verwenden.
    • Reinigen von Anzeigen und Gehäusen nur mit einem weichen, leicht feuchten Tuch.
    Keine lösenden oder scheuernden Reinigungsmittel verwenden, da diese die LCDAnzeigen sowie Gehäuse angreifen könnten.
    • Die Geräte nicht in Wasser tauchen.
    • Besondere Vorsicht sollte man bei der Handhabung gebrochener LCD-Anzeigen
    walten lassen. Die Flüssigkristalle könnten Ihre Gesundheit gefährden.
    • Unternehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche. Bringen Sie
    reparaturbedürftige Geräte zum Händler, um sie dort von qualifiziertem Personal
    überprüfen bzw. reparieren zu lassen. Öffnen des Gehäuses sowie unsachgemäße
    Handhabung führen zum Erlöschen der Garantieansprüche.
    • Berühren Sie nie einen freiliegenden elektronischen Schaltkreis eines Gerätes. Es
    besteht hier hohe Gefahr eines elektrischen Schlages.
    • Setzen Sie die Geräte keinen extremen und plötzlichen Temperaturschwankungen
    aus. Dies kann zu schnellen Wechseln der Anzeigenangaben und damit zur
    Beeinträchtigung der Messgenauigkeit führen.
    TECHNISCHE DATEN:
    RAUMTEMPERATUR
    -40ºC bis +59,9ºC mit 0,1ºC Auflösung
    -40°F bis +139,8°F mit 0,2°F Auflösung
    (Anzeige “OF.L” außerhalb dieses Bereichs)
    AUSSENTEMPERATUR / TAUPUNKT
    -40ºC bis +59,9ºC mit 0,1ºC Auflösung
    -40°F bis +139,8°F mit 0,2°F Auflösung
    (Anzeige “OF.L” außerhalb dieses Bereichs)
    RAUMLUFTFEUCHTIGKEIT
    1% bis 99% mit 1% Auflösung
    31



  • Page 32

    (Anzeige “- -” bei < 1%, Anzeige "99" bei ≥ 99%)
    AUSSENLUFTFEUCHTIGKEIT
    1% bis 99% mit 1% Auflösung
    (Anzeige “- -” bei < 1%, Anzeige "99" bei ≥ 99%)
    WINDGESCHWINDIGKEIT / WINDBÖENGESCHWINDIGKEIT
    0 bis 180 km/h mit einer Auflösung von 0,36 km/h
    0 bis 111,8 mph mit einer Auflösung von 0,22 mph
    0 bis 12 bft
    0 bis 97,1 Knoten mit einer Auflösung von 0,19 Knoten
    0 bis 50 m/s mit einer Auflösung von 0,1 m/s
    (Anzeige "OF.L" bei > 180 km/h; 111,8 mph; 50 m/s; 12 bft; 97,1 Knoten)
    GEFÜHLTE TEMPERATUR (WIND CHILL) / TAUPUNKT
    -40ºC bis +59,9ºC (-40°F bis +140°F)
    (Anzeige "OF.L" außerhalb dieses Bereichs)
    REGENMENGE (24 STD., GESAMTMENGE)
    0 bis 9999,9 mm (0 inches bis 393,7 inches)
    (Anzeige "OF.L" bei > 999,9 mm)
    AUSSENBEREICHS-DATENEMPFANG
    Temperatur und Luftfeuchtigkeit alle 13 Sekunden
    Winddaten alle 17 Sekunden
    Regendaten alle 19 Sekunden
    LUFTDRUCK
    Voreinstellung für den Relativen Luftdruckbereich:
    920 bis 1080 hpa
    27,10 bis 31,90 inHg
    gemessen alle 15 Sekunden
    SENDEBEREICH
    Thermo-Hygro-Sensor etwa 100 Meter (330 feet) im Freifeld
    Regensensor etwa 50 Meter (164 feet) im Freifeld
    Windsensor etwa 50 Meter (164 feet) im Freifeld
    STROMVERSORGUNG
    Profi-Wettercenter: 3 x 1,5V-Batterie Typ Baby/C, IEC LR14
    Thermo-Hygro-Sensor: 2 x 1,5V-Batterie Typ Baby/C, IEC LR14
    Regensensor: Betrieben durch Solarzellen
    Windsensor: Betrieben durch Solarzellen
    Batterielebensdauer etwa 24 Monate (Alkali-Batterien empfohlen)
    für Profi-Wettercenter und Thermo-Hygro-Sensor
    ANMESSUNGEN (L X B X H)
    Profi-Wettercenter: 222,2 x 34,7 x 163,2 mm
    Thermo-Hygro-Sensor: 79,4 x 89,8 x 189,3 mm
    32



  • Page 33

    Windsensor: 250 x 145,9 x 282,2 mm
    Regensensor: Ø 131,6 x 182,7 mm
    USB-Transceiver: 81,8 x 9 x 22,7 mm
    HAFTUNGSAUSSCHLUSS:
    • Elektrischer und elektronischer Abfall enthält gefährliche Substanzen. Entsorgung
    von solchem Abfall in der freien Natur oder auf nicht autorisierten Deponien schädigt
    die Umwelt in hohem Maße.
    • Bitte kontaktieren Sie Ihre lokalen oder regionalen Verwaltungsstellen zum Erhalt
    der Adressen autorisierter Deponien oder Wertstoffhöfe mit selektiver Abfalltrennung.
    • Alle elektronischen Geräte und Instrumente müssen ab sofort dem Recycling
    zugeführt werden. Der Anwender wird gebeten, sich aktiv an Sammlung, Recycling
    und Wiederverwendung von elektrischem und elektronischem Abfall zu beteiligen.
    • Die unkontrollierte Entsorgung von solchem Abfall schädigt die öffentliche
    Gesundheit und die Qualität der Umwelt. Eine Entsorgung mit dem generellen
    Restmüll ist strikt untersagt.
    • Wie auf der Verpackung und auf dem Produkt vermerkt, ist es dem Benutzer zum
    eigenen Nutzen im höchsten Maße empfohlen, die Bedienungsanleitung
    aufmerksam zu lesen.
    • Der Hersteller oder Lieferant übernimmt keine Verantwortung für ungenaue
    Anzeigen oder Konsequenzen, die aus ungenauen Anzeigen resultieren sollten.
    • Dieses Produkt wurde nur für den Hausgebrauch und nur als Indikator
    verschiedener Wetterdaten entwickelt.
    • Dieses Produkt darf nicht für medizinische Zwecke oder zur Information der
    Öffentlichkeit verwendet werden.
    • Die technischen Daten dieses Produkt können ohne vorherige Benachrichtigung
    geändert werden.
    • Dieses Produkt ist kein Spielzeug. Bitte außerhalb des Zugriffs von Kindern
    verwenden bzw. aufbewahren.
    • Kein Teil dieser Betriebsanleitung darf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung
    des Herstellers reproduziert werden.
    R&TTE Directive 1999/5/EC
    Zusammenfassung der Konformitätserklärung:
    Wir erklären hiermit, dass dieses Gerät für die drahtlose Datenübertragung den
    wesentlichen Anforderungen der R&TTE Directive 1999/5/EC entspricht.

    33






Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für TFA 35.1099 Primus wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von TFA 35.1099 Primus in der Sprache / Sprachen: Deutsch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 1,31 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Andere Handbücher von TFA 35.1099 Primus

TFA 35.1099 Primus Bedienungsanleitung - Englisch - 31 seiten

TFA 35.1099 Primus Bedienungsanleitung - Französisch - 32 seiten


Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info