Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/206
Nächste Seite
P1048261-035 Rev. A
ZT200 Series™
Industriedrucker
Benutzerhandbuch
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    ZT200 Series™

    Industriedrucker
    Benutzerhandbuch

    P1048261-035 Rev. A



  • Page 2

    © 2015 ZIH Corp. und/oder der verbundenen Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Zebra und der
    stilisierte Zebra-Kopf sind Warenzeichen der ZIH Corp. und in vielen Ländern weltweit registriert. Alle übrigen
    Marken sind das Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.
    Die Urheberrechte für dieses Handbuch und die darin beschriebene Software und/oder Firmware des Druckers liegen
    bei ZIH und den Lizenzgebern von Zebra. Die unbefugte Vervielfältigung dieses Handbuchs bzw. der im Drucker
    enthaltenen Software und/oder Firmware wird sowohl straf- als auch zivilrechtlich verfolgt und kann entsprechend
    den im jeweiligen Land geltenden Gesetzen und Rechtsvorschriften mit hohen Geldstrafen und/oder Freiheitsstrafen
    geahndet werden. Verstöße gegen das Urheberrecht werden zivilrechtlich verfolgt.
    Dieses Produkt enthält möglicherweise ZPL®-, ZPL II®-, Link-OS™- und ZebraLink™-Programme, Element Energy
    Equalizer® Circuit, E3® und Monotype Imaging-Schriftarten. Software © ZIH Corp. Alle Rechte weltweit vorbehalten.
    Alle übrigen Markennamen, Produktnamen oder Marken sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Zusätzliche
    Informationen zu Marken finden Sie auf der dem Produkt beigefügten CD unter „Marken“.

    Urheberrechtshinweis Dieses Handbuch enthält urheberrechtlich geschützte Informationen von Zebra
    Technologies Corporation und ihren Tochtergesellschaften („Zebra Technologies“). Diese dienen ausschließlich
    der Information und sind zur Verwendung durch die in diesem Dokument genannten Parteien vorgesehen, die die
    Geräte betreiben und warten. Diese urheberrechtlich geschützten Informationen dürfen nicht ohne ausdrückliche
    schriftliche Zustimmung von Zebra Technologies verwendet, reproduziert oder zu jedwedem Zweck an Dritte
    weitergegeben werden.

    Weiterentwicklung der Produkte Es gehört zur Strategie von Zebra Technologies, die eigenen Produkte
    ständig zu verbessern. Alle technischen Daten und Modelle können ohne Vorankündigung geändert werden.
    Haftungsausschluss Zebra Technologies trifft alle erforderlichen Maßnahmen, um zu gewährleisten, dass die
    veröffentlichten technischen Spezifikationen und Handbücher korrekt sind. Dennoch können Fehler nicht völlig
    ausgeschlossen werden. Zebra Technologies behält sich daher das Recht vor, derartige Fehler zu korrigieren, und
    übernimmt keinerlei Haftung für eventuelle Folgeschäden.
    Haftungsbeschränkung Keinesfalls können Zebra Technologies oder andere an der Entwicklung, Herstellung
    und Lieferung des Produkts (einschließlich Hardware und Software) beteiligte Dritte für jedwede Schäden haftbar
    gemacht werden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Schäden aus Verlust geschäftlichen Gewinns,
    Arbeitsunterbrechung oder Verlust von Geschäftsinformationen), die in Zusammenhang mit dem Gebrauch, den
    Folgen des Gebrauchs oder mit Fehlern des Produkts entstehen, selbst dann nicht, wenn durch Zebra Technologies
    auf die Möglichkeit solcher Schäden hingewiesen wurde. In einigen Rechtssystemen ist das Einschränken bzw.
    Ausschließen der Haftung für zufällige Schäden oder Folgeschäden nicht erlaubt, sodass die obige Beschränkung
    bzw. der obige Ausschluss möglicherweise auf Sie nicht zutrifft.

    Teilenummer: P1048261-035 Rev. A



  • Page 3

    Konformitätserklärung

    Konformitätserklärung

    Wir haben zur Kenntnis genommen, dass die Zebra-Drucker der

    ZT210™, ZT220™ und ZT230™
    hergestellt von:
    Zebra Technologies Corporation

    3 Overlook Point
    Lincolnshire, Illinois, 60069 USA
    Nachweislich den anwendbaren technischen FCC-Normen
    Für die private, berufliche, gewerbliche und industrielle Nutzung entsprechen,

    Sofern keine unautorisierten Änderungen an den Geräten vorgenommen
    und die Geräte ordnungsgemäß gewartet und betrieben werden.

    15.1.16

    P1048261-035

    3



  • Page 4

    4

    Konformitätserklärung
    Konformitätsangaben

    Konformitätsangaben
    Erklärung zur Übereinstimmung mit den FCC-Vorschriften
    Dieses Gerät entspricht den Vorschriften von Abschnitt 15 der FCC-Vorschriften. Der Betrieb
    unterliegt den folgenden Bedingungen:
    1. Dieses Gerät darf keine elektrischen Störungen verursachen, und
    2. das Gerät muss den Empfang elektrischer Störungen tolerieren, auch solcher Störungen,

    die zu unerwünschtem Betriebsverhalten führen können.
    Hinweis • Diese Einrichtung wurde getestet und entspricht den Beschränkungen für digitale

    Geräte der Klasse B gemäß Abschnitt 15 der FCC-Vorschriften. Diese Grenzwerte sollen
    einen angemessenen Schutz gegen elektromagnetische Störungen bei einer Installation in
    Wohngebäuden gewährleisten. Diese Einrichtung erzeugt und verwendet
    Hochfrequenzstrahlung und kann sie auch ausstrahlen. Wenn die Einrichtung nicht
    entsprechend den Vorschriften des Handbuchs installiert und betrieben wird, kann es zu
    Störungen des Funkverkehrs kommen. Es wird jedoch keine Garantie dafür gegeben, dass bei
    einer bestimmten Installation keine Störstrahlungen auftreten. Sollte dieses Gerät den Radiooder Fernsehempfang stören (Sie können dies testen, indem Sie das Gerät aus- und wieder
    einschalten), so ist der Benutzer dazu angehalten, die Störungen durch eine der folgenden
    Maßnahmen zu beheben:
    • Richten Sie die Empfangsantenne neu aus, bzw. versetzen Sie diese.
    • Vergrößern Sie den Abstand zwischen Gerät und Empfänger.
    • Schließen Sie das Gerät an den Ausgang eines vom Empfangsgerät getrennten
    Schaltkreises an.
    • Ziehen Sie den Händler oder einen erfahrenen Radio-/TV-Techniker zurate.

    FCC-Erklärung zur Strahlenbelastung
    (für Drucker mit RFID-Codiereinheiten)
    Das Gerät entspricht den FCC-Grenzwerten für Strahlenbelastung, die für nicht kontrollierte
    Umgebungen festgelegt ist. Das Gerät muss so aufgestellt und betrieben werden, dass der
    Mindestabstand zwischen der Strahlungsquelle und Ihrem Körper 20 cm beträgt.
    Dieses Sendeteil darf nicht zusammen mit anderen Antennen oder Sendern aufgestellt bzw.
    betrieben werden.

    Konformität für Kanada
    This Class B digital apparatus complies with Canadian ICES-003.
    Cet appareil numérique de la classe B est conforme à la norme NMB-003 du Canada.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 5

    Inhalt

    Konformitätserklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
    Konformitätsangaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

    Informationen zu diesem Dokument . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
    Zielgruppe des Handbuchs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
    Aufbau des Handbuchs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

    1 • Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
    Druckerkomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Bedienfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Navigieren durch Bildschirmansichten auf dem Druckerdisplay des ZT230 . . . . . . .
    Leerlaufanzeige, Startmenü und Benutzermenüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Medientypen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Farbbänder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Anwendung von Farbbändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Beschichtete Seite des Farbbands . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    12
    13
    16
    18
    20
    22
    22
    22

    2 • Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
    Handhabung des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Auspacken und Prüfen des Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Lagerung des Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Versand des Druckers Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Wählen Sie den Aufstellungsort des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    15.1.16

    27
    27
    27
    27
    28

    P1048261-005



  • Page 6

    6

    Inhalt

    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer . . . . . .
    Zebra Setup Utilities installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Anschließen eines Computers über den USB-Anschluss des Druckers . . . . . . . . . .
    Anschließen eines Computers über den seriellen oder Parallel-Anschluss
    des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Verbindung mit dem Netzwerk über den Ethernet-Anschluss
    des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Anschließen des Druckers an das kabellose Netzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Auswählen des Druckmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Einlegen des Farbbandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Einlegen von Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Zusätzliche Schritte für den Abrissmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Zusätzliche Schritte für den Abziehmodus (mit oder ohne Aufwickeln
    des Trägermaterials) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Zusätzliche Schritte für den Schneidemodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Ausdruck einesTestetiketts und Anpassung der Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    29
    29
    39
    43
    51
    58
    64
    67
    72
    78
    80
    86
    89

    3 • Druckerkonfiguration und -anpassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93
    Ändern von Druckereinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94
    Druckeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
    Kalibrierungs- und Diagnosetools . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
    Netzwerkeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .112
    Spracheinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .118
    Sensoreinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
    Anschlusseinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
    Druckanpassung des Druckkopfes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
    Anpassen der Bandspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
    Verbrauchtes Farbband entfernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137

    4 • Reguläre Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139
    Reinigungsplan und -verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Reinigung der Außenflächen, des Medienfachs und der Sensoren . . . . . . . . . . . .
    Reinigen des Druckkopfes und der Auflagewalze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Reinigung der Abzieheinheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Reinigen des Schneidemoduls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Auswechseln von DruckerKomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Bestellen von Ersatzteilen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Recycling von Druckerkomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Schmiermittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    P1048261-005

    140
    141
    142
    147
    151
    155
    155
    155
    155

    15.1.16



  • Page 7

    Inhalt

    5 • Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 156
    Bedeutung der Statusanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Druckprobleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Farbbandprobleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Kommunikationsprobleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Sonstige Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Druckerdiagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    POST-Selbsttest . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit ABBRECHEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit PAUSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit VORSCHUB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit VORSCHUB und PAUSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit ABBRECHEN und PAUSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Kommunikationsdiagnosetest . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Sensorprofil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    157
    159
    163
    165
    171
    172
    174
    174
    175
    177
    178
    182
    182
    183
    184

    6 • Spezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187
    Allgemeine Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Netzkabelspezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Druckdaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Farbbandspezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Mediendaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    188
    190
    192
    192
    193

    Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195
    Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199

    15.1.16

    P1048261-005

    7



  • Page 8

    8

    Inhalt

    Notizen • __________________________________________________________________

    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________

    P1048261-005

    15.1.16



  • Page 9

    Informationen zu
    diesem Dokument

    Dieser Abschnitt enthält Kontaktadressen, Informationen zum Aufbau des Handbuchs sowie
    Verweise auf Zusatzdokumente.

    Inhalt
    Zielgruppe des Handbuchs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
    Aufbau des Handbuchs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

    15.1.16

    P1048261-035



  • Page 10

    10

    Informationen zu diesem Dokument
    Zielgruppe des Handbuchs

    Zielgruppe des Handbuchs
    Die Zielgruppe dieses Benutzerhandbuchs sind Personen, die reguläre Wartungsarbeiten oder
    Upgrades am Drucker ausführen oder eventuell auftretende Probleme beheben müssen.

    Aufbau des Handbuchs
    Das Benutzerhandbuch ist in die folgenden Abschnitte gegliedert:

    P1048261-035

    Kapitel

    Beschreibung

    Einführung auf Seite 11

    In diesem Abschnitt finden Sie einen allgemeinen
    Überblick über den Drucker und seine Komponenten.

    Einrichten des Druckers und
    Druckerbetrieb auf Seite 26

    Dieses Kapitel bietet technische Unterstützung bei der
    ersten Inbetriebnahme und dem Betrieb des Druckers.

    Druckerkonfiguration und
    -anpassung auf Seite 93

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zur
    Konfiguration und Anpassung des Drucker.

    Reguläre Wartung auf Seite 139

    In diesem Kapitel werden Verfahren zur
    routinemäßigen Reinigung und Wartung beschrieben.

    Fehlerbehebung auf Seite 156

    Dieser Abschnitt beinhaltet Informationen zu Fehlern,
    die Sie möglicherweise beheben müssen. Es werden
    dazu verschiedene Diagnosetests beschrieben.

    Spezifikationen auf Seite 187

    In diesem Abschnitt werden die allgemeinen
    Spezifikationen des Druckers, Druckdaten,
    Farbbanddaten und Mediendaten aufgeführt.

    Glossar auf Seite 195

    In dem Glossar finden Sie Definitionen zu
    allgemeinen Begriffen.

    15.1.16



  • Page 11

    1
    Einführung

    In diesem Abschnitt finden Sie einen allgemeinen Überblick über den Drucker und
    seine Komponenten.

    Inhalt
    Druckerkomponenten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Bedienfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Navigieren durch Bildschirmansichten auf dem Druckerdisplay des ZT230 . . . . . . . .
    Leerlaufanzeige, Startmenü und Benutzermenüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Medientypen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Farbbänder. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Anwendung von Farbbändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Beschichtete Seite des Farbbands . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    15.1.16

    12
    13
    16
    18
    20
    22
    22
    22

    P1048261-035



  • Page 12

    12

    Einführung
    Druckerkomponenten

    Druckerkomponenten
    Hinweis • Die Komponenten im Drucker sind farblich gekennzeichnet.



    Die Punkte, die Sie berühren müssen, sind im Drucker goldfarben gekennzeichnet und in
    den Abbildungen dieses Handbuchs ebenfalls goldfarben hervorgehoben.
    Die Komponenten, die zum Farbbandsystem gehören, bestehen aus schwarzem
    Kunststoff, und die Komponenten des Mediensystems aus grauem Kunststoff. Diese
    und andere Komponenten sind in den Abbildungen dieses Handbuchs bei Bedarf
    hellblau gekennzeichnet.

    In Abbildung 1 sind die Komponenten innerhalb des Medienfachs Ihres Druckers dargestellt.
    Ihr Drucker sieht abhängig vom Druckermodell und den eingebauten Komponenten
    möglicherweise etwas anders aus. Zu den gekennzeichneten Komponenten gibt es
    Anleitungen im gesamten Handbuch.
    Abbildung 1 • Druckerkomponenten
    1

    2

    6
    4

    3

    5

    ZT230

    8
    7
    ZT210
    ZT220

    9

    10

    1

    Bedienfeld

    6

    Führung für die Medienzufuhr

    2

    Medienklappe

    7

    Medien-Tänzereinheit

    3

    Farbband-Aufwickelspule*

    8

    Hebel zum Öffnen des Druckkopfes

    4

    Farbband-Vorratsspule*

    9

    Druckkopfeinheit

    5

    Halterung für die Medienzufuhr

    10

    Auflagewalze

    * Diese Komponente erscheint nur bei Druckern, bei denen die Option zum Thermotransferdruck installiert ist.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 13

    Einführung
    Bedienfeld

    Bedienfeld
    Das Bedienfeld zeigt den Betriebsstatus des Druckers an und ermöglicht die Steuerung der
    grundlegenden Druckerfunktionen.

    15.1.16

    P1048261-035

    13



  • Page 14

    14

    Einführung
    Bedienfeld

    Abbildung 2 • ZT230-Bedienfeld
    1
    1

    2

    3

    4

    5

    2
    3
    4
    5
    6

    6

    7
    8
    9

    7
    8

    9
    10

    11

    10

    12
    11

    13

    12
    13

    14

    15

    16
    14
    15
    16

    P1048261-035

    STATUS-Anzeige
    Diese Hinweisleuchten
    zeigen den aktuellen Status
    PAUSE-Leuchte
    des Druckers an. Weitere
    DATEN-Leuchte
    Informationen finden Sie
    VORRAT-Leuchte in Tabelle 12
    auf Seite 157.
    NETZWERKLeuchte
    Das Display zeigt den aktuellen Status des Druckers an.
    Der Benutzer kann im Menüsystem navigieren.
    RECHTE-AUSWAHL- Mit diesen Tasten werden
    Taste
    die Befehle ausgeführt, die
    direkt darüber in der
    LINKE-AUSWAHLAnzeige angezeigt werden.
    Taste
    Die PFEIL-NACH-OBEN-Taste hat im Menüsystem
    folgende Funktionen:
    • Ändert die Parameterwerte. Mithilfe dieser Taste
    können Werte erhöht, Auswahldurchläufe
    ausgeführt oder Werte bei der Eingabe des
    Passwortes für den Drucker geändert werden.
    • Sie dient der Aufwärts-Navigation in den Menüs.
    Mit der PFEIL-NACH-OBEN-Taste werden die
    Parameterwerte geändert. Im Allgemeinen wird diese
    Taste dazu verwendet, einen Wert zu erhöhen oder
    durch die Auswahl zu blättern.
    Über die OK-Taste wählen Sie aus oder bestätigen Sie,
    welche Informationen auf dem Display angezeigt
    werden sollen.
    Mit der PFEIL-NACH-LINKS-Taste, die nur im
    Menüsystem aktiv ist, navigieren Sie nach links.
    Mit der PFEIL-NACH-RECHTS-Taste, die nur im
    Menüsystem aktiv ist, navigieren Sie nach rechts.
    Die PFEIL-NACH-UNTEN-Taste hat im
    Menüsystem folgende Funktionen:
    • Ändert die Parameterwerte. Mithilfe dieser Taste
    können Werte verringert, Auswahldurchläufe
    ausgeführt oder die Cursorposition bei der Eingabe
    des Passwortes für den Drucker geändert werden.
    • Sie dient der Abwärts-Navigation in den Menüs.
    Mit der PFEIL-NACH-UNTEN-Taste werden die
    Parameterwerte geändert. Im Allgemeinen wird diese
    Taste dazu verwendet, einen Wert zu verringern oder
    durch die Auswahl zu blättern.
    Durch Drücken der PAUSE-Taste wird der
    Druckerbetrieb gestartet bzw. gestoppt.
    Bei jedem Drücken der VORSCHUB-Taste zieht der
    Drucker jeweils ein leeres Etikett ein.
    Die ABBRECHEN-Taste bricht Etikettenformate ab,
    wenn der Drucker angehalten wird.
    • Drücken Sie die Taste einmal, um das nächste
    Etikettenformat abzubrechen.
    • Wenn Sie die Taste 2 Sekunden lang gedrückt
    halten, werden alle Etikettenformate abgebrochen.
    15.1.16



  • Page 15

    Einführung
    Bedienfeld

    Abbildung 3 • ZT220-Bedienfeld
    1

    2

    3

    4

    5
    1

    STATUS-Anzeige

    2

    PAUSE-Leuchte
    DATEN-Leuchte
    VORRAT-Leuchte

    3
    4
    5
    6
    7
    8

    6

    7

    8

    Diese Hinweisleuchten
    zeigen den aktuellen
    Status des Druckers an.
    Weitere Informationen
    finden Sie in Tabelle 12
    auf Seite 157.

    NETZWERKLeuchte
    Durch Drücken der PAUSE-Taste wird der
    Druckerbetrieb gestartet bzw. gestoppt.
    Bei jedem Drücken der VORSCHUB-Taste zieht der
    Drucker jeweils ein leeres Etikett ein.
    Die ABBRECHEN-Taste bricht Etikettenformate ab,
    wenn der Drucker angehalten wird.
    • Drücken Sie die Taste einmal, um das nächste
    Etikettenformat abzubrechen.
    • Wenn Sie die Taste 2 Sekunden lang gedrückt
    halten, werden alle Etikettenformate abgebrochen.

    Abbildung 4 • ZT210-Bedienfeld
    1

    2

    3

    4

    5
    1

    STATUS-Anzeige

    2

    PAUSE-Leuchte
    DATEN-Leuchte
    VORRAT-Leuchte

    3
    4
    5
    6
    7
    8

    6

    15.1.16

    7

    8

    Diese Hinweisleuchten
    zeigen den aktuellen
    Status des Druckers an.
    Weitere Informationen
    finden Sie in Tabelle 12
    auf Seite 157.

    NETZWERKLeuchte
    Durch Drücken der PAUSE-Taste wird der
    Druckerbetrieb gestartet bzw. gestoppt.
    Bei jedem Drücken der VORSCHUB-Taste zieht der
    Drucker jeweils ein leeres Etikett ein.
    Die ABBRECHEN-Taste bricht Etikettenformate ab,
    wenn der Drucker angehalten wird.
    • Drücken Sie die Taste einmal, um das nächste
    Etikettenformat abzubrechen.
    • Wenn Sie die Taste 2 Sekunden lang gedrückt
    halten, werden alle Etikettenformate abgebrochen.

    P1048261-035

    15



  • Page 16

    16

    Einführung
    Bedienfeld

    Navigieren durch Bildschirmansichten auf dem Druckerdisplay
    des ZT230
    Tabelle 1 enthält Folgendes:
    • die verfügbaren Optionen für das Navigieren durch Bildschirmansichten in der
    ZT230-Bedienfeldanzeige
    • Angaben zur Auswahl und Änderung der Anzeigeninhalte
    Tabelle 1 • Navigation
    LEERL.ANZEIGE

    XXXXXXX
    XXXXXXX
    STARTMENÜ

    EINSTELLUNGEN

    Drücken Sie in der Leerlaufanzeige (Abbildung 5 auf Seite 18) die
    LINKE AUSWAHLTASTE, um zum Startmenü (Abbildung 6
    auf Seite 18) des Druckers zu gelangen.
    Startmenü

    Drücken Sie auf eine beliebige
    PFEILTASTE, um zwischen den
    Symbolen im Startmenü hin- und
    herzuspringen.
    Wurde ein Symbol ausgewählt,
    wird dessen Farbe zum
    Hervorheben umgekehrt.
    Symbol für das Menü
    EINSTELLUNGEN

    Um das hervorgehobene
    Menüsymbol auszuwählen und
    auf das Menü zuzugreifen,
    drücken Sie OK.

    Drücken Sie die LINKE
    AUSWAHLTASTE, um das
    Startmenü zu verlassen und zur
    Leerlaufanzeige zurückzukehren.
    Der Drucker kehrt nach
    15 Sekunden Inaktivität im
    Startmenü automatisch zur
    Leerlaufanzeige zurück.

    Hervorgehobenes
    Menüsymbol
    EINSTELLUNGEN

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 17

    Einführung
    Bedienfeld

    Tabelle 1 • Navigation (Forts.)
    Benutzermenüs



    Drücken Sie die LINKE AUSWAHLTASTE, um in
    das Startmenü zurückzukehren. Der Drucker kehrt
    automatisch bei 15 Sekunden Inaktivität im
    Benutzermenü zum Startmenü zurück.

    XXXXXXX
    XXXXXXX



    ▼und ▲ zeigen an, dass ein Wert verändert
    werden kann. Vorgenommene Änderungen
    werden sofort gespeichert.
    Drücken Sie den PFEIL NACH OBEN oder den
    PFEIL NACH UNTEN, um einen Bildlauf durch
    die möglichen Werte durchzuführen.

    XXX

    Drücken Sie den PFEIL NACH LINKS oder den
    Ein Wort in der unteren rechten Ecke der Anzeige
    PFEIL NACH RECHTS, um einen Bildlauf durch
    zeigt einen verfügbaren Vorgang an.
    die Elemente in einem Benutzermenü durchzuführen. Drücken Sie OK oder die RECHTE
    AUSWAHLTASTE, um den angezeigten
    Vorgang auszuführen.

    15.1.16

    P1048261-035

    17



  • Page 18

    18

    Einführung
    Bedienfeld

    Leerlaufanzeige, Startmenü und Benutzermenüs
    Zum Bedienfeld des ZT230 gehört eine Anzeige, über die Sie den Status des Druckers
    anzeigen lassen oder die Betriebsparameter ändern können. In diesem Abschnitt erfahren
    Sie, wie Sie durch das Menüsystem des Druckers navigieren und Werte für Menüelemente
    ändern können.
    Nachdem der Drucker den Einschaltvorgang abgeschlossen hat, springt er zur
    LEERLAUFANZEIGE (Abbildung 5). Wenn ein Printserver installiert ist, zeigt der Drucker
    abwechselnd seine IP-Adresse und Informationen an, die vom Benutzer konfiguriert wurden.
    Abbildung 5 • Leerlaufanzeige

    1
    2

    DRUCKER BEREIT

    1

    V72.18.1Z

    2

    Aktueller Status des Druckers
    Einstellbare Informationen über Leerlaufanzeige
    auf Seite 104
    Zum Startmenü

    Startmenü Verwenden Sie das Startmenü (Abbildung 6) für den Zugriff auf die
    Betriebsparameter des Druckers über die sechs Benutzermenüs (Abbildung 7 auf Seite 19).
    Abbildung 6 • Startmenü
    STARTMENÜ

    EINSTELLUNGEN

    Beenden des Menüs und zurück zur Leerlaufanzeige (Abbildung 5).

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 19

    Einführung
    Bedienfeld

    Benutzermenüs Nachfolgend werden die Benutzermenüs und die darin enthaltenen
    Optionen angezeigt. Wenn Sie auf die einzelnen Menüpunkte klicken, werden die jeweiligen
    Beschreibungen angezeigt.
    Abbildung 7 • Benutzermenüs
    EINSTELLUNGEN

    TOOLS

    NETZWERK

    — SCHWÄRZUNG

    — DRUCKINFORM.

    — AKT. PRINTSERVER

    — DRUCKGESCHWIND

    — LCD-KONTRAST

    — IP-ADRESSE

    — MEDIA ART (MEDIENTYP)

    — LEERL.ANZEIGE

    — SUBNET-MASKE

    — DRUCKMETHODE

    — AKTION EINSCHALT

    — GATEWAY

    — ABREISSKANTE

    — AKTION DRUCKK ZU

    — IP-PROTOKOLL

    — DRUCKBREITE

    — DEFAULTS LADEN

    — MAC-ADRESSE

    — DRUCKMODUS

    — MED/FARBB-KAL.

    — ESSID

    — LINKE POSITION

    — DIAGNOSEMODUS

    — DRUCKINFORM.

    — NEUDRUCKMODUS

    — ZBI AKTIVIERT?

    — MAX. ETIK. LÄNGE
    — SPRACHE

    — RUN ZBI PROGRAM (ZBI
    STARTEN)

    — KARTE RÜCKSETZN
    (NEUSTART NETZW.)

    — Menü TOOLS*

    — ZBI-PROGR. BEEND

    — DEFAULTS LADEN
    — Menü SPRACHE*

    — Menü NETZWERK*

    SPRACHE
    — SPRACHE

    SENSOREN

    PORTS
    — BAUDRATE

    — BEFEHLSSPRACHE

    — SENSOR TYP
    (SENSORTYP)

    — ZPL AUSSER KRAFT

    — MED/FARBB-KAL.

    — PARITÄT

    — BEFEHLSZEICHEN

    — DRUCKINFORM.

    — HOST HANDSHAKE

    — PRÜFZEICHEN

    — ETIKETTENSENSOR

    — Menü EINSTELLUNGEN*

    — TRENNZEICHEN

    — ETIK. NEHMEN

    — ZPL MODUS

    — Menü PORTS*

    — DATEN BITS

    — Menü SENSOREN*
    * Stellt eine Verknüpfung zum nächsten Benutzermenü dar

    15.1.16

    P1048261-035

    19



  • Page 20

    20

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Medientypen

    Medientypen
    Wichtiger Hinweis • Zebra empfiehlt nachdrücklich die Verwendung von Zebra-

    Markenzubehör, um eine gleichbleibende Druckqualität zu gewährleisten. Ein breites Sortiment
    an Papier-, Polypropylen-, Polyester- und Vinylmedien wurde speziell dafür entwickelt, die
    Druckeigenschaften des Druckers zu verbessern und den Druckkopf vor vorzeitigem Verschleiß
    zu schützen. Zubehör erhalten Sie unter http://www.zebra.com/howtobuy.

    Sie können bei dem Drucker verschiedene Medientypen verwenden:
    • Standardmedien – Die meisten Standardmedien weisen eine Haftschicht auf der Rückseite auf,
    mit der einzelne oder zusammenhängende Etiketten auf einem Trägermaterial aufgebracht
    sind. Standardmedien werden auf Rollen oder als Medienstapel geliefert (Tabelle 2).
    • Anhänger – Anhänger bestehen in der Regel aus stärkerem Papier. Anhänger verfügen
    über keine Haftschicht und kein Trägermaterial und sind in der Regel durch Perforationen
    unterteilt. Anhänger werden auf Rollen oder als Medienstapel geliefert (Tabelle 2).
    Tabelle 2 • Rollenmedien und gefaltete Medien
    Medientyp

    Nicht endlose
    Rollenmedien

    P1048261-035

    Darstellung

    Beschreibung

    Rollenmedien sind auf einen Rollenkern von 76 mm (3 Zoll)
    Durchmesser gewickelt. Rollenmedien werden auf einen Kern
    aufgewickelt, dessen Durchmesser 25 bis 76 mm (1 bis 3 Zoll)
    betragen kann. Einzelne Etiketten oder Anhänger sind durch eine
    oder mehrere der folgenden Methoden voneinander abgetrennt:
    • Bei Medien mit Trägerband werden die Etiketten durch
    Zwischenräume, Lochungen und Aussparungen unterteilt.



    Bei Medien mit schwarzen Markierungen werden die
    Etiketten durch auf der Rückseite vorgedruckte schwarze
    Markierungen unterteilt.



    Perforierte Medien weisen Perforationen auf, durch die Etiketten
    oder Anhänger leicht abgetrennt werden können. Diese Medien
    können auch schwarze Markierungen oder eine andere Form der
    Unterteilung zwischen den Etiketten oder Anhängern aufweisen.

    15.1.16



  • Page 21

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Medientypen

    Tabelle 2 • Rollenmedien und gefaltete Medien (Forts.)
    Medientyp

    Darstellung

    Beschreibung

    Nicht endlose
    gefaltete Medien

    Gefaltete Medien sind zickzackförmig gefaltet. Sie können
    dieselben Einteilungen wie nicht endlose Rollenmedien haben.
    Die Unterteilungen befinden sich in solchen Fällen auf oder nahe
    dem Pfalz.

    Endlose
    Rollenmedien

    Rollenmedien sind auf einen Rollenkern von 76 mm (3 Zoll)
    Durchmesser gewickelt. Rollenmedien werden auf einen Kern
    aufgewickelt, dessen Durchmesser 25 bis 76 mm (1 bis 3 Zoll)
    betragen kann.
    Endlose Rollenmedien weisen keine Zwischenräume, Lochungen,
    Aussparungen oder schwarze Markierungen zur Unterteilung der
    Etiketten auf. Dadurch kann das Bild an einer beliebigen Stelle des
    Etiketts gedruckt werden. In einigen Fällen wird eine
    Schneidevorrichtung zur Abtrennung der Etiketten verwendet.

    15.1.16

    P1048261-035

    21



  • Page 22

    22

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Farbbänder

    Farbbänder
    Hinweis • Dieser Abschnitt bezieht sich nur auf Drucker, bei denen die

    Thermotransferoption installiert ist.
    Bei einem Farbband handelt es sich um ein dünnes Band, das einseitig mit Wachs oder Harz
    beschichtet ist. Beim Thermotransferdruckverfahren wird diese Beschichtung auf das Medium
    übertragen. Durch die jeweiligen Druckmedien ist vorgegeben, ob ein Farbband verwendet
    werden muss und wie breit das Farbband sein muss.
    Wenn ein Farbband verwendet wird, muss dieses mindestens so breit wie das verwendete
    Medium sein. Wenn das Farbband schmaler ist als die Medien, ist der Druckkopf teilweise
    ungeschützt und daher vorzeitigem Verschleiß ausgesetzt.

    Anwendung von Farbbändern
    Medien für Thermotransferdruck erfordern die Verwendung von Farbbändern zum Drucken,
    Medien für direkten Thermodruck dagegen nicht. Um zu ermitteln, ob für ein bestimmtes Medium
    die Verwendung eines Farbbands erforderlich ist, führen Sie einen Medienkratztest durch.

    Führen Sie für einen Medienkratztest die folgenden Schritte durch:
    1. Kratzen Sie mit dem Fingernagel in rascher Bewegung an der Druckoberfläche des Mediums.
    2. Sehen Sie auf dem Medium eine schwarze Markierung?

    Wenn eine schwarze
    Markierung ...

    dann ist das Medium für ...

    auf dem Medium nicht
    sichtbar ist,

    Thermotransferdruck geeignet. Ein Farbband
    ist erforderlich.

    auf dem Medium erscheint,

    direkten Thermodruck geeignet. Kein
    Farbband erforderlich.

    Beschichtete Seite des Farbbands
    Farbbänder können mit der Beschichtung auf der Innenseite oder auf der Außenseite
    aufgewickelt sein (Abbildung 8). Dieser Drucker kann nur Farbbänder verwenden, die auf der
    Außenseite beschichtet sind. Führen Sie einen Klebetest oder Farbbandkratztest durch, wenn
    Sie nicht sicher sind, welche Seite des Farbbands beschichtet ist.
    Abbildung 8 • Farbbänder mit Beschichtung auf der Außen- bzw. Innenseite
    Außenseite

    P1048261-035

    Innenseite

    15.1.16



  • Page 23

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Farbbänder

    Farbbänder können mit der Beschichtung auf der Innenseite oder auf der Außenseite
    aufgewickelt sein. Das Farbband muss mit der installierten Thermotransferoption
    übereinstimmen. Bei der standardmäßigen Thermotransferoption (schwarze Farbbandspule)
    wird Farbband verwendet, das auf der Außenseite beschichtet ist. Bei der alternativen
    Thermotransferoption (graue Farbbandspule, nur für den ZM400 und RZ400 erhältlich) wird
    Farbband verwendet, das auf der Innenseite beschichtet ist. Führen Sie einen Klebetest oder
    Farbbandkratztest durch, wenn Sie nicht sicher sind, welche Seite des Farbbands beschichtet ist.

    Klebetest
    Falls Etiketten verfügbar sind, führen Sie den Klebetest durch, um zu bestimmen, welche Seite
    eines Farbbands beschichtet ist. Dieses Verfahren eignet sich gut für bereits eingelegte Farbbänder.

    So führen Sie einen Klebetest durch:
    1. Ziehen Sie ein Etikett vom Trägermaterial ab.
    2. Drücken Sie eine Ecke der Klebeseite des Etiketts auf die Außenseite der Farbbandrolle.
    3. Ziehen Sie das Etikett vom Farbband ab.
    4. Sehen Sie sich das Ergebnis an. Haften Tintenflecke oder -partikel vom Farbband am Etikett?

    Wenn Tinte des
    Farbbands ...

    Dann...

    am Etikett haftet,

    ist das Farbband auf der Außenseite beschichtet
    und kann für diesen Drucker verwendet werden.

    nicht am Etikett haftet,

    ist das Farbband auf der Innenseite beschichtet und
    kann nicht für diesen Drucker verwendet werden.
    Wiederholen Sie den Test auf der anderen Seite der
    Farbbandrolle, um das Ergebnis noch einmal zu überprüfen.

    am Etikett haftet,

    ist das Farbband auf der Außenseite beschichtet
    und kann mit der standardmäßigen
    Thermotransferoption (schwarze Farbbandspule)
    verwendet werden. Beim Laden des Farbbandes
    sind Anweisungen mit diesem Symbol markiert.

    nicht am Etikett haftet,

    ist das Farbband auf der Innenseite beschichtet
    und kann mit der alternativen
    Thermotransferoption (graue Farbbandspule)
    verwendet werden. Beim Laden des Farbbandes
    sind Anweisungen mit diesem Symbol markiert.

    Farbband-Kratztest
    Falls keine Etiketten verfügbar sind, führen Sie den Farbband-Kratztest durch.

    So führen Sie einen Farbband-Kratztest durch:
    1. Wickeln Sie ein kurzes Stück des Farbbands ab.

    15.1.16

    P1048261-035

    23



  • Page 24

    24

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Farbbänder

    2. Drücken Sie den ausgewickelten Teil des Farbbands auf ein Stück Papier, wobei die

    Außenseite des Farbbands das Papier berührt.
    3. Kratzen Sie mit dem Fingernagel an der Innenseite des abgewickelten Farbbands.
    4. Entfernen Sie das Farbband vom Papier.
    5. Sehen Sie sich das Ergebnis an. Hat das Farbband auf dem Papier Spuren hinterlassen?

    P1048261-035

    Falls das Farbband ...

    Dann...

    eine Spur auf dem Papier
    hinterlassen hat,

    ist das Farbband auf der Außenseite
    beschichtet und kann für diesen Drucker
    verwendet werden.

    keine Spur auf dem Papier
    hinterlassen hat,

    ist das Farbband auf der Innenseite
    beschichtet und kann nicht für diesen
    Drucker verwendet werden.
    Wiederholen Sie den Test auf der anderen Seite
    der Farbbandrolle, um das Ergebnis noch einmal
    zu überprüfen.

    eine Spur auf dem Papier
    hinterlassen hat,

    ist das Farbband auf der Außenseite
    beschichtet und kann mit der standardmäßigen
    Thermotransferoption (schwarze
    Farbbandspule) verwendet werden. Beim
    Laden des Farbbandes sind Anweisungen mit
    diesem Symbol markiert.

    keine Spur auf dem Papier
    hinterlassen hat,

    ist das Farbband auf der Innenseite
    beschichtet und kann mit der alternativen
    Thermotransferoption (graue Farbbandspule)
    verwendet werden. Beim Laden des
    Farbbandes sind Anweisungen mit diesem
    Symbol markiert.

    15.1.16



  • Page 25

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Farbbänder

    Notizen • __________________________________________________________________

    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________

    15.1.16

    P1048261-035

    25



  • Page 26

    2
    Einrichten des Druckers
    und Druckerbetrieb

    Dieses Kapitel bietet technische Unterstützung bei der ersten Inbetriebnahme und dem
    Betrieb des Druckers.

    Inhalt
    Handhabung des Druckers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
    Auspacken und Prüfen des Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
    Lagerung des Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
    Versand des Druckers Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
    Wählen Sie den Aufstellungsort des Druckers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer . . . . . . 29
    Zebra Setup Utilities installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
    Anschließen eines Computers über den USB-Anschluss des Druckers . . . . . . . . . . . 39
    Anschließen eines Computers über den seriellen oder Parallel-Anschluss des Druckers . .43
    Verbindung mit dem Netzwerk über den Ethernet-Anschluss des Druckers . . . . . . . . 51
    Anschließen des Druckers an das kabellose Netzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
    Auswählen des Druckmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
    Einlegen des Farbbandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
    Einlegen von Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
    Zusätzliche Schritte für den Abrissmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
    Zusätzliche Schritte für den Abziehmodus (mit oder ohne Aufwickeln des
    Trägermaterials). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
    Zusätzliche Schritte für den Schneidemodus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 86

    15.1.16

    P1048261-035



  • Page 27

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Handhabung des Druckers

    Handhabung des Druckers
    In diesem Abschnitt wird die Handhabung des Druckers beschrieben.

    Auspacken und Prüfen des Drucker
    Packen Sie den Drucker nach Erhalt sofort aus, und überprüfen Sie ihn auf Transportschäden.
    • Heben Sie das gesamte Verpackungsmaterial auf.
    • Überprüfen Sie alle Außenflächen auf Beschädigungen.
    • Heben Sie die Medienklappe an, und überprüfen Sie das Medienfach auf Beschädigung
    der Komponenten.
    Falls Sie beim Überprüfen Transportschäden entdecken:
    • Benachrichtigen Sie sofort das Logistikunternehmen, und reichen Sie einen
    Schadensbericht ein.
    • Bewahren Sie das gesamte Verpackungsmaterial zur Inspektion durch das
    Logistikunternehmen auf.
    • Benachrichtigen Sie Ihren autorisierten Zebra-Händler.
    Wichtiger Hinweis • Zebra Technologies ist nicht verantwortlich für eventuelle Schäden,
    die auf den Versand des Geräts zurückzuführen sind. Die Reparatur dieser Schäden fällt
    nicht unter die Garantieleistungen.

    Lagerung des Drucker
    Falls Sie den Drucker nicht sofort in Betrieb nehmen, packen Sie ihn unter Verwendung des
    Originalverpackungsmaterials wieder ein. Sie können den Drucker unter folgenden
    Bedingungen lagern:
    • Temperatur: -40 °C bis 60 °C (-40 °F bis 140 °F)
    • Relative Luftfeuchtigkeit: 5 bis 85 %, nicht kondensierend

    Versand des Druckers Drucker
    Falls Sie den Drucker versenden müssen:
    • Schalten Sie den Drucker aus (Schalter auf O), und entfernen Sie alle Kabel.
    • Entfernen Sie alle Medien, Farbbänder und losen Objekte aus dem Druckerinneren.
    • Schließen Sie den Druckkopf.
    • Verpacken Sie den Drucker vorsichtig im Originalkarton oder einem anderen geeigneten
    Karton, um Beschädigungen auf dem Transportweg zu vermeiden. Sie können bei Zebra
    einen Versandkarton kaufen, falls die Originalverpackung verloren ging oder zerstört wurde.

    15.1.16

    P1048261-035

    27



  • Page 28

    28

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Wählen Sie den Aufstellungsort des Druckers

    Wählen Sie den Aufstellungsort des Druckers
    Wählen Sie für den Drucker einen Aufstellungsort aus, der folgende Bedingungen erfüllt:
    • Standfläche: Für den Drucker ist eine feste, ebene Standfläche mit ausreichender Größe
    und Tragfähigkeit am ausgewählten Aufstellungsort des Druckers erforderlich.
    • Platz: Die Fläche für die Aufstellung des Druckers muss ausreichend Platz zur
    Belüftung und für den Zugriff auf die Druckerkomponenten und Anschlüsse bieten.
    Um die richtige Belüftung und Kühlung zu ermöglichen, lassen Sie an allen Seiten des
    Druckers einen Freiraum.
    Achtung • Platzieren Sie kein Füll- oder Polstermaterial hinter oder unter dem Drucker,
    weil dies den Luftstrom begrenzt und dazu führen könnte, dass der Drucker überhitzt.

    • Stromversorgung: Der Drucker sollte in Reichweite einer Netzsteckdose mit den
    erforderlichen Anschlusswerten sein, die leicht zugänglich ist.
    • Datenkommunikationsschnittstellen: Der Drucker muss sich innerhalb Ihres
    WLAN-Radius (wenn zutreffend) oder innerhalb eines akzeptablen Bereichs für
    andere Anschlüsse an Ihre Datenquelle (in der Regel ein Computer) befinden. Weitere
    Informationen zu den maximalen Kabellängen und der Konfiguration finden Sie in der
    Tabelle auf Seite 188.
    • Betriebsbedingungen: Ihr Drucker wurde so konstruiert, dass die
    Umgebungsbedingungen und die elektrischen Bedingungen sehr vielseitig sein können,
    sodass er auch in einem Lager und einer Fabrikhalle funktioniert. Tabelle 3 zeigt die
    Anforderungen an die Temperatur und an die relative Luftfeuchtigkeit, die für den Betrieb
    des Druckers notwendig sind.
    Tabelle 3 • Temperatur und Luftfeuchtigkeit bei Betrieb des Druckers
    Modus

    Temperatur

    Relative Luftfeuchtigkeit

    Thermotransferdruck 5 °C bis 40 °C (41°F bis 104 °F)
    Thermodirektdruck

    P1048261-035

    20 bis 85 %, nicht
    kondensierend
    0 °C bis 40 °C (32 °F bis 104 °F)

    15.1.16



  • Page 29

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    Installation des Druckertreibers und Anschluss des
    Druckers an den Computer
    In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie das Programm Zebra Setup Utilities zur Einrichtung
    eines Druckertreibers auf einem Computer mit einem Microsoft Windows® -Betriebssystem
    verwendet wird, bevor der Drucker mit einer Datenkommunikationsschnittstelle des Computers
    verbunden wird. Falls das Programm noch nicht installiert wurde, finden Sie in diesem
    Abschnitt entsprechende Anweisungen. Sie können den Drucker an einen verfügbaren
    Anschluss Ihres Computers anschließen.
    Wichtiger Hinweis • Vor Verbindung von Drucker und Computer müssen Sie das Programm
    Zebra Setup Utilities installieren. Wenn Sie Computer und Drucker ohne Zebra Setup Utilities
    verbinden, wird auf Ihrem Computer nicht der richtige Druckertreiber installiert.

    Zebra Setup Utilities installieren
    Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, wenn Zebra Setup Utilities noch nicht auf
    Ihrem Computer installiert wurde oder wenn Sie eine vorhandene Version des Programms
    aktualisieren möchten. Frühere Versionen des Programms oder andere Zebra-Druckertreiber
    müssen dafür nicht deinstalliert werden.

    Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Programm Zebra Setup Utilities
    zu installieren:
    Laden Sie den Zebra Setup Utilities Installer herunter
    1. Öffnen Sie http://www.zebra.com/setup.

    Die Zebra Setup Utilities-Seite wird angezeigt.

    15.1.16

    P1048261-035

    29



  • Page 30

    30

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    2. Klicken Sie unter DOWNLOADS auf „Download“ unter der Option ZEBRA

    SETUP UTILITIES.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 31

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    Sie werden aufgefordert, die Endbenutzervereinbarung (EULA) zu lesen und zu akzeptieren.

    3. Wenn Sie mit der EULA einverstanden sind, klicken Sie auf

    ACCEPT AND BEGIN DOWNLOAD NOW (Akzeptieren und Download starten)
    Je nach Browser können Sie wählen, ob Sie die ausführbare Datei ausführen oder
    speichern möchten.

    15.1.16

    P1048261-035

    31



  • Page 32

    32

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    Zebra Setup Utilities Installer ausführen
    4. Speichern Sie das Programm auf Ihrem Computer. (Optional, wenn Ihr Browser die

    Ausführung direkt ermöglicht hat, ohne die Datei zuvor zu speichern.)
    5. Führen Sie die ausführbare Datei aus. Wenn Ihr Computer eine Zustimmung für die

    Ausführung der Datei anfordert, klicken Sie auf die entsprechende Schaltfläche, um
    dies zu ermöglichen.
    Die nächste Anzeige auf dem Computer hängt davon ab, ob Zebra Setup Utilities bereits
    installiert wurde. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Computers.
    Wenn auf Ihrem
    Computer...

    Zebra Setup Utilities
    noch nicht im
    Vorfeld installiert
    wurde

    Zebra Setup Utilities
    bereits im Vorfeld
    installiert wurde

    P1048261-035

    Dann...
    a.

    zeigt der Assistent Zebra Setup Utilities - InstallAware Folgendes an.

    b.

    Fahren Sie mit Neuinstallation von Zebra Setup Utilities auf Seite 33 fort.

    a.

    zeigt der Assistent Zebra Setup Utilities - InstallAware Folgendes an.

    b.

    Fahren Sie mit Aktualisierung bestehender Installationen von Zebra Setup
    Utilities auf Seite 35 fort.

    15.1.16



  • Page 33

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    Neuinstallation von Zebra Setup Utilities
    6. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden erneut aufgefordert, die Endbenutzervereinbarung (EULA) zu lesen und
    zu akzeptieren.

    7. Wenn Sie mit der EULA einverstanden sind, markieren Sie das Feld

    „I accept the terms of the license agreement“ (Ich akzeptiere die Bedingungen
    der Lizenzvereinbarung).
    8. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden aufgefordert, die Dateien auszuwählen, die installiert werden sollen.

    15.1.16

    P1048261-035

    33



  • Page 34

    34

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    9. Ändern Sie bei Bedarf den Zielordner, und klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden aufgefordert, den Speicherort für Programmverknüpfungen auszuwählen.

    10. Ändern Sie bei Bedarf den Speicherort, und klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden aufgefordert, den InstallAware-Assistenten zu beenden.

    11. Gehen Sie zu Mit neuen oder aktualisierten Installationen fortfahren auf Seite 36.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 35

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    Aktualisierung bestehender Installationen von Zebra Setup Utilities
    12. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden aufgefordert, die Funktionen auszuwählen, die Sie installieren möchten.

    13. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden aufgefordert, den InstallAware-Assistenten zu beenden.

    15.1.16

    P1048261-035

    35



  • Page 36

    36

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    Mit neuen oder aktualisierten Installationen fortfahren
    14. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Die Installation beginnt.

    Während der Installation werden Ihnen Informationen über Treiber angezeigt.

    15. Lesen Sie diese Informationen, und markieren Sie das Feld

    „I have read the information above“ (Ich habe die vorstehenden Informationen gelesen)

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 37

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    16. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Ihnen werden Optionen angezeigt, die ausgeführt werden können, wenn der Assistent die
    Installation abgeschlossen hat.

    17. Markieren Sie das Kästchen „Run Zebra Setup Utilities now“ (Zebra Setup Utilities

    jetzt ausführen).
    18. Klicken Sie auf Finish (Fertigstellen).

    Die nächste Anzeige auf dem Computer hängt davon ab, ob Zebra-Druckertreiber bereits
    auf Ihrem Computer installiert wurden. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Computers.
    Wenn auf Ihrem
    Computer...

    im Vorfeld noch
    keine ZebraDruckertreiber
    installiert wurden

    15.1.16

    Dann...

    wird der Systemvorbereitungsassistent (System Prepare Wizard) angezeigt.

    Anschluss über...

    Dann...

    USB-Anschluss

    fahren Sie mit Anschließen eines Computers über den
    USB-Anschluss des Druckers auf Seite 39 fort.

    den seriellen oder,
    optional, den
    Parallelanschluss

    fahren Sie mit Anschließen eines Computers über den
    seriellen oder Parallel-Anschluss des Druckers
    auf Seite 43 fort.

    P1048261-035

    37



  • Page 38

    38

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer

    Wenn auf Ihrem
    Computer...

    Dann...

    im Vorfeld bereits
    wird der Zebra Setup Utilities-Bildschirm angezeigt.
    Zebra-Druckertreiber
    installiert wurden

    P1048261-035

    Anschluss über...

    Dann...

    USB-Anschluss

    fahren Sie mit Anschließen des Druckers an einen USBAnschluss am Computer auf Seite 40 fort.

    den seriellen oder,
    optional, den
    Parallelanschluss

    fahren Sie mit Hinzufügen eines Druckers über den Zebra
    Setup Utilities-Bildschirm auf Seite 46 fort.

    15.1.16



  • Page 39

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – USB

    Anschließen eines Computers über den USB-Anschluss des Druckers
    Führen Sie die Schritte in diesem Abschnitt erst dann aus, wenn Sie das Zebra Setup UtilitiesProgramm installiert haben. Führen Sie, sofern erforderlich, die Schritte unter Zebra Setup
    Utilities installieren auf Seite 29 aus, bevor Sie fortfahren.
    Wichtiger Hinweis • Vor Verbindung von Drucker und Computer müssen Sie das Programm
    Zebra Setup Utilities installieren. Wenn Sie Computer und Drucker ohne Zebra Setup Utilities
    verbinden, wird auf Ihrem Computer nicht der richtige Druckertreiber installiert.
    Achtung • Stellen Sie sicher, dass der Drucker ausgeschaltet ist (Position O), bevor Sie
    Datenkommunikationskabel anschließen. Das Anschließen eines Datenkommunikationskabels
    in eingeschaltetem Zustand (Position I) kann den Drucker beschädigen.

    Um den Drucker über USB an den Computer anzuschließen, führen Sie die
    folgenden Schritte aus:
    Systemvorbereitungsassistent ausführen

    Wenn Sie sich im Zebra Setup Utilities-Bildschirm befinden, können Sie diesen Abschnitt
    überspringen. Fahren Sie mit Anschließen des Druckers an einen USB-Anschluss am
    Computer auf Seite 40 fort.
    Wenn Sie das Zebra Setup Utilities-Programm und die Druckertreiber erstmalig
    installieren, müssen Sie die Anweisungen des Systemvorbereitungsassistenten
    (System Prepare Wizard) befolgen.
    Abbildung 9 • Systemvorbereitungsassistent

    15.1.16

    P1048261-035

    39



  • Page 40

    40

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – USB

    1. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Der Systemvorbereitungsassistent fordert Sie auf, den Drucker mit einem USB-Anschluss
    an Ihrem Computer zu verbinden.

    2. Klicken Sie auf Finish (Fertigstellen).

    Der Zebra Setup Utilities-Bildschirm wird angezeigt.

    Anschließen des Druckers an einen USB-Anschluss am Computer

    Führen Sie die Schritte in diesem Abschnitt erst dann auf, wenn der
    Systemvorbereitungsassistent Sie entsprechend auffordert oder nachdem Sie das Zebra Setup
    Utilities-Programm geöffnet haben. Führen Sie, sofern erforderlich, die Schritte unter Zebra
    Setup Utilities installieren auf Seite 29 aus, bevor Sie fortfahren.
    Abbildung 10 • Zebra Setup Utilities-Bildschirm

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 41

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – USB

    3. Verbinden Sie das USB-Kabel mit Ihrem Drucker.

    4. Stecken Sie das andere Ende des USB-Kabels am Computer an.
    5. Stecken Sie den Gerätestecker des Netzkabels in den entsprechenden Anschluss auf der

    Rückseite des Druckers.

    6. Schließen Sie den Stecker des Netzkabels an eine geeignete Netzsteckdose an.

    115 VAC

    230 VAC

    15.1.16

    P1048261-035

    41



  • Page 42

    42

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – USB

    7. Schalten Sie den Drucker ein (I).

    Wenn der Drucker startet, beendet der Computer die Installation des Treibers und erkennt
    den Drucker.
    Die Installation für den USB-Anschluss ist abgeschlossen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 43

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – seriell oder parallel

    Anschließen eines Computers über den seriellen oder ParallelAnschluss des Druckers
    Führen Sie die Schritte in diesem Abschnitt erst dann aus, wenn Sie das Zebra Setup UtilitiesProgramm installiert haben. Führen Sie, sofern erforderlich, die Schritte unter Zebra Setup
    Utilities installieren auf Seite 29 aus, bevor Sie fortfahren.
    Wichtiger Hinweis • Vor Verbindung von Drucker und Computer müssen Sie das Programm

    Zebra Setup Utilities installieren. Wenn Sie Computer und Drucker ohne Zebra Setup Utilities
    verbinden, wird auf Ihrem Computer nicht der richtige Druckertreiber installiert.
    Achtung • Stellen Sie sicher, dass der Drucker ausgeschaltet ist (Position O), bevor Sie
    Datenkommunikationskabel anschließen. Das Anschließen eines Datenkommunikationskabels
    in eingeschaltetem Zustand (Position I) kann den Drucker beschädigen.

    Um den Drucker über USB an den Computer anzuschließen, führen Sie die
    folgenden Schritte aus:
    Wenn Sie sich im Zebra Setup Utilities-Bildschirm befinden, können Sie diesen Abschnitt
    überspringen. Fahren Sie mit Hinzufügen eines Druckers über den Zebra Setup UtilitiesBildschirm auf Seite 46 fort.
    Systemvorbereitungsassistent ausführen

    Wenn Sie das Zebra Setup Utilities-Programm und die Druckertreiber erstmalig installieren,
    müssen Sie die Anweisungen des Systemvorbereitungsassistenten (System Prepare
    Wizard) befolgen.
    Abbildung 11 • Systemvorbereitungsassistent

    15.1.16

    P1048261-035

    43



  • Page 44

    44

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – seriell oder parallel

    1. Wählen Sie „Other computer ports (Parallel Port, Serial Port, TCP-IP Port, ...)“ (Andere

    Computeranschlüsse (paralleler Anschluss, serieller Anschluss, TCP-IP-Anschluss ...))
    und „Next“ (Weiter).
    Der Assistent für neue Drucker fordert Sie auf, das Installationsverfahren zu beginnen.

    2. Klicken Sie auf Finish (Fertigstellen).

    Der Druckertreiber-Assistent wird angezeigt.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 45

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – seriell oder parallel

    3. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie müssen jetzt eine Installationsoption auswählen.

    4. Fahren Sie mit Schritt 6 auf Seite 47 fort.

    15.1.16

    P1048261-035

    45



  • Page 46

    46

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – seriell oder parallel

    Hinzufügen eines Druckers über den Zebra Setup Utilities-Bildschirm

    Abbildung 12 • Zebra Setup Utilities-Bildschirm

    5. Klicken Sie im Zebra Setup Utilities-Bildschirm auf „Install New Printer“ (Neuen

    Drucker installieren).
    Sie müssen jetzt eine Installationsoption auswählen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 47

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – seriell oder parallel

    6. Klicken Sie auf „Install Printer“ (Drucker installieren).

    Sie müssen jetzt einen Druckertyp auswählen.

    7. Wählen Sie Ihr Druckermodell und eine Auflösung.

    Modell und Auflösung werden auf dem Etikett mit der Teilenummer auf dem Drucker
    angegeben, das sich in der Regel unter der Medienhalterung befindet. Die Informationen
    werden im folgenden Format angezeigt:
    Teilenummer: XXXXXxY – xxxxxxxx
    wobei
    XXXXX = Druckermodell
    Y = Druckerauflösung (2 = 203 dpi, 3 = 300 dpi, 6 = 600 dpi)
    In der Teilenummer ZT420x3 – xxxxxxxx
    steht ZT420 für das Druckermodell ZT420
    steht 3 für die Druckkopfauflösung 300 dpi
    8. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie müssen einen Druckernamen, den Anschluss des Druckers und die Sprache des
    Programms angeben.

    9. Ändern Sie den Druckernamen (wenn gewünscht), und wählen Sie den entsprechenden

    Anschluss und die Sprache aus.
    15.1.16

    P1048261-035

    47



  • Page 48

    48

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – seriell oder parallel

    10. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden aufgefordert, andere Einrichtungs-Assistenten zu öffnen.

    11. Prüfen Sie die gewünschten Optionen, und klicken Sie auf „Finish“ (Beenden).

    Der Druckertreiber wird installiert. Wenn Ihnen angezeigt wird, dass andere Programme
    betroffen sein können, klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 49

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – seriell oder parallel

    Anschließen des Druckers an einen seriellen oder Parallel-Anschluss am Computer
    12. Verbinden Sie das entsprechende Kabel mit Ihrem Drucker.

    13. Verbinden Sie das andere Ende des Kabels mit Ihrem Computer.
    14. Stecken Sie den Gerätestecker des Netzkabels in den entsprechenden Anschluss auf der

    Rückseite des Druckers.

    15. Schließen Sie den Stecker des Netzkabels an eine geeignete Netzsteckdose an.

    115 VAC

    230 VAC

    15.1.16

    P1048261-035

    49



  • Page 50

    50

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – seriell oder parallel

    16. Schalten Sie den Drucker ein (I).

    Der Drucker wird gestartet.
    Konfiguration des Druckers (sofern erforderlich)
    17. Sofern erforderlich, müssen Sie die Anschlusseinstellungen des Druckers an die

    Einstellungen Ihres Computers anpassen. Weitere Informationen finden Sie in
    Anschlusseinstellungen auf Seite 125.
    Die Installation für den seriellen oder Parallel-Anschluss ist abgeschlossen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 51

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – Ethernet

    Verbindung mit dem Netzwerk über den Ethernet-Anschluss
    des Druckers
    Wenn Sie eine kabelgebundene Verbindung zum Printserver (Ethernet) herstellen möchten,
    müssen Sie den Drucker ggf. über einen anderen der verfügbaren Anschlüsse mit Ihrem
    Computer verbinden. Wenn der Drucker über einen dieser Anschlüsse verbunden ist, können
    Sie ihn für die Kommunikation mit dem Local Area Network (LAN) über den
    kabelgebundenen Printserver des Druckers konfigurieren.
    Weitere Informationen über die Zebra-Printserver finden Sie im
    Benutzerhandbuch für ZebraNet Wired und Wireless Print Server. Die neueste
    Version dieses Handbuchs können Sie über http://www.zebra.com/zt200-info
    herunterladen.

    Um den Drucker über einen kabelgebundenen Printserver an den Computer
    anzuschließen, führen Sie die folgenden Schritte aus:
    1. Installieren Sie Zebra Setup Utilities gemäß den Anweisungen in Zebra Setup Utilities

    installieren auf Seite 29.
    2. Schließen Sie ein Ethernet-Kabel, das mit Ihrem Netzwerk verbunden ist, an den Drucker an.

    Der Drucker versucht, mit dem Netzwerk zu kommunizieren. Wenn dies erfolgreich ist, werden
    die Werte für Gateway und Subnet Ihres LAN und eine IP-Adresse abgerufen. Die Anzeige auf
    dem Drucker wechselt zwischen Firmware-Version und IP-Adresse des Druckers.
    3. Prüfen Sie in der Anzeige, ob eine IP-Adresse zum Drucker zugewiesen wurden. Weitere

    Möglichkeiten zum Abrufen der IP-Adresse finden Sie unter IP-Adresse auf Seite 112.

    15.1.16

    P1048261-035

    51



  • Page 52

    52

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – Ethernet

    Wenn IP-Adresse des Druckers
    folgendermaßen aussieht...

    Dann...

    0.0.0.0
    oder
    000.000.000.000

    fahren Sie mit Konfiguration des Druckers mit
    Ihren LAN-Daten (sofern erforderlich)
    auf Seite 52 fort.

    ein anderer Wert

    fahren Sie mit Hinzufügen eines Druckers
    über den Zebra Setup Utilities-Bildschirm
    auf Seite 53 fort.

    Konfiguration des Druckers mit Ihren LAN-Daten (sofern erforderlich)

    Wenn Ihr Drucker automatisch mit Ihrem Netzwerk verbunden wurde, können Sie diesem
    Abschnitt überspringen. Fahren Sie mit Hinzufügen eines Druckers über den Zebra Setup
    Utilities-Bildschirm auf Seite 53 fort.
    4. Schließen Sie Ihren Drucker über USB, den seriellen oder optionalen Parallel-Anschluss

    gemäß den Anweisungen unter Anschließen eines Computers über den USB-Anschluss
    des Druckers auf Seite 39 oder Anschließen eines Computers über den seriellen oder
    Parallel-Anschluss des Druckers auf Seite 43 an Ihrem Computer an.
    5. Konfigurieren Sie die folgenden Druckereinstellungen. Sie können die Werte über Zebra

    Setup Utilities (klicken Sie auf „Configure Printer Connectivity“ (Druckerverbindung
    konfigurieren) auf dem Zebra Setup Utilities-Bildschirm) oder über eine der
    Möglichkeiten ändern, die unter den folgenden Verknüpfungen beschrieben wird. Die
    entsprechenden Werte für Ihr Netzwerk erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.

    P1048261-035



    IP-Protokoll auf Seite 115 (ändern Sie den Wert von ALLE zu PERMANENT)



    Gateway auf Seite 114 (geben Sie den Gateway-Wert für Ihr LAN ein)



    Subnetzmaske auf Seite 113 (geben Sie den Subnet-Wert für Ihr LAN ein)



    IP-Adresse auf Seite 112 (weisen Sie dem Drucker eine eindeutige IP-Adresse zu)

    15.1.16



  • Page 53

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – Ethernet

    Hinzufügen eines Druckers über den Zebra Setup Utilities-Bildschirm
    6. Öffnen Sie, sofern erforderlich, das Zebra Setup Utilities-Programm.

    Der Zebra Setup Utilities-Bildschirm wird angezeigt.
    Abbildung 13 • Zebra Setup Utilities-Bildschirm

    7. Klicken Sie auf „Install New Printer“ (Neuen Drucker installieren).

    Der Druckertreiber-Assistent wird angezeigt.

    15.1.16

    P1048261-035

    53



  • Page 54

    54

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – Ethernet

    8. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie müssen jetzt eine Installationsoption auswählen.

    9. Klicken Sie auf „Install Printer“ (Drucker installieren).

    Sie müssen jetzt einen Druckertyp auswählen.

    10. Wählen Sie Ihr Druckermodell und eine Auflösung.

    Modell und Auflösung werden auf dem Etikett mit der Teilenummer auf dem Drucker
    angegeben, das sich in der Regel unter der Medienhalterung befindet. Die Informationen
    werden im folgenden Format angezeigt:
    Teilenummer: XXXXXxY – xxxxxxxx

    wobei
    XXXXX = Druckermodell
    Y = Druckerauflösung (2 = 203 dpi, 3 = 300 dpi, 6 = 600 dpi)
    In der Teilenummer ZT230x3 – xxxxxxxx
    steht ZT230 für das Druckermodell ZT230
    steht 3 für die Druckkopfauflösung 300 dpi

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 55

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – Ethernet

    11. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden darauf hingewiesen, dass der Drucker bereits installiert wurde.

    12. Klicken Sie auf „Add New Printer“ (Neuen Drucker hinzufügen).

    Sie müssen einen Druckernamen, den Anschluss des Druckers und die Sprache des
    Druckerdisplays angeben.

    13. Klicken Sie auf „Add Port“ (Anschluss hinzufügen).

    Der Assistent fordert Sie auf, einen Namen für den Anschluss und die IP-Adresse Ihres
    Druckers einzugeben.

    n

    Hinweis • Wenn Sie andere Anwendungen geöffnet haben, werden Sie ggf. darauf

    hingewiesen, dass der Treiber von einem anderen Prozess gesperrt wird. Sie können auf
    „Next“ (Weiter) klicken, um fortzufahren, oder auf „Exit“, um Ihre Arbeit zu speichern,
    bevor Sie mit der Installation fortfahren.

    15.1.16

    P1048261-035

    55



  • Page 56

    56

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – Ethernet

    14. Geben Sie einen Namen für den Anschluss ein, damit Sie ihn in der Liste verfügbarer

    Anschlüsse wiedererkennen.

    15. Geben Sie die IP-Adresse des Druckers ein. Diese wurde entweder automatisch

    zugewiesen oder von Ihnen in einem früheren Schritt manuell eingegeben.
    16. Klicken Sie auf OK.

    Ein Druckertreiber wird mit dem von Ihnen zugewiesenen Namen generiert. Der neue
    Druckeranschluss wird in der Liste der verfügbaren Anschlüsse angezeigt.

    17. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden aufgefordert, andere Einrichtungs-Assistenten zu öffnen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 57

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – Ethernet

    18. Prüfen Sie die gewünschten Optionen, und klicken Sie auf „Finish“ (Beenden).

    Der Druckertreiber wird installiert. Wenn Ihnen angezeigt wird, dass andere Programme
    betroffen sein können, klicken Sie auf die entsprechende Option, um fortzufahren.

    Die Installation für kabelgebundene Verbindungen (Ethernet) ist abgeschlossen.

    15.1.16

    P1048261-035

    57



  • Page 58

    58

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – kabellos

    Anschließen des Druckers an das kabellose Netzwerk
    Wenn Sie den kabellosen Printserver für den Drucker nutzen möchten, müssen Sie den
    Drucker über einen anderen der verfügbaren Anschlüsse mit Ihrem Computer verbinden.
    Wenn der Drucker über einen dieser Anschlüsse verbunden ist, können Sie ihn für die
    Kommunikation mit dem Wireless Local Area Network (LAN) über den kabellosen
    Printserver konfigurieren.
    Weitere Informationen über die Zebra-Printserver finden Sie im
    Benutzerhandbuch für ZebraNet Wired und Wireless Print Server. Die neueste
    Version dieses Handbuchs können Sie über http://www.zebra.com/zt400-info
    herunterladen.

    Um den Drucker über einen optionalen kabellosen Printserver an den Computer
    anzuschließen, führen Sie die folgenden Schritte aus:
    1. Installieren Sie Zebra Setup Utilities gemäß den Anweisungen in Zebra Setup Utilities

    installieren auf Seite 29.
    2. Schließen Sie Ihren Drucker über USB, den seriellen oder optionalen Parallel-Anschluss

    gemäß den Anweisungen unter Anschließen eines Computers über den USB-Anschluss
    des Druckers auf Seite 39 oder Anschließen eines Computers über den seriellen oder
    Parallel-Anschluss des Druckers auf Seite 43 an Ihrem Computer an.
    3. Konfigurieren Sie die folgenden Druckereinstellungen. Sie können die Werte über Zebra

    Setup Utilities (klicken Sie auf „Configure Printer Connectivity“ (Druckerverbindung
    konfigurieren) auf dem Zebra Setup Utilities-Bildschirm) oder über eine der
    Möglichkeiten ändern, die unter den folgenden Verknüpfungen beschrieben wird. Die
    entsprechenden Werte für Ihr Netzwerk erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.

    P1048261-035



    IP-Protokoll auf Seite 115 (ändern Sie den Wert von ALLE zu PERMANENT)



    Gateway auf Seite 114 (geben Sie den Gateway-Wert für Ihr WLAN ein)



    Subnetzmaske auf Seite 113 (geben Sie den Subnet-Wert für Ihr WLAN ein)



    IP-Adresse auf Seite 112 (weisen Sie dem Drucker eine eindeutige IP-Adresse zu)

    15.1.16



  • Page 59

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – kabellos

    Hinzufügen eines Druckers über den Zebra Setup Utilities-Bildschirm
    4. Öffnen Sie, sofern erforderlich, das Zebra Setup Utilities-Programm.

    Der Zebra Setup Utilities-Bildschirm wird angezeigt.
    Abbildung 14 • Zebra Setup Utilities-Bildschirm

    5. Klicken Sie auf „Install New Printer“ (Neuen Drucker installieren).

    Der Druckertreiber-Assistent wird angezeigt.

    15.1.16

    P1048261-035

    59



  • Page 60

    60

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – kabellos

    6. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie müssen jetzt eine Installationsoption auswählen.

    7. Klicken Sie auf „Install Printer“ (Drucker installieren).

    Sie müssen jetzt einen Druckertyp auswählen.

    8. Wählen Sie Ihr Druckermodell und eine Auflösung.

    Modell und Auflösung werden auf dem Etikett mit der Teilenummer auf dem Drucker
    angegeben, das sich in der Regel unter der Medienhalterung befindet. Die Informationen
    werden im folgenden Format angezeigt:
    Teilenummer: XXXXXxY – xxxxxxxx

    wobei
    XXXXX = Druckermodell
    Y = Druckerauflösung (2 = 203 dpi, 3 = 300 dpi, 6 = 600 dpi)
    In der Teilenummer ZT230x3 – xxxxxxxx
    steht ZT230 für das Druckermodell ZT230
    steht 3 für die Druckkopfauflösung 300 dpi

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 61

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – kabellos

    9. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden darauf hingewiesen, dass der Drucker bereits installiert wurde.

    10. Klicken Sie auf „Add New Printer“ (Neuen Drucker hinzufügen).

    Sie müssen einen Druckernamen, den Anschluss des Druckers und die Sprache des
    Druckerdisplays angeben.

    11. Klicken Sie auf „Add Port“ (Anschluss hinzufügen).

    Der Assistent fordert Sie auf, einen Namen für den Anschluss und die IP-Adresse Ihres
    Druckers einzugeben.

    n

    Hinweis • Wenn Sie andere Anwendungen geöffnet haben, werden Sie ggf. darauf

    hingewiesen, dass der Treiber von einem anderen Prozess gesperrt wird. Sie können auf
    „Next“ (Weiter) klicken, um fortzufahren, oder auf „Exit“, um Ihre Arbeit zu speichern,
    bevor Sie mit der Installation fortfahren.

    15.1.16

    P1048261-035

    61



  • Page 62

    62

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – kabellos

    12. Geben Sie einen Namen für den Anschluss ein, damit Sie ihn in der Liste verfügbarer

    Anschlüsse wiedererkennen.

    13. Geben Sie die IP-Adresse des Druckers ein. Diese wurde entweder automatisch

    zugewiesen oder von Ihnen in einem früheren Schritt manuell eingegeben.
    14. Klicken Sie auf OK.

    Ein Druckertreiber wird mit dem von Ihnen zugewiesenen Namen generiert. Der neue
    Druckeranschluss wird in der Liste der verfügbaren Anschlüsse angezeigt.

    15. Klicken Sie auf „Next“ (Weiter).

    Sie werden aufgefordert, andere Einrichtungs-Assistenten zu öffnen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 63

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Installation des Druckertreibers und Anschluss des Druckers an den Computer – kabellos

    16. Prüfen Sie die gewünschten Optionen, und klicken Sie auf „Finish“ (Beenden).

    Der Druckertreiber wird installiert. Wenn Ihnen angezeigt wird, dass andere Programme
    betroffen sein können, klicken Sie auf die entsprechende Option, um fortzufahren.

    Die Installation für die kabellosen Kommunikation ist abgeschlossen.

    15.1.16

    P1048261-035

    63



  • Page 64

    64

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Auswählen des Druckmodus

    Auswählen des Druckmodus
    Verwenden Sie einen Druckmodus, der zum verwendeten Medium und zu den verfügbaren
    Druckeroptionen passt (Tabelle 4).
    Tabelle 4 • Druckmodi und Druckeroptionen
    Druckmodus

    Anwendung/erforderliche Druckeroptionen Druckeraktionen

    Abreißen
    Verwenden Sie diese Einstellung für die
    (Standardeinstellung) meisten Anwendungen. Dieser Modus kann
    bei allen Druckeroptionen und den meisten
    Medientypen eingesetzt werden.

    Der Drucker druckt Etikettenformate
    in der Reihenfolge des Empfangs.
    Der Bediener des Drucker kann die
    gedruckten Etiketten jederzeit nach
    dem Druck abreißen.
    Rollenmedien im Abrissmodus
    (dargestellt mit Thermotransferdruck und eingelegtem Farbband)

    Gefaltete Medien im Abrissmodus
    (dargestellt mit direktem Thermodruckmedium und ohne Farbband)

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 65

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Auswählen des Druckmodus

    Tabelle 4 • Druckmodi und Druckeroptionen
    Druckmodus

    Anwendung/erforderliche Druckeroptionen Druckeraktionen

    Abziehen

    Verwenden Sie diese Einstellung, wenn der
    Drucker über eine Abzieh- oder
    Aufwickeloption* verfügt.

    Der Drucker zieht das Etikett vom
    Trägermaterial während des Drucks ab
    und unterbricht dann den Druckbetrieb,
    bis das Etikett entfernt wird. Das
    Trägermaterial wird auf der Vorderseite
    des Druckers ausgegeben.
    • Im Abziehmodus wird das
    Trägermaterial an der Vorderseite des
    Drucker ausgegeben.
    * Die Aufwickeloption ist nur beim ZT230-Drucker • Im Abzieh-/Aufwickelmodus wird
    verfügbar.
    das Trägermaterial um die
    Trägermaterial-Aufwickelspule oder
    die Aufrollspule gewickelt.
    Abziehmodus
    (dargestellt ohne Farbbandsystem)

    Abziehmodus mit Aufwickeloption*
    (dargestellt mit direktem Thermodruckmedium und ohne Farbband)

    15.1.16

    P1048261-035

    65



  • Page 66

    66

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Auswählen des Druckmodus

    Tabelle 4 • Druckmodi und Druckeroptionen
    Druckmodus

    Anwendung/erforderliche Druckeroptionen Druckeraktionen

    Schneidevorrichtung

    Verwenden Sie diesen Modus nur, wenn der Der Drucker druckt ein Etikett und
    Drucker über eine Schneideoption verfügt und schneidet es dann ab.
    wenn Sie möchten, dass die Etiketten
    auseinandergeschnitten werden.
    Schneidemodus
    (dargestellt mit direktem Thermodruckmedium und ohne Farbband)

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 67

    Druckereinrichtung
    Einlegen des Farbbandes

    Einlegen des Farbbandes
    Hinweis • Dieser Abschnitt bezieht sich nur auf Drucker, bei denen die

    Thermotransferoption installiert ist.
    Farbband wird nur bei Thermotransferetiketten verwendet. Legen Sie für direkte
    Thermoetiketten kein Farbband in den Drucker ein. Um zu ermitteln, ob für ein bestimmtes
    Medium die Verwendung eines Farbbands erforderlich ist, siehe Anwendung von Farbbändern
    auf Seite 22.
    Achtung • Wenn Sie Arbeiten in der Nähe eines offenen Druckkopfes durchführen, sollten
    Sie alle Ringe, Uhren, Halsketten, Ausweisschilder oder anderen metallischen Objekte
    ablegen, die mit dem Druckkopf in Berührung kommen könnten. Es ist zwar nicht
    erforderlich, den Drucker auszuschalten, Zebra empfiehlt dies jedoch als
    Vorsichtsmaßnahme. Wenn Sie den Drucker ausschalten, gehen alle temporären
    Einstellungen, wie z. B. Etikettenformate, verloren und müssen vor der Wiederaufnahme
    des Druckvorgangs neu geladen werden.
    Wichtiger Hinweis • Verwenden Sie Farbbänder, die breiter sind als das Medium, um den

    Druckkopf vor unnötigem Verschleiß zu schützen. Die Farbbänder müssen auf der
    Außenseite beschichtet sein.

    Führen Sie zum Einlegen des Farbbands die folgenden Schritte aus:
    1. Öffnen Sie die Medienklappe (nach oben).

    15.1.16

    P1048261-035

    67



  • Page 68

    68

    Druckereinrichtung
    Einlegen des Farbbandes

    2.

    Achtung • Der Druckkopf kann sehr heiß sein und bei Berührung schwere
    Verbrennungen verursachen. Lassen Sie den Druckkopf abkühlen.

    Öffnen Sie die Druckkopfeinheit, indem Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes drehen.

    3. Setzen Sie die Farbbandrolle so auf die Farbband-Vorratsspule, dass das lose Ende sich

    wie abgebildet abwickelt. Drücken Sie die Rolle so weit wie möglich nach hinten.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 69

    Druckereinrichtung
    Einlegen des Farbbandes

    4. Der Drucker wird mit einem leeren Farbbandkern auf der Farbband-Aufwickelspule

    geliefert. Falls dieser Kern nicht mehr da ist, setzen Sie einen leeren Farbbandkern auf die
    Farbband-Aufwickelspule. Schieben Sie den Kern so weit wie möglich nach hinten.

    5. Schieben Sie das Farbband unter die Druckkopfeinheit (siehe Abbildung).

    15.1.16

    P1048261-035

    69



  • Page 70

    70

    Druckereinrichtung
    Einlegen des Farbbandes

    6. Schieben Sie das Farbband unter der Druckkopfeinheit soweit wie möglich nach hinten, und

    wickeln Sie es um den Wickelkern auf der Farbband-Aufwickelspule. Drehen Sie die Spule
    einige Male in die angegebene Richtung, um das Farbband zu straffen und auszurichten.

    7. Sind bereits Medien eingeführt, drehen Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes nach

    unten, bis der Druckkopf einrastet. Anderenfalls fahren Sie mit Einlegen von Medien
    auf Seite 72 fort.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 71

    Druckereinrichtung
    Einlegen des Farbbandes

    8. Schließen Sie die Medienklappe.

    9. Drücken Sie bei Bedarf PAUSE, um das Drucken zu aktivieren.

    15.1.16

    P1048261-035

    71



  • Page 72

    72

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    Einlegen von Medien
    Zum Einlegen von Rollen- oder gefalteten Medien in einem beliebigen Druckmodus folgen
    Sie den Anweisungen in diesem Abschnitt.
    Achtung • Wenn Sie Arbeiten in der Nähe eines offenen Druckkopfes durchführen, sollten
    Sie alle Ringe, Uhren, Halsketten, Ausweisschilder oder anderen metallischen Objekte
    ablegen, die mit dem Druckkopf in Berührung kommen könnten. Es ist zwar nicht erforderlich,
    den Drucker auszuschalten, Zebra empfiehlt dies jedoch als Vorsichtsmaßnahme. Wenn Sie
    den Drucker ausschalten, gehen alle temporären Einstellungen, wie z. B. Etikettenformate,
    verloren und müssen vor der Wiederaufnahme des Druckvorgangs neu geladen werden.

    Führen Sie zum Einlegen von Medien die folgenden Schritte durch:
    1. Öffnen Sie die Medienklappe (nach oben).

    2.

    Achtung • Der Druckkopf kann sehr heiß sein und bei Berührung schwere
    Verbrennungen verursachen. Lassen Sie den Druckkopf abkühlen.

    Öffnen Sie die Druckkopfeinheit, indem Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes drehen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 73

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    3. Führen Sie Medien in den Drucker ein. Befolgen Sie je nach Bedarf die Anweisungen für

    Rollenmedien oder gefaltete Medien.
    Rollenmedien

    a. Entfernen Sie alle Anhänger oder

    Etiketten, die Verschmutzungen
    aufweisen oder mithilfe von
    Klebstoffen oder Klebeband
    befestigt wurden.

    b. Ziehen Sie die Führung für die

    Medienzufuhr heraus, und klappen
    Sie sie nach unten.

    15.1.16

    Gefaltete Medien

    a. Ziehen Sie die Führung für die

    Medienzufuhr heraus, und klappen
    Sie sie nach unten.

    b. Führen Sie das gefaltete

    Druckmedium durch die Rückseite
    des Druckers.

    P1048261-035

    73



  • Page 74

    74

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    Rollenmedien (Forts.)

    c. Positionieren Sie die

    Druckmedienrolle auf der Halterung
    für die Medienzufuhr. Drücken Sie die
    Rolle so weit wie möglich nach hinten.

    d. Klappen Sie die Führung für die

    Medienzufuhr nach oben.

    e. Schieben Sie die Führung für die

    Medienzufuhr so weit ein, bis sie den
    äußeren Rand der Medienrolle berührt.

    Gefaltete Medien (Forts.)

    c. Hängen Sie die Medien über die

    Halterung für die Medienzufuhr.

    d. Klappen Sie die Führung für die

    Medienzufuhr nach oben.

    e. Schieben Sie die Führung für die

    Medienzufuhr so weit ein, bis sie den
    äußeren Medienrand berührt.

    f. Fahren Sie mit den weiteren

    Schritten, wie für die Rollenmedien
    dargestellt, fort.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 75

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    4. Ziehen Sie die äußere Medienrandführung vollständig heraus.

    5. Schieben Sie die Medien unter die Medientänzereinheit und die Druckkopfeinheit. Schieben

    Sie das Medium so weit hindurch, dass es aus der Vorderseite des Druckers herausragt.

    15.1.16

    P1048261-035

    75



  • Page 76

    76

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    6. Stellen Sie sicher, dass das Medium durch den Schlitz im Durchlichtsensor (1) und unter

    der inneren Medienrandführung (2) durchgeführt ist. Das Medium sollte das hintere Ende
    des Schlitzes am Durchlichtsensor gerade berühren.

    2

    1

    7. In welchem Druckmodus wird Ihr Drucker betrieben? (Weitere Informationen zu den

    allgemeinen Druckmodi finden Sie unter Auswählen des Druckmodus auf Seite 64.)

    P1048261-035

    Zuführungsart

    Führen Sie folgende Schritte aus...

    Abriss-Modus

    Fahren Sie mit Zusätzliche Schritte
    für den Abrissmodus auf Seite 78
    fort.

    15.1.16



  • Page 77

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    15.1.16

    Zuführungsart

    Führen Sie folgende Schritte aus...

    Abziehmodus (mit oder ohne Aufwickeln des
    Trägermaterials)

    Fahren Sie mit Zusätzliche Schritte
    für den Abziehmodus (mit oder ohne
    Aufwickeln des Trägermaterials)
    auf Seite 80 fort.

    Schneidemodus

    Fahren Sie mit Zusätzliche Schritte
    für den Schneidemodus auf Seite 86
    fort.

    P1048261-035

    77



  • Page 78

    78

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    Zusätzliche Schritte für den Abrissmodus

    1. Schieben Sie die äußere Medienrandführung ein, bis sie den Rand der Medien berührt.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 79

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    2. Drehen Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes nach unten, bis der Druckkopf einrastet.

    3. Stellen Sie am Drucker den Abrissmodus ein (weitere Informationen finden Sie unter

    Druckmodus auf Seite 99).
    4. Schließen Sie die Medienklappe.

    5. Drücken Sie PAUSE, um den Pause-Modus zu beenden und das Drucken zu aktivieren.

    Der Drucker führt möglicherweise eine Etikettenkalibrierung durch oder zieht ein Etikett
    ein, je nach den Einstellungen.
    6. Sie erzielen die besten Druckergebnisse, wenn Sie den Drucker kalibrieren. Siehe

    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren auf Seite 128.
    7. Mit dem Selbsttest mit ABBRECHEN auf Seite 175 können Sie bei Bedarf überprüfen, ob

    Ihr Drucker drucken kann.
    Das Einlegen von Medien im Abrissmodus ist abgeschlossen.

    15.1.16

    P1048261-035

    79



  • Page 80

    80

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    Zusätzliche Schritte für den Abziehmodus (mit oder ohne
    Aufwickeln des Trägermaterials)

    1. Drücken Sie den Freigabehebel des Abziehmechanismus nach unten, um die

    Abzieheinheit zu öffnen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 81

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    2. Ziehen Sie das Medium ca. 500 mm aus dem Drucker heraus.

    3. Entfernen Sie die freigelegten Etiketten, sodass nur das Trägermaterial übrig bleibt.

    15.1.16

    P1048261-035

    81



  • Page 82

    82

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    4. Führen Sie das Trägermaterial hinter der Abzieheinheit ein. Stellen Sie sicher, dass das

    Ende des Trägermaterials aus dem Drucker herausragt.

    5. Führen Sie diesen Schritt durch, wenn Sie den Abziehmodus mit Aufwickeln des

    Trägermaterials verwenden möchten. Auf Ihrem Drucker muss die Aufwickeloption
    installiert sein.
    5-a.

    Schieben Sie das Trägermaterial in den Schlitz der Spule zum Aufwickeln
    des Trägermaterials (1).

    1

    5-b.

    P1048261-035

    Schieben Sie das Trägermaterial so weit nach hinten, bis es die Rückplatte
    der Aufwickelspuleinheit berührt.

    15.1.16



  • Page 83

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    5-c.

    6.

    Wickeln Sie das Trägermaterial um die Aufwickelspule, und drehen Sie die
    Spule gegen den Uhrzeigersinn, um das Trägermaterial festzuziehen.

    Achtung • Betätigen Sie zum Schließen der Abzieheinheit den Abziehfreigabehebel
    mit der rechten Hand. Nehmen Sie beim Schließen keinesfalls Ihre linke Hand zu Hilfe.
    Sie könnten sich am oberen Rand der Abziehwalze/-einheit Ihre Finger einklemmen.

    Schließen Sie die Abzieheinheit, indem Sie den Freigabehebel des Abziehmechanismus
    verwenden.

    15.1.16

    P1048261-035

    83



  • Page 84

    84

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    7. Schieben Sie die äußere Medienrandführung ein, bis sie den Rand der Medien berührt.

    8. Drehen Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes nach unten, bis der Druckkopf einrastet.

    9. Stellen Sie am Drucker den Abziehmodus ein (weitere Informationen finden Sie unter

    Druckmodus auf Seite 99).

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 85

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    10. Schließen Sie die Medienklappe.

    11. Drücken Sie PAUSE, um den Pause-Modus zu beenden und das Drucken zu aktivieren.

    Der Drucker führt möglicherweise eine Etikettenkalibrierung durch oder zieht ein Etikett
    ein, je nach den Einstellungen.
    12. Sie erzielen die besten Druckergebnisse, wenn Sie den Drucker kalibrieren. Siehe

    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren auf Seite 128.
    13. Mit dem Selbsttest mit ABBRECHEN auf Seite 175 können Sie bei Bedarf überprüfen, ob

    Ihr Drucker drucken kann.
    Das Einlegen von Medien im Abziehmodus ist abgeschlossen.

    15.1.16

    P1048261-035

    85



  • Page 86

    86

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    Zusätzliche Schritte für den Schneidemodus

    1.

    Achtung • Das Schneidemesser ist scharf. Berühren Sie die Schneide nicht, und
    streichen Sie nicht mit den Fingern an ihr entlang.

    Führen Sie die Medien durch die Schneidevorrichtung hindurch.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 87

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    2. Schieben Sie die äußere Medienrandführung ein, bis sie den Rand der Medien berührt.

    3. Drehen Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes nach unten, bis der Druckkopf einrastet.

    4. Stellen Sie am Drucker den Schneidemodus ein (weitere Informationen finden Sie unter

    Druckmodus auf Seite 99).

    15.1.16

    P1048261-035

    87



  • Page 88

    88

    Druckereinrichtung
    Einlegen von Medien

    5. Schließen Sie die Medienklappe.

    6. Drücken Sie PAUSE, um den Pause-Modus zu beenden und das Drucken zu aktivieren.

    Der Drucker führt möglicherweise eine Etikettenkalibrierung durch oder zieht ein Etikett
    ein, je nach den Einstellungen.
    7. Sie erzielen die besten Druckergebnisse, wenn Sie den Drucker kalibrieren. Siehe

    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren auf Seite 128.
    8. Mit dem Selbsttest mit ABBRECHEN auf Seite 175 können Sie bei Bedarf überprüfen, ob

    Ihr Drucker drucken kann.
    Das Einlegen von Medien im Schneidemodus ist abgeschlossen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 89

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Ausdruck einesTestetiketts und Anpassung der Einstellungen

    Ausdruck einesTestetiketts und Anpassung der Einstellungen
    Nachdem das Medium und das Farbband (bei Verwendung des Thermotransfermodus)
    geladen, der Druckertreiber installiert und der Drucker mit dem Computer verbunden wurde,
    können Sie mit den Anweisungen in diesem Abschnitt ein Testetikett drucken. Mit dem
    Ausdruck dieses Etiketts können Sie sehen, ob Ihre Verbindung funktioniert und ob
    Druckereinstellungen angepasst werden müssen.

    Für den Ausdruck eines Testetiketts und die Einstellung des Druckers (sofern
    erforderlich) führen Sie folgende Schritte aus:
    1. Öffnen Sie Zebra Setup Utilities, um zum Bildschirm Zebra Setup Utilities zurückzukehren.

    2. Klicken Sie auf einen der verfügbaren Druckertreiber für Ihren Drucker.
    3. Klicken Sie auf „Open Printer Tools“ (Druckertools öffnen).

    Im Fenster „Tools“ werden die verfügbaren Druckerbefehle angezeigt.

    15.1.16

    P1048261-035

    89



  • Page 90

    90

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Ausdruck einesTestetiketts und Anpassung der Einstellungen

    4. Klicken Sie auf „Send“, um ein Druckerkonfigurationsetikett zu drucken.

    Wenn Ihre Verbindung richtig funktioniert und Ihr Drucker ordnungsgemäß mit Medium
    und Farbband (sofern verwendet) ausgestattet wurde, wird ein
    Druckerkonfigurationsetikett gedruckt.
    Abbildung 15 • Beispiel: Konfigurationsetikett für den Drucker

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 91

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Ausdruck einesTestetiketts und Anpassung der Einstellungen

    5. Wurde das Druckerkonfigurationsetikett gedruckt und ist die Druckqualität annehmbar?

    15.1.16

    Wenn ...

    Dann...

    Das Etikett wurde gedruckt
    und die Druckqualität ist
    annehmbar.

    Der Drucker ist druckbereit. Fahren Sie mit dem
    gewünschten Etiketten-Designer-Programm fort. Sie
    können ZebraDesigner™ verwenden, das Sie von der
    Website http://www.zebra.com herunterladen können.

    Das Etikett wurde nicht
    gedruckt

    a. Schließen Sie das Fenster „Tools“ und vergewissern

    Das Etikett wird gedruckt,
    weist aber eine schlechte
    Qualität oder andere
    Probleme auf.

    Anweisungen zur Fehlerbehebung finden Sie unter
    Druckprobleme auf Seite 159.

    Sie sich, dass Sie den richtigen Druckertreiber
    ausgewählt haben, bevor Sie „Open Printer Tools“
    (Druckertools öffnen) anklicken. Versuchen Sie, das
    Etikett erneut auszudrucken.
    b. Wenn das Etikett immer noch nicht ausgedruckt
    wurde, prüfen Sie die Verbindung zwischen Drucker
    und Computer oder Drucker und Netzwerk.
    c. Ändern Sie, sofern erforderlich, die Einstellungen
    des Druckers und passen Sie sie an Ihre
    Computereinstellungen an.

    P1048261-035

    91



  • Page 92

    92

    Einrichten des Druckers und Druckerbetrieb
    Ausdruck einesTestetiketts und Anpassung der Einstellungen

    Notizen • __________________________________________________________________

    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 93

    3
    Druckerkonfiguration
    und -anpassung

    In diesem Kapitel finden Sie Informationen zur Konfiguration und Anpassung des Drucker.

    Inhalt
    Ändern von Druckereinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94
    Druckeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
    Kalibrierungs- und Diagnosetools . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
    Netzwerkeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 112
    Spracheinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118
    Sensoreinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123
    Anschlusseinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128
    Druckanpassung des Druckkopfes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
    Anpassen der Bandspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
    Verbrauchtes Farbband entfernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137

    15.1.16

    P1048261-035



  • Page 94

    94

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Ändern von Druckereinstellungen
    In diesem Kapitel werden veränderbare Druckereinstellungen und die dafür erforderlichen
    Hilfsmittel erläutert. Zu diesen Hilfsmitteln zählt Folgendes:
    • ZPL- und Set/Get/Do (SGD)-Befehle (Weitere Informationen dazu finden Sie im Zebra®Programmierhandbuch.)
    • Gilt nur für ZT230-Drucker: die Benutzermenüs des Druckers (weitere Informationen
    finden Sie unter Leerlaufanzeige, Startmenü und Benutzermenüs auf Seite 18.)
    • Webseiten des Druckers, wenn der Drucker mit einem drahtgebundenen oder drahtlosen
    Printserver verbunden ist (Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch für
    ZebraNet Wired und Wireless Print Server.)
    Diese Handbücher finden Sie unter http://www.zebra.com/manuals.
    Dieses Kapitel enthält die folgenden Unterabschnitte:
    • Druckeinstellungen auf Seite 95
    • Kalibrierungs- und Diagnosetools auf Seite 102
    • Netzwerkeinstellungen auf Seite 112
    • Spracheinstellungen auf Seite 118
    • Sensoreinstellungen auf Seite 123
    • Anschlusseinstellungen auf Seite 125

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 95

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Druckeinstellungen
    Tabelle 5 • Druckeinstellungen
    SCHWÄRZUNG

    Druckschwärzung

    Legen Sie für die Schwärzung die niedrigste Einstellung fest, mit der ein gutes
    Druckergebnis erzielt werden kann. Wenn der Schwärzungsgrad zu hoch gesetzt ist,
    wird das Druckbild des Etiketts möglicherweise unscharf, die Strichcodes können
    unter Umständen nicht richtig eingelesen werden, das Farbband kann durchschmoren
    oder der Druckkopf vorzeitig verschleißen.
    Mit dem Selbsttest mit VORSCHUB auf Seite 178 können Sie bei Bedarf die optimale
    Schwärzungseinstellung ermitteln.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN

    Mögliche Werte:
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):
    Verwendeter SGD-Befehl:
    Drucker-Webseite:

    DRUCKGESCHWIND

    Druckgeschwindigkeit

    0,0 – 30,0
    ^MD, ~SD
    print.tone
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    General Setup (Allgemeines Setup) >
    Schwärzung

    Hiermit wählen Sie die Geschwindigkeit beim Etikettendruck aus (Angabe in Zoll
    pro Sekunde). Bei geringerer Druckgeschwindigkeit wird in der Regel eine bessere
    Druckqualität erzielt.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN

    Mögliche Werte:
    2, 3, 4, 5, 6
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e): ^PR
    Verwendeter SGD-Befehl:
    media.speed

    15.1.16

    P1048261-035

    95



  • Page 96

    96

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 5 • Druckeinstellungen (Forts.)
    MEDIA ART (MEDIENTYP)

    Medientyp

    Wählen Sie den verwendeten Medientyp aus.
    • Wenn Sie ENDLOS auswählen, müssen Sie bei der Angabe des Etikettenformats
    auch einen Längenwert für die Etiketten angeben (^LL, wenn Sie ZPL
    verwenden).
    • Wenn Sie für verschiedene nicht endlose Medien LÜCKE/FALZ oder
    REFLEXION auswählen, führt der Drucker Medien zur Berechnung der
    Etikettenlänge zu.
    Weitere Informationen finden Sie unter Medientypen auf Seite 20.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN

    ENDLOS
    LÜCKE/FALZ
    REFLEXION
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e): ^MN
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.media_type
    Drucker-Webseite:
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Media Setup (Medien-Setup) > Media Type
    (Medientyp)
    Mögliche Werte:

    DRUCKMETHODE

    Druckmethode





    Legen Sie fest, ob der Drucker im Thermodirektdruck-Modus (kein Farbband) oder
    im Thermotransferdruck-Modus (Verwendung von Medien für den
    Thermotransferdruck und Farbband) druckt.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN

    THERMO-TRANS.
    THERMODIREKT
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e): ^MT
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.print_method
    Drucker-Webseite:
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Media Setup (Medien-Setup) > Druckmethode
    Mögliche Werte:

    P1048261-035




    15.1.16



  • Page 97

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 5 • Druckeinstellungen (Forts.)
    ABREISSKANTE

    Abrissposition

    Legt bei Bedarf die Position der Medien auf der Abrissleiste nach dem Drucken fest.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN

    Mögliche Werte:

    -120 bis 120
    • Durch höhere Werte wird das Medium nach außen
    verschoben (die Abrisslinie verschiebt sich in
    Richtung der Vorderkante des nächsten Etiketts).
    • Niedrigere Werte verschieben das Medium nach
    innen (die Abrisslinie verschiebt sich in Richtung
    der Kante des zuletzt gedruckten Etiketts).

    1

    2

    1 Medienrichtung
    2 Werkseitige Abrisslinieneinstellung bei

    Position 000
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e): ~TA
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.tear_off
    Drucker-Webseite:
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    General Setup (Allgemeines Setup) > Tear Off
    (Abreissen)

    15.1.16

    P1048261-035

    97



  • Page 98

    98

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 5 • Druckeinstellungen (Forts.)
    DRUCKBREITE

    Druckbreite

    Legen Sie die Breite der verwendeten Etiketten in Punkten fest. Als Standardwert ist
    die maximale Breite des Druckers auf der Grundlage des dpi-Werts für den
    Druckkopf festgelegt.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN

    Mögliche Werte:

    Hinweis • Wenn Sie die Breite zu schmal

    einstellen, werden Teile des Etikettenformats
    möglicherweise nicht auf das Medium
    gedruckt. Wenn Sie einen zu großen
    Breitenwert wählen, wird
    Formatierungsspeicher verschwendet, und der
    Druckbereich geht möglicherweise über das
    Etikett hinaus. Diese Einstellung kann sich auf
    die horizontale Position des Etiketts
    auswirken, wenn das Bild mithilfe des ZPL IIBefehls ^POI invertiert wurde.

    0000 bis 1248 Punkte
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e): ^PW
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.print_width
    Drucker-Webseite:
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Media Setup (Medien-Setup) > Print Width
    (Druckbreite)

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 99

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 5 • Druckeinstellungen (Forts.)
    DRUCKMODUS

    Druckmodus

    Wählen Sie einen Druckmodus aus, der mit den Optionen Ihres Druckers kompatibel
    ist.
    Informationen zur Auswahl des Druckmodus und den verschiedenen
    Druckeroptionen finden Sie unter Auswählen des Druckmodus auf Seite 64.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN

    Mögliche Werte:





    Mögliche Werte:
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):
    Verwendeter SGD-Befehl:
    Drucker-Webseite:

    -9999 bis 9999
    ^LS

    ABREISSKANTE
    ABSCHNEIDEN
    ABZIEHEN (Verwenden Sie diesen Wert zum
    Drucken im Abzieh- oder TrägermaterialAufwickelmodus.)
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e): ^MM
    Verwendeter SGD-Befehl:
    media.printmode
    Drucker-Webseite:
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    General Setup (Allgemeines Setup) >
    Druckmodus
    Linke Etikettenposition Bei Bedarf können Sie die Druckposition auf dem Etikett horizontal anpassen. Durch
    positive Zahlenwerte wird der linke Bildrand um die ausgewählte Punktezahl zur
    Etikettenmitte hin verschoben, bei einem negativen Wert wird der linke Bildrand zum
    linken Etikettenrand hin verschoben.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN
    LINKE POSITION

    15.1.16

    zpl.left_position
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Advanced Setup (Erweitertes Setup) > Linke
    Position

    P1048261-035

    99



  • Page 100

    100

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 5 • Druckeinstellungen (Forts.)
    NEUDRUCKMODUS

    Neudruckmodus

    Wenn der Neudruckmodus aktiviert ist, können Sie das zuletzt gedruckte Etikett
    erneut drucken, indem Sie die PFEIL NACH UNTEN-Taste auf dem Bedienfeld des
    Druckers drücken.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    EINSTELLUNGEN

    EIN
    AUS
    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e): ^JZ
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.reprint_mode
    Mögliche Werte:

    P1048261-035




    15.1.16



  • Page 101

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 5 • Druckeinstellungen (Forts.)
    MAX. ETIK. LÄNGE

    Maximale
    Etikettenlänge

    Legen Sie die maximale Etikettenlänge fest.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >

    Mögliche Werte:

    EINSTELLUNGEN

    0 für die maximale Etikettenlänge, die vom Drucker
    unterstützt wird.
    Wichtiger Hinweis • Geben Sie einen Wert
    ein, der mindestens 25,4 mm (1 Zoll) größer
    als die tatsächliche Etikettenlänge plus
    Etikettenzwischenraum ist. Wenn der
    festgelegte Wert kleiner als die Etikettenlänge
    ist, geht der Drucker davon aus, dass ein
    Endlosmedium eingelegt wurde. In diesem
    Fall kann der Drucker den
    Kalibrierungsvorgang nicht ausführen.
    Wenn die Etikettenlänge einschließlich des
    Etikettenabstandes beispielsweise 152 mm
    (6 Zoll) beträgt, legen Sie den Parameter
    mindestens für 178 mm (7 Zoll) fest.

    1

    3

    2

    1 Etikettenlänge (einschließlich Etikettenzwischenraum)
    2 Etikettenzwischenraum
    3 Legen Sie die maximale Etikettenlänge auf etwa

    diesen Wert fest.

    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e): ^ML
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.label_length_max
    Drucker-Webseite:
    View and Modify Printer (Druckereinstellungen
    anzeigen und ändern) > Media Setup (MedienSetup) > Maximum Length (Maximale Länge)
    15.1.16

    P1048261-035

    101



  • Page 102

    102

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Kalibrierungs- und Diagnosetools
    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools
    DRUCKINFORM.

    Druckinformationen

    Drucken Sie die angegebenen Informationen auf ein Etikett oder mehrere Etiketten.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS

    Hauptmenü >

    NETZWERK

    Hauptmenü >

    SENSOREN

    (Fortsetzung)

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 103

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    Druckinformationen
    (Forts.)

    Mögliche Werte:














    EINSTELLUNGEN – druckt das
    Druckerkonfigurationsetikett.
    NETZWERK – druckt die Einstellungen aller
    installierten Printserver.
    FORMATE – druckt die verfügbaren Formate, die im
    Arbeitsspeicher des Druckers, in einem FlashSpeicher oder einer optionalen Speicherkarte
    gespeichert sind.
    BILDER – druckt die verfügbaren Bilder, die im
    Arbeitsspeicher des Druckers, in einem FlashSpeicher oder einer optionalen Speicherkarte
    gespeichert sind.
    SCHRIFTARTEN – druckt die verfügbaren
    Schriftarten des Druckers: Standardschriftarten des
    Druckers plus sämtliche optionale Schriftarten.
    Schriftarten können in einem RAM- oder FlashSpeicher gespeichert werden.
    BARCODES – druckt die verfügbaren Barcodes des
    Druckers. Barcodes können in einem RAM- oder
    Flash-Speicher gespeichert werden.
    ALLE – druckt die vorherigen sechs Etiketten.
    SENSORPROFIL – zeigt die Sensoreinstellungen im
    Vergleich zu den tatsächlichen Sensorwerten.
    Informationen zum Auslegen der Ergebnisse finden
    Sie unter Sensorprofil auf Seite 184.

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): EINSTELLUNGEN: ~WC
    NETZWERK: ~WL
    SENSORPROFIL: ~JG
    Andere: ^WD
    Taste(n) des Bedienfelds:
    EINSTELLUNGEN und NETZWERK: Sie haben
    folgende Möglichkeiten:
    • Halten Sie die ABBRECHEN-Taste beim
    Einschalten des Druckers gedrückt.
    • Halten Sie die Tasten VORSCHUB +
    ABBRECHEN 2 Sekunden lang gedrückt, sobald
    der Drucker betriebsbereit ist.
    SENSORPROFIL: Halten Sie die Tasten VORSCHUB
    + ABBRECHEN während des Einschaltens des
    Druckers gedrückt.
    Drucker-Webseite:
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Print Listings on Label (Listen auf Etikett
    drucken)

    15.1.16

    P1048261-035

    103



  • Page 104

    104

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    LCD-KONTRAST

    LCD-Kontrast

    LEERL.ANZEIGE

    Leerlaufanzeige

    P1048261-035

    Ändern Sie den Kontrast der Anzeige des Druckers. (nur bei ZT230)
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS

    Mögliche Werte:

    3 bis 15

    Verwendeter SGD-Befehl:

    display.contrast

    Wählen Sie aus, welche Informationen auf der Anzeige des Druckers angezeigt
    werden sollen, wenn sich der Drucker im Leerlauf befindet. (nur bei ZT230)
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS

    Mögliche Werte:








    Verwendeter SGD-Befehl:

    device.idle_display_format

    FW-VERSION
    IP-ADRESSE
    MM/TT/JJ 24STD
    MM/TT/JJ 12STD
    TT/MM/JJ 24STD
    TT/MM/JJ 12STD

    15.1.16



  • Page 105

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    AKTION EINSCHALT

    Einschaltvorgang

    Legen Sie fest, welcher Vorgang während des Einschaltens des Druckers ausgeführt
    werden soll.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS

    Mögliche Werte:










    EINMESSEN – passt Sensorebenen und
    -schwellenwerte an, legt die Etikettenlänge fest und
    zieht das Medium bis zum nächsten Trägerband ein.
    VORSCHUB – zieht die Etiketten bis zum ersten
    Registrierungspunkt ein.
    LÄNGE – legt die Etikettenlänge mithilfe der
    aktuellen Sensorwerte fest und zieht das Medium bis
    zum nächsten Trägerband ein.
    KEINE REAKTION – weist den Drucker an, das
    Medium nicht zu verschieben. Sie müssen manuell
    sicherstellen, dass das Trägerband korrekt
    positioniert ist, oder VORSCHUB drücken, um das
    nächste Trägerband zu positionieren.
    KURZ-KAL. – legt Medien- und
    Trägerbandschwellenwerte ohne Anpassung des
    Sensorzuwachses fest, bestimmt die Etikettenlänge
    und zieht das Medium bis zum nächsten Trägerband
    ein.

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ^MF
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.power_up_action
    Drucker-Webseite:

    15.1.16

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Calibration (Kalibrierung)

    P1048261-035

    105



  • Page 106

    106

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    AKTION DRUCKK ZU

    Aktion nach
    Schließen des
    Druckkopfes

    Legen Sie fest, welcher Druckervorgang beim Schließen des Druckkopfes ausgeführt
    werden soll.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS

    Mögliche Werte:










    EINMESSEN – passt Sensorebenen und
    -schwellenwerte an, legt die Etikettenlänge fest und
    zieht das Medium bis zum nächsten Trägerband ein.
    VORSCHUB – zieht die Etiketten bis zum ersten
    Registrierungspunkt ein.
    LÄNGE – legt die Etikettenlänge mithilfe der
    aktuellen Sensorwerte fest und zieht das Medium bis
    zum nächsten Trägerband ein.
    KEINE REAKTION – weist den Drucker an, das
    Medium nicht zu verschieben. Sie müssen manuell
    sicherstellen, dass das Trägerband korrekt
    positioniert ist, oder VORSCHUB drücken, um das
    nächste Trägerband zu positionieren.
    KURZ-KAL. – legt Medien- und
    Trägerbandschwellenwerte ohne Anpassung des
    Sensorzuwachses fest, bestimmt die Etikettenlänge
    und zieht das Medium bis zum nächsten Trägerband
    ein.

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ^MF
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.head_close_action
    Drucker-Webseite:

    DEFAULTS LADEN

    Standardwerte laden

    P1048261-035

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Calibration (Kalibrierung)

    Mit dieser Option setzen Sie alle Einstellungen für Drucker, Printserver und Netzwerk
    auf die werkseitig festgelegten Standardeinstellungen zurück. Verfahren Sie sorgfältig
    beim Laden der Standardeinstellungen, da Sie alle manuell geänderten Einstellungen
    neu laden müssen.

    15.1.16



  • Page 107

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:







    TOOLS

    NETZWERK

    WERK – Bis auf die Netzwerkeinstellungen werden
    alle Druckereinstellungen auf die werkseitig
    festgelegten Standardeinstellungen zurückgesetzt.
    Verfahren Sie sorgfältig beim Laden der
    Standardeinstellungen, da Sie alle manuell
    geänderten Einstellungen neu laden müssen.
    NETZWERK – Neuinitialisierung des
    kabelgebundenen oder drahtlosen Printservers des
    Druckers. Mit einem drahtlosen Printserver wird der
    Drucker auch mit Ihrem WLAN-Netzwerk neu
    verbunden.
    LZT. GESPEICHERT – Mit diesem Parameter
    werden die zuletzt permanent gespeicherten Werte
    geladen.

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): WERK: ^JUF
    NETZWERK: ^JUN
    LZT. GESPEICHERT: ^JUR
    Taste(n) des Bedienfelds:
    WERK: Halten Sie die Tasten VORSCHUB + PAUSE
    während des Einschaltens des Druckers gedrückt,
    um die Druckerparameter auf die
    Werkeinstellungen zurückzusetzen.
    NETZWERK: Halten Sie die Tasten VORSCHUB +
    PAUSE während des Einschaltens des Druckers
    gedrückt, um die Netzwerkparameter auf die
    Werkeinstellungen zurückzusetzen.
    LZT. GESPEICHERT: –

    15.1.16

    P1048261-035

    107



  • Page 108

    108

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    Drucker-Webseite:

    MED/FARBB-KAL.

    Kalibrieren des
    Medien- und
    Farbbandsensors

    WERK: View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Restore Default Configuration
    (Standardkonfiguration wiederherstellen)
    NETZWERK: Print Server Settings
    (Printservereinstellungen) > Reset Print Server
    (Printserver zurücksetzen)
    LZT. GESPEICHERT: Druckereinstellungen anzeigen
    und ändern > Gespeicherte Konfiguration
    wiederherstellen

    Kalibrieren Sie den Drucker zur Anpassung der Empfindlichkeit der Medien- und
    Farbbandsensoren.
    Ausführliche Hinweise zur Durchführung der Kalibrierung finden Sie unter
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren auf Seite 128.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS
    Hauptmenü >

    SENSOREN

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ~JC
    Verwendeter SGD-Befehl:
    ezpl.manual_calibration
    Taste(n) des Bedienfelds:

    Halten Sie die Tasten PAUSE + VORSCHUB
    2 Sekunden lang gedrückt, um die Kalibrierung zu
    starten.

    Drucker-Webseite:

    Der Kalibrierungsvorgang kann nicht über die
    Webseiten gestartet werden. Auf der folgenden
    Webseite finden Sie die Einstellungen, die während der
    Kalibrierung des Sensors festgelegt werden:
    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Calibration (Kalibrierung)
    Wichtiger Hinweis • Nehmen Sie keine

    Änderungen dieser Einstellungen vor, es sei
    denn, Sie werden vom technischen Support von
    Zebra oder durch einen autorisierten
    Kundendiensttechniker dazu aufgefordert.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 109

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    DIAGNOSEMODUS

    Kommunikationsdiagnosemodus

    Mit diesem Diagnosetool gibt der Drucker Hexadezimalwerte für alle vom Drucker
    empfangenen Daten aus.
    Weitere Informationen finden Sie in Kommunikationsdiagnosetest auf Seite 183.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS

    Mögliche Werte:




    DEAKTIVIERT
    AKTIVIERT

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ~JD zum Aktivieren, ~JE zum Deaktivieren
    Verwendeter SGD-Befehl:
    device.diagnostic_print
    Taste(n) des Bedienfelds:

    15.1.16

    Halten Sie die Tasten PAUSE + VORSCHUB
    2 Sekunden lang gedrückt, wenn der Drucker
    betriebsbereit ist.

    P1048261-035

    109



  • Page 110

    110

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    ZBI AKTIVIERT?

    ZBI aktivieren

    Zebra Basic Interpreter (ZBI 2.0™) ist eine Programmieroption, die Sie für Ihren
    Drucker erwerben können. Wenn Sie diese Option kaufen möchten, wenden Sie sich
    für weitere Informationen bitte an Ihren Zebra-Händler.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS

    Verwendeter SGD-Befehl:

    zbi.key (stellt fest, ob die ZBI 2.0-Option am
    Drucker aktiviert oder deaktiviert ist)

    RUN ZBI PROGRAM (ZBI STARTEN)

    Ausführen eines ZBI- Sofern ZBI installiert ist, können Sie ein ZBI-Programm ausführen, das Sie auf Ihren
    Programms
    Drucker heruntergeladen haben.
    Element des Benutzermenüs * Hauptmenü >
    TOOLS
    * Dieses Menüelement
    erscheint nur, wenn ZBI auf
    Ihrem Drucker aktiviert ist
    und kein ZBI-Programm
    ausgeführt wird.

    Sind ZBI-Programme auf Ihrem Drucker vorhanden,
    werden diese aufgelistet. Sind keine Programme
    vorhanden, wird KEINE angezeigt.
    Wenn Sie ein ZBI-Programm ausführen möchten, das
    Sie auf Ihren Drucker heruntergeladen haben, gehen Sie
    folgendermaßen vor:
    1. Drücken Sie den PFEIL NACH OBEN bzw. den
    PFEIL NACH UNTEN, um eine Datei aus diesem
    Menü auszuwählen.
    2. Drücken Sie die RECHTE AUSWAHLTASTE, um
    AUSF auszuwählen. Ist kein Programm vorhanden,
    führt die Option AUSF keinen Vorgang aus.
    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ^JI, ~JI
    Verwendeter SGD-Befehl:
    zbi.control.run
    Drucker-Webseite:

    P1048261-035

    Directory Listing (Verzeichnisliste)

    15.1.16



  • Page 111

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 6 • Kalibrierungs- und Diagnosetools (Forts.)
    ZBI-PROGR. BEEND

    Anhalten eines ZBIProgramms

    Wenn Ihr Drucker ein ZBI-Programm ausführt, können Sie dieses Programm
    anhalten.
    Element des Benutzermenüs Hauptmenü >
    TOOLS
    * Dieses Menüelement
    erscheint nur, wenn ZBI auf
    Ihrem Drucker aktiviert ist
    und kein ZBI-Programm
    ausgeführt wird.

    Werden ZBI-Programme ausgeführt, listet der Drucker
    diese auf.
    Wenn Sie ein Programm anhalten möchten:
    1. Drücken Sie den PFEIL NACH OBEN bzw. den
    PFEIL NACH UNTEN, um die entsprechende Datei
    aus diesem Menü auszuwählen.
    2. Drücken Sie die RECHTE AUSWAHLTASTE, um
    STOP auszuwählen.
    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ~JQ
    Verwendeter SGD-Befehl:
    zbi.control.terminate
    Drucker-Webseite:

    15.1.16

    Directory Listing (Verzeichnisliste)

    P1048261-035

    111



  • Page 112

    112

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Netzwerkeinstellungen
    Tabelle 7 • Netzwerkeinstellungen
    IP-ADRESSE

    IP-Adresse

    Sie können die IP-Adresse des Druckers anzeigen und bei Bedarf ändern.
    Zum Speichern dieser Einstellung stellen Sie das IP-Protokoll auf Seite 115 auf
    PERMANENT ein, und setzen Sie dann den Printserver zurück (siehe Netzwerk
    zurücksetzen auf Seite 117).
    Element des Benutzermenüs *

    Hauptmenü >

    NETZWERK

    * Dieses Menüelement wird nur
    angezeigt, wenn ein über Kabel
    oder ein drahtlos verbundener
    Printserver auf Ihrem Drucker
    installiert ist.

    P1048261-035

    Mögliche Werte:

    000 bis 255 für jedes Feld

    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^ND

    Verwendeter SGD-Befehl:

    Drahtgebunden: internal_wired.ip.addr
    Drahtlos: ip.addr, wlan.ip.addr

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Network Communications Setup (Setup
    Netzwerkkommunikation) > TCP/IP Settings
    (TCP/IP-Einstellungen)

    15.1.16



  • Page 113

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 7 • Netzwerkeinstellungen (Forts.)
    SUBNET-MASKE

    Subnetzmaske

    Sie können die Subnetzmaske anzeigen und bei Bedarf ändern.
    Zum Speichern dieser Einstellung stellen Sie das IP-Protokoll auf Seite 115 auf
    PERMANENT ein, und setzen Sie dann den Printserver zurück (siehe Netzwerk
    zurücksetzen auf Seite 117).
    Element des Benutzermenüs *

    Hauptmenü >

    NETZWERK

    * Dieses Menüelement wird nur
    angezeigt, wenn ein über Kabel
    oder ein drahtlos verbundener
    Printserver auf Ihrem Drucker
    installiert ist.

    15.1.16

    Mögliche Werte:

    000 bis 255 für jedes Feld

    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^ND

    Verwendeter SGD-Befehl:

    Drahtgebunden: internal_wired.ip.netmask
    Drahtlos: wlan.ip.netmask

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Network Communications Setup (Setup
    Netzwerkkommunikation) > TCP/IP Settings
    (TCP/IP-Einstellungen)

    P1048261-035

    113



  • Page 114

    114

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 7 • Netzwerkeinstellungen (Forts.)
    GATEWAY

    Gateway

    Anzeigen und Festlegen des Standard-Gateways
    Sie können das Standard-Gateway anzeigen und bei Bedarf ändern.
    Zum Speichern dieser Einstellung stellen Sie das IP-Protokoll auf Seite 115 auf
    PERMANENT ein, und setzen Sie dann den Printserver zurück (siehe Netzwerk
    zurücksetzen auf Seite 117).
    Element des Benutzermenüs *

    Hauptmenü >

    NETZWERK

    * Dieses Menüelement wird nur
    angezeigt, wenn ein über Kabel
    oder ein drahtlos verbundener
    Printserver auf Ihrem Drucker
    installiert ist.

    P1048261-035

    Mögliche Werte:

    000 bis 255 für jedes Feld

    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^ND

    Verwendeter SGD-Befehl:

    Drahtgebunden: internal_wired.ip.gateway
    Drahtlos: wlan.ip.gateway

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Network Communications Setup (Setup
    Netzwerkkommunikation) > TCP/IP Settings
    (TCP/IP-Einstellungen)

    15.1.16



  • Page 115

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 7 • Netzwerkeinstellungen (Forts.)
    IP-PROTOKOLL

    IP-Protokoll

    Über diesen Parameter wird angegeben, ob die IP-Adresse vom Benutzer (permanent)
    oder über den Server (dynamisch) ausgewählt wird. Wenn eine dynamische Option
    ausgewählt ist, wird mit diesem Parameter die Methode angegeben, mithilfe derer der
    kabelgebundene oder drahtlose Printserver die IP-Adresse vom Server abruft.
    Element des Benutzermenüs *

    Hauptmenü >

    NETZWERK

    * Dieses Menüelement wird nur
    angezeigt, wenn ein über Kabel
    oder ein drahtlos verbundener
    Printserver auf Ihrem Drucker
    installiert ist.

    AKT. PRINTSERVER

    Aktiver
    Printserver

    Mögliche Werte:









    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^ND

    Verwendeter SGD-Befehl:

    Drahtgebunden:
    internal_wired.ip.protocol
    Drahtlos: wlan.ip.protocol

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Network Communications Setup (Setup
    Netzwerkkommunikation) > TCP/IP Settings
    (TCP/IP-Einstellungen)

    ALLE
    NUR SAMMELN
    RARP
    BOOTP
    DHCP
    DHCP & BOOTP
    PERMANENT

    Es kann stets nur ein Printserver (über Kabel oder drahtlos verbunden) installiert
    werden. Daher ist der installierte Printserver der aktive Printserver.
    Element des Benutzermenüs *

    Hauptmenü >

    NETZWERK

    * Dieses Menüelement wird nur
    angezeigt, wenn ein über Kabel
    oder ein drahtlos verbundener
    Printserver auf Ihrem Drucker
    installiert ist. Es kann über das
    Bedienfeld nicht geändert werden.

    15.1.16

    P1048261-035

    115



  • Page 116

    116

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 7 • Netzwerkeinstellungen (Forts.)
    MAC-ADRESSE

    MAC-Adresse

    Anzeigen der MAC-Adresse
    Sie können die Media Access Control (MAC)-Adresse des (drahtgebundenen oder
    drahtlosen) Printservers anzeigen, der im Drucker installiert ist.
    Element des Benutzermenüs *

    Hauptmenü >

    NETZWERK

    * Dieses Menüelement wird nur
    angezeigt, wenn ein über Kabel
    oder ein drahtlos verbundener
    Printserver auf Ihrem Drucker
    installiert ist. Es kann über das
    Bedienfeld nicht geändert werden.

    ESSID

    ESSID

    Verwendeter SGD-Befehl:

    Drahtgebunden: internal_wired.mac_addr
    Drahtlos: wlan.mac_addr

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Network Communications Setup (Setup
    Netzwerkkommunikation) > Wireless Setup
    (Drahtloses Setup)

    Anzeigen des ESSID-Werts
    Die Extended Service Set Identification (ESSID) ist eine Kennung für Ihr drahtloses
    Netzwerk. Diese Einstellung, die nicht vom Bedienfeld aus geändert werden kann, gibt
    die ESSID für die aktuelle Drahtloskonfiguration an.
    Element des Benutzermenüs *

    Hauptmenü >

    NETZWERK

    * Dieses Menüelement wird nur
    angezeigt, wenn ein über Kabel
    oder ein drahtlos verbundener
    Printserver auf Ihrem Drucker
    installiert ist. Es kann über das
    Bedienfeld nicht geändert werden.

    P1048261-035

    Mögliche Werte:

    32-stellige alphanumerische Zeichenfolge (Standard
    125)

    Verwendeter SGD-Befehl:

    wlan.essid

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Network Communications Setup (Setup
    Netzwerkkommunikation) > Wireless Setup
    (Drahtloses Setup)

    15.1.16



  • Page 117

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 7 • Netzwerkeinstellungen (Forts.)
    KARTE RÜCKSETZN (NEUSTART NETZW.)

    Netzwerk
    zurücksetzen

    15.1.16

    Mit dieser Option wird der drahtgebundene oder drahtlose Printserver zurückgesetzt.
    Sie müssen den Printserver zurücksetzen, damit Änderungen der
    Netzwerkeinstellungen aktiviert werden.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ~WR

    Verwendeter SGD-Befehl:

    device.reset

    Drucker-Webseite:

    Print Server Settings (Printservereinstellungen) >
    Factory Print Server Settings
    (Werkeinstellungen des Printservers)

    NETZWERK

    P1048261-035

    117



  • Page 118

    118

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Spracheinstellungen
    Tabelle 8 • Spracheinstellungen
    SPRACHE

    Sprache

    Bei Bedarf können Sie die vom Drucker angezeigte Sprache ändern.
    Diese Änderung betrifft folgende Angaben:
    • das Startmenü
    • die Benutzermenüs
    • Fehlermeldungen
    • das Konfigurationsetikett des Druckers, das Netzwerk-Konfigurationsetikett und
    andere Etiketten, die über die Benutzermenüs ausgedruckt werden können
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >
    Hauptmenü >

    EINSTELLUNGEN
    SPRACHE

    Hinweis • Die Optionen für diesen Parameter

    werden in der Landessprache angezeigt, sodass
    Sie Ihre Sprache leichter wiederfinden.
    Mögliche Werte:

    ENGLISCH, SPANISCH, FRANZÖSISCH, DEUTSCH,
    ITALIENISCH, NORWEGISCH, PORTUGIESISCH,
    SCHWEDISCH, DÄNISCH, SPANISCH 2,
    NIEDERLÄNDISCH, FINNISCH, TSCHECHISCH,
    JAPANISCH, KOREANISCH, RUMÄNISCH, RUSSISCH,
    POLNISCH, CHINESISCH VEREINFACHT,
    CHINESISCH TRADITIONELL

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ^KL

    P1048261-035

    Verwendeter SGD-Befehl:

    display.language

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings (Druckereinstellungen
    anzeigen und ändern) > General Setup
    (Allgemeines Setup) > Sprache

    15.1.16



  • Page 119

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 8 • Spracheinstellungen (Forts.)
    BEFEHLSSPRACHE

    Befehlssprache

    Mit der Aktivierung dieses Menüelements wird bestimmten ZPL-Befehlen ein
    Überschreiben der aktuellen Druckereinstellungen ermöglicht.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    SPRACHE

    BEFEHLSSPRACHE



    ZPL AUSSER KRAFT

    ZPL außer Kraft

    EPL_ZPL



    EPL_ZPL
    HYBRID_XML_ZPL
    EPL

    Mögliche Werte:





    Verwendeter SGD-Befehl:

    device.languages

    Aktivieren von „ZPL ausser Kraft“
    Durch Aktivieren dieses Menüelements wird das Überschreiben der aktuellen
    Druckereinstellungen durch die folgenden ZPL-Befehle verhindert:
    • ^MM (Druckmodus)
    • ^MT (Druck mit direktem Thermomodus oder mit Thermotransfermodus)
    • ^MN (Medientyp nicht endlos oder endlos)
    Wenn dieses Menüelement deaktiviert wird, überschreiben diese Befehle die
    Druckereintstellungen.

    15.1.16

    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:




    Verwendeter SGD-Befehl:

    zpl.zpl_override

    SPRACHE

    DEAKTIVIERT
    AKTIVIERT

    P1048261-035

    119



  • Page 120

    120

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 8 • Spracheinstellungen (Forts.)
    BEFEHLSZEICHEN

    Befehlszeichen

    Festlegen des Werts des Format-Befehlspräfixes
    Das Format-Befehlspräfix ist ein zweistelliger Hexadezimalwert, der in ZPL/ZPLIIFormatanweisungen als Markierung für die Parameterposition verwendet wird. Der
    Drucker sucht nach diesem zweistelligen Hexadezimalzeichen, um den Beginn einer
    ZPL/ZPLII-Formatanweisung zu kennzeichnen.
    Legen Sie den Wert des Format-Befehlszeichens so fest, dass eine Übereinstimmung
    mit den verwendeten Etikettenformaten vorliegt.
    Wichtiger Hinweis • Für das Format-Befehlspräfix, das Prüfzeichen und die
    Trennzeichen müssen unterschiedliche Hexadezimalwerte verwendet werden.
    Der Drucker funktioniert nur ordnungsgemäß, wenn die Zeichen unterscheidbar
    sind. Wenn Sie den Wert über das Bedienfeld festlegen, überspringt der Drucker
    alle Werte, die bereits verwendet werden.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:

    00 bis FF

    SPRACHE

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ^CC oder ~CC

    P1048261-035

    Verwendeter SGD-Befehl:

    zpl.caret

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings (Druckereinstellungen
    anzeigen und ändern) > ZPL Control (ZPLSteuerung)

    15.1.16



  • Page 121

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 8 • Spracheinstellungen (Forts.)
    PRÜFZEICHEN

    Prüfzeichen

    Der Drucker sucht nach diesem zweistelligen Hexadezimalzeichen, das den Beginn
    einer ZPL/ZPLII-Prüfanweisung kennzeichnet. Legen Sie den Wert des
    Prüfpräfixzeichens so fest, dass eine Übereinstimmung mit den verwendeten
    Etikettenformaten vorliegt.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:

    00 bis FF

    SPRACHE

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ^CT oder ~CT

    TRENNZEICHEN

    Trennzeichen

    Verwendeter SGD-Befehl:

    zpl.control_character

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings (Druckereinstellungen
    anzeigen und ändern) > ZPL Control (ZPLSteuerung)

    Festlegen des Werts des Trennzeichens
    Das Trennzeichen ist ein zweistelliger Hexadezimalwert, der in ZPL/ZPLIIFormatanweisungen als Markierung für die Parameterposition verwendet wird.
    Legen Sie das Trennzeichen so fest, dass eine Übereinstimmung mit den verwendeten
    Etikettenformaten vorliegt.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:

    00 bis FF

    SPRACHE

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ^CD oder ~CD

    15.1.16

    Verwendeter SGD-Befehl:

    zpl.delimiter

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings (Druckereinstellungen
    anzeigen und ändern) > ZPL Control (ZPLSteuerung)

    P1048261-035

    121



  • Page 122

    122

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 8 • Spracheinstellungen (Forts.)
    ZPL MODUS

    ZPL-Modus

    Festlegen des ZPL-Modus
    Legen Sie den Modus so fest, dass eine Übereinstimmung mit den verwendeten
    Etikettenformaten vorliegt.
    Der Drucker erkennt Etikettenformate, die in ZPL bzw. ZPLII geschrieben sind, sodass
    vorhandene ZPL-Formate nicht neu geschrieben werden müssen. Der Drucker verbleibt
    im gewählten Modus, bis er durch eine der hier aufgelisteten Möglichkeiten geändert
    wird.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:




    SPRACHE

    ZPL II
    ZPL

    Zugehörige(r)ZPL-Befehl(e): ^SZ

    P1048261-035

    Verwendeter SGD-Befehl:

    zpl.zpl_mode

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings (Druckereinstellungen
    anzeigen und ändern) > ZPL Control (ZPLSteuerung)

    15.1.16



  • Page 123

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Sensoreinstellungen
    Tabelle 9 • Sensoreinstellungen
    SENSOR TYP (SENSORTYP)

    Sensortyp

    ETIKETTENSENSOR

    Etikettensensor

    15.1.16

    Wählen Sie den Mediensensor aus, der für die verwendeten Medien geeignet ist.
    Der Reflexionssensor kann mit allen Medientypen verwendet werden.
    Der Emitter/Empfangssensor sollte nur für Medien mit einfacher Aussparung
    verwendet werden.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:




    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^JS

    Verwendeter SGD-Befehl:

    device.sensor_select

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Media Setup (Medien-Setup)

    SENSOREN

    EMITTER/EMPF.
    REFLEXION

    Legen Sie die Empfindlichkeit des Etikettensensors fest.
    Wichtiger Hinweis • Dieser Wert wird während der Kalibrierung des Sensors
    festgelegt. Nehmen Sie keine Änderungen dieser Einstellung vor, es sei denn,
    Sie werden vom technischen Support von Zebra oder durch einen autorisierten
    Kundendiensttechniker dazu aufgefordert.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:

    0 – 255

    Verwendeter SGD-Befehl:

    ezpl.label_sensor

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Calibration (Kalibrierung)

    SENSOREN

    P1048261-035

    123



  • Page 124

    124

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 9 • Sensoreinstellungen (Forts.)
    ETIK. NEHMEN

    Etiketteneinzug

    P1048261-035

    Legen Sie die Intensität der LED für den Etiketteneinzug fest.
    Wichtiger Hinweis • Dieser Wert wird während der Kalibrierung des Sensors
    festgelegt. Nehmen Sie keine Änderungen dieser Einstellung vor, es sei denn,
    Sie werden vom technischen Support von Zebra oder durch einen autorisierten
    Kundendiensttechniker dazu aufgefordert.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:

    0 – 255

    Verwendeter SGD-Befehl:

    ezpl.take_label

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Calibration (Kalibrierung)

    SENSOREN

    15.1.16



  • Page 125

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Anschlusseinstellungen
    Tabelle 10 • Anschlusseinstellungen
    BAUDRATE

    Baudrate

    15.1.16

    Wählen Sie den Baudwert aus, der auch vom Hostcomputer verwendet wird.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:










    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^SC

    Verwendeter SGD-Befehl:

    comm.baud

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Serial Communications Setup (Setup serielle
    Kommunikation)

    PORTS

    115200
    57600
    38400
    28800
    19200
    14400
    9600
    4800

    P1048261-035

    125



  • Page 126

    126

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 10 • Anschlusseinstellungen (Forts.)
    DATEN BITS

    Datenbits

    PARITÄT

    Parität

    P1048261-035

    Wählen Sie den Wert für die Datenbits aus, der auch vom Hostcomputer verwendet
    wird.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:



    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^SC

    Verwendeter SGD-Befehl:

    comm.data_bits

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Serial Communications Setup (Setup serielle
    Kommunikation)

    PORTS

    7 oder 8

    Wählen Sie den Paritätswert aus, der auch vom Hostcomputer verwendet wird.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:





    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^SC

    Verwendeter SGD-Befehl:

    comm.parity

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Serial Communications Setup (Setup serielle
    Kommunikation)

    PORTS

    KEINE
    GERADE
    UNGERADE

    15.1.16



  • Page 127

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Ändern von Druckereinstellungen

    Tabelle 10 • Anschlusseinstellungen (Forts.)
    HOST HANDSHAKE

    Host-Handshake

    15.1.16

    Wählen Sie das Handshake-Protokoll aus, das auch vom Hostcomputer verwendet wird.
    Element des Benutzermenüs

    Hauptmenü >

    Mögliche Werte:





    Zugehörige(r) ZPL-Befehl(e):

    ^SC

    Verwendeter SGD-Befehl:

    comm.handshake

    Drucker-Webseite:

    View and Modify Printer Settings
    (Druckereinstellungen anzeigen und ändern) >
    Serial Communications Setup (Setup serielle
    Kommunikation)

    PORTS

    XON/XOFF
    RTS/CTS
    DSR/DTR

    P1048261-035

    127



  • Page 128

    128

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren

    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren
    Führen Sie die in diesem Abschnitt beschriebenen Vorgänge zur Kalibrierung des Druckers
    durch, um die Empfindlichkeit der Medien- und Farbbandsensoren einzustellen
    • Muss für bestimmte Aspekte die Kalibrierung des Sensors vorgenommen werden, finden
    Sie Druckprobleme auf Seite 159 nähere Informationen dazu.
    • Eine Zusammenfassung der Optionen zum Start der Kalibrierung finden Sie unter
    Kalibrieren des Medien- und Farbbandsensors auf Seite 108.
    Wichtiger Hinweis • Achten Sie auf die genaue Abfolge des Kalibrierungsvorgangs.

    Absolvieren Sie alle Schritte, selbst wenn nur einer der Sensoren angepasst werden muss. Sie
    können den Vorgang jederzeit durch Drücken der Taste ABBRECHEN abbrechen.

    So führen Sie die Kalibrierung eines Sensors durch:
    1. Starten Sie die Medien- und Farbbandkalibrierung bei betriebsbereitem Drucker durch

    eine der folgenden Möglichkeiten:


    Halten Sie die Tasten PAUSE + ABBRECHEN 2 Sekunden lang gedrückt.



    Senden Sie den SGD-Befehl ezpl.manual_calibration an den Drucker.
    Weitere Informationen zu diesem Befehl finden Sie im Zebra-Programmierhandbuch.



    Nur für ZT230-Drucker:
    a.

    Navigieren Sie zum folgenden Menüelement auf der Bedienfeldanzeige. Dieses
    Element befindet sich im Menü TOOLS und SENSOREN. Weitere Informationen
    zum Bedienfeld und dem Zugriff auf Menüs finden Sie unter Leerlaufanzeige,
    Startmenü und Benutzermenüs auf Seite 18.

    MED/FARBB-KAL.

    START

    b.

    P1048261-035

    Drücken Sie die rechte Auswahltaste, um START zu wählen.

    15.1.16



  • Page 129

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren

    Der Drucker nimmt folgende Anpassungen vor:


    Die STATUS-Anzeige und die VORRAT-Leuchte blinken einmal gelb.



    Die PAUSE-Leuchte blinkt gelb.



    Das Bedienfeld (nur bei ZT230-Druckern) zeigt an:

    MED/FARBB-KAL.
    TRÄGER EINLEGEN
    FARBBAND ENTFERNEN

    2.

    Achtung • Der Druckkopf kann sehr heiß sein und bei Berührung schwere
    Verbrennungen verursachen. Lassen Sie den Druckkopf abkühlen.

    Öffnen Sie die Druckkopfeinheit, indem Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes drehen.

    3. Ziehen Sie das Medium ca. 203 mm aus dem Drucker heraus.

    15.1.16

    P1048261-035

    129



  • Page 130

    130

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren

    4. Entfernen Sie die freigelegten Etiketten, sodass nur das Trägermaterial übrig bleibt.

    5. Ziehen Sie das Medium in den Drucker, sodass sich nur der Träger zwischen den

    Mediensensoren befindet.

    6. Entfernen Sie das Farbband (sofern verwendet).
    7. Drehen Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes nach unten, bis der Druckkopf einrastet.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 131

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren

    8. Drücken Sie PAUSE, um den Kalibrierungsvorgang des Mediums zu starten.



    Die PAUSE-Leuchte erlischt.



    Die VORRAT-Leuchte blinkt.



    Das Bedienfeld (nur bei ZT230-Druckern) zeigt an:

    MED/FARBB-KAL.
    EINMESSUNG
    BITTE WARTEN

    Wenn der Vorgang abgeschlossen ist:
    • Die VORRAT-Leuchte hört auf zu blinken.
    • Die PAUSE-Leuchte blinkt gelb.
    • Das Bedienfeld (nur bei ZT230-Druckern) zeigt an:

    MED/FARBB-KAL.
    ALLES NACHLADEN
    WEITER

    9. Öffnen Sie die Druckkopfeinheit, indem Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes drehen.

    15.1.16

    P1048261-035

    131



  • Page 132

    132

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren

    10. Ziehen Sie das Medium heraus, bis sich ein Etikett unter den Mediensensoren befindet.

    11. Legen Sie das Farbband ein (sofern verwendet).
    12. Schließen Sie den Druckkopf.
    13. Schließen Sie die Medienklappe.

    14. Drücken Sie die PAUSE-Taste, um den Druckvorgang wieder aufzunehmen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 133

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Druckanpassung des Druckkopfes

    Druckanpassung des Druckkopfes
    Wenn der Ausdruck auf einer Seite zu hell ist oder sehr starkes Material bedruckt wird bzw.
    die Medien sich während des Druckvorgangs seitlich verschieben, kann eine Druckanpassung
    des Druckkopfes notwendig sein. Verwenden Sie den geringstmöglichen Druckkopfdruck, mit
    dem ein gutes Druckergebnis erzielt werden kann.
    Siehe Abbildung 16. Die Drehschalter für die Druckanpassung des Druckkopfes verfügen über
    mögliche Einstellungen von 1 bis 4 in Halbschritten.
    Abbildung 16 • Drehschalter für die Druckanpassung des Druckkopfes

    1

    2

    1
    2

    Innenschalter
    Außenschalter

    Ändern Sie die Einstellung des Druckkopfes für die Druckanpassung ggf. folgendermaßen:

    15.1.16

    Wenn das Medium ...

    Dann...

    einen höheren Druck erfordert, um
    gute Druckergebnisse zu erzielen,

    verstellen Sie beide Drehschalter um eine Position
    nach oben.

    P1048261-035

    133



  • Page 134

    134

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Druckanpassung des Druckkopfes

    Wenn das Medium ...

    Dann...

    beim Druck nach links verrutscht, stellen Sie den äußeren Drehschalter eine Position höher.

    ODER
    stellen Sie den inneren Drehschalter eine Position
    niedriger.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 135

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Druckanpassung des Druckkopfes

    Wenn das Medium ...

    Dann...

    beim Druck nach rechts
    verrutscht,

    stellen Sie den inneren Drehschalter eine Position höher.

    ODER
    stellen Sie den äußeren Drehschalter eine Position
    niedriger.

    15.1.16

    auf der linken Seite des Etiketts
    zu hell bedruckt wird,

    stellen Sie den inneren Drehschalter eine Position höher.

    auf der rechten Seite des Etiketts
    zu hell bedruckt wird,

    stellen Sie den äußeren Drehschalter eine Position höher.

    P1048261-035

    135



  • Page 136

    136

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Anpassen der Bandspannung

    Anpassen der Bandspannung
    Damit der Drucker ordnungsgemäß arbeitet, müssen die Farbband-Vorratsspule und die
    Farbband-Aufwickelspule mit derselben Spannungseinstellung (normale oder niedrige
    Spannung) verwendet werden. Für die meisten Anwendungen verwenden Sie die normale
    Spannung (Abbildung 17). Wenn Sie ein schmales Farbband verwenden oder Probleme mit
    dem Farbband auftreten, müssen Sie möglicherweise das Farbband auf eine niedrigere
    Spannung einstellen (Abbildung 18).
    Einstellung der normalen Spannung Um die Farbbandspule auf die Normalposition
    einzustellen, ziehen Sie die Endabdeckung der Spule, wie in Abbildung 17 dargestellt, bis zum
    Einrasten aus. Verwenden Sie diese Einstellungen für die meisten Anwendungen.
    Abbildung 17 • Einstellen der normalen Spannung (Endabdeckung der Spule
    herausgezogen)

    Einstellung der niedrigen Spannung Um die Farbbandspule auf die Position für
    niedrige Spannung einzustellen, schieben Sie die Endabdeckung der Spule, wie in
    Abbildung 18 dargestellt, bis zum Einrasten auf die Spule. Verwenden Sie diese Einstellung
    nur, wenn es notwendig ist, z. B. wenn das Farbband am Anfang einer Rolle Abriebspuren
    aufweist oder sich bei normaler Spannung am Ende der Rolle verklemmt.
    Abbildung 18 • Farbbandspulen – Einstellung der niedrigen Spannung
    (Endabdeckung der Spule aufgeschoben)

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 137

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Verbrauchtes Farbband entfernen

    Verbrauchtes Farbband entfernen
    Entfernen Sie bei jedem Auswechseln der Farbbandrolle das verbrauchte Farbband von
    der Aufwickelspule.

    Führen Sie zum Entfernen des verbrauchten Farbbands die folgenden
    Schritte aus:
    1. Ist das Farbband aufgebraucht?

    Falls das Farbband ...

    dann ...

    aufgebraucht ist,

    fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

    nicht aufgebraucht ist,

    a. schneiden oder reißen Sie das Farbband vor der

    Farbband-Aufwickelspule durch.

    b. fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
    2. Ziehen Sie den Kern mit dem verbrauchten Farbband von der Farbband-Aufwickelspule.

    3. Entsorgen Sie das verbrauchte Farbband. Sie können den leeren Kern von der Farbband-

    Vorratsspule wiederverwenden, indem Sie ihn auf die Farbband-Aufwickelspule setzen.
    4. Legen Sie das Farbband wieder ein. Befolgen Sie hierzu die Anweisungen unter Einlegen

    des Farbbandes auf Seite 67.
    15.1.16

    P1048261-035

    137



  • Page 138

    138

    Druckerkonfiguration und -anpassung
    Verbrauchtes Farbband entfernen

    Notizen • __________________________________________________________________

    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 139

    4
    Reguläre Wartung

    In diesem Kapitel werden Verfahren zur routinemäßigen Reinigung und Wartung beschrieben.

    Inhalt
    Reinigungsplan und -verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Reinigung der Außenflächen, des Medienfachs und der Sensoren. . . . . . . . . . . . . .
    Reinigen des Druckkopfes und der Auflagewalze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Reinigung der Abzieheinheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Reinigen des Schneidemoduls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Auswechseln von DruckerKomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Bestellen von Ersatzteilen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Recycling von Druckerkomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Schmiermittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    15.1.16

    140
    141
    142
    147
    151
    155
    155
    155
    155

    P1048261-035



  • Page 140

    140

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    Reinigungsplan und -verfahren
    Die reguläre, vorbeugende Wartung ist ein wesentlicher Bestandteil des normalen Druckbetriebs.
    Wenn Sie sorgfältig mit Ihrem Drucker umgehen, können Sie das Auftreten möglicher Probleme
    minimieren und gleichzeitig die gewünschte Druckqualität erreichen und beibehalten.
    Mit der Zeit schleift sich durch die Bewegung der Medien oder des Farbbandes über den
    Druckkopf die schützende Keramikbeschichtung ab, wodurch die Druckelemente (Punkte)
    freigelegt und eventuell beschädigt werden. So vermeiden Sie einen Verschleiß:
    • Reinigen Sie regelmäßig den Druckkopf.
    • Minimieren Sie den Druck des Druckkopfes und die Einstellungen der Brenntemperatur
    (Schwärzungsgrad), indem Sie die Balance zwischen beiden optimieren.
    • Wenn Sie den Thermotransferdruck verwenden, stellen Sie sicher, dass das Farbband
    mindestens genau so breit wie das Medium oder breiter ist, um zu verhindern, dass die
    Elemente des Druckkopfes dem stärker scheuernden Etikettenmaterial ausgesetzt sind.
    Wichtiger Hinweis • Zebra ist nicht für Schäden verantwortlich, die durch die Verwendung

    von Reinigungsmitteln an diesem Drucker hervorgerufen wurden.
    Auf den folgenden Seiten werden spezielle Reinigungsverfahren beschrieben. Tabelle 11 zeigt
    den empfohlenen Reinigungsplan. Die Intervalle sind nur als Richtlinien vorgesehen.
    Möglicherweise müssen Sie in Abhängigkeit von Ihrer Anwendung und den verwendeten
    Medien öfter reinigen.
    .

    Tabelle 11 • Empfohlener Reinigungsplan
    Bereich

    Methode

    Intervall

    Druckkopf

    Lösungsmittel*

    Auflagewalze

    Lösungsmittel*

    Druckmediensensoren

    Luftstrom

    Farbbandsensor

    Luftstrom

    Direkter Thermomodus: Nach jeder
    Druckmedienrolle (oder 500 Fuß
    gefalteter Medien).
    Thermotransfermodus: Nach jeder
    Farbbandrolle.

    Medienführung

    Lösungsmittel*

    Farbbandführung

    Lösungsmittel*

    Klemmrolle (Teil der Abziehkomponente) Lösungsmittel*
    Schneidemodul Bei fortlaufendem
    Schneiden,
    Haftklebemedium

    Lösungsmittel*

    Nach jeder Druckmedienrolle (oder häufiger,
    je nach Anwendung und Druckmedientyp).

    Lösungsmittel*
    und Luftstrom

    Nach zwei bis drei Medienrollen.

    Abriss-/Abziehleiste

    Lösungsmittel*

    Einmal im Monat.

    Sensor für Etiketteneinzug

    Luftstrom

    Alle sechs Monate.

    Beim Schneiden von
    Anhängern oder
    Trägermaterial

    * Zebra empfiehlt die Verwendung des Wartungskits (Teilenr. 47362). Anstelle des Wartungskits können Sie auch einen
    sauberen Tupfer verwenden, der in eine Lösung aus Isopropylalkohol (mindestens 90 %) und entionisiertem Wasser
    (höchstens 10 %) eingetaucht wurde.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 141

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    Reinigung der Außenflächen, des Medienfachs und der Sensoren
    Mit der Zeit können sich Staub, Schmutz und andere Ablagerungen auf der Außen- und auf der
    Innenseite Ihres Druckers ansammeln, insbesondere in einer rauen Betriebsumgebung.

    Außenflächen des Druckers
    Falls notwendig, können Sie die Außenflächen des Druckers mit einem fusselfreien Tuch und
    etwas mildem Reinigungsmittel säubern. Verwenden Sie keine scharfen oder scheuernden
    Reinigungs- oder Lösungsmittel.
    Wichtiger Hinweis • Zebra ist nicht für Schäden verantwortlich, die durch die Verwendung

    von Reinigungsmitteln an diesem Drucker hervorgerufen wurden.

    Medienfach und Sensoren
    So reinigen Sie die Sensoren:
    1. Verwenden Sie eine weiche Bürste, Druckluft oder einen Staubsauger, um angehäufte

    Papierfusseln und Staub aus der Medienführung und der Farbbandführung zu entfernen.
    2. Entfernen Sie mit Bürste, Luftstrom oder Staubsauger angehäufte Papierfusseln und Staub

    aus den Sensoren (1).

    1

    15.1.16

    P1048261-035

    141



  • Page 142

    142

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    Reinigen des Druckkopfes und der Auflagewalze
    Uneinheitliche Druckqualität, wie z. B. Lücken im Barcode oder in Grafiken, kann auf einen
    verschmutzten Druckkopf hindeuten. Den empfohlenen Reinigungsplan finden Sie unter
    Tabelle 11 auf Seite 140.
    Achtung • Wenn Sie Arbeiten in der Nähe eines offenen Druckkopfes durchführen, sollten
    Sie alle Ringe, Uhren, Halsketten, Ausweisschilder oder anderen metallischen Objekte
    ablegen, die mit dem Druckkopf in Berührung kommen könnten. Es ist zwar nicht
    erforderlich, den Drucker beim Arbeiten in der Nähe eines geöffneten Druckkopfes
    auszuschalten, Zebra empfiehlt es Ihnen aber als Vorsichtsmaßnahme. Wenn Sie den
    Drucker ausschalten, gehen alle temporären Einstellungen, wie z. B. Etikettenformate,
    verloren und müssen vor der Wiederaufnahme des Druckvorgangs neu geladen werden.

    -

    Hinweis • Bei Druckern mit einer Abzieheinheit wird empfohlen, die Abzieheinheit

    während der Reinigung der Auflagewalze verschlossen zu halten, um ein Verbiegen der
    Abriss-/Abziehleiste zu vermeiden.
    Abbildung 19 • Position des Druckkopfes und der Auflagewalze

    1
    2

    1
    2

    P1048261-035

    Druckkopfeinheit
    Auflagewalze

    15.1.16



  • Page 143

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    Achtung • Der Druckkopf kann sehr heiß sein und bei Berührung schwere Verbrennungen
    verursachen. Lassen Sie den Druckkopf abkühlen.

    Achtung • Entladen Sie vor dem Berühren der Druckkopfeinheit alle eventuell
    vorhandenen statischen Aufladungen, indem Sie den Druckerrahmen aus Metall berühren
    oder ein antistatisches Armband und eine entsprechende Unterlage verwenden.

    So reinigen Sie den Druckkopf und die Auflagewalze:
    1. Öffnen Sie die Medienklappe (nach oben).

    2.

    Achtung • Der Druckkopf kann sehr heiß sein und bei Berührung schwere
    Verbrennungen verursachen. Lassen Sie den Druckkopf abkühlen.

    Drehen Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes nach oben, um die
    Druckkopfeinheit freizugeben.

    15.1.16

    P1048261-035

    143



  • Page 144

    144

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    3. Entfernen Sie das Farbband (sofern verwendet) und die Medien.
    4. Wischen Sie mit einem Stäbchen aus dem Zebra-Wartungskit zwischen den Enden der

    braunen Leiste an der Druckkopfeinheit hin und her. Anstelle des Wartungskits können
    Sie auch ein sauberes Wattestäbchen verwenden, das in Isopropylalkohol (99,7 %)
    eingetaucht wurde. Warten Sie, bis sich das Lösungsmittel verflüchtigt hat.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 145

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    5. Drehen Sie die Auflagewalze manuell, und reinigen Sie sie gründlich mit dem Stäbchen.

    Warten Sie, bis sich das Lösungsmittel verflüchtigt hat.

    6. Legen Sie das Farbband (sofern verwendet) und die Medien ein. Anweisungen dazu

    finden Sie unter Einlegen des Farbbandes auf Seite 67 oder unter Einlegen von Medien
    auf Seite 72.
    7. Drehen Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes nach unten, bis der Druckkopf einrastet.

    15.1.16

    P1048261-035

    145



  • Page 146

    146

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    8. Schließen Sie die Medienklappe.

    Der Drucker ist betriebsbereit.
    9. Drücken Sie PAUSE, um den Pause-Modus zu beenden und das Drucken zu aktivieren.

    Der Drucker führt möglicherweise eine Etikettenkalibrierung durch oder zieht ein Etikett
    ein, je nach den Einstellungen.
    Hinweis • Wenn sich die Druckqualität durch das Ausführen dieses Vorgangs nicht

    bessert, versuchen Sie, den Druckkopf mit dem Reinigungsfilm Save-a-Printhead zu
    reinigen. Dieses speziell beschichtete Material entfernt Verschmutzungen, ohne den
    Druckkopf zu beschädigen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem
    autorisierten Zebra-Händler.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 147

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    Reinigung der Abzieheinheit
    Die Abzieheinheit (ein Teil der Abzieh- und Aufwickelkomponente) besteht aus mehreren
    gefederten Walzen, um den richtigen Walzendruck zu gewährleisten. Falls klebende
    Verschmutzungen die Abziehleistung beeinträchtigen, reinigen Sie die Klemmrolle und
    die Abriss-/Abziehleiste.
    Achtung • Nehmen Sie beim Schließen der Abzieheinheit keinesfalls Ihre linke Hand zur
    Hilfe. Sie könnten sich am oberen Rand der Abziehwalze/-einheit Ihre Finger einklemmen.

    Falls klebende Verschmutzungen die Abziehleistung beeinträchtigen, führen
    Sie die folgenden Schritte durch:
    1. Öffnen Sie die Medienklappe (nach oben).

    2.

    Achtung • Der Druckkopf kann sehr heiß sein und bei Berührung schwere
    Verbrennungen verursachen. Lassen Sie den Druckkopf abkühlen.

    Öffnen Sie die Druckkopfeinheit, indem Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes drehen.

    15.1.16

    P1048261-035

    147



  • Page 148

    148

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    3. Drücken Sie den Freigabehebel des Abziehmechanismus nach unten, um die

    Abzieheinheit zu öffnen.

    4. Entfernen Sie alle Medienträgermaterialien, um die Klemmrolle freizulegen.
    5. Drehen Sie die Klemmrolle mit der Hand, und reinigen Sie diese dabei gründlich mit dem

    Stäbchen aus dem Wartungskit (Teilenr. 47362). Anstelle des Wartungskits können Sie
    auch ein sauberes Wattestäbchen verwenden, das in Isopropylalkohol (99,7 %)
    eingetaucht wurde. Warten Sie, bis sich das Lösungsmittel verflüchtigt hat.

    6. Verwenden Sie das Stäbchen, um überschüssigen Kleber von der Abriss-/Abziehleiste zu

    entfernen. Warten Sie, bis sich das Lösungsmittel verflüchtigt hat.
    Wichtiger Hinweis • Üben Sie beim Reinigen der Abriss-/Abziehleiste nur

    geringfügigen Druck aus. Bei starkem Druck kann sich die Abriss-/Abziehleiste
    verbiegen, was sich negativ auf die Abziehleistung auswirken könnte.
    7. Legen Sie die Medienträgermaterialien über den Abziehmechanismus ein. Anweisungen

    dazu finden Sie unter Zusätzliche Schritte für den Abziehmodus (mit oder ohne Aufwickeln
    des Trägermaterials) auf Seite 80.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 149

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    8.

    Achtung • Betätigen Sie zum Schließen der Abzieheinheit den Abziehfreigabehebel
    mit der rechten Hand. Nehmen Sie beim Schließen keinesfalls Ihre linke Hand zu Hilfe.
    Sie könnten sich am oberen Rand der Abziehwalze/-einheit Ihre Finger einklemmen.

    Schließen Sie die Abzieheinheit, indem Sie den Freigabehebel des Abziehmechanismus
    verwenden.

    9. Drehen Sie den Hebel zum Öffnen des Druckkopfes nach unten, bis der Druckkopf einrastet.

    15.1.16

    P1048261-035

    149



  • Page 150

    150

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    10. Schließen Sie die Medienklappe.

    Der Drucker ist betriebsbereit.
    11. Drücken Sie PAUSE, um den Pause-Modus zu beenden und das Drucken zu aktivieren.

    Der Drucker führt möglicherweise eine Etikettenkalibrierung durch oder zieht ein Etikett
    ein, je nach den Einstellungen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 151

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    Reinigen des Schneidemoduls
    Wenn die Etiketten nicht mehr sauber abgetrennt werden oder ein Etikettenstau im
    Schneidemodul auftritt, reinigen Sie die Schneidevorrichtung.
    Achtung • Um die Sicherheit des Personals zu gewährleisten, schalten Sie den Drucker
    aus, und ziehen Sie das Netzkabel immer vor diesem Vorgang.

    Um das Schneidemodul zu reinigen, führen Sie folgende Schritte aus:
    1. Öffnen Sie die Medienklappe (nach oben).

    2. Schalten Sie den Drucker aus (O), und ziehen Sie das Netzkabel aus der Stromzufuhr.
    3. Entfernen Sie Medien, die im Schneidemodul zugeführt sind.
    4. Entfernen Sie die Flügelschraube und die Unterlegscheibe am Schneidemodul.

    15.1.16

    P1048261-035

    151



  • Page 152

    152

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    5.

    Achtung • Das Schneidemesser ist scharf. Berühren Sie die Schneide nicht, und
    streichen Sie nicht mit den Fingern an ihr entlang.

    Entfernen Sie die Abschirmung des Schneidemoduls.

    6. Wenn erforderlich, drehen Sie die Schneide so lange, bis das V-förmige Schneidmesser

    vollständig freigelegt ist (1).

    1

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 153

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    7. Wischen Sie mit dem Stäbchen aus dem Wartungskit (Teilenummer 47362) über die obere

    Schneidefläche (1) und das Schneidemesser (2). Anstelle des Wartungskits können Sie
    auch ein sauberes Wattestäbchen verwenden, das in Isopropylalkohol (99,7 %)
    eingetaucht wurde. Warten Sie, bis sich das Lösungsmittel verflüchtigt hat.
    1

    8.

    2

    Achtung • Das Schneidemesser ist scharf. Ersetzen Sie, im Interesse der
    Betriebssicherheit, das Schneidmesser.

    Setzen Sie die Abschirmung des Schneidemoduls wieder ein (1), und fixieren Sie diese
    mit der zuvor entfernten Flügelschraube und Unterlegscheibe (2).
    1

    2

    15.1.16

    P1048261-035

    153



  • Page 154

    154

    Reguläre Wartung
    Reinigungsplan und -verfahren

    9. Schließen Sie die Medienklappe.

    10. Schließen Sie den Drucker wieder an die Stromzufuhr an, und schalten Sie ihn dann ein (I).

    Das Schneidemesser kehrt an die Betriebsposition zurück.
    11. Wenn das Schneidemodul weiterhin nicht ordnungsgemäß funktioniert, wenden Sie sich

    an einen autorisierten Kundendiensttechniker.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 155

    Reguläre Wartung
    Auswechseln von DruckerKomponenten

    Auswechseln von DruckerKomponenten
    Einige Druckerkomponenten, wie der Druckkopf und die Auflagewalze, können mit der Zeit
    verschleißen und mühelos ausgewechselt werden. Die Lebensdauer dieser Komponenten kann
    durch regelmäßige Reinigung verlängert werden. Einen empfohlenen Reinigungsplan finden
    Sie unter Tabelle 11 auf Seite 140.

    Bestellen von Ersatzteilen
    Um eine optimale Druckqualität und ordnungsgemäße Druckerleistung bei allen unseren
    Produkten zu erzielen, empfiehlt Zebra, nur das Originalzubehör von Zebra™ zu verwenden.
    Speziell die Drucker ZT210, ZT220 und ZT230 wurden nur für die Verwendung originaler
    Zebra™-Druckköpfe entwickelt. Nur so kann ein Maximum an Sicherheit und Druckqualität
    gewährleistet werden.
    Weitere Informationen zum Bestellen von Ersatzteilen erhalten Sie bei Ihrem autorisierten
    Zebra-Händler.

    Recycling von Druckerkomponenten
    Die Druckerkomponenten sind zum größten Teil recycelbar. Die Hauptplatine des Druckers
    enthält eine Batterie, die ordnungsgemäß entsorgt werden muss.
    Entsorgen Sie Druckerkomponenten nicht über den Hausmüll. Führen Sie die Batterie und
    die anderen Druckerkomponenten einem ordnungsgemäßen Recycling gemäß den örtlichen
    Vorschriften zu. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter:
    http://www.zebra.com/environment.

    Schmiermittel
    Für diesen Drucker werden keine Schmiermittel benötigt.
    Achtung • Einige im Handel erhältliche Schmiermittel beschädigen die Oberfläche sowie
    die mechanischen Teile, wenn sie bei diesem Drucker verwendet werden.

    15.1.16

    P1048261-035

    155



  • Page 156

    5
    Fehlerbehebung

    Dieser Abschnitt beinhaltet Informationen zu Fehlern, die Sie möglicherweise beheben
    müssen. Es werden dazu verschiedene Diagnosetests beschrieben.
    Videos über verschiedene, häufig verwendete Verfahren finden Sie unter
    http://www.zebra.com/zt200-info.

    Inhalt
    Druckprobleme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 159

    Kommunikationsprobleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Sonstige Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Druckerdiagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    POST-Selbsttest . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit ABBRECHEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit PAUSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit VORSCHUB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit VORSCHUB und PAUSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Selbsttest mit ABBRECHEN und PAUSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Kommunikationsdiagnosetest . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Sensorprofil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    15.1.16

    171
    172
    174
    174
    175
    177
    178
    182
    182
    183
    184

    P1048261-035



  • Page 157

    Fehlerbehebung
    Bedeutung der Statusanzeigen

    Bedeutung der Statusanzeigen
    Die Statusanzeigen auf dem Bedienfeld zeigen den aktuellen Status des Druckers an
    (Tabelle 12 auf Seite 157).
    Tabelle 12 • Status des Druckers gemäß der Hinweisleuchten
    STATUS-Leuchte dauerhaft grün (andere Leuchten während
    des Einschaltens 2 Sekunden lang dauerhaft gelb)
    Der Drucker ist betriebsbereit.
    PAUSE-Leuchte dauerhaft gelb.
    Der Druckvorgang ist unterbrochen.
    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft rot
    VORRAT-Leuchte dauerhaft rot
    Bei der Medienzufuhr ist ein Fehler aufgetreten. Der
    Druckerbetrieb kann nur durch Eingreifen des Benutzers
    fortgesetzt werden.
    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft rot
    VORRAT-Leuchte blinkt rot
    Bei der Farbbandzufuhr ist ein Fehler aufgetreten. Der
    Druckerbetrieb kann nur durch Eingreifen des Benutzers
    fortgesetzt werden.
    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft gelb
    VORRAT-Leuchte blinkt gelb
    Der Drucker ist im direkten Thermomodus, für den kein
    Farbband erforderlich ist; im Drucker ist jedoch ein
    Farbband eingelegt.
    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft rot
    PAUSE-Leuchte dauerhaft gelb
    Die Abdeckung des Druckkopfes ist geöffnet. Der
    Druckerbetrieb kann nur durch Eingreifen des Benutzers
    fortgesetzt werden.
    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft gelb
    Die Temperatur des Druckkopfs ist zu hoch.
    Achtung • Der Druckkopf kann sehr heiß sein und
    bei Berührung schwere Verbrennungen
    verursachen. Lassen Sie den Druckkopf abkühlen.

    STATUS-Leuchte blinkt gelb
    Das Blinken der Anzeige kann eine von folgenden
    Ursachen haben:
    • Die Temperatur des Druckkopfes ist zu niedrig.
    • Die Temperatur des Netzteils ist zu hoch.
    • Die Temperatur der Hauptplatine ist zu hoch.

    15.1.16

    P1048261-035

    157



  • Page 158

    158

    Fehlerbehebung
    Bedeutung der Statusanzeigen

    Tabelle 12 • Status des Druckers gemäß der Hinweisleuchten (Forts.)
    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft rot
    PAUSE-Leuchte dauerhaft rot
    DATEN-Leuchte dauerhaft rot
    Der Druckkopf wurde nicht durch einen originalen
    Zebra™-Druckkopf ersetzt. Installieren Sie einen
    originalen Zebra™-Druckkopf.
    STATUS-Anzeige blinkt rot
    Der Drucker kann die DPI-Einstellung des Druckkopfs
    nicht lesen.
    Drucker mit einer kabelgebundenen ZebraNet-Ethernet-Option

    NETZWERK-Leuchte aus
    Es ist kein Ethernet-Link verfügbar.
    NETZWERK-Leuchte dauerhaft grün
    Es wurde ein 100-Base-Link gefunden.
    NETZWERK-Leuchte dauerhaft gelb
    Es wurde ein 10-Base-Link gefunden.
    NETZWERK-Leuchte dauerhaft rot
    Es liegt ein Ethernet-Fehler vor. Der Drucker ist nicht mit
    dem Netzwerk verbunden.
    Drucker mit einer drahtlosen ZebraNet-Option

    NETZWERK-Leuchte aus
    Beim Einschalten wurde ein Funksignal gefunden. Der
    Drucker versucht eine Verbindung zum Netzwerk
    herzustellen. Die Leuchte blinkt rot, während der Drucker
    eine Verbindung mit dem Netzwerk herstellt. Während der
    Authentifizierung des Druckers mit dem Netzwerk blinkt
    die Leuchte dann gelb.

    NETZWERK-Leuchte dauerhaft grün
    Das Funksignal gehört zu ihrem Netzwerk und wurde
    authentifiziert; das WLAN-Signal ist stark.
    NETZWERK-Leuchte blinkt grün
    WLAN – Das Funksignal gehört zu ihrem Netzwerk und
    wurde authentifiziert, aber das WLAN-Signal ist
    schwach.
    NETZWERK-Leuchte dauerhaft rot
    Es liegt ein WLAN-Fehler vor. Der Drucker ist nicht mit
    dem Netzwerk verbunden.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 159

    Fehlerbehebung
    Druckprobleme

    Druckprobleme
    Tabelle 13 führt mögliche Probleme mit dem Drucken oder der Druckqualität, mögliche
    Ursachen sowie Lösungsvorschläge auf.
    Tabelle 13 • Druckprobleme
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Allgemeine Probleme
    mit der
    Druckqualität

    Der Drucker ist auf die falsche
    Druckgeschwindigkeit
    eingestellt.

    Um eine optimale Druckqualität zu erreichen,
    setzen Sie die Druckgeschwindigkeit für Ihre
    Anwendung auf die niedrigste Einstellung, und
    zwar über das Bedienfeld, den Treiber oder die
    Software. Eventuell sollten Sie den Selbsttest mit
    VORSCHUB auf Seite 178 durchführen, um
    die optimalen Einstellungen für Ihren Drucker
    zu ermitteln.
    Nähere Informationen zur Änderung der
    Druckgeschwindigkeit finden Sie unter
    Druckgeschwindigkeit auf Seite 95.

    Sie verwenden für Ihre
    Anwendung eine falsche
    Kombination aus Etiketten
    und Farbband.

    1. Wechseln Sie den Medien- oder Farbbandtyp,

    Der Drucker ist auf die falsche
    Schwärzungsstufe eingestellt.

    Für eine optimale Druckqualität setzen Sie die
    Schwärzung für Ihre Anwendung auf die
    niedrigste Einstellung. Eventuell sollten Sie den
    Selbsttest mit VORSCHUB auf Seite 178
    durchführen, um die ideale
    Schwärzungseinstellung zu ermitteln.
    Nähere Informationen zur Änderung der
    Schwärzungseinstellung finden Sie unter
    Druckschwärzung auf Seite 95.

    Der Druckkopf ist verschmutzt.

    Reinigen Sie den Druckkopf und die
    Auflagewalze. Siehe Reinigen des Druckkopfes
    und der Auflagewalze auf Seite 142.

    Falscher oder ungleichmäßiger
    Druck des Druckkopfes.

    Stellen Sie den Druck des Druckkopfes auf den
    Minimalwert ein, der zum Erreichen einer guten
    Druckqualität notwendig ist. Siehe
    Druckanpassung des Druckkopfes auf Seite 133.

    15.1.16

    bis Sie eine kompatible Kombination
    gefunden haben.
    2. Wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren
    autorisierten Zebra-Händler oder Fachhändler, um Informationen und Rat zu
    diesem Thema zu erhalten.

    P1048261-035

    159



  • Page 160

    160

    Fehlerbehebung
    Druckprobleme

    Tabelle 13 • Druckprobleme (Forts.)
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Unterbrechung der
    Druckregistrierung
    auf Etiketten. Starke
    vertikale
    Verschiebung bei
    Registrierung der
    Anfangsposition.

    Die Auflagewalze ist
    verschmutzt.

    Reinigen Sie den Druckkopf und die
    Auflagewalze. Siehe Reinigen des Druckkopfes
    und der Auflagewalze auf Seite 142.

    Die Medienführungen sind
    nicht ordnungsgemäß
    positioniert.

    Stellen Sie sicher, dass die
    Medienrandführungen korrekt positioniert sind.
    Siehe Einlegen von Medien auf Seite 72.

    Der Medientyp ist falsch
    eingestellt.

    Stellen Sie den korrekten Medientyp für den
    Drucker ein (Aussparung/Lücke, endlos oder
    Markierung). Siehe Medientyp auf Seite 96.

    Das Medium ist falsch
    eingelegt.

    Legen Sie das Medium richtig ein. Siehe
    Einlegen von Medien auf Seite 72.

    Mehrere Etiketten
    weisen lange
    unbedruckte Streifen
    auf.

    Druckelement beschädigt

    (UGs) Kontaktieren Sie einen Servicetechniker.

    Faltiges Farbband

    Ursachen und Lösungen für faltiges Farbband
    finden Sie unter Farbbandprobleme
    auf Seite 163.

    Feine, winklige,
    graue Linien auf
    leeren Etiketten

    Faltiges Farbband

    Ursachen und Lösungen für faltiges Farbband
    finden Sie unter Farbbandprobleme
    auf Seite 163.

    Das gesamte
    gedruckte Etikett ist
    zu hell oder zu
    dunkel

    Das Druckmedium oder das
    Farbband ist nicht für den
    Hochgeschwindigkeitsbetrieb
    ausgelegt.

    Verwenden Sie Druckmedien oder Farbbänder,
    die für den Hochgeschwindigkeitsbetrieb
    empfohlen werden.

    Sie verwenden für Ihre
    Anwendung eine falsche
    Kombination aus Medien
    und Farbband.

    1. Wechseln Sie den Medien- oder Farbbandtyp,

    Sie verwenden ein Farbband
    zusammen mit Medien für
    direkten Thermodruck.

    Medien für direkten Thermodruck erfordern kein
    Farbband. Um zu ermitteln, ob Sie Medien für
    den direkten Thermodruck verwenden, führen
    Sie den unter Anwendung von Farbbändern
    auf Seite 22 beschriebenen Kratztest durch.

    Falscher oder ungleichmäßiger
    Druck des Druckkopfes.

    Stellen Sie den Druck des Druckkopfes auf den
    Minimalwert ein, der zum Erreichen einer guten
    Druckqualität notwendig ist. Siehe
    Druckanpassung des Druckkopfes auf Seite 133.

    Das Druckmedium oder das
    Farbband ist nicht für den
    Hochgeschwindigkeitsbetrieb
    ausgelegt.

    Verwenden Sie Druckmedien oder Farbbänder,
    die für den Hochgeschwindigkeitsbetrieb
    empfohlen werden.

    Verschmierte Streifen
    auf den Etiketten

    P1048261-035

    bis Sie eine kompatible Kombination
    gefunden haben.
    2. Wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren
    autorisierten Zebra-Händler oder
    -Fachhändler, um Informationen und Rat zu
    diesem Thema zu erhalten.

    15.1.16



  • Page 161

    Fehlerbehebung
    Druckprobleme

    Tabelle 13 • Druckprobleme (Forts.)
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Fehlgeschlagene
    Registrierung/
    ausgelassene
    Etiketten

    Der Drucker ist nicht kalibriert.

    Kalibrieren Sie den Drucker. Siehe Kalibrierung
    der Farbband- und Mediensensoren
    auf Seite 128.

    Unpassendes Etikettenformat

    Überprüfen Sie Ihr Etikettenformat, und
    korrigieren Sie es gegebenenfalls.

    Fehlgeschlagene
    Registrierung und
    eines von drei
    Etiketten ist ein
    Fehldruck

    Die Auflagewalze ist
    verschmutzt.

    Reinigen Sie den Druckkopf und die
    Auflagewalze. Siehe Reinigen des Druckkopfes
    und der Auflagewalze auf Seite 142.

    Das Medium entspricht nicht
    den Richtlinien.

    Verwenden Sie ein Medium, das den Richtlinien
    entspricht. Siehe Mediendaten auf Seite 193.

    Vertikale
    Verschiebung an der
    Anfangsposition

    Der Drucker ist falsch
    kalibriert.

    Kalibrieren Sie den Drucker. Siehe Kalibrierung
    der Farbband- und Mediensensoren
    auf Seite 128.

    Die Auflagewalze ist
    verschmutzt.

    Reinigen Sie den Druckkopf und die
    Auflagewalze. Siehe Reinigen des Druckkopfes
    und der Auflagewalze auf Seite 142.

    Vertikale Bild- oder
    Im Drucker sind nicht endlose
    Etikettenverschiebung Etiketten eingelegt, er ist
    jedoch im Endlosmodus
    konfiguriert.

    15.1.16

    Stellen Sie den Drucker für den korrekten
    Medientyp ein (Aussparung/Lücke, endlos oder
    mit Markierung – siehe Medientyp auf Seite 96),
    und kalibrieren Sie den Drucker ggf. (siehe
    Kalibrierung der Farbband- und
    Mediensensoren auf Seite 128).

    Der Mediensensor ist falsch
    kalibriert.

    Kalibrieren Sie den Drucker. Siehe Kalibrierung
    der Farbband- und Mediensensoren
    auf Seite 128.

    Die Auflagewalze ist
    verschmutzt.

    Reinigen Sie den Druckkopf und die
    Auflagewalze. Siehe Reinigen des Druckkopfes
    und der Auflagewalze auf Seite 142.

    Falsche Einstellungen für den
    Druck des Druckkopfes

    Passen Sie den Druck des Druckkopfes an, um
    eine richtige Funktion zu gewährleisten. Siehe
    Druckanpassung des Druckkopfes auf Seite 133.

    Das Medium oder das Farbband
    ist falsch eingelegt.

    Stellen Sie sicher, dass das Medium und das
    Farbband korrekt eingelegt sind. Siehe Einlegen
    des Farbbandes auf Seite 67 und Einlegen von
    Medien auf Seite 72.

    Nicht kompatible Medien.

    Achten Sie darauf, die für die
    Druckerspezifikationen geeigneten Medien zu
    verwenden. Stellen Sie sicher, dass die
    Etikettenabstände oder die Lochungen zwischen
    Etiketten 2 bis 4 mm betragen und dass sie konstant
    platziert sind (siehe Mediendaten auf Seite 193).

    P1048261-035

    161



  • Page 162

    162

    Fehlerbehebung
    Druckprobleme

    Tabelle 13 • Druckprobleme (Forts.)
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Der auf einem Etikett
    gedruckte Barcode
    lässt sich nicht
    einscannen.

    Der Barcode entspricht nicht
    den Richtlinien, weil der
    Ausdruck zu hell oder zu
    dunkel ist.

    Führen Sie den Selbsttest mit VORSCHUB
    auf Seite 178 durch. Passen Sie die
    Schwärzungs- oder
    Druckgeschwindigkeitseinstellungen an, wie es
    erforderlich ist.

    Die unbedruckte Umrandung
    des Barcodes ist zu schmal.

    Lassen Sie mindestens 3,2 mm (0,125 Zoll)
    Freiraum zwischen dem Barcode und anderen
    Druckbereichen auf dem Etikett sowie zwischen
    Barcode und Etikettrand.

    Das Medium oder das Farbband
    ist falsch eingelegt.

    Stellen Sie sicher, dass das Medium und das
    Farbband korrekt eingelegt sind. Siehe Einlegen
    des Farbbandes auf Seite 67 und Einlegen von
    Medien auf Seite 72.

    Die Sensoren konnten kein
    Medium oder Farbband
    entdecken.

    Kalibrieren Sie den Drucker. Siehe Kalibrierung
    der Farbband- und Mediensensoren
    auf Seite 128.

    Die Sensoren sind verschmutzt
    oder falsch positioniert.

    Stellen Sie sicher, dass die Sensoren sauber und
    korrekt positioniert sind.

    Der Medientyp ist falsch
    eingestellt.

    Stellen Sie den korrekten Medientyp für den
    Drucker ein (Aussparung/Lücke, endlos oder
    Markierung). Siehe Medientyp auf Seite 96.

    Automatische
    Kalibrierung
    fehlgeschlagen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 163

    Fehlerbehebung
    Farbbandprobleme

    Farbbandprobleme
    In Tabelle 14 sind Probleme mit Farbbändern, die möglichen Ursachen und die empfohlenen
    Lösungen aufgeführt.
    Videos über verschiedene, häufig verwendete Verfahren finden Sie unter
    http://www.zebra.com/zt200-info.
    Tabelle 14 • Farbbandprobleme
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Gerissenes oder
    geschmolzenes
    Farbband

    Die Schwärzungseinstellung ist
    zu hoch.

    1.

    Das Farbband ist auf der
    falschen Seite beschichtet und
    kann nicht für diesen Drucker
    verwendet werden.
    Die Bandspannung ist falsch
    eingestellt.

    Das Farbband
    verrutscht oder wird
    nicht ordnungsgemäß
    zugeführt
    Faltiges Farbband
    Das Farbband wurde falsch
    eingelegt.
    Falsche Brenntemperatur.

    Falscher oder ungleichmäßiger
    Druck des Druckkopfes.

    Medien werden nicht richtig
    eingezogen und bewegen sich
    hin und her.
    Der Druckkopf oder die
    Auflagewalze sind
    möglicherweise falsch eingesetzt.

    15.1.16

    Reduzieren Sie die Schwärzungseinstellung.
    Nähere Informationen zur Änderung der
    Schwärzungseinstellung finden Sie unter
    Druckschwärzung auf Seite 95.
    2. Reinigen Sie den Druckkopf gründlich. Siehe
    Reinigen des Druckkopfes und der
    Auflagewalze auf Seite 142.
    Ersetzen Sie das Farbband durch eines, das auf
    der richtigen Seite beschichtet ist. Weitere
    Informationen finden Sie in Beschichtete Seite des
    Farbbands auf Seite 22.
    Ändern Sie die Einstellungen für die
    Bandspannung an den FarbbandAufwickelspulen. Siehe Anpassen der
    Bandspannung auf Seite 136.
    Legen Sie das Farbband richtig ein. Siehe
    Einlegen des Farbbandes auf Seite 67.
    Für eine optimale Druckqualität setzen Sie die
    Schwärzung für Ihre Anwendung auf die
    niedrigste Einstellung. Eventuell sollten Sie den
    Selbsttest mit VORSCHUB auf Seite 178
    durchführen, um die ideale
    Schwärzungseinstellung zu ermitteln.
    Nähere Informationen zur Änderung der
    Schwärzungseinstellung finden Sie unter
    Druckschwärzung auf Seite 95.
    Stellen Sie den Druck des Druckkopfes auf den
    Minimalwert ein, der zum Erreichen einer guten
    Druckqualität notwendig ist. Siehe
    Druckanpassung des Druckkopfes auf Seite 133.
    Vergewissern Sie sich, dass die Medien richtig
    justiert sind, indem Sie die Medienrandführung
    anpassen, oder kontaktieren Sie einen
    Servicetechniker.
    Kontaktieren Sie einen Servicetechniker.

    P1048261-035

    163



  • Page 164

    164

    Fehlerbehebung
    Farbbandprobleme

    Tabelle 14 • Farbbandprobleme (Forts.)
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Der Drucker erkennt
    nicht, wenn das
    Farbband
    aufgebraucht ist.
    Der Drucker hat im
    Thermotransfermodus
    kein Farbband
    erkannt, obwohl es
    richtig eingelegt ist.
    Der Drucker meldet,
    dass das Farbband
    verbraucht ist, obwohl
    das Farbband korrekt
    eingelegt ist.

    Der Drucker wurde
    möglicherweise ohne Farbband
    oder mit falsch eingelegtem
    Farbband kalibriert.

    1.

    P1048261-035

    Stellen Sie sicher, dass das Farbband richtig
    eingelegt ist, so dass es vom Farbbandsensor
    erkannt wird. Unter dem Druckkopf muss das
    Farbband soweit wie möglich in Richtung
    Trennwand nach hinten geführt werden. Siehe
    Einlegen des Farbbandes auf Seite 67.
    2. Kalibrieren Sie den Drucker. Siehe
    Kalibrierung der Farbband- und
    Mediensensoren auf Seite 128.
    Der Drucker wurde nicht für das Kalibrieren Sie den Drucker. Siehe Kalibrierung
    verwendete Etikett und Farbband der Farbband- und Mediensensoren
    auf Seite 128.
    kalibriert.

    15.1.16



  • Page 165

    Fehlerbehebung
    Fehlermeldungen

    Fehlermeldungen
    Auf dem Bedienfeld des ZT230 werden Meldungen angezeigt, wenn ein Fehler auftritt. In
    Tabelle 15 sind Fehlermeldungen, mögliche Ursachen und Lösungsvorschläge angegeben.
    QuickHelp-Seiten Die meisten Fehlermeldungen bieten die Option, eine QuickHelp-Seite
    anzuzeigen. In der rechten unteren Ecke der Meldung wird „QR“ angezeigt.

    So rufen Sie eine QuickHelp-Seite aus einer Fehlermeldung heraus auf:
    1. Drücken Sie die RECHTE AUSWAHLTASTE, um QR zu wählen.

    Der Drucker zeigt eine QuickHelp-Seite speziell für die entsprechende Fehlermeldung an.
    Diese Seite enthält einen solchen QR-Code.

    2. Scannen Sie den QR-Code mit einem Smartphone.

    Auf Ihrem Smartphone wird daraufhin ein spezielles Video zu dieser Fehlermeldung oder
    die Zebra-Support-Seite für Ihren Drucker angezeigt.
    Tabelle 15 • Fehlermeldungen
    Display/Anzeigeleuchten

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Der Druckkopf ist nicht
    vollständig geschlossen.
    Der Druckkopföffnungssensor
    funktioniert nicht richtig.

    Schließen Sie die
    Druckkopfeinheit vollständig.
    Kontaktieren Sie einen
    Servicetechniker, um den
    Sensor austauschen zu lassen.

    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft rot
    PAUSE-Leuchte dauerhaft gelb

    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft rot
    VORRAT-Leuchte dauerhaft rot

    15.1.16

    Es sind entweder keine Medien Legen Sie das Medium richtig
    eingelegt, oder sie sind falsch
    ein.
    eingelegt.
    Verstellter Mediensensor.
    Überprüfen Sie die Position des
    Mediensensors.
    Der Drucker ist für nicht
    1. Legen Sie den richtigen
    endlose Medien eingestellt,
    Medientyp ein, oder setzen
    trotzdem wurden Endlosmedien
    Sie den Drucker für den
    eingelegt.
    aktuellen Medientyp zurück.
    2. Kalibrieren Sie den Drucker.
    Siehe Kalibrieren des
    Medien- und
    Farbbandsensors
    auf Seite 108.

    P1048261-035

    165



  • Page 166

    166

    Fehlerbehebung
    Fehlermeldungen

    Tabelle 15 • Fehlermeldungen (Forts.)
    Display/Anzeigeleuchten

    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft gelb
    VORRAT-Leuchte blinkt gelb

    P1048261-035

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Es ist ein Farbband eingelegt,
    für den Drucker Drucker ist
    jedoch der
    Thermodirektdruckmodus
    festgelegt.

    Bei Medien für direkten
    Thermodruck ist kein Farbband
    erforderlich. Wenn Sie ein
    direktes Thermodruckmedium
    verwenden, entfernen Sie das
    Farbband. Diese Fehlermeldung
    wirkt sich nicht auf den
    Druckvorgang aus.
    Wenn Sie Medien für den
    Thermotransferdruck
    verwenden (wobei ein Farbband
    erforderlich ist), stellen Sie den
    Drucker auf den
    Thermotransfermodus um.
    Siehe Druckmethode
    auf Seite 96.

    15.1.16



  • Page 167

    Fehlerbehebung
    Fehlermeldungen

    Tabelle 15 • Fehlermeldungen (Forts.)
    Display/Anzeigeleuchten

    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft gelb
    VORRAT-Leuchte blinkt gelb

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Im Thermotransfermodus:
    1. Legen Sie das Farbband
    richtig ein. Siehe Einlegen
    • Das Farbband ist nicht
    des Farbbandes
    eingelegt.
    auf Seite 67.
    • Das Farbband wurde falsch
    2. Kalibrieren Sie den Drucker.
    eingelegt.
    Siehe Kalibrieren des
    • Der Farbbandsensor erkennt
    Medien- und
    kein Farbband.
    Farbbandsensors
    • Medien blockieren den
    auf Seite 108.
    Farbbandsensor.
    Der Drucker hat im
    1. Drucken Sie ein
    Thermotransfermodus kein
    Sensorprofil aus (weitere
    Farbband erkannt, obwohl es
    Informationen finden Sie
    richtig eingelegt ist.
    unter Druckinformationen
    auf Seite 102). Der
    Schwellenwert zur
    Erkennung eines
    verbrauchten Farbbands (2)
    ist vermutlich zu hoch
    eingestellt, und zwar
    oberhalb der Linie, die
    anzeigt, wo das Farbband
    erkannt wird (1).

    1
    2

    2. Kalibrieren Sie den Drucker

    (siehe Kalibrieren des
    Medien- und
    Farbbandsensors
    auf Seite 108), oder laden
    Sie die Druckerstandards
    (siehe DEFAULTS LADEN
    auf Seite 106).
    Wenn Sie Medien für direkten Stellen Sie den Drucker auf den
    Thermodruck verwenden,
    direkten Thermomodus um.
    wartet der Drucker darauf, dass Weitere Informationen zum
    das Farbband eingelegt wird, da Ändern der Druckmethode
    es für den
    finden Sie im
    Thermotransfermodus falsch
    Benutzerhandbuch.
    eingestellt ist.

    15.1.16

    P1048261-035

    167



  • Page 168

    168

    Fehlerbehebung
    Fehlermeldungen

    Tabelle 15 • Fehlermeldungen (Forts.)
    Display/Anzeigeleuchten

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Der Druckkopf wurde nicht
    Setzen Sie einen originalen
    durch einen originalen Zebra™- Zebra™-Druckkopf ein.
    Druckkopf ersetzt.

    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft rot
    PAUSE-Leuchte dauerhaft rot
    DATEN-Leuchte dauerhaft rot
    Achtung • Der Druckkopf kann so heiß sein, dass er
    bei Berührung schwere Verbrennungen verursacht.
    Lassen Sie den Druckkopf abkühlen.

    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft gelb

    P1048261-035

    Die Temperatur des Druckkopfs Lassen Sie den Drucker
    ist zu hoch.
    abkühlen. Das Drucken wird
    automatisch fortgesetzt, wenn
    sich die Druckkopfelemente auf
    eine akzeptable
    Betriebstemperatur abgekühlt
    haben.
    Wenn der Fehler weiterhin
    auftritt, sollten Sie eventuell
    den Standort des Druckers
    ändern oder niedrigere
    Druckgeschwindigkeiten
    verwenden.

    15.1.16



  • Page 169

    Fehlerbehebung
    Fehlermeldungen

    Tabelle 15 • Fehlermeldungen (Forts.)
    Display/Anzeigeleuchten

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Achtung • Diese Fehlermeldungen können durch
    ein falsch angeschlossenes Druckkopfdatenkabel
    oder Druckkopfnetzkabel verursacht werden. Der
    Druckkopf kann so heiß sein, dass er bei Berührung
    schwere Verbrennungen verursacht. Lassen Sie den
    Druckkopf abkühlen.

    Das Druckkopfdatenkabel ist
    nicht richtig angeschlossen.
    Der Thermistor des
    Druckkopfes ist fehlerhaft.

    Kontaktieren Sie einen
    Servicetechniker, um den
    Druckkopf ordnungsgemäß
    zu verbinden.
    Kontaktieren Sie einen
    Servicetechniker, um den
    Druckkopf austauschen
    zu lassen.

    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft gelb
    Der Drucker zeigt eine dieser Meldungen
    an oder wechselt zwischen ihnen.
    Achtung • Diese Meldung kann durch ein falsch
    angeschlossenes Druckkopfdatenkabel oder
    Druckkopfnetzkabel verursacht werden. Der
    Druckkopf kann so heiß sein, dass er bei Berührung
    schwere Verbrennungen verursacht. Lassen Sie
    den Druckkopf abkühlen.

    Der Druckkopf nähert sich der
    Mindestbetriebstemperatur.
    STATUS-Leuchte blinkt gelb

    Das Druckkopfdatenkabel ist
    nicht richtig angeschlossen.
    Der Thermistor des
    Druckkopfes ist fehlerhaft.

    15.1.16

    Drucken Sie weiter, während der
    Druckkopf die richtige
    Betriebstemperatur erreicht.
    Falls der Fehler weiterhin
    vorliegt, ist die
    Umgebungstemperatur zum
    richtigen Drucken
    möglicherweise zu niedrig.
    Stellen Sie den Drucker in einer
    wärmeren Umgebung auf.
    Kontaktieren Sie einen
    Servicetechniker, um den
    Druckkopf ordnungsgemäß zu
    verbinden.
    Kontaktieren Sie einen
    Servicetechniker, um den
    Druckkopf austauschen zu
    lassen.

    P1048261-035

    169



  • Page 170

    170

    Fehlerbehebung
    Fehlermeldungen

    Tabelle 15 • Fehlermeldungen (Forts.)
    Display/Anzeigeleuchten

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Achtung • Das Schneidemesser ist scharf. Berühren
    Sie die Schneide nicht, und streichen Sie nicht mit den
    Fingern an ihr entlang.

    Das Schneidemesser befindet
    sich in der Medienführung.

    STATUS-Anzeige leuchtet dauerhaft rot
    PAUSE-Leuchte dauerhaft gelb

    P1048261-035

    Schalten Sie den Drucker aus,
    und trennen Sie den Drucker
    von der Stromversorgung.
    Prüfen Sie das Schneidemodul
    auf Verunreinigungen, und
    reinigen Sie es bei Bedarf
    entsprechend den Anweisungen
    unter Reinigen des
    Schneidemoduls auf Seite 151.
    Der verfügbare Speicher reicht Leeren Sie einen Teil des
    nicht aus, um die in der zweiten Druckerspeichers, indem Sie
    Zeile der Fehlermeldung
    das Etikettenformat oder die
    bezeichnete Funktion
    Druckerparameter anpassen.
    auszuführen.
    Eine Möglichkeit zur
    Bereitstellung zusätzlichen
    Speicherplatzes ist die
    Anpassung der Druckbreite an
    die tatsächliche Breite des
    Etiketts (anstatt der
    Verwendung der
    Standarddruckbreite). Siehe
    Druckbreite auf Seite 98.
    Stellen Sie sicher, dass die
    Daten nicht an ein Gerät
    übermittelt werden, das
    nicht installiert oder nicht
    verfügbar ist.
    Falls das Problem weiterhin
    besteht, kontaktieren Sie einen
    Servicetechniker.

    15.1.16



  • Page 171

    Fehlerbehebung
    Kommunikationsprobleme

    Kommunikationsprobleme
    Tabelle 16 führt Probleme mit der Kommunikation, ihre möglichen Ursachen sowie
    Lösungsvorschläge auf.
    Tabelle 16 • Kommunikationsprobleme
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Ein Etikettenformat
    wurde an den Drucker
    gesendet, jedoch nicht
    erkannt. Die DATENAnzeige blinkt nicht.

    Die
    Kommunikationsparameter
    sind falsch.

    Überprüfen Sie den Druckertreiber oder ggf. die
    Kommunikationseinstellungen der Software.
    Überprüfen Sie bei einer seriellen
    Kommunikation die Einstellungen beim
    seriellen Anschluss. Siehe
    Anschlusseinstellungen auf Seite 125.
    Stellen Sie bei Verwendung einer seriellen
    Kommunikation sicher, dass Sie ein
    Nullmodemkabel oder einen
    Nullmodemadapter verwenden.
    Überprüfen Sie die Einstellung des HandshakeProtokolls für den Drucker. Bei der Einstellung
    muss es sich um die Einstellung handeln, die
    auch vom Hostcomputer verwendet wird. Siehe
    Host-Handshake auf Seite 127.
    Wenn Sie einen Treiber verwenden, überprüfen
    Sie die Kommunikationseinstellungen des
    Treibers für Ihre Verbindung.

    Es wurde ein
    Etikettenformat an den
    Drucker gesendet. Es
    werden mehrere Etiketten
    gedruckt, dann
    überspringt der Drucker
    das Bild auf dem Etikett,
    platziert es falsch, lässt es
    aus oder verzerrt es.

    Die seriellen
    Kommunikationseinstellung
    en sind falsch.

    Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen für
    die Flusssteuerung stimmen.

    Ein Etikettenformat
    wurde an den Drucker
    gesendet, jedoch nicht
    erkannt. Die DATENAnzeige blinkt, aber es
    werden keine
    Druckvorgänge
    ausgeführt.

    Die im Drucker
    eingestellten Präfix- und
    Trennzeichen entsprechen
    nicht denen im
    Etikettenformat.

    Überprüfen Sie die Präfix- und Trennzeichen.
    Siehe Prüfzeichen auf Seite 121 und
    Trennzeichen auf Seite 121.

    Es wurden falsche Daten an
    den Drucker gesendet.

    Überprüfen Sie die
    Kommunikationseinstellungen am Computer.
    Stellen Sie sicher, dass sie mit den
    Druckereinstellungen übereinstimmen.

    Überprüfen Sie die Länge des
    Kommunikationskabels. Informationen zu den
    Anforderungen finden Sie unter Allgemeine
    Daten auf Seite 188.
    Überprüfen Sie den Druckertreiber oder ggf. die
    Kommunikationseinstellungen der Software.

    Falls das Problem weiterhin besteht,
    überprüfen Sie das Etikettenformat.

    15.1.16

    P1048261-035

    171



  • Page 172

    172

    Fehlerbehebung
    Sonstige Probleme

    Sonstige Probleme
    In Tabelle 17 sind sonstige Probleme mit dem Drucker, die möglichen Gründe und die
    empfohlenen Lösungen aufgeführt.
    Videos über verschiedene, häufig verwendete Verfahren finden Sie unter
    http://www.zebra.com/zt200-info.
    Tabelle 17 • Sonstige Druckerprobleme
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Die Sprache auf der
    Bedienfeldanzeige ist
    unverständlich

    Der Sprachparameter wurde am
    Bedienfeld oder durch einen
    Firmware-Befehl geändert.

    1.

    Auf der Anzeige
    fehlen Zeichen oder
    Teile von Zeichen

    Die Anzeige muss
    möglicherweise ausgetauscht
    werden.

    Kontaktieren Sie einen Servicetechniker.

    Änderungen in den
    Parametereinstellung
    en zeigen keine
    Wirkung

    Einige Parameter sind falsch
    eingestellt.

    1.

    Ein Firmware-Befehl hat
    bewirkt, dass der Parameter nicht
    mehr geändert werden kann.

    Schlagen Sie im Programmierhandbuch für ZPL,
    ZBI, SetGetDo, Mirror und WML nach oder
    nehmen Sie Kontakt mit einem ServiceTechniker auf.

    Ein Firmware-Befehl hat den
    Parameter auf die vorherige
    Einstellung zurückgesetzt.

    Nicht endlose
    Etiketten werden wie
    Endlosetiketten
    verarbeitet.

    P1048261-035

    Führen Sie auf der
    Bedienfeldanzeige einen Bildlauf
    zum Menü SPRACHE durch.
    2. Zum Aufrufen der Elemente in
    diesem Menü drücken Sie OK.
    3. Drücken Sie den PFEIL NACH OBEN
    oder den PFEIL NACH UNTEN, um
    einen Bildlauf durch die Sprachauswahl
    durchzuführen. Die Optionen für diesen
    Parameter werden in der Landessprache
    angezeigt, sodass Sie Ihre Sprache
    leichter wiederfinden.
    4. Wählen Sie die Sprache aus, die angezeigt
    werden soll.

    Überprüfen Sie die Parameter, und ändern
    oder setzen Sie sie gegebenenfalls zurück.
    2. Schalten Sie den Drucker aus (O) und
    wieder ein (I).

    Falls das Problem weiterhin
    besteht, liegt möglicherweise
    ein Problem mit der
    Hauptplatine vor.

    Kontaktieren Sie einen Servicetechniker.

    Der Drucker wurde nicht für das
    verwendete Medium kalibriert.

    Kalibrieren Sie den Drucker. Siehe Kalibrierung
    der Farbband- und Mediensensoren
    auf Seite 128.

    Der Drucker ist für endlose
    Medien konfiguriert.

    Stellen Sie den korrekten Medientyp für den
    Drucker ein (Aussparung/Lücke, endlos oder
    Markierung). Siehe Medientyp auf Seite 96.

    15.1.16



  • Page 173

    Fehlerbehebung
    Sonstige Probleme

    Tabelle 17 • Sonstige Druckerprobleme (Forts.)
    Problem

    Mögliche Ursache

    Empfohlene Lösung

    Alle Anzeigeleuchten
    sind an, aber auf der
    Anzeige erscheint
    nichts (falls der
    Drucker eine Anzeige
    hat) und der Drucker
    blockiert.

    Interne elektronische
    Fehlfunktion oder FirmwareFehlfunktion.

    Kontaktieren Sie einen Servicetechniker.

    Der Drucker ist
    blockiert, während
    der Selbsttest beim
    Einschalten läuft.

    Fehlfunktion der Hauptplatine.

    Kontaktieren Sie einen Servicetechniker.

    15.1.16

    P1048261-035

    173



  • Page 174

    174

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Druckerdiagnose
    Selbsttests und sonstige Diagnoseverfahren liefern gezielt Informationen zum Zustand des
    Druckers. Im Rahmen der Selbsttests werden Musterausdrucke erstellt und spezifische
    Informationen bereitgestellt, anhand derer Sie die Betriebsbedingungen für den Drucker
    bestimmen können.
    Wichtiger Hinweis • Beim Ausführen der Selbsttests müssen Sie voll abdeckende Medien

    verwenden. Wenn das Medium nicht breit genug ist, kann es passieren, dass ein Teil des
    Testetiketts auf die Auflagewalze gedruckt wird. Um dies zu verhindern, überprüfen Sie
    die Druckbreite, und stellen Sie sicher, dass die Breite für die von Ihnen verwendeten
    Medien ausreicht.
    Zum Aktivieren der einzelnen Selbsttests muss jeweils eine bestimmte Taste oder
    Tastenkombination auf dem Bedienfeld gedrückt werden, während der Drucker eingeschaltet
    wird (Schalter auf I). Halten Sie die Taste(n) gedrückt, bis die erste Anzeigeleuchte erlischt.
    Der ausgewählte Selbsttest beginnt automatisch nach Ablauf des POST.
    Hinweis •






    Während die Selbsttests ausgeführt werden, dürfen keine Daten vom Hostcomputer an
    den Drucker gesendet werden.
    Wenn das Testetikett die Medienlänge überschreitet, wird der fehlende Text auf das
    nächste Etikett gedruckt.
    Wenn ein Selbsttest vor Abschluss abgebrochen wird, muss der Drucker immer
    zurückgesetzt werden. Schalten Sie dazu den Drucker zunächst aus (Schalter auf O) und
    dann ein (Schalter auf l).
    Wenn für den Drucker der Applikator-Modus festgelegt ist und das Trägermaterial
    vom Applikator aufgenommen wird, müssen die Etiketten bei der Ausgabe von Hand
    entfernt werden.

    POST-Selbsttest
    Der Selbsttest beim Einschalten (Power-On Self Test; POST) wird bei jedem Einschalten des
    Druckers (Schalter auf l) ausgeführt. Während der Test läuft, zeigt das Blinken der LEDLeuchten auf dem Bedienfeld an, dass der Vorgang ordnungsgemäß ausgeführt wird. Nach
    Abschluss des Selbsttests leuchtet nur noch die STATUS-LED. Sobald der POST
    abgeschlossen ist, wird das Medium an die entsprechende Position gespult.

    Um den POST zu starten, führen Sie die folgenden Schritte aus:
    1. Schalten Sie den Drucker ein (I).

    Die LED-Lampe für POWER (Netz) leuchtet auf. Durch die anderen LED-Lampen des
    Bedienfeldes und die LCD-Anzeige werden Status und Ergebnisse der einzelnen Tests
    angezeigt. Während des POST ausgegebene Meldungen werden prinzipiell in Englisch
    angezeigt. Bei Fehlschlagen des Tests werden die Ergebnismeldungen jedoch
    nacheinander in allen verfügbaren Sprachen angezeigt.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 175

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Selbsttest mit ABBRECHEN
    Der Selbsttest mit ABBRECHEN druckt ein Drucker-Konfigurationsetikett und ein NetzwerkKonfigurationsetikett. Für andere Druckmöglichkeiten dieser Etiketten siehe
    Druckinformationen auf Seite 102.

    Um den Selbsttest mit ABBRECHEN auszuführen, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Schalten Sie den Drucker aus (O).
    2. Halten Sie die Taste ABBRECHEN gedrückt, während Sie den Drucker wieder

    einschalten (Schalter auf I). Die Taste ABBRECHEN muss gedrückt werden, bis die erste
    LED-Lampe auf dem Bedienfeld erlischt.
    Der Drucker druckt ein Drucker-Konfigurationsetikett (Abbildung 20) und anschließend
    ein Netzwerk-Konfigurationsetikett (Abbildung 21).

    15.1.16

    P1048261-035

    175



  • Page 176

    176

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Abbildung 20 • Beispiel:
    Konfigurationsetikett für den Drucker

    P1048261-035

    Abbildung 21 • Muster für ein
    Netzwerk-Konfigurationsetikett

    15.1.16



  • Page 177

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Selbsttest mit PAUSE
    Mit diesem Selbsttest können die Testetiketten gedruckt werden, die zur Anpassung der
    mechanischen Einheiten des Druckers oder zur Betriebsprüfung der Druckkopfelemente
    benötigt werden. Abbildung 22 zeigt ein Beispiel für ein solches Testetikett.

    Um einen Selbsttest mit PAUSE auszuführen, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Schalten Sie den Drucker aus (O).
    2. Halten Sie die Taste PAUSE gedrückt, während Sie den Drucker wieder einschalten

    (Schalter auf I). Die Taste PAUSE muss gedrückt werden, bis die erste LED-Lampe auf
    dem Bedienfeld erlischt.


    Im Zuge des ersten Selbsttests werden 15 Etiketten auf kleinster
    Geschwindigkeitsstufe des Druckers gedruckt; dann wird der Drucker automatisch
    angehalten. Jedes Mal, wenn Sie die Taste PAUSE drücken, werden 15 zusätzliche
    Etiketten gedruckt. Abbildung 22 zeigt ein Beispiel für solche Etiketten.
    Abbildung 22 • Mit PAUSE gedrucktes Testetikett



    Wenn Sie bei angehaltenem Drucker die Taste ABBRECHEN drücken, wird der
    Selbsttest geändert. Wenn jetzt die Taste PAUSE gedrückt wird, werden die 15
    Etiketten mit einer Druckgeschwindigkeit von 152 mm/s (6 Zoll/s) gedruckt.



    Wenn Sie bei angehaltenem Drucker die Taste ABBRECHEN ein weiteres Mal
    drücken, wird der Selbsttest noch einmal geändert. Jedes Mal, wenn Sie die Taste
    PAUSE drücken, werden 50 Etiketten mit der kleinsten Geschwindigkeit des
    Druckers gedruckt.



    Wenn Sie bei angehaltenem Drucker die Taste ABBRECHEN noch einmal Mal
    drücken, wird der Selbsttest ein drittes Mal geändert. Wenn jetzt die Taste PAUSE
    gedrückt wird, werden die 50 Etiketten mit einer Druckgeschwindigkeit von
    152 mm/s (6 Zoll/s) gedruckt.



    Wenn Sie bei angehaltenem Drucker die Taste ABBRECHEN ein weiteres Mal
    drücken, wird der Selbsttest zum vierten Mal geändert. Jetzt werden, wenn Sie die Taste
    PAUSE drücken, 15 Etiketten mit der Höchstgeschwindigkeit des Druckers gedruckt.

    3. Der Selbsttest kann jederzeit abgebrochen werden, indem Sie die Taste ABBRECHEN

    gedrückt halten.

    15.1.16

    P1048261-035

    177



  • Page 178

    178

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Selbsttest mit VORSCHUB
    Für die verschiedenen Medientypen werden u. U. unterschiedliche Schwärzungseinstellungen
    benötigt. Der folgende Abschnitt beschreibt ein einfaches, aber effektives Verfahren, um die
    optimale Schwärzungseinstellung für den Druck normgerechter Strichcodes zu ermitteln.
    Beim Selbsttest mit VORSCHUB werden Etiketten mit verschiedenen
    Schwärzungseinstellungen und zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten gedruckt. Die
    relative Schwärzung und die Druckgeschwindigkeit werden auf den einzelnen Etiketten
    angegeben. Zur Überprüfung der Druckqualität können die Strichcodes auf den Etiketten nach
    ANSI eingestuft werden.
    Beim Test wird jeweils eine Etikettenserie bei 51 mm/s (2 Zoll/s) und eine Etikettenserie bei
    152 mm/s (6 Zoll/s) gedruckt. Bei der Schwärzung wird mit einem Wert begonnen, der drei
    Stufen unter dem aktuellen Schwärzungsgrad des Druckers liegt (bei einer relativen
    Schwärzung von –3). Dieser Wert wird dann so lange erhöht, bis er drei Einstellungen über
    dem aktuellen Schwärzungsgrad (bei einer relativen Schwärzung von +3) liegt.
    Die Druckgeschwindigkeit für Etiketten während dieses Druckqualitätstests hängt von der
    Punktdichte des Druckkopfes ab.
    • 300 dpi-Drucker: Bei einer Druckgeschwindigkeit von 2 Zoll/s und 8 Zoll/s werden 7
    Etiketten gedruckt.
    • 203 dpi-Drucker: Bei einer Druckgeschwindigkeit von 2 Zoll/s und 12 Zoll/s werden 7
    Etiketten gedruckt.

    Um einen Selbsttest mit VORSCHUB auszuführen, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Drucken Sie ein Konfigurationsetikett, auf dem die aktuellen Einstellungen des Druckers

    aufgeführt sind.

    2. Schalten Sie den Drucker aus (O).
    3. Halten Sie die Taste VORSCHUB gedrückt, während Sie den Drucker einschalten

    (Schalter auf I). Die Taste VORSCHUB muss gedrückt werden, bis die erste LEDLeuchte auf dem Bedienfeld erlischt.
    Daraufhin wird vom Drucker bei verschiedenen Geschwindigkeits- und
    Schwärzungseinstellungen (die höher und niedriger als der auf dem Konfigurationsetikett
    angezeigte Schwärzungswert sind) eine Serie von Etiketten (Abbildung 23) gedruckt.
    Abbildung 23 • Mit VORSCHUB gedrucktes Testetikett

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 179

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    4. Siehe Abbildung 24 und Tabelle 18. Unterziehen Sie die Testetiketten einer eingehenden

    Prüfung, um das Etikett mit der für die Anwendung am besten geeigneten Druckqualität zu
    ermitteln. Wenn Sie ein Prüfgerät für Strichcodes besitzen, können Sie Balken und Lücken
    damit ausmessen und den Druckkontrast berechnen. Wenn Sie über kein solches Gerät
    verfügen, prüfen Sie nach Augenmaß oder benutzen Sie Ihren Scanner, um anhand der im
    Selbsttest gedruckten Etiketten die optimale Schwärzungseinstellung zu bestimmen.
    Abbildung 24 • Vergleich der Schwärzung von Barcodes

    15.1.16

    P1048261-035

    179



  • Page 180

    180

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Tabelle 18 • Qualitative Beurteilung von Strichcodes
    Druckqualität

    Beschreibung

    Zu dunkel

    Zu dunkle Etiketten sind leicht zu erkennen. Sie sind zwar
    möglicherweise lesbar, aber entsprechen nicht der Norm.
    • Im Zaunformat fallen die Balken des Strichcodes breiter aus.
    • Die Öffnungen kleingedruckter alphanumerischer
    Zeichen sind u. U. ausgefüllt.
    • Bei Strichcodes in Leiterform verschwimmen die
    Zwischenräume zwischen den Balken.

    Etwas zu dunkel

    Etwas zu dunkle Etiketten sind nicht so leicht zu erkennen.
    • Der normale Barcode entspricht der Norm.
    • Kleingedruckte alphanumerische Zeichen erscheinen fett
    gedruckt, Buchstabenöffnungen können schattiert sein.
    • Beim Barcode im Leiterformat fallen die
    Balkenzwischenräume im Vergleich zur Norm schmaler
    aus, wodurch der Code unlesbar sein kann.

    Norm

    Ob ein Barcode der Norm entspricht, kann letztendlich nur
    mit einem entsprechenden Prüfgerät festgestellt werden, es
    gibt jedoch einige Anhaltspunkte, die mit dem bloßen Auge
    zu erkennen sind.
    • Beim Strichcode im Zaunformat weisen die Balken eine
    ebenmäßige Schwärzung auf und heben sich scharf von
    den Lücken ab.
    • Beim Strichcode im Leiterformat weisen die Balken eine
    ebenmäßige Schwärzung auf und heben sich scharf von
    den Lücken ab. Der Barcode mag weniger vollkommen
    als das etwas zu dunkle Testbeispiel erscheinen,
    entspricht jedoch in jeder Hinsicht der Norm.
    • Das Druckbild kleingedruckter alphanumerischer
    Zeichen ist sowohl im Leiterformat als auch im
    Zaunformat einwandfrei.

    Etwas zu hell

    Im Sinne der Norm sind etwas hellere Etiketten in einigen
    Fällen den dunkleren Pendants vorzuziehen.
    • Die Strichcodes entsprechen sowohl im Zaun- als auch im
    Leiterformat der Norm, kleingedruckte alphanumerische
    Zeichen werden jedoch u.U. unvollständig abgebildet.

    Zu hell

    Zu helle Etiketten sind leicht zu erkennen.
    • Die Balken und Lücken der Strichcodes sind sowohl im
    Zaun- als auch im Leiterformat unvollständig.
    • Kleingedruckte alphanumerische Zeichen sind unlesbar.

    5. Notieren Sie sich die auf dem besten Testetikett verzeichneten Werte für die relative

    Schwärzung und die Druckgeschwindigkeit.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 181

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    6. Ermitteln Sie die Summe oder die Differenz zwischen dem Wert der relativen Schwärzung

    und dem auf dem Konfigurationsetikett angegebenen Schwärzungswert. Dadurch erhalten
    Sie den Zahlenwert der optimalen Schwärzungseinstellung für die vorliegende
    Kombination von Etikett/Farbband und Druckgeschwindigkeit.
    7. Ändern Sie den Schwärzungsgrad ggf. zu dem auf dem besten Testetikett angegebenen

    Wert ab.
    8. Ändern Sie den Wert der Druckgeschwindigkeit gegebenenfalls zu dem auf dem besten

    Testetikett angegebenen Wert.

    15.1.16

    P1048261-035

    181



  • Page 182

    182

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Selbsttest mit VORSCHUB und PAUSE
    Wenn Sie diesen Selbsttest ausführen, wird die Druckerkonfiguration auf die StandardWerkeinstellungen zurückgesetzt. Führen Sie nach diesem Selbsttest eine Kalibrierung des
    Sensors durch (siehe Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren auf Seite 128).
    Wenn Sie diesen Selbsttest ausführen, wird die Druckerkonfiguration vorübergehend auf die
    Standard-Werkeinstellungen zurückgesetzt. Wenn Sie diese Werte nicht dauerhaft speichern,
    sind sie nur aktiv, bis der Drucker ausgeschaltet wird. Falls die werkseitigen
    Standardeinstellungen dauerhaft gespeichert werden, müssen Sie eine Medienkalibrierung
    vornehmen und den Druckkopfwiderstand sowie die Applikator-Anschlusseinstellungen auf
    die erforderlichen Werte setzen.

    Um einen Selbsttest mit VORSCHUB und PAUSE auszuführen, gehen Sie
    folgendermaßen vor:
    1. Schalten Sie den Drucker aus (O).
    2. Halten Sie die Tasten VORSCHUB und PAUSE gedrückt, während Sie den Drucker

    einschalten (Schalter auf I).
    3. Die Tasten VORSCHUB und PAUSE müssen gedrückt werden, bis die erste LED-Lampe

    auf dem Bedienfeld erlischt.
    Die Druckerkonfiguration wird nun vorübergehend auf die als Standard festgelegten
    Werkeinstellungen zurückgesetzt. Am Ende dieses Tests werden keine Etiketten gedruckt.

    Selbsttest mit ABBRECHEN und PAUSE
    Wenn Sie diesen Selbsttest ausführen, wird die Netzwerkkonfiguration auf die StandardWerkeinstellungen zurückgesetzt.
    Wenn Sie diesen Selbsttest ausführen, wird die Druckerkonfiguration vorübergehend auf die
    Standard-Werkeinstellungen zurückgesetzt. Wenn Sie diese Werte nicht dauerhaft speichern,
    sind sie nur aktiv, bis der Drucker ausgeschaltet wird. Falls die werkseitigen
    Standardeinstellungen dauerhaft gespeichert werden, müssen Sie eine Medienkalibrierung
    vornehmen und den Druckkopfwiderstand sowie die Applikator-Anschlusseinstellungen auf
    die erforderlichen Werte setzen.

    Um einen Selbsttest mit ABBRECHEN und PAUSE auszuführen, gehen Sie
    folgendermaßen vor:
    1. Schalten Sie den Drucker aus (O).
    2. Halten Sie die Tasten ABBRECHEN und PAUSE gedrückt, während Sie den Drucker

    einschalten (Schalter auf I).
    3. Die Tasten ABBRECHEN und PAUSE müssen gedrückt werden, bis die erste LED-

    Lampe auf dem Bedienfeld erlischt.
    Die Netzwerkkonfiguration des Druckers wird nun vorübergehend auf die als Standard
    festgelegten Werkeinstellungen zurückgesetzt. Am Ende dieses Tests werden keine
    Etiketten gedruckt.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 183

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Kommunikationsdiagnosetest
    Im Kommunikationsdiagnosetest kann die Verbindung zwischen Drucker und Hostcomputer
    auf Kommunikationsprobleme überprüft werden. Beim Betrieb des Druckers im
    Diagnosemodus werden alle Daten vom Hostcomputer als reine ASCII-Zeichen mit den
    Hexadezimalwerten unterhalb des ASCII-Textes gedruckt. Der Drucker druckt alle
    empfangenen Zeichen. Dazu gehören auch Steuerungscodes wie CR (Carriage Return,
    Wagenrücklauf). Abbildung 25 zeigt ein Beispiel für ein typisches Testetikett aus diesem Test.
    Hinweis • Das Testetikett wird seitenverkehrt gedruckt.

    Abbildung 25 • Etikett des Kommunikationsdiagnosetests

    Um den Kommunikationsdiagnosemodus aufzurufen, führen Sie die
    folgenden Schritte aus:
    1. Die eingestellte Druckbreite darf höchstens so breit wie die Testetiketten sein. Weitere

    Informationen finden Sie unter Druckbreite auf Seite 98.
    2. Stellen Sie die Option DIAGNOSEMODUS auf AKTIVIERT um. Verfahren dazu finden

    Sie unter Kommunikations- auf Seite 109.
    Der Drucker wird im Diagnosemodus betrieben und druckt alle vom Hostcomputer
    empfangenen Daten auf einem Testetikett aus.
    3. Prüfen Sie das Testetikett auf Fehlercodes. Überprüfen Sie bei auftretenden Fehlern die

    Kommunikationsparameter.
    Fehler werden auf dem Testetikett folgendermaßen angezeigt:


    FE steht für Framing Error (Fehler bei der Rahmensynchronisierung).



    OE steht für Overrun Error (Überlauffehler).



    PE steht für Parity Error (Fehler bei der Parität).



    NE steht für Noise (Rauschen).

    4. Schalten Sie den Drucker aus (Schalter auf O) und anschließend wieder ein (Schalter auf I),

    um den Selbsttest zu beenden und den normalen Betrieb wieder aufzunehmen.

    15.1.16

    P1048261-035

    183



  • Page 184

    184

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Sensorprofil
    Verwenden Sie das Sensorprofilbild (das sich über mehrere Etiketten oder Anhänger
    erstrecken kann), um folgende Probleme zu beheben:
    • Wenn der Drucker Probleme beim Auffinden von Lücken (Netz) zwischen den Etiketten hat.
    • Wenn der Drucker vorgedruckte Bereiche auf dem Etikett fälschlicherweise als Lücken
    (Netz) identifiziert.
    • Wenn der Drucker kein Farbband finden kann.
    Drucken Sie ein Sensorprofil bei betriebsbereitem Drucker durch eine der folgenden
    Möglichkeiten:
    Unter Verwendung der
    Tasten auf dem
    Bedienfeld

    a. Schalten Sie den Drucker aus (O).

    Unter Verwendung
    von ZPL

    a. Senden Sie den Befehl ~JG an den Drucker. Weitere

    Nur bei ZT230Druckern.

    a. Navigieren Sie auf der Bedienfeldanzeige zum folgenden

    b. Halten Sie die Tasten VORSCHUB und ABBRECHEN

    gedrückt, während Sie den Drucker einschalten
    (Schalter auf I).
    c. Die Tasten VORSCHUB und ABBRECHEN müssen
    gedrückt werden, bis die erste LED-Lampe auf dem
    Bedienfeld erlischt.
    Informationen zu diesem Befehl finden Sie im ZebraProgrammierhandbuch.
    Menüelement des Menüs SENSOREN. Weitere
    Informationen zum Bedienfeld und dem Zugriff auf
    Menüs finden Sie unter Leerlaufanzeige, Startmenü und
    Benutzermenüs auf Seite 18.

    b. Drücken Sie die RECHTE AUSWAHLTASTE, um
    DRUCK auszuwählen.

    Vergleichen Sie Ihre Ergebnisse mit den Beispielen in diesem Abschnitt. Wenn die
    Empfindlichkeit der Sensoren angepasst werden muss, kalibrieren Sie den Drucker (siehe
    Kalibrierung der Farbband- und Mediensensoren auf Seite 128).

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 185

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Farbbandsensorprofil (Abbildung 26) Die Werte des Farbbandsensors werden durch
    Streifen (1) auf dem FARBBAND dargestellt. Die Schwellwerteinstellung des Farbbandsensors
    wird durch OUT (2) (zu Ende) angezeigt. Wenn die Farbbandwerte unter dem Schwellenwert
    liegen, wird das Farbband als nicht im Drucker eingelegt angesehen.
    Abbildung 26 • Sensorprofil (Farbbandabschnitt)

    1
    2

    Mediensensorprofil (Abbildung 27) Die Werte des Farbbandsensors werden durch
    Streifen (1) auf dem MEDIUM dargestellt. Die Schwellenwerteinstellung des Mediensensors
    wird durch NETZ (2) angezeigt. Der Schwellenwert für ein fehlendes Medium wird durch
    MEDIUM FEHLT (3) angezeigt. Die nach unten gerichteten Spikes (4) weisen auf Lücken
    zwischen den Etiketten hin (das Netz), und die Linien zwischen den Spikes (5) geben die
    Position der Etiketten an.
    Wenn Sie den Sensorprofilausdruck mit einem Medienabschnitt vergleichen, sollten sich
    die Spikes im gleichen Abstand wie die Lücken auf dem Medium befinden. Wenn die
    Abstände nicht übereinstimmen, hat der Drucker möglicherweise Schwierigkeiten, die
    Zwischenräume zu finden.
    Abbildung 27 • Sensorprofil (Medienabschnitt)

    4
    5

    5

    4

    4
    5

    1
    2
    3

    15.1.16

    P1048261-035

    185



  • Page 186

    186

    Fehlerbehebung
    Druckerdiagnose

    Notizen • __________________________________________________________________

    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 187

    6
    Spezifikationen

    In diesem Abschnitt werden die allgemeinen Spezifikationen des Druckers, Druckdaten,
    Farbbanddaten und Mediendaten aufgeführt.

    Inhalt
    Allgemeine Daten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Druckdaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Farbbandspezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
    Mediendaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

    15.1.16

    188
    192
    192
    193

    P1048261-035



  • Page 188

    188

    Spezifikationen
    Allgemeine Daten

    Allgemeine Daten
    Modell

    ZT230

    ZT220

    ZT210

    Höhe

    10,9 Zoll (277 mm)

    11,0 Zoll (280 mm)

    10,9 Zoll (277 mm)

    Breite

    9,5 Zoll (242 mm)

    9,4 Zoll (239 mm)

    9,5 Zoll (242 mm)

    Tiefe

    17 Zoll (432 mm)

    17 Zoll (432 mm)

    17 Zoll (432 mm)

    Gewicht

    9,1 kg

    7,8 kg

    9,1 kg

    Elektrische Daten

    100-240 VAC, 47-63 Hz, 3 A (100 W)

    Temperatur

    Betrieb

    Thermotransfer: 5 °C bis 40 °C (41 °F bis 104 °F)
    Direkter Thermodruck: 0 °C bis 40°C (32 °F bis 104 °F)

    Lagerung

    -40 °C bis 60 °C (-40 °F bis 140 °F)

    Relative
    Luftfeuchtigkeit

    Betrieb

    20 % bis 85 %, nicht kondensierend

    Lagerung

    5 % bis 85 %, nicht kondensierend

    Spezifikationen
    der
    Kommunikationsschnittstellen

    Standard

    USB 1.1-Datenschnittstelle
    Anforderungen und Einschränkungen
    • Maximale Kabellänge = 5 m (16,4 Fuß)
    Anschlüsse und Konfiguration
    Es ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich.
    • Optionale Schnittstelle (eine der folgenden Möglichkeiten):
    • Parallele 8-Bit-Datenschnittstelle; kompatibel mit
    Nibble-Modus
    • 802.11a/b/g/n – drahtlose Kartenunterstützung
    RS-232/CCITT V.24 Serielle Datenschnittstelle
    • 2400 bis 115000 baud
    • Parität, Bits/Zeichen
    • 7 oder 8 Datenbit
    • XON-XOFF, RTS/CTS oder DTR/DSR Handshake-Protokoll
    erforderlich
    • 750 mA bei 5 V von den Polen 1 und 9
    Anforderungen und Einschränkungen
    • Für den Anschluss des Drucker benötigen Sie ein
    Nullmodemkabel oder einen Nullmodemadapter, wenn Sie
    ein Standardmodemkabel verwenden.
    • Maximale Kabellänge = 15,24 m (50 Fuß)
    • Die Druckerparameter müssen ggf. an den Hostcomputer
    angepasst werden.
    Anschlüsse und Konfiguration
    Die Baudrate, die Anzahl der Daten und Stoppbits, die Parität
    und die XON/XOFF- oder DTR-Steuerung müssen mit denen
    des Hostcomputers übereinstimmen.

    (Fortsetzung)

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 189

    Spezifikationen
    Allgemeine Daten

    Modell

    Kommunikationsschnittstellen
    (Forts.)

    ZT230

    Optional
    (nur eine der
    folgenden
    Optionen ist zur
    selben Zeit
    installiert)

    ZT220

    ZT210

    KabelgebundenerInterner Ethernet-Print Server 10/100
    Anforderungen und Einschränkungen
    • Der Drucker muss für Ihr LAN konfiguriert sein.
    • Ein zweiter kabelgebundener Printserver kann über den
    unteren optionalen Anschluss installiert werden.
    Anschlüsse und Konfiguration
    Anleitungen zur Konfiguration finden Sie im Benutzerhandbuch
    für ZebraNet Wired und Wireless Print Servers. Sie finden dieses
    Handbuch unter http://www.zebra.com/manuals.
    Drahtloser Printserver
    802.11 b
    • 2,4 GHz
    • DSSS (DBPSK, DQPSK und CCK)
    • Funkleistung 10 mW (ZebraNet b/g Printserver)
    802.11 g
    • 2,4 GHz
    • OFDM (16-QAM und 64-QAM mit BPSK und QPSK)
    • Funkleistung 10 mW (ZebraNet b/g Printserver)
    Anforderungen und Einschränkungen
    • Kann von jedem Computer in Ihrem WLAN (Wireless Local
    Area Network) auf den Drucker drucken.
    • Kann mit dem Drucker über die Drucker-Webseiten
    kommunizieren.
    • Der Drucker muss für Ihr WLAN konfiguriert sein.
    • Kann nur im oberen optionalen Anschluss installiert werden.
    Konfiguration
    Anleitungen zur Konfiguration finden Sie im Benutzerhandbuch
    für ZebraNet Wired und Wireless Print Servers. Sie finden dieses
    Handbuch unter http://www.zebra.com/manuals.
    Parallele 8-Bit-Datenschnittstelle
    für Nibble-Modus geeignet
    Anforderungen und Einschränkungen
    • Maximale Kabellänge = 3 m (10 Fuß)
    • Maximale Kabellänge = 1,83 m (6 Fuß)
    • Für die Anpassung an den Hostcomputer ist keine Änderung
    der Druckerparameter erforderlich.
    • Kann im oberen oder unteren optionalen Anschluss installiert
    werden.
    Anschlüsse und Konfiguration
    Es ist keine zusätzliche Konfiguration erforderlich.

    Firmware

    15.1.16







    ZPL II®
    Zebra™ Globale Drucklösung
    EPL™ (optional, nur für 203-dpi-Modelle)
    WebView und Alert
    ZBI 2.0 (optional)

    P1048261-035

    189



  • Page 190

    190

    Spezifikationen
    Allgemeine Daten

    Netzkabelspezifikationen
    Achtung • Um die Sicherheit des Personals und der Geräte zu gewährleisten, verwenden
    Sie grundsätzlich ein dreiadriges Netzkabel, das in Ihrem Land für eine solche Installation
    zugelassen ist. Dieses Kabel muss mit einem dreipoligen, landesspezifischen Schutzkontaktstecker gemäß IEC 320 ausgestattet sein.

    Ob ein Netzkabel im Lieferumfang des Druckers enthalten ist, hängt von Ihrer Bestellung ab.
    Wenn kein Netzkabel mitgeliefert wurde oder das beiliegende Kabel unter den vorliegenden
    Bedingungen nicht verwendet werden kann, beachten Sie Netzkabelspezifikationen
    Abbildung 28 und richten Sie sich beim Kauf eines entsprechenden Kabels an die folgenden
    Vorgaben:
    • Die Gesamtlänge des Kabels darf höchstens 3 m (9,8 Fuß) betragen.
    • Das Kabel muss mindestens für 10 A, 250 V ausgelegt sein.
    • Das Gehäuse (Masse) muss zur Sicherheit und zur Minderung elektromagnetischer
    Störungen geerdet werden.
    Abbildung 28 • Netzkabelspezifikationen
    2

    3
    1
    4
    1

    2
    3

    4
    P1048261-035

    Landesspezifischer Netzstecker (Wechselstrom): Der Netzstecker
    muss das Zertifizierungskennzeichen mindestens einer international
    anerkannten Prüforganisation aufweisen (Zertifizierungssymbole
    internationaler Prüforganisationen Abbildung 29).
    3-adriges harmonisiertes Kabel oder ein anderes für Ihr Land
    zugelassenes Kabel.
    Steckverbinder gemäß IEC 320: Der Stecker muss das
    Zertifizierungskennzeichen mindestens einer international
    anerkannten Prüforganisation aufweisen (Zertifizierungssymbole
    internationaler Prüforganisationen Abbildung 29).
    Länge 3 m (9,8 Fuß). Nennwerte: 10 A, 250 V Wechselstrom.
    15.1.16



  • Page 191

    Spezifikationen
    Allgemeine Daten

    Abbildung 29 • Zertifizierungssymbole internationaler Prüforganisationen

    15.1.16

    P1048261-035

    191



  • Page 192

    192

    Spezifikationen
    Druckdaten

    Druckdaten
    Druckauflösung

    203 dpi (Punkte pro Zoll) (8 Punkte/mm)
    300 dpi (12 Punkte/mm)

    Punktgröße (nominal)
    (Breite x Länge)

    Maximale Druckbreite
    Barcode-Modulbreite (X)
    Programmierbare
    konstante
    Druckgeschwindigkeiten

    203 dpi

    0,0043 x 0,0052 Zoll
    (0,110 x 0,132 mm)

    300 dpi

    0,0043 x 0,0052 Zoll
    (0,110 x 0,132 mm)

    203 dpi

    4,25 Zoll (108 mm)

    300 dpi

    4,16 Zoll (105,7 mm)

    203 dpi

    5 mil bis 50 mil

    300 dpi

    3,3 mil bis 33 mil

    203 dpi und 300 dpi

    Pro Sekunde:
    • 2 Zoll (51 mm)
    • 3 Zoll (76 mm)
    • 4 Zoll (102 mm)
    • 5 Zoll (127 mm)
    • 6 Zoll (152 mm)

    Farbbandspezifikationen
    Modell

    ZT230

    Farbbandbreite*

    > 2 Zoll** (> 51 mm**)
    4,3 Zoll (110 mm)
    450 m (1476 Fuß)
    Die Medienrolle steht zur
    Farbbandrolle in einem
    Verhältnis von 3:1
    1 Zoll (25 mm)

    Minimum
    Maximum
    Maximale Farbbandlänge

    Innendurchmesser des
    Farbbandkerns

    ZT220

    ZT210

    300 m (984 Fuß)
    Die Medienrolle steht
    zur Farbbandrolle in
    einem Verhältnis von 2:1

    300 m (984 Fuß)
    Die Medienrolle steht
    zur Farbbandrolle in
    einem Verhältnis von 2:1

    * Zebra empfiehlt die Verwendung eines Farbbands, das mindestens genau so breit ist wie das Medium, um den Druckkopf vor
    unnötigem Verschleiß zu schützen.
    ** In Abhängigkeit Ihrer Anwendung können Sie möglicherweise ein Farbband verwenden, das schmaler als 51 mm (2 Zoll) ist,
    solange das Farbband breiter als das verwendete Medium ist. Um ein schmaleres Farbband zu verwenden, testen Sie die
    Leistung des Farbbands für Ihr Medium, um sicherzustellen, dass Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 193

    Spezifikationen
    Mediendaten

    Mediendaten
    Etikettenlänge

    Minimum (Abriss)

    0,7 Zoll (17,8 mm)

    Minimum (Abziehen)

    0,5 Zoll (12,7 mm)

    Minimum
    (Aufwickeln des
    Trägermaterials)

    0,8 Zoll (20,3 mm)

    Minimum (Schneidvorrichtung)

    1,0 Zoll (25,4 mm)

    Maximum

    39 Zoll (991 mm)

    Minimum

    0,75 Zoll (19 mm)

    Maximum

    4,5 Zoll (114 mm)

    Gesamtstärke
    (einschließlich
    Trägermaterial, falls
    vorhanden)

    Minimum

    0,003 Zoll (0,076 mm)

    Maximum

    0,010 Zoll (0,25 mm)

    Maximaler
    Rollenaußendurchmesser

    76 mm-Kern (3 Zoll)

    8 Zoll (203 mm)

    25 mm-Kern (1 Zoll)

    6 Zoll (152 mm)

    Etikettenzwischenraum

    Minimum

    0,079 Zoll (2 mm)

    Bevorzugt

    0,118 Zoll (3 mm)

    Maximum

    0,157 Zoll (4 mm)

    Etikettenbreite

    Größe der Ticket/Anhänger-Aussparung (Breite x Länge)

    0,25 x 0,12 Zoll (6 x 3 mm)

    Lochungsdurchmesser

    0,125 Zoll (3,18 mm)

    Aussparungs- oder
    Lochungsposition
    (zentriert vom inneren
    Medienrand)

    Minimum

    0,15 Zoll (3,8 mm)

    Maximum

    2,25 Zoll (57 mm)

    Intensität in Optical Density Units (ODU) (schwarze
    Markierung)

    > 1,0 ODU

    Maximale Mediendichte

    ≤ 0,5 ODU

    Emitter-/Empf.-Mediensensor (fest montiert)

    11 mm (7/16 Zoll) vom Innenrand

    15.1.16

    P1048261-035

    193



  • Page 194

    194

    Spezifikationen
    Mediendaten

    Notizen • __________________________________________________________________

    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________
    __________________________________________________________________________

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 195

    Glossar

    Abreissen Ein Betriebsmodus, in dem das Etiketten- oder Anhängermaterial vom Benutzer
    per Hand abgerissen wird.
    Abziehen Ein Betriebsmodus, bei dem der Drucker ein bedrucktes Etikett vom Träger
    abzieht und dem Benutzer ermöglicht, das Etikett zu entfernen, bevor das nächste Etikett
    gedruckt wird. Der Druck wird so lange angehalten, bis das Etikett entfernt ist.
    Alphanumerisch Als alphanumerische Zeichen werden Buchstaben, Zahlen und Zeichen
    wie Interpunktionszeichen bezeichnet.
    Backfeed (Rückzug) Backfeed bezeichnet den Vorgang, bei dem der Drucker Medium und
    Farbband (sofern verwendet) so einzieht, dass der Anfang des zu druckenden Etiketts an die
    richtige Ausgangsposition hinter dem Druckkopf des Druckers gebracht wird. MaterialBackfeed ist für den Betrieb des Druckers im Abreiß- und Applikator-Modus relevant.
    Barcode/Strichcode Beim Barcode/Strichcode handelt es sich um alphanumerische
    Zeichen, die als aneinandergereihte Streifen verschiedener Breite dargestellt sind. Es gibt
    unterschiedliche Strichcodes, z. B. den UPC (Universal Product Code) oder Code 39.
    Diagnose Ein Analysevorgang, der Informationen zu defekten Druckerfunktionen
    bereitstellt, die zur Behebung von Druckerproblemen benötigt werden.
    Direkter Thermodruck Bei diesem Druckmodus wird der Druckkopf direkt auf das
    Medium gedrückt. Die Erhitzung der Druckkopfelemente führt zu einer Verfärbung der
    hitzeempfindlichen Beschichtung des Mediums. Da das Medium am Druckkopf vorbei geführt
    wird, wird durch die gezielte Erhitzung der Druckkopfelemente ein Bild auf das Medium
    gedruckt. Bei dieser Druckmethode wird kein Farbband verwendet. Vergl. Thermotransfer.
    Druckgeschwindigkeit Die Geschwindigkeit, mit der gedruckt wird. Bei ThermotransferDruckern wird diese Geschwindigkeit in Zoll/s (Zoll pro Sekunde) angegeben.

    15.1.16

    P1048261-035



  • Page 196

    196

    Glossar

    Druckkopfverschleiß Die mit der Zeit eintretende oberflächige Abnutzung des
    Druckkopfs bzw. der Druckkopfelemente. Der Verschleiß des Druckkopfes kann durch Hitze
    und Abrieb verursacht werden. Um eine maximale Lebensdauer des Druckkopfes zu
    gewährleisten, sollten Sie also eine möglichst niedrige Schwärzungseinstellung (auch als
    Brenn- oder Druckkopftemperatur bezeichnet) verwenden und den Druck des Druckkopfes
    nicht höher einstellen, als für die Druckqualität erforderlich ist. Beim Thermotransferdruck
    sollte das Farbband mindestens die Breite des Mediums aufweisen, um den Druckkopf vor der
    rauen Materialoberfläche zu schützen.
    Druckmedien Das Material, auf das die Daten vom Drucker gedruckt werden. Zu den
    Medientypen gehören Anhänger, gestanzte Etiketten, Endlosetiketten (mit und ohne
    Trägermaterial), nicht endlose Medien, gefaltete Medien und Rollenmedien.
    Dynamischer Arbeitsspeicher (DRAM) Diese Speichergeräte werden während des
    Druckvorgangs zur elektronischen Speicherung der Etikettenformate verwendet. Der auf dem
    Drucker verfügbare DRAM-Speicherplatz bestimmt den maximalen Umfang (Größe und
    Anzahl), in dem Etikettenformate gedruckt werden können. Da es sich um keinen
    permanenten Speicher handelt, gehen die gespeicherten Informationen beim Ausschalten des
    Geräts verloren.
    Endlose Medien Hierbei handelt es sich um Etiketten- oder Anhängermedien ohne
    Aussparungen, Lücken oder Netz (nur Trägermaterial) zum Abtrennen der einzelnen Etiketten
    oder Aufkleber. Das Etikettenmaterial besteht aus einem durchgehenden Materialstreifen.
    Etikett Als Etikett werden bedruckbare Schilder aus Papier, Kunststoff oder einem anderen
    Material mit haftender Rückseite bezeichnet.
    Falten im Farbband Falten im Farbband entstehen bei ungenauer Ausrichtung oder falsch
    eingestelltem Druckkopfdruck. Die Falten können Lücken im Druckbild und/oder ein
    ungleichmäßiges Aufwickeln des Farbbands verursachen und sollten darum unbedingt
    mithilfe der entsprechenden Anpassungsverfahren beseitigt werden.
    Farbband Das Farbband besteht aus einem Trägerfilm und einer „Tinten“-Beschichtung aus
    Wachs oder Harz. Die eingefärbte Seite des Streifens wird vom Druckkopf auf das Medium
    gepresst. Infolge der Erhitzung durch die kleinen Heizelemente im Druckkopf wird die Tinte
    vom Farbband auf das Medium übertragen. ZebraFarbbänder von Zebra sind auf der Rückseite
    mit einer Beschichtung überzogen, die den Druckkopf vor Abnutzungserscheinungen schützt.
    Firmware Mit diesem Begriff wird das Betriebssystem des Druckers bezeichnet. Das
    Programm wird von einem Hostcomputer auf den Drucker heruntergeladen und im FLASHSpeicher abgelegt. Nach dem Einschalten des Druckers wird auch sein Betriebssystem
    gestartet. Durch dieses Programm wird gesteuert, wann das Medium vor- oder zurückgespult
    wird und wann ein Punkt auf das Etikettenmaterial gedruckt wird.
    FLASH-Speicher Der FLASH-Speicher ist ein permanenter Speicher, d. h., die hier
    gespeicherten Informationen bleiben auch beim Abschalten des Geräts erhalten. In diesem
    Speicherbereich wird das Betriebssystem des Druckers gespeichert. Darüber hinaus können
    hier optionale Druckerschriftarten, Grafikformate und vollständige Etikettenformate
    gespeichert werden.
    Gefaltete Medien Medien dieser Art sind in einem rechteckigen Stapel gefaltet.
    Vergl. Rollenmedien.

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 197

    Glossar

    Halterung für die Medienzufuhr Der fest installierte Halter für die Medienrolle.
    Kalibrierung (eines Druckers) Ein Vorgang, in dessen Rahmen der Drucker einige
    grundlegende Daten ermittelt, die zur Optimierung des Druckvorgangs bei einer bestimmten
    Kombination von Medium und Farbband benötigt werden. Dazu wird ein Teil des Mediums
    und des Farbbands (sofern verwendet) vom Drucker eingezogen. Mithilfe der Sensoren des
    Druckers wird bestimmt, ob beim Druck der direkte Thermomodus oder der
    Thermotransfermodus verwendet wird und (bei Einzeletiketten) wie lang die einzelnen
    Etiketten oder Anhänger sind.
    Kerndurchmesser Der Durchmesser des Pappkerns, auf den die Medienrolle oder das
    Farbband aufgewickelt ist.
    Konfiguration Die Druckerkonfiguration besteht aus einer Reihe von Betriebsparametern,
    die für die betreffende Druckeranwendung gelten. Während einige Parameter vom Benutzer
    ausgewählt werden können, sind andere von den installierten Optionen und vom Betriebsmodus
    abhängig. Die Parameter können über Schalter ausgewählt, über das Bedienfeld programmiert
    oder mithilfe von ZPLII-Befehlen heruntergeladen werden. Zu Referenzzwecken können Sie
    ein Konfigurationsetikett mit den aktuellen Druckerparametern ausdrucken.
    LCD-Anzeige Die LCD-Anzeige ist eine von hinten beleuchtete Anzeigefläche, auf der dem
    Benutzer beim normalen Betrieb Informationen zum Status des Druckers oder beim
    Konfigurieren des Druckers für eine bestimmte Anwendung Menüs mit verschiedenen
    Optionen angezeigt werden.
    LED-Leuchte Diese aus Leuchtdioden bestehenden Anzeigen verweisen auf einen
    bestimmten Druckerstatus. Je nach Status der überwachten Funktion kann die entsprechende
    LED-Anzeige leuchten, erlöschen oder blinken.
    Lücke Ein Bereich, der bedruckt werden sollte, beim Druckvorgang jedoch aufgrund eines
    Fehlers (z. B. Falten im Farbband oder defekte Druckelemente) ausgelassen wurde. Lücken
    führen dazu, dass ein gedruckter Barcode falsch gelesen oder unlesbar wird.
    Medien für den direkten Thermodruck Diese Medien sind mit einer Substanz
    beschichtet, die sich bei direkter Hitzezufuhr über den Druckkopf verfärbt, sodass ein
    Druckbild erzeugt wird.
    Medien mit Aussparungen Ein Materialtyp mit ausgesparten Bereichen, die vom Sensor
    des Druckers als Hinweis auf den Beginn des nächsten Etiketts erkannt werden. In der Regel
    handelt es sich dabei um ein stabileres kartonartiges Material, das vom nächsten Anhänger
    abgeschnitten oder abgerissen wird (siehe Nicht endlose Medien).
    Mediensensor Dieser Sensor befindet sich hinter dem Druckkopf. Er erkennt, ob ein
    Medium eingelegt ist, und bestimmt bei Einzeletiketten die Lage der Trägerstruktur (Web),
    Lochungen oder Aussparungen, die den Anfang der einzelnen Etiketten kennzeichnen.
    Nicht endlose Medien Diese Medien enthalten Informationen darüber, wo die einzelnen
    Etiketten/gedruckten Formate anfangen und enden. Beispiele: gestanzte Etiketten, Anhänger
    mit Aussparung oder Material mit schwarzer Registrierungsmarkierung.
    Permanenter Speicher In elektronischen Speichern dieses Typs bleiben die Daten auch
    beim Ausschalten des Druckers erhalten.

    15.1.16

    P1048261-035

    197



  • Page 198

    198

    Glossar

    Registrierung Die Ausrichtung des Drucks an der oberen Kante (vertikal) oder an den
    Seiten (horizontal) des Etiketts oder Anhängers.
    Rollenmedien Medien, die um einen Kern (i. d. R. ein Pappkern) gewickelt sind. Vergl.
    Gefaltete Medien.
    Schriftart Eine Schriftart umfasst einen vollständiger Satz alphanumerischer Zeichen mit ganz
    bestimmtem Schriftbild. Beispiele sind CGTimes™ und CG Triumvirate Bold Condensed™.
    Schwarze Markierung Eine schwarze Registrierungsmarkierung auf der Rückseite des
    Druckmediums, die dem Drucker als Kennzeichnung des Etikettenanfangs dient. (siehe Nicht
    endlose Medien).
    Stanzmedien Bei diesem Typ von Etikettenmaterial sind Etiketten einzeln auf das
    Trägermaterial aufgebracht. Die Etiketten können direkt nebeneinander oder durch einen
    kleinen Zwischenraum voneinander getrennt aufgebracht sein. In der Regel wurde das die
    Etiketten umgebende Abfallmaterial bereits entfernt. (siehe Nicht endlose Medien).
    Symbolsatz Dieser Begriff bezieht sich in der Regel auf den Strichcode.
    Tag/Anhänger Medientyp, dessen Rückseite nicht haftet. Der Anhänger ist jedoch mit
    einem Loch oder einer Aussparung versehen, an dem er aufgehangen werden kann. Anhänger
    werden in der Regel aus Karton oder einem anderen stabilen Material hergestellt.
    Thermotransfer Bei dieser Druckmethode presst der Druckkopf ein mit Tinte oder mit einer
    Harzverbindung beschichtetes Farbband auf das Medium. Durch Erhitzen der
    Druckkopfelemente wird die Tinte oder die Harzverbindung auf das Medium übertragen. Da
    Medium und Farbband am Druckkopf vorbei geführt werden, wird durch die gezielte Erhitzung
    der Druckkopfelemente ein Bild auf das Medium gedruckt. Vergl. Direkter Thermodruck.
    Trägermaterial Das Material, auf das die Etiketten bei der Herstellung aufgebracht werden.
    Nach dem Abziehen der Etiketten wird dieses Material vom Endbenutzer entsorgt oder recycelt.
    Verbrauchsmaterial Oberbegriff für Medien und Farbband.
    Zoll/s (Zoll pro Sekunde) Die Maßeinheit der Geschwindigkeit, mit der die Etiketten oder
    Anhänger gedruckt werden. Viele Drucker von Zebra drucken mit Geschwindigkeiten von 1
    bis 12 Zoll/s (25-305 mm/s).

    P1048261-035

    15.1.16



  • Page 199

    Index

    A
    ABBRECHEN-Taste
    Selbsttest mit ABBRECHEN, 175
    ZT210-Bedienfeld, 15
    ZT220-Bedienfeld, 15
    ZT230-Bedienfeld, 14
    Abrissmodus
    Auswahl, 99
    Beschreibung und Medienführung, 64
    Abziehmodus
    Auswahl, 99
    Reinigen der Abzieheinheit, 147
    Abzugsmodus
    Beschreibung und Medienführung, 65
    Aktion nach Schließen des Druckkopfes, 106
    Aktiver Printserver, 115
    Ändern von Druckerparametern, 19
    Anforderungen an den Freiraum, 28
    Anforderungen an die Belüftung, 28
    Angabe der Druckmethode, 96
    Anhalten eines ZBI-Programms, 111
    Anhänger
    Beschreibung, 20
    Anpassen der Druckbreite, 98
    Anpassen der linken Position, 99
    Anpassung der Abrissposition, 97
    Anpassungen
    Abrissposition, 97
    Druckbreite, 98
    Druckkopfdruck, 133
    Druckschwärzung, 95
    Linke Etikettenposition, 99
    Maximale Etikettenlänge, 101
    Spannung der Farbbandspule, 136
    15.1.16

    Anschließen des Druckers an den Computer oder das
    Netzwerk, 29
    Anwendung
    Farbbänder, 22
    Anzeige
    Anzeigesprache, 118
    Fehlende Zeichen, 172
    Kontrasteinstellung, 104
    Anzeigeleuchten
    in Kombination mit Fehlermeldungen auf dem
    ZT230, 165
    Anzeigesprache
    Wechseln zu einer vertrauten Sprache, 172
    Aufstellungsort des Druckers, 28
    Aufwickelmodus
    Beschreibung und Medienführung, 65
    Ausführen eines ZBI-Programms, 110
    Auspacken des Druckers, 27
    Aussparung/Lücke
    Abbildungen, 20
    Auswahl des Mediensensortyps, 123
    Auswahl des Medientyps, 96
    Auswahl des Emittersensors, 123
    Auswahl des Mediensensors, 123
    Auswahl des Medientyps, 96
    Auswahl des Reflexionssensors, 123
    Auswahl des Sensortyps, 123
    Außenansicht des Druckers, 12

    B
    Barcode
    Barcode lässt sich nicht einscannen, 162
    Batterie-Entsorgung, 155
    Baudrate, 125
    P1048261-005



  • Page 200

    200

    Index

    Bedienfeld
    Navigation, 16
    Tastenfunktion, 13
    Befehlssprache, 119
    Befehlszeichen, 120
    Benutzermenüs, 19
    Beschreibung von
    Rollenmedien, 20
    Bestellen von Ersatzteilen, 155
    Betriebsbedingungen, 28
    Betriebsluftfeuchtigkeit
    , 28
    Betriebstemperatur
    , 28
    broken ribbon (Farbband gerissen), 163

    D
    Datenbits, 126
    Datenquelle
    Anschlüsse, 29
    Hinweise zur Standortauswahl, 28
    Diagnose, 174
    Diagnosemodus
    Start, 109, 183
    Direkter Thermomodus
    Einstellung, 96
    Medienkratztest, 22
    Display
    ZT230-Bedienfeld, 14
    Drucker blockiert, 173
    Druckerdiagnose, 174
    Druckereinstellungen
    Abrissposition, 97
    Druckbreite, 98
    Druckgeschwindigkeit, 95
    Druckmethode, 96
    Druckmodus, 99
    Einstellungen zeigen keine Wirkung, 172
    Linke Etikettenposition, 99
    Maximale Etikettenlänge, 101
    Medientyp, 96
    Neudruckmodus, 100
    Schwärzungsgrad, 95
    Druckerparameter, 19
    Druckertreiber, 29
    Druckgeschwindigkeit, 95
    Druckinformationen
    Drucken verschiedener Druckerinformationen, 102

    P1048261-005

    Druckkopf
    Druckanpassung des Druckkopfes, 133
    Meldung HEAD COLD (Druckkopf kalt)
    allein angezeigt, 169
    Meldung PH NOT AUTHENTICATED (DK Nicht
    authentifiziert), 168
    Meldung PRINT HEAD OVERTEMP (Druckkopf
    Übertemperatur), 168
    Meldung THERMISTOR REPLACE
    PRINTHEAD (Thermistor Druckkopf
    auswechseln), 169
    Vorgehensweise bei der Reinigung, 142
    DRUCKKOPF OFFEN-Meldung, 165
    Druckmodusauswahl, 99
    Druckqualität
    Barcode lässt sich nicht einscannen, 162
    Druckanpassung des Druckkopfes, 133
    Vergleich der Schwärzung beim Selbsttest mit
    VORSCHUB, 178
    Druckschwärzungseinstellung, 95

    E
    Einlegen
    Rollenmedien, 73
    Einrichtung
    Installation des Druckertreibers, 29
    Einschaltvorgang, 105
    Einstellungen
    Kontrast der Anzeige, 104
    Einziehen eines Etiketts
    Aktion nach Schließen des Druckkopfes, 106
    Festlegen als Einschaltvorgang, 105
    ZT210-Drucker, 15
    ZT220-Drucker, 15
    ZT230-Drucker, 14
    Elektronikabdeckung, 12
    Empfindlichkeit des Etikettensensors, 123
    Empfindlichkeit des Sensors für Etiketteinzug, 124
    Endlose Medien
    Auswahl des Medientyps, 96
    Beschreibung, 21
    Entsorgung von Druckerteilen, 155
    Ersatzteile, 155
    ESSID, 116
    Ethernet
    Eigenschaften der kabellosen Verbindung, 189
    Eigenschaften einer kabelgebundenen
    Verbindung, 189
    Verbindung des Druckers mit einem
    kabelgebundenen Netzwerk, 51
    Verbindung des Druckers mit einem kabellosen
    Netzwerk, 58
    15.1.16



  • Page 201

    Index

    Etikett verschieben, 99
    Etiketten wurden nicht gedruckt, 171
    Etikettenbilder, 102
    Etikettenbreite, 98
    Etikettenformate, 102
    Etikettenschriftarten, 102

    F
    Faltmedien
    Beschreibung, 21
    Farbband
    Beschichtete Seite ermitteln, 22
    Farbband verrutscht oder wird nicht
    ordnungsgemäß zugeführt, 163
    Farbband wird nicht richtig erkannt., 164
    Einstellen des Thermotransfermodus, 96
    Entfernen , 137
    Faltiges Farbband, 163
    Gerissenes oder geschmolzenes Farbband, 163
    Klebetest, 23
    Kratztest, 23
    Farbbandsensor-Kalibrierung
    Vorgang, 128
    FCC-Grenzwerte für die Strahlenbelastung, 4
    FCC-Vorschriften, Erklärung zur
    Übereinstimmung, 4
    Fehlerbehebung
    Diagnosetests, 174
    Druckqualität, 159
    Farbbandprobleme, 163
    Fehlermeldungen, 165
    Kommunikationsprobleme, 171
    Probleme mit der Druckqualität, 159
    Statusanzeigen, 157
    Fehlermeldungen, 165
    Bedienfeld, 165
    Fehlermeldungen auf der LCD-Anzeige, 165
    Fehlgeschlagene Registrierung von Etiketten, 161

    G
    Gateway, 114
    Gefaltete Medien
    Einlegen, 73
    Grenzwerte Strahlenbelastung, 4

    H
    Haftung, 2
    Hinweisleuchten
    ZT210-Bedienfeld, 15
    ZT220-Bedienfeld, 15
    ZT230-Bedienfeld, 14
    15.1.16

    Host-Handshake, 127

    I
    IP-Adressen, 112
    IP-Auflösung
    IP-Protokoll, 115
    IP-Protokoll, 115

    K
    Kabelgebundener Printserver
    Eigenschaften, 189
    Kabelloser Printserver
    Eigenschaften, 189
    Kalibrieren des Farbbandsensors
    Startmöglichkeiten, 108
    Kalibrieren des Mediensensors
    Startmöglichkeiten, 108
    Kalibrierung
    Aktion nach Schließen des Druckkopfes, 106
    Automatische Kalibrierung fehlgeschlagen., 162
    Festlegen als Einschaltvorgang, 105
    KURZ-KAL.
    Aktion nach Schließen des Druckkopfes, 106
    Festlegen als Einschaltvorgang, 105
    Startmöglichkeiten, 108
    Kalibrierung
    Vorgang, 128
    KEINE REAKTION
    Aktion nach Schließen des Druckkopfes, 106
    Festlegen als Einschaltvorgang, 105
    Klebetest zur Farbbandbeschichtung, 23
    Kommunikationsdiagnosemodus
    Start, 109
    Übersicht, 183
    Kommunikationsdiagnoseselbsttests, 183
    Kommunikationsprobleme, 171
    Kommunikationsschnittstellen, 29
    Konfigurationsetikett
    Drucken über den Selbsttest mit
    ABBRECHEN, 175
    Über Zebra Setup Utilities drucken, 89
    Verschiedene Druckmöglichkeiten, 102
    Konfigurationsetikett-Drucker, 102
    Konformität für Kanada, 4
    Konformitätserklärung, 3
    Kratztest
    Beschichtete Seite des Farbbands, 23
    Medientyp, 22
    KURZ-KAL.
    Aktion nach Schließen des Druckkopfes, 106
    Festlegen als Einschaltvorgang, 105

    P1048261-005

    201



  • Page 202

    202

    Index

    L
    Lagerung des Druckers, 27
    LÄNGE
    Aktion nach Schließen des Druckkopfes, 106
    Festlegen als Einschaltvorgang, 105
    LCD-Kontrast, 104
    Leerlaufanzeige
    Ändern der Anzeige, 104
    Zugriff auf das Startmenü von der
    Leerlaufanzeige, 18

    Meldung PH NOT AUTHENTICATED (DK Nicht
    authentifiziert), 168
    Meldung PRINT HEAD OVERTEMP (Druckkopf
    Übertemperatur), 168
    Meldung RIBBON IN (Farbband eingelegt), 166
    Meldung RIBBON OUT (Kein Farbband), 167
    Meldung THERMISTOR REPLACE PRINTHEAD
    (Thermistor Druckkopf auswechseln), 169
    melted ribbon (Farbband geschmolzen), 163
    Menüstruktur, 19

    M

    N

    MAC-Adresse, 116
    Manuelle Kalibrierung
    Startmöglichkeiten, 108
    Vorgang, 128
    Maximale Etikettenlänge, 101
    Medien
    Anhänger, 20
    Endlose Rollenmedien, 21
    Gefaltet, 21
    Medien mit Trägerband, 20
    Medientypen, 20
    Mit schwarzer Markierung, 20
    Nicht endlose Rollenmedien, 20
    Perforiert, 20
    Medien mit schwarzer Markierung
    Auswahl des Medientyps, 96
    Beschreibung, 20
    Medien mit Trägerband
    Beschreibung, 20
    Medienklappe, 12
    Medienkratztest, 22
    Mediensensor-Kalibrierung
    Vorgang, 128
    Medientypen
    Anhänger, 20
    Endlose Rollenmedien, 21
    Faltmedien, 21
    Medien mit schwarzer Markierung, 20
    Medien mit Trägerband, 20
    Nicht endlose Rollenmedien, 20
    Perforierte Medien, 20
    Melden von Transportschäden, 27
    Meldung HEAD COLD (Druckkopf kalt)
    Allein angezeigt, 169
    Meldung MEDIA OUT (Medium fehlt), 165
    Meldung OUT OF MEMORY (Kein Speicher), 170

    P1048261-005

    Navigation, 16
    Netzwerkeinstellungen
    Netzwerk zurücksetzen, 117
    Standards laden, 106
    Netzwerkeinstellungen zurücksetzen, 117
    Netzwerk-Konfigurationsetikett
    Drucken über den Selbsttest mit
    ABBRECHEN, 175
    Verschiedene Druckmöglichkeiten, 102
    Netzwerkstandards, 106
    Neudruckmodus, 100
    Nicht endlose Medien
    Auswahl des Medientyps, 96
    Beschreibung, 20
    Problem mit Etiketten, 172

    P
    Parallel-Anschluss
    Anschließen des Druckers an einen Computer, 43
    Merkmale des Parallel-Anschlusses, 189
    Parität, 126
    PAUSE-Taste
    Selbsttest mit PAUSE, 177
    Selbsttest mit VORSCHUB und PAUSE, 182
    ZT210-Bedienfeld, 15
    ZT220-Bedienfeld, 15
    ZT230-Bedienfeld, 14
    Perforierte Medien, 20
    Position des Bedienfelds, 12
    POST (Power-On Self Test, Selbsttest beim
    Einschalten), 174
    Printserver
    Aktiver Printserver, Element des
    Benutzermenüs, 115
    Eigenschaften einer kabelgebundenen

    15.1.16



  • Page 203

    Index

    Verbindung, 189
    Eigenschaften einer kabellosen Verbindung, 189
    ESSID, 116
    IP-Adressen, 112
    IP-Protokoll, 115
    MAC-Adresse, 116
    Netzwerkeinstellungen zurücksetzen, 117
    Netzwerk-Konfigurationsetikett, 102
    Standard-Gateway, 114
    Subnetzmaske, 113
    Printserver neuinitialisieren, 106
    Prüfzeichen, 121

    Q
    QR-Codes mit Fehlermeldungen, 165
    QuickHelp-Seiten, 165

    R
    Recycling von Druckerteilen, 155
    Reinigen
    Abzieheinheit, 147
    Schneidemodul, 151
    Reinigen
    Außenflächen des Druckers, 141
    Sensoren, 141
    Empfohlener Reinigungsplan, 140
    Reinigen
    Druckkopf und Auflagewalze, 142
    Reinigung
    Medienfach, 141
    Relative Luftfeuchtigkeit
    Betrieb und Lagerung, 188
    Routinereinigungsplan, 140

    S
    Schmierung, 155
    Schneidemodus
    Auswahl, 99
    Beschreibung und Medienführung, 66
    Meldung CUT ERROR (Schneidfehler), 170
    Reinigen des Schneidemoduls, 151
    Schwärzung
    Anpassungen, 95
    Schwärzungsgrad
    Die Druckqualität ist zu hell oder zu dunkel, 160
    Selbsttests, 174
    ABBRECHEN, 175
    PAUSE, 177
    POST (Power-On Self Test, Selbsttest beim

    15.1.16

    Einschalten), 174
    VORSCHUB, 178
    VORSCHUB und PAUSE, 182
    Sensoren
    Auswahl des Emittersensors, 123
    Interpretieren des Sensorprofils, 184
    Sensorprofil, 102
    Serieller Anschluss
    Merkmale des seriellen Anschlusses, 188
    Serieller Anschluss
    Anschließen des Druckers an einen Computer, 43
    Setup
    Auspacken des Druckers, 27
    Smartphone
    QuickHelp-Seiten, 165
    Spannungsanpassung der Farbbandspule, 136
    Spannungseinstellung des Farbbands, 136
    Sprache
    Wechseln zu einer vertrauten Sprache, 172
    Standard-Gateway, 114
    Standardwerte laden, 106
    Standfläche des Druckers, 28
    Standortauswahl des Druckers, 28
    Start der manuellen Kalibrierung, 108
    Startmenü, 18
    Statusanzeigen
    Fehlerbehebung, 157
    Strichcodes
    Strichcode-Etikett, 102
    Vergleich der Schwärzung beim Selbsttest mit
    VORSCHUB, 178
    Stromversorgung
    Netzkabelspezifikationen, 190
    Standortauswahl, 28
    Subnetzmaske, 113

    T
    Tasten am Bedienfeld, 13
    Technische Daten
    Parallelanschluss, 188, 189
    Serieller Anschluss, 188
    USB-Anschluss, 188
    Technische Daten
    Drahtloser Printserver, 188, 189
    Kabelgebundener Printserver, 188, 189
    Temperatur
    Betrieb und Lagerung, 188
    Thermotransfermodus
    Einstellung, 96
    Medienkratztest, 22
    Trägermaterial-Aufwickelmodus
    Auswahl, 99
    P1048261-005

    203



  • Page 204

    204

    Index

    Transport
    Melden von Schäden, 27
    Zurücksenden des Druckers, 27
    Treiberinstallation, 29
    Trennzeichen, 121

    U
    Überprüfen auf Transportschäden, 27
    Unbedruckte Etiketten, 160
    Unterbrechung der Registrierung während des
    Druckens, 160
    Unterstützte Anzeigesprachen, 118
    Ursachen für ein faltiges Farbband, 163
    USB-Anschluss
    Anschließen des Druckers an einen Computer, 39
    Merkmale des USB-Anschlusses, 188

    V
    Versand
    Zurücksenden des Druckers, 27
    Verschmierte Streifen auf den Etiketten, 160
    Vertikale Verschiebung
    Anfangsposition, 161
    Verzerrte Bilder auf Etiketten, 171

    P1048261-005

    VORSCHUB-Taste
    Selbsttest mit VORSCHUB, 178
    Selbsttest mit VORSCHUB und PAUSE, 182
    ZT210-Bedienfeld, 15
    ZT220-Bedienfeld, 15
    ZT230-Bedienfeld, 14

    W
    Werkeinstellungen, 106

    Z
    ZBI aktivieren, 110
    Zebra Basic Interpreter ZBI
    Anhalten eines ZBI-Programms, 111
    Ausführen eines ZBI-Programms, 110
    Zebra Basic Interpreter ZBI
    Aktivieren, 110
    Zebra Setup Utilities
    Ausdruck eines Testetiketts, 89
    Installation, 29
    ZebraDesigner, 91
    ZPL außer Kraft, 119
    ZPL-Modus, 122
    Zuletzt gespeicherte Einstellungen, 106
    Zuletzt gespeicherte Einstellungen neu laden, 106
    Zurücksetzen auf Standardeinstellungen, 106
    Zurücksetzen auf Standards, 106
    Zurücksetzen des Druckers auf die
    Standardeinstellungen, 106

    15.1.16



  • Page 205



  • Page 206

    Konzernzentrale
    Zebra Technologies Corporation
    3 Overlook Point
    Lincolnshire, IL 60069 USA
    T: +1 847 634 6700
    Gebührenfreie Rufnummer +1 866 230 9494
    F: +1 847 913 8766
    http://www.zebra.com

    P1048261-035






Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für Zebra ZT230 wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von Zebra ZT230 in der Sprache / Sprachen: Deutsch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 13,66 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Andere Handbücher von Zebra ZT230

Zebra ZT230 Bedienungsanleitung - Englisch - 194 seiten

Zebra ZT230 Kurzanleitung - Holländisch - 18 seiten


Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info