Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/92
Nächste Seite
®
287/289
True-rms Digital Multimeters
Bedienungshandbuch
June 2007, Rev. 2, 3/09 (German)
© 2007, 2008, 2009 Fluke Corporation. All rights reserved. Specifications subject to change without notice.
All product names are trademarks of their respective companies.
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    287/289True-rms Digital MultimetersBedienungshandbuchJune 2007, Rev. 2, 3/09 (German) 2007, 2008, 2009 Fluke Corporation. All rights reserved. Specifications subject to change without notice.All product names are trademarks of their respective companies.
  • Page 2

    Begrenzte Lebensdauer-GarantieFluke gewhrleistet, dass alle Fluke 20, 70, 80, 170, 180 und 280 Series Multimeter fr deren Lebensdauer frei von Material- und Fertigungsdefekten sind. Der BegriffLebensdauer ist in diesem Dokument als sieben Jahre nach Produktionseinstellung des Produkts durch Fluke definiert, die Garantieperiode betrgt aber mindestens zehnJahre ab dem Kaufdatum. Diese Garantie erstreckt sich nicht auf Sicherungen, Einwegbatterien und Schden, die durch Nachlssigkeit, unsachgemen Gebrauch,Verschmutzung, Vernderungen am Gert, Unflle, normale Abnutzung von mechanischen Komponenten oder abnormale Betriebsbedingungen oder unsachgemeHandhabung, einschlielich Fehlern, die durch Verwendung auerhalb der Spezifikationen fr das Produkt verursacht wurden, entstanden sind. Diese Garantie gilt nur fr denersten Kufer und kann nicht bertragen werden.Fr die Dauer von zehn Jahren ab dem Kaufdatum deckt diese Garantie auch die LCD-Anzeige ab. Fr die restliche Lebensdauer des Multimeters ersetzt Fluke die LCDAnzeige gegen eine Gebhr, die auf den jeweils aktuellen Komponentenbeschaffungskosten basiert.Zum Registrieren des ersten Kufers und des Kaufdatums die beiliegende Registrierungskarte ausfllen oder das Produkt online unter http://www.fluke.com registrieren. Bittedie Karte ausfllen und einsenden. Defekte Produkte, die bei einer von Fluke autorisierten Verkaufsstelle zum geltenden internationalen Preis erworben wurden, werden vonFluke nach eigenem Ermessen kostenlos repariert oder ersetzt, oder Fluke zahlt den Kaufpreis zurck. Fluke behlt sich das Recht vor, Einfuhrgebhren frReparatur/Ersatzteile in Rechnung zu stellen, wenn das in einem bestimmten Land erworbene Produkt zur Reparatur in ein anderes Land gesendet wird.Falls das Produkt defekt ist, das nchstgelegene von Fluke autorisierte Servicezentrum verstndigen, um Rcknahmeinformationen zu erhalten, und anschlieend das Produktmit einer Beschreibung des Problems und unter Vorauszahlung von Fracht- und Versicherungskosten (FOB Bestimmungsort) an dieses Servicezentrum senden. Flukebernimmt keinerlei Haftung fr eventuelle Transportschden. Fluke bezahlt den Rcktransport fr unter Garantie reparierte oder ersetzte Produkte. Vor Reparaturen, die nichtdurch die Garantie abgedeckt sind, schtzt Fluke die Kosten und holt eine Ermchtigung ein; nach der Reparatur stellt Fluke die Kosten fr Reparatur und Rcktransport inRechnung.DIESE GARANTIE IST IHR EINZIGER RECHTSANSPRUCH. KEINE ANDEREN GARANTIEN, WIE DIE DER ZWECKDIENLICHKEIT FR EINEN BESTIMMTEN EINSATZ,WERDEN AUSDRCKLICH ERTEILT ODER IMPLIZIERT. FLUKE HAFTET NICHT FR SPEZIELLE, UNMITTELBARE, MITTELBARE, BEGLEIT- ODER FOLGESCHDENSOWIE VERLUSTE, EINSCHLIESSLICH VERLUST VON DATEN, UNABHNGIG VON DER URSACHE ODER THEORIE. AUTORISIERTE WIEDERVERKUFER DRFENKEINE WEITEREN, ABWEICHENDEN GARANTIEN IM NAMEN VON FLUKE ABGEBEN. Da einige Lnder keine Ausschlsse und/oder Einschrnkungen einer gesetzlichenGewhrleistung oder von Begleit- oder Folgeschden zulassen, kann es sein, dass diese Haftungsbeschrnkung fr Sie keine Geltung hat. Sollte eine Klausel dieserGarantiebestimmungen von einem zustndigen Gericht oder einer anderen Entscheidungsinstanz fr unwirksam oder nicht durchsetzbar befunden werden, so bleiben dieWirksamkeit oder Durchsetzbarkeit anderer Klauseln dieser Garantiebestimmungen von einem solchen Spruch unberhrt.Fluke CorporationP.O. Box 9090Everett, WA 98206-9090U.S.A.5/07Fluke Europe B.V.P.O. Box 11865602 BD EindhovenThe Netherlands
  • Page 3

    InhaltTitelSeiteEinfhrung ......................................................................................................................Kontaktinformationen fr Fluke.......................................................................................Sicherheitsinformationen................................................................................................Gefhrliche Spannung....................................................................................................Symbole .........................................................................................................................Merkmale .......................................................................................................................Funktionsweise der Drucktasten................................................................................Automatische Wiederholung (Auto Repeat) ..............................................................Funktionsweise der Anzeige......................................................................................Balkenanzeige ......................................................................................................Statusleistenelemente ..........................................................................................Seitenbereich........................................................................................................Softkey-Beschriftungen.........................................................................................Einstellen des Anzeigekontrasts ...........................................................................Funktionsweise des Drehschalters ............................................................................Gebrauch der Eingangsbuchsen ...............................................................................Messgertstrom..............................................................................................................i11134556789999101112
  • Page 4

    287/289BedienungshandbuchManuelles Ein- und Ausschalten des Messgerts.....................................................Batteriespannungsanzeiger ......................................................................................Automatische Abschaltung........................................................................................Batteriesparmodus ....................................................................................................Regulieren der Hintergrundbeleuchtung ...................................................................Auswhlen des Bereichs................................................................................................Funktionsweise von Funktionsmens ............................................................................Input Alert -Funktion ...................................................................................................Verwenden der Info-Taste .............................................................................................Hold und AutoHold-Modus.............................................................................................Messen des Spitzenfaktors............................................................................................Erfassen von Minimal- und Maximalwerten ...................................................................Erfassen von Spitzenwerten ..........................................................................................Tiefpassfilter (nur Modell 289) .......................................................................................Relative Messungen durchfhren ..................................................................................Messungen durchfhren ................................................................................................Messen von Wechselspannung ................................................................................Verwenden von LoZ fr Spannungsmessungen (nur Modell 289) ............................dB-Messungen durchfhren......................................................................................Messen von Gleichspannung....................................................................................Messen von Wechselstrom- und Gleichstromsignalen..............................................Messen von Temperatur ...........................................................................................Verwenden der Y Funktion (nur Modell 289) .......................................................Prfen der Kontinuitt ...............................................................................................Gebrauch von Leitfhigkeit fr hochohmige Prfungen ............................................Messen von Kapazitt...............................................................................................Prfen von Dioden ....................................................................................................Messen von Stromstrke ..........................................................................................ii12121213131314151516171718212223232424262729323235363739
  • Page 5

    Inhalt (Fortsetzung)Messen von Frequenz ...............................................................................................Messen des Tastgrads ..............................................................................................Messen der Impulsbreite ...........................................................................................ndern von Messgert-Setup -Optionen ........................................................................Zurcksetzen von Messgert-Setup-Optionen ..........................................................Einstellen des Anzeigenkontrasts..............................................................................Einstellen der Sprache des Messgerts ....................................................................Einstellen von Datum und Uhrzeit .............................................................................Einstellen der Abschaltung fr Hintergrundbeleuchtung und automatischeAbschaltung ......................................................................................................Setzen einer anwendungsspezifischen dBm-Referenz .............................................Deaktivieren und Aktivieren des Piepsers .................................................................Aktivieren und Deaktivieren des Glttungsmodus .....................................................Verwendung anderer Setup-Optionen .......................................................................Speichernutzung ............................................................................................................Speicherung einzelner Messdaten ............................................................................Benennen gespeicherter Daten .................................................................................Anzeigen von Speicherdaten.....................................................................................Anzeigen von Momentaufnahme- und bersichtsdaten .......................................Anzeigen von Trenddaten.....................................................................................Heranzoomen auf Trenddaten. .............................................................................Lschen gespeicherter Messdaten............................................................................Aufzeichnen von Messdaten ..........................................................................................Einrichten einer Aufzeichnungssitzung......................................................................Einstellen des Ereignisschwellenwerts ......................................................................Starten einer Aufzeichnungssitzung ..........................................................................Stoppen einer Aufzeichnungssitzung ........................................................................Gebrauch der Kommunikationsfunktionen .....................................................................iii434446484848484949495050505051515152525353545556565658
  • Page 6

    287/289BedienungshandbuchFehlermeldungen ...........................................................................................................Wartung .........................................................................................................................Allgemeine Wartung..................................................................................................Prfen der Sicherungen ............................................................................................Ersetzen der Batterien ..............................................................................................Ersetzen der Sicherungen.........................................................................................Aufbewahrung der Messleitungen.............................................................................Bei Problemen ...............................................................................................................Kundendienst und Ersatzteile ........................................................................................Allgemeine Spezifikationen............................................................................................Ausfhrliche Spezifikationen..........................................................................................Wechselspannungsspezifikationen ...........................................................................Wechselstromspezifikationen....................................................................................Gleichspannungsspezifikationen...............................................................................Gleichstromspezifikationen .......................................................................................Widerstandsspezifikationen ......................................................................................Temperaturspezifikationen........................................................................................Kapazitts- und Diodenprfungsspezifikationen .......................................................Frequenzzhlerspezifikationen .................................................................................Frequenzzhler-Empfindlichkeit ................................................................................Spezifikationen fr MIN MAX, Aufzeichnung und Spitzenwert ..................................Eingangskenndaten ..................................................................................................Brdenspannung (A, mA, A) ...................................................................................iv5960606062626365667071727374757676777879808182
  • Page 7

    TabellenTabelle1.2.3.4.5.6.7.8.9.10.11.12.TitelSeiteSymbole ................................................................................................................................Drucktasten ...........................................................................................................................Anzeigeelemente...................................................................................................................Drehschalterpositionen..........................................................................................................Eingangsbuchsen ..................................................................................................................Batteriespannungsanzeiger...................................................................................................Anzeige Trenddaten ..............................................................................................................Aufzeichnungsanzeige ..........................................................................................................Anzeige nach Stoppen einer Aufzeichnungssitzung..............................................................Fehlermeldungen ..................................................................................................................Ersatzteile..............................................................................................................................Zubehr .................................................................................................................................v457101112535557596669
  • Page 8

    287/289Bedienungshandbuchvi
  • Page 9

    AbbildungenAbbildung1.2.3.4.5.6.7.8.9.10.11.12.13.14.15.16.17.TitelSeiteDrucktasten ...........................................................................................................................Anzeigeelemente...................................................................................................................Drehschalter ..........................................................................................................................Eingangsbuchsen ..................................................................................................................Funktionsmen......................................................................................................................Anzeige MIN MAX-Aufzeichnung ..........................................................................................Anzeige Spitzenwertaufzeichnung ........................................................................................Tiefpassfilter ..........................................................................................................................Relativmodusfunktionen ........................................................................................................Wechselspannungsmessungen.............................................................................................dBm-Anzeige.........................................................................................................................Gleichspannungsmessungen ................................................................................................AC- und DC-Anzeige .............................................................................................................Temperaturmessung .............................................................................................................Widerstandsmessung ............................................................................................................Anzeige von Kontinuitt.........................................................................................................Kontinuittsprfung................................................................................................................vii57101114181921222324262829313233
  • Page 10

    287/289Bedienungshandbuch18.19.20.21.22.23.24.25.26.27.28.29.30.31.Leitfhigkeitsmessung ..........................................................................................................Kapazittsmessung...............................................................................................................Diodenprfung ......................................................................................................................Messen von Stromstrke ......................................................................................................Messen von Stromstrke - Schaltkreisverbindung ................................................................Funktionen, die Frequenzmessung zulassen........................................................................Frequenzanzeige ..................................................................................................................Tastgradmessungen .............................................................................................................Tastgradanzeige ...................................................................................................................Impulsbreitemessungen ........................................................................................................Prfen der Stromsicherungen ...............................................................................................Aufbewahrung der Messleitungen.........................................................................................Ersetzen der Batterien und Sicherungen ..............................................................................Ersatzteile .............................................................................................................................viii3536384142434445464761636468
  • Page 11

    SicherheitsinformationenEinfhrungXWWarnungDieses Messgert stimmt berein mit:ANSI/ISA 82.02.01 (61010-1) 2004UL 61010B (2003)CAN/CSA-C22.2 Nr. 61010-1-04IEC/EN 61010-1, 2.Ausgabe, Verschmutzungsgrad 2EMC EN 61326-1Messkategorie III, 1000 V, Verschmutzungsgrad 2Kontaktinformationen fr FlukeMesskategorie IV, 600 V, Verschmutzungsgrad 2Telefonisch:Ein Warnhinweis identifiziert in diesem Handbuch gefhrlicheBedingungen und Aktivitten, die Krperverletzungen oder Todverursachen knnen. Ein Vorsichtshinweis identifiziertBedingungen und Aktivitten, die das Messgert oder die zuprfende Ausrstung beschdigen oder permanentenDatenverlust verursachen knnen.Vor Gebrauch des Messgerts dieSicherheitsinformationen lesen..Die Beschreibungen und Anweisungen in diesem Handbuchgelten fr die Modell 289 und Modell 287 EchteffektivDigitalmultimeter (nachfolgend Messgert genannt). AlleAbbildungen zeigen das Modell 289.USA: 1-888-993-5853Kanada: 1-800-363-5853Europa: +31 402-675-200Japan: +81-3-3434-0181Singapur: +65-738-5655Weltweit: +1-425-446-5500XW WarnungFluke-Website: www.fluke.com.Registrierung des Megerts:http://register.fluke.comUm die aktuellen Ergnzungen des Handbuchs anzuzeigen, zudrucken oder herunterzuladen, die Website von Fluke abrufenhttp://us.fluke.com/usen/support/manuals.Zur Vermeidung von Stromschlag oderVerletzungen folgende Richtlinien einhalten:Das Messgert ausschlielich wie in dieserAnleitung beschrieben einsetzen, da sonst dieim Messgert integriertenSchutzeinrichtungen beeintrchtigt werdenknnten.1
  • Page 12

    287/289Bedienungshandbuch2Das Messgert nicht verwenden, wenn esbeschdigt ist. Vor dem Gebrauch desMessgerts das Gehuse untersuchen. NachRissen oder herausgebrochenem Kunststoffsuchen. Die Isolierung im Bereich derAnschlsse besonders sorgfltig untersuchen.Vor dem Einschalten des Messgertssicherstellen, dass die Batteriefachabdeckunggeschlossen und eingerastet ist.Vor dem ffnen der Batteriefachabdeckung dieMessleitungen vom Messgert trennen.Die Messleitungen bezglich beschdigterIsolierung und exponiertem Metalluntersuchen. Kontinuitt der Messleitungenprfen. Vor Gebrauch des Messgertsbeschdigte Messleitungen ersetzen.Zwischen den Anschlssen bzw. zwischen denAnschlssen und Masse nie eine hhereSpannung als die am Messgert angegebeneNennspannung anlegen.Das Messgert nie mit entfernter Abdeckungoder geffnetem Gehuse verwenden.Bei Arbeiten mit Spannungen ber 30 VWechselstrom eff., 42 V Wechselstrom Spitzeoder 60 V Gleichstrom Vorsicht walten lassen.Bei solchen Spannungen bestehtStromschlaggefahr.Nur die in dieser Anleitung beschriebenenErsatzsicherungen verwenden.Die fr die vorzunehmenden Messungenentsprechenden Anschlsse, Funktionen undBereiche verwenden.Mglichst nicht alleine arbeiten.Beim Messen von Strom vor dem Anschlieendes Messgerts an den Stromkreis den Stromdes Stromkreises abschalten. Darauf achten,dass das Messgert mit dem Stromkreis inReihe geschaltet ist.Beim Herstellen von elektrischenVerbindungen die gemeinsame Messleitungvor der spannungsfhrenden Messleitunganschlieen. Beim Trennen von Verbindungendie spannungsfhrende Messleitung vor dergemeinsamen Messleitung trennen.Das Messgert nicht verwenden, wenn esFunktionsstrungen aufweist. UnterUmstnden sind die Sicherheitsvorkehrungenbeeintrchtigt. Im Zweifelsfall das Messgertvon einer Servicestelle prfen lassen.Das Messgert nicht in Umgebungen mitexplosiven Gasen, Dampf oder Staubverwenden.Zur Stromversorgung des Messgertsausschlielich vorschriftsgem imMessgertgehuse eingesetzte AA/LR6Batterien (1,5 V) verwenden.Fr Servicearbeiten am Messgertausschlielich spezifizierte Ersatzteileverwenden.
  • Page 13

    True-rms Digital MultimetersGefhrliche SpannungBeim Arbeiten mit den Messfhlern die Fingerhinter dem Fingerschutz der Messspitzenhalten.Die Tiefpassfilteroption nicht zum Prfen desVorhandenseins gefhrlicher Spannungenverwenden. Die vorhandenen Spannungensind u. U. hher als angegeben. Zuerst eineSpannungsmessung ohne den Filterdurchfhren, um ggf. das Vorhandensein vongefhrlicher Spannung zu erkennen. Dann dieFilterfunktion auswhlen.Nur Messleitungen verwenden, die diegleichen Spannungs-, Kategorie- und AmpereNennleistungen aufweisen wie das Messgertund von einer Sicherheitsbehrde zugelassensind.Bei Arbeiten in explosionsgefhrdetenUmgebungen korrekte Schutzausrstunggem den geltenden lokalen und nationalenVorschriften verwenden.Bei Arbeiten in explosionsgefhrdetenUmgebungen lokale und nationaleSicherheitsvorschriften einhalten.W VorsichtZur Vermeidung von Schden am Messgert oderan dem zu prfenden Gert folgende Richtlinieneinhalten:Vor dem Prfen von Widerstand, Kontinuitt,Dioden oder Kapazitt den Strom desStromkreises abschalten und alleHochspannungskondensatoren entladen.Fr alle Messungen die entsprechendenAnschlsse, Funktionen und Bereicheverwenden.Keine Batterien entfernen, whrend dasMessgert eingeschaltet ist bzw. ein Signal anden Eingangsbuchsen des Messgertsangelegt ist.Vor der Strommessung die Sicherungen desMessgerts prfen. (Siehe Prfen derSicherungen im Bedienungshandbuch auf derzugehrigen CD.)Den LoZ-Modus nicht zum Messen vonSpannungen in Schaltkreisen verwenden, diedurch die niedrige Impedanz (3 k) diesesModus beschdigt werden knnten. (NurModell 289.)Gefhrliche SpannungDieser Alarm signalisiert das Vorhandensein einer potentiellgefhrlichen Spannung, wenn das Messgert eine Spannung30 V oder eine berspannung (OL) feststellt; es wird dasSymbol Yangezeigt.3
  • Page 14

    287/289BedienungshandbuchSymboleTabelle 1 beschreibt die Symbole, die am Messgert und in diesem Handbuch verwendet werden.Tabelle 1. SymboleSymbolBFWechselstrom oder -spannung (AC Alternating Current)Gleichstrom oder -spannung (DC - DirectCurrent)XGefhrliche SpannungEBatterie (Batterie schwach, wenn auf derAnzeige eingeblendet)SymbolBeschreibungISicherungTWJSchutzisoliert$Stimmt mit den relevanten kanadischen undUSamerikanischen Normen bereinWichtige Informationen, siehe HandbuchErde, MasseRKontinuittsprfung oder KontinuittspieptonPbereinstimmung mit den Richtlinien derEuropischen UnionUnderwriters Laboratory anerkanntesund lizenziert durch TV Product GeprftProduktServicesIEC Messkategorie III - CAT III-AusrstungIEC Messkategorie IV - CAT IV-Ausrstungist so konzipiert, dass sie gegenist so konzipiert, dass sie gegenimpulsfrmige Strsignale in fest installiertenSpannungsspitzen derGerten (z. B. Verteilertafeln, ZuleitungenCAT IVPrimrversorgungsebene (z. B.und kurze Abzweigstromkreise) undElektrizittszhler oder Freileitungs- oderBeleuchtungssystemen in groen GebudenErdleitungsversorgungssysteme) schtzt.schtzt.Dieses Produkt nicht im unsortierten Kommunalabfall entsorgen. Fr Informationen ber Recycling dieWebsite von Fluke besuchen.CAT III~4Beschreibung;N10140Stimmt mit den relevanten australischenNormen berein
  • Page 15

    True-rms Digital MultimetersMerkmaleTabelle 2. DrucktastenMerkmaleDie Tabellen 2 bis 5 beschreiben kurz die Leistungsmerkmaledes Messgerts.Funktionsweise der DrucktastenDie 14 Drucktasten auf der Vorderseite des Messgertsaktivieren Eigenschaften, die ausgewhlte Drehschalterfunktionbeeinflussen, navigieren Mens bzw. steuern Strom zuMessgertschaltkreisen. Die Tasten sind in Abbildung 1aufgefhrt und in Tabelle 2 beschrieben.TasteO1234Schaltet das Messgert ein bzw. aus.Whlen Unterfunktionen und Modi fr diejeweilige Drehschalterfunktion aus.Cursortasten. Whlen Elemente in einemMen aus, stellen den Anzeigekontrast ein,blttern durch Informationen und fhrenDateneingabe durch.HFriert den derzeitigen Messwert auf derAnzeige ein und ermglicht Speicherung derAnzeige. Bietet Zugang zu AutoHold.RSchaltet die Messgertbereichswahl aufmanuell und durchluft dann alle Bereiche.Um zu automatischer Bereichswahlzurckzukehren, die Taste 1 Sekunde langdrcken.MStartet und stoppt MIN MAX-Aufzeichnung.IZeigt Informationen ber die aktuelleFunktion bzw. die Elemente auf der Anzeigean.est02.emfAbbildung 1. DrucktastenFunktionGSchaltet die Hintergrundbeleuchtung derAnzeige um (aus, niedrig, hoch).5
  • Page 16

    287/289BedienungshandbuchAutomatische Wiederholung (Auto Repeat)Bei bestimmten Menelementen, bewirkt Gedrckthalten einesSoftkeys oder Cursors laufendes Umschalten innerhalb einesBereichs, bis die Taste losgelassen wird. Normalerweise bewirktjedes Drcken einer Taste, ein einziges Umschalten zumnchsten Wert. Bei einigen Bereichen beginnen die Werteschneller umzuschalten, wenn die Taste zwei oder mehrSekunden gercktgehalten wird. Dies ist beim Blttern durcheine Liste von Werten ntzlich (z. B. eine Liste gespeicherterMesswerte).6
  • Page 17

    True-rms Digital MultimetersMerkmaleTabelle 3. AnzeigeelementeFunktionsweise der AnzeigeDie in Abbildung 2 aufgefhrten Anzeigeelemente sind inTabelle 3 und den nachfolgenden Abschnitten beschrieben.761011123.45 VAC8:10pmREL5HOLD0100200300AutoHOLDSaveASoftkeyBeschriftungenGeben die Funktion der Tasteunmittelbar unterhalb derangezeigten Beschriftung an.BBalkenanzeigeAnaloganzeige desEingangssignals (fr weitereInformationen siehe AbschnittBalkenanzeige).CRelativZeigt an, das der angezeigte Wertrelativ zu einem Referenzwertangegeben ist.DMinuszeichenZeigt einen negativen Messwertan.EBlitzZeigt an, dass am Eingang desMessgerts gefhrliche Spannungherrscht.FFernkommunikation Zeigt Aktivitt ber dieKommunikationsverbindung an.GBatteriespannungZeigt den Ladungszustand dersechs AA/LR6-Batterien an.HZeitZeigt die Uhrzeit der internen Uhran.IModus-AnzeigerZeigt den Modus des Messgertsan.13AutoSAVE14mVACCrest Factor5 mVDCAuto Range400500 VAC60.000 Hz2Funktion1206/13/07123.454398Nr.1516Setup1est01.epsAbbildung 2. AnzeigeelementeAnzeige7
  • Page 18

    287/289BedienungshandbuchTabelle 3. Anzeigeelemente (Fortsetzung)Nr.8FunktionAnzeigeJMini-Messanzeige Zeigt den Blitz (falls erforderlich)und den Eingangswert an, wenn dieprimren und sekundren Anzeigendurch ein Men oder eine PopupMeldung verdeckt sind.KDatumZeigt das Datum der internen Uhran.LPiepserZeigt an, dass der Piepser desMessgerts (dieser Piepser istunabhngig vomKontinuittspiepton) aktiviert ist.MEinheitenZeigt die Messeinheit an.NHilfseinheitZeigt einheitslose Messungen wieSpitzenfaktor an.OBereichsanzeigerZeigt den aktuellen Bereich desMessgerts und den Bereichsmodus(automatisch oder manuell) an.PSekundreAnzeigeZeigt sekundre Messinformationenber das Eingangssignal an.BalkenanzeigeDas analoge Balkendiagramm verhlt sich wie die Nadel aufeiner analogen Anzeige, aber ohne bersteuerung. DieBalkenanzeige wird 30 mal pro Sekunde erneuert. Da dieBalkenanzeige schneller als die Digitalanzeige anspricht, ist siezur Einstellung von Spitzen und Nulleinstellungen sowie fr sichschnell ndernde Eingnge ntzlich. Fr Frequenz-, Tastgrad-,Impulsbreite-, dBm- und Spitzenfaktor-Funktionen reprsentiertdie Balkenanzeige die Amplitude des Eingangssignals (Volt oderAmpere) und nicht den Wert in der primren Anzeige. DieBalkenanzeige wird nicht angezeigt fr Kapazitts-, Temperatur-,LoZ-, AC+DC-, AC ber DC-, Spitze- bzw. Min-MaxFunktionen.Fr Gleichspannung, Gleichstrom und alle relativen Prozentmodiwird eine Balkenanzeige mit Mitten-Nullpunkt angezeigt. FrGleichspannung und Gleichstrom ist der Balkenanzeigebereichdas Maximum des ausgewhlten Bereichs. Fr relativeProzentmodi geht die Balkenanzeige bis 10 %.Die Anzahl der leuchtenden Segmente reprsentiert dengemessenen Wert im Verhltnis zum Vollausschlag desausgewhlten Bereichs. Beispiel: Im 50-V-Wechselstrom-Bereichreprsentieren die Haupteinteilungen auf der Skala 0, 5, 10, 15,20, 25, 30, 35, 40, 45 und 50 Vac. Ein Eingang von 25 Vacaktiviert Segmente bis zur Mitte der Skala.Fr Werte auerhalb der Skala erscheint f rechts neben dernormalen Balkenanzeige. Bei der Balkenanzeige mit MittenNullpunkt erscheint fr negative Werte auerhalb der Skala eine am linken Ende der Balkenanzeige und fr positive Werteauerhalb der Skala ein f am rechten Ende.
  • Page 19

    True-rms Digital MultimetersMerkmaleStatusleistenelementeSoftkey-BeschriftungenDie Statusleiste oben auf der Anzeige des Messgerts enthltAnzeiger fr Batteriespannung, Uhrzeit, Mini-Messanzeige,aktuelles Datum und Piepser-Ein/Aus.Beschriftungen fr die vier Funktions-Softkeys (F1 bis F4)erscheinen in der Zeile am unteren Rand der Anzeige. DieseBeschriftungen ndern sich je nach Funktion und/oderMenauswahl.Die Mini-Messanzeige zeigt den Messwert der primren Funktionan, falls dieser nicht bereits im Seitenbereich der Anzeigeangezeigt wird. Wenn die Anzeige beispielsweise fr ein HOLDeingefroren ist, zeigt die Mini-Messanzeige weiterhin dieEingangssignalmessung (Live) sowie ein Mini-z an. Darberhinaus blinkt die Mini-Messanzeige, wenn das Symbol z (frEingnge ber 30 Volt) in der primren Anzeige erscheinenwrde, dort jedoch verdeckt ist. Um auf die Mglichkeit desDurchbrennens einer Stromsicherung hinzuweisen, blinkt dieMini-Messanzeige auch, wenn die Strommessungen diemaximalen Dauerstrompegel (siehe Spezifikationen)bersteigen.Einstellen des AnzeigekontrastsWenn nicht Elemente in einem Men ausgewhlt oder Dateneingegeben werden, wird der Anzeigekontrast durch Drckenvon 7 erhht und durch Drcken von 8 verringert.SeitenbereichDer Seitenbereich der Anzeige ist der Bereich, in dem derMessgertinhalt angezeigt wird. Die primre Anzeige (obereHlfte des Seitenbereichs) ist der Bereich, in dem der wichtigsteWert der jeweiligen Funktion angezeigt wird. Die sekundreAnzeige enthlt die Balkenanzeige und Werte, diemglicherweise zustzlich zum primren Funktionswertgemessen werden. Wird beispielsweise Frequenzmessung inVac ausgewhlt, erscheint der Frequenzwert in der primrenAnzeige mit dem Wechselspannungswert in der sekundrenAnzeige.9
  • Page 20

    287/289BedienungshandbuchTabelle 4. DrehschalterpositionenFunktionsweise des DrehschaltersDurch Positionieren des Drehschalters auf eines der ringsumangeordneten Symbole wird eine primre Messfunktionausgewhlt. Das Messgert blendet jede ausgewhlte Funktioneine Standardanzeige (Bereich, Messeinheit und Modifikatoren).Tastenoptionen, die in einer Funktion gesetzt wurden, werdennicht in eine andere Funktion bernommen. Das Modell 289bietet zwei zustzliche Funktionen: Widerstandsmessung mitniedrigem Ohmwert (Y) und Wechselspannungsmessung mitniedriger Eingangsimpedanz (LoZ). Jede Position in Abbildung 3ist Tabelle 4 beschrieben.est03.emfSchalterpositionLWechselspannungsmessungen (ac)mit niedriger Eingangsimpedanz (nurModell 289)VWechselspannungsmessungen (ac)TWechselspannungsmessungen (ac)MillivoltUGleichspannungs- (dc) und ac+dcMessungenNGleichspannungs- (dc) Millivolt, ac+dcMillivoltund TemperaturmessungenSWiderstands-, Kontinuitts- undLeitfhigkeitsmessungenPDiodenprfung undKapazittsmessungenAWechselstrom- (ac), Gleichstrom- (dc)und ac+dc-Ampere- und MilliampereMessungenXWechselstrom- (AC), Gleichstrom- (dc)und ac+dc-Mikroampere-Messungenbis 5000 AYWiderstandsmessungen mit 50eBereich (nur Modell 289)Abbildung 3. Drehschalter10Funktion
  • Page 21

    True-rms Digital MultimetersMerkmaleTabelle 5. EingangsbuchsenGebrauch der EingangsbuchsenAlle Funktionen mit Ausnahme der Stromfunktionen verwendendie Eingnge W und COM. Die zweiStromeingangsbuchsen (A und mA/A) werden wie folgtverwendet:Strom von 0 bis 400 mA: die Buchsen und COM verwenden.Strom zwischen 0 und 10 A: die Buchsen A und COMverwenden.BuchseBeschreibungAEingang zum Messen von 0 A bis 10,00 AStrom (20 A berlast fr 30 Sekunden ein,10 Minuten aus), Frequenz und Tastgrad.Eingang zum Messen von 0 A bis 400 mAStrom, Frequenz und Tastgrad.COMRckflussanschluss fr alle Messungen.Eingang fr Spannungs-, Kontinuitts-,Widerstands-, Diodenprfungs-, Kapazitts-,Frequenz-, Temperatur-, Perioden- undTastgradmessungen.est04.emfAbbildung 4. Eingangsbuchsen11
  • Page 22

    287/289BedienungshandbuchTabelle 6. BatteriespannungsanzeigerMessgertstromDas Messgert wird durch sechs AA/LR6-Batterien versorgt undber einen Ein/Aus-Schalter auf der Vorderseite sowie interneSchaltkreise zum Sparen von Batteriestrom gesteuert. Diefolgenden Abschnitte beschreiben mehrere Verfahren, mit denenBatteriestrom gespart werden kann.Manuelles Ein- und Ausschalten desMessgertsBei ausgeschaltetem Messgert O drcken, um das Messgerteinzuschalten. Drcken von O, wenn das Messgerteingeschaltet ist, schaltet das Gert aus.HinweisWenn sich das Messgert in Aufzeichnungs-, MINMAX-Aufzeichnungs- oderSpitzenwertaufzeichnungsmodi befindet und es wirdausgeschaltet, werden die aufgezeichneten Datenbewahrt. Wenn das Messgert das nchste Maleingeschaltet wird, zeigt die Anzeige dieaufgezeichneten Daten im gestoppten Modus an.Drcken des Softkeys Save speichert die Daten.BatteriespannungsanzeigerDer Batteriespannungsanzeiger oben links auf der Anzeige gibtden verhltnismigen Zustand der Batterien an. Tabelle 6beschreibt die verschiedenen Batteriepegel, die der Anzeigeranzeigt.12AnzeigeBatteriekapazittBVolle KapazittC KapazittD KapazittE Kapazitt[1]FBeinahe leer (weniger als ein Tag)[1] Wenn die Batteriespannung kritisch schwach ist, wird eineSchwache-Batterie-Meldung eingeblendet, 15 Sekundenbevor sich das Messgert abschaltet.Das Messgert zeigt Batteries low (Batterien schwach) an,wenn immer die vorhandene Batteriespannung die ausgewhlteFunktion nicht untersttzt.Automatische AbschaltungDas Messgert schaltet sich automatisch ab, wenn derDrehschalter bzw. die Drucktasten 15 Minuten lang(Standardeinstellung) nicht benutzt werden. Nach automatischerAbschaltung wird das Messgert durch Drcken von O wiedereingeschaltet. Um die Zeitabschaltung zu verndern bzw. dieautomatische Abschaltung vollstndig zu deaktivieren, sieheEinstellen der Abschaltung fr Hintergrundbeleuchtung undautomatische Abschaltung weiter hinten in diesem Handbuch.
  • Page 23

    True-rms Digital MultimetersAuswhlen des BereichsBatteriesparmodusRegulieren der HintergrundbeleuchtungWenn automatische Abschaltung aktiviert ist (Zeitdauereingestellt) und MIN MAX-Aufzeichnung,Spitzenwertaufzeichnung oder AutoHold ist aktiviert, schaltet dasMessgert in einen Batteriesparmodus, wenn der Drehschalterbzw. die Drucktasten fr die eingestellte Zeitdauer nicht bettigtwerden. Fr den Aufzeichnungsmodus betrgt die Zeitdauer 5Minuten. Fr die MIN MAX-, Spitzenwert- und AutoHold-Modientspricht die Zeitdauer dem fr automatische Abschaltungeingestellten Wert. Siehe Abschnitt Einstellen der Abschaltungfr Hintergrundbeleuchtung und automatische Abschaltungweiter hinten in diesem Handbuch. Der Batteriesparmodus spartBatteriestrom durch Abschalten von Schaltkreisen, die fr dieausgewhlte Funktion nicht bentigt werden, einschlielich derAnzeige. Die LED, die die Ein/Aus-Taste (O) umgibt, blinktjedoch weiter, um anzugeben, dass das Messgert weiterhinDaten aufzeichnet.Wenn das Lesen der Anzeige unter schwachem Licht erschwertist, G drcken, um die LCD-Hintergrundbeleuchtung zuaktivieren. Die Hintergrundbeleuchtungstaste schaltet zwischendrei Zustnden um: Niedrig, Hoch und Aus. Das Messgert zeigteine Meldung an, wenn die vorhandene BatteriespannungBetrieb mit Hintergrundbeleuchtung nicht untersttzt.Das Messgert erwacht unter den folgenden Bedingungen ausdem Batteriesparmodus:Es wird eine Taste gedrcktDer Drehschalter wird bettigtEine Messleitung wird entfernt oder an eineStromeingangsbuchse angeschlossenDer Messbereich des Messgerts ndertIR-Kommunikation beginntDiese Bedingungen erwecken das Messgert lediglich, ndernjedoch die Funktion bzw. den Betriebsmodus des Messgertsnicht.Um Batteriestrom zu sparen, regelt eine durch den Bedienereinstellbare Zeitdauer, wie lang die Hintergrundbeleuchtungeingeschaltet bleibt. Die Standardzeitabschaltung ist 5 Minuten.Um die Zeitabschaltung zu verndern siehe Einstellen derAbschaltung fr Hintergrundbeleuchtung und automatischeAbschaltung weiter hinten in diesem Handbuch.Auswhlen des BereichsDer ausgewhlte Bereich des Messgerts wird stets ber demrechten Ende der Balkenanzeige als Bereichsanzeigerangezeigt. Drcken von R schaltet das Messgert zwischenmanueller und automatischer Bereichswahl um. Zudem werdenauch die Messgertbereiche durchlaufen, wenn manuelleBereichswahl aktiviert ist.HinweisR kann nicht in den Leitfhigkeits-, Diodenprfungs, LoZ- und Temperaturfunktionen sowieWiderstandsmessung mit niedrigem Ohmwertverwendet werden. Diese Funktionen verwenden alleeinen festen Bereich.In der automatischen Bereichswahl whlt das Messgert denniedrigsten Bereich aus und gewhrleistet damit Messungen mit13
  • Page 24

    287/289Bedienungshandbuchhchstmglicher Genauigkeit (Auflsung) fr dasEingangssignal. Wenn manuelle Bereichwahl bereits aktiviert ist,R drcken und 1 Sekunde gedrckt halten, um automatischeBereichswahl zu aktivieren.Wenn automatische Bereichswahl aktiviert ist, R drcken, ummanuelle Bereichswahl zu aktivieren. Jedes weitere Drcken vonR stellt das Messgert auf den nchst hheren Bereich ein,sofern es sich nicht bereits auf den hchsten Bereich eingestelltist, in dem automatisch auf den niedrigsten Bereich geschaltetwird.Funktionsweise von FunktionsmensJede primre Messfunktion (Drehschalterposition) hat optionaleUnterfunktionen oder Modi, auf die ber den Softkey Menu (F1)zugegriffen wird. Abbildung 5 zeigt ein typisches Men an.MenuVACRELPeak, CFRELHz, %, mSdBmdBVREL%Closeest05.epsAbbildung 5. FunktionsmenDie Menauswahl wird durch ein ausgeflltes schwarzesQuadrat (hiernach Menauswahl) links neben einemMenelement angezeigt. Die vier Cursortasten auf derVorderseite (5 6 7 8) verwenden, um die Menauswahl neben14einem Menelement zu positionieren. Wenn die Menauswahlzwischen Menelementen verschoben wird, ndern sich dieBeschriftungen der 4 Softkeys, um die fr das ausgewhlteMenelement verfgbaren Funktionen und/oder Modiwiederzugeben.Das Beispielmen in Abbildung 5 zeigt die REL-Funktion(Relativ) als aktuelle Menauswahl. Die beim ffnen des Mensausgewhlte Funktion ist die Funktion, die bei der letzenVerwendung des Mens verwendet wurde. Um vom RELElement zum Hz-Menelement zu gelangen, 6 einmal drckenund anschlieend 7. einmal drcken.Wenn die Menauswahlzwischen Menelementen verschoben wird, ndern sich dieBeschriftungen der Softkeys, um die Funktionen der einzelnenSoftkeys zu beschreiben. Sobald die gewnschte Funktion bzw.der gewnschte Modus in der Beschriftung eines Softkeyserscheint, den entsprechenden Softkey drcken, um dieFunktion/den Modus zu aktivieren. Das Popup-Men wirdgeschlossen und die Anzeige ndert sich entsprechend dergerade getroffenen Auswahl. Drcken des Softkeys Closeschliet das Popup-Men und belsst das Messgert in demZustand, in dem es sich vor Drcken des Softkeys Menu befand.In den meisten Fllen funktionieren die durch die Menauswahlerschlossen Softkeys als Umschalter. Das in Abbildung 5gezeigte Beispielmen zeigt die Softkeys REL, REL% und Closean. In diesem Beispiel befindet sich das Messgert nicht imRelativmodus, sodass Drcken des Softkeys REL denRelativmodus aktiviert. Wenn sich jedoch das Messgert bereitsim Relativmodus befindet, bewirkt Drcken des gleichenSoftkeys, dass der Relativmodus deaktiviert wird.In einigen Fllen bewirkt das Drcken einer Funktion, die nichtmit anderen im Men erscheinenden Funktionen verwendetwerden kann, dass das Men die zuvor ausgewhlte Funktion
  • Page 25

    True-rms Digital MultimetersInput Alert -Funktiondeaktiviert. Beispiel in Abbildung 5: wenn sich das Messgertbereits in der Relativfunktion befindet, bewirkt Drcken vonREL% , dass das Messgert die Relativfunktion deaktiviert undRelativprozent anzeigt.Wenn mehrere Funktionen/Modi ausgewhlt wurden, bewirktAuswhlen des ersten (obersten) Menelements stets, dass alleanderen Funktionen/Modi deaktiviert werden und das Messgertin die durch den Drehschalter ausgewhlte primre Funktiongeschaltet wird. Beispiel: das Messgert ist fr Frequenz (Hz)eingerichtet und zeigt gem Auswahl im Men in Abbildung 5im Relativmodus an. Verschieben der Menauswahl zumMenelement VAC und Drcken des Softkeys VAC deaktiviertsowohl die Frequenz- als auch die Relativauswahl und belsstdas Messgert in Volt AC.Die Menauswahl wird fr jede Drehschalterposition gespeichert.Wenn beispielsweise REL fr die Volt AC-Position ausgewhltwird, wird REL beim nchsten ffnen des Mens in Volt ACautomatisch ausgewhlt, selbst wenn zwischenzeitlich Hz,%,msin einem hnlichen Men fr die Millivolt AC-Funktionausgewhlt wurde.Es knnen bis zu zwei Spalten mit bis zu vier Elementengleichzeitig angezeigt werden. Wenn mehr als achtMenelemente fr eine primre Funktion verfgbar sind,erscheint g unten rechts im Seitenbereich, um anzuzeigen,dass weitere Menelemente verfgbar sind. Mit derMenauswahl auf einem Element in der linken Spalte 5 drcken,um den Bildschirm horizontal zu blttern und bisher nichtangezeigte Menelemente einzublenden. Mit der Menauswahlauf einem Element in der rechten Spalte 6 drcken, um denBildschirm vertikal zu blttern und bisher nicht angezeigteMenelemente einzublenden.Input Alert -FunktionXW WarnungZur Vermeidung von Schaltkreisbeschdigung undDurchbrennen der Stromsicherung desMessgerts, die Messfhler nicht ber (parallel zu)einem stromfhrenden Schaltkreis anlegen, wenneine Messleitung an einer Buchse des Messgertsangeschlossen ist. Dies verursacht einenKurzschluss, da der Widerstand durch dieStrombuchsen des Messgerts sehr gering ist.Wenn eine Messleitung in die Buchse mA/A oder A eingestecktist, der Drehschalter sich jedoch nicht wie vorgeschrieben in derkorrekten Strommessungsposition befindet, warnt der Piepserden Bediener mit einem zirpenden Ton und zeigt Leadsconnected incorrectly (Messleitungen falsch angeschlossen) an.Diese Warnung soll verhindern, dass der Bediener Spannung,Kontinuitt, Widerstand, Kapazitt oder Diodenwerte misst, wenndie Messleitungen in eine Strommessbuchse eingesteckt sind.Verwenden der Info-TasteWhrend des Betriebs des Messgerts werden u. U. mehrInformationen zu einer ausgewhlten Funktion, einer Taste aufder Vorderseite oder einem Menelement bentigt. Idrcken, um ein Informationsfenster mit Themen zu denFunktionen und Modifikatoren zu ffnen, die zum Zeitpunkt desDrckens der Taste verfgbar sind. Jedes Thema bietet einekurze Erklrung zu einer Messgertfunktion bzw. zu einemMerkmal.15
  • Page 26

    287/289BedienungshandbuchDie durch I eingeblendeten Informationen ersetzen nicht dieausfhrlicheren Informationen in diesem Handbuch. DieFunktions- und Merkmalserklrungen sind kurz und nurAuffrischen der Erinnerung einer Person gedacht.Die Anzahl der zu einem Zeitpunkt angezeigten Themen kannden Anzeigebereich bersteigen. Die Softkeys Next und Prevverwenden, um von Thema zu Thema zu gelangen. Den SoftkeyMore oder 7 und 8 verwenden, um durch die Information einerVollbildanzeige zu blttern.Drcken des Softkeys Close oder I schliet dasInformationsfenster.Hold und AutoHold-ModusUm die Anzeige fr eine beliebige Funktion einzufrieren, Hdrcken. Nur die Mini-Messanzeige und das Symbol frgefhrliche Spannung (z) zeigen den aktuellen Eingang weiterhinan. Der Batteriespannungsanzeiger ist ebenfalls aktiv. DieSoftkeys des Messgerts werden zum Speichern deseingefrorenen Messwerts bzw. Aktivieren des AutoHold-Modusneu beschriftet.Wenn H whrend MIN MAX-Aufzeichnung,Spitzenwertaufzeichnung oder einer Aufzeichnungssitzunggedrckt wird, wird die Anzeige eingefroren, doch dieDatenerfassung wird im Hintergrund fortgesetzt. Wenn Herneut gedrckt wird, wird die Anzeige aktualisiert und gibt diewhrend der Hold-Funktion erfassen Daten wieder.Drcken von AutoHOLD aktiviert die AutoHold-Funktion, sofernsich das Messgert nicht in den Spitzenwert-, MIN MAX- oderAufzeichnungsmodi befindet. AutoHold-Betrieb berwacht dasEingangssignal, aktualisiert die Anzeige und aktiviert den16Piepser (falls aktiviert), wenn immer ein neuer stabiler Messwerterkannt wurde. Ein stabiler Messwert ist ein Messwert, dermindestens 1 Sekunde lang nicht mehr als ein ausgewhltereinstellbarer Prozentsatz (AutoHold-Schwellenwert) schwankt.Das Messgert filtert Offene Messleitung als Bedingung aus,sodass die Messleitungen des Messgerts zwischenTestpunkten bewegt werden knnen, ohne eineAnzeigeaktualisierung auszulsen.HinweisFr Temperaturmessungen ist der AutoHoldSchwellenwert ein Prozentsatz von 100 Grad. DerStandard-AutoHold-Schwellenwert ist 4 % von 100Grad bzw. 4 Grad Celsius oder Fahrenheit.Drcken von H im AutoHold-Modus forciert eineAktualisierung der Anzeige des Messgerts mit der derzeitigenMessung, wie wenn ein stabiler Messwert erkannt worden wre.Zum Einstellen des AutoHOLD-Schwellenwerts den SoftkeySetup drcken, um auf das Setup-Men zuzugreifen. DieMenauswahl mit den Cursortasten zum MenelementRecording (Aufzeichnung) bewegen und den SoftkeyRecording drcken, um den Recording-Setup-Bildschirmerinzublenden. Die Menauswahl mit den Cursortasten zumMenelement Event Threshold for AutoHOLD(Ereignisschwelle fr AutoHOLD) bewegen und den Softkey Edit(Bearbeiten) drcken. 7 oder 8 drcken, um durch dieAutoHold-Schwellenwerte zu blttern. Den gewnschten Wertauswhlen und dann den Softkey Close (Schlieen) drcken.
  • Page 27

    True-rms Digital MultimetersMessen des SpitzenfaktorsMessen des SpitzenfaktorsSpitzenfaktor ist ein Ma fr Signalverzerrung und wird alsSpitzenwert eines Signals ber dem Effektivwert berechnet. Diesist eine wichtige Messung beim Analysieren vonStromqualittsproblemen.Die Spitzenfaktorfunktion des Messgerts ist nur fr dieWechselstrommessungen verfgbar: Vac, mVac, Aac, mAac undAac. Wenn sich das Messgert in einer Wechselstromfunktionbefindet, den Softkey Menu drcken. Dann die Menauswahlneben das Menelement Peak,CF bewegen und den Softkey CFdrcken. Der Spitzenfaktorwert wird auf der primren Anzeigeangezeigt und der Wechselstrommesswert erscheint auf dersekundren Anzeige. Frequenz, Tastgrad und Impulsbreite sindwhrend Spitzenfaktormessungen nicht zulssig.Erfassen von Minimal- undMaximalwertenDer MIN MAX-Aufzeichnungsmodus erfasst minimale,durchschnittliche und maximale Eingangswerte. Sobald derEingang unter den bisherigen Minimalwert abfllt oder ber denbisherigen Maximalwert ansteigt, piepst das Messgert undzeichnet den neuen Wert auf. Das Messgert speichertgleichzeitig die seit Beginn der Aufzeichnungssitzungverstrichene Zeit. Der MIN MAX-Modus berechnet auch einenMittelwert aller Messwerte, seit der Modus aktiviert wurde.Mit diesem Modus knnen intermittierende Signale erfasst,Minimal- und Maximalwerte ohne Beaufsichtigung aufgezeichnetbzw. Messwerte aufgezeichnet werden, wenn der Betrieb derGerte keine Beobachtung des Messgerts zulsst. Der MINMAX-Modus ist am besten fr die Aufzeichnung vonSpannungsspitzen der Stromversorgung, Stromsten undzeitweilig aussetzende Strungen geeignet.Die Ansprechzeit ist die Zeitspanne, fr die ein Eingang einenneuen Wert annehmen muss, damit dieser Wert als mglicherneuer Minimal- oder Maximalwert erfasst wird. Das Messgerthat eine MIN MAX-Ansprechzeit von 100 Millisekunden. Eine100 Millisekunden dauernde Spannungsspitze wirdbeispielsweise erfasst, doch eine 50 Millisekunden dauerndewrde u. U, nicht als Ist-Spitzenwert registriert. Fr weitereInformationen siehe MIN MAX-Spezifikation.Der angezeigte echte Mittelwert ist der mathematische Mittelwertaller Messwerte seit Beginn der Aufzeichnung (berlastenwerden ausgeschieden). Der mittlere Messwert ist beim Glttenvon instabilen Eingngen, beim Berechnen des Stromverbrauchsoder beim Schtzen, wie viel Prozent der Zeit ein Schaltkreisaktiv ist, ntzlich.HinweisFr Eingangssignale, die gestrt sind oder sich schnellndern, den Glttungsmodus einschalten, um stabilereMesswerte anzuzeigen. Siehe Abschnitt Aktivierenund Deaktivieren des Glttungsmodus" weiter hinten indiesem Handbuch.Um die Batterielebensdauer whrend MIN MAX-Aufzeichnungauszudehnen, schaltet das Messgert in einenBatteriesparmodus. Fr weitere Informationen zumBatteriesparmodus siehe Abschnitt Einstellen der Abschaltungfr Hintergrundbeleuchtung und automatische Abschaltung.Um den MIN MAX-Modus zu aktivieren, M drcken. DasMessgert zeigt 6). Darber hinaus ersc oben auf der Messseiteund das MIN MAX-Startdatum und die Uhrzeit am unteren Rand17
  • Page 28

    287/289Bedienungshandbuchder Seite an (siehe Abbildung tom of the page. In addition, therecorded maximum, average, and minimum values appear in thesecondary display with their respective elapsed times.8:10pm06/07/07MaximumAverageMinimum127.09119.50110.23VACVACAuto Range500 VAC00:03:17VAC01:10:09Drcken des Softkeys Restart (Neu starten) whrend MIN MAXaktiviert ist, beendet die MIN MAX-Sitzung, verwirft alle MINMAX-Daten und startet unverzglich eine neue MIN MAXAufzeichnungssitzung.VAC00:59:59Start : 06/07/07 7:00 pmRestartWenn der Drehschalter bettigt wird, ohne dass dieMIN MAX-Aufzeichnungsdaten gespeichert wurden,gehen alle erfassten Daten verloren.Um die MIN MAX-Bildschirmdaten zu speichern, muss die MINMAX-Sitzung durch Drcken des Softkeys Stop beendet werden.Dann den Softkey Save drcken. Es wird ein Dialogfeldeingeblendet, in dem der standardmig gespeicherte Nameausgewhlt oder ein anderer Name zugewiesen werden kann.Den Softkey Save drcken, um die MIN MAX-Bildschirmdaten zuspeichern. MIN MAX kann an diesem Punkt nicht fortgesetztwerden. Den Softkey Close drcken, um den MIN MAX-Moduszu beenden.Min Max119.81HinweisStopest42.epsAbbildung 6. Anzeige MIN MAX-AufzeichnungUm eine MIN MAX-Aufzeichnungssitzung zu stoppen, M oderden Softkey Stop drcken. Die bersichtsinformationen auf derAnzeige werden eingefroren und die Softkeys wechseln ihreFunktion, sodass die erfassten Daten gespeichert werdenknnen. Erneutes Drcken von M oder des Softkeys Closebeendet die MIN MAX-Aufzeichnungssitzung ohne Speicherungder erfassten Daten.Erfassen von SpitzenwertenSpitzenwertaufzeichnung funktioniert sehr hnlich wie MIN MAXAufzeichnung, siehe Beschreibung in diesem Handbuch. Derentscheidende Unterschied zwischen den zweiAufzeichnungsfunktionen ist die krzere Ansprechzeit frSpitzenwertaufzeichnung: 250 s. Mit dieser kurzenAnsprechzeit sind die Ist-Spitzenwerte eines sinusartigen Signalsmessbar. bergangsvorgnge knnen mit derSpitzenwertaufzeichnungsfunktion genauer gemessen werden.Um den Spitzenwertmodus zu aktivieren, den Softkey Menudrcken. Dann die Menauswahl neben das Menelement Peak,CF oder Peak bewegen. Den Softkey Peak drcken, um dieSpitzenwertaufzeichnungssitzung zu starten.18
  • Page 29

    True-rms Digital MultimetersErfassen von Spitzenwerten8:10pmSpitzenwertaufzeichnungssitzung verstrichene Zeit alsZeitstempel des aufgezeichneten Messwerts gespeichert.06/07/07Peak119.8168.2118.9Peak Min -173.9Peak MaxVAverageVACDrcken des Softkeys Stop schliet dieSpitzenwertaufzeichnungssitzung ab. Diebersichtsinformationen auf der Anzeige werden eingefrorenund die Softkeys wechseln ihre Funktion, sodass die erfasstenDaten gespeichert werden knnen. Drcken des Softkeys Closebeendet die Spitzenwertaufzeichnungssitzung ohne Speicherungder erfassten Daten.VACAuto Range500 VAC00:03:1701:10:59HinweisVWenn der Drehschalter bettigt wird, ohne dass dieSpitzenwertaufzeichnungsdaten gespeichert wurden,gehen alle erfassten Daten verloren.01:10:09Start : 06/07/07 7:00 pmRestartStopest43.epsAbbildung 7. Anzeige SpitzenwertaufzeichnungDie primre Anzeige zeigt den an den Eingngen desMessgerts vorhandenen Echtzeitmesswert an, sieheAbbildung 7. Im sekundren Bereich der Anzeige werden dieMaximal- und Minimalwerte zusammen mit dem Mittelwert undden entsprechenden Zeitstempeln angezeigt. Der Zeitstempelneben dem Mittelwert zeigt die seit Beginn derSpitzenwertaufzeichnungssitzung verstrichene Zeit an. DieStartzeit der Spitzenwertaufzeichnungssitzung wird am unterenRand des Seitenbereichs angezeigt.Sobald der Spitzenwert des Eingangssignals unter denbisherigen Minimalwert abfllt oder ber den bisherigenMaximalwert ansteigt, piepst das Messgert und zeichnet denneuen Wert auf. Zum gleichen Zeitpunkt wird die seit Beginn derUm die Spitzenwertbildschirmdaten zu speichern, muss dieSpitzenwertaufzeichnungssitzung durch Drcken des SoftkeysStop beendet werden. Dann den Softkey Save drcken. Es wirdein Dialogfeld eingeblendet, in dem der standardmiggespeicherte Name ausgewhlt oder ein anderer Namezugewiesen werden kann. Den Softkey Save drcken, um dieSpitzenwertbildschirmdaten zu speichern.Spitzenwertaufzeichnung kann an diesem Punkt nicht fortgesetztwerden. Den Softkey Close drcken, um dieSpitzenwertaufzeichnung zu beenden.Drcken des Softkeys Restart (Neu starten) whrend dieSpitzenwertaufzeichnungssitzung aktiviert ist, beendet dieSitzung, verwirft alle aufgezeichneten Spitzenwertdaten undstartet unverzglich eine neue Spitzenwertaufzeichnungssitzung.Bei der Anzeige von gespeicherten Aufzeichnungen sehenMomentaufnahme-Spitzewertaufzeichnungen gleich aus wie19
  • Page 30

    287/289Bedienungshandbuchgestoppte Spitzenwertaufzeichnungen. Die einzelnenAufzeichnungen knnen ber den Zeitstempel (verstrichene Zeit)voneinander unterschieden werden.Um die Batterielebensdauer whrend Spitzenwertaufzeichnungauszudehnen, schaltet das Messgert nach der fr automatischeAbschaltung eingestellten Zeitdauer in einen Batteriesparmodus.Fr weitere Informationen zum Batteriesparmodus sieheAbschnitt Einstellen der Abschaltung frHintergrundbeleuchtung und automatische Abschaltung.20
  • Page 31

    True-rms Digital MultimetersTiefpassfilter (nur Modell 289)Tiefpassfilter (nur Modell 289)Das Messgert ist mit einem Wechselstrom-Tiefpassfilterausgerstet. Beim Messen von Wechselspannung oder VacFrequenz den Softkey Menu drcken, um das Funktionsmeneinzublenden, und dann die Menauswahl zum Element lbewegen. Dann den Softkey l drcken, um denTiefpassfiltermodus ein- (l wird angezeigt) undauszuschalten.1 kHz100 Hzaom11f.epsAbbildung 8. TiefpassfilterXWWarnungZur Vermeidung von Stromschlag oderVerletzungen die Tiefpassfilteroption nicht zumPrfen des Vorhandenseins gefhrlicherSpannungen verwenden. Die vorhandenenSpannungen sind u. U. hher als angegeben.Zuerst eine Spannungsmessung ohne den Filterdurchfhren, um ggf. das Vorhandensein vongefhrlicher Spannung zu erkennen. Dann dieFilterfunktion auswhlen.Das Messgert misst fortgesetzt im ausgewhltenWechselstrommodus, doch das Signal wird jetzt durch einenFilter geleitet, der unerwnschte Spannungen oberhalb von1 kHz blockiert, siehe Abbildung 8. Der Tiefpassfilter kann dieMessleistung auf zusammengesetzten Sinuswellen verbessern,die typisch von Invertern und VF-Motorantrieben erzeugt werden.HinweisIm Tiefpassmodus schaltet das Messgert in denmanuellen Modus. Bereiche durch Drcken von Rauswhlen. Automatische Bereichswahl ist nichtverfgbar, wenn die Tiefpassfilterfunktion aktiviert ist.21
  • Page 32

    287/289BedienungshandbuchRelative Messungen durchfhrenDas Messgert zeigt berechnete Werte an, die auf einemgespeicherten Werte basieren, wenn Relativ oder Relativprozentals Modus aktiviert wird. Abbildung 9 zeigt die Funktionen fr diedie zwei Relativmodi verfgbar sind. Darber hinaus sind diezwei Relativmodi in Frequenz, Tastgrad, Impulsbreite,Spitzenfaktor und dB verfgbar.dem Zeitpunkt, an dem Rel oder Rel % aktiviert wird, wird alsReferenzwert gespeichert und auf der sekundren Anzeigeangezeigt. Der derzeitige Messwert oder Echtzeit-Messwert wirdauf die sekundre Anzeige verschoben und die primre Anzeigezeigt die Differenz zwischen dem derzeitigen Messwert und demReferenzwert in Messeinheiten fr REL und als Prozentwert frREL % an.Wenn Relativprozent aktiviert ist, verfgt die Balkenanzeige bereinen Mitten-Nullpunkt zur Anzeige der Prozentdifferenz. DerBereich der Balkenanzeige ist auf 10 % begrenzt, doch dieAnzeige geht bis 999,9 %. Bei 1000 % oder mehr zeigt dieAnzeige OL an. Wenn der Referenzwert 0 ist, zeigt dasMessgert OL an.Auer bei dB-Messungen ist die Bereichswahl auf manuelleingestellt und kann nicht verndert werden. Bei relativen dBMessungen ist sowohl automatische als auch manuelleBereichswahl mglich.Wenn Relativ whrend dBm- oder dBV-Messungen aktiviert wird,wechselt die angezeigte Einheit auf dB.est29.epsAbbildung 9. RelativmodusfunktionenUm die Modi Relativ oder Relativprozent zu aktivieren, whrendsich das Messgert in einer der in Abbildung 9 aufgefhrtenFunktionen befindet, den Softkey Menu drcken. Dann dieMenauswahl zum Menelement REL bewegen. Dann denSoftkey REL oder den Softkey REL% drcken. Der Messwert zu22In den Modi Relativ oder Relativprozent zeigt der Softkey F3 jenach dem, welcher Modus derzeit nicht aktiviert ist, REL oderREL% an. Die Taste F3 funktioniert als Umschalter, der dasMessgert zwischen den zwei Modi umschaltet. Verschieben desDrehschalters zwischen V und mV whrend der Modus RelativedBm oder dBv aktiviert ist, deaktiviert die dB-Messung nicht.Dies ermglicht kontinuierliche Messungen ber eine breitenBereich von Eingangsspannung.
  • Page 33

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenMessungen durchfhrenDie folgenden Abschnitte beschreiben die Durchfhrung vonMessungen mit dem Messgert.Messen von WechselspannungDas Messgert zeigt Wechselspannungen als Effektivmesswerte(eff. / rms - root means square) an. Der Effektivwert entsprichtder Gleichspannung, die im gleichen Widerstand wie diegemessene Spannung die gleiche Menge Wrme erzeugenwrde. Echt-Effektivwert-Messwerte genau sind Sinuswellen undandere Wellenformen (ohne Gleichspannungsoffset), zumBeispiel Rechteck-, Dreieck- oder Treppensignale, FrWechselspannung mit Gleichspannungsoffset siehe Messenvon Wechselstrom- und Gleichstromsignalen weiter hinten indiesem Handbuch.Den Drehschalter des Messgerts auf V oder T drehen unddas Messgert gem Abbildung 10 zum Messen von AC Volteinrichten.Die AC Volt-Funktion des Messgerts bietet mehrere Modi zurAnzeige weiterer Einzelheiten zu einem Wechselstromsignal.Drcken des Softkeys Menu blendet ein Men mit Elementenein, die verwendet werden knnen, um die grundlegendeWechselspannungsmessung zu modifizieren. Fr weitereInformationen zu jedem Menelement im entsprechendenAbschnitt in diesem Handbuch nachschlagen.Um alle Modi zurckzusetzen und zur grundlegendenWechselspannungsmessung zurckzukehren, den Softkey Menudrcken. Dann die Menauswahl zum Element VAC bewegen.Den Softkey VAC drcken, um alle Funktionen und Modi zudeaktivieren/zurckzusetzen.esw07.epsAbbildung 10. Wechselspannungsmessungen23
  • Page 34

    287/289BedienungshandbuchVerwenden von LoZ fr Spannungsmessungen(nur Modell 289)8:10pm41.83 dBmW VorsichtDen LoZ-Modus nicht zum Messen vonSpannungen in Schaltkreisen verwenden, diedurch die niedrige Impedanz (3 k) dieses Modusbeschdigt werden knnten.0100In LoZ sind R und auch M deaktiviert. Es gibt keineweiteren Modi fr diese Funktion und der Softkey Menu ist daherebenfalls deaktiviert.dB-Messungen durchfhrenDas Messgert kann Spannung als dB-Wert anzeigen, entwederrelativ zu 1 Milliwatt (dBm) oder einer Referenzspannung von1 Volt (dBV) oder einem durch den Bediener whlbarenReferenzwert. Siehe Abschnitt Anwendungsspezifische dBmReferenz einstellen weiter hinten in diesem Handbuch.24200300400Auto Range500 VAC123.45 VACUm Geisterspannungen zu eliminieren, bietet die LoZ-Funktiondes Messgerts eine niedrige Impedanz ber den Messleitungenund ermglicht dadurch eine genauere Messung.Um eine LoZ-Messung durchzufhren, den Drehschalter auf Leinstellen. Das Messgert zeigt die Wechselspannung auf derprimren Anzeige an und die Gleichspannung auf dersekundren Anzeige. Whrend LoZ-Messungen ist der Bereichdes Messgerts auf 1000 Volt in manueller Bereichswahleingestellt.06/13/071000MenuSaveReferenceRefSetupest08.epsAbbildung 11. dBm-AnzeigeUm das Messgert zur Anzeige von Werten in dBm einzustellen,den Drehschalter auf V oder T einstellen und den SoftkeyMenu drcken. Dann die Menauswahl zum Menelement dBmbewegen. Den Softkey dBm drcken. Die Menauswahl dBm,Hz ersetzt die sekundre Anzeige (123,45 VAC in Abbildung 11)durch die Frequenzmessung. Alle Spannungsmessungenwerden als dBm-Wert angezeigt, siehe Abbildung 11.Eine dBm-Messung muss eine Referenzimpedanz (Widerstand)verwenden, um einen dB-Wert basierend auf 1 Milliwatt zuberechnen. Bei einer Einstellung von 600 (Standard) wird dieReferenzimpedanz whrend einer dBm-Messung nichtangezeigt. Bei einer Einstellung, die von 600 abweicht, wirddie Referenzimpedanz unmittelbar ber den SoftkeyBeschriftungen angezeigt.
  • Page 35

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenUm einen anderen Referenzwert auszuwhlen, den Softkey Refdrcken, um ein Meldungsfeld mit dem aktuellen Referenzwertanzuzeigen. Drcken von 7 bzw. 8, blttert durch die neunvordefinierten Referenzwerte: 4, 8, 16, 25, 32, 50, 75, 600 und1000. Den Referenzwert durch Drcken des Softkeys OKeinstellen. Um eine anwendungsspezifische Referenzimpedanzhinzuzufgen, siehe Abschnitt Anwendungsspezifische dBmReferenz einstellen weiter hinten in diesem Handbuch.Eine dBV-Messung verwendet eine 1 Volt Referenzspannung,um die derzeitige Messung damit zu vergleichen. Die Differenzzwischen den zwei Wechselstromsignalen wird als dBV-Wertangezeigt. Die Referenzimpedanzeinstellung ist nicht Teil einerdBV-Messung.Um eine dBV-Messung durchzufhren, den Drehschalter auf Voder T einstellen und die Messleitungen des Messgerts andie zu messende Spannung anlegen. Dann den Softkey Menudrcken. Die Menauswahl zum Menelement dBV bewegenund den Softkey dBV drcken. Das Messgert zeigt dieSpannung in dBV an.Um die dBV- oder dBm-Funktion zu beenden, den Softkey Menudrcken und dann den Softkey dBV oder den Softkey dBmdrcken. Wenn ein anderer Modifikator, z. B. ms, % oder CF ,ausgewhlt wird, wird dadurch auch dBV bzw. dBmabgebrochen.25
  • Page 36

    287/289BedienungshandbuchMessen von GleichspannungDas Messgert zeigt Gleichspannungswerte und auch derenPolaritt an. Die Balkenanzeige fr Gleichspannungsmessungenverfgt ber einen Mitten-Nullpunkt. Positive Gleichspannungenwerden auf der Balkenanzeige rechts der Mitte angezeigt,wogegen negative Gleichspannungen links der Mitte angezeigtwerden.Um mit dem Messgert eine Gleichspannung zu messen, denDrehschalter auf die Position U oder N drehen, sieheAbbildung 12.8:10pm06/13/079.752-50-40 -30 -20 -10MenuSave0102030VDCAuto Range40 50 VDCSetupVDie DC Volt-Funktion des Messgerts bietet mehrere Modi zurAnzeige weiterer Einzelheiten zu einem Gleichstromsignal.Drcken des Softkeys Menu blendet ein Men mit Elementenein, die verwendet werden knnen, um die grundlegendeGleichspannungsmessung zu modifizieren. Fr weitereInformationen zu jedem Menelement im entsprechendenAbschnitt in diesem Handbuch nachschlagen.Um alle Modi zurckzusetzen und zur grundlegendenGleichspannungsmessung zurckzukehren, den Softkey Menudrcken. Dann die Menauswahl zum Element VDC bewegen.Den Softkey VDC drcken, um alle Funktionen und Modi zudeaktivieren/zurckzusetzen.est09.epsAbbildung 12. Gleichspannungsmessungen26
  • Page 37

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenMessen von Wechselstrom- undGleichstromsignalenDas Messgert ist fhig, Wechselstrom- undGleichstromsignalkomponenten (Spannung oder Stromstrke)als zwei separate Messwerte oder als ein AC+DC-Wert (eff.)kombiniert anzuzeigen. Das Messgert zeigt AC- und DCKombinationen auf den in Abbildung 13 dargestellten dreiverschiedene Weisen an: AC ber DC (AC,DC), DC ber AC(DC,AC) und AC kombiniert mit DC (AC+DC). Mit demFunktions- und Modus-Men eine dieser drei Anzeigemethodenauswhlen.Softkeys AC+DC (F1), AC,DC (F2) und DC,AC (F3) an. DenSoftkey drcken, der die zwei Signale anforderungsgerechtprsentiert.In allen drei AC+DC-Modi sind keine Spitzerwert-, Frequenz-,Tastgrad- oder Periodenmessungen zulssig. Darber hinaussind MIN MAX, Relativ und Relativ % in dem Modi AC,DC undDC,AC nicht zulssig.HinweisDie Balkenanzeige wird nicht angezeigt, wenn sich dasMessgert in einem der drei AC+DC-Modi befindet.Mit dem Drehschalter auf U, N, A oder X, den SoftkeyMenu drcken. Dann die Menauswahl zum MenelementAC+DC bewegen. An diesem Punkt zeigen drei verschiedene27
  • Page 38

    287/289Bedienungshandbuchesw30.epsAbbildung 13. AC- und DC-AnzeigeSowohl manuelle als auch automatische Bereichswahl sindverfgbar, wenn AC+DC-Modi verwendet werden. FrWechselstrom- und Gleichstromsignale wird der gleiche Bereichverwendet. Mit automatischer Bereichswahl wird jedoch aufeinen hheren Bereich umgeschaltet, wenn entweder dasWechselstromsignal oder das Gleichstromsignal den aktuellenBereich bersteigt. Umschalten auf einen niedrigeren Bereichfindet statt, wenn sowohl das Wechselstromsignal als auch dasGleichstromsignal mehr als 10 % unterhalb des aktuellenBereichs liegen. Fr AC+DC werden Bereichswechsel durchentsprechenden Werte der Wechselstrom- undGleichstromsignale gesteuert und nicht durch die Summe derAC+DC-Rechnung.28Um den AC+DC-Modus zu beenden, den Softkey Menu drckenund den Standardmodus fr die ausgewhlte Funktionauswhlen. Fr DC Volt- und DC Millivolt-Funktionen dieMenauswahl auf VDC bewegen und den Softkey VDC drcken.Fr Stromfunktionen die Menauswahl zum MenelementAC,DC bewegen und den Softkey AC oder den Softkey DCdrcken.
  • Page 39

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenMessen von TemperaturXW WarnungZur Vermeidung von Feuer- undStromschlaggefahr das Thermoelement nicht anspannungsfhrende Stromkreise anschlieen.Das Messgert verwendet einen 80BK-A Integrierter DMMTemperaturmessfhler oder einen anderen Typ-KTemperaturmessfhler zum Messen von Temperatur. UmTemperatur zu messen, das Messgert gem Abbildung 14einrichten. Den Softkey Menu drcken und die Menauswahlzum Menelement Temp bewegen. Den Softkey F frTemperatur in Fahrenheit oder C fr Celsius drcken.HinweisEin SI-klassifiziertes Messgert verfgt ber eine FAuswahl.Die primre Anzeige zeigt normalerweise Temperatur oder dieMeldung Open Thermocouple (Offenes Thermoelement) an.Die Meldung Open Thermocouple (Offenes Thermoelement)kann wegen eines gebrochenen (offenen) Messfhlers auftreten,oder weil kein Messfhler an den Eingangsbuchsen desMessgerts angeschlossen ist. Wenn die Buchse W mitder Buchse COM kurzgeschlossen, wird die Temperatur an denMessgertbuchsen angezeigt.HinweisR ist deaktiviert, wenn sich dass Messgert in derTemperaturfunktion befindet.esw17.epsAbbildung 14. Temperaturmessung29
  • Page 40

    287/289BedienungshandbuchUm einen Temperaturoffsetwert einzugeben, den Softkey Offsetdrcken, um ein Meldungsfeld mit dem aktuellen Offsetwertanzuzeigen. 6 und 5 verwenden, um den Cursor auf eine derStellen oder das Polarittszeichen zu positionieren. 7 und 8verwenden, um die Zahlen fr jede Stelle im Offsetdurchzugehen bzw. zwischen + bzw. hin und her zu schalten.Wenn der gewnschte Wert angezeigt wird, den Softkey OKdrcken, um das Temperaturoffset einzustellen. Wenn dieEinstellung nicht 0,0 ist, wird der Offsetwert auf der sekundrenAnzeige angezeigt.Messen von WiderstandW VorsichtZur Vermeidung von Schden am Messgert oderam zu prfenden Gert vor dem Messen vonWiderstand die Stromversorgung vom Schaltkreistrennen und alle Hochspannungskondensatorenentladen.Das Messgert misst Widerstand (Gegenwirkung zu Stromfluss)in Ohm (). Dies wird erzielt durch bertragen einer kleinenMenge von Strom durch die Messleitungen zum zu prfendenSchaltkreis.Um Widerstand zu messen, den Drehschalter des Messgertsauf S einstellen und das Messgert gem Abbildung 15einrichten.30Beim Messen von Widerstand Folgendes beachten.Da der Prfstrom des Messgerts alle mglichen Strompfadezwischen den Messfhlerspitzen durchluft, weicht der fr einenWiderstand in einer Schaltung gemessene Wert oft vomNennwert des Widerstands ab.Die Messleitungen knnen Fehler von 0,1 bis 0,2 zuWiderstandsmessungen hinzufgen. Zur Bestimmung desFehlers die Messfhlerspitzen kurzschlieen und denWiderstand der Messleitungen messen. UmMessleitungswiderstand von der Messung zu entfernen, dieMessleitungsspitzen kurzschlieen und den Softkey Menudrcken. Dann die Menauswahl zum Menelement RELbewegen und den Softkey REL drcken. Alle angezeigtenMesswerte zeigen von nun an den Widerstand an denMessfhlerspitzen an.Die Widerstandsfunktion des Messgerts umfasst Modi zurUntersttzung von Widerstandsmessungen. Drcken desSoftkeys Menu blendet ein Men mit Elementen ein, dieverwendet werden knnen, um die grundlegendeWiderstandsmessung zu modifizieren. Fr weitere Informationenzu jedem Menelement im entsprechenden Abschnitt in diesemHandbuch nachschlagen.
  • Page 41

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenesw11.epsAbbildung 15. Widerstandsmessung31
  • Page 42

    287/289BedienungshandbuchVerwenden der Y Funktion (nur Modell 289)W VorsichtUm Beschdigung des zu prfenden Schaltkreiseszu vermeiden, beachten, dass das MessgertStrom bis 10 mA bei einer Leerlaufspannung bis 20Volt bereitstellt.Der Widerstandsmesswert ist einfach eine Messung mit derOhm-Funktion. Fr Kontinuittsbergnge, die sehr kurz sind,erscheint das langsame Messergebnis des Messgerts jedochnicht auf der digitalen Anzeige. Die Kontinuittsfunktionverwendet daher eine grafische Anzeige fr Abwesenheit undAnwesenheit von Kontinuitt. Abbildung 16 zeigt die Anzeige frKurzschluss und offenen Schaltkreis.Um mit dem Messgert niedrige Widerstnde zu messen, denDrehschalter auf Y einstellen. Diese Funktion verfgt bereinen einzigen Bereich und R ist daher deaktiviert, wenn sichdas Messgert in der Y-Funktion befindet.Nur die Relativ- und Relativprozent-Funktionen funktionieren mitder Y -Funktion. Den Softkey Menu drcken, um diese zweiFunktionen verfgbar zu machen.Prfen der Kontinuittesw36.epsW VorsichtZur Vermeidung von Schden am Messgert oderam zu prfenden Gert vor dem Prfen vonKontinuitt die Stromversorgung vom Stromkreistrennen und alle Hochspannungskondensatorenentladen.Kontinuitt ist das Vorhandensein eines durchgngigen Pfads frStromfluss. Die Kontinuittsfunktion erkennt zeitweilige offeneSchaltungen und Kurzschlsse von einer Krze von bis zu 1 ms.Das Messgert verwendet drei Anzeiger fr Abwesenheit undAnwesenheit von Kontinuitt: Widerstandsmesswert, Anzeigerfr offenen Schaltkreis/Kurzschluss und Piepton.32Abbildung 16. Anzeige von KontinuittUm eine Kontinuittsprfung durchzufhren, den Drehschalterauf S einstellen und das Messgert gem Abbildung 17einrichten. Den Softkey j drcken. In der Kontinuittsfunktionbedeutet ein Kurzschluss, dass ein Wert gemessen wurde, derkleiner als 8 % des Vollausschlags fr den 500 -Bereich bzw.kleiner als 4 % fr andere Widerstandsbereiche ist.HinweisDas Messgert funktioniert nur mit manuellerBereichswahl, wenn die Kontinuittsfunktion aktiviertist.
  • Page 43

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenesw13.epsAbbildung 17. Kontinuittsprfung33
  • Page 44

    287/289BedienungshandbuchUm den Piepton fr Kurzschluss oder offenen Schaltkreis zuaktivieren bzw. zu deaktivieren, den Softkey Menu drcken. DieMenauswahl zum Menelement Beeper (Piepton) bewegenund den Softkey Short/O (Kurzschluss/Offen) drcken. DiePiepton-Einstellung Beep on Short (Piepton bei Kurzschluss)oder Beep on Open (Piepton bei offenem Schaltkreis) wirdunmittelbar ber dem Kontinuittsanzeiger angezeigt. DerKontinuittspiepton ist immer aktiviert, wenn derKontinuittsmodus erstmals aktiviert wird.Um den Piepton fr Kontinuitt zu aktivieren bzw. zudeaktivieren, den Softkey Menu drcken. Die Menauswahl zumMenelement Beeper (Piepton) bewegen und den SoftkeyBeeper drcken. Der Status des Kontinuittspieptons wird rechtsneben dem Widerstandsmesswert angezeigt: j bedeutetaktiviert und i bedeutet deaktiviert. Die Einstellung istunabhngig von der Messgert-Piepser-Einstellung im SetupMen.Umschalten zwischen Kontinuitts- und Ohm-Funktionen erfolgtdurch Drcken von Softkey F3, der stets als die alternativeFunktion beschriftet ist.34
  • Page 45

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenGebrauch von Leitfhigkeit fr hochohmigePrfungenLeitfhigkeit, die Umkehrfunktion von Widerstand, ist dieFhigkeit eines Schaltkreises, Strom zu leiten. Hohe Werte vonLeitfhigkeit (Leitwerte) deuten auf niedrige Werte vonWiderstand.Die Einheit von Leitfhigkeit ist Siemens (S). Der 50 nS-Bereichdes Messgerts misst die Leitfhigkeit in Nanosiemens (1 nS =0,000000001 Siemens). Das solch kleine Mengen vonLeitfhigkeit extrem hohem Widerstand entsprechen, wird dernS-Bereich zum Messen des Widerstands von Komponenten biszu 100.000 M oder 100.000.000.000 (1 nS = 1.000 M)verwendet.Um Leitfhigkeit zu messen, den Drehschalter auf S einstellenund das Messgert gem Abbildung 18 einrichten. DieMenauswahl zum Menelement Ohms,nS,j bewegen und denSoftkey nS drcken.Normalerweise gibt es bei offenen Messleitungen einenRestleitwert. Um genaue Messwerte zu gewhrleisten, denSoftkey Menu drcken. Dann die Menauswahl zumMenelement REL bewegen und den Softkey REL drcken, umden Restleitwert mit offenen Messleitungen zu subtrahieren.HinweisRist deaktiviert, wenn das Messgert Leitfhigkeitmisst.est14.epsAbbildung 18. Leitfhigkeitsmessung35
  • Page 46

    287/289BedienungshandbuchMessen von KapazittW VorsichtZur Vermeidung von Schden am Messgert oderam zu prfenden Gert vor dem Messen vonKapazitt die Stromversorgung vom Stromkreistrennen und alle Hochspannungskondensatorenentladen. Die Gleichspannungsfunktionverwenden, um nachzuweisen, dass derKondensator entladen ist.8:10pm06/13/0726.52MenuSaveAuto Range100 uFSetupKapazitt ist die Fhigkeit einer Komponente, elektrischen Stromzu speichern. Die Einheit von Kapazitt ist Farad (F). Diemeisten Kondensatoren liegen im Nanofarad (nF)- bis Mikrofarad(F)-Bereich.Das Messgert misst Kapazitt, indem es den Kondensator freine bestimmte Dauer mit einer bekannten Strommenge aufldt,die sich ergebende Spannung misst und daraus die Kapazittberechnet.+++++++++est15.epsAbbildung 19. Kapazittsmessung36
  • Page 47

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenUm Kapazitt zu messen, den Drehschalter auf P einstellen unddas Messgert gem Abbildung 19 einrichten. Falls die Anzeigenicht bereits anzeigt, dass das Messgert Kapazitt misst, denSoftkey Menu drcken. Dann die Menauswahl zumMenelement Diode,Cap bewegen und den Softkey Capdrcken.HinweisUm die Messgenauigkeit fr niederwertigeKondensatoren zu verbessern, Menu drcken und dieMenauswahl zum Menelement REL bewegen. Mitoffenen Messleitungen den Softkey REL drcken, umdie Restkapazitt des Messgerts und derMessleitungen zu subtrahieren.Prfen von DiodenW VorsichtZur Vermeidung von Schden am Messgert oderam zu prfenden Gert vor dem Prfen von Diodendie Stromversorgung vom Stromkreis trennen undalle Hochspannungskondensatoren entladen.und misst dann den Spannungsabfall des bergangs. Eintypischer bergang fllt 0,5 V bis 0,8 V ab.Um eine Diode eines Schaltkreises zu prfen, den Drehschalterauf P einstellen und das Messgert gem Abbildung 20einrichten. Falls die Anzeige nicht bereits anzeigt, dass sich dasMessgert in der Diodenprffunktion befindet, den Softkey Menudrcken. Dann die Menauswahl zum Menelement Diode,Capbewegen und den Softkey Diode drcken.Wenn der Piepser whrend einer Diodenprfung aktiviert ist,ertnt er kurz fr einen normalen bergang und kontinuierlich freinen kurzgeschlossenen bergang unterhalb von 0,1 V. Umden Piepser zu deaktivieren, siehe Abschnitt Deaktivieren undAktivieren des Piepsers.Eine hnliche Diode sollte innerhalb eines SchaltkreisesVorwrtsmesswerte zwischen 0,5 V und 0,8 V anzeigen; derMesswert kann jedoch je nach Widerstand der anderenPfadkomponenten zwischen den Messfhlerspitzen variieren.HinweisR und MIN MAX sind deaktiviert, wenn sich dasMessgert im Setup fr Diodenprfung befindet.Die Diodenprffunktion zum Prfen von Dioden, Transistoren,Thystoren (SRCs) und anderen Halbleiterbauelementenverwenden. Die Funktion sendet Strom durch einen bergang37
  • Page 48

    287/289Bedienungshandbuchesw16.epsAbbildung 20. Diodenprfung38
  • Page 49

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenMessen von StromstrkeXW WarnungUm Beschdigung des Messgerts undVerletzungen zu vermeiden, unter keinenUmstnden eine Schaltkreismessung vornehmen,wenn das Ruhepotential zur Masse mehr als1000 V betrgt.Verfahren zum Messen von Wechselstrom oder Gleichstrom:1.Die Stromversorgung des Schaltkreises ausschalten. AlleHochspannungskondensatoren entladen.2.Die schwarze Messleitung in die COM -Buchse einfhren.Die rote Messleitung in einen fr den Messbereichgeeigneten Eingang einfhren.HinweisUm das Auslsen der 440 mA-Sicherung desMessgerts zu vermeiden, die mA/A-Buchse nurverwenden, wenn die Stromstrke mit Sicherheitunterhalb von 400 mA liegt.W VorsichtZur Vermeidung von Schden am Messgert oderam zu prfenden Gert vor dem Messen vomStrom die Sicherungen des Messgerts prfen.Siehe Watung weiter hinten in diesemHandbuch. Die richtigen Anschlsse, die richtigeFunktion und den richtigen Bereich fr die jeweilsanstehende Messung auswhlen. Die Messfhlernie parallel (ber) zu einer Schaltung oderKomponente platzieren, wenn die Messleitungen indie Strombuchsen eingesteckt sind.Strom ist der Fluss von Elektronen durch einen Leiter. Um Stromzu messen, den zu prfenden Schalkreis ffnen, und dann dasMessgert in Serie zum Schaltkreis platzieren.HinweisBeim Messen von Stromstrke blinkt die Anzeige,wenn der Eingangsstrom an der Buche A 10 Amperebersteigt bzw. 400 mA an der Buchse mA/A. Diesist eine Warnung, die anzeigt, dass sich der Stromdem Grenzwert der Sicherung annhert.3.Bei Verwendung der A-Buchse den Drehschalter in PositionA drehen. Bei Verwendung der mA/A-Buchse frStromstrken unterhalb 5000 A (5 mA) den Drehschalterauf X einstellen bzw. fr Stromstrken oberhalb5000 A auf A. Messleitungsverbindungen undFunktionsauswahl siehe Abbildung 21. Fr Informationen zuden Alarmen, die das Messgert erzeugt, wenn dieMessleitungen fr Strommessungen nicht korrekt verwendetwerden, siehe Abschnitt Eingangsalarmfunktion (InputAlert).4.Den zu prfenden Strompfad ffnen, siehe Abbildung 22.Den roten Messfhler an der positiveren Seite des Bruchsanlegen; den schwarzen Messfhler an der negativerenSeite des Bruchs anlegen. Ein Umkehren der Messfhlerzeugt einen negativen Messwert, beschdigt das Messgertjedoch nicht.39
  • Page 50

    287/289Bedienungshandbuch5.Die Stromversorgung des Schaltkreises einschalten; danndie Anzeige ablesen. Den Messwert und auch die rechts inder Anzeige angezeigte Einheit notieren (A, mA oder A).6.Die Stromversorgung des Schaltkreises ausschalten undalle Hochspannungskondensatoren entladen. DasMessgert entfernen, und den Schaltkreis unterNormalbetrieb nehmen.HinweisIn einer Strommessfunktion bleibt das Messgert imausgewhlten AC- oder DC-Strommessmodus, wennzwischen n und umgeschaltet wird. Wenn immerdas Messgert in eine Strommessfunktion geschaltetwird, schaltet das Messgert standardmig in denzuletzt ausgewhlten Stromtyp (AC oder DC).40
  • Page 51

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenest18.epsAbbildung 21. Messen von Stromstrke41
  • Page 52

    287/289Bedienungshandbuchesw19.epsAbbildung 22. Messen von Stromstrke - Schaltkreisverbindung42
  • Page 53

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenW VorsichtWenn die Messfhler parallel (ber) zu einemstromfhrenden Schaltkreis angelegt werden undeine Messleitung in eine Strombuchse eingestecktist, kann dies den Prfschaltkreis beschdigenund die Messgertsicherung auslsen. DerWiderstand durch die Strombuchsen desMessgerts ist in diesem Fall so gering, dass dasMessgert wie ein Kurzschluss wirkt.Messen von FrequenzFrequenz ist die Anzahl von Zyklen, die ein Signal in einerSekunde durchluft. Das Messgert misst die Frequenz einerSpannung oder eines Stromsignals, indem es zhlt, wie oft prospezifizierter Zeitdauer das Signal eine Schwelle (Pegel)berschreitet.In Abbildung 23 sind die Funktionen hervorgehoben, dieFrequenzmessungen zulassen.Hinweise zu Stromstrkemessungen:Strommessgerte haben eine geringe Brdenspannung, die sichauf den Schaltkreisbetrieb auswirken kann. Diese Spannungkann mit den in den Spezifikationen unter Brdenspannung (A,mA, A) angegebenen Werten berechnet werden.Die Stromfunktionen des Messgerts bieten mehrere Modi zurAnzeige weiterer Einzelheiten zu einem Stromsignal. Drckendes Softkeys Menu blendet ein Men mit Elementen ein, dieverwendet werden knnen, um die grundlegende Strommessungzu modifizieren. Fr weitere Informationen zu jedemMenelement im entsprechenden Abschnitt in diesem Handbuchnachschlagen.Um alle Modi zurckzusetzen und zur grundlegendenWechselstrom- oder Gleichstrommessung zurckzukehren, denSoftkey Menu drcken. Dann die Menauswahl zum ElementAC,DC bewegen. Den Softkey AC drcken, um alle Funktionenund Modi zu zurckzusetzen und grundlegendeWechselstrommessungen durchzufhren, bzw. DC drcken, umgrundlegende Gleichstrommessungen durchzufhren.est21.epsAbbildung 23. Funktionen, die FrequenzmessungzulassenDas Messgert bestimmt automatisch einen von fnfFrequenzbereichen: 99,999 Hz, 999,99 Hz, 9,9999 kHz,43
  • Page 54

    287/289Bedienungshandbuch99,999 kHz und 999,99 kHz. Abbildung 24 zeigt eine typischeFrequenzanzeige. Drcken von R regelt den Eingangsbereichder primren Funktion (Volt oder Ampere), nicht denFrequenzbereich.Um Frequenz zu messen, den Drehschalter auf eine derprimren Funktionen einstellen, sodass die in Abbildung 23hervorgehobenen Frequenzmessungen verfgbar werden. DenSoftkey Menu drcken und die Menauswahl zum MenelementHz,%,ms bewegen. Dann den Softkey Hz drcken.8:10pm06/13/0760.0500100200300400HzDie Balkenanzeige zeigt Frequenz nicht an, jedoch den Voltoder Ampere-Wert des Eingangssignals.Die Auswahl zwischen ansteigender Triggerflanke c undabfallender Triggerflanke dwird durch Drcken des Softkeys cd erzielt. Dieser Softkey schaltet die Triggereinstellungzwischen den zwei Mglichkeiten hin und her.Hinweise zu Frequenzmessungen:Wenn eine Messung 0 Hz ergibt oder instabil ist, liegt dasEingangssignal mglicherweise nahe am Triggerpegel oderdarunter. Dieses Problem kann normalerweise durch manuellesAuswhlen eines niedrigeren Eingangsbereichs - dadurch wirddie Empfindlichkeit des Messgerts erhht - korrigiert werden.Wenn ein Messwert wie ein Vielfaches des erwartetenErgebnisses aussieht, ist das Eingangssignal mglicherweiseverzerrt. Verzerrung kann bewirken, dass der Trigger desFrequenzzhlers mehrfach ausgelst wird. Dieses Problem kannunter Umstnden durch Auswhlen eines hherenSpannungsbereichs - dadurch wird die Empfindlichkeit desMessgerts vermindert - behoben werden. Im allgemeinen ist dieniedrigste angezeigte Frequenz die richtige.Auto Range500 VAC123.45 VACMessen des TastgradsMenuSaveSetupest22.epsAbbildung 24. FrequenzanzeigeDie Frequenz des Eingangssignals wird auf der primrenAnzeige angezeigt, siehe Abbildung 24. Der Volt- oder AmpereWert des Signals wird auf der sekundren Anzeige angezeigt.44Tastgrad ist der Prozentsatz von Zeit, whrenddem ein Signalwhrend eines Zyklus oberhalb oder unterhalb einesTriggerpegels liegt (siehe Abbildung 25).Der Tastgradmodus ist zum Messen von Aus-Zeit oder EinZeit der Logik und Schaltsignalen optimiert. Systeme wieelektronische Kraftstoffeinspritzsysteme und unterbrechungsfreieStromversorgungen werden durch Impulse variierender Breitegesteuert, die durch Messen des Tastgrads geprft werdenknnen.
  • Page 55

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenesw28.epsAbbildung 25. Tastgradmessungen45
  • Page 56

    287/289BedienungshandbuchUm Tastgrad zu messen, den Drehschalter auf eine derFunktionen einstellen, die Frequenzmessungen ermglichen,siehe Abbildung 23. Den Softkey Menu drcken und dieMenauswahl zum Menelement Hz,%,ms bewegen. Dann denSoftkey % drcken.8:10pmFr 5 V-Logiksignale 5 V-Gleichspannungsbereich verwenden.Fr 12 V-Schaltsignale in Automobilen 50 VGleichspannungsbereich verwenden. Fr Sinussignale denniedrigsten Wechselspannungs- oder Gleichspannungsbereichauswhlen, der kein mehrfaches Triggern bewirkt. Einniedrigerer manuell ausgewhlter Eingangsbereich erzeugt oftbessere Ergebnisse als ein durch automatische Bereichswahlbestimmter Eingangsbereich.06/13/07123.45 VAC49.75 %Duty Cycle0100200300400Auto Range500 VACMessen der Impulsbreite59.756 HzMenuSaveDie Impulsbreitenfunktion misst wie lange (Dauer) ein Signalniedrig bzw. hoch ist, siehe Abbildung 27. Die gemesseneSignalform muss periodisch sein; Das Muster muss sich ingleichen Zeitintervallen wiederholen.Setupest24.epsAbbildung 26. TastgradanzeigeDer Tastgradprozentwert wird auf der primren Anzeigeangezeigt und die Signalfrequenz erscheint auf der sekundrenAnzeige, siehe Abbildung 26. Die Mini-Messanzeige zeigt denVolt- und Ampere-Wert des Eingangssignals an. DieBalkenanzeige verfolgt den Volt- und Ampere-Wert desEingangssignals, nicht den Tastgradwert.46Die Impulspolaritt wird rechts neben dem Tastgradwertangezeigt. Jzeigt einen positiven Impuls an und einennegativen.K Um die gemessene Polaritt zu ndern, denSoftkey J K drcken. Der Polarittsanzeiger wechselt zurentgegengesetzten Polaritt.Das Messgert misst Impulsbreite in Bereichen von 0,025 ms bis1250,0 ms.Um Impulsbreite zu messen, den Drehschalter auf eine derFunktionen einstellen, die Frequenzmessungen ermglichen,siehe Abbildung 23. Den Softkey Menu drcken und dieMenauswahl zum Menelement Hz,%,ms bewegen. Dann denSoftkey ms drcken.
  • Page 57

    True-rms Digital MultimetersMessungen durchfhrenesw27.epsAbbildung 27. Impulsbreitemessungen47
  • Page 58

    287/289BedienungshandbuchDie primre Anzeige zeigt die Impulsbreiten des Eingangssignalsim Millisekunden an. Die Frequenz des Signals wird auf dersekundren Anzeige angezeigt. Die Mini-Messanzeige zeigt denVolt- und Ampere-Wert des Eingangssignals an. DieBalkenanzeige verfolgt den Volt- und Ampere-Wert desEingangssignals, nicht den Impulsbreitewert.Die Impulsbreitepolaritt wird rechts neben dem Tastgradwertangezeigt. Jzeigt eine positive Impulsbreite an und K zeigteinen negativen Impuls an. Um die Polaritt zu ndern, denSoftkey J K drcken. Der Polarittsanzeiger wechselt zurentgegengesetzten Polaritt.ndern von Messgert-Setup -OptionenBesttigung der Rcksetzaktion auffordert. Den Softkey OKdrcken, um zurckzusetzen.HinweisDie Setup-Rcksetzfunktion setzt auch dasTemperaturoffset und die dBm-Referenz aufStandardwerte zurck.Neben der Rcksetzung der Setup-Variablen bewirkt Drckendes Softkeys Meter auch, dass alle gespeichertenMessbildschirme, MIN MAX-Bildschirme, Spitzenwertbildschirmeund Aufzeichnungsbildschirme gelscht werden. Die Uhr desMessgerts wird ebenfalls auf einen Standardwertzurckgesetzt.Das Messgert verfgt ber mehrere voreingestellte Optionen,z. B. Datum und Uhrzeit, Abschaltung derHintergrundbeleuchtung und Batteriesparmodus sowie Spracheder Anzeige. Diese Variablen werden Messgert-Setup-Optionengenannt. Viele dieser Setup-Optionen sind von grundstzlicherNatur und wirken sich auf alle Funktionen des Messgerts aus.Andere Optionen gelten fr eine bestimmte Funktion oder eineGruppe von Funktionen.Einstellen des AnzeigenkontrastsZugang zu den Setup-Optionen ist ber den Softkey Setup stetsgewhrleistet. Das Setup-Men bietet auch Informationen berdas Messgert, z. B. Seriennummer und Modell.Kontrast kann auch ber die Tasten 7 und 8 eingestelltwerden, wenn diese nicht gerade zur Auswahl vonMenelementen verwendet werden.Zurcksetzen von Messgert-Setup-OptionenEinstellen der Sprache des MessgertsDie Setup-Optionen des Messgerts knnen ber das SetupMen auf Standardwerte zurckgesetzt werden. Das SetupMen durch Drcken des Softkeys Setup ffnen. DieMenauswahl zum Menelement Reset bewegen und denSoftkey Setup drcken. Es erscheint eine Meldung, die zurDie Anzeigesprache des Messgerts wird werksseitig aufEnglisch eingestellt. Um eine andere Sprache einzustellen, dasSetup-Men durch Drcken des Softkeys Setup ffnen. Danndie Menauswahl zum Menelement Display bewegen. Dannden Softkey Format (F2) drcken, um das Formatmen zu48Der Anzeigekontrast des Messgerts kann ber das Setup-Meneingestellt werden. Das Setup-Men durch Drcken desSoftkeys Setup ffnen und die Menauswahl zum MenelementContrast bewegen. Drcken des Softkeys + (F1) erhht denAnzeigekontrast, wogegen der Softkey (F2) den Kontrastverringert.
  • Page 59

    True-rms Digital Multimetersndern von Messgert-Setup -Optionenffnen. Die Menauswahl ggf. zum Menelement Languagebewegen und den Softkey Edit drcken. Die derzeit ausgewhlteSprache ist hervorgehoben und f erscheint rechts neben derSprache. 7 und 8 verwenden, um die verfgbaren Sprachendurchzugehen, dann den Softkey OK drcken, um dieAnzeigesprache des Messgerts festzulegen. Den SoftkeyClose drcken, um zu Normalbetrieb zurckzukehren.Instrument bewegen. Die Menauswahl zum MenelementAuto Backlight Timeout bzw. Auto Power Off bewegen unddann den Softkey Edit drcken. 7 und 8 verwenden, um dieZeit auf einen der vordefinierten Werte einzustellen. OFFdrcken, um die Abschaltfunktion zu deaktivieren. Den SoftkeyOK drcken, um die eingestellte Zeit zu aktivieren. Den SoftkeyClose drcken, um zu Normalbetrieb zurckzukehren.Einstellen von Datum und UhrzeitDer Batteriesparmodus wird verwendet, wenn das Messgerteine Aufzeichnungssitzung durchfhrt bzw. in den Modi MINMAX, Spitzenwertaufzeichnung und AutoHold aktiviert sind. DerBatteriesparmodus schaltet Schaltkreise ab, die zum Betreibendieser Aufzeichnungssitzungen nicht erforderlich sind,einschlielich der Anzeige. Fr den Aufzeichnungsmodus ist dieAbschaltperiode auf 5 Minuten eingestellt und nur aktiviert, wennder Zeitgeber fr automatische Abschaltung auf einen Werteingestellt ist, der nicht Off (Aus) ist. Fr die MIN MAX-,Spitzenwert- und AutoHold-Modi entspricht der Zeitgeber demfr automatische Abschaltung eingestellten Wert.Die interne Uhr des Messgerts wird auf der Anzeige und frversehene aufgezeichnete Messungen mit Zeitstempelverwendet. Um das Datum und die Uhrzeit sowie auch dasAnzeigeformat zu ndern, den Softkey Setup drcken. DieMenauswahl zum Menelement Display bewegen. Um dasDatum und die Uhrzeit zu ndern, den Softkey Date/Timedrcken, um das Datum/Uhrzeit-Men zu ffnen. Dann dieMenauswahl neben das Menelement Set Date bzw. Set Timebewegen und den Softkey Edit drcken. Den Cursor mit 5 und 6auf das Datum- oder Uhrzeitelement einstellen, um den Wertanzupassen. 7 und 8 verwenden, um den Wert desausgewhlten Datum- oder Uhrzeitelements zu ndern. OKdrcken, um den Vorgang abzuschlieen.Einstellen der Abschaltung frHintergrundbeleuchtung und automatischeAbschaltungDie Funktionen Hintergrundbeleuchtung und AutomatischeAbschaltung des Messgerts verwenden Zeitgeber, um zubestimmen, wenn die Hintergrundbeleuchtung abgeschaltet bzw.das Messgert automatisch abgeschaltet werden soll, umBatteriestrom zu sparen. Um diese Zeitgeber einzustellen, denSoftkey Setup drcken und die Menauswahl zum MenelementSetzen einer anwendungsspezifischen dBmReferenzUm einen anwendungsspezifischen dBm-Referenzwerthinzuzufgen, den Softkey Setup drcken und die Menauswahlzum Menelement Instrument bewegen. Dann den SoftkeyInstrument drcken und die Menauswahl zum MenelementdBm Reference bewegen. Dann den Softkey Edit drcken. 5und 6 verwenden, um den Cursor auf eine bestimmte Stelle zupositionieren. 7 und 8 drcken, um die Stelle zu erhhen bzw.zu verringern. Wenn der gewnschte Referenzwert angezeigtwird, den Softkey OK drcken, um diesen Wert zur dBmReferenzliste hinzuzufgen. Es ist nur ein49
  • Page 60

    287/289Bedienungshandbuchanwendungsspezifischer Wert zulssig. Den Softkey Closedrcken, um zu Normalbetrieb zurckzukehren.Off (Aus) einzustellen. 7 und 8verwenden, um denGlttungsmodus ein- bzw. auszuschalten.Deaktivieren und Aktivieren des PiepsersVerwendung anderer Setup-OptionenDer Piepser des Messgerts macht Bediener auf Meldungen,Bedienfehler (z. B. falsche Messleitungsverbindungen fr dieausgewhlte Funktion) und neu abgetastete Werte fr MIN MAXund Spitzenwertaufzeichnung aufmerksam. Obwohl der Piepserauch fr die Kontinuittsfunktion verwendet wird, erfolgt dieSteuerung des Piepsers fr die Kontinuittsfunktion nicht mitdieser Setup-Option. Fr Informationen zum Piepton derKontinuittsfunktion siehe Abschnitt Prfen der Kontinuitt.Weitere Setup-Optionen enthalten Informationen ber dasMessgert sowie auch einige allgemeine Messgertfunktionen.Die Option Meter Info umfasst: Seriennummer, Modellnummer,Firmwareversion, Kalibrierdatum und Kalibrierzhler.Bedienername, Firmenname, Standortname undKontaktinformationen werden ebenfalls angezeigt, falls dieseInformationen in der FlukeView Forms-Software auf dasMessgert hochgeladen wurden.Um den Piepser des Messgerts zu aktivieren bzw. zudeaktivieren, den Softkey Setup drcken und die Menauswahlzum Menelement Instrument bewegen. Dann den SoftkeyInstrument drcken und die Menauswahl zum MenelementBeeper bewegen. Den Softkey Edit drcken, um den Cursor aufOn (Ein) oder Off (Aus) einzustellen. 7 und 8 verwenden,um den Piepser ein- bzw. auszuschalten. Der Status desPiepsers wird auf der Statusleiste der Anzeige angezeigt (sieheElement 12 in Abbildung 2).Mit der Option Calibration kann ein qualifizierterKalibriertechniker ein Kennwort eingeben, mit dem dasMessgert kalibriert werden kann. Um das Messgert zukalibrieren, siehe das Dokument 287/289 Calibration Information.Aktivieren und Deaktivieren desGlttungsmodusWenn ein AC-Eingangssignal gestrt ist oder sich schnell ndert,zeigt der Glttungsmodus u. U. stabilere Messwerte an. Um denGlttungsmodus zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, den SoftkeySetup drcken und die Menauswahl zum MenelementInstrument bewegen. Dann den Softkey Instrument drckenund die Menauswahl zum Menelement Smoothing bewegen.Den Softkey Edit drcken, um den Cursor auf On (Ein) oder50Mit der Option Secure Erbse kann Speicher mit Benutzerzuganggem Homeland Security-Vorschriften (USA) gelscht werden.Die Messgertkalibrierung geht nicht verloren, wenn dieseLschung auf untergeordneter Stufe durchgefhrt wird.Fr neu entwickelte Messfunktionen kann die neueste Versionder Software mit der Option Software Update(Softwareaktualisierung) von der Untersttzungs-Website vonFlute auf das Messgert heruntergeladen werden.SpeichernutzungDas Messgert verfgt ber Speicher zur Speicherung voneinzelnen Messungen, ber einen bestimmten Zeitraum erfassteMessungen und Messereignissen.
  • Page 61

    True-rms Digital MultimetersSpeichernutzungAlle gespeicherten Daten knnen auf dem Messgert angezeigtwerden oder ber die Infrarot-Kommunikationsverbindung (IR)des Messgerts unter Verwendung von FlukeView Forms aufeinen PC heruntergeladen werden. Fr weitere Informationenber die Kommunikation mit einen PC mit FlukeViewForms/Software siehe Abschnitt Gebrauch derKommunikationsfunktionen.Speicherung einzelner MessdatenFr alle Messfunktionen wird eine Momentaufnahme desDatenbildschirms gespeichert, wenn der Softkey Save gedrcktwird. Die Anzeige wird mit Ausnahme der Mini-Messanzeige aufder Statusleiste eingefroren und das Save-Men wirdeingeblendet. Zwei Optionen ermglichen Speichern der Datenunter einem zuvor ausgewhlten Namen oder Auswhlen einesanderen Namens durch Drcken des Softkeys +Name. SieheBenennen gespeicherter Daten weiter hinten in diesemHandbuch. Die angezeigten Daten werden zusammen mit demDatum und der Uhrzeit der Speicherung gespeichert.Fr MIN MAX- und Spitzenwert knnen die angezeigtenbersichtsdaten jederzeit durch Drcken des Softkeys Savegespeichert werden; es wird jeweils eine Momentaufnahme derSitzung festgehalten.Benennen gespeicherter DatenDas Messgert enthlt eine Liste mit 8 vordefinierten Namen,unter denen Messdaten gespeichert werden knnen. MehrereAufzeichnungen knnen den gleichen Namen verwenden. Einvordefinierter Name ist beispielsweise Save. Wenn zum erstenMal eine Speicherung mit diesem Namen durchgefhrt wird, wirdSave-1 als Name der Aufzeichnung im Speicher verwendet.Wenn der Name Save das nchste Mal verwendet wird, wirddie Zahl auf 2 erhht, und die Aufzeichnung wird unter denNamen Save-2" gespeichert. Die automatische Inkrementierungkann auf 1 zurckgesetzt werden: dazu die Menauswahl aufden Save-Namen positionieren und den Softkey Reset #drcken.Um eine Momentaufnahme, eine Aufzeichnungssitzung odereine MIN MAX- oder Spitzenwertaufzeichnung zu speichern, denSoftkey Save drcken. Im den Namen in der vordefinierten Listeauszuwhlen, +Name drcken. Um unter dem gleichen Namenwie zuvor zu speichern, jedoch mit dem nchsten Wert, denSoftkey Save drcken. Diese zweite Methode vereinfacht dieSpeicherung einer Reihe von Messungen: fr jedenSpeicherungsvorgang kann einfach der Softkey Save zweimalgedrckt werden.Bei der Auswahl des Namens fr einen Speicherungsvorgangdie Menauswahl mit den Cursortasten auf den gewnschtenNamen positionieren. Dann den Softkey Save drcken.Anzeigen von SpeicherdatenDie im Speicher des Messgerts gespeicherten Daten knnenber das Men Save angezeigt werden. Den Softkey Savedrcken. Die Menauswahl zum Menelement View Memorybewegen und den Softkey View drcken.HinweisZur Anzeige von Daten, die im Speicher gespeichertsind, darf auf dem Messgert keine MIN MAX- oderSpitzenwert-Aufzeichnungssitzung aktiv sein.Das Messgert unterteilt gespeicherte Daten in vier Kategorien:Measurement (Messung), MIN MAX, Peak (Spitzenwert) undRecording (Aufzeichnung). Die Cursortasten verwenden, um die51
  • Page 62

    287/289BedienungshandbuchMenauswahl zur gewnschten Datenkategorie zu bewegen unddann den Softkey View drcken. Das Messgert zeigt denzuletzt gespeicherten Datensatz der ausgewhlten Kategorie an.Falls es frhere gespeicherte Datenstze gibt, kann durchDrcken des Softkeys Prev rckwrts durch die frhergespeicherten Datenstze geblttert werden.5 Den SoftkeyNext oder 6 drcken, um in entgegengesetzter Richtung zublttern. Close drcken, um zu Normalbetrieb zurckzukehren.Anzeigen von Momentaufnahme- undbersichtsdatenNach Auswahl der oben unter Anzeigen von Speicherdatenbeschriebenen Kategorie MIN MAX, Peak oderMeasurement werden bei Drcken von View nur dieInformationen angezeigt, die zum Zeitpunkt der Durchfhrungder Save-Funktion gespeichert wurden. Die Anzeige wird anhanddieser Daten rekonstruiert.Anzeigen von TrenddatenIn der Kategorie Recording werden die Intervall- undEreignisdaten einer Aufzeichnungssitzung auf dem Messgertber eine TrendPlot-Ansicht (gleicht einem Streifenschreiber)angezeigt. Fr eine Erklrung der Intervall- und Ereignisdatensiehe Abschnitt Aufzeichnen von Messdaten weiter hinten indiesem Handbuch.Nach Auswahl der unter Anzeigen von Speicherdatenbeschriebenen Kategorie Recording wird bei Drcken von Viewder bersichtsbildschirm der Aufzeichnungssitzung angezeigt(siehe Tabelle 9). Den Softkey Trend drcken, um dieaufgezeichneten Daten in einer TrendPlot-Ansicht anzuzeigen.Tabelle 7 zeigt die Trendansicht zusammen mit einerBeschreibung der einzelnen Komponenten.52Um die Daten der einzelne Datenstze einzusehen, die denTrend ausmachen, den Cursor durch Drcken von 6 oder 5 aufder Grafik auf einen beliebigen Punkt bewegen. Der Wert undder Zeitstempel der Minimal-, Maximal- und AufzeichnungsendeWerte des ausgewhlten Datensatzes werden am unteren Randdes Cursors angezeigt. Alle in einem Datensatz enthaltenenDaten knnen nur auf einem PC mit FlukeView Formseingesehen werden.HinweisX-Achsen-Zeitbeschriftungen werden inAusfhrungszeit angezeigt, wogegen der unter demCursor angezeigte Zeitstempel in Absolutzeitangegeben ist.
  • Page 63

    True-rms Digital MultimetersSpeichernutzungTabelle 7. Anzeige Trenddaten1Heranzoomen auf Trenddaten.Beim Anzeigen von Trenddaten knnen die Daten im Bereichdes Cursors durch Drcken von 7 bzw. 8 heran- bzw.weggezoomt werden. Jedes Drcken von 7 verringert die XAchsen-Zeitperiode um die Hlfte, um mehr Detail anzuzeigen.Jedes Drcken von 8 verdoppelt die Zeitperiode, bis alleaufgezeichneten Daten angezeigt sind. Die Zoomstufe wird obenrechts auf der Anzeige angezeigt. X1 gibt an, dass der Trend derabgeschlossenen Aufzeichnungsperiode angezeigt wird. X2 isteine Hlfte der Aufzeichnungszeit. X3 ist ein Viertel derAufzeichnungszeit. Diese Vergrerung kann fortgesetztwerden, bis die X-Achsen-Zeitperiode eine Sekunde betrgt.32Recording 56/28/07 07:42:554030VAC201000:150:300:45HH:MM1:001:1523.456 VAC 08:13:05 6/28/07Lschen gespeicherter Messdaten1:30456est35.epsNr.BeschreibungACursorBStartdatum und -uhrzeit-CDTrendlinieZoomstufeEAusfhrungszeit. Einheiten in Stunden undMinuten oder Minuten und Sekunden.FZeitskalalegende (HH:MM oder MM:SS)GGemessener Wert und Zeitstempel desausgewhlten Datensatzes.Die im Speicher des Messgerts gespeicherten Daten knnenber das Men Save gelscht werden. Den Softkey Savedrcken. Den Softkey Prev bzw. Next verwenden, um einElement zur Lschung auszuwhlen.Das Messgert unterteilt gespeicherte Daten in vier Kategorien:Measurement (Messung), MIN MAX, Peak (Spitzenwert) undRecording (Aufzeichnung). Die Cursortasten verwenden, um dieMenauswahl zu einer Datenkategorie zu bewegen und dannden Softkey View drcken, um das Element anzuzeigen.Drcken des Softkeys Delete All lscht alle gespeicherte Datender ausgewhlten Datenkategorie. Den Softkey View drcken.Nach Beantwortung einer Besttigungsmeldung die SoftkeysPrev und Next verwenden, um ein Element fr die Lschfunktionauszuwhlen. Dann den Softkey Delete drcken. Bevor Datenim Speicher gelscht werden, wird eine Meldung eingeblendet,die zur Besttigung der Lschung auffordert.53
  • Page 64

    287/289BedienungshandbuchAufzeichnen von MessdatenDie Aufzeichnungsfunktion des Messgerts sammeltMessinformationen whrend einer vom Bediener spezifizierteZeitdauer. Diese Art der Datenerfassung wird alsAufzeichnungssitzung bezeichnet. Eine Aufzeichnungssitzungbesteht aus einem oder mehreren Messdatenstzen. JederDatensatz enthlt Messbersichtsinformationen, die dieZeitdauer des Datensatzes abdecken.Jeder Datensatz enthlt die Minimal-, Maximal- und Mittelwerte,die innerhalb der Zeitdauer des Datensatzes erkannt wurden.Neben gemessenen Werten werden in jedem Datensatz auchZeitstempel erfasst und gespeichert. Die Zeitstempel bestehenaus der Startzeit des Datensatzes, dem Zeitpunkt, an dem derMaximalwert erkannt wurde, dem Zeitpunkt, an dem derMinimalwert erkannt wurde, und der Endzeit des Datensatzes.Bestimmte Daten von Datenstzen knnen ber die FunktionAnzeigen von Trenddaten des Messgerts eingesehen werden.Alle in einem Datensatz enthaltenen Daten knnen nur aufeinem PC mit FlukeView Forms Software eingesehen werden.des Datensatzes gemessenen Wert abweicht. Diesereinstellbare Prozentsatz wird Ereignisschwelle fr Aufzeichnunggenannt. Neben den oben erwhnten Werten und Zeitstempelnspeichert ein Ereignisdatensatz auch, ob das Signal whrend derEreignisdatensatzzeitdauer stabil oder instabil war. Um alsstabil klassifiziert zu werden, muss der gemessene Wert desSignals mindestens 1 Sekunde lang im Bereich desausgewhlten Prozentsatzes des Startwerts bleiben.Gemessene Signale, die die Prozentschwelle whrend wenigerals 1 Sekunde berschreiten werden als instabil klassifiziert.Siehe Abschnitt Einstellen des Ereignisschwellenwerts weiterhinten in diesem Handbuch.HinweisFr Temperaturmessungen ist der AutoHoldSchwellenwert ein Prozentsatz von 100 Grad. DerStandard-AutoHold-Schwellenwert ist 4 % von 100Grad bzw. 4 Grad Celsius oder Fahrenheit.Ein Datensatz wird gestoppt:Beginn eines neuen Intervalldatensatzes.Bereichsberlastung (sodann Messgert Bereich wechselt).berlast ohne Bereichswechsel (bei manuellerBereichswahl oder im hchsten Bereich).Der gemessene Wert weicht mehr als 4 % vom zu Beginndes Datensatzes gemessenen Wert ab.Aufzeichnungssitzung endet.Es gibt zwei Typen von Messdatenstzen, die whrend einerAufzeichnungssitzung erfasst werden: Intervall und Ereignis. EinIntervalldatensatz deckt ein durch den Bediener spezifiziertesIntervall ab. Ein Ereignisdatensatz hat eine Zeitdauer, die durchdie Aktivitt des gemessenen Signals bestimmt wird, und kanneinen Intervalldatensatz unterbrechen. Wenn einIntervalldatensatz unterbrochen wird, wird ein Datensatz beendetund ein neuer Intervalldatensatz beginnt, wenn die geplanteIntervallzeit abluft.Ereignisdatenstze werden ausgelst, wenn das gemesseneSignal mehr als einen einstellbaren Prozentsatz vom zu BeginnEine Aufzeichnungssitzung kann durch Folgendes beendetwerden:54
  • Page 65

    True-rms Digital MultimetersAufzeichnen von MessdatenAufzeichnungssitzung luft ab.Aufzeichnungssitzung wird manuell gestoppt.Tabelle 8. Aufzeichnungsanzeige8:10pm06/13/07123.45 VACEinrichten einer AufzeichnungssitzungVor Beginn einer Aufzeichnungssitzung das Messgert fr dieaufzuzeichnenden Messungen einrichten. Ggf. denEreignisschwellenwerts ndern (siehe Abschnitt Einstellen desEreignisschwellenwerts weiter hinten in diesem Handbuch). DenSoftkey Save drcken, um das Speichermen einzublenden.Dann die Menauswahl mit den Cursortasten zum MenelementRecord bewegen und den Softkey Record drcken, um dieKonfigurationsanzeige zu ffnen.Es gibt zwei Variablen zur Einrichtung einerAufzeichnungssitzung: recording Session duration (ZeitdauerAufzeichnungssitzung) und sample interval duration(Intervallzeitdauer). Beide Variablen wirken sich auf dieAufzeichnungslnge und die aufgezeichneten Intervalle aus.Diese zwei Variablen knnen sich gegenseitig beeinflussen; dasSetzen einer Variable kann dazu fhren, dass die andereVariable verndert wird, um die Aufzeichnungssitzung auf denverfgbaren Speicher abzustimmen. Der zu Beginn einerAufzeichnungssitzung verfgbare Speicher (Prozentsatz) wirdunterhalb der Dauer und der Intervalleinstellungen angezeigt.Optionswerte knnen wie folgt angepasst werden:Das Intervall kann im Bereich zwischen 1 Sekunde und99 Minuten, 59 Sekunden eingestellt werden. Die Zeitdauer derAufzeichnungssitzung kann im Bereich zwischen 1 Minute und99 Tage, 23 Stunden, 59 Minuten eingestellt werden.1Recording1.75 VAC065100200300400Auto Range500 VAC2Start Time:06/10/07 07:23:55Remaining Time: 2 Hrs 26 minsInterval Samples: 47Events:7Reference: 121.70 VAC34Stopest31.epsNr.BeschreibungASymbol fr Aufzeichnungssitzung in Ausfhrung.BUhrzeit und Datum des Beginns derAufzeichnungssitzung.CVerbleibende Zeit bis zum Ende derAufzeichnungssitzung.DAnzahl der bisher aufgezeichnetenEreignisdatenstze.EReferenzwert fr Relativmessungen.FAnzahl der bisher aufgezeichnetenIntervalldatenstze.55
  • Page 66

    287/289BedienungshandbuchDas Messgert teilt Speicher in einer Weise zu, diegewhrleistet, dass alle durch den Bediener spezifiziertenIntervalle erfasst werden. Ereignisdatenstze werden ebenfallserfasst, bis das Messgert feststellt, dass der zugewieseneSpeicher aufgebraucht ist. Ab diesem Zeitpunkt werdenEreignisse nicht mehr erfasst, doch der Ereigniszhler wirdweiter erhht, um die Gesamtzahl der Ereignisse anzuzeigen,die aufgetreten sind. Ein Pluszeichen A (+) erscheint nach jederEreigniszhlung, um diese Bedingung anzuzeigen.HinweisDie maximale Anzahl aufgezeichneter Intervalle ist10.000. Die maximale Anzahl aufgezeichneterEreignisse ist 15.000, abzglich der Anzahl Intervalle.Diese Maximalwerte werden proportional verringert,wenn die Speicherverfgbarkeit gering ist.Um eine der zwei Aufzeichnungsvariablen zu ndern, dieCursortasten verwenden, um die Menauswahl zumgewnschten Menelement zu bewegen und dann den SoftkeyEdit drcken. 5, 6, 7 und 8 verwenden, um von Stelle zu Stellezu gelangen und den Wert der ausgewhlten Variable zubestimmen.Wenn die Batteriespannung nicht 100 % ist, erscheint amunteren Rand des Record-Mens eine Meldung, die auf dieBatteriespannung vor Beginn der Aufzeichnungssitzungaufmerksam macht.Einstellen des EreignisschwellenwertsDen Softkey Setup drcken, um das Setup-Men einzublenden.Die Menauswahl mit den Cursortasten zum MenelementRecording bewegen und den Softkey Recording drcken, um56den Recording-Setup-Bildschirm erinzublenden. DieMenauswahl mit den Cursortasten zum Menelement EventThreshold for Recording (Ereignisschwelle fr Aufzeichnung)bewegen und den Softkey Edit (Bearbeiten) drcken. 7 oder 8drcken, um durch die Ereignisschwellenwerte zu blttern. Dengewnschten Wert auswhlen und dann den Softkey Close(Schlieen) drcken.Starten einer AufzeichnungssitzungSobald die Variablen eingestellt sind, den Softkey Start drcken,worauf s auf der Anzeige erscheint und die grne LED,die die Ein/Aus-Taste (O) umgibt, beginnt zu blinken. Tabelle 8zeigt die Aufzeichnungsanzeige und beschreibt die angezeigtenInformationen.Die Softkey-Funktionen Menu, Setup, Reference undTemperature Offset sind nicht verfgbar, whrend dasMessgert aufzeichnet. Dies gewhrleistet, dass Messungeninnerhalb einer Aufzeichnungssitzung konsistent sind.Um die Batterielebensdauer whrend Aufzeichnungenauszudehnen, kann das Messgert 5 Minuten nach dem letzenTastendruck bzw. IR-Kommunikationsaktivitt in einenBatteriesparmodus schalten. Wenn der Zeitgeber frautomatische Abschaltung auf Never (Nie) eingestellt ist, ist derBatteriesparmodus deaktiviert.Stoppen einer AufzeichnungssitzungDie Aufzeichnungssitzung wird fortgesetzt, bis der zugeteilteSpeicher erschpft ist, die Batterien erschpft sind, derDrehschalter bettigt wird, ein Messfhler an einer A- odermA/A-Buchse eingefhrt bzw. entfernt wird oder die Sitzungdurch Drcken des Softkeys Stop beendet wird.
  • Page 67

    True-rms Digital MultimetersAufzeichnen von MessdatenTabelle 9. Anzeige nach Stoppen einerAufzeichnungssitzungTabelle 9 zeigt die Anzeige und beschreibt die Informationen, dienach Stoppen einer Aufzeichnungssitzung angezeigt werden.Mgliche Funktionen nach Stoppen einer Aufzeichnungssitzung:Speichern der Aufzeichnungssitzung, Anzeigen der Trenddaten(siehe Abschnitt Anzeigen von Trenddaten oder Schlieen derAufzeichnungssitzung. Wenn die Sitzung vor Drcken desSoftkeys Close nicht gespeichert wird, gehen alle Datenverloren.18:10pm123.45 VACREL06/13/07StoppedRecording1.75 VAC065100200300400Auto Range500 VACStart Time : 06/10/07 07:23:55Duration : 3 days 14 Hrs 47 minsInterval Samples: 135Events:53Reference: 121.70 VACSaveTrendClose234est34.epsNr.BeschreibungASymbol Gestoppt zeigt an, dass dieAufzeichnungssitzung gestoppt wurde.BUhrzeit und Datum des Beginns der Aufzeichnung.CLnge (Dauer) der Aufzeichnungssitzung.DAnzahl erkannte Eingangsdatenstze.EReferenzwert fr Relativmessungen.FAnzahl erkannter Intervalldatenstze.57
  • Page 68

    287/289BedienungshandbuchGebrauch derKommunikationsfunktionenDie Infrarot-Kommunikationsverbindung kann zusammen mit derSoftware FlukeView Forms zum bertragen des Speicherinhaltseines Messgerts auf einen PC verwendet werden.Wenn zwischen dem PC und dem Messgert eine InfrarotKommunikationsverbindung verwendet wird, in der FlukeViewForms-Installationsanleitung oder in der Online-Hilfenachschlagen.HinweisDas Messgert zeichnet die Daten echtzeitmig aufeinem angeschlossenen Rechner auf, auf demFlukeView Forms ausgefhrt wird. Das Messgertbietet darber hinaus eine Funktion zum Aufzeichnenim Messgertspeicher. Das Messgert kannanschlieend zum Herunterladen der Daten an einenRechner angeschlossen werden.FlukeView Forms ermglicht die bernahme der Daten inStandardformulare oder kundenspezifische Formulare. DieDaten knnen in den Formularen in einer Tabelle oder als Grafikdargestellt werden und auch durch Bedienerkommentare ergnztwerden. Diese Formulare knnen verwendet werden, umDokumentationsanforderungen (ISO 9000 und andere) zuerfllen.58
  • Page 69

    True-rms Digital MultimetersFehlermeldungenFehlermeldungenTabelle 10 listet bestimmte Fehlermeldungen, die das Messgert u. U. anzeigt, sowie Bedingungen, die das Problem mglicherweiseverursachen.Tabelle 10. FehlermeldungenMeldungMessleitungen falschangeschlossen.BedingungenMessleitung in Buchse A oder mA/A, doch Drehschalter nicht in entsprechenderA/mA- oder A-Position.Messleitung sowohl in Buchse A als auch in Buchse mA/A.Drehschalter zum Messen von Strom eingestellt, doch keine Messleitung in Buchse Aoder mA/A.Thermoelement offen.Thermoelementdraht ist offen oder Thermoelementkontakt ist korrodiert.Kein Thermoelement am Eingang des Messgerts angeschlossen.Batterien schwach Funktionnicht verfgbar.Die ausgewhlte Funktion erfordert eine hhere Batteriespannung fr Betrieb innerhalbder Spezifikationen.Fehler: Datum und Uhrzeitmssen zurckgesetzt werden.Messgert zu lange ohne Batterien. Datum und Uhrzeit gingen verloren.Nicht gengend Speicher frFunktion.Beim Starten einer Aufzeichnungssitzung bzw. Speichern von Bildschirmdaten: DasMessgert hat nicht gengend Speicher, um die Informationen zu speichern.Batteriespannung kritischniedrig, Batterien jetzt ersetzen.Batteriespannung zu schwach fr Messungen innerhalb der Spezifikationen. DasMessgert schaltet sich innerhalb von 15 Sekunden nach Einblendung dieser Meldungab, um Datum und Uhrzeit des Messgerts zu bewahren.59
  • Page 70

    287/289BedienungshandbuchPrfen der SicherungenWartungXWWarnungZur Vermeidung von Stromschlag undVerletzungen Reparatur- oder Servicearbeiten, dienicht in diesem Handbuch behandelt sind, nurdurch Servicefachpersonal gem denAnleitungen in 287/289 Serviceinformationendurchfhren.Allgemeine WartungDas Gehuse von Zeit zu Zeit mit einem feuchten Tuch undmildem Reinigungsmittel abwischen. Keine Scheuer- oderLsungsmittel und keinen Isopropylalkohol verwenden.Schmutz oder Feuchtigkeit in den Buchsen kannMessergebnisse beeinflussen und die Eingangsalarmfunktion(Input Alert) flschlicherweise auslsen. Die Buchsen wie folgtreinigen:1.Das Messgert ausschalten und alle Messleitungenentfernen.2.Schmutz, der sich in den Buchsen verfangen hat,herausschtteln.3.Einen sauberen Tupfer in eine milde Lsung vonReinigungsmittel und Wasser einlegen. Jede Buchse mitdem Tupfer reinigen. Jede Buchse mit Druckluft trocknen,um das Wasser und Reinigungsmittel aus der Buchse zuforcieren.60Abbildung 28 hinzuziehen. Mit dem Messgert in der FunktionS eine Messleitung in die Buchse W einfhren und dieMessfhlerspitze am anderen Ende der Messleitung gegen dasMetall an der Stromeingangsbuchse halten. Wenn die MeldungLeads Connected Incorrectly (Messleitungen inkorrektangeschlossen) erscheint, wurde die Messfhlerspitze zu weit indie Ampere-Eingangsbuchse eingefhrt. Die Messleitung einwenig zurckziehen, sodass die Meldung verschwindet und aufdem Messgert OL oder ein Widerstandsmesswert angezeigtwird. Der Widerstandswert sollte fr die Buchse A zwischen 0,00und 0,50 liegen und fr die Buchse m 10,00 0,05 kbetragen.XWWarnungZur Vermeidung von Stromschlag oderVerletzungen vor dem Ersetzen der Batterie odervon Sicherungen die Messleitungen und alleEingangssignale entfernen. Zur Vermeidung vonSchden oder Verletzungen drfen nur die durchFluke spezifizierten Ersatzsicherungen mit den inTabelle 11 angegebenen Betriebsdaten frSpannung, Stromstrke und Ansprechzeiteingesetzt werden.
  • Page 71

    True-rms Digital MultimetersWartung8:10pm10.00006/13/07kMessleitungen falsch angeschlossenMenuF1 ersetzen,falls OLangezeigt wird.8:10pm06/13/070.50F2 ersetzen,falls OLangezeigt wird.Messleitungen falsch angeschlossenMenuesw33.epsAbbildung 28. Prfen der Stromsicherungen61
  • Page 72

    287/289BedienungshandbuchErsetzen der BatterienAbbildung 30 hinzuziehen und die Batterien wie folgtanschlieen:1.Das Messgert ausschalten und die Messleitungen von denBuchsen trennen.2.Die Batteriefachschraube mit einem flachenSchraubendreher eine halbe Umdrehung gegen denUhrzeigersinn drehen, und die Batteriefachabdeckungentfernen.3.Die Batterien durch 1,5 Volt AA-Batterien (NEDA 15A oderIEC LR6) ersetzen. Auf korrekte Polaritt achten.4.Die Batteriefachabdeckung wieder einsetzen und durchDrehen der Schraube um eine halbe Umdrehungbefestigen.Ersetzen der SicherungenAbbildung 30 hinzuziehen und die Sicherungen des Messgertswie folgt prfen bzw. ersetzen:1.Das Messgert ausschalten und die Messleitungen von denBuchsen trennen.2.Die Batteriefachschraube mit einem flachenSchraubendreher eine halbe Umdrehung gegen denUhrzeigersinn drehen, und die Batteriefachabdeckungentfernen.3.Zum Entfernen der Sicherung: ein Ende der Sicherungvorsichtig herausdrcken und dann die Sicherung aus derHalterung schieben.624.Nur durch Fluke spezifizierte Ersatzsicherungen mit den inTabelle 11 angegebenen Betriebsdaten fr Spannung,Stromstrke und Unterbrechernennleistung einsetzen.5.Die Batteriefachabdeckung wieder einsetzen und durchDrehen der Schraube um eine halbe Umdrehungbefestigen.
  • Page 73

    True-rms Digital MultimetersWartungAufbewahrung der MessleitungenAbbildung 29 zeigt die korrekte Methode zum Aufbewahren derMessleitungen zusammen mit dem Messgert.est41.epsAbbildung 29. Aufbewahrung der Messleitungen63
  • Page 74

    287/289Bedienungshandbuchesw32.epsAbbildung 30. Ersetzen der Batterien und Sicherungen64
  • Page 75

    True-rms Digital MultimetersBei ProblemenBei ProblemenWenn das Messgert nicht ordnungsgem zu funktionierenscheint:1.Prfen, ob alle Batterien mit der korrekten Polaritteingesetzt sind.2.Das Gehuse auf Beschdigung hin untersuchen. BeiSchden Fluke benachrichtigen. Siehe Kontaktaufnahmemit Fluke weiter vorne in diesem Handbuch.3.Gegebenenfalls die Batterien, Sicherungen undMessleitungen ersetzen.4.Anhand dieses Handbuchs prfen, ob das Messgertkorrekt bedient wird und korrekt funktioniert.5.Wenn das Messgert noch immer nicht funktioniert, diesessachgerecht verpacken, frankieren und an die ber dieentsprechende Fluke-Kontaktstelle senden. Eine schriftlicheBeschreibung des Problems beilegen. Fluke bernimmtkeine Haftung fr Transportschden.Ein Messgert unter Garantie wird nach Ermessen von Flukerepariert oder ersetzt und ohne Kostenfolge zurckgesendet. FrGarantiebestimmungen siehe Registrierungskarte.65
  • Page 76

    287/289BedienungshandbuchKundendienst und ErsatzteileErsatzteile und Zubehr sind in den Tabellen 11 und 12 sowie in Abbildung 31 aufgefhrt. Zum Bestellen von Ersatzteilen und Zubehrsiehe Abschnitt Kontaktaufnahme mit Fluke.Tabelle 11. ErsatzteileNr.Stk.Fluke Teile/Modellnummer1Knopf127984342Haut12798418 (289)2798429 (287)3Tastenfeld125782344O-Ring127401855Gehuseoberteil125781786Schraube, Kreuzschlitz527437647Maske, LCD12760673 (289)2798407 (287)8LCD-Modul127348289Stoschutz3279351610Federarretierung1272377211RSOB-Gehuse, Oberteil1266BeschreibungAbschirmung12578283Oben12578252Unten12578265
  • Page 77

    True-rms Digital MultimetersKundendienst und ErsatzteileTabelle 11. Ersatzteile (Forts.)Nr.BeschreibungStk.Fluke Teile/Modellnummer13RSOB-Gehuse, Unterteil1257829014Gehuseunterteil1257818415Stoschutz, Batteriefach1279352516Batteriekontakt, negativ2257837517Batteriekontakt, positiv1257835318WSicherung (F1), 0,440 A, 1000 V, FLINK, Unterbrechernennleistung10 kA194312119WSicherung (F2), 11 A, 1000 V, FLINK, Unterbrechernennleistung20 kA180329320Batterie, 1,5 V NEDA 15C/15F oder IEC R6S637675621Batteriefachabdeckung (einschlielich Neigefu)1282447722Schraube, Kreuzschlitz785366823TL71 Winkel-Messleitungssatz1TL7124Krokodilklemmen, 1 schwarz und 1 rot21670652 (schwarz)1670641 (rot)25Handbuch, Handbuchsatz, Fluke 287/28912748851[1]1287/289 Bedienungshandbuch CD26WZur Gewhrleistung der Sicherheit ausschlielich exakt diese Ersatzsicherungen verwenden.2748872[1] Die Handbcher (Bedienungshandbuch und Erste Schritte) sind unter www.Fluke.com verfgbar. Klicken Sie auf Support unddann auf Product Manuals.67
  • Page 78

    287/289Bedienungshandbuch123214316452415182517764 PL1982 PL20910112621226 PL1213est40.epsAbbildung 31. Ersatzteile68
  • Page 79

    True-rms Digital MultimetersKundendienst und ErsatzteileTabelle 12. ZubehrNr.BeschreibungAC72Krokodilklemmen fr den Messleitungssatz TL75AC220Sicherheitsgriff, breite Krokodilklemmen80BK-A80BK-A Integrierter DMM-Temperaturfhler mit SicherheitssteckerTPAKToolPak Magnetischer AufhngerC25Weiches TransportetuiTL764 mm Durchmesser MessleitungenTL220Industrieller MessleitungssatzTL224Messleitungssatz, hitzebestndiges SilikonTP1Messfhler, Flachklinge, schlanke AusfhrungTP4Messfhler, 4 mm Durchmesser, schlanke AusfhrungFluke Zubehrteile sind bei einem Fluke Vertragshndler erhltlich.69
  • Page 80

    287/289BedienungshandbuchAllgemeine SpezifikationenHchste Spannung zwischen beliebiger Buchse und Erde: 1000 VW Sicherungsschutz fr mA- und A-Eingnge0,44 A (44/100 A, 440 mA), 1000 V FLINKE Sicherung, nur durch Fluke spezifiziertW Sicherungsschutz fr A-Eingang ...................11 A, 1000 V, FLINKE Sicherung, nur durch Fluke spezifiziertBatterietyp .............................................................6 AA Alkalibatterien, NEDA 15A IEC LR6Batterielebensdauer..............................................100 Stunden minimal. 200 Stunden im AufzeichnungsmodusTemperaturBetrieb................................................................. 20 C bis 55 CLagerung ............................................................. -40 C bis 60 CRelative Luftfeuchtigkeit ....................................0 % bis 90 % (0 C bis 37 C), 0 % bis 65 % (37 C bis 45 C), 0 % bis 45 % (45 C bis55 C)HheBetrieb.................................................................3000 mLagerung .............................................................10000 mTemperaturkoeffizient...........................................0,05 x (spezifizierte Genauigkeit) / /C (<18 C oder >28 C)Vibration.................................................................Statistische Vibration gem MIL-PRF-28800F Klasse 2Stossempfindlichkeit ............................................1 Meter Fall gem IEC/EN 61010-1 2. AusgabeAbmessungen (HxBxL).........................................22,2 cm x 10,2 cm x 6,0 cmGewicht ..................................................................871 gSicherheitsnormenUS ANSI..............................................................bereinstimmung mit ANSI/ISA 82.02.01 (61010-1) 2004CSA.....................................................................CAN/CSA-C22.2 Nr. 61010-1-04 to 1000 V Messkategorie III und 600 V MesskategorieIV, Verschmutzungsgrad 2UL........................................................................UL 61010 (2003)CE Europa...........................................................IEC/EN 61010-1, 2. Ausgabe, Verschmutzungsgrad 270
  • Page 81

    True-rms Digital MultimetersAusfhrliche SpezifikationenElektromagnetische Vertrglichkeit (EMV)EMV Europa ........................................................EN61326-1Australien ............................................................; N10140US FCC ...............................................................FCC CFR47: Teil 15 KLASSE AZertifikate ...............................................................UL, CE, CSA, ; (N10140), Ausfhrliche SpezifikationenGenauigkeit:Die Genauigkeit ist wie folgt spezifiziert: fr die Dauer von einem Jahr ab Kalibrierung, bei 18 C bis 28 C (64 F bis 82 F) mit relativerFeuchte bis 90 %. Genauigkeitsspezifikationen werden wie folgt angegeben: ([ % der Messung ] + [ Anzahl der niederwertigsten Ziffern ]).Genauigkeitsspezifikationen erfordern stabile Umgebungstemperatur bei 1 C. Fr Umgebungstemperaturnderungen von 5 C, giltNenngenauigkeit nach 2 Stunden. Um volle Genauigkeit in DC mV, Temperatur, Ohm und Lo (50) Ohm zu erzielen, das Messgert nachVerwendung von LoZ 20 Minuten stabilisieren lassen.Echteffektiv:Die Spezifikationen AC mV, AC V, AC A, AC mA und AC A sind wechselstromgekoppelt, Echteffektivwerte und gltig von 2 % des Bereichsbis 100 % des Bereichs, ausgenommen 10-A-Bereich (spezifiziert von 10 % bis 100 % des Bereichs).Spitzenfaktor:Genauigkeit ist spezifiziert mit Wechselstrom-Spitzenfaktor 3,0 bei Vollausschlag, linear aufsteigend bis 5,0 bei Halbausschlag,ausgenommen 1000 V-Bereich, dort gilt: 1,5 bei Vollausschlag, linear aufsteigend bis 3,0 bei Halbausschlag, und 500 mV und 5000 A, dortgilt: 3,0 bei 80 % von Vollausschlag, linear aufsteigend bis 5,0 bei Halbausschlag. Fr nicht-sinusfrmige Wellenformen 0,3 % desBereichs und 0,1 % des Messwerts hinzufgen.AC-Basis:Wenn die Messleitungen bei Wechselspannungsfunktionen kurzgeschlossen werden, zeigt das Messgert einen Restwert bis zu 200 an. EinRestwert von 200 bewirkt lediglich eine 20 er-Wertvernderung fr Messwerte von 2 % des Bereichs. Falls REL zum Ausgleich diesesMesswerts verwendet wird, wird in spteren Messungen mglicherweise ein viel grerer konstanter Fehler erzeugt.AC+DC:AC+DC ist definiert alsac 2 + dc 271
  • Page 82

    287/289BedienungshandbuchWechselspannungsspezifikationenFunktionBereich[1]AC mV50 mV500 mV[1]5V[1]50 V[1]500 V1000 V-70 bis [3]62 dB-62 bis [3]52 dB[3]-52 bis -6 dB[3]-6 bis +34 dB[3]34 bis 60 dBAC VdBVAuflsung0,001 mV0,01 mV0,0001 V0,001 V0,01 V0,1 V0,01 dB0,01 dB0,01 dB0,01 dB0,01 dB20 bis 45 Hz45 bis 65 Hz1,5 % + 601,5 % + 601,5 % + 601,5 % + 601,5 % + 601,5 % + 600,3 % + 250,3 % + 250,3 % + 250,3 % + 250,3 % + 250,3 % + 253 dB10 bis 20 kHz20 bis 100 kHz0,4 % + 250,4 % + 250,6 % + 250,4 % + 250,4 % + 250,4 % + 250,7 % + 400,7 % + 401,5 % + 400,7 % + 40Nicht spez.Nicht spez.3,5 % + 403,5 % + 40[5]3,5 % + 403,5 % + 40Nicht spez.Nicht spez.1,5 dB2 dB2 dB3 dB1,5 dB1,0 dB1 dB1 dB2 dB0,2 dB0,2 dB0,2 dB0,1 dB0,1 dB0,1 dB0,2 dB0,2 dBNicht spez.0,8 dB0,8 dBNicht spez.2 % + 802 % + 400,1 dB0,1 dB0,1 dB2 % +10[2]-6 % -60Nicht spez.Nicht spez.2 % + 802 % + 40Nicht spez.Nicht spez.[4]TiefpassfilterL[4]1000 V0,1 VGenauigkeit65 Hz bis 10kHz2 % + 40[1] Bei Messungen unter 5 % des Bereichs einen Wert von 20 hinzufgen.[2] Spezifikation steigt linear an von -2 % bei 200 Hz bis -6 % bei 440 Hz. Bereich ist auf 440 Hz begrenzt.[3] dBm (600 ) ist spezifiziert durch Hinzufgen von +2,2 dB zu den dBV-Bereichswerten.[4] Nur 289.[5] Oberhalb von 65 kHz 2,5 % hinzufgen.[6] Bereich ist auf 440 Hz begrenzt.Fr weitere Informationen siehe Detaillierte Spezifikationen.72[6][5]
  • Page 83

    True-rms Digital MultimetersAusfhrliche SpezifikationenWechselstromspezifikationenFunktionAC A[3]AC mAAC A[2][3]Bereich500 A5000 A50 mA400 mA5A[1]10 AAuflsung20 bis 45 Hz0,01 A0,1 A0,001 mA0,01 mA0,0001 A0,001 A[1]10 A Bereich (10 % bis 100 % des Messbereichs).[2]20 A fr 30 Sekunden ein, 10 Minuten aus. > 10 A unspezifiziert.[3]400 mA kontinuierlich; 550 mA fr 2 Minuten ein, 1 Minute aus.[4]Verifiziert durch Design- und Typenprfungen.1 % + 201%+51 % + 201%+51,5 % + 201,5 % + 5Genauigkeit45 bis 1 kHz1 bis 20 kHz0,6 % + 200,6 % + 50,6 % + 200,6 % + 50,8 % + 200,8 % + 50,6 % + 200,6 % + 100,6 % + 201,5 % + 10[4]3 % + 40[4]3 % + 10[4]20 bis 100 kHz5 % + 405 % + 405 % + 405 % + 40Nicht spez.Nicht spez.Fr weitere Informationen siehe Detaillierte Spezifikationen.73
  • Page 84

    287/289BedienungshandbuchGleichspannungsspezifikationenFunktionDC mVDC VL[1][1]Bereich[3]Auflsung50 mV500 mV5V50 V500 V1000 V0,001 mV0,01 mV0,0001 V0,001 V0,01 V0,1 V1000 V0,1 VDCGenauigkeit[2]AC ber DC, DC ber AC, AC + DC20 bis 45 Hz 45 Hz bis 1 kHz 1 bis 20 kHz20 bis 35 kHz[2][4]0,05 % + 20[5]0,025 % + 20,025 % + 20,025 % + 20,03 % + 20,03 % + 22 % + 801 % + 20Nicht spez.0,5 % + 801,5 % + 401,5 % + 401,5 % + 401,5 % + 40Nicht spez.Nicht spez.5 % + 405 % + 405 % + 405 % + 40Nicht spez.Nicht spez.Nicht spez.Nicht spez.Nicht spez.[1]20 hinzufgen in Doppelanzeige AC ber DC, DC ber Ac oder AC+DC.[2]AC+DC-Bereiche sind spezifiziert von 2 % bis 140 % des Bereichs, ausgenommen 1000-V-Bereich (spezifiziert von 2 % bis 100 % des Bereichs).[3]Bei Verwendung des Relativmodus (REL Q) als Kompensation fr Offset.[4]4/10 mV AC hinzufgen in Doppelanzeige AC ber DC, DC ber AC oder AC+DC.[5]10/100 mV AC hinzufgen in Doppelanzeige AC ber DC, DC ber AC oder AC+DC.74
  • Page 85

    True-rms Digital MultimetersAusfhrliche SpezifikationenGleichstromspezifikationenFunktionDC A[4]DC mADC A[1][2][4]Bereich500 A5000 A50 mA400 mA5A10 AAuflsung0,01 A0,1 A0,001 mA0,01 mA0,0001 A0,001 AGenauigkeit[1]AC ber DC, DC ber AC, AC + DCDC[1][3]0,075 % + 200,075 % + 2[6]0,05 % + 100,15 % + 20,3 % + 100,3 % + 220 bis 45 Hz45 Hz bis 1 kHz1 bis 20 kHz20 bis[5]100 kHz1 % + 201%+51 % + 201%+51,5 % + 201,5 % + 100,6 % + 200,6 % + 50,6 % + 200,6 % + 50,8 % + 200,8 % + 100,6 % + 200,6 % + 100,6 % + 201,5 % + 10[5]3 % + 40[5]3 % + 105 % + 405 % + 405 % + 405 % + 40Nicht spez.Nicht spez.AC+DC-Bereiche sind spezifiziert von 2 % bis 140 % des Bereichs.[2]20 A fr 30 Sekunden ein, 10 Minuten aus. > 10 A unspezifiziert.[3]20 hinzufgen in Doppelanzeige AC ber DC, DC ber Ac oder AC+DC.[4]400 mA kontinuierlich; 550 mA fr 2 Minuten ein, 1 Minute aus.[5]Verifiziert durch Konzipierung und Typenprfungen.[6]Temperaturkoeffizient: 0,1 x (spezifizierte Genauigkeit)/ C (<18 C oder > 28 C).75
  • Page 86

    287/289BedienungshandbuchWiderstandsspezifikationenFunktionBereich50 WiderstandAuflsung[1][3]500 [1][1]0,15 % + 200,01 0,05 % + 100,0001 k0,05 % + 250 k0,001 k0,05 % + 2500 k0,01 k0,05 % + 25 M0,0001 M0,15 % + 430 M0,001 M1,5 % + 450 M0,01 M1,5 % + 450 M bis 100 M0,1 M3,0 % + 2100 M bis 500 M[2]50 nS0,1 M0,01 nS1 % + 105 k[1]LeitwertGenauigkeit0,001 [1]Bei Verwendung des Relativmodus (REL Q) als Kompensation fr Offset.[2]Im 50 nS-Bereich oberhalb von 33 nS 20 hinzufgen.[3]Nur 289.8%+2Temperaturspezifikationen[1,2]TemperaturAuflsungGenauigkeit-200 C bis +1350 C0,1 C1 % + 10-328 F bis +2462 F0,1 F1 % + 18[1]Fehler der Thermoelementsonde nicht eingeschlossen.[2]Genauigkeitsspezifikationen erfordern stabile Umgebungstemperatur bei 1 C. Fr Umgebungstemperaturnderungen von 5 C, gilt Nenngenauigkeitnach 2 Stunden.76
  • Page 87

    True-rms Digital MultimetersAusfhrliche SpezifikationenKapazitts- und DiodenprfungsspezifikationenFunktionKapazittDiodenprfung[1]Bereich[1]1 nF[1]10 nF[1]100 nF1 F10 F100 F1000 F10 mF100 mF3,1 VAuflsung0,001 nF0,01 nF0,1 nF0,001 F0,01 F0,1 F1 F0,01 mF0,1 mF0,0001 VGenauigkeit1%+51%+51%+51%+51%+51%+51%+51%+52 % + 201 % + 20Mit einem Filmkondensator oder besser, unter Verwendung des Relativmodus (REL ) zur Nullstellung des Restwerts.77
  • Page 88

    287/289BedienungshandbuchFrequenzzhlerspezifikationenFunktionFrequenz(0,5 Hz bis 999,99 kHz,Impulsbreite >0,5 s)[1][2]Tastgrad[1][2]ImpulsbreiteBereich99,999 Hz999,99 Hz9,9999 kHz99,999 kHz999,99 kHz1,00 % bis 99,00 %0,1000 ms1,000 ms10,00 ms1999,9 msAuflsung0,001 Hz0,01 Hz0,0001 kHz0,001 kHz0,01 kHz0,01 %0,0001 ms0,001 ms0,01 ms0,1 ms[1]Fr Anstiegszeiten <1 s. Signale zentriert um Triggerpegel.[2]0,5 bis 200 kHz, Impulsbreite >2 s. Der Impulsbreitenbereich wird durch die Frequenz des Signals bestimmt.78Genauigkeit0,02 % + 50,005 % + 50,005 % + 50,005 % + 50,005 % + 50,2 % per kHz + 0,1 %0,002 ms + 3 counts0,002 ms + 3 counts0,002 ms + 3 counts0,002 ms + 3 counts
  • Page 89

    True-rms Digital MultimetersAusfhrliche SpezifikationenFrequenzzhler-EmpfindlichkeitEingangsbereich50 mV500 mV5V50 V500 V1000 VEingangsbereich500 A5000 A50 mA400 mA5A10 AUngefhreSpannungsempfindlichkeit[1](Effektivwert-Sinuswelle)15 Hz bis 100 kHz5 mV25 mV0,25 V2,5 V25 V50 VUngefhre Stromempfindlichkeit(Effektivwert-Sinuswelle)15 Hz bis 10 kHz25 A250 A2,5 mA25 mA0,25 A1,0 AAC-Bandbreite[2]1 MHz1 MHz700 kHz1 MHz300 kHz300 kHzAC-BandbreiteUngefhre DC-Triggerpegel5 mV und 20 mV20 mV und 60 mV1,4 V und 2,0 V0,5 V und 6,5 V5 V und 40 V5 V und 100 VUngefhre DCTriggerpegel100 kHz100 kHz100 kHz100 kHz100 kHz100 kHz-DC-Bandbreite[2]600 kHz1 MHz80 kHz1 MHz300 kHz300 kHzDC-Bandbreite-[1]Maximaleingang = 10 x Bereich (1000 V max, 2 x 107 V-Hz Produktmaximum). Rauschen bei niedrigen Frequenzen und Amplituden wirkt sich unterUmstnden auf die Genauigkeit aus.[2]Typische Frequenzbandbreite mit Skalenend-Effektivwert-Sinuswelle (oder max. 2 x 107 V-Hz Produkt).79
  • Page 90

    287/289BedienungshandbuchSpezifikationen fr MIN MAX, Aufzeichnung und SpitzenwertFunktionNennansprechzeit200 ms bis 80 % (DC-Funktion)MIN MAX-Aufzeichnung350 ms bis 80 % (AC-Funktion)[1]Spitze250 S (Spitze)Spitzenfaktor[1]350 ms bis 80 %Fr periodische Spitzen; 2,5 ms fr Einzelereignisse. Spitze nicht spezifiziert fr 500 A DC, 50 mA DC, 5 A DC.[2]200 Zhlwerte in 500 mV AC, 500 A AC, 50 mA AC, 5 A AC.[3]3 % in 500 mV AC, 500 A AC, 50 mA AC, 5 A AC.80GenauigkeitSpezifizierte Genauigkeit: 12 fr nderungen > 425 ms in Dauer inmanueller Bereichswahl.Spezifizierte Genauigkeit: 40 fr nderungen >1,5 s in Dauer in manuellerBereichswahl.[2]Spezifizierte Genauigkeit 100 Zhlwerte bis 5.000 Zhlerstand(Gesamtbereich). Fr hhere Spitzenmesswerte (bis 12.000 Zhlerstand),[3]spezifizierte Genauigkeit 2 % von Messwert.Fr periodische Wellenformen von 50 bis 440 Hz (4 % + 1 Zhlwert).
  • Page 91

    True-rms Digital MultimetersAusfhrliche SpezifikationenEingangskenndatenFunktionberlast[1]schutzEingangsimpedanzGleichtaktunterdrckungsUnterdrckungsverhltnis(1 k unausgeglichen)Gegentaktunterdrckung10 M <100 pF> 120 dB bei DC, 50 Hz oder60 Hz>60 dB bei 50 Hz oder 60 Hz10 M <100 pF> 120 dB bei DC, 50 Hz oder60 Hz>60 dB bei 50 Hz oder 60 HzL1000 VFmV1000 VK1000 V10 M < 100 pF (ACgekoppelt)>60 dB, dc bis 60 HzL1000 V3,2 k < 100 pF (ACgekoppelt)Nicht spezifiziertNicht spezifiziertLeerlaufTestspannungSpannung beiVollausschlagTypischer KurzschlussstromFunktion[2]berlast[1]schutze1000 V[2]50e1000 V[2]1000 V[2]G5 V DCBis 500 k5 M oder50 nS500 550 mV<5 V1 mA5 k50 k 500 k100 A 10 A1 A20 V abnehmendauf 2,5 V500 mV10 mA5 V DC3,1 V dc1 mA[1]Eingang ist begrenzt auf das Produkt einer V-Eff.-Sinuswelle und der Frequenz von 2 x 107 V-Hz.[2]Fr Schaltkreise <0,5 A Kurzschluss. 660 V fr Hochenergie-Schaltkreise.5 M0,3 A50 M 500 M0,3 A0,3 A81
  • Page 92

    287/289BedienungshandbuchBrdenspannung (A, mA, A)FunktionmA, AA82BereichBrdenspannung500 A5000 A50,000 mA400,00 mA5,0000 A10,000 A102 V/ A102 V/ A1,8 mV/mA1,8 mV/mA0,04 V/A0,04 V/A



Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für Fluke 289 wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von Fluke 289 in der Sprache / Sprachen: Deutsch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 2,34 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Andere Handbücher von Fluke 289

Fluke 289 Bedienungsanleitung - Englisch - 88 seiten

Fluke 289 Bedienungsanleitung - Holländisch - 90 seiten


Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info