Zoom out
Zoom in
Vorherige Seite
1/104
Nächste Seite
Für eine sichere und korrekte Verwendung lesen Sie unbedingt die
"Sicherheitshinweise" vor der Verwendung dieses Geräts.
Anhang
Fehlerbehebung
Wartung des Geräts
Kongurieren des Geräts mithilfe von
Dienstprogrammen
Drucken von Dokumenten
Einlegen von Papier
Überblick über das Gerät
Anwenderanleitung
1

Brauchen Sie Hilfe? Stellen Sie Ihre Frage.

Forenregeln

Forum

Suche zurücksetzen

  • Rote leuchte blinkt, Gerät druckt nicht.Einstellungen lassen sich nicht speichern Eingereicht am 26-6-2020 12:33

    Antworten Frage melden
  • Rotes licht leuchtet.
    Aus und Einschalten nützt nichts. Papier vorhanden.Windows Druckertestseite gedruckt Eingereicht am 11-10-2017 15:08

    Antworten Frage melden

Inhalt der Seiten


  • Page 1

    Anwenderanleitung

    Überblick über das Gerät
    Einlegen von Papier
    Drucken von Dokumenten
    Konfigurieren des Geräts mithilfe von
    Dienstprogrammen
    Wartung des Geräts
    Fehlerbehebung
    Anhang

    Für eine sichere und korrekte Verwendung lesen Sie unbedingt die
    "Sicherheitshinweise" vor der Verwendung dieses Geräts.



  • Page 2



  • Page 3

    INHALTSVERZEICHNIS
    Verwendung dieses Handbuchs........................................................................................................................4
    Einleitung.........................................................................................................................................................4
    Gesetzliche Verbote.......................................................................................................................................4
    Haftungsausschluss.........................................................................................................................................4
    Informationen zur IP-Adresse........................................................................................................................ 5
    Unterschiedliche Leistung/Funktionalität der verschiedenen Modelle...................................................... 5
    Mitteilung an Administrator........................................................................................................................... 5
    Modellspezifische Informationen...................................................................................................................... 7
    Wichtige Sicherheitshinweise

    ....................................................................................................... 8

    Anwenderinformationen zu elektrischen & elektronischen Einrichtungen................................................. 8
    Umweltberatung für Anwender.....................................................................................................................9
    Hinweis zum Batterie- und/oder Akku-Symbol (Nur für EU-Länder)......................................................10
    Wichtige Sicherheitshinweise

    ..................................................................................................... 11

    Hinweis für Anwender im Staat Kalifornien............................................................................................... 11

    1. Überblick über das Gerät
    Anleitung zu Komponenten............................................................................................................................. 13
    Außenseite....................................................................................................................................................13
    Innere Bauteile............................................................................................................................................. 15
    Über die Bedienungstools............................................................................................................................... 16
    Installieren der Treiber und Software............................................................................................................. 17
    Netzwerk-Express-Installation.................................................................................................................... 17
    Smart Organizing Monitor..........................................................................................................................17
    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen......................................................................................................18
    Konfigurieren der IP-Adresseneinstellungen mit Smart Organizing Monitor..........................................18
    Wireless-LAN-Einrichtung........................................................................................................................... 19

    2. Einlegen von Papier
    Unterstütztes Papier..........................................................................................................................................23
    Nicht empfohlene Papiertypen....................................................................................................................... 25
    Druckbereich.................................................................................................................................................... 26
    Einlegen von Papier......................................................................................................................................... 27
    Einlegen von Papier in Magazin 1.............................................................................................................27
    Einlegen von Papier in den Bypass............................................................................................................ 31
    Festlegen des Papiertyps und Paperformats mittels Smart Organizing Monitor.....................................32
    1



  • Page 4

    3. Drucken von Dokumenten
    Grundlegende Bedienung...............................................................................................................................35
    Beidseitiges Bedrucken eines Blattes..........................................................................................................35
    Abbrechen eines Druckjobs........................................................................................................................ 37

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen
    Verwenden von Web Image Monitor............................................................................................................ 39
    Anzeigen der Startseite....................................................................................................................................40
    Ändern der Sprache für die Bedienoberfläche......................................................................................... 41
    Überprüfen der Systeminformationen.............................................................................................................42
    Registerkarte Status......................................................................................................................................42
    Registerkarte Zähler.....................................................................................................................................43
    Registerkarte Geräteinformationen............................................................................................................ 43
    Konfigurieren der Systemeinstellungen.......................................................................................................... 44
    Registerkarte Papiermagazin-Einstellungen...............................................................................................44
    Registerkarte Schnittstelle............................................................................................................................ 45
    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen......................................................................................................46
    Registerkarte Netzwerkstatus......................................................................................................................46
    Registerkarte IPv6-Konfiguration................................................................................................................ 47
    Registerkarte Netzwerkanwendung...........................................................................................................48
    Registerkarte DNS....................................................................................................................................... 48
    Registerkarte Automatische E-Mail-Benachrichtigung..............................................................................49
    Registerkarte SNMP.................................................................................................................................... 50
    Registerkarte SMTP......................................................................................................................................51
    Registerkarte POP3......................................................................................................................................52
    Registerkarte Wireless................................................................................................................................. 53
    Konfigurieren der IPsec-Einstellungen............................................................................................................ 55
    Registerkarte Globale IPsec-Einstellungen.................................................................................................55
    Registerkarte Liste IPsec-Richtlinien.............................................................................................................55
    Drucken von Listen/Berichten......................................................................................................................... 60
    Konfigurieren der Administratoreinstellungen................................................................................................61
    Registerkarte Administrator ........................................................................................................................ 61
    Registerkarte Einstellungen zurücksetzen ..................................................................................................61
    Registerkarte Einstellungen sichern.............................................................................................................62

    2



  • Page 5

    Registerkarte Einstellungen wiederherstellen.............................................................................................62
    Registerkarte Einstellungen Hilfe-Quelldatei............................................................................................. 63
    Verwenden von Smart Organizing Monitor.................................................................................................. 64
    Überprüfen der Statusinformationen.......................................................................................................... 64
    Geräteeinstellungen konfigurieren............................................................................................................. 65
    Druck der Konfigurationsseite.....................................................................................................................67

    5. Wartung des Geräts
    Ersetzen der Druckkartusche........................................................................................................................... 69
    Vorsichtsmaßnahmen bei der Reinigung........................................................................................................71
    Reinigen des Innenraums des Geräts............................................................................................................. 72

    6. Fehlerbehebung
    Häufige Probleme............................................................................................................................................ 73
    Papiereinzugsprobleme...................................................................................................................................74
    Papierstaus beseitigen................................................................................................................................. 76
    Druckqualitätsprobleme...................................................................................................................................82
    Überprüfen des Zustands des Geräts.........................................................................................................82
    Druckerprobleme............................................................................................................................................. 83
    Die Druckpositionen stimmen nicht mit den angezeigten Positionen überein......................................... 84
    Fehler- und Statusanzeige auf dem Bedienfeld.............................................................................................85
    Fehler- und Statusmeldungen auf Smart Organizing Monitor..................................................................... 87

    7. Anhang
    Hinweise zum Toner.........................................................................................................................................89
    Umstellen und Transportieren des Geräts...................................................................................................... 90
    Entsorgung....................................................................................................................................................90
    Anfragen.......................................................................................................................................................91
    Verbrauchsmaterial.......................................................................................................................................... 92
    Druckkartusche.............................................................................................................................................92
    Spezifikationen des Geräts............................................................................................................................. 93
    Allgemeine Spezifikationen ....................................................................................................................... 93
    Spezifikationen der Druckerfunktion.......................................................................................................... 94
    Warenzeichen..................................................................................................................................................96

    INDEX............................................................................................................................................................. 99

    3



  • Page 6

    Verwendung dieses Handbuchs
    Einleitung
    Dieses Handbuch enthält ausführliche Anleitungen und Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung
    dieses Geräts. Lesen Sie sich dieses Handbuch zu Ihrer eigenen Sicherheit sorgfältig durch, bevor Sie
    das Gerät verwenden. Bewahren Sie dieses Handbuch zum einfachen Nachschlagen griffbereit auf.

    Gesetzliche Verbote
    Kopieren oder drucken Sie keine Dokumente, deren Reproduktion gesetzlich verboten ist.
    Das Kopieren oder Drucken folgender Dokumente ist üblicherweise durch die örtlichen Gesetze
    verboten:
    Banknoten, Steuermarken, Anleihen, Aktienpapiere, Bankwechsel, Schecks, Reisepässe, Führerscheine.
    Diese Liste dient nur als Richtlinie und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir übernehmen
    keinerlei Verantwortung für ihre Vollständigkeit oder Genauigkeit. Wenn Sie Fragen bezüglich der
    Rechtmäßigkeit von Kopien und Ausdrucken haben, wenden Sie sich an Ihren Rechtsberater.

    Haftungsausschluss
    Änderungen dieses Handbuchs sind ohne Vorankündigung vorbehalten.
    Soweit gesetzlich zulässig haftet der Hersteller in keinem Fall für jegliche Schäden, die sich aus einem
    Versagen dieses Geräts, Verlusten von Dokumenten oder Daten oder der Verwendung bzw.
    Nichtverwendung dieses Produkts und den damit gelieferten Handbüchern ergeben.
    Stellen Sie sicher, dass Sie stets Kopien oder Sicherungen der im Gerät gespeicherten Daten besitzen.
    Dokumente oder Daten könnten aufgrund von Bedienungsfehlern oder Störungen des Geräts gelöscht
    werden.
    In keinem Fall haftet der Hersteller für von Ihnen mit diesem Gerät erstellte Dokumente oder Ergebnisse
    aus den von Ihnen verwendeten Daten.
    Um eine gute Ausgabequalität zu erzielen, empfiehlt der Hersteller, den Originaltoner des Herstellers zu
    verwenden.
    In dieser Bedienungsanleitung werden zwei verschiedene Maßangaben verwendet.
    Aufgrund von Verbesserungen oder Änderungen am Produkt können manche Abbildungen oder
    Erklärungen in dieser Anleitung von Ihrem Produkt abweichen.

    4



  • Page 7

    Informationen zur IP-Adresse
    In diesem Handbuch steht "IP-Adresse" sowohl für IPv4- als auch für IPv6-Umgebungen. Lesen Sie die
    Anweisungen, die auf die von Ihnen verwendete Umgebung zutreffen.

    Unterschiedliche Leistung/Funktionalität der verschiedenen Modelle
    Die Unterschiede in der Leistung und den Funktionen der verschiedenen Modelle:
    SP 211

    SP 213w

    (hauptsächlich
    Europa und Asien)

    (hauptsächlich
    Europa und Asien)

    Typ 1

    Typ 2

    Typ 3

    PCL-Treiber

    Nicht verfügbar

    Verfügbar

    Verfügbar

    GDI-Treiber

    Verfügbar

    Nicht verfügbar

    Nicht verfügbar

    Ethernet-Port (Netzwerk)

    Nicht verfügbar

    Nicht verfügbar

    Verfügbar

    Wireless LAN

    Nicht verfügbar

    Verfügbar

    Verfügbar

    Web Image Monitor

    Nicht verfügbar

    Verfügbar

    Verfügbar

    Typ

    SP 213Nw

    Mitteilung an Administrator
    Passwort
    Bestimmte Konfigurationen dieses Geräts können mit einem Passwortschutz versehen werden, um
    unbefugte Änderungen durch andere Personen zu verhindern. Wir empfehlen dringend, unverzüglich
    ein eigenes Passwort zu erstellen.
    Folgende Verfahren können mit einem Passwortschutz versehen werden:
    • Konfiguration von [Systemeinstellungen], [Netzwerkeinstellungen], [IPsec-Einstellungen] oder
    [Administrator Tools]-Menü über den Web Image Monitor
    Der Zugriff auf dieses Gerät via Web Image Monitor ist standardmäßig nicht Passwort-gesichert.
    Die Einstellungen zur Konfiguration des Passwortes finden Sie unter [Administratoreinstell.].

    5



  • Page 8

    • Einzelheiten zum Erstellen eines Passworts finden Sie auf S. 61 "Konfigurieren der
    Administratoreinstellungen".

    6



  • Page 9

    Modellspezifische Informationen
    In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie die Region bestimmen, zu der Ihr Gerät gehört.
    Auf der Geräterückseite befindet sich an der unten angegebenen Position ein Etikett. Das Etikett enthält
    Einzelheiten zu der Region, zu der das Gerät gehört. Lesen Sie die Informationen auf dem Etikett.

    DCT065

    Bei den folgenden Informationen handelt es sich um regionsspezifische Angaben. Lesen Sie die
    Informationen unter dem Symbol, das der Region Ihres Geräts entspricht.
    (hauptsächlich Europa und Asien)
    Enthält das Etikett die folgenden Angaben, handelt es sich um ein Gerät für Region A:
    • CODE XXXX -27, -29
    • 220-240 V
    (hauptsächlich Nordamerika)
    Enthält das Etikett die folgenden Angaben, handelt es sich um ein Gerät für Region B:
    • CODE XXXX -17
    • 120 V
    • Die Abmessungen in diesem Handbuch werden in zwei Maßeinheiten angegeben: metrisch und in
    Zoll. Wenn Ihr Gerät zu Region A gehört, orientieren Sie sich an den metrischen Angaben. Wenn
    Ihr Gerät zu Region B gehört, orientieren Sie sich an den Zollangaben.

    7



  • Page 10

    Wichtige Sicherheitshinweise
    Anwenderinformationen zu elektrischen & elektronischen Einrichtungen
    Anwender in Ländern, in denen das in diesem Abschnitt gezeigte Symbol im
    nationalen Gesetz zur Sammlung und Behandlung von elektronischem Abfall
    festgelegt wurde
    Unsere Produkte enthalten qualitativ hochwertige Komponenten und sind für einfaches Recycling
    konzipiert.
    Unsere Produkte oder Produktverpackungen sind mit folgendem Symbol markiert.

    Das Symbol zeigt an, dass das Produkt nicht als Hausmüll behandelt werden darf. Es muss separat über
    die verfügbaren entsprechenden Rücklauf- und Sammlungssysteme entsorgt werden. Durch Befolgen
    dieser Anweisungen stellen Sie sicher, dass dieses Produkt richtig behandelt wird, und helfen,
    potenzielle Auswirkungen auf die Umwelt und menschliche Gesundheit zu reduzieren, die sonst aus
    ungeeigneter Behandlung resultieren könnten. Wiederverwertung von Produkten hilft, natürliche
    Ressourcen zu erhalten und die Umwelt zu schützen.
    Weitere Einzelheiten zu Sammel- und Recyclingsystemen für dieses Produkt erhalten Sie in dem
    Geschäft, in dem Sie es erworben haben, bei Ihrem örtlichen Händler oder von einem Vertriebs-/
    Kundendienstmitarbeiter.

    Alle anderen Anwender
    Wenn Sie dieses Produkt entsorgen möchten, setzen Sie sich bitte mit den zuständigen Behörden, dem
    Geschäft, wo Sie es erworben haben, Ihrem örtlichen Händler oder einem Vertriebs-/
    Kundendienstmitarbeiter in Verbindung.

    8



  • Page 11

    Umweltberatung für Anwender
    Anwender in der EU, der Schweiz und in Norwegen
    Ergiebigkeit der Verbrauchsmaterialien
    Einzelheiten erhalten Sie im Anwenderhandbuch oder auf der Verbrauchsmaterialverpackung.
    Recyclingpapier
    Entsprechend der Europäischen Norm 12281:2002 oder DIN 19309 hergestelltes
    Recyclingpapier kann in diesem Gerät verwendet werden. Produkte mit EP-Drucktechnologie
    können auf Papier mit bis zu 64 g/m2 drucken, welches weniger Rohstoffe enthält und wesentlich
    zur Ressourceneinsparung beiträgt.
    Duplexdruck (falls verfügbar)
    Beim Duplexdruck werden beide Seiten des Papiers bedruckt. Dadurch wird Papier gespart und
    die Größe gedruckter Dokumente wird reduziert, sodass weniger Blätter gebraucht werden. Wir
    empfehlen die Aktivierung dieser Funktion bei jedem Druck.
    Toner-Rücknahmeprogramm
    Tonerkartuschen können gemäß den örtlichen Bestimmungen kostenlos zur Wiederaufarbeitung
    abgegeben werden.
    Einzelheiten zu diesem Rücknahmeprogramm finden Sie auf der unten genannten Webseite oder
    bei Ihrem Vertriebspartner vor Ort.
    https://www.ricoh-return.com/
    Energieeffizienz
    Der Energieverbrauch eines Geräts hängt nicht nur von seinen technischen Daten, sondern auch
    von der Verwendung ab. Das Gerät wurde so konzipiert, dass Sie die Stromkosten senken können,
    indem es nach dem Druck der letzten Seite in den Bereitschaftsmodus schaltet. Wenn nötig, kann es
    direkt aus diesem Modus drucken.
    Wenn keine zusätzlichen Drucke notwendig sind und ein bestimmter Zeitraum verstrichen ist,
    schaltet das Gerät in den Energiesparmodus.
    In diesen Modi verbraucht das Gerät weniger Strom (Watt). Wenn das Gerät erneut drucken soll,
    braucht es etwas länger den Druck aus dem Energiesparmodus wieder aufzunehmen als aus dem
    Bereitschaftsmodus.
    Um maximal Energie sparen zu können, empfehlen wir die Verwendung der Standardeinstellung
    für die Stromverwaltung.
    Produkte, die die Anforderungen des Energy Star erfüllen, sind immer energieeffizient.

    9



  • Page 12

    Hinweis zum Batterie- und/oder Akku-Symbol (Nur für EU-Länder)

    Entsprechend der Richtlinie über Batterien 2006/66/EC Artikel 20, Informationen für Endverbraucher,
    Anhang II, wird das oben stehende Symbol auf Batterien und Akkus aufgebracht.
    Dieses Symbol bedeutet, dass in der Europäischen Union gebrauchte Batterien und Akkus separat vom
    Hausmüll entsorgt werden sollten.
    In der EU gibt es getrennte Sammelsysteme nicht nur für gebrauchte elektrische und elektronische
    Produkte, sondern auch für Batterien und Akkus.
    Bitte entsorgen Sie sie ordnungsgemäß über die zuständige Entsorgungs-/Recyclingstelle in Ihrer
    Gemeinde.

    10



  • Page 13

    Wichtige Sicherheitshinweise
    Hinweis für Anwender im Staat Kalifornien
    Perchlorat-Material - es gelten spezielle Handlungsanweisungen. Siehe: www.dtsc.ca.gov/
    hazardouswaste/perchlorate

    11



  • Page 14

    12



  • Page 15

    1. Überblick über das Gerät
    Anleitung zu Komponenten
    In diesem Abschnitt werden die Namen der verschiedenen Teile an der Vorder- und Rückseite des
    Geräts aufgeführt und deren Funktionen erläutert.

    Außenseite

    • Modelle des Typs 1 und 2 sind nicht mit einem Ethernet-Port ausgestattet.
    • Modelle des Typs 1 haben keine [Wi-Fi]-Taste.
    • Nur Modelle des Typs 2 und 3 können die Testseite mittels der Taste [Job Reset] drucken.

    11

    1
    2
    3
    4
    5
    6

    12

    7
    8
    9
    10

    13
    14
    15
    16
    DCT831

    1. Taste [Wi-Fi]
    Drücken Sie diese Taste, um zum Wirless-LAN zu wechseln.
    Durch Halten der Taste können Sie das Menü zur Konfiguration von WPS mittels PIN-Code oder im PBCModus anzeigen.
    2. Taste [Job Reset]
    Drücken Sie diese Taste, um einen laufenden Druckjob abzubrechen. Sie können außerdem die Testseite
    drucken, indem Sie das Gerät anschalten, während Sie diese Taste drücken und für 13 Sekunden gedrückt
    halten.

    13



  • Page 16

    1. Überblick über das Gerät

    3. Taste [Stop/Start]
    Sie können die Taste drücken, um im Duplex-Druck auf die Rückseite des Blatts zu drucken und das Drucken
    zu erzwingen.
    Sie können außerdem die Konfigurations- oder Wartungsseite drucken, indem Sie das Gerät anschalten,
    während Sie diese Taste drücken und für 13 Sekunden gedrückt halten. Die Wartungsseite wird bei Modellen
    des Typs 1 gedruckt. Bei Modellen des Typs 2 oder 3 wird die Konfigurationsseite gedruckt.
    4. Stromanzeige
    Die Anzeige leuchtet blau, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Sie blinkt, wenn ein Druckjob empfangen wird,
    sowie während der Durchführung eines Druckvorgangs.
    5. Warnanzeige
    Diese Warnanzeige blinkt rot im Fall eines Papierstaus und leuchtet dauerhaft, wenn ein anderer Fehler
    auftritt.
    6. Warnanzeige bei Toner-/Papierende
    Diese Warnanzeige blinkt rot, wenn der Toner fast leer ist und leuchtet auf, wenn Papier oder Toner
    aufgebraucht sind und der Toner nicht richtig eingesetzt ist.
    7. Endanschläge
    Ziehen Sie diesen Anschlag hoch, damit das Papier nicht herunterfällt.
    8. Vordere Abdeckung
    Öffnen Sie die Abdeckung, um das Verbrauchsmaterial auszutauschen oder Papierstaus zu beseitigen.
    9. Bypass
    Dieses Magazin kann ein Blatt Normalpapier fassen.
    10. Magazin 1
    Das Magazin kann bis zu 150 Blatt Normalpapier fassen.
    11. Hauptschalter
    Dient zum Ein- und Ausschalten der Stromversorgung.
    12. Netzkabelanschluss
    Schließen Sie das Netzkabel hier an das Gerät an. Stecken Sie das andere Ende des Kabel in eine
    Steckdose.
    13. Hintere Abdeckung
    Öffnen Sie die Abdeckung, um die Blätter Druckseite nach oben auszugeben oder einen Papierstau zu
    entfernen.
    14. USB-Anschluss
    Über diesen Anschluss wird das Gerät mithilfe eines USB-Kabels an einen Computer angeschlossen.
    15. Ethernet-Port
    Verwenden Sie diesen Port, um das Gerät über ein Netzwerkkabel mit dem Netzwerk zu verbinden.
    16. Magazinabdeckung
    Bringen Sie die Abdeckung an, wenn Sie das Magazin verlängern.

    14



  • Page 17

    Anleitung zu Komponenten

    Innere Bauteile

    1

    DCT064

    1. Druckkartusche
    Ein austauschbares Verbrauchsmaterial, das zum Drucken auf Papier erforderlich ist. Einzelheiten zum
    Austauschen der Kartusche finden Sie auf S. 69 "Ersetzen der Druckkartusche".

    15



  • Page 18

    1. Überblick über das Gerät

    Über die Bedienungstools
    In diesem Abschnitt werden die Bedienungstools dieses Geräts erklärt.
    • Modellabhängig ist Web Image Monitor möglicherweise nicht verfügbar. Details zu den
    Unterschieden zwischen den Modellen finden Sie unter S. 5 "Unterschiedliche Leistung/
    Funktionalität der verschiedenen Modelle".
    Smart Organizing Monitor
    Installieren Sie dieses Dienstprogramm von der mitgelieferten CD-ROM auf dem Computer, bevor
    Sie es verwenden. Mit Smart Organizing Monitor können Sie den Status des Geräts überprüfen,
    dessen Einstellungen konfigurieren und weitere Funktionen verwenden. Weitere Informationen zur
    Verwendung des Smart Organizing Monitor finden Sie unter S. 64 "Verwenden von Smart
    Organizing Monitor".
    Web Image Monitor
    Sie können den Status des Geräts überprüfen und dessen Einstellungen konfigurieren, indem Sie
    über Web Image Monitor direkt auf das Gerät zugreifen. Einzelheiten zur Benutzung des Web
    Image Monitor finden Sie unter S. 39 "Verwenden von Web Image Monitor".

    16



  • Page 19

    Installieren der Treiber und Software

    Installieren der Treiber und Software
    Netzwerk-Express-Installation
    1. Schalten Sie den Computer ein.
    2. Legen Sie die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.
    3. Wählen Sie eine Sprache und ein Produkt aus und klicken Sie auf [OK].
    4. Klicken Sie auf [Netzwerk-Express-Installation].
    5. Lesen Sie die gesamte Lizenzvereinbarung aufmerksam durch. Falls Sie die
    Lizenzbedingungen akzeptieren, klicken Sie auf [Ich akzeptiere die Lizenzvereinbarung.]
    und klicken Sie dann auf [Weiter >].
    6. Wählen Sie [Neuen Drucker hinzufügen] und anschließend [Weiter >].
    7. Wählen Sie die Erkennungsmethode für den Drucker und klicken Sie dann auf [Weiter >].
    Zur automatischen Druckersuche wählen Sie [Automatisch nach Druckern suchen].
    Zur Druckersuche über die IP-Adresse wählen Sie [Mit eingegeb. IP-Adresse nach Druckern
    suchen].
    Zur Auswahl oder zum Festlegen eines neuen Ports wählen Sie [Anschluss wählen oder einen
    neuen Anschluss angeben]. Falls ein Dialogfeld zur Auswahl des Anschlusstyps angezeigt wird,
    sollten Sie den standardmäßigen TCP/IP-Port auswählen.
    8. Folgen Sie den Anweisungen im Installationsassistenten.

    Smart Organizing Monitor
    1. Schalten Sie den Computer ein.
    2. Legen Sie die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.
    3. Wählen Sie eine Sprache und ein Produkt aus und klicken Sie auf [OK].
    4. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor].
    5. Folgen Sie den Anweisungen im Installationsassistenten.
    • Informationen zur USB-Express-Installation finden Sie in der Installationsanleitung.

    17



  • Page 20

    1. Überblick über das Gerät

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
    Dieser Abschnitt erklärt das Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen.
    • Ethernet und Wireless-LAN-Einstellungen können nicht gleichzeitig aktiviert werden.

    Konfigurieren der IP-Adresseneinstellungen mit Smart Organizing Monitor
    Die Konfiguration der Netzwerkeinstellungen hängt davon ab, ob die IP-Adressinformationen
    automatisch durch das Netzwerk (DHCP) oder manuell zugewiesen werden.
    • Weitere Informationen zum Konfigurieren der IPv4-Adresse finden Sie in der Installationsanleitung.
    • Details zum Drucken der Konfigurationsseite finden Sie unter S. 64 "Verwenden von Smart
    Organizing Monitor".

    Einstellungen zur automatischen Zuweisung einer IPv6-Adresse

    • Im Netzwerk ist ein DHCP-Server erforderlich, um die IPv6-Adresse automatisch zu erhalten.
    1. Klicken Sie im [Start]-Menü auf [Alle Programme].
    2. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor for SP xxx Series].
    3. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor Status].
    Wenn das verwendete Gerät nicht ausgewählt ist, klicken Sie auf [Drucker verbinden] und wählen
    Sie dann das Gerätemodell aus.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte [Anwenderprg.].
    5. Klicken Sie auf [Druckerkonfiguration].
    6. Geben Sie den Zugangscode ein und klicken Sie dann auf [OK].
    Der standardmäßige Zugangscode lautet "Admin". Geben Sie "Admin" ein, falls dies nicht
    geändert wurde. Beachten Sie die Groß- und Kleinschreibung.
    7. Klicken Sie auf die Registerkarte [IPv6].
    8. Wählen Sie [Aktiviert] in [IPv6 DHCP:].
    9. Wählen Sie [Aktiviert] in [IPv6:] und klicken Sie dann auf [OK].
    10. Klicken Sie auf [Schließen].

    18



  • Page 21

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen

    Manuelles Zuweisen der IPv6-Adresse des Geräts

    • Die dem Gerät zugewiesene IPv6-Adresse darf von keinem anderen Gerät im gleichen Netzwerk
    verwendet werden.
    1. Klicken Sie im [Start]-Menü auf [Alle Programme].
    2. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor for SP xxx Series].
    3. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor Status].
    Wenn das verwendete Gerät nicht ausgewählt ist, klicken Sie auf [Drucker verbinden] und wählen
    Sie dann das Gerätemodell aus.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte [Anwenderprg.].
    5. Klicken Sie auf [Druckerkonfiguration].
    6. Geben Sie den Zugangscode ein und klicken Sie dann auf [OK].
    Der standardmäßige Zugangscode lautet "Admin". Geben Sie "Admin" ein, falls dies nicht
    geändert wurde. Beachten Sie die Groß- und Kleinschreibung.
    7. Klicken Sie auf die Registerkarte [IPv6].
    8. Wählen Sie [Deakt.] in [IPv6 DHCP:].
    9. Wählen Sie [Aktivieren] in [IPv6:].
    10. Geben Sie die Werte in [Manuelle Adresse:], [Präfix-Länge:] und [Gateway:] ein und
    klicken Sie dann auf [OK].
    11. Klicken Sie auf [Schließen].

    Wireless-LAN-Einrichtung
    Dieser Abschnitt beschreibt die manuelle Konfiguration der drahtlosen LAN-Einstellungen mittels Smart
    Organizing Monitor. Für das einfache Konfigurieren mit WPS (Wi-Fi geschütztes Setup) siehe Handbuch
    zu Wi-Fi-Einstellungen.
    • Falls DHCP aktiviert ist, geben Sie die WLAN-Einstellungen über eine kabelgebundene Verbindung
    an, und stellen Sie dann die Verbindung unter Verwendung der kabellosen IP-Adresse erneut her.

    Konfigurieren des Infrastrukturmodus mithilfe von Smart Organizing Monitor

    • Stellen Sie sicher, dass der Router, Zugriffspunkt oder das mit Wireless LAN ausgestattete Gerät
    eingeschaltet ist.

    19



  • Page 22

    1. Überblick über das Gerät

    • Prüfen Sie im Vorfeld das Authentifizierungsverfahren und den Namen des Routers, Zugriffspunkts
    oder des mit Wireless LAN (SSID/IBSS) ausgestatteten Geräts.
    1. Klicken Sie im [Start]-Menü auf [Alle Programme].
    2. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor for SP xxx Series].
    3. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor Status].
    Wenn das verwendete Gerät nicht ausgewählt ist, klicken Sie auf [Drucker verbinden] und wählen
    Sie dann das Gerätemodell aus.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte [Anwenderprg.].
    5. Klicken Sie auf [Druckerkonfiguration].
    6. Geben Sie den Zugangscode ein und klicken Sie dann auf [OK].
    Der standardmäßige Zugangscode lautet "Admin". Geben Sie "Admin" ein, falls dies nicht
    geändert wurde. Beachten Sie die Groß- und Kleinschreibung.
    7. Setzen Sie auf der Registerkarte [Netzwerk 1] [Wireless-Funktion:] auf [Aktiv].
    8. Setzen Sie auf der Registerkarte [Wireless] [Manuelles Setup] auf
    [Konfigurationsverfahren].
    9. Geben Sie die SSID unter [SSID] in [Wireless-LAN-Einstellung] ein.
    10. Setzen Sie [Kommunikationsmodus] auf [Infrastruktur].
    11. Wählen Sie im Feld [Authentifizierung] die Authentifizierungsmethode.
    12. Wählen Sie im Feld [Verschlüsselung] die Verschlüsselungsmethode.
    Wenn Sie [WPA2-PSK] oder [Mix-Modus WPA/WPA2] in [Authentifizierung] ausgewählt haben,
    fahren Sie mit Schritt 17 fort.
    13. Wählen Sie im Feld [WEP-Schlüs.länge] [64 Bit] oder [128 Bit].
    14. Wählen Sie im Feld [WEP-Übertrag.schlüs.-ID] die ID aus.
    15. Wählen Sie im Feld [WEP-Schlüs.format] [Hexadezimal] oder [ASCII].
    16. Geben Sie unter [WEP-Schlüssel] das Passwort ein.
    Wenn Sie [WEP-Schlüssel] angegeben haben, fahren Sie mit Schritt 18 fort.
    17. Geben Sie unter [WPA-Passphrase] das Passwort ein.
    18. Klicken Sie auf [OK].
    19. Klicken Sie auf [Schließen].
    20. Drücken Sie die Taste [Wi-Fi].
    21. Prüfen Sie das Ergebnis.
    Verbindung erfolgreich:
    Die Taste [Wi-Fi] blinkt nicht mehr, sondern leuchtet kontinuierlich.

    20



  • Page 23

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen

    Verbindung fehlgeschlagen:
    Die Warnanzeigen beginnen zu blinken und gehen nach 30 Sekunden aus, die
    Energieanzeige leuchtet kontinuierlich.

    Konfigurieren des Ad-Hoc-Modus mithilfe von Smart Organizing Monitor

    • Im Ad-Hoc-Netzwerk muss jedem Gerät manuell eine IP-Adresse für TCP/IP zugewiesen werden,
    wenn kein DHCP-Server vorhanden ist.
    • Im Ad-Hoc-Modus wird nur Open System oder WEP-Verschlüsselung unterstützt. Die
    Authentifizierungsmethoden WPA2-PSK und Gemischter Modus WPA2/WPA werden nicht
    unterstützt.
    1. Klicken Sie im [Start]-Menü auf [Alle Programme].
    2. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor for SP xxx Series].
    3. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor Status].
    Wenn das verwendete Gerät nicht ausgewählt ist, klicken Sie auf [Drucker verbinden] und wählen
    Sie dann das Gerätemodell aus.
    4. Klicken Sie auf die Registerkarte [Anwenderprg.].
    5. Klicken Sie auf [Druckerkonfiguration].
    6. Geben Sie den Zugangscode ein und klicken Sie dann auf [OK].
    Der standardmäßige Zugangscode lautet "Admin". Geben Sie "Admin" ein, falls dies nicht
    geändert wurde. Beachten Sie die Groß- und Kleinschreibung.
    7. Setzen Sie auf der Registerkarte [Netzwerk 1] [Wireless-Funktion:] auf [Aktiv].
    8. Setzen Sie auf der Registerkarte [Wireless] [Manuelles Setup] auf
    [Konfigurationsverfahren].
    9. Geben Sie die SSID unter [SSID] in [Wireless-LAN-Einstellung] ein.
    10. Setzen Sie [Kommunikationsmodus] auf [Ad-Hoc].
    11. Wählen Sie im Feld [Ad-Hoc-Kanal] die Kanalnummer aus.
    12. Wählen Sie im Feld [Authentifizierung] die Authentifizierungsmethode.
    13. Wählen Sie im Feld [Verschlüsselung] die Verschlüsselungsmethode.
    14. Wählen Sie im Feld [WEP-Schlüs.länge] [64 Bit] oder [128 Bit].
    15. Wählen Sie im Feld [WEP-Übertrag.schlüs.-ID] die ID aus.
    16. Wählen Sie im Feld [WEP-Schlüs.format] [Hexadezimal] oder [ASCII].
    17. Geben Sie unter [WEP-Schlüssel] das Passwort ein.
    18. Klicken Sie auf [OK].

    21



  • Page 24

    1. Überblick über das Gerät

    19. Klicken Sie auf [Schließen].
    20. Drücken Sie die Taste [Wi-Fi].
    21. Prüfen Sie das Ergebnis.
    Verbindung erfolgreich:
    Die Taste [Wi-Fi] blinkt nicht mehr, sondern leuchtet kontinuierlich.
    Verbindung fehlgeschlagen:
    Die Warnanzeigen beginnen zu blinken und gehen nach 30 Sekunden aus, die
    Energieanzeige leuchtet kontinuierlich.
    • Weitere Informationen zur Verwendung des Smart Organizing Monitor finden Sie unter S. 64
    "Verwenden von Smart Organizing Monitor".

    22



  • Page 25

    2. Einlegen von Papier
    Unterstütztes Papier
    Papierformat
    • A4
    • 81/2 " × 11 " (Letter)
    • 81/2 " × 14 " (Legal)
    • B5 JIS
    • 51/2 " × 81/2 " (Half Letter)
    • 71/4" × 101/2" (Executive)
    • A5
    • A6
    • B6 JIS
    • 16K (197 × 273 mm)
    • 16K (195 × 270 mm)
    • 16K (184 × 260 mm)
    • Benutzerdefiniertes Format
    Die folgenden Papierformate werden als benutzerdefinierte Papierformate unterstützt:
    • Horiz.
    Magazin 1: Ca. 100-216 mm (3,9-8,5 Zoll)
    Bypass: Ca. 90-216 mm (3,6-8,5 Zoll)
    • Vert.
    Ca. 148-356 mm (5,8-14 Zoll)
    Papiertyp
    • Normalpapier (65-99 g/m2 (17-26 lb.))
    • Recyclingpapier (75-90 g/m2 (20-24 lb.))
    • Dünnes Papier (52-64 g/m2 (14-17 lb.))
    • Dickes Papier (100-130 g/m2 (26,6-34 lb.))
    Papierkapazität
    • Magazin 1
    150 Blatt
    (70 g/m2, 19 lb.)

    23



  • Page 26

    2. Einlegen von Papier

    • Bypass
    1 Blatt
    (70 g/m2, 19 lb.)

    24



  • Page 27

    Nicht empfohlene Papiertypen

    Nicht empfohlene Papiertypen
    Verwenden Sie die folgenden Papiertypen nicht:
    • Tintenstrahldruckpapier
    • GelJet-Spezialpapier
    • Gebogenes, gefaltetes oder zerknittertes Papier
    • Gewelltes oder verzogenes Papier
    • Gekräuseltes Papier
    • Feuchtes Papier
    • Schmutziges oder beschädigtes Papier
    • Durch extreme Trockenheit statisch aufgeladenes Papier
    • Bereits bedrucktes Papier (außer vorgedruckte Briefbögen)
    Fehlfunktionen sind besonders dann möglich, wenn Sie Papier verwenden, das von anderen
    Geräten als einem Laserdrucker bedruckt wurde (z. B. Schwarzweiß- und Farbkopierer,
    Tintenstrahldrucker usw.)
    • Spezialpapier wie Thermopapier und Karbonpapier
    • Papier, das schwerer oder leichter als die Grenzwerte ist
    • Papier mit Fenstern, Löchern, Perforationen, Ausschnitten oder Prägungen
    • Klebeetikettenpapier mit freiliegenden Klebeflächen oder freiliegendem Untergrund
    • Papier mit Büro- oder Heftklammern
    • Beim Einlegen von Papier darauf achten, dass Sie die Papieroberfläche nicht berühren.
    • Selbst wenn das Papier für den Drucker geeignet ist, kann eine falsche Lagerung zu Papierstaus, zu
    einer Minderung der Druckqualität oder zu Störungen führen.

    25



  • Page 28

    2. Einlegen von Papier

    Druckbereich
    Die folgende Abbildung zeigt den Papierbereich, auf den das Gerät drucken kann.
    Über den Druckertreiber
    4

    4

    3

    1

    3

    2
    CHZ904

    1. Druckbereich
    2. Einzugsrichtung
    3. Ca. 4,2 mm (0,2 Zoll)
    4. Ca. 4,2 mm (0,2 Zoll)

    • Der Druckbereich kann abhängig von Papierformat und Druckertreibereinstellungen variieren.
    • Um die Druckposition anzupassen, legen Sie [Registration: Magazin 1] oder [Registr.:Bypass]
    auf der Registerkarte [Service] in Smart Organizing Monitor fest.

    26



  • Page 29

    Einlegen von Papier

    Einlegen von Papier
    Legen Sie einen Stapel Papier zum Drucken in das Einzugsmagazin ein.
    • Geben Sie beim Einlegen von Papier das Papierformat und den Papiertyp für dem Bypass und
    Magazin 1 an. Wenn Sie ein Dokument drucken, geben Sie das Papierformat und den Papiertyp
    an und wählen Sie das Magazin im Druckertreiber aus, damit die beim Einlegen von Papier
    festgelegten Einstellungen verwendet werden.

    Einlegen von Papier in Magazin 1
    1. Ziehen Sie Magazin 1 langsam heraus und entfernen Sie es mit beiden Händen.

    DCT063

    Legen Sie das Magazin auf eine ebene Oberfläche.
    2. Drücken Sie die Clips an den seitlichen Papierführungen zusammen, bis sie dem
    Standardformat entsprechen.

    DCT030

    27



  • Page 30

    2. Einlegen von Papier

    3. Drücken Sie die Endpapierführung zusammen und schieben Sie sie nach innen auf das
    Standardformat.

    DCT031

    Beim Einlegen von Papier im Format A4 oder Letter richten Sie die Papierführung auf die folgende
    Position aus:

    DCT871

    4. Fächern Sie das Papier vor dem Einlegen in das Papiermagazin auf.
    5. Legen Sie den neuen Papierstapel mit der zu bedruckenden Seite nach unten ein.
    Vergewissern Sie sich, dass das Papier im Magazin nicht über die obere Begrenzungsmarkierung
    gestapelt ist.

    DCT032

    28



  • Page 31

    Einlegen von Papier

    6. Stellen Sie sicher, dass es keine Lücken zwischen dem Papier und den Papierführungen
    gibt (sowohl an den seitlichen als auch an den Endpapierführungen).

    DCT049

    7. Magazin 1 vorsichtig gerade in den Drucker hineinschieben.

    DCT011

    Um Papierstaus zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass das Magazin fest eingesetzt wurde.
    Um die Blätter mit der Druckseite nach oben auszugeben, öffnen Sie die hintere Abdeckung.

    DCT037

    Verlängern von Magazin 1, um Papier einzulegen
    1. Ziehen Sie Magazin 1 langsam heraus und entfernen Sie es mit beiden Händen.

    29



  • Page 32

    2. Einlegen von Papier

    2. Entsperren Sie die Verlängerungsriegel an beiden Seiten des Magazins und ziehen Sie
    die Verlängerung heraus.

    DCT034

    Stellen Sie sicher, dass die innere Oberfläche der Verlängerung an der Skala ausgerichtet ist.
    Sie können die Verlängerung in 3 Stufen einstellen. Wenn Sie das Format A4 oder Letter
    verwenden, passen Sie die Länge an die Position der Markierung " " im Magazin an.

    DCT042

    3. Ziehen Sie die Verlängerung heraus, bis sie einrastet.

    DCT033

    4. Führen Sie die Schritte 2 bis 7 in "Einlegen von Papier in Magazin 1" aus.

    30



  • Page 33

    Einlegen von Papier

    5. Bringen Sie die Magazinabdeckung an.

    DCT038

    • Papier im Format Legal oder benutzerdefiniertes Papier, das länger als A4 ist, muss ohne die
    Magazinabdeckung eingelegt werden. (nur
    )

    Einlegen von Papier in den Bypass

    • Legen Sie kein Papier in den Bypass ein, bis die Benachrichtigung "Bereit" in Smart Organizing
    Monitor angezeigt wird.
    1. Den Bypass öffnen.

    DCT029

    31



  • Page 34

    2. Einlegen von Papier

    2. Schieben Sie die seitlichen Führungen nach außen, legen Sie das Papier mit der
    Druckseite nach oben ein und schieben Sie das Magazin bis zum Anschlag ein.

    DCT013

    3. Die seitlichen Führungen auf die Papierbreite einstellen.

    DCT014

    Um die Blätter mit der Druckseite nach oben auszugeben, öffnen Sie die hintere Abdeckung.

    DCT037

    Festlegen des Papiertyps und Paperformats mittels Smart Organizing Monitor
    In diesem Abschnitt wird die Vorgehensweise anhand von Windows 7 beispielhaft erläutert. Die
    tatsächliche Vorgehensweise kann abhängig von Ihrem verwendeten Betriebssystem abweichen.

    32



  • Page 35

    Einlegen von Papier

    Festlegen des Papiertyps und Papierformats
    1. Klicken Sie im [Start]-Menü auf [Alle Programme].
    2. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor for SP xxx Series].
    3. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor Status].
    Wenn das verwendete Gerät nicht ausgewählt ist, klicken Sie auf [Drucker verbinden] und wählen
    Sie dann das Gerätemodell aus.
    4. Klicken Sie auf der Registerkarte [Anwenderprg.] auf [Druckerkonfiguration].
    5. Klicken Sie auf die Registerkarte [Papiereinzug].
    6. Wählen Sie den Papiertyp und das Papierformat für das gewünschte Magazin und
    klicken Sie dann auf [OK].
    7. Klicken Sie auf [Schließen].

    Ändern des benutzerdefinierten Papierformats
    1. Klicken Sie im [Start]-Menü auf [Alle Programme].
    2. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor for SP xxx Series].
    3. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor Status].
    Wenn das verwendete Gerät nicht ausgewählt ist, klicken Sie auf [Drucker verbinden] und wählen
    Sie dann das Gerätemodell aus.
    4. Klicken Sie auf der Registerkarte [Anwenderprg.] auf [Druckerkonfiguration].
    5. Wählen Sie auf der Registerkarte [Papiereinzug] [Benutzerdf. Pap.frmt] in der Liste
    [Papierformat:] des verwendeten Papiermagazins.
    6. Wählen Sie in der Liste [Einheit:][mm] oder [Zoll].
    7. Geben Sie im Feld [Horizontal:] und [Vertikal:] Breite und Länge an.
    8. Klicken Sie auf [OK].
    9. Klicken Sie auf [Schließen].

    33



  • Page 36

    2. Einlegen von Papier

    34



  • Page 37

    3. Drucken von Dokumenten
    Grundlegende Bedienung
    Verwenden Sie den Druckertreiber, um ein Dokument vom Computer aus zu drucken.
    1. Öffnen Sie nach dem Erstellen eines Dokuments das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in
    der nativen Anwendung des Dokuments.

    2. Ändern Sie bei Bedarf Druckeinstellungen.
    Klicken Sie auf [Hilfe], um Einzelheiten zu den einzelnen Einstellungselementen zu erhalten.
    3. Klicken Sie auf [OK], wenn die Einstellungsänderungen abgeschlossen sind.
    4. Drucken Sie das Dokument mithilfe der Druckfunktion in der ursprünglichen Anwendung
    des Dokuments aus.
    • Wenn ein Papierstau auftritt, wird das Drucken gestoppt. Öffnen Sie die vordere Abdeckung,
    entfernen Sie die Druckkartusche und entfernen Sie das gestaute Papier. Wenn Sie das Papier nicht
    entfernen können, öffnen Sie Fixierabdeckung. Wenn Sie die Abdeckung schließen, wird der
    Druckvorgang automatisch fortgesetzt.

    Beidseitiges Bedrucken eines Blattes

    • Diese Funktion ist für den Bypass nicht verfügbar.
    1. Öffnen Sie nach dem Erstellen eines Dokuments das Dialogfeld [Druckeinstellungen] in
    der nativen Anwendung des Dokuments.

    35



  • Page 38

    3. Drucken von Dokumenten

    2. Legen Sie auf der Registerkarte [Setup] im Listenfeld [Duplex:] fest, wie Sie die
    gebundene Ausgabe öffnen möchten.
    3. Nehmen Sie alle weiteren Einstellungen vor und klicken Sie danach auf [OK].
    4. Der Druckvorgang beginnt.
    Das Gerät bedruckt zunächst nur eine Seite des Papiers. Dann wird eine Meldung auf dem Smart
    Organizing Monitor-Bildschirm angezeigt, die Ausgabe umgedreht erneut einzulegen.
    5. Nehmen Sie alle Ausdrucke aus der Ablage und legen Sie sie in das Magazin 1 ein.
    Um auf der Rückseite der Ausdrucke zu drucken, drehen Sie diese um, sodass die leere Seite nach
    unten zeigt, und legen Sie sie in das Magazin 1 ein. Fächern Sie das Papier vor dem Einlegen gut
    auf.
    Hochformat

    DCT005

    Querformat

    DCT006

    6. Drücken Sie die [Stopp/Start]-Taste.
    • Wenn die hintere Abdeckung offen ist, wird das Papier auf der Rückseite mit der Druckseite nach
    oben ausgegeben. Ordnen Sie die gedruckten Blätter in der richtigen Reihenfolge an.

    36



  • Page 39

    Grundlegende Bedienung

    Abbrechen eines Druckjobs
    Sie können Druckjobs je nach Status des Jobs entweder über das Bedienfeld des Geräts oder Ihren
    Computer abbrechen.

    Abbrechen eines Druckjobs, bevor der Druckvorgang gestartet wird
    1. Doppelklicken Sie auf das Druckersymbol in der Taskleiste Ihres Computers.
    2. Wählen Sie den Druckjob aus, den Sie abbrechen möchten, klicken Sie auf das Menü
    [Dokument] und klicken Sie anschließend auf [Abbrechen].
    • Wenn Sie einen Druckjob abbrechen, der bereits verarbeitet wurde, wird das Drucken vor dem
    Abbrechen gegebenenfalls für einige Seiten fortgesetzt.
    • Es nimmt gegebenenfalls einige Zeit in Anspruch, einen großen Druckjob abzubrechen.

    Abbrechen eines Druckjobs während des Druckvorgangs
    1. Drücken Sie die [Job Reset]-Taste.

    37



  • Page 40

    3. Drucken von Dokumenten

    38



  • Page 41

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe
    von Dienstprogrammen
    Verwenden von Web Image Monitor
    • Um das Gerät über Web Image Monitor zu bedienen, müssen Sie zunächst die TCP/IP- oder
    Wireless LAN-Einstellungen des Geräts konfigurieren. Einzelheiten siehe S. 46 "Konfigurieren der
    Netzwerkeinstellungen".
    • Je nach von Ihnen verwendetem Modelltyp werden einige Elemente möglicherweise nicht
    angezeigt.
    Verfügbare Funktionen
    Sie können folgende Funktionen per Fernzugriff mithilfe von Web Image Monitor von einem
    Computer aus durchführen.
    • Anzeigen von Status oder Einstellungen des Geräts
    • Konfigurieren der Einstellungen des Geräts
    • Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
    • Konfigurieren der IPsec-Einstellungen
    • Drucken von Berichten
    • Festlegen des Administratorpassworts
    • Zurücksetzen der Gerätekonfiguration auf die Werkseinstellungen
    • Erstellen von Backup-Dateien der Gerätekonfiguration
    • Wiederherstellen der Gerätekonfiguration aus Backup-Dateien
    Unterstützte Webbrowser
    • Internet Explorer 6 – 11
    • Firefox 3.0 – 23

    39



  • Page 42

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Anzeigen der Startseite
    Wenn Sie über Web Image Monitor auf das Gerät zugreifen, wird die Startseite in Ihrem BrowserFenster angezeigt.
    1. Starten Sie den Webbrowser.
    2. Geben Sie in der Adressleiste Ihres Webbrowsers "http://(IP-Adresse des Geräts)/" ein,
    um auf das Gerät zuzugreifen.
    Wenn ein DNS- oder WINS-Server verwendet wird und der Hostname des Geräts festgelegt
    wurde, können Sie den Hostnamen anstelle der IP-Adresse eingeben.
    Die Startseite des Web Image Monitor erscheint.
    Startseite
    Jede Web Image Monitor-Seite wird in folgende Bereiche unterteilt:
    2

    3

    1

    4

    DCT880

    1. Menübereich
    Durch Klicken auf ein Menü wird dessen Inhalt im Hauptbereich angezeigt.
    2. Registerkartenbereich
    Enthält Registerkarten, damit Sie zwischen den Informationen und Einstellungen, die Sie
    anzeigen oder konfigurieren möchten, wechseln können.
    3. Häufig gest. Fragen/Wiss.basis
    Zeigt Antworten auf häufig gestellte Fragen und weitere nützliche Informationen zur
    Verwendung dieses Geräts an.

    40



  • Page 43

    Anzeigen der Startseite

    Es ist eine Internetverbindung erforderlich, um diese Informationen anzuzeigen.
    4. Hauptbereich
    Zeigt den Inhalt des im Menübereich gewählten Elements an.
    Die Informationen im Hauptbereich werden nicht automatisch aktualisiert. Klicken Sie rechts
    oben im Hauptbereich auf [Aktualisieren], um die Informationen zu aktualisieren. Klicken Sie
    auf die Schaltfläche [Aktualisieren] des Webbrowsers, um den gesamten Browser-Bildschirm
    zu aktualisieren.
    • Wenn Sie eine ältere Version eines unterstützten Webbrowsers verwenden oder wenn für den
    Webbrowser JavaScript und Cookies deaktiviert sind, können Anzeige- und Bedienungsprobleme
    auftreten.
    • Wenn Sie einen Proxy-Server verwenden, konfigurieren Sie die Einstellungen des Webbrowsers
    nach Bedarf. Nähere Informationen zu den SSL-Einstellungen erhalten Sie von Ihrem
    Netzwerkadministrator.
    • Die vorherige Seite wird möglicherweise auch nach dem Klicken auf die Schaltfläche "Zurück" des
    Webbrowsers nicht angezeigt. Klicken Sie in diesem Fall auf die Schaltfläche "Aktualisieren" des
    Webbrowsers.
    • Die FAQs (Häufig gestellte Fragen)/Wissensbasis sind/ist in einigen Sprachen nicht verfügbar.

    Ändern der Sprache für die Bedienoberfläche
    Wählen Sie die gewünschte Sprache aus der Liste [Sprache] aus.

    41



  • Page 44

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Überprüfen der Systeminformationen
    Klicken Sie auf [Home], um die Hauptseite von Web Image Monitor anzuzeigen. Auf dieser Seite
    können Sie die aktuellen Systeminformationen überprüfen.
    Diese Seite enthält drei Registerkarten: [Status], [Fehler] und [Geräteinformationen].

    Registerkarte Status
    Element

    Beschreibung

    Modellname

    Zeigt den Namen des Geräts an.

    Ort

    Zeigt den Standort des Geräts an, wie er auf der Seite [SNMP] registriert
    ist.

    Kontakt

    Zeigt die Kontaktinformationen des Geräts an, wie sie auf der Seite
    [SNMP] registriert sind.

    Host-Name

    Zeigt den Hostnamen an, der unter [Host-Name] auf der Seite [DNS]
    angegeben ist.

    Status

    Zeigt die aktuellen Meldungen auf dem Display des Geräts an.

    Status
    Element
    Druckkartusche

    Beschreibung
    Zeigt den verbleibenden Toner an.

    Papiermagazin
    Element

    42

    Beschreibung

    Magazin 1

    Zeigt den aktuellen Status sowie die Papierformat-/Papiertypeinstellung für
    Magazin 1 an.

    Byp.

    Zeigt den aktuellen Status sowie die Papierformat-/Papiertypeinstellung für
    den Bypass an.



  • Page 45

    Überprüfen der Systeminformationen

    Registerkarte Zähler
    Druckzähler
    Element
    Gesamtseitenzahl

    Beschreibung
    Zeigt die Gesamtanzahl der gedruckten Seiten an.

    Registerkarte Geräteinformationen
    Geräteinformationen
    Element

    Beschreibung

    Firmware-Version

    Zeigt die Version der auf dem Gerät installierten Firmware an.

    FW-Version Druckwerk

    Zeigt die Version der Firmware für das Druckwerk an.

    Geräte-ID

    Zeigt die ID-Nummer des Geräts an.

    Speicherkapazität

    Zeigt die Gesamtkapazität des im Gerät installierten Speichers an.

    43



  • Page 46

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Konfigurieren der Systemeinstellungen
    Klicken Sie auf [Systemeinstellungen], um die Seite zum Konfigurieren der Systemeinstellungen
    anzuzeigen.
    Diese Seite enthält die Registerkarten: [Magazinpapiereinstell.] und [Schnittstelle].

    Registerkarte Papiermagazin-Einstellungen
    Magazin 1
    Element
    Papierformat

    Beschreibung
    Wählen Sie für Magazin 1 eines der folgenden Papierformate:
    A4, B5 JIS, A5, B6 JIS, A6, 8 1/2 × 14, 8 1/2 × 11, 5 1/2 × 8 1/2, 7
    1/4 × 10 1/2, 16K (197 × 273mm), 16K (195 × 270mm), 16K (184 ×
    260mm), Benutzerdef. Format

    Papiertyp

    Wählen Sie für Magazin 1 einen der folgenden Papiertypen:
    Normalpapier, Recyclingpapier, Dickes Papier (100 bis 130g/m2),
    Dünnes Papier (52 bis 64g/m2)

    Byp.
    Element
    Papierformat

    Beschreibung
    Wählen Sie für den Bypass eines der folgenden Papierformate:
    A4, B5 JIS, A5, B6 JIS, A6, 8 1/2 × 14, 8 1/2 × 11, 5 1/2 × 8 1/2, 7
    1/4 × 10 1/2, 16K (197 × 273mm), 16K (195 × 270mm), 16K (184 ×
    260mm), Benutzerdef. Format

    Papiertyp

    Wählen Sie für den Bypass einen der folgenden Papiertypen:
    Normalpapier, Recyclingpapier, Dickes Papier (100 bis 130g/m2),
    Dünnes Papier (52 bis 64g/m2)

    Erkennung Formatkonflikt
    Element
    Erkennung
    Formatkonflikt

    44

    Beschreibung
    Wählen Sie aus, ob das Gerät so eingestellt werden soll, dass es einen
    Fehler meldet, wenn das Papierformat nicht mit den Druckjobeinstellungen
    übereinstimmt.



  • Page 47

    Konfigurieren der Systemeinstellungen

    Registerkarte Schnittstelle
    Schnittstelle
    Element
    Fester USB-Anschluss

    Beschreibung
    Gibt an, ob unter einer USB-Verbindung derselbe Druckertreiber für
    mehrere Geräte verwendet werden kann.
    Bei aktivierter Einstellung kann derselbe Druckertreiber, den Sie auf Ihrem
    Computer installiert haben, auch für andere Geräte benutzt werden als das
    bei der Installation ursprünglich verwendete, sofern es sich um dasselbe
    Gerätemodell handelt.
    Bei deaktivierter Einstellung müssen Sie den Druckertreiber für einzelne
    Geräte separat installieren, da jeder andere Drucker als der ursprüngliche
    beim Herstellen der USB-Verbindung als neues Gerät erkannt wird.

    45



  • Page 48

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
    Klicken Sie auf [Netzwerkeinstellungen], um die Seite zum Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen
    anzuzeigen.
    Diese Seite enthält die folgenden Registerkarten: [Netzwerkstatus], [IPv6-Konfiguration],
    [Netzwerkanwendung], [DNS], [Automat. E-Mail-Benachrichtigung], [SNMP], [SMTP], [POP3] und
    [Wireless].
    • Abhängig von den geänderten Einstellungen muss das Gerät möglicherweise neu gestartet
    werden.
    • Abhängig vom verwendeten Modell werden einige Elemente möglicherweise nicht angezeigt.

    Registerkarte Netzwerkstatus
    Allgemeiner Status
    Element

    Beschreibung

    EthernetGeschwindigkeit

    Zeigt Typ und Geschwindigkeit der Netzwerkverbindung an.

    IPP-Druckername

    Zeigt den Namen an, mit dessen Hilfe das Gerät im Netzwerk identifiziert
    wird.

    Netzwerkversion

    Zeigt die Version des Netzwerkmoduls für das Gerät an (ein Teil der
    Geräte-Firmware).

    Ethernet-MAC-Adresse

    Zeigt die Ethernet-MAC-Adresse des Geräts an.

    Aktive Schnittstelle

    Zeigt das aktive Kommunikationsverfahren an.

    TCP/IP-Status
    Element

    46

    Beschreibung

    DHCP

    Hier können Sie wählen, ob das Gerät über DHCP automatisch eine
    dynamische IPv4-Adresse empfangen soll. Um DHCP zu verwenden,
    wählen Sie [Aktiv]. Wenn diese Option aktiviert ist, können die
    nachfolgenden Elemente nicht konfiguriert werden.

    IP-Adresse

    Geben Sie die IPv4-Adresse für das Gerät ein.

    Subnetzmaske

    Geben Sie die Subnetzmaske des Netzwerks ein.



  • Page 49

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen

    Element
    Gateway

    Beschreibung
    Geben Sie die IPv4-Adresse des Netzwerk-Gateways ein.

    Registerkarte IPv6-Konfiguration
    IPv6
    Element
    IPv6

    Beschreibung
    Legen Sie fest, ob IPv6 aktiviert oder deaktiviert werden soll. Sie können
    IPv6 nicht über Web Image Monitor deaktivieren, wenn das Gerät in einer
    IPv6-Umgebung eingesetzt wird.
    Wenn diese Option deaktiviert ist, können die nachfolgenden Elemente
    [DHCP], [Manuelle Adresskonfiguration], [Präfix-Länge] und [GatewayAdresse] nicht konfiguriert werden.

    IPv6-Adresse
    Element

    Beschreibung

    DHCP

    Hier können Sie wählen, ob das Gerät seine IPv6-Adresse von einem
    DHCP-Server abrufen soll.

    IP-Adresse (DHCP)

    Zeigt die vom DHCP-Server abgerufene IPv6-Adresse an, wenn [DHCP]
    auf [Aktiv] eingestellt ist.

    Stateless Address

    Zeigt bis zu vier automatische Stateless-Adressen an.

    Gateway-Adresse

    Zeigt die Standard-Gateway-Adresse des Geräts an.

    Link-lokale Adr.

    Zeigt die Link-lokale Adresse des Geräts an. Die Link-lokale Adresse ist eine
    Adresse, die nur innerhalb des lokalen Netzwerks (des lokalen Segments)
    gültig ist.

    Manuelle
    Adresskonfiguration

    Geben Sie die IPv6-Adresse des Geräts ein. Die maximale Länge beträgt
    39 Zeichen.

    Präfix-Länge

    Geben Sie für die Präfix-Länge einen Wert zwischen 0 und 128 ein.

    Gateway-Adresse

    Geben Sie die IPv6-Adresse des Standard-Gateway ein. Die maximale
    Länge beträgt 39 Zeichen.

    47



  • Page 50

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Registerkarte Netzwerkanwendung
    Netzwerkdruckeinstellungen
    Element

    Beschreibung

    IPP

    Wählen Sie diese Option, um den Netzwerkdruck mit Internet Print Protocol
    (über TCP-Anschluss 631/80) zu aktivieren.

    FTP

    Wählen Sie diese Option, um den Netzwerkdruck mit einem eingebetteten
    FTP-Server im Gerät (über TCP-Anschluss 20/21) zu aktivieren.

    RAW

    Wählen Sie diese Option, um den RAW-Netzwerkdruck zu aktivieren.

    Anschlussnr.

    Geben Sie die TCP-Anschlussnummer ein, die für den RAW-Druck
    verwendet werden soll. Der gültige Wertebereich liegt zwischen 1024 und
    65535, mit Ausnahme von 53550 und 49999 (Standardwert: 9100).

    LPR

    Wählen Sie diese Option, um den Netzwerkdruck mit LPR/LPD (über TCPAnschluss 515) zu aktivieren.

    mDNS-Einstellung
    Element

    Beschreibung

    mDNS

    Wählen Sie diese Option, um Multicast-DNS (über UDP-Anschluss 5353)
    zu aktivieren. Wenn diese Option deaktiviert ist, kann das nachfolgende
    Element nicht konfiguriert werden.

    Druckername

    Geben Sie den Gerätenamen ein. Die maximale Länge beträgt 32 Zeichen.

    Registerkarte DNS
    DNS
    Element

    48

    Beschreibung

    DNS-Methode

    Hier können Sie wählen, ob Sie DNS-Server manuell festlegen möchten
    oder ob DNS-Informationen automatisch aus dem Netzwerk abgerufen
    werden sollen. Bei der Einstellung [Autom. Abruf (DHCP)] sind die
    nachfolgenden Elemente [Primärer DNS-Server], [Sekundärer DNS-Server]
    und [Domänenname] nicht verfügbar.

    Primärer DNS-Server

    Geben Sie die IPv4-Adresse des primären DNS-Servers ein.



  • Page 51

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen

    Element

    Beschreibung

    Sekundärer DNSServer

    Geben Sie die IPv4-Adresse des sekundären DNS-Servers ein.

    Domänenname

    Geben Sie den IPv4-Domänennamen für das Gerät ein. Die maximale
    Länge beträgt 32 Zeichen.

    IPv6-DNS-Methode

    Hier können Sie wählen, ob Sie den DNS-Server manuell festlegen
    möchten oder ob das Gerät seine DNS-Informationen automatisch abrufen
    soll.
    Bei der Einstellung [Autom. Abruf (DHCP)] sind die nachfolgenden
    Elemente [Primärer IPv6-DNS-Server], [Sekundärer IPv6-DNS-Server] und
    [IPv6-Domänenname] nicht verfügbar.

    Primärer IPv6-DNSServer

    Geben Sie die IPv6-Adresse des primären IPv6-DNS-Servers ein. Die
    maximale Länge beträgt 39 Zeichen.

    Sekundärer IPv6-DNSServer

    Geben Sie die IPv6-Adresse des sekundären IPv6-DNS-Servers ein. Die
    maximale Länge beträgt 39 Zeichen.

    IPv6-Domänenname

    Geben Sie den IPv6-Domänennamen des Geräts ein. Die maximale Länge
    beträgt 32 Zeichen.

    DNS-Priorität bei
    Namensauflösung

    Wählen Sie, ob bei der DNS-Namensauflösung IPv4 oder IPv6 Priorität
    haben soll.

    DNS-Zeitlimit (Sek.)

    Geben Sie die Anzahl der Sekunden ein, die das Gerät wartet, bevor das
    Zeitlimit für eine DNS-Anforderung als überschritten gilt (zwischen 1 und
    999 Sekunden).

    Host-Name

    Geben Sie einen Hostnamen für das Gerät ein. Die maximale Länge
    beträgt 15 Zeichen.

    Registerkarte Automatische E-Mail-Benachrichtigung
    E-Mail-Benachrichtigung 1/E-Mail-Benachrichtigung 2
    Element

    Beschreibung

    Angezeigter Name

    Geben Sie einen Absendernamen für E-Mail-Benachrichtigungen ein. Die
    maximale Länge beträgt 32 Zeichen.

    E-Mail-Adresse

    Geben Sie die Adresse des Empfängers der E-Mail-Benachrichtigungen
    ein. Die maximale Länge beträgt 64 Zeichen.

    49



  • Page 52

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Element

    Beschreibung

    Papierstau

    Aktivieren Sie diese Option, um eine E-Mail-Benachrichtigung an die
    angegebene Adresse zu senden, wenn ein Papierstau auftritt.

    Druckkartusche bald
    ersetzen

    Aktivieren Sie diese Option, um eine E-Mail-Benachrichtigung an die
    angegebene Adresse zu senden, wenn der Toner fast leer ist.

    Druckkartusche
    ersetzen

    Aktivieren Sie diese Option, um eine E-Mail-Benachrichtigung an die
    angegebene Adresse zu senden, wenn der Toner ausgeht.

    Kein Papier

    Aktivieren Sie diese Option, um eine E-Mail-Benachrichtigung an die
    angegebene Adresse zu senden, wenn das Papier ausgeht.

    Kundendienst rufen

    Aktivieren Sie diese Option, um eine E-Mail-Benachrichtigung an die
    angegebene Adresse zu senden, wenn das Gerät gewartet werden muss.

    Abdeckung offen

    Aktivieren Sie diese Option, um eine E-Mail-Benachrichtigung an die
    angegebene Adresse zu senden, wenn eine Abdeckung offen ist.

    Registerkarte SNMP
    SNMP
    Element
    SNMP

    Beschreibung
    Wählen Sie, ob die Nutzung von SNMP-Diensten durch das Gerät aktiviert
    sein soll.

    Trap
    Element
    Ziel-Trap

    Beschreibung
    Wählen Sie, ob das Gerät Traps an den Management-Host (NMS) senden
    soll.
    Bei Deaktivierung stehen [SNMP-Management-Host 1] und [SNMPManagement-Host 2] nicht mehr zur Verfügung.

    50

    SNMP-ManagementHost 1

    Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen eines Management-Hosts
    ein. Die maximale Länge beträgt 64 Zeichen.

    SNMP-ManagementHost 2

    Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen eines Management-Hosts
    ein. Die maximale Länge beträgt 64 Zeichen.



  • Page 53

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen

    Community
    Element

    Beschreibung

    Community finden

    Geben Sie den Community-Namen ein, der zur Authentifizierung von GetAnforderungen verwendet werden soll. Die maximale Länge beträgt 32
    Zeichen.

    Trap Community

    Geben Sie den Community-Namen ein, der zur Authentifizierung von TrapAnforderungen verwendet werden soll. Die maximale Länge beträgt 32
    Zeichen.

    System
    Element

    Beschreibung

    Ort

    Geben Sie den Standort des Geräts ein. Der hier eingegebene Standort
    wird auf der Hauptseite angezeigt. Die maximale Länge beträgt 64
    Zeichen.

    Kontakt

    Geben Sie die Kontaktinformationen des Geräts ein. Die hier
    eingegebenen Kontaktinformationen werden auf der Hauptseite angezeigt.
    Die maximale Länge beträgt 64 Zeichen.

    Registerkarte SMTP
    SMTP
    Element

    Beschreibung

    Primärer SMTP-Server

    Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des SMTP-Servers ein. Die
    maximale Länge beträgt 64 Zeichen.

    Anschlussnr.

    Geben Sie die Anschlussnummer für SMTP ein (zwischen 1 und 65535).

    Authentifizierungsmeth
    ode

    Wählen Sie unter den folgenden eine Authentifizierungsmethode aus:
    [Anonym]: Anwendername und Passwort sind nicht erforderlich.
    [SMTP]: Das Gerät unterstützt NTLM- und LOGIN-Authentifizierung.
    [POP vor SMTP]: Der POP3-Server wird zur Authentifizierung verwendet.
    Wenn E-Mails an einen SMTP-Server gesendet werden, können Sie die
    Sicherheitsstufe des SMTP-Servers erhöhen, indem zuvor eine Verbindung
    zum POP-Server für eine Authentifizierung aufgebaut wird.

    Anwendername

    Geben Sie den Anwendernamen für die Anmeldung beim SMTP-Server ein.
    Die maximale Länge beträgt 32 Zeichen.

    51



  • Page 54

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Element

    Beschreibung

    Passwort

    Geben Sie das Passwort für die Anmeldung beim SMTP-Server ein. Die
    maximale Länge beträgt 32 Zeichen.

    E-Mail-Adresse Gerät

    Geben Sie die E-Mail-Adresse des Geräts ein.
    Diese Adresse wird als die Absenderadresse für E-Mail-Nachrichten wie EMails verwendet, die von diesem Gerät gesendet werden. Die maximale
    Länge beträgt 64 Zeichen.

    Server-Zeitlimit (Sek.)

    Geben Sie die Anzahl der Sekunden ein, die das Gerät wartet, bevor das
    Zeitlimit für einen SMTP-Vorgang als überschritten gilt (zwischen 1 und 999
    Sekunden).

    Registerkarte POP3
    POP3-Einstel.
    Element

    Beschreibung

    POP3-Server

    Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des POP3-Servers für den
    E-Mail-Empfang ein. Der hier angegebene POP3-Server wird für die
    Funktion [POP vor SMTP] verwendet. Die maximale Länge beträgt 64
    Zeichen.

    Anwender-Account

    Geben Sie den Anwendernamen für die Anmeldung beim POP3-Server ein.
    Die maximale Länge beträgt 32 Zeichen.

    Anwenderpasswort

    Geben Sie das Passwort für die Anmeldung beim POP3-Server ein. Die
    maximale Länge beträgt 32 Zeichen.

    Authentifizierung

    Wählen Sie unter den folgenden eine Authentifizierungsmethode aus:
    [Keine]: Das Passwort wird nicht verschlüsselt.
    [APOP-Authentifizierung]: Das Passwort wird verschlüsselt.
    [Auto]: Das Password wird gemäß den Einstellungen des POP3-Servers
    verschlüsselt oder nicht verschlüsselt.

    52



  • Page 55

    Konfigurieren der Netzwerkeinstellungen

    Registerkarte Wireless
    Wireless-LAN-Status
    Element

    Beschreibung

    Wireless-LAN-Status

    Zeigt den Status der Verbindung mit Wireless LAN an.

    MAC-Adresse

    Zeigt die MAC-Adresse an.

    Kommunikationsmodus

    Zeigt den Kommunikationsmodus des verbundenen Geräts an.

    SSID

    Zeigt die SSID des Zugriffspunkts an, mit dem das Gerät verbunden ist.

    Kanal

    Zeigt die Kanalinformationen der aktuellen Wireless-LAN-Einstellungen an,
    wenn [Ad-Hoc] als [Kommunikationsmodus] ausgewählt wurde.

    Wireless-Signalstatus

    Zeigt die Stärke des empfangenen Wireless-Signals an.

    Wireless

    Geben Sie an, ob Wireless LAN verwendet werden soll oder nicht.

    Wireless-LAN-Einstellungen
    Element
    SSID

    Beschreibung
    Geben Sie die SSID des Zugriffspunktes ein.
    Die SSID kann bis zu 32 Zeichen enthalten.
    Wenn Sie [Scan-Liste] anklicken, wird eine Liste der verfügbaren
    Zugriffspunkte angezeigt. Sie können die SSID aus der Liste wählen.

    Kommunikationsmodus

    Wählen Sie den Modus, mit dem Sie sich verbinden möchten.
    Wenn das Gerät mit einem Wireless Router oder Zugriffspunkt verbunden
    wird, wählen Sie [Infrastruktur]. Wenn das Gerät direkt mit einem WirelessLAN-Gerät verbunden wird, wählen Sie [Ad-Hoc].

    Ad-Hoc-Kanal

    Wenn [Ad-Hoc] als [Kommunikationsmodus] ausgewählt wird, wählen Sie
    einen Kanal aus.

    Authentifizierung

    Wählen Sie ein Authentifizierungsverfahren.
    Wenn [Ad-Hoc] als [Kommunikationsmodus] gewählt wird, können Sie nur
    [Open-System] und [Shared-Key] auswählen.

    Verschlüsselung

    Wählen Sie ein Verschlüsselungsverfahren aus.
    Wenn [Ad-Hoc] als [Kommunikationsmodus] gewählt wurde, können Sie
    nur [Keine] und [WEP] auswählen.

    53



  • Page 56

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Element

    Beschreibung

    WPA-Passphrase

    Wenn [WPA2-PSK] oder [Gemischter Modus WPA/WPA2] als
    [Authentifizierung] gewählt wird, geben Sie den WPAVerschlüsselungscode ein.

    WEP-Schlüssellänge

    Wenn [WEP] als [Verschlüsselung] gewählt wird, wählen Sie 64 Bits oder
    128 Bits als Länge des Verschlüsselungscodes aus.

    WEPÜbertragungsschlüsselID

    Wählen Sie eine ID-Nummer, um jeden WEP-Schlüssel zu identifizieren,
    falls mehrere WEP-Verbindungen konfiguriert wurden.

    WEP-Schlüsselformat

    Wählen Sie ein Format zur Eingabe des WEP-Schlüssels.

    WEP-Schlüssel

    Geben Sie den WEP-Schlüssel ein. Die Anzahl und Art der Zeichen, die Sie
    eingeben können, variieren je nach ausgewählter Länge und Format des
    Schlüssels. Siehe Folgendes:
    • WEP-Schlüssellänge: [64 Bit], Format: [Hexadezimal]
    Max. Länge des WEP-Schlüssels: 10 Zeichen (0-9, A-F, a-f)
    • WEP-Schlüssellänge: [64 Bit], Format: [ASCII]
    Max. WEP-Schlüssellänge: 5 Zeichen (0x20-0x7e)
    • WEP-Schlüssellänge: [128 Bit], Format: [Hexadezimal]
    Max. WEP-Schlüssellänge: 26 Zeichen (0-9, A-F, a-f)
    • WEP-Schlüssellänge: [128 Bit], Format: [ASCII]
    Max. WEP-Schlüssellänge: 13 Zeichen (0x20-0x7e)

    • Wenn Sie die Verbindungseinstellungen manuell konfigurieren, überprüfen Sie im Vorfeld die SSID,
    das Authentifizierungsverfahren oder den Verschlüsselungscode des Zugriffspunktes oder Wireless
    Routers.

    54



  • Page 57

    Konfigurieren der IPsec-Einstellungen

    Konfigurieren der IPsec-Einstellungen
    Klicken Sie auf [IPsec-Einstellungen], um die Seite zum Konfigurieren der IPsec-Einstellungen
    anzuzeigen.
    Diese Seite enthält die Registerkarten [Globale IPsec-Einstellungen] und [Liste IPsec-Richtlinien].
    • Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn ein Administratorpasswort angegeben wurde.

    Registerkarte Globale IPsec-Einstellungen
    Element

    Beschreibung

    IPsec-Funktion

    Legen Sie fest, ob IPsec aktiviert oder deaktiviert werden soll.

    Grundeinstellung

    Legen Sie fest, ob die Standard-IPsec-Richtlinie zugelassen werden soll.

    Übtr. an alle/wählb.
    Empf. umg.

    Wählen Sie unter den folgenden Diensten diejenigen aus, auf die Sie IPsec
    nicht anwenden möchten:
    [DHCPv4], [DHCPv6], [SNMP], [mDNS], [NetBIOS], [UDP-Anschluss
    53550]

    Alle ICMP umgehen

    Legen Sie mithilfe der folgenden Optionen fest, ob IPsec auf ICMP-Pakete
    (IPv4 und IPv6) angewendet werden soll:
    [Aktiv]: Alle ICMP-Pakete werden ohne IPsec-Schutz umgangen.
    Der Befehl "ping" (Echoanforderung und Echoantwort) wird nicht von IPsec
    verkapselt.
    [Nicht aktiv]: Einige ICMP-Nachrichtentypen werden ohne IPsec-Schutz
    umgangen.

    Registerkarte Liste IPsec-Richtlinien
    Element

    Beschreibung

    Nr.

    IPsec-Richtliniennummer.

    Name

    Zeigt den Namen der IPsec-Richtlinie an.

    Adresseinstellungen

    Zeigt den IP-Adressenfilter der IPsec-Richtlinie wie folgt an:
    Remote-Adresse/Präfixlänge

    55



  • Page 58

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Element

    Beschreibung

    Aktion

    Zeigt die Aktion der IPsec-Richtlinie an: "Erlauben", "Verwerfen" oder
    "Sicherheit erforderlich".

    Status

    Zeigt den Status der IPsec-Richtlinie an: "Aktiv" oder "Nicht aktiv".

    Wenn Sie IPsec-Richtlinien konfigurieren möchten, wählen Sie die gewünschte IPsec-Richtlinie aus und
    klicken Sie auf [Ändern], um die Seite "Einstellungen IPsec-Richtlinie" zu öffnen. Auf der Seite
    "Einstellungen IPsec-Richtlinie" können Sie die folgenden Einstellungen vornehmen.
    Einstellungen IP-Richtlinie
    Element

    56

    Beschreibung

    Nr.

    Geben Sie für die IPsec-Richtlinie eine Nummer zwischen 1 und 10 an. Die
    angegebene Nummer bestimmt die Position der Richtlinie in der Liste der
    IPsec-Richtlinien. Das Durchsuchen der Richtlinien erfolgt gemäß der
    Reihenfolge der Liste. Falls die angegebene Nummer bereits einer anderen
    Richtlinie zugewiesen ist, erhält die von Ihnen konfigurierte Richtlinie die
    Nummer dieser Richtlinie und die vorhandenen Richtlinien werden
    entsprechend neu nummeriert.

    Aktivität

    Legen Sie fest, ob die Richtlinie aktiviert oder deaktiviert werden soll.

    Name

    Geben Sie den Namen der Richtlinie ein. Die maximale Länge beträgt 16
    Zeichen.

    Adresstyp

    Wählen Sie IPv4 oder IPv6 als für die IPsec-Kommunikation zu
    verwendenden IP-Adressentyp.

    Lokale Adresse

    Zeigt die IP-Adresse dieses Druckers an.

    Remote-Adresse

    Geben Sie die IPv4- oder IPv6-Adresse des Geräts für die Kommunikation
    ein. Die maximale Länge beträgt 39 Zeichen.

    Präfix-Länge

    Geben Sie für die Präfixlänge der Remote-Adresse einen Wert zwischen 1
    und 128 ein. Wenn Sie diese Einstellung leer lassen, wird automatisch der
    Wert "32" (IPv4) bzw. "128" (IPv6) ausgewählt.



  • Page 59

    Konfigurieren der IPsec-Einstellungen

    Element
    Aktion

    Beschreibung
    Wählen Sie eine der folgenden Optionen für die Verarbeitung der IPPakete:
    • [Erlauben]: IP-Pakete werden ohne Anwendeng von IPsec gesendet
    und empfangen.
    • [Verwerfen]: IP-Pakete werden verworfen.
    • [Sicherheit erforderlich]: IPsec wird sowohl auf gesendete als auch auf
    empfangene IP-Pakete angewendet.
    Wenn Sie die Option [Sicherheit erforderlich] auswählen, müssen Sie die
    Elemente [IPsec-Einstellungen] und [IKE-Einstellung.] konfigurieren.

    IPsec-Einstellungen
    Element
    Verkapselungstyp

    Beschreibung
    Wählen Sie einen der folgenden Verkapselungstypen:
    • [Transport]: Wählen Sie diesen Modus, um bei der Kommunikation mit
    IPsec-kompatiblen Geräten nur den Nutzdatenabschnitt jedes IPPakets zu sichern.
    • [Tunnel]: Wählen Sie diesen Modus, um jeden Abschnitt jedes IPPakets zu sichern. Wir empfehlen diesen Typ für die Kommunikation
    zwischen Sicherheits-Gateways (beispielsweise VPN-Geräten).

    Sicherheitsprotokoll

    Wählen Sie eines der folgenden Sicherheitsprotokolle:
    • [AH]: Stellt eine sichere Kommunikationsverbindung her, bei der nur
    Authentifizierung unterstützt wird.
    • [ESP]: Stellt eine sichere Kommunikationsverbindung her, bei der
    sowohl Authentifizierung als auch Datenverschlüsselung unterstützt
    wird.
    • [ESP&AH]: Stellt eine sichere Kommunikationsverbindung her, bei der
    sowohl Authentifizierung als auch Datenverschlüsselung unterstützt
    wird, einschließlich Paket-Header. Beachten Sie, dass Sie dieses
    Protokoll nicht festlegen können, wenn [Tunnel] unter
    [Verkapselungstyp] ausgewählt wurde.

    Authentifizierungsalgori Legen Sie fest, welcher der folgenden Authentifizierungsalgorithmen
    thmus für AH
    angewendet werden soll, wenn [AH] oder [ESP&AH] für
    [Sicherheitsprotokoll] aus Folgendem ausgewählt wurde:
    [MD5], [SHA1]

    57



  • Page 60

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Element
    Verschlüsselungsalgorit
    hmus für ESP

    Beschreibung
    Legen Sie fest, welcher der folgenden Verschlüsselungsalgorithmen
    angewendet werden soll, wenn [ESP] oder [ESP&AH] für
    [Sicherheitsprotokoll] aus Folgendem ausgewählt wurde:
    [Kein], [DES], [3DES], [AES-128], [AES-192], [AES-256]

    Authentifizierungsalgori Legen Sie fest, welcher der folgenden Authentifizierungsalgorithmen
    thmus für ESP
    angewendet werden soll, wenn [ESP] unter [Sicherheitsprotokoll]
    ausgewählt wurde
    [MD5], [SHA1]
    Lebensdauer

    Geben Sie die Lebensdauer der IPsec SA (Security Association) als
    Zeitraum oder Datenvolumen an. Die SA läuft ab, wenn der angegebene
    Zeitraum verstrichen ist bzw. das angegebene Datenvolumen erreicht wird.
    Wenn Sie sowohl einen Zeitraum als auch ein Datenvolumen angeben,
    läuft die SA ab, sobald eine dieser Grenzen erreicht ist, und eine neue SA
    wird nach Verhandlung abgerufen.
    Um die Lebensdauer der SA als Zeitraum festzulegen, geben Sie die
    Anzahl der Sekunden ein.
    Um die Lebensdauer der SA als Datenvolumen festzulegen, geben Sie die
    Anzahl der KB ein.

    Schlüssel entsprechend
    PFS

    Legen Sie fest, ob PFS (Perfect Forward Secrecy) aktiviert oder deaktiviert
    werden soll.

    IKE-Einstellungen
    Element
    IKE-Version

    Beschreibung
    Zeigt die IKE-Version an.

    Verschlüsselungsalgorit. Wählen Sie einen der folgenden Verschlüsselungsalgorithmen:
    [DES], [3DES], [AES-128], [AES-192], [AES-256]
    Authentifiz.algorithmus

    Wählen Sie einen der folgenden Authentifizierungsalgorithmen:
    [MD5], [SHA1]

    IKE-Lebensdauer

    58

    Legen Sie die Lebensdauer der ISAKMP SA als Zeitraum fest. Geben Sie
    die Anzahl der Sekunden ein.



  • Page 61

    Konfigurieren der IPsec-Einstellungen

    Element
    IKE Diffie-Hellman
    Group

    Beschreibung
    Wählen Sie unter den folgenden Optionen die IKE-Diffie-Hellman-Group,
    die beim Generation des IKE-Schlüssels verwendet werden soll:
    [DH1], [DH2]

    Freigegebener
    Schlüssel

    Geben Sie den PSK (Pre-Shared Key) ein, der bei der Authentifizierung
    eines Geräts für die Kommunikation verwendet werden soll. Die maximale
    Länge beträgt 32 Zeichen.

    Schlüssel entsprechend
    PFS

    Legen Sie fest, ob PFS (Perfect Forward Secrecy) aktiviert oder deaktiviert
    werden soll.

    59



  • Page 62

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Drucken von Listen/Berichten
    Klicken Sie auf [Druckliste/bericht], um die Seite für das Drucken von Berichten anzuzeigen. Wählen
    Sie anschließend ein Element aus und klicken Sie auf [Drucken], um Informationen zu diesem Element zu
    drucken.
    Druckliste/bericht
    Element

    Beschreibung

    Konfig.seite

    Druckt allgemeine Informationen über das Gerät und seine aktuelle
    Konfiguration.

    Testseite

    Drucken Sie eine Testseite aus, um die Druckqualität zu überprüfen.

    PCL-Zeichensatz-Liste

    Druckt die aktuelle Konfiguration und die Liste der installierten PCLSchriftarten aus.

    Wartungsseite

    Druckt die Wartungsseite.

    • Berichte können nicht über Web Image Monitor gedruckt werden, wenn andere Druckjobs laufen.
    Vergewissern Sie sich vor dem Drucken von Berichten, dass kein Druckvorgang läuft.
    • Berichte werden auf Papier im Format A4, Letter oder Legal gedruckt. Legen Sie eines dieser
    Papierformate in das Magazin ein, bevor Sie die Berichte ausdrucken.

    60



  • Page 63

    Konfigurieren der Administratoreinstellungen

    Konfigurieren der Administratoreinstellungen
    Klicken Sie auf [Administrator Tools], um die Seite zum Konfigurieren der Administratoreinstellungen
    anzuzeigen.
    Diese Seite enthält die Registerkarten [Administrator], [Einstellungen zurückset.], [Einstellungen sichern],
    [Einstellungen wd.herst.] und [Einstellung Hilfe-Quelldatei].

    Registerkarte Administrator
    Administratoreinstell.
    Element

    Beschreibung

    Neues Passwort

    Geben Sie das neue Administratorpasswort ein. Die maximale Länge
    beträgt 16 Zeichen.

    Neues Passwort
    bestätigen

    Geben Sie zur Bestätigung dasselbe Passwort erneut ein.

    Registerkarte Einstellungen zurücksetzen
    Einstellungen zurücksetzen
    Element

    Beschreibung

    Netzw.einst.
    zurücksetzen

    Zur Wiederherstellung der in [Netzwerkeinstellungen] und [Administrator
    Tools] konfigurierten Einstellungen auswählen.

    Menü-Einst.
    zurücksetzen

    Wählen Sie diese Option aus, um Standardeinstellungen, die nicht mit dem
    Netzwerk im Zusammenhang stehen, wiederherzustellen.

    IPsec-Einstellungen
    zurücksetzen

    Wählen Sie diese Option aus, um die IPsec-Einstellungen zu löschen.

    • [IPsec-Einstellungen zurücksetzen] wird nur angezeigt, wenn das Administratorpasswort
    angegeben wurde.

    61



  • Page 64

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Registerkarte Einstellungen sichern

    • Wenn das Gerät repariert werden muss, ist es wichtig, vorher Backup-Dateien zu erstellen. Nach
    jeder Reparatur werden die Einstellungen des Geräts auf die Standardwerte zurückgesetzt.
    Einstellungen sichern
    Element

    Beschreibung

    Netzwerkeinstellungen
    sichern

    Sichert die in den [Netzwerkeinstellungen] und [Administrator Tools]
    konfigurierten Einstellungen.

    Menü-Einstellungen
    sichern

    Sichert die Einstellungen, die nicht mit dem Netzwerk zusammenhängen.

    IPsec-Einstellungen
    sichern

    Sichert die IPsec-Einstellungen in einer Datei.

    Gehen Sie wie folgt vor, um Backup-Dateien für die Konfiguration zu erstellen.
    1. Klicken Sie auf das Optionsfeld für den Datentyp, den Sie sichern möchten.
    2. Geben Sie, falls erforderlich, das Administratorpasswort ein.
    3. Klicken Sie auf [OK].
    4. Klicken Sie im Bestätigungsdialogfeld auf [Speichern].
    5. Navigieren Sie zu dem gewünschten Speicherort für die Backup-Datei.
    6. Geben Sie einen Namen für die Datei ein und klicken Sie auf [Speichern].
    • [IPsec-Einstellungen sichern] wird nur angezeigt, wenn das Administratorpasswort angegeben
    wurde.

    Registerkarte Einstellungen wiederherstellen

    • Wenn das Gerät repariert wurde, ist es wichtig, die Geräteeinstellungen aus der Backup-Datei
    wiederherzustellen. Nach jeder Reparatur werden die Einstellungen des Geräts auf die
    Standardwerte zurückgesetzt.

    62



  • Page 65

    Konfigurieren der Administratoreinstellungen

    Einstellungen wd.herst.
    Element
    Wiederherzustellende
    Datei

    Beschreibung
    Geben Sie den Pfad und den Namen der wiederherzustellenden Datei ein
    oder klicken Sie auf [Durchsuchen...], um die Datei auszuwählen.

    Gehen Sie wie folgt vor, um die Konfiguration aus Backup-Dateien wiederherzustellen.
    1. Klicken Sie auf [Durchsuchen...].
    2. Navigieren Sie zu dem Verzeichnis mit der wiederherzustellenden Backup-Datei.
    3. Wählen Sie die Backup-Datei aus und klicken Sie auf [Öffnen].
    4. Geben Sie, falls erforderlich, das Administratorpasswort ein.
    5. Klicken Sie auf [OK].
    • Falls die Einstellungen nicht erfolgreich wiederhergestellt werden, wird eine Fehlermeldung
    angezeigt. Versuchen Sie erneut, die Datei vollständig wiederherzustellen.

    Registerkarte Einstellungen Hilfe-Quelldatei
    Einstellung Hilfe-Quelldatei
    Element
    Hilfe-Quelldatei

    Beschreibung
    Geben Sie die Adresse (URL) der Hilfe-Schaltfläche ein. Sie können bis zu
    50 alphanumerische Werte eingeben.

    63



  • Page 66

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    Verwenden von Smart Organizing Monitor
    Der Status und die Statusinformationen des Geräts können mit Smart Organizing Monitor überprüft
    werden.
    • Je nach von Ihnen verwendetem Modelltyp werden einige Elemente möglicherweise nicht
    angezeigt.

    Überprüfen der Statusinformationen

    1
    3

    4
    5
    2

    DCT881

    1. Bildbereich
    Zeigt den Status dieses Geräts mit einem Symbol an.
    2. Statusbereich
    • Druckername
    • Druckkartusche
    Zeigt folgende Meldungen an, um den Resttonerfüllstand anzuzeigen: Verbleibender Füllstand 1 bis 5, “
    Bald leer” und “Leer”
    • Einzugsmagazin
    Sie können folgende Informationen über die Einzugsmagazine überprüfen.
    [Einzugsmagazin], [Status], [Papierformat], [Papiertyp]
    Zeigt den in jedes Einzugsmagazin eingelegten Papiertyp an.
    • System

    64



  • Page 67

    Verwenden von Smart Organizing Monitor

    Zeigt die Systeminformationen über den Drucker, wie beispielsweise Modellname, Systemversion und
    Speicherkapazität an.
    • Zähler
    Zeigt Informationen über die Zähler an.
    • Netzwerk
    Zeigt Netzwerkdetails, wie beispielsweise die IP-Adresse des Druckers und netzwerkbezogene
    Kommentare an.
    3. Meldungsbereich
    Zeigt den Status dieses Geräts mit einer Meldung an.
    Einzelheiten zu Fehlermeldungen finden Sie auf S. 87 "Fehler- und Statusmeldungen auf Smart Organizing
    Monitor".
    4. Taste [Drucker verbinden]
    Anklicken, um einen Druckertreiber auszuwählen.
    5. [Aktualisieren:]
    Legen Sie die automatische Aktualisierung des Displays fest.

    Geräteeinstellungen konfigurieren
    Die Geräteeinstellungen werden mit Smart Organizing Monitor geändert.
    1. Klicken Sie im [Start]-Menü auf [Alle Programme].
    2. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor for SP xxx Series].
    3. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor Status].
    Wenn das verwendete Gerät nicht ausgewählt ist, klicken Sie auf [Drucker verbinden] und wählen
    Sie dann das Gerätemodell aus.
    4. Klicken Sie auf der Registerkarte [Anwenderprg.] auf [Druckerkonfiguration].
    5. Geben Sie den Zugangscode ein.
    Der Standard-Zugangscode lautet "Admin".
    6. Ändern Sie die Einstellungen nach Bedarf.
    Klicken Sie auf [Übernehmen], bevor Sie eine andere Registerkarte auswählen.
    7. Klicken Sie auf [OK].
    8. Klicken Sie auf [Schließen].
    Zugangscode
    Die konfigurierbaren Funktionen sind von der Autorität des Zugangscodes, den Sie eingeben,
    abhängig.
    • Administrator
    Alle Registerkarten im Dialogfeld [Druckerkonfiguration] sind verfügbar.
    65



  • Page 68

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    • Allgemeine Anwender
    Nur die Registerkarte [Papiereinzug] ist verfügbar.

    Registerkarteneinstellungen
    Dieser Abschnitt enthält eine Übersicht über die Geräteeinstellungen pro Registerkarte, die mit Smart
    Organizing Monitor geändert werden können. Weitere Informationen zu den einzelnen
    Einstellungselementen finden Sie in der Hilfe zu Smart Organizing Monitor.
    Registerkarte Papiereinzug
    • Sie können das Papierformat und weitere Papiereinstellungen ändern.
    Registerkarte Service
    • Sie können die Druckstartpositionen anpassen.
    Registerkarte System
    • Sie können grundlegende Funktionen festlegen, die für die Verwendung des Druckers
    erforderlich sind. Der Drucker kann mit den Werkseinstellungen verwendet werden, aber die
    Konfiguration kann auch abhängig vom Anwender geändert werden.
    • Die Änderungen bleiben auch nach dem Ausschalten erhalten.
    • Der Zugangscode kann auf dieser Registerkarte geändert werden.
    Registerkarten IPv6, Netzwerk 1, Netzwerk 2 und Netzwerk 3
    • Sie können Netzwerkverbindung und Kommunikation konfigurieren.
    • Folgende Verfahren sind auf diesen Registerkarten möglich:
    • Überprüfen des Druckernamens, aktiven Protokolls und sonstiger Druckerinformationen
    • Schnittstelleneinstellungen vornehmen, einschließlich der Zeitlimit- und
    Protokolleinstellungen
    • TCP/IP-Einstellungen prüfen oder vornehmen
    • SMTP- und SNMP-Einstellungen prüfen oder vornehmen
    • Alarmeinstellungen prüfen oder vornehmen
    Registerkarte Wireless-LAN-Einstellungen
    • Sie können die Wireless-LAN-Netzwerkverbindung und Kommunikation konfigurieren.
    • Folgende Verfahren sind auf dieser Registerkarte möglich:
    • Wireless-LAN-Status überprüfen
    • Manuelle Verbindung eines Wireless LANs
    • One-Touch-Verbindung mit WPS
    Registerkarte Drucker
    • Sie können Konfigurationen für PCL festlegen.

    66



  • Page 69

    Verwenden von Smart Organizing Monitor

    Druck der Konfigurationsseite
    1. Klicken Sie im [Start]-Menü auf [Alle Programme].
    2. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor for SP xxx Series].
    3. Klicken Sie auf [Smart Organizing Monitor Status].
    Wenn das verwendete Gerät nicht ausgewählt ist, klicken Sie auf [Drucker verbinden] und wählen
    Sie dann das Gerätemodell aus.
    4. Wählen Sie auf der Registerkarte [Anwenderprg.] in der Liste [Liste/Test dr.] die Option
    [Konfigurationsseite].
    5. Klicken Sie auf [Druck].
    • Sie können die Firmware-Version auf der Konfigurations- oder Wartungsseite überprüfen. Durch
    eine Aktualisierung der Firmware können Sie Probleme beheben und neue Funktionen hinzufügen.
    Details zum Aktualisieren der Firmware finden Sie in der Anleitung zur Firmware-Aktualisierung.
    Die Anleitung zur Firmware-Aktualisierung können Sie von unserer Website herunterladen.

    67



  • Page 70

    4. Konfigurieren des Geräts mithilfe von Dienstprogrammen

    68



  • Page 71

    5. Wartung des Geräts
    Ersetzen der Druckkartusche
    • Druckkartuschen an einem kühlen, dunklen Ort lagern.
    • Die tatsächliche Anzahl der zu druckenden Seiten hängt von Bildvolumen und Bildhelligkeit,
    Anzahl der jeweils gedruckten Seiten, Papiertyp und -format sowie von den
    Umgebungsbedingungen, wie Temperatur und Feuchtigkeit, ab. Die Tonerqualität verringert sich
    mit der Zeit.
    • Um eine gute Druckqualität zu erzielen, empfiehlt der Hersteller, dass Sie den Originaltoner des
    Herstellers verwenden.
    • Der Hersteller ist nicht für Schäden oder Kosten verantwortlich, die durch die Verwendung von
    nicht Originalteilen des Lieferanten in unseren Bürogeräten entstehen.
    1. Öffnen Sie die vordere Abdeckung und senken Sie diese vorsichtig ab.
    2. Ziehen Sie die Tonerkartusche vorsichtig waagerecht heraus, indem Sie sie in der Mitte
    festhalten.

    DCT024

    3. Die neue Druckkartusche aus der Schachtel und anschließend aus der Tüte nehmen.
    4. Die Druckkartusche halten und fünf bis sechs Mal kräftig schütteln.
    Schütteln Sie die Druckkartusche horizontal. Die ersten gedruckten Seite sind möglicherweise
    unscharf oder verschmiert, wenn die Kartusche nicht richtig geschüttelt wurde.

    69



  • Page 72

    5. Wartung des Geräts

    5. Setzen Sie die Tonerkartusche horizontal ein und schieben Sie sie langsam vollständig ein.
    Drücken Sie die Kartusche dann nach unten, bis Sie ein Klicken hören.

    DCT026

    6. Drücken Sie vorsichtig die vordere Abdeckung hoch, bis sie einrastet.

    70



  • Page 73

    Vorsichtsmaßnahmen bei der Reinigung

    Vorsichtsmaßnahmen bei der Reinigung
    Reinigen Sie das Gerät regelmäßig, um eine hohe Druckqualität beizubehalten.
    Wischen Sie die Außenseite mit einem trockenen, weichen Tuch ab. Reicht trockenes Wischen nicht aus,
    verwenden Sie ein weiches, feuchtes und gut ausgewrungenes Tuch. Lassen sich Flecken oder Schmutz
    auch damit nicht entfernen, verwenden Sie ein neutrales Reinigungsmittel, wischen Sie mit einem
    feuchten, gut ausgewrungenen Tuch über den Bereich und wischen Sie anschließend den Bereich mit
    einem trockenen Tuch nach und lassen Sie ihn trocknen.
    • Um Verformung, Verfärbung oder Rissbildung zu vermeiden, keine flüchtigen Chemikalien wie
    beispielsweise Benzin, Verdünner oder Insektenspray verwenden.
    • Entfernen Sie Staub oder Schmutz im Geräteinneren mit einem sauberen, trockenen Tuch.
    • Sie müssen den Stecker mindestens einmal pro Jahr aus der Steckdose herausziehen. Entfernen Sie
    Staub oder Schmutz um die Kontakte und aus der Dose, bevor Sie den Stecker wieder einstecken.
    Durch angesammelten Staub und Schmutz besteht Feuergefahr.
    • Bitte achten Sie darauf, dass keine Papierklemmen, Heftklammern oder andere kleine
    Gegenstände in das Innere des Geräts hineinfallen.

    71



  • Page 74

    5. Wartung des Geräts

    Reinigen des Innenraums des Geräts
    1. Öffnen Sie die vordere Abdeckung und senken Sie diese vorsichtig ab.
    2. Ziehen Sie die Tonerkartusche vorsichtig waagerecht heraus, indem Sie sie in der Mitte
    festhalten.

    DCT024

    3. Wischen Sie das Innere des Geräts mit einem Tuch von vorne nach hinten ab.

    DCT040

    Achten Sie darauf, dass Sie die im Inneren des Geräts vorstehenden Teile nicht berühren.
    4. Setzen Sie die Tonerkartusche horizontal ein und schieben Sie sie langsam vollständig ein.
    Drücken Sie die Kartusche dann nach unten, bis Sie ein Klicken hören.

    DCT026

    5. Drücken Sie vorsichtig die vordere Abdeckung hoch, bis sie einrastet.
    72



  • Page 75

    6. Fehlerbehebung
    Häufige Probleme
    Dieser Abschnitt beschreibt, wie häufige Probleme, die während der Bedienung des Geräts auftreten
    können, behoben werden.
    Problem

    Mögliche Ursache

    Lösung
    • Vergewissern Sie sich,
    dass das Netzkabel sicher
    in die Wandsteckdose
    eingesteckt ist.

    Das Gerät schaltet sich nicht ein.

    Das Stromkabel ist nicht
    ordnungsgemäß angeschlossen.

    Die Seiten werden nicht
    gedruckt.

    Das USB- oder Netzwerkkabel
    ist nicht richtig angeschlossen.

    Stecken Sie das USB- oder
    Netzwerkkabel erneut ein.

    Es sind eigenartige Geräusche
    zu hören.

    Das Verbrauchsmaterial wurde
    nicht ordnungsgemäß installiert.

    Überprüfen Sie, ob das
    Verbrauchsmaterial
    ordnungsgemäß installiert ist.

    • Stellen Sie sicher, dass die
    Wandsteckdose nicht
    defekt ist, indem Sie ein
    anderes Arbeitsgerät
    anschließen.

    • Schalten Sie das Gerät aus, ziehen Sie das Stromkabel heraus und wenden Sie sich an Ihren
    Verkaufs- oder Kundendienstvertreter, wenn eines dieser Probleme weiterhin besteht.

    73



  • Page 76

    6. Fehlerbehebung

    Papiereinzugsprobleme
    Wenn das Gerät funktioniert, aber das Papier nicht eingezogen wird oder mehrmals ein Papierstau
    auftritt, überprüfen Sie den Zustand des Papiers und des Geräts.
    Problem
    Das Papier wird nicht gleichmäßig
    eingezogen.

    Lösung
    • Verwenden Sie unterstützte Papiertypen. Siehe S. 23
    "Unterstütztes Papier".
    • Legen Sie das Papier korrekt ein und stellen Sie sicher,
    dass die Papierführungsschienen richtig angepasst sind.
    Siehe S. 27 "Einlegen von Papier".
    • Streichen Sie das Papier glatt, wenn es gewellt ist.
    • Nehmen Sie das Papier aus dem Magazin und fächern
    Sie es gut auf. Drehen Sie das Papier anschließend von
    oben nach unten um und legen Sie es in das Magazin.

    Papierstaus treten häufig auf.

    • Wenn zwischen dem Papier und den
    Papierführungsschienen Abstände vorhanden sind,
    passen Sie die Papierführungsschienen an, um die
    Abstände zu beseitigen.
    • Vermeiden Sie, beide Papierseiten zu bedrucken, wenn
    Sie Bilder mit großen Vollfarb-Bereichen ausdrucken, die
    sehr viel Toner verbrauchen.
    • Verwenden Sie unterstützte Papiertypen. Siehe S. 23
    "Unterstütztes Papier".
    • Legen Sie Papier nur bis zur Höhe der oberen
    Begrenzungsmarkierungen der Papierführungsschiene
    ein.

    74



  • Page 77

    Papiereinzugsprobleme

    Problem

    Lösung

    Es werden gleichzeitig mehrere Blatt
    Papier eingezogen.

    • Fächern Sie die Blätter vor dem Einlegen gut auf. Stellen
    Sie außerdem sicher, dass die Kanten gleichmäßig sind,
    indem Sie den Stapel auf eine ebene Fläche wie einen
    Schreibtisch klopfen.
    • Stellen Sie sicher, dass sich die Papierführungsschienen in
    der richtigen Position befinden.
    • Verwenden Sie unterstützte Papiertypen. Siehe S. 23
    "Unterstütztes Papier".
    • Legen Sie Papier nur bis zur Höhe der oberen
    Begrenzungsmarkierungen der Papierführungsschiene
    ein.
    • Achten Sie darauf, kein Papier einzulegen, wenn sich
    noch Papier im Magazin befindet.
    Legen Sie nur Papier ein, wenn das Magazin leer ist.

    Das Papier wird zerknittert.

    • Papier ist feucht. Verwenden Sie Papier, das korrekt
    gelagert wurde.
    • Das Papier ist zu dünn. Siehe S. 23 "Unterstütztes
    Papier".
    • Wenn zwischen dem Papier und den
    Papierführungsschienen Abstände vorhanden sind,
    passen Sie die Papierführungsschienen an, um die
    Abstände zu beseitigen.

    Das bedruckte Papier ist gewellt.

    • Legen Sie das Papier umgekehrt in das Magazin ein.
    • Papier ist feucht. Verwenden Sie Papier, das korrekt
    gelagert wurde.

    Die Bilder werden diagonal zu den
    Seiten gedruckt.

    Wenn zwischen dem Papier und den Papierführungsschienen
    Abstände vorhanden sind, passen Sie die
    Papierführungsschienen an, um die Abstände zu beseitigen.

    CER091

    75



  • Page 78

    6. Fehlerbehebung

    Papierstaus beseitigen

    • Auf gestautem Papier kann sich Toner befinden. Achten Sie darauf, dass kein Toner auf Ihre Hände
    oder Ihre Kleidung gelangt.
    • Der Toner auf Ausdrucken, die sofort nach der Beseitigung eines Papierstaus erstellt werden, ist
    möglicherweise unzureichend fixiert und kann verwischen. Machen Sie Testdrucke, bis keine
    verschmierten Stellen mehr zu sehen sind.
    • Entfernen Sie gestautes Papier nicht gewaltsam, da es reißen kann. Papierfetzen, die im Gerät
    verbleiben, können zu weiteren Papierstaus führen und das Gerät möglicherweise beschädigen.
    • Bei Papierstaus können Seiten verloren gehen. Überprüfen Sie Ihren Druckjob auf fehlende Seiten
    und drucken Sie diese Seiten erneut aus.
    • Das gestaute Papier kann automatisch ausgeworfen werden, wenn Sie die Frontabdeckung öffnen
    und schließen oder das Gerät aus- und wieder einschalten.

    Entfernen von Papierstau aus Magazin 1
    1. Ziehen Sie das Magazin 1 heraus und überprüfen Sie, ob es zu einem Papierstau
    gekommen ist. Falls ein Papierstau vorliegt, entfernen Sie das Papier vorsichtig.

    DCT012

    2. Schieben Sie das Magazin 1 wieder vorsichtig bis zum Anschlag hinein.

    76



  • Page 79

    Papiereinzugsprobleme

    3. Öffnen Sie die vordere Abdeckung und senken Sie diese vorsichtig ab.

    DCT027

    4. Ziehen Sie die Tonerkartusche vorsichtig waagerecht heraus, indem Sie sie in der Mitte
    festhalten.

    DCT024

    • Die entfernte Druckkartusche nicht schütteln. Dies kann dazu führen, dass verbleibender Toner
    ausläuft.
    • Legen Sie die Druckkartusche auf Papier oder ähnliches Material, um eine Verunreinigung
    Ihres Arbeitsplatzes zu verhindern.
    5. Heben die Führungsplatte an und entfernen Sie vorsichtig das gestaute Papier.

    DCT025

    77



  • Page 80

    6. Fehlerbehebung

    6. Setzen Sie die Tonerkartusche horizontal ein und schieben Sie sie langsam vollständig ein.
    Drücken Sie die Kartusche dann nach unten, bis Sie ein Klicken hören.

    DCT026

    7. Drücken Sie vorsichtig die vordere Abdeckung hoch, bis sie einrastet.

    DCT028

    Wenn die Fehlermeldung erneut angezeigt wird, führen Sie das in "Öffnen der hinteren
    Abdeckung, um einen Papierstau zu entfernen" beschriebene Verfahren aus.

    Entfernen von gestautem Papier aus dem Bypass

    • Warten Sie, bevor Sie auf gestautes Papier überprüfen, denn die Temperatur rund um die
    Führungen ist sehr hoch.

    78



  • Page 81

    Papiereinzugsprobleme

    1. Wenn ein Papierstau im Eingangsbereich des Bypass aufgetreten ist, entfernen Sie
    vorsichtig das gestaute Papier.

    DCT015

    2. Schließen Sie den Bypass.
    3. Führen Sie die Schritte 3 bis 7 in "Entfernen vom gestautem Papier aus Magazin 1" aus.
    Wenn die Fehlermeldung erneut angezeigt wird, führen Sie das in "Öffnen der hinteren
    Abdeckung, um einen Papierstau zu entfernen" beschriebene Verfahren aus.

    Öffnen der hinteren Abdeckung zum Entfernen von Papierstau

    • Warten Sie, bevor Sie auf gestautes Papier überprüfen, denn die Temperatur rund um die
    Führungen ist sehr hoch.
    1. Hintere Abdeckung öffnen.

    DCT022

    79



  • Page 82

    6. Fehlerbehebung

    2. Öffnen Sie die Fixierabdeckung.

    DCT035

    3. Drücken Sie die seitlichen Hebel mit den Daumen.

    DCT036

    4. Entfernen Sie vorsichtig das gestaute Papier.

    DCT068

    5. Drücken Sie die seitlichen Hebel mit den Daumen.
    6. Schließen Sie die Fixierabdeckung.

    80



  • Page 83

    Papiereinzugsprobleme

    7. Die hintere Abdeckung schließen.

    DCT023

    81



  • Page 84

    6. Fehlerbehebung

    Druckqualitätsprobleme
    Überprüfen des Zustands des Geräts
    Überprüfen Sie zunächst den Gerätezustand, wenn ein Problem mit der Druckqualität besteht.
    Mögliche Ursache

    82

    Lösung

    Es liegt ein Problem mit dem
    Aufstellungsort des Geräts vor.

    Stellen Sie sicher, dass das Gerät auf einer ebenen Fläche
    aufgestellt ist. Stellen Sie das Gerät dort auf, wo es weder
    Vibrationen noch Stößen ausgesetzt ist.

    Es wird ein nicht unterstützter
    Papiertyp verwendet.

    Stellen Sie sicher, dass das verwendete Papier vom Gerät
    unterstützt wird. Siehe S. 23 "Unterstütztes Papier".

    Die Papiertypeinstellung ist falsch.

    Vergewissern Sie sich, dass die Papiertypeinstellung des
    Druckertreibers mit dem Typ des eingelegten Papiers
    übereinstimmt. Siehe S. 23 "Unterstütztes Papier".

    Es wurde eine nicht originale
    Druckerpatrone verwendet.

    Nicht originale Druckkartuschen vermindern die Druckqualität
    und können Fehlfunktionen auslösen. Verwenden Sie
    ausschließlich originale Druckkartuschen. Siehe S. 92
    "Verbrauchsmaterial".

    Es wurde eine alte Druckerpatrone
    verwendet.

    Druckkartuschen sollten vor ihrem Verfallsdatum geöffnet und
    innerhalb von sechs Monaten nach ihrer Öffnung verwendet
    werden.

    Das Gerät ist verschmutzt.

    Siehe S. 69 "Wartung des Geräts". Reinigen Sie das Gerät
    nach Bedarf.



  • Page 85

    Druckerprobleme

    Druckerprobleme
    Problem
    Es tritt ein Fehler auf.

    Lösung
    Ändern Sie die Einstellungen des Computers oder des
    Druckertreibers, wenn beim Drucken ein Fehler auftritt.
    • Vergewissern Sie sich, dass der Name des
    Druckersymbols nicht mehr als 32 alphanumerische
    Zeichen enthält. Kürzen Sie diesen, wenn dies der Fall ist.
    • Überprüfen Sie, ob andere Anwendungen ausgeführt
    werden.
    Schließen Sie alle anderen Anwendungen, da diese den
    Druck stören könnten. Schließen Sie auch nicht
    erforderliche Prozesse, wenn das Problem nicht behoben
    wurde.
    • Überprüfen Sie, ob der aktuellste Druckertreiber
    verwendet wird.

    Ein Druckjob wird abgebrochen.

    • Setzen Sie die E/A-Zeitüberschreitung auf einen höheren
    Wert als die aktuelle Einstellung.

    Es besteht eine beträchtliche
    Verzögerung zwischen dem
    Druckstartbefehl und dem
    tatsächlichen Druckvorgang.

    • Die Verarbeitungszeit hängt vom Datenvolumen ab. Bei
    hohem Datenvolumen, z.B. bei Dokumenten mit vielen
    Grafiken, dauert die Verarbeitung länger. Warten Sie
    einen Moment.
    • Verringern Sie die Druckauflösung mithilfe des
    Druckertreibers, um den Druck zu beschleunigen.

    Der gesamte Ausdruck ist
    verschwommen.

    • Papier ist feucht. Verwenden Sie Papier, das korrekt
    gelagert wurde. Siehe S. 23 "Unterstütztes Papier".
    • Wenn Sie [Tonersparmodus] aktivieren, ist der Druck im
    Allgemeinen weniger dicht.
    • Kondensation kann sich gebildet haben. Wenn eine
    plötzliche Temperatur- oder Luftfeuchtigkeitsschwankung
    auftritt, verwenden Sie dieses Gerät erst, nachdem es
    sich an die Umgebungsbedingungen angepasst hat.

    83



  • Page 86

    6. Fehlerbehebung

    Problem
    Das korrekte Drucken ist nicht
    möglich, wenn eine bestimmte
    Anwendung verwendet wird, bzw.
    die Daten des Druckbilds können
    nicht korrekt gedruckt werden.

    Lösung
    • Ändern Sie die Druckqualitätseinstellungen.

    Einige Buchstaben werden schwach
    oder gar nicht gedruckt.
    Die Druckposition ist falch
    ausgerichtet.

    Um die Druckposition anzupassen, legen Sie [Registrierung:
    Magazin 1] oder [Registrier.: Bypass] auf der Registerkarte
    [Service] in Smart Organizing Monitor fest.

    Die Druckpositionen stimmen nicht mit den angezeigten Positionen überein
    Wenn die Position von Elementen auf der ausgedruckten Seite von der auf dem Computerbildschirm
    angezeigten Position abweicht, kann dies einen der folgenden Gründe haben.
    Mögliche Ursache
    Die Einstellungen für das Seitenlayout sind nicht
    richtig konfiguriert.

    84

    Lösung
    Überprüfen Sie, ob die Seitenlayouteinstellungen
    in der Anwendung korrekt konfiguriert wurden.



  • Page 87

    Fehler- und Statusanzeige auf dem Bedienfeld

    Fehler- und Statusanzeige auf dem Bedienfeld
    Die LED am Bedienfeld zeigt den Gerätestatus einschließlich aller Fehler an.
    LED
    Toner/
    Papieren
    de

    Alarm

    Stromver
    sorgung

    -

    -

    Ein

    Die Stromversorgung ist
    eingeschaltet.

    Der Status ist normal.

    -

    -

    Blinkt

    Importieren von Daten.

    Der Status ist normal.

    Blinkt

    -

    Ein

    Die Druckkartusche ist fast leer.

    Tauschen Sie die
    Druckkartusche aus, bevor sie
    aufgebraucht ist.

    Ein

    -

    Ein

    Status

    Lösung

    • Die Druckkartusche ist
    leer.

    • Die Druckkartusche ist
    leer.

    • Die Druckkartusche ist
    nicht richtig eingesetzt.

    • Setzen Sie die
    Druckkartusche nochmals
    richtig ein.

    • Im Magazin ist kein
    Papier mehr vorhanden.

    • Legen Sie in dem
    Magazin Papier nach.

    -

    Blinkt

    Ein

    Im Gerät ist ein Papierstau
    aufgetreten.

    Bestimmen Sie mit Web Image
    Monitor oder Smart
    Organizing Monitor wo sich
    der Papierstau befindet und
    entfernen Sie dann das
    gestaute Papier. Siehe S. 74
    "Papiereinzugsprobleme".

    -

    Ein

    Ein

    Eine Abdeckung ist geöffnet.

    Stellen Sie sicher, dass alle
    Abdeckungen komplett
    geschlossen sind.

    85



  • Page 88

    6. Fehlerbehebung

    LED

    86

    Toner/
    Papieren
    de

    Alarm

    Stromver
    sorgung

    -

    Ein

    Ein

    Ein weiterer Fehlertyp ist
    aufgetreten.

    Überprüfen Sie mit Web Image
    Monitor oder Smart
    Organizing Monitor den Fehler
    und führen Sie geeignete
    Maßnahmen durch. Siehe
    S. 39 "Verwenden von Web
    Image Monitor" oder S. 64
    "Verwenden von Smart
    Organizing Monitor".

    Ein

    Ein

    Ein

    Eine Fehlfunktion ist
    aufgetreten.

    Kontaktieren Sie den
    zuständigen Vertriebs- oder
    Servicemitarbeiter.

    Status

    Lösung



  • Page 89

    Fehler- und Statusmeldungen auf Smart Organizing Monitor

    Fehler- und Statusmeldungen auf Smart
    Organizing Monitor
    "X" steht für eine angezeigte Nachricht, die situationsbedingt unterschiedlich ist.
    Nachricht

    Ursache

    Lösung

    Keine Rückmeldung
    vom E/A-Gerät

    • Das Netzkabel des Geräts
    ist nicht eingesteckt.

    • Prüfen Sie das Netzkabel des
    Druckers.

    Überprüfen Sie das
    Kabel, den
    Netzstecker und den
    Hauptschalter.

    • Das Gerät ist nicht
    eingeschaltet.

    • Stellen Sie sicher, dass der Drucker
    eingeschaltet ist.

    • Das USB-Kabel ist nicht
    angeschlossen.

    • Stellen Sie sicher, dass das USBKabel richtig angeschlossen ist.

    Magazin wurde nicht Im Magazin 1 ist kein Papier
    gefunden oder kein
    mehr vorhanden.
    Papier
    Im Bypass ist kein Papier mehr
    Das angezeigte
    vorhanden.
    Papierquellmagazin
    ist nicht richtig
    eingestellt, oder es ist
    kein Papier eingelegt
    worden.

    Legen Sie Papier in Magazin 1 ein. Siehe
    S. 27 "Einlegen von Papier".
    Legen Sie Papier in den Bypass ein. Siehe
    S. 27 "Einlegen von Papier".

    Überprüfen Sie das
    angezeigte
    Magazin.
    Papierstau
    X
    Druckkartusche ist
    fast leer.

    Im Gerät ist ein Papierstau
    aufgetreten.

    Beseitigen Sie das gestaute Papier. Siehe
    S. 74 "Papiereinzugsprobleme".

    Die Druckkartusche ist fast leer.

    Bereiten Sie eine neue Druckkartusche vor.

    87



  • Page 90

    6. Fehlerbehebung

    Nachricht
    Kein Toner

    Ursache

    Lösung

    Der Toner im Gerät ist leer.

    Tauschen Sie die Druckkartusche aus.
    Siehe S. 69 "Ersetzen der Druckkartusche".

    Druckvorgang wurde
    aufgrund von
    Speicherüberlauf
    unterbrochen.

    Die Daten sind zu umfangreich
    oder zu komplex zum
    Ausdrucken.

    Wählen Sie [600 x 600 dpi] in
    [Auflösung:], um die Datenmenge zu
    reduzieren. Weitere Einzelheiten
    entnehmen Sie der Druckertreiber-Hilfe.

    Resttoner voll

    Der Resttonerbehälter ist voll.

    Tauschen Sie die Druckkartusche aus.

    Die Druckkartusche wurde nicht
    installiert.

    Installieren Sie die Druckkartusche erneut.
    Siehe S. 69 "Ersetzen der Druckkartusche".

    Toner muss bald
    ersetzt werden.
    In Kürze wird
    Drucken nicht mehr
    möglich sein. Bitte
    halten Sie die
    Druckkartusche
    griffbereit.

    Drucken nicht
    möglich.
    Öffnen Sie die
    angezeigte
    Abdeckung und
    ersetzen Sie dann die
    Druckkartusche.
    Einheit nicht erkannt
    Öffnen Sie die
    angezeigte
    Abdeckung und
    ersetzen Sie dann die
    Druckkartusche.

    88



  • Page 91

    7. Anhang
    Hinweise zum Toner
    • Die ordnungsgemäße Funktion kann nicht garantiert werden, wenn Toner von anderen Herstellern
    verwendet wird.
    • Abhängig von den Druckbedingungen gibt es Fälle, in denen der Drucker nicht die in den
    technischen Daten angegebene Anzahl an Blättern drucken kann.

    89



  • Page 92

    7. Anhang

    Umstellen und Transportieren des Geräts
    Dieser Abschnitt gibt die Vorsichtsmaßnahmen an, die Sie ergreifen müssen, wenn Sie das Gerät in
    sowohl kurzer als auch weiter Entfernung bewegen.
    Verpacken Sie das Gerät wieder in seiner Originalverpackung, wenn Sie dieses über eine große
    Entfernung bewegen.
    • Lösen Sie vor dem Transport alle Kabel vom Gerät.
    • Bei diesem Gerät handelt es sich um ein Präzisionsgerät. Gehen Sie beim Transport unbedingt
    vorsichtig vor.
    • Achten Sie darauf, dass das Gerät beim Transport waagerecht gehalten wird. Seien Sie besonders
    vorsichtig, wenn Sie das Gerät über Treppen transportieren.
    • Entfernen Sie die Druckkartusche nicht, wenn Sie das Gerät bewegen.
    • Achten Sie darauf, das Gerät beim Tragen waagerecht zu halten. Bewegen Sie das Gerät
    langsam, um ein Auslaufen von Toner zu vermeiden.
    1. Führen Sie die folgenden Schritte durch:
    • Der Hauptschalter ist ausgeschaltet.
    • Das Netzkabel wurde aus der Steckdose gezogen.
    • Alle anderen Kabel werden vom Gerät getrennt.
    2. Das Gerät sollte mit einer weiteren Person an den Griffmulden auf beiden Seiten
    angehoben und dann waagerecht zum gewünschten neuen Standort transportiert
    werden.
    • Um das Gerät über eine große Entfernung zu transportieren, verpacken Sie es angemessen.
    Achtem Sie darauf, das Gerät beim Transport nicht zu kippen oder auf die Kante zu stellen.
    • Es kann Toner im Gerät auslaufen, wenn das Gerät beim Transport nicht waagerecht gehalten
    wird.
    • Weitere Informationen zum Transport des Geräts erhalten Sie von Ihrem Verkäufer oder einem
    Kundendienstmitarbeiter.

    Entsorgung
    Bitten Sie Ihren Händler oder Kundendienstvertreter um Informationen zur korrekten Entsorgung dieses
    Geräts.

    90



  • Page 93

    Umstellen und Transportieren des Geräts

    Anfragen
    Wenden Sie sich für weitere Informationen zu den in diesem Handbuch behandelten Themen oder bei
    Fragen zu Themen, die in den diesem Handbuch nicht behandelt werden, an Ihren Händler oder
    Kundendienstmitarbeiter.

    91



  • Page 94

    7. Anhang

    Verbrauchsmaterial
    Druckkartusche
    Druckkartusche
    Schwarz

    Durchschnittliche Anzahl ausdruckbarer Seiten pro Kartusche *1
    1.500 Seiten, 2.600 Seiten

    *1 Die Anzahl der Seiten, die gedruckt werden können, bezieht sich auf Seiten, die mit ISO-/IEC-Norm 19752
    übereinstimmen und für die die Bildhelligkeit als Standardeinstellung festgelegt ist. ISO/IEC 19752 ist ein
    internationaler Standard für das Messen druckbarer Seiten, der von der Internationalen Organisation für
    Normung festgelegt wurde.

    • Sie können nicht mehr drucken, wenn Sie eine Druckkartusche nicht ersetzen, bevor der Toner leer
    ist. Um den Kartuschenaustausch zu erleichtern, wird empfohlen, zusätzliche Druckkartuschen zu
    erwerben und aufzubewahren.
    • Die tatsächliche Anzahl von Druckseiten hängt von der Bildgröße und -helligkeit, der Anzahl der
    auf einmal zu druckenden Seiten, vom verwendeten Papiertyp und -format, Inhalt der Druckbilder
    und Umgebungsbedingungen, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit, ab.
    • Druckkartuschen müssen möglicherweise aufgrund eines Verfalls im Laufe der Zeit früher
    ausgewechselt werden als angegeben.
    • Druckkartuschen sind von der Garantie ausgeschlossen. Wenden Sie sich bei Problemen an den
    Händler, bei dem Sie die Kartusche erworben haben.
    • Mit der mitgelieferten Druckkartusche können ca. 700 Seiten gedruckt werden.
    • Dieses Gerät führt eine regelmäßige Reinigung durch. Während der Reinigung wird Toner
    verwendet, um die Druckqualität aufrechtzuerhalten.

    92



  • Page 95

    Spezifikationen des Geräts

    Spezifikationen des Geräts
    Dieser Abschnitt listet die Spezifikationen des Geräts auf.

    Allgemeine Spezifikationen
    Konfiguration
    Desktop
    Druckverfahren
    Elektrostatischer Lasertransfer
    Maximales Papierformat für das Drucken
    216 mm × 356 mm (8,5 × 14 Zoll)
    Aufwärmzeit
    Weniger als 25 Sekunden (23° C, 71,6° F)
    Papierformate
    A4, 81/2 " × 11 " (Letter), 81/2 " × 14 " (Legal), B5, 51/2 " × 81/2 " (Half Letter), 71/4 " × 101/2
    " (Executive), A5, A6, B6, 16K (197 × 273 mm), 16K (195 × 270 mm), 16K (184 × 260 mm),
    benutzerdefiniertes Papierformat
    • Die folgenden Papierformate werden als benutzerdefinierte Papierformate unterstützt:
    • Breite
    Magazin 1: Ca. 100-216 mm (3,9-8,5 Zoll)
    Bypass: Ca. 90-216 mm (3,6-8,5 Zoll)
    • Länge
    Ca. 148-356 mm (5,8-14 Zoll)
    Papiertyp
    Normalpapier (65-99 g/m2 (17-26 lb.)), Recyclingpapier (75-90 g/m2 (20-24 lb.)), Dünnes
    Papier (52-64 g/m2 (14-17 lb.)), Dickes Papier (100-130 g/m2 (26,6-34 lb.))
    Papiereinzugskapazität
    • Magazin 1
    150 Blatt (70 g/m2, 19 lb.)
    • Bypass
    1 Blatt (70 g/m2, 19 lb.)

    93



  • Page 96

    7. Anhang

    Maximale Ladehöhe
    15,5 mm (0,6 Zoll)
    Papierausgabekapazität
    • Ausgabefach
    50 Blatt (70 g/m2, 19 lb.)
    • Rückseite
    1 Blatt (70 g/m2, 19 lb.)
    Speicher
    128 MB
    Leistungsbedarf


    (hauptsächlich Europa und Asien)
    220-240 V, 5 A, 50/60 Hz



    (hauptsächlich Nordamerika)
    120 V, 8 A, 60 Hz

    Leistungsaufnahme
    • Max. Energieverbrauch
    762 W
    • Energiesparmodus 1
    36,1 W
    • Energiesparmodus 2
    3,4 W
    Abmessungen des Geräts (Breite × Tiefe × Höhe)
    402 × 360 × 165 mm (15,8 × 14,2 × 6,5 Zoll)
    Gewicht (Gerät mit Verbrauchsmaterialien)
    Ca. 7,2 kg (16 lb.) oder weniger

    Spezifikationen der Druckerfunktion
    Druckgeschwindigkeit
    (hauptsächlich Europa und Asien)
    22 Seiten pro Minute (A4)
    (hauptsächlich Nordamerika)
    23 Seiten pro Minute (Letter)

    94



  • Page 97

    Spezifikationen des Geräts

    Auflösung
    600 × 600 dpi (Maximum: 1.200 × 600 dpi)
    Druckgeschwindigkeit erste Seite
    10 Sekunden (ab dem Abschluss der Datenverarbeitung bis zum Abschluss des Papiereinzugs)
    Schnittstelle
    • Ethernet (10BASE-T, 100BASE-TX)
    • USB 2.0
    • W-LAN
    Druckersprache
    GDI, PCL

    95



  • Page 98

    7. Anhang

    Warenzeichen
    Firefox ist eingetragenes Warenzeichen der Mozilla Foundation.
    Microsoft, Windows, Windows Server, Windows Vista, und Internet Explorer sind entweder
    eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder
    anderen Ländern.
    Andere in dieser Anleitung verwendete Produktnamen dienen nur zu Identifizierungszwecken und sind
    Warenzeichen der jeweiligen Unternehmen. Wir lehnen jegliche Rechte an diesen Warenzeichen ab.
    Die vollständigen Namen von Internet Explorer 6, 7, 8, 9, 10 und 11 lauten wie folgt:
    Microsoft® Internet Explorer® 6
    Windows® Internet Explorer® 7
    Windows® Internet Explorer® 8
    Windows® Internet Explorer® 9
    Internet Explorer® 10
    Internet Explorer® 11
    Die vollständigen Bezeichnungen der Windows-Betriebssysteme lauten wie folgt:
    • Die Produktbezeichnungen von Windows XP lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows® XP Professional
    Microsoft® Windows® XP Home Edition
    Microsoft® Windows® XP Professional x64 Edition
    • Die Produktbezeichnungen von Windows Vista lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows Vista® Ultimate
    Microsoft® Windows Vista® Business
    Microsoft® Windows Vista® Home Premium
    Microsoft® Windows Vista® Home Basic
    Microsoft® Windows Vista® Enterprise
    • Die Produktnamen von Windows 7 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows® 7 Home Premium
    Microsoft® Windows® 7 Professional
    Microsoft® Windows® 7 Ultimate
    Microsoft® Windows® 7 Enterprise
    • Die Produktnamen von Windows 8 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows® 8
    Microsoft® Windows® 8 Pro
    96



  • Page 99

    Warenzeichen

    Microsoft® Windows® 8 Enterprise
    • Die Produktnamen von Windows 8.1 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows® 8.1
    Microsoft® Windows® 8.1 Pro
    Microsoft® Windows® 8.1 Enterprise
    • Die Produktbezeichnungen von Windows Server 2003 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows Server® 2003 Standard Edition
    Microsoft® Windows Server® 2003 Enterprise Edition
    • Die Produktbezeichnungen von Windows Server 2003 R2 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows Server® 2003 R2 Standard Edition
    Microsoft® Windows Server® 2003 R2 Enterprise Edition
    • Die Produktbezeichnungen von Windows Server 2008 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows Server® 2008 Foundation
    Microsoft® Windows Server® 2008 Standard
    Microsoft® Windows Server® 2008 Enterprise
    • Die Produktnamen von Windows Server 2008 R2 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows Server® 2008 R2 Foundation
    Microsoft® Windows Server® 2008 R2 Standard
    Microsoft® Windows Server® 2008 R2 Enterprise
    • Die Produktbezeichnungen von Windows Server 2012 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows Server® 2012 Foundation
    Microsoft® Windows Server® 2012 Essentials
    Microsoft® Windows Server® 2012 Standard
    • Die Produktnamen von Windows Server 2012 R2 lauten wie folgt:
    Microsoft® Windows Server® 2012 R2 Foundation
    Microsoft® Windows Server® 2012 R2 Essentials
    Microsoft® Windows Server® 2012 R2 Standard
    Microsoft® Windows Server® 2012 R2 Datacenter
    Microsoft Produkt-Screenshots wurden mit freundlicher Genehmigung der Microsoft Corporation
    nachgedruckt.

    97



  • Page 100

    7. Anhang

    98



  • Page 101

    INDEX
    A
    Administrator-Passwort......................................... 61
    Administratoreinstellungen....................................61
    Administratorpasswort............................................. 5
    Ändern des benutzerdefinierten Papierformats.. 33
    Außenseite............................................................. 13
    B
    Bedienungstools.................................................... 16
    Berichte...................................................................60
    Bypass.................................................................... 31
    D
    DHCP...................................................................... 18
    DNS-Einstellung.....................................................48
    Druckbereich..........................................................26
    Druckerfunktion...................................................... 94
    Druckerprobleme...................................................83
    Druckkartusche................................................ 69, 92
    Druckqualitätsprobleme........................................ 82
    Duplex.................................................................... 35
    E
    Einlegen von Papier.............................................. 27
    Einleitung.................................................................. 4
    Einstellungen
    für
    Automatische
    E-MailBenachrichtigung...................................................49
    Einstellungen Hilfe-Quelldatei.............................. 63
    Einstellungen sichern............................................. 62
    Einstellungen wiederherstellen............................. 62
    Einstellungen zurücksetzen................................... 61
    Ersetzen.................................................................. 69
    F
    Fehlerbehebung...........................73, 74, 82, 83, 84
    Fehlermeldungen............................................ 85, 87
    Festlegen des Papiertyps...................................... 33
    Festlegen des Papiertyps und Papierformats 32, 33
    Festlegen des Standardpapierformats................. 33
    G
    Geräteeinstellungen.............................................. 65
    Geräteinformationen............................................. 43
    Gesetzliche Verbote................................................ 4

    Globale IPsec-Einstellungen................................. 55
    Grundlegende Bedienung.................................... 35
    H
    Haftungsausschluss.................................................. 4
    Häufige Probleme................................................. 73
    I
    Innere Bauteile....................................................... 15
    Installieren der Treiber und Software...................17
    IP-Adresse.......................................................... 5, 18
    IPsec-Einstellungen................................................ 55
    IPsec-Richtlinieneinstellungen............................... 55
    IPv6-Konfiguration................................................ 47
    J
    Job-Abbruch.......................................................... 37
    K
    Konfigurationsseite..........................................60, 67
    L
    Listen....................................................................... 60
    M
    Magazin 1............................................................. 27
    Manuelle IP-Adresse............................................. 19
    Modelle.................................................................... 7
    N
    Netzwerkanwendung........................................... 48
    Netzwerkeinstellungen................................... 18, 46
    Netzwerkstatus...................................................... 46
    Nicht empfohlenes Papier.................................... 25
    P
    Papiereinzugsprobleme........................................ 74
    Papiermagazin-Einstellungen............................... 44
    Papierstau........................................................ 76, 78
    POP3-Einstellungen............................................... 52
    R
    Reinigen........................................................... 71, 72
    S
    Schnittstelle.............................................................45
    99



  • Page 102

    Smart Organizing Monitor................................... 64
    SMTP-Einstellungen............................................... 51
    SNMP-Einstellungen............................................. 50
    Spezifikationen................................................93, 94
    Sprache.................................................................. 41
    Standardeinstellungen.......................................... 61
    Startseite................................................................. 40
    Statusanzeige........................................................ 85
    Statusinformationen........................................ 42, 64
    Statusmeldungen................................................... 87
    Systemeinstellungen.............................................. 44
    Systeminformation................................................. 64
    Systeminformationen............................................. 42
    T
    Toner................................................................ 42, 89
    U
    Umstellen................................................................ 90
    Unterschiedliche Leistung/Funktionalität der
    verschiedenen Modelle...........................................5
    Unterstütztes Papier............................................... 23
    V
    Verbrauchsmaterial............................................... 92
    W
    Warenzeichen....................................................... 96
    Web Image Monitor............................................. 39
    Wichtige Sicherheitshinweise........................... 8, 11
    Wireless-LAN-Einrichtung.....................................19
    Wireless-LAN-Einstellungen........................... 53, 65
    Z
    Zählerinformationen.............................................. 43
    Zustand des Geräts............................................... 82

    100

    DE DE

    M213-8650



  • Page 103



  • Page 104

    DE DE

    M213-8650






Missbrauch melden von Frage und/oder Antwort

Libble nimmt den Missbrauch seiner Dienste sehr ernst. Wir setzen uns dafür ein, derartige Missbrauchsfälle gemäß den Gesetzen Ihres Heimatlandes zu behandeln. Wenn Sie eine Meldung übermitteln, überprüfen wir Ihre Informationen und ergreifen entsprechende Maßnahmen. Wir melden uns nur dann wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Einzelheiten wissen müssen oder weitere Informationen für Sie haben.

Art des Missbrauchs:

Zum Beispiel antisemitische Inhalte, rassistische Inhalte oder Material, das zu einer Gewalttat führen könnte.

Beispielsweise eine Kreditkartennummer, persönliche Identifikationsnummer oder unveröffentlichte Privatadresse. Beachten Sie, dass E-Mail-Adressen und der vollständige Name nicht als private Informationen angesehen werden.

Forenregeln

Um zu sinnvolle Fragen zu kommen halten Sie sich bitte an folgende Spielregeln:

Neu registrieren

Registrieren auf E - Mails für Ricoh SP 213w wenn:


Sie erhalten eine E-Mail, um sich für eine oder beide Optionen anzumelden.


Holen Sie sich Ihr Benutzerhandbuch per E-Mail

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Handbuch zu erhalten von Ricoh SP 213w in der Sprache / Sprachen: Deutsch als Anhang in Ihrer E-Mail.

Das Handbuch ist 2,37 mb groß.

 

Sie erhalten das Handbuch in Ihrer E-Mail innerhalb von Minuten. Wenn Sie keine E-Mail erhalten haben, haben Sie wahrscheinlich die falsche E-Mail-Adresse eingegeben oder Ihre Mailbox ist zu voll. Darüber hinaus kann es sein, dass Ihr ISP eine maximale Größe für E-Mails empfangen kann.

Andere Handbücher von Ricoh SP 213w

Ricoh SP 213w Bedienungsanleitung - Englisch - 96 seiten

Ricoh SP 213w Bedienungsanleitung - Holländisch - 104 seiten

Ricoh SP 213w Installationsanweisung - Alle Sprachen - 24 seiten


Das Handbuch wird per E-Mail gesendet. Überprüfen Sie ihre E-Mail.

Wenn Sie innerhalb von 15 Minuten keine E-Mail mit dem Handbuch erhalten haben, kann es sein, dass Sie eine falsche E-Mail-Adresse eingegeben haben oder dass Ihr ISP eine maximale Größe eingestellt hat, um E-Mails zu erhalten, die kleiner als die Größe des Handbuchs sind.

Ihre Frage wurde zu diesem Forum hinzugefügt

Möchten Sie eine E-Mail erhalten, wenn neue Antworten und Fragen veröffentlicht werden? Geben Sie bitte Ihre Email-Adresse ein.



Info